Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 17.02.2020

Speyer: LKW kommt in einer Abfahrt von der Fahrbahn ab. Stundenlange Sperrung der Abfahrt (Überleitung) - Speyer: Graffiti Sprüher erwischt - Speyer: Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Versicherungsschutz - Harthausen: Drogenfund bei Personenkontrolle - Germersheim: Randalierer übernachtet in der Zelle - Hördt: Motorradunfall ohne Führerschein mit Verletzten - Siebeldingen, L508: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer - Landau: In Bankfiliale ausgeraubt - Edesheim: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fußgänger, Fahrer unter Alkoholeinfluss - Edenkoben: Mit Krücken auf Polizisten geschlagen - Neustadt: "Nachtanken" verläuft unplanmäßig - Bad Dürkheim: Unter Drogeneinfluss Pkw geführt - Bad Dürkheim: Pkw-Fahrer stand unter Alkoholeinfluss - Dannstadt-Schauernheim: Mit mehr als 2 Promille mit dem Fahrrad unterwegs - Ludwigshafen: 56-Jähriger angegriffen - Zeugen gesucht - Ludwigshafen: #SturmtiefVictoria - Bilanz 6 Uhr - Ludwigshafen: Betrugsversuch - 2 Männer in Untersuchungshaft - Mannheim-Sandhofen: 17-Jähriger wird handgreiflich gegen Polizeibeamte - Mannheim-Seckenheim: Zeitungsausträgerin schlägt Exhibitionisten in die Flucht; Tatverdächtiger vorläufig festgenommen; Zeugen gesucht; - Heidelberg/Leimen/Gaiberg: Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und bittet dringend um Hinweise - Heidelberg-Kirchheim: Unbekannte Täter klauen Kleidungsstücke und verteilen diese auf dem Friedhof - St. Leon-Rot/BAB 6: Auffahrunfall mit zwei Sattelzügen - Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisierter Autofahrer richtet Schaden von mehreren tausend Euro an...-

Speyer: LKW kommt in einer Abfahrt von der Fahrbahn ab. Stundenlange Sperrung der Abfahrt (Überleitung)

Am 17.02.2020 gegen 12:30 Uhr befuhr ein 48 jähriger, aus Bulgarien stammender, LKW Fahrer mit seinem unbeladenen Sattelzug am Kreuz Speyer die Überleitung von der A61 Richtung Hockenheim auf die B9 Richtung Speyer. Hierbei kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Er durchbrach mit seinem LKW die Seitenschutzplanke und kam in einer mehrere Meter tiefen Senke zum Stillstand. Der Fahrer wurde hierbei nicht verletzt, auch andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Da der Auflieger in die Überleitung ragte, musste diese voll gesperrt werden. Derzeit laufen noch die Bergungsarbeiten.

Speyer: Graffiti Sprüher erwischt

Eine aufmerksame Zeugin konnte am Sonntagmittag vier Jugendliche beim Graffitisprühen in der Burgstraße beobachten. Als die Polizeibeamten eintrafen, flüchtete die Gruppe zu Fuß in Richtung Obere Langgasse. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt, gelang es den Polizisten, drei 15-Jährige sowie eine 17-Jährige zu stellen. Die Jugendlichen gestanden die Tat und müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. Bei der "Sprühaktion" wurde eine Wand sowie ein PKW beschmiert. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf ca. 5000 EUR geschätzt.

Speyer: Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Versicherungsschutz

Ohne Versicherungskennzeichen und unter Drogeneinfluss unterwegs, war am Sonntagmittag ein 28-Jähriger Mann. Dieser wurde mit seinem E-Scooter von einer Polizeistreife in der Spaldinger Straße kontrolliert. Als die Beamten bei dem Fahrer drogentypische Auffälligkeiten feststellten, führten sie mit ihm einen Urintest durch. Dieser bestätigte den Verdacht: Der Fahrer stand unter dem Einfluss von Cannabis. Sowohl der E-Scooter als auch der Führerschein des Mannes wurden zunächst sichergestellt. Neben einem Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde auch ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Versicherungsschutz eingeleitet

Harthausen: Drogenfund bei Personenkontrolle

Am späten Sonntagabend wurde in der Raiffeisenstraße in Harthausen mit einem 17-Jährigen eine Personenkontrolle durchgeführt. Hierbei fanden die Beamten bei dem Jugendlichen ein Tütchen mit Marihuana. Die Drogen wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Germersheim: Randalierer übernachtet in der Zelle

Weil sich ein Gast in einer Gaststätte am Paradeplatz in Germersheim nicht benehmen wollte, wurde in der Nacht zum Sonntag gegen 03.15h die Polizei hinzugerufen. Auch hier wollte sich der stark alkoholisierte Gast nicht beruhigen, sodass er zur Ausnüchterung in einer Zelle der Polizei schlafen musste.

Hördt: Motorradunfall ohne Führerschein mit Verletzten

Am Sonntag gegen 17.10h stürzte ein 20-jähriger Leichtkraftfahrer am Ortseingang Hördt von Sondernheim kommend. Vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit kam er an der Verschwenkung des Fahrbahnteilers nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Leitpfosten. Die 19-jährige Sozia zog sich bei dem Sturz Verletzungen am Arm und am Becken zu. Sie wurde zur Sicherheit vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer selbst trug Verletzungen an der Schulter davon. Wie sich zudem herausstellte, war der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis für das Leichtkraftrad. Die beiden Verletzten trugen einen Helm, aber keine Schutzkleidung. Die Polizei weist darauf hin, dass beim Motorradfahren ordentliche Schutzkleidung unerlässlich ist.

Bad Bergzabern: Pkw und Mauer mit schwarzer Farbe beschmiert

Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 15./16.02.2020, wurde im Maxburgring 9, die Motorhaube eines Pkw Fiat 290 mit schwarzer Farbe beschmiert. In der Lessingstraße besprühten bislang unbekannte Täter die Hofmauer eines Anwesens mit schwarzer Farbe. Hinweise zu beiden Fällen nimmt die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 oder per E-Mail unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de entgegen. 

Siebeldingen, L508: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer 

Am 16.2.20, gegen 15.20 Uhr, verlor ein auf der Landstraße von Frankweiler nach Siebeldingen fahrender 62-jähriger Motorradfahrer die Kontrolle über sein Motorrad. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Motorradfahrer musste nach der Erstversorgung mittels eines Rettungshubschraubers in ein Karlsruher Krankenhaus verbracht werden. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von ca. 2000.--EUR.   

Landau: In Bankfiliale ausgeraubt

Am Freitag, 14.02.2020 gegen 19:05 Uhr, befand sich eine 60-jährige Frau in einer Sparkassenfiliale in der Horststraße in Landau und wollte Geld abheben. Nachdem die Frau gerade Geld abgehoben hatte, trat ein bislang unbekannter männlicher Täter an sie heran und verlangte das Aushändigen des Geldes. Während der maskierte Mann die Geschädigte bedrohte, hielt er einen bislang unbekannten Gegenstand in der Hand, um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. Die Geschädigte händigte dem Täter Bargeld aus, woraufhin dieser die Bankfiliale zügig wieder verließ. Eine polizeiliche Nahbereichsfahndung blieb ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei Landau hat Ermittlungen aufgenommen und sucht den Täter, der wie folgt beschrieben wird: Männlicher Täter, ca. 170 bis 180 cm groß, helle Haut, ca. 30 bis 40 Jahre alt, bekleidet mit dunkler Jogginghose mit weißen Streifen oder Reißverschluss, dunkler Parka mit Kapuze, Gesicht vermummt und sprach pfälzischen Dialekt. 

Hinweise nimmt die Kriminalinspektion Landau unter 06341/2870 oder kilandau(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Edesheim: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fußgänger, Fahrer unter Alkoholeinfluss

Am 16.02.2020 gegen 20:21 Uhr erhielt die Polizei Edenkoben Kenntnis von einem Verkehrsunfall in Edesheim mit einem schwerverletzten Fußgänger. Vor Ort konnte ein 80-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Maikammer aufgefunden werden, welcher stark am Kopf blutete. Ebenfalls vor Ort war der 21-jährige Unfallfahrer aus der Verbandsgemeinde Edenkoben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand überquerte der 80-jährige Fußgänger in Begleitung seiner 77-jährigen Ehefrau die Rupprechtstraße in Edesheim nach einem Gaststättenbesuch. Der 21-jährige Audi-Fahrer befuhr die Rupprechtstraße in Richtung Hainfeld. Den von links nach rechts querenden Fußgänger erfasste er mit seiner rechten Fahrzeugfront. Der Fußgänger wurde durch den Aufprall auf die Motorhaube geschleudert und prallte gegen die Windschutzscheibe. Der Fußgänger wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt, glücklicherweise besteht nach derzeitigen Erkenntnissen keine Lebensgefahr. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Landauer Krankenhaus verbracht. Unfallursächlich dürfte die Alkoholisierung des Audi-Fahrers von 1,3 Promille gewesen sein. Der 21-jährige wird sich in einem Strafverfahren unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Verkehr und fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen. Sein Führerschein wurde vorläufig entzogen. 

Edenkoben: Mit Krücken auf Polizisten geschlagen

Gestern Abend (16.02.) musste die Polizei Edenkoben zu einem 85 Jahre alten Mann fahren, der sich äußerst aggressiv gegenüber seinen Familienmitgliedern zeigte und sich schließlich im Wohnzimmer verbarrikadierte.

Die Scharniere einer Glastür mussten durch die Polizei gelöst werden, um ins Wohnzimmer zu gelangen. Bei Betreten des Raumes schlug der Mann dann unentwegt mit seinen Krücken auf die Beamten ein, bis diese ihm abgenommen werden konnten.

Aufgrund seines weiteren aggressiven Zustandes und fehlender notwendiger Medikamenteneinnahme wurde die Person mit Hilfe des DRK in ein Krankhaus gefahren. Ein Beamter wurde bei dem Einsatz leicht verletzt, konnte seinen Dienst aber weiter verrichten. 

Neustadt: "Nachtanken" verläuft unplanmäßig

Als ein 54-jähriger Neustadter am 16.02.2020 an einer Tankstelle im Stadtgebiet um 11:00 Uhr zwei Flaschen Bier kaufen wollte, gestaltete sich für ihn die Situation dahingehend ungünstig, als dass plötzlich direkt hinter ihm eine Polizeibeamtin in der Schlange stand. Denn sie konnte aufgrund des Allgemeinzustandes und speziell des Geruchs folgern, dass der 54-Jährige bereits zuvor Alkohol genossen haben musste. Als der Kunde, nach dem Bezahlen, dann auch noch im Begriff war, sein Fahrrad zu nutzen, wurde er auf die polizeilichen Feststellungen angesprochen. Er beließ sein Fahrrad, nach der Ansprache, gesichert vor Ort und musste sich zu Fuß auf seinen weiteren Weg machen.

Bad Dürkheim: Laserkontrolle

Am 14.02.2020 wurde in der Zeit von 18:40 - 19:10 Uhr in der Mozartstraße eine Laserkontrolle durchgeführt, da nach Mitteilung von Bürgern in der Mozartstraße schneller als die erlaubten 30 km/h gefahren werde. Bei mäßigen Verkehrsaufkommen wurde ein Verkehrsteilnehmer festgestellt, der 47 km/h gefahren war. Dieser Verstoß wurde mit einen Verwarnungsgeld von 35,- Euro sanktioniert. Darüber hinaus wurden zwei Fahrzeugführer angetroffen, deren Fahrzeugbeleuchtung Mängel aufwies. Ihnen wurde jeweils ein Mängelbericht ausgehändigt.

Bad Dürkheim: Unter Drogeneinfluss Pkw geführt

Am 17.02.2020, gegen 01:00 Uhr, wurde ein Pkw-Fahrer in der Bruchstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden bei dem 50-jährigen Fahrzeugführer Hinweise auf Drogenkonsum festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief im Hinblick auf den Konsum von Amphetamin und Cannabis positiv. Dem 50-Jährigen wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

Der Erstverstoß wird mit 500,- Euro Bußgeld, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot geahndet.

Bad Dürkheim: Pkw-Fahrer stand unter Alkoholeinfluss

Am 15.02.2020, gegen 23:30 Uhr, wurde ein Pkw-Fahrer in der Leistadter Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch in der Atemluft des 56-jährigen Fahrzeugführers festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 0,9 Promille. Den 56-Jährigen erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Der Erstverstoß wird mit 500,- Euro Bußgeld, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot geahndet.

Dannstadt-Schauernheim: Mit mehr als 2 Promille mit dem Fahrrad unterwegs

Am Sonntag, 16.02.20, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt gegen 18:30 Uhr in der Angelstraße einen 51-jährigen Fahrradfahrer, weil dieser ohne Licht fuhr. Während der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann stark betrunken war und sich kaum auf den Beinen halten konnte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt mit dem Fahrrad wurde ihm untersagt. Den 51-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Die Führerscheinstelle wurde ebenfalls informiert.

Ludwigshafen: 56-Jähriger angegriffen - Zeugen gesucht

Am Donnerstagabend (13.02.2020), ca. 23:30 Uhr, wurde ein 56-Jähriger in der Bismarckstraße zwischen Kaiser-Wilhelm-Straße und Bahnhofstraße von einem Unbekannten angegriffen und mehrfach geschlagen und getreten. Hierbei stürzte er zu Boden. Als der Geschädigte um Hilfe schrie, ließ der Täter von ihm ab und ging in Richtung Rathauscenter davon.

Der Täter wird folgendermaßen beschrieben: - Ca. 20-25 Jahre alt - Bekleidet mit Kapuzenjacke (Kapuze war über den Kopf gezogen) und Sportkleidung

Der Geschädigte wurde verletzt und wurde in einem Krankenhaus behandelt. Er erlitt Schürfwunden im Gesicht, verlor einen Eckzahn, Hand- und Fußgelenk sind gebrochen.

Wir suchen dringend Zeugen, die Hinweise zum Tatablauf und zum Täter geben können. Wer hat Personen am Donnerstabend gegen 23:30 Uhr in der Bismarckstraße bzw. im Bereich des Rathauscenters gesehen, auf die o.g. Beschreibung passt? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Zeugen von Unfall gesucht

Im Kreisel am Ruthenlatz kam es am Nachmittag des 14.02.2020, gegen 15 Uhr, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem bislang unbekannten Fahrradfahrer und einer 20-jährigen Autofahrerin. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Fahrradfahrer beim Einfahren in den Kreisel die Vorfahrt der 20-Jährigen missachtet. Es kam zum Zusammenstoß und der Fahrradfahrer stürzte. Danach entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort.

Zeugen, die etwas zum Unfallhergang oder dem Fahrradfahrer sagen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: In Kleingarten eingebrochen

Zwischen dem 08.02.2020, 16 Uhr, und dem 16.02.2020, 16 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zu einem Kleingarten im "Am Riedsaumpark". Dort entwendeten sie Gartengeräte im Wert von mehreren hundert Euro.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: #SturmtiefVictoria - Bilanz 6 Uhr

Das Sturmtief Victoria zog in der Nacht vom Sonntag, 16.02.2020, auf Montag, 17.02.2020, auch über den Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz hinweg.

Im gesamten Präsidialbereich kam es lediglich zu 19 polizeilichen Einsätzen, bei denen wir fast ausschließlich über umgewehte Zäune und Schilder oder Windbruch informiert wurden.

Der Schwerpunkt der Ereignisse lag im Bereich der Polizeidirektion Neustadt. Als Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro wurde nur ein beschädigter Zaun bekannt.

Im Bereich der Polizeidirektion Ludwigshafen wurde ein Scheunendach heruntergeweht, was einen Sachschaden von rund 30.000 Euro verursachte.

Ansonsten wurden keine nennenswerten weiteren Sachschäden bekannt.

Zu Personenschäden kam es nicht.

Ludwigshafen: Betrugsversuch - 2 Männer in Untersuchungshaft

Am Samstag (15.02.2020) versuchten zwei Männer mittels Bestellbetrugs an ein hochwertiges Mobiltelefon im Wert von knapp 1.000 Euro zu gelangen. Sie bestellten unter fremdem Namen das Telefon und wollten es direkt vom Kurierfahrer an seinem Lieferfahrzeug in Empfang nehmen. Dieser verweigerte jedoch die Herausgabe und informierte die Polizei. Bei den Fahndungsmaßnahmen konnten ein 24-Jähriger aus Leipzig und ein 25-Jähriger aus Ludwigshafen vorläufig festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass auch am Vortag auf betrügerische Weise versucht worden war, ein hochwertiges Mobiltelefon zu erlangen. Die Tatverdächtigen wurden einem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten gewerbsmäßigen Betrugs erließ. Die Beiden kamen in eine Justizvollzuganstalt

Mannheim-Sandhofen: 17-Jähriger wird handgreiflich gegen Polizeibeamte

Am Sonntagmorgen wurde ein 17-jähriger Jugendlicher im Stadtteil Sandhofen handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Polizeibeamte wurden aufgrund einer Ruhestörung in den Albert-Schweitzer-Park gerufen. Dabei konnten zwei junge Leute im Alter von 17 und 20 Jahren angetroffen werden. Beide wurden aufgefordert, die Örtlichkeit zu verlassen, was diese auch taten. Wenig später kamen den Beamten die beiden auf einem Motorroller im Oppauer Kreuzweg entgegen. Beide trugen keinen Helm. Beim Erblicken des Polizeifahrzeugs versuchte der 17-jährige Fahrer des Rollers zu flüchten und kam beim Einbiegen in die Bartholomäusstraße ins Schleudern und stürzte mit dem Roller schließlich auf die Fahrbahn. Der 17-Jährige wollte sogleich wieder die Flucht ergreifen, konnte jedoch von einem Beamten am Arm festgehalten werden. Der Jugendliche wollte sich wieder losreißen und schlug nach dem Polizisten. Er konnte schließlich auf den Boden gebracht werden, wo er mit den Fersen nach den Beamten trat. Er konnte schließlich überwältigt und zum Polizeirevier Sandhofen gebracht werden. Während des Transports und auch auf dem Revier beleidigte er die Ordnungshüter mit unflätigen Worten. 

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Darüber hinaus machte er den Eindruck unter Drogeneinfluss zu stehen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen ergab sich, dass der 17-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. 

Gegen den 17-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie tätlichen Angriff auf Polizeibeamten ermittelt. 

Mannheim-Seckenheim: Zeitungsausträgerin schlägt Exhibitionisten in die Flucht; Tatverdächtiger vorläufig festgenommen; Zeugen gesucht; Pressemitteilung Nr. 2

Der Mann, der im Verdacht steht, in der Nacht zum Samstag eine Zeitungsausträgerin in Seckenheim sexuell belästigt zu haben, wurde vorläufig festgenommen.

 Im Rucksack, den der Täter auf seiner Flucht zurückließ, entdeckten die Fahnder Hinweise auf einen 36-jährigen Marokkaner, der in Heidelberg wohnt. Nachdem er in seiner Wohnung festgenommen worden war, wurde er anschließend beim Kriminaldauerdienst erkennungsdienstlich behandelt. Darüber hinaus wurde auch eine DNA-Probe erhoben. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

 Ob ein Zusammenhang zwischen dieser Tat und einem Übergriff auf eine junge Frau am Freitagabend an der Haltestelle "Hochstätt" besteht, ist nach wie vor Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. 

Zeugen, denen der Mann mit seiner markanten Kleidung bereits vor der Tat in Seckenheim oder auch danach aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen. 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Mannheim: Autodiebstahl in der Neckarstadt

Einen in der Langstraße im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt geparkten Mercedes stahlen am Samstag bislang unbekannte Täter. Die Geschädigte hatte ihren Wagen, an dem die Kennzeichen HD-IN 9801 angebracht sind, zwischen 17 und 22.30 Uhr in Höhe des Anwesens Nr. 95 geparkt. Der Zeitwert des Wagens liegt bei über 15.000 Euro. Bisherige Überprüfungen verliefen allesamt ohne Ergebnis. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Mercedes geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

Mannheim: Scheibe von Baustellenfahrzeug eingeworfen - Sach- und Diebstahlsschaden von weit über 5.000 Euro - Zeugen gesucht

Die Heckscheibe eines Baustellenfahrzeugs, welches in der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen im Bereich einer Großbaustelle in den T-Quadraten abgestellt war, schlugen bislang unbekannte Täter ein und ließen mehrere Bohrmaschinen mitgehen. Am Samstagmorgen bemerkten Arbeiter den Diebstahl und alarmierten die Polizei. Bisherigen Angaben zufolge schlägt der Schaden mit über 5.000 Euro zu Buche. Zeugen, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, in Verbindung zu setzen.  

Mannheim-Käfertal: Werkzeuge aus VW Transporter gestohlen - Wer kann Hinweise geben ? 

In der Zeit zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen schlugen bislang nicht ermittelte Täter die Heckscheibe eines in der Straße "Frischer Mut" im Mannheimer Stadtteil Käfertal ein und entwendeten verschiedene Werkzeuge. Der Gesamtwert der Arbeitsgeräte dürfte sich ersten Angaben zufolge auf fast 5.000 Euro belaufen. In welcher Höhe Schaden am Fahrzeug entstand, ist derzeit noch nicht geklärt. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg/Leimen/Gaiberg: Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und bittet dringend um Hinweise  

Die Beamten des Polizeireviers Neckargemünd suchen dringend Zeugen zu einem Vorfall, der sich am späten Samstagabend kurz nach 22 Uhr in der Rohrbacher Straße und weiter auf der L 600 in Richtung Gaiberg ereignet hat.  

Ein VW Golf-Fahrer befuhr zunächst die Rohrbacher Straße und bog auf die L 600 ab. Kurz nach dem Abbiegevorgang wurde er allerdings von dem Fahrer eines roten Ford Fiesta trotz Gegenverkehrs überholt. Nur durch eine Vollbremsung und eines Ausweichmanövers konnte er einen Unfall verhindern. Am Ortsausgang Lingenthal bremste der Ford-Fahrer dann erneut abrupt ab, so dass der VW-Fahrer wieder eine Vollbremsung einleiten musste. Daraufhin alarmierte er die Neckargemünder Polizei. Glücklicherweise überstanden der VW-Fahrer wie auch seine beiden Insassen die Vorfälle ohne Verletzungen.  

Der Fahrer des Ford hatte lange Haare, war von schlanker Statur und trug eine Brille. 

Ein Kennzeichen liegt der Polizei vor; die Ermittlungen diesbezüglich dauern jedoch noch an. Verkehrsteilnehmer, insbesondere aber der entgegenkommende Autofahrer, die Hinweise zu dem Ford geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06223/9254-0, zu melden  

Heidelberg: Diebstahl aus geparktem Fahrzeug - Hinweise an die Polizei 

Aus einem nicht verschlossenen Mercedes, C-Klasse, der am Freitag zwischen 11 und 18 Uhr in der Poststraße in Höhe des Anwesens Nr. 2 geparkt war, stahlen bislang unbekannte Täter verschiedene Gegenstände. Darunter befanden sich u.a. ein Laptop, zwei Herrenanzüge, Schuhe und auch Bargeld. Die Gesamtdiebstahlshöhe beträgt mehrere tausend Euro. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, aufzunehmen. 

Heidelberg-Kirchheim: Unbekannte Täter klauen Kleidungsstücke und verteilen diese auf dem Friedhof - Polizei sucht Zeugen

Wegen eines Diebstahls wurde am Samstagvormittag, gegen 10.30 Uhr das Polizeirevier Heidelberg-Süd verständigt. Aus der Wohnung des Geschädigten im Heuauer Weg hatten Unbekannte zahlreiche Kleidungsstücke gestohlen und diese im Hof des Anwesens sowie auf dem Friedhof verteilt. Nach derzeitigem Erkenntnisstand müssen die Kleidungsstücke mit einer großen Tasche, entweder einer Sport- oder Reisetasche, abtransportiert worden sein. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeipolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden. 

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Bammentaler VW-Touran-Fahrer schaute eindeutig zu tief ins Glas...

Zeugen informierten am späten Samstagabend kurz vor Mitternacht die Polizei, da der Fahrer eines silbernen VW Touran eine Warnbake auf Höhe des Kurpfalz-Internats in der Hauptstraße umgefahren hatte.

Unter Zurücklassung seines Kennzeichens setzte er die Fahrt über den Kreisverkehr in die Reilsheimer Straße fort. 

Die Beamten des Polizeireviers Neckargemünd rückten sogleich aus und "verfolgten" die Spur des bei dem Zusammenpralls ausgelaufenen Kühlmittels.

Zuhause konnte der Mann schlafend angetroffen werden. Zum Kontrollzeitpunkt hatte er über 1,8 Promille intus. Auf der Dienststelle waren dann Blutentnahme, Einbehaltung des Führerscheins sowie die Anzeige fällig. In welcher Höhe Gesamtsachschaden, auch der Gemeinde Bammental, entstand, ist bislang noch nicht bekannt.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Alkoholeinwirkung Auto gefahren und Unfall gebaut...

Über 1,7 Promille hatte ein Mazda-Fahrer intus, der am Sonntagabend kurz nach 18 Uhr in der Richard-Wagner-Straße einen Unfall "gebaut" hatte. Seinen Angaben zufolge musste er wegen eines entgegenkommenden Radfahrers ein Ausweichmanöver starten, touchierte dabei jedoch einen am Fahrbahnrand geparkten Audi A 3. 

Der Geschädigte, der durch die Unfallgeräusche aufmerksam geworden war, eilte aus seinem Wohnhaus und stellte den Verursacher "zur Rede". Dieser übergab seine Daten und entfernte sich dann von der Örtlichkeit. 

Die Polizeibeamten suchten die Wohnanschrift des Mazda-Fahrers auf und stellten bei dem Gespräch Alkoholgeruch fest. Nach einem positiven Testergebnis folgten Blutprobe und Einbehaltung des Führerscheins. An Mazda und Audi entstand Schaden von je 3.000 Euro. 

St. Leon-Rot/BAB 6: Auffahrunfall mit zwei Sattelzügen

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag auf der A 6 bei St. Leon-Rot wurde ein Beteiligter leicht verletzt und es entstand erheblicher Sachschaden. Ein 60-Jähriger Mann aus Serbien war kurz nach 12 Uhr mit seinem Sattelzug auf der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Ein vorausfahrender 36-jähriger Sattelzugfahrer aus den Niederlanden musste sein Fahrzeug staubedingt stark abbremsen. Der nachfolgende 60-Jährige konnte seinen Zug aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr dem Niederländer hinten auf. Der 36-jährige Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 60-Jährige blieb unverletzt. Der auffahrende Sattelzug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an. Der zweite Sattelzug konnte durch die Freiwillige Feuerwehr Walldorf zum nächstgelegenen Parkplatz geschleppt werden, wo er durch einen Verantwortlichen der Halterfirma abgeholt werden kann. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. 

Derzeit sind die mittlere und rechte Fahrspur gesperrt. 

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Honda-Fahrer bei Unfall verletzt - Einlieferung in ein Krankenhaus  

Verletzt wurde ein 47-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall am Samstag kurz nach 12 Uhr in der Neidensteiner Straße. Der Honda-Fahrer fuhr bisherigen Ermittlungen zufolge mit überhöhter Geschwindigkeit in den Kreisverkehr ein, verlor hierbei jedoch die Kontrolle und stürzte auf die Fahrbahn. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der 47-Jährige in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Die Honda, an der Schaden von rund 1.000 Euro entstand, wurde in Eigenregie von der Unfallstelle abtransportiert. 

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisierter Autofahrer richtet Schaden von mehreren tausend Euro an...

Mehrere Autos sowie die Hecke eines Anwesens beschädigte ein 31-Jähriger bei seiner Autofahrt am Samstagabend gegen 21 Uhr. Zunächst hatte er bei seiner Fahrt in der Wieslocher Straße in Fahrtrichtung Mühlhausen einen Wagen überholt und diesen dann beim Wiedereinscheren touchiert. Der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr eine Grünfläche, streifte einen Baum und prallte gegen eine Hecke. Ein dahinter geparkter Wagen wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen, so dass Gesamtschaden von mindestens 7.000 Euro entstand. 

Der junge Mann setzte zunächst unbeeindruckt die Fahrt fort, musste diese aber im Bereich Wieslocher Straße/St.-Michael-Straße aufgrund der Beschädigungen an seinem Auto stoppen. 

Selbst hatte er bereits einen Abschleppdienst organisiert. 

Mit einer freiwilligen Alkoholüberprüfung war er zwar einverstanden, konnte diese aber nicht durchführen, so dass auf der Dienststelle des Polizeireviers Wiesloch die Blutentnahme fällig war. Er sieht einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen.