Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 16.07.2019

Speyer: Körperverletzungen Brezelfest - Speyer: Raub eines Rucksacks - Speyer: Verstoß gegen Pflichtversicherungsgesetz - Speyer: Einbruch in Café Novelle - Bad Bergzabern: Von der Fahrbahn abgekommen - Bad Bergzabern: Erst die Zeche geprellt, dann Lebensmittel gestohlen - Bad Bergzabern: Erst die Zeche geprellt, dann Lebensmittel gestohlen - Edesheim: Dreister Diebstahl - Bobenheim-Roxheim: Brand im Keller einer Flüchtlingsunterkunft - Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen - Ludwigshafen: Versuchter Diebstahl eines Zigaretten Automaten - Mannheim-Neckarstadt: 18-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlichen Diebstahls mit Waffen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft - Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mehrere Fahrräder sichergestellt - Besitzer gesucht! (Foto) - Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Konflikt zwischen zwei Hunden wurde ein 75-Jähriger verletzt - Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Falsches Gewinnversprechen - mehrere hundert Euro durch Betrug verloren -

Blaulicht

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mehrere Fahrräder sichergestellt - Besitzer gesucht!

Speyer: Körperverletzungen Brezelfest

Am Montag gegen 23:20 Uhr kam es im Festzelt zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit wechselseitiger Körperverletzung zwischen einem 31Jährigen aus Reilingen und einem 28Jährigen aus Speyer. Die beiden Streitenden konnten durch den anwesenden Securitydienst bis zum Eintreffen der Polizei voneinander getrennt werden. Da die stark alkoholisierten in Streit Geratenen sich auch mit dem Eintreffen der Polizei weiterhin uneinsichtigen zeigten, wurden sie nach Belehrung als Beschuldigte zur Verhinderung weiterer Straftaten in polizeilichen Gewahrsam genommen.

Am Dienstagmorgen gegen 01:00 Uhr geriet ein ca. 30-40jahre alter, männlicher Unbekannter im Bereich des Historischen Museums in Streit mit einer 3köpfigen Personengruppe. In dessen Verlauf wurden zwei der Personen durch Schläge des Täters leicht verletzt. Einem dritten Geschädigten fiel bei der Rangelei sein Handy aus der Hosentasche. Da dieses später nicht mehr aufzufinden war, ist anzunehmen, dass das auf dem Boden liegende IPhone durch den Täter entwendet wurde.

Zu einer weiteren Körperverletzung zum Nachteil eines 15jährigen kam es am Dienstag gegen 01:30 Uhr in der Paul-Egell-Straße. Der Geschädigte als auch der 47jährige Beschuldigte befand sich dort zufällig auf dem gleichen Nachhauseweg. Auf eine verbale Provokation des 15jährigen reagierte der Beschuldigte dann mit einem festen Griff in dessen Nacken. Der Geschädigte klagte danach über Schmerzen. Er konnte im Anschluss an die Anzeigenaufnahme von einen Erziehungsberechtigten abgeholt werden.

Speyer: Raub eines Rucksacks

Ein 19Jähriger aus Limburgerhof und ein 18 Jähriger Speyerer trafen am Dienstaggegen 01:30 Uhr an der Araltankstelle Wormser Landstraße auf eine 4köpfige Personengruppe (2 männlich / 2 weiblich), mit denen sie gemeinsam trinken wollten. Zu diesem Zweck lief man am Woogbach entlang in Richtung Kurt-Schumacher-Straße. Im weiteren Verlauf des Treffens kam es dann von Seiten der zweiten Personengruppe zunächst zu Körperverletzungsdelikten zur Durchsetzung von Geldforderungen, um neuen Alkohol kaufen zu können und letztlich zum Raub eines von dem 19Jährigen mitgeführten Rucksacks. In diesem befand sich unter anderem der Geldbeutel des Geschädigten mit Ausweisdokumenten, Bankkarte und einer geringen Bargeldsumme. Eine Nahbereichsfahndung nach den Tätern verlief zunächst ohne Erfolg. Gegen 05:00 Uhr konnte durch eine Streife die beiden markant gekleideten männlichen Täter jedoch in der Wormser Landstraße festgestellt und kontrolliert werden. Die 16 und 18jährigen Jugendlichen räumten ein, zuvor mit zwei weiblichen Begleiterinnen unterwegs gewesen zu sein und konnten die Personalien einer 17jährigen Begleiterin benennen. Der Tatvorwurf selbst wurde von ihnen geleugnet. Eine Durchsuchung der Tatverdächtigen nach dem Raubgut verlief negativ.

Speyer: Verstoß gegen Pflichtversicherungsgesetz

Ein 21Jähriger konnte am Montag um 21:25 Uhr mit einem E-Scooter fahrend in der Maximilianstraße festgestellt und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Hierbei war festzustellen, dass er E-Scooter nicht über einen erforderlichen Versicherungsaufkleber verfügte. Auf Nachfrage gab der Fahrer an, dass der E-Scooter nicht versichert sei. Gegen den Fahrer wurde deshalb ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Weiterhin konnte durch den Beschuldigten auch die für den Betrieb des Elektrokleinstfahrzeugs erforderliche Betriebserlaubnis nicht vorgelegt werden. Es besteht der Verdacht, dass für den in China produzierten E-Scooter keine Betriebserlaubnis erteilt und dieser damit ohne eine entsprechende Typengenehmigung in Betrieb genommen wurde.

Speyer: Einbruch in Café Novelle

Unbekannte Täter brachten in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Schaufenster des Café Novelle in der Bahnhofstraße zum Bersten und gelangten hierüber unberechtigt in das Café. Dort wurden 2 Spielautomaten aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld in unbekannter Höhe entwendet. Weiterhin wurde erfolglos versucht, mehrere verschlossene Türen aufzuhebeln und in das nebenliegende Billard- Café zu gelangen. Der entstandene Gesamtschaden steht derzeit noch nicht fest, dürfte sich aber auf mehrere tausend Euro belaufen. Es liegen zum jetzigen Zeitpunkt keine Täterhinweise vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Otterstadt: Keine eindeutige Brandursache feststellbar

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal/Pfalz und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz

Zusammen mit der Kriminalpolizei hat ein Brandgutachter am 16.07.2019 den Brandort begangen. Aufgrund der erheblichen Brandschäden konnte keine eindeutige Brandursache ermittelt werden. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nicht vor.

Waldsee: Streitigkeiten enden mit Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr

Am Montag, 15.07.2019, gegen 13:30 Uhr, wurde der Polizei ein Streit zwischen einer Frau und einem Mann in der Ludwigstraße gemeldet. Bei Eintreffen der Beamten hatte sich die Frau bereits entfernt. Es konnte lediglich noch der sichtlich unter Alkoholeinfluss stehende Mann angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,69 Promille. Da der Mann zuvor mit einem PKW angefahren kam, wurde er zur Polizeidienststelle gebracht, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Mutterstadt: 15- und 14-Jährige Ladendiebe

Am Montag, 15.07.2019, gegen 17:30 Uhr, entfernten zwei Jugendliche Etiketten von verschiedenen Gegenständen in der Umkleidekabine eines Einkaufsmarktes An der Fohlenweide und gingen mit den Gegenständen zur Kasse. Hier zahlten sie jedoch lediglich eine Packung Kaugummis. Der Ladendetektiv hatte das Ganze beobachtet. Seitens der hinzugerufenen Polizei wurden die beiden an einen jeweiligen Erziehungsberechtigten überstellt. Ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahl wurde eingeleitet. Im Rahmen dessen wird auch das Jugendamt über den Vorfall informiert.

Bad Bergzabern: Von der Fahrbahn abgekommen

Am Montag, 15.07.19, gegen 22:10 Uhr, befuhr der 18-jährige Fahrer eines Pkw BMW die L 545 von Steinfeld in Richtung Bad Bergzabern. Nach einer leichten Rechtskurve kam der Fahrzeugführer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn. Beim Gegenlenken geriet der 18-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 4500.- Euro. Der Pkw wurde von einer Abschleppfirma geborgen. 

Bad Bergzabern: Erst die Zeche geprellt, dann Lebensmittel gestohlen

Am Montag, 15.07.19, gegen 16:00 Uhr, konsumierte der 36-jährige Täter in einem Café in der Marktstraße eine Limonade, einen Toast, ein Baguette und mehrere Tassen Kaffee im Gesamtwert von 24.- Euro. Nachdem die Kartenzahlung nicht funktionierte und der Mann über kein Bargeld verfügte, wollte er das Café ohne zu bezahlen verlassen. Durch das Personal konnte er daran gehindert und die Polizei verständigt werden.

Gegen 18:45 Uhr betrat der gleiche Täter einen Supermarkt und wollte auch dort Lebensmittel kaufen. Nachdem auch hier die Kartenzahlung erwartungsgemäß nicht funktionierte, verließ der 36-Jährige den Markt, behauptete die Ware bezahlt zu haben und rannte davon. Der Täter ist bereits mehrfach in gleicher Weise aufgetreten. 

Bad Bergzabern: Holzbretter entwendet

In der Nacht von 13./14.07.19, wurden von einem Firmengelände im Wernersgrund, Holzbretter im Wert von 120.- Euro entwendet. Der bislang unbekannte Täter dürfte zum Abtransport einen Anhänger benutzt haben. Hinweise bittet die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Telefon 06343/93340 oder per Email unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu melden.

Landau: Körperverletzung

Am Montagnachmittag wurde die Polizei über eine verletzte Person im Ostpark in Landau informiert. Vor Ort wurde ein 44-jähriger stark alkoholisiert auf einer Parkbank liegend angetroffen. Dieser hatte eine ca. 10cm lange Schnittwunde am Gesäß.

Diese musste durch den Rettungsdienst versorgt werden.  Der Geschädigte bezichtigte einen Landsmann, ihm die Schnittwunde mit einer Flasche zugefügt zu haben. Zeugen zu dem Vorfall sind bislang keine bekannt. Nach dem Transport durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur weiteren Versorgung der Schnittwunde wurde die Polizeistreife in das Krankenhaus gerufen, da der Patient renitent wurde. Er konnte gemeinsam mit dem Pflegepersonal beruhigt werden.

Mögliche Zeugen werden des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Landau unter 06341/2870 oder per Email pilandau(at)nospampolizei.rlp.de  zu melden.

Edesheim: Dreister Diebstahl

Eine 80-jährige Frau betrat am gestrigen Nachmittag (TZ: 15.07.2019, 16.20 Uhr) in der Staatsstraße die Sparkasse, um an einem Automaten die Kontoauszüge abzurufen. Dazu legte sie ihre mitgeführte Stofftasche sowie ihr Portemonnaie auf eine neben dem Automaten befindliche Ablage ab, wobei dieses beim Hantieren am Automaten unbemerkt auf den Boden fiel. Nachdem sie die Auszüge entnommen hatte und diese vor der Bank in ihr Portemonnaie einstecken wollte, bemerkte sie, dass sie ihren Geldbeutel in der Bank vergessen hatte.

Inzwischen hatte ein unbekannter Mann in Begleitung eines Kindes die am Boden liegende Börse eingesteckt und schnellen Schrittes die Bank verlassen. Neben Personalausweis, Krankenkassenkarte und Führerschein befanden sich in ihrem Geldbeutel ca. 100 Euro Bargeld. Anhand der ausgewerteten Videoaufnahmen kann der Unbekannte wie folgt beschrieben werden: Ca. 35-45 Jahre alt, ca. 175 Meter groß, korpulent, kurzer Haarschnitt, wobei die Konturen rasiert waren. Er trug ein grauschwarzes T-Shirt, schwarze Shorts sowie schwarze Sportschuhe. Auffällig war seine große Kette mit einem überdimensionalen Kreuzanhänger. Der Junge war ca. 1,50 Meter groß, schlank, kurze dunkelblonde Haare mit Undercut. Er trug gelbe Shorts, ein schwarzes T-Shirt und rote Sportschuhe sowie eine Sonnenbrille.

Hinweise zu den beiden Personen nimmt die Polizei in Edenkoben unter Tel 06323 9550 entgegen.

Bobenheim-Roxheim: Brand im Keller einer Flüchtlingsunterkunft

Am Montag, den 15.07.2019, kam es gegen 17:26 Uhr im Pfalzring in Bobenheim-Roxheim zu einem Kellerbrand (Lagerraum) in einer Flüchtlingsunterkunft, der durch die Feuerwehr gelöscht werden konnte. Die Brandursache ist bislang unbekannt. Verletzt wurde niemand. Auf Grund der starken Hitzeeinwirkung wurde in erste Linie die Elektroninstallation der Unterkunft beschädigt, so dass diese vorläufig nicht bewohnbar ist. Rund 60 Bewohner, wurden daher über Nacht in der Jahnhalle in Bobenheim-Roxheim untergebracht. Auch die übrigen Bewohner eines angrenzenden Gebäudeteils, konnten die Nacht auf Grund fehlender Stromversorgung nicht in ihren Wohnungen verbringen und kamen teils in umliegenden Hotels oder bei Verwandten unter. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 80 000 bis 100 000 EUR. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Ludwigshafen übernommen und dauern an.

Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen

Am 15.07.2019, zwischen 13:00 Uhr und 13:20 Uhr, war ein 68-Jähriger im Restaurant eines Pflegeheims in der Rheinallee und stellte seine Tasche neben sich auf den Stuhl. Nachdem ihn ein unbekannter Mann in ein Gespräch verwickelte, stellte er im Anschluss daran fest, dass seine Geldbörse aus der Tasche fehlte. Der Unbekannte war etwa 40 Jahre alt, schlank und circa 1,80 m groß. Er hatte graue dunkle Haare und trug eine Brille, eine Jeans sowie ein Hemd. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

 Ludwigshafen: Versuchter Diebstahl eines Zigaretten Automaten

Am 16.07.2019, gegen 03:00 Uhr, meldete ein Zeuge, dass er beobachtet habe, wie zwei junge Männer versuchten, einen Zigaretten Automaten in der Raschigstraße zu stehlen. Als der Zeuge die beiden ansprach, fuhren diese, vermutlich mit einem weißen Citroen Berlingo, in unbekannte Richtung davon. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

Mannheim-Neckarstadt: 18-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des gemeinschaftlichen Diebstahls mit Waffen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ der Bereitschaftsdienstrichter am Amtsgericht Mannheim am Sonntag, 14.07.2019 Haftbefehl gegen einen 18-jährigen Bulgaren. 

Der 18-Jährige soll am Samstag gegen 07 Uhr in eine Gastwirtschaft in der Käfertaler Straße eingebrochen sein. Bei der Tatausführung soll er ein nach dem Waffengesetz verbotenes Butterflymesser mit sich geführt haben. Ein weiterer, bislang unbekannter Mittäter habe zu der Zeit vor der Gastwirtschaft Schmiere gestanden.

Der Heranwachsende soll die Räumlichkeiten des Lokals durchsucht haben und schließlich 20,- Euro Münzgeld gestohlen haben.

Da die Alarmanlage der Gastwirtschaft auslöste, wurde die Betreiberin des Lokals auf den Einbruch aufmerksam und versuchte den dringend Tatverdächtigen auf dem Weg aus der Gaststätte festzuhalten.

Dem Beschuldigten gelang jedoch wie seinem Komplizen die Flucht.

Nachdem die Polizei verständigt wurde, wurden sofortige Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Eine aufmerksame Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt kontrollierte den 18-Jährigen in Tatortnähe. Bei seiner Durchsuchung konnten Maskierungsmittel und ein Butterflymesser aufgefunden werden. Er wurde vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde der 18-Jährige am Sonntag dem Bereitschaftsdienstrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser erließ gegen ihn Haftbefehl. Der Heranwachsende wurde danach in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt dauern an.

Mannheim: Von Brems- auf Gaspedal gerutscht...

Aufgrund eines Bedienfehlers verursachte am Montag kurz nach 12 Uhr eine 75-jährige Kia-Fahrerin auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Seckenheimer Landstraße einen Unfall. Sie rutschte von dem Brems- auf das Gaspedal, so dass ihr Auto gegen zwei geparkte Autos krachte. Während an ihrem Auto Totalschaden entstand, schlägt der Schaden an den beiden anderen Fahrzeugen mit je 5.000 Euro zu Buche. 

Die 75-Jährige klagte zudem über leichte Verletzungen, wurde erstversorgt und danach in einem Mannheimer Krankenhaus stationär aufgenommen.

Insgesamt entstand Schaden von rund 16.000 Euro. 

Mannheim-Käfertal: 7.000 Euro Schaden bei Unfall 

Bei ihrem Abbiegevorgang von der Sudetenstraße in die Koblenzer Straße erfasste am Montagabend gegen 23 Uhr eine VW Golf-Fahrerin einen Motorradfahrer, der in der Folge stürzte und gegen stehenden Renault Twingo schleuderte. Der 37-jährige Suzuki-Fahrer aus Mannheim zog sich Verletzungen zu, die nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Das nicht mehr fahrbereite Motorrad transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Die Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen. Ausgelaufene Betriebsstoffe entfernte eine Spezialfirma.  

Mannheim-Käfertal: Hyundai beim Vorbeifahren touchiert 

2.000 Euro Schaden richtete ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren an einem in der Straße "Lichte Zeile 5" im Mannheimer Stadtteil Käfertal abgestellten Hyundai an. Der Geschädigte parkte seinen Wagen in der Zeit zwischen Sonntagabend, 19.30 und Montagmorgen, 8 Uhr. Hinweise zum Flüchtigen, der sich unerlaubt entfernt hat, nehmen die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, entgegen.

Mannheim: Einbruch in der Herzogenriedstraße - Hinweise an die Polizei 

Eingebrochen wurde über das vergangene Wochenende in die Räumlichkeiten eines Cateringservices in der Herzogenriedstraße. Die im Büro befindlichen Tresore wurden geöffnet und die Geldtaschen samt Bargeld entwendet. Angaben zur Schadenshöhe sind derzeit noch nicht möglich. Ein vor dem Anwesen abgestelltes Firmenfahrzeug wurde durch die Unbekannten ebenfalls beschädigt.  

Tatzeit dürfte zwischen Freitagnachmittag, 16 Uhr und Montagfrüh, ca. 4.30 Uhr gewesen sein. 

Ein Bediensteter wurde auf den Einbruch am Montagmorgen aufmerksam und alarmierte die Polizei. 

Zeugen, die evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen. 

Mannheim: 61-jähriger Roller-Fahrer bei Unfall verletzt - Einlieferung ins Krankenhaus  

Verletzt wurde ein 61-jähriger Mannheimer bei einem Unfall am Montag gegen 18.30 Uhr auf der B 38a. Beim Fahrstreifenwechsel musste er aufgrund eines ordnungsgemäß auffahrenden Autofahrers stark bremsen, so dass er die Kontrolle über seinen Roller verlor und stürzte. Der Mann rutschte in die dortige Grünfläche und beschädigte einen Leitpfosten. 

Er selbst zog sich Verletzungen zu, die nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle in einem Krankenhaus weiterversorgt werden mussten. 

Seinen Roller, an dem Schaden von ca. 1.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen ab. In welcher Höhe der Stadt Mannheim Schaden entstand, ist derzeit noch unklar.  

Heidelberg: Polizei ermittelt und bittet um Hinweise 

In mehrere im 3. OG gelegene Büroräumlichkeiten eines Anwesens in der Luisenstraße brachen in der Zeit zwischen dem vergangenen Donnerstag und Montagmorgen bislang unbekannte Täter ein. 

Nach den bisherigen Feststellungen fielen den Tätern Geldkassetten mit aktuell nicht bekannten Inhalten in die Hände. 

 Am Montagmorgen bei Schulbeginn bemerkte der Hausmeister des Kurfürst-Friedrich-Gymnasiums eine eingeschlagene Glasscheibe desselben Anwesens und informierte die Polizei.  

Die Ermittlungen dauern momentan noch an. Angaben zur Gesamtschadenshöhe können nicht gemacht werden. Zeugen, die zur genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, 06221/99-1700, zu melden. 

Heidelberg: Büroeinbruch in der Weststadt - Laptop gestohlen 

In eine Kanzlei in der Carl-Benz-Straße brachen bislang unbekannte Täter über ein aufgehebeltes Fenster ein und entwendeten bisherigen Feststellungen zufolge ein Toshiba-Laptop im Wert von mehreren hundert Euro. Ob noch weitere Utensilien aus den Räumlichkeiten entwendet wurden, ist abschließend noch nicht geklärt. 

Einbruchszeit war zwischen dem vergangenen Donnerstag, ca. 12 Uhr und Montagmorgen, 7 Uhr. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.    

Heidelberg: Renault Clio beschädigt und abgehauen - Zeugen gesucht 

Einen in der Lucas-Cranach-Straße in Höhe des Anwesens Nr. 5 abgestellten Renault Clio beschädigte über das Wochenende ein bislang unbekannter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen in der Nacht zum Samstag und musste am Montagnachmittag gegen 16 Uhr die Beschädigungen feststellen. Sie hat nun einen Schaden von 3.000 Euro zu regeln. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd ermitteln wegen Unfallflucht und bitten Zeugen, die Hinweise zum Flüchtigen geben können, sich unter Tel.: 06221/3418-0, zu melden. 

Heidelberg-Wieblingen: Ohne Führerschein Unfall verursacht, abgehauen, Polizisten angegriffen und verletzt 

Am Montag gegen 22.30 Uhr fuhr in der Henkel-Teroson-Straße ein bis dato unbekannter männlicher Fahrzeugführer mit einem schwarzen Seat Leon gegen ein am Straßenrand geparkten BMW. Nach dem Unfall entfernte sich der Unfallverursacher mit platten rechten Vorderreifen von der Unfallörtlichkeit in Richtung Kurpfalzring. 

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete das Geschehen und konnte auch das Kennzeichen des flüchtigen Seats ablesen.

Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Heidelberg-Süd überprüfte die Halteranschrift und konnte den beschädigten Seat vor der Anschrift feststellen.

Beim Eintreffen der Streifenwagenbesatzung ergaben sich Hinweise auf den Unfallverursacher, der gerade aus einem Wohnhaus kam.

Der Tatverdächtige 28-Jährige sollte einer Kontrolle unterzogen werden. Er zeigte sich sofort sehr aggressiv den Polizeibeamten gegenüber und händigte keinen Personalausweis aus, weshalb er nach Ausweisdokumenten durchsucht werden sollte. Nun zückte der 28-Jährige aus seiner Hosentasche den Seatschlüssel und ballte seine Fäuste. Bei der Durchsuchung konnten die Beamten keinen Ausweis auffinden, jedoch nahmen diese deutlichen Atemalkoholgeruch vom 28-Jährigen wahr.

Außerdem ergaben sich Verdachtsmomenten auf eine mögliche Drogenbeeinflussung.

Die Beamten boten dem Tatverdächtigen einen Alkohol- und Urintest an.

Hierauf versuchte der 28-Jährige einen 29-jährigen Polizeibeamten einen Kopfstoß zu verpassen. Der Tatverdächtige sollte daraufhin zu Boden gebracht werden. Der 28-Jährige schlug und trat den Polizeibeamten und biss ihm am Boden liegend ins Bein, außerdem stach er mit dem ausgeklappten Fahrzeugschlüssel, den er noch immer in seiner Hand hielt, mehrfach auf den Polizisten ein. Die 28-jährige Streifenpartnerin wurde ebenfalls durch Tritte verletzt. Außerdem beleidigte der Aggressor die Polizeibeamten fortlaufend.

Nach dem Eintreffen einer weiteren Streifenwagenbesatzung konnte man den Angreifer bändigen und ins Polizeirevier Heidelberg-Süd verbringen.

Hier wurden dem 28-Jährigen mehrere Blutproben entnommen. Außerdem wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Der Seat wurde sichergestellt.

Die angegriffenen Polizeibeamten wurden durch den 28-Jährigen teilweise massiv verletzt, zogen sich u.a. Schnitt- und Stichwunden am Arm, eine blutige Lippe, Prellungen und Schürfwunden zu.

Die Ermittlungen u.a. wegen Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Alkohol- und Drogeneinwirkung und tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte dauern an. 

 Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mehrere Fahrräder sichergestellt - Besitzer gesucht! (Foto)

Am Montagmorgen fielen einem aufmerksamen Zeugen mehrere Fahrräder in einem Gebüsch des Naturschutzgebiets auf - er informierte die Polizei, die die Fahrräder sicherstellten. 

Da die insgesamt sechs Drahtesel teilweise noch aneinander geschlossen waren, hegten die Beamten schnell den Verdacht, dass diese gestohlen wurden! Zumindest bei einem der Fahrräder war durch den Besitzer in der Vergangenheit eine Strafanzeige erstattet worden.

Aber nicht nur von den Tätern fehlt bislang jede Spur, sondern auch von den rechtmäßigen Besitzern. Wer sein Fahrrad auf den Bildern wieder erkennt, wird gebeten, sich unter 06203 93050 an die Ermittler des Polizeireviers Ladenburg zu wenden.   

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Konflikt zwischen zwei Hunden wurde ein 75-Jähriger verletzt

Am Sonntagmorgen kam es in Oftersheim zu einem Konflikt zwischen zwei Hunden, in dessen Verlauf ein 75-jähriger Hundeführer verletzt wurde. Der 75-Jährige war zwischen 9 Uhr und 10 Uhr mit seinem Hund hinter dem Friedhof in Oftersheim spazieren. Ihm kam ein 68-jähriger Mann entgegen, der seinen grauen Mischlingshund unangeleint laufen lief. Zwischen den beiden Hunden kam es dabei zu einem heftigen Kampf. Als der 75-Jährige versuchte, die Hunde zu trennen, stürzte er zu Boden.

Dabei zog er sich Verletzungen am Schienbein zu. Noch im Liegen forderte er den 68-Jährigen auf, seinen Hund anzuleinen. Nachdem es diesem gelungen war, seinen Hund wieder an die Leine zu nehmen, entfernte er sich dieser zügig von der Örtlichkeit. Er ließ den 75-Jährigen, der an Herzproblemen leidet, einfach am Boden liegen.

Erst nach einiger Zeit schaffte es der Senior auch, sich wieder zu erheben und seinen Weg fortzusetzen. 

Aufgrund einer abgegebenen Personenbeschreibung konnte der 68-jährige Hundeführer rasch ermittelt und identifiziert werden.

Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung ermittelt.   

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Falsches Gewinnversprechen - mehrere hundert Euro durch Betrug verloren

Eine 57-Jährige aus Brühl wurde am vergangenen Wochenende Opfer eines Gewinnspielbetrugs. Dabei sind die Anrufer mit einer üblen Masche vorgegangen: Sie haben der Dame eine höhere Gewinnsumme versprochen, die aber nur ausgezahlt werden kann, wenn hierfür Gebühren entrichtet werden. Dieses Geld hat die Frau nach telefonischer Anweisung in Form von STEAM-Karten (Gutscheinkarten einer Internetplattform) im Wert von mehreren hundert Euro beschafft und schließlich die freigerubbelten Codes durchgegeben. Da nach der ersten Durchgabe weitere Codes verlangt wurden, kaufte die Dame erneut Gutscheinkarten - wurde aber glücklicherweise misstrauisch. Nachdem sie die Polizei informiert war, gab sie keine weiteren Codes mehr weiter. 

Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen nach den betrügerischen Anrufern aufgenommen. 

Die Polizei rät dringend Gewinnversprechen zu hinterfragen, sobald der vermeintliche Gewinner selbst finanzielle Vorleistungen erbringen soll. Hier werden oftmals Notarkosten genannt. Wer nicht an einem Gewinnspiel teilgenommen hat, kann auch nichts gewinnen - auch nicht zufällig!