Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 15.07.2019

Speyer: Mehrere polizeiliche Einsätze im Zusammenhang mit dem Brezelfest - Speyer: Verkehrsunfall mit gestürztem Rollerfahrer - Jockgrim: Autofahrer bei Alleinunfall leicht verletzt - Insheim/A65: Verkehrsunfall wegen Aquaplaning - Wörth am Rhein: Wohnanhänger von Firmengelände entwendet - Wörth am Rhein: Reifenpanne wird betrunkenem Autofahrer zum Verhängnis - Ludwigshafen: Unfall mit Güterzug - Mannheim-Schwetzinger Stadt: Verpuffung bei Arbeiten an einer Gasleitung, vier verletzte Personen - Mannheim-Neckarau: Bierkrug in Straßenbahnscheibe geworfen, zwei Tatverdächtige festgenommen, Zeugen gesucht. - Mannheim-Käfertal: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer - Meckesheim, Rhein-Neckar-Kreis: Nach Zusammenstoß mit Pkw, drei Radfahrer leicht verletzt - Sinsheim/BAB 6: Rücksichtsloser Autofahrer bedrängt andere Verkehrsteilnehmer - Polizei sucht Zeugen - Heidelberg/Neuenheimer Feld: Mehrere Einbrüche in der Tiergartenstraße - Zeugen gesucht - Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Junggesellenabschied endet blutig - Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Fahrradfahrer wird rabiat

Blaulicht

Speyer: Mehrere polizeiliche Einsätze im Zusammenhang mit dem Brezelfest

Auch am Wochenende ergaben sich mehrere polizeiliche Einsätze im Zusammenhang mit dem diesjährigen Brezelfest:

Unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum 13.07, 21:00 - 14.07, 00:45 Uhr ein Rennrad der Marke Wheeler (Wert ca. 200 EUR), welches der 22Jähriger Eigentümer aus Speyer nahe dem Messplatz verschlossen abgestellt hatte.

Einer 18jährigen aus Römerberg wurde am 13.07 im Zeitraum 22:00 - 23:59 Uhr während ihres Brezelfestbesuches durch Unbekannte eine Tasche aus dem von ihr getragenen Rucksack gestohlen. In der Tasche befand sich ein silbernes IPhone 6, ihr Schlüsselbund, eine Geldkarte und mehrere Ausweisdokumente.

Ein 20Jähriger aus Speyer wurde auf dem Heimweg vom Brezelfest am 15.07 gegen 00:40 Uhr Opfer einer Körperverletzung, als er in der Herdstraße von einem ihm unbekannten Täter ein Faustschlag auf die Lippe erhielt und von diesem noch beleidigt wurde. Den Täter beschrieb der Geschädigte als ca. 25 Jahre alt, 165-170cm groß, ganz kurze Haare, blaues T-Shirt mit Zackenmuster. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in diesem Zusammenhang unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Zu einer Sachbeschädigung an einem am Haupteingang der Polizei Speyer angebrachten Briefkasten durch einen 27Jährigen aus Speyer kam es am 15.07 gegen 02:00 Uhr. Der junge, alkoholisierte Mann war der Polizei bereits zuvor in der Maximilianstraße aufgefallen, als er mit erheblicher Wucht mehrfach gegen einen dort liegenden Müllsack trat. Aufgrund seines aggressiven und respektlosen Verhaltens auch während der polizeilichen Kontrolle wurde ihm letztlich ein Platzverweis erteilt. Dies veranlasste den Beschuldigten, die Wache der Polizei wenig später aufzusuchen, um dort sein Unverständnis über diese polizeiliche Maßnahme mitzuteilen. Beim Verlassen der Dienststelle konnte der junge Mann dann dabei beobachtet werden, wie er mit der Faust gegen den Polizeibriefkasten schlug, so dass dieser beschädigt wurde.

Zu einer Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz gegen einen 56Jährigen aus Speyer kam es am 14.07 gegen 22:05 Uhr. Der Mann wurde zu diesem Zeitpunkt durch die Polizei in der Karl-Leiling-Allee kontrolliert, nachdem zuvor deutlicher Cannabisgeruch aus seiner Richtung wahrnehmbar war. Bei der Durchsuchung des Beschuldigten, konnte dann ein Einhandmesser als auch eine geringe Menge Kokain bei diesem aufgefunden werden. Angaben zur Sache wollte der Beschuldigte nicht machen. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt. Das Einhandmesser und das Kokain wurden durch die Polizei sichergestellt.  

Speyer: Verkehrsunfall mit gestürztem Rollerfahrer

Eine 65jährige aus Speyer befuhr am Sonntag gegen 14:32 Uhr mit ihrem Fiat die Wormser Landstraße in Richtung Innenstadt. Da zu diesem Zeitpunkt aufgrund des Brezelfestumzuges die Durchfahrt in Richtung Bahnhofstraße an der Kreuzung Wormser Landstraße / Friedrich-Ebert-Straße gesperrt war, versuchte sie mit ihrem Fahrzeug auf der Wormser Landstraße zu wenden. Hierbei übersah sie einen 22jährigen hinter ihr befindlichen Vespa-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge (Gesamtschaden ca. 1200EUR), bei welchem der Kleinkraftradfahrer stürzte und sich leicht verletzte. Er wurde zur medizinischen Betreuung in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

Weingarten: PKW-Brände 

Pressemitteilung der Kriminalinspektion Landau vom 15.07.2019:

In der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 03.00 Uhr kam es in der Straße Im Wirthsgarten in Weingarten zu einem PKW Brand.  Der geschätzte Sachschaden am PKW beläuft sich auf 50.000.- Euro. 

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein weiteres Fahrzeug am Schlossberg in Brand gesetzt. Hier liegt der Schaden bei 35.000 Euro. 

Nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei dürften die Täter aus bisher unbekannten Gründen den PKW in Brand gesetzt haben. Aus diesem Grund sucht die Polizei nach Zeugen, die am Abend oder in der Nacht im Bereich der Tatorte verdächtigen Wahrnehmungen gemacht haben. 

Zeugen sollen sich bitte mit der Kriminalpolizei Landau unter der Nummer 06341-287-0 in Verbindung setzen.

Germersheim: Steine auf Fahrbahn geworfen

Am Sonntagabend gegen 18:25 Uhr befuhr ein 28-jähriger Mann mit seinem PKW die Rheinbrückenstraße in Richtung Industriegebiet. Plötzlich bemerkte er, dass mehrere Steine auf der Straße lagen. Er musste deshalb stark abbremsen und auf die Gegenfahrbahn ausweichen. Im Rückspiegel nahm der Autofahrer zwei Personen wahr, welche auf der Brücke standen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die zu den Personen Angaben machen können.

Hinweise nimmt die Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim.presse(at)nospampolizei.rlp.de entgegen. 

Jockgrim: Autofahrer bei Alleinunfall leicht verletzt

Ein 58-jähriger Autofahrer befuhr am Sonntag, dem 14.07.2019, um 08.35 Uhr, die B9 von Germersheim kommend in Fahrtrichtung Karlsruhe, als plötzlich Starkregen einsetzte. Zwischen den Abfahrten Kieswerk Rheinzabern und der Anschlussstelle Jockgrim sammelten sich daher erhebliche Mengen an Wasser auf der Fahrbahn, wodurch der Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, zunächst mit der rechten Schutzplanke kollidierte und anschließend nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hierbei überschlug sich das Fahrzeug in einem angrenzenden Feld. Der Autofahrer wurde leicht verletzt und zwecks medizinischer Abklärung in ein Krankenhaus verbracht. Das total beschädigte Auto musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe wird auf etwa 15000 Euro geschätzt.

Nußdorf: Einbruchsversuche

Bisher unbekannte Täter versuchten in der Zeit von Samstag, den 13.07.2019 von 18.00 Uhr bis Sonntag, den 14.07.2019 15.00 Uhr in zwei Doppelhaushälften in der Herrengasse in Nußdorf einzubrechen. 

Die Bewohner stellten nach dieser Zeit Einbruchsspuren an der Eingangstür fest, die vorher dort noch nicht vorhanden waren. Den Tätern ist es jedoch nicht gelungen ins Haus zu gelangen.

Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalinspektion Landau unter Telefon: 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

Wörth am Rhein: Wohnanhänger von Firmengelände entwendet

Im Zeitraum vom Freitag, dem 12.07.2019, bis Sonntag, dem 14.07.2019, um 18.00 Uhr, wurde der Wohnanhänger der Marke LMC Caravan, vom Hof einer Autolackiererei in Wörth- Maximiliansau, Obere Weide, entwendet. Das verschlossene Zugangstor zum Firmengelände wurde aufgebrochen. An dem Wohnanhänger war das amtliche Kennzeichen GER-JC 444 angebracht, der Wert des Wohnanhängers wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Hinweise auf den, oder die unbekannten Täter liegen der Polizei derzeit nicht vor.

Wörth am Rhein: Reifenpanne wird betrunkenem Autofahrer zum Verhängnis

Eine Verkehrsteilnehmerin teilte der Polizeiinspektion Wörth am Montag, dem 15.07.2019, um 01.40 Uhr, mit, dass auf dem Zubringer zur A 65 in Fahrtrichtung Karlsruhe bei der Anschlussstelle Wörth-Dorschberg ein Auto mit eingeschalteter Warnblinkanlage steht. Das Fahrzeug konnte mit seinem 30-jährigen Fahrzeug an besagter Örtlichkeit angetroffen werden. Seinen Angaben zufolge hatte er eine Reifenpanne und an der Örtlichkeit den beschädigten Reifen gewechselt. Bei der folgenden Kontrolle konnte bei dem Mann Atemalkoholgeruch festgestellt werden, ein Test ergab einen Wert von 1,8 Promille, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Das Auto wurde zur Beseitigung der Gefahrenstelle abgeschleppt und sichergestellt.

Insheim/A65: Verkehrsunfall wegen Aquaplaning

Ein Audi-Fahrer aus Worms war gestern gegen 9 Uhr auf der A65 bei Insheim (Fahrtrichtung Karlsruhe) infolge Wasserglätte von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Verkehrszeichen sowie einem Leitpfosten zusammengekracht. An seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden und musste abgeschleppt werden.  

Grundsatz bei Aquaplaning: "Wer rast, der schwimmt!" Deshalb bei Nässe "Fuß vom Gas". 

Landau: Verkehrszeichen auf die Fahrbahn gelegt; Polizeibeamte/-in beleidigt

Eine dreiköpfige Gruppe Jugendlicher wurden am frühen Montagmorgen in der Xylanderstraße in Landau beobachtet, als sie ein Verkehrszeichen auf die Fahrbahn legten und diese dadurch teilweise blockierten. Sie rannten dann in Richtung Innenstadt.

Aufgrund der Beschreibung konnte die Gruppe angetroffen werden. Einer der Jugendlichen reagierte sofort aufbrausend Sie mussten mit auf die Dienststelle genommen werden. Hier wurde der 16-jährige Wortführer der Gruppe dann nach erfolgtem Atemalkohltest von 1,6 Promille von seiner Mutter abgeholt. Er beschimpfte dabei die eingesetzte Beamtin und den Beamten. Alle drei werden sich einem Ermittlungsverfahren wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und der aufbrausende 16-jährige darüber hinaus noch wegen Beleidigung verantworten müssen.  

Landau: Betrunken Verkehrsunfallflucht begangen 

In der Hainbachstraße in Landau wurde der Polizei Landau am frühen Morgen des 14.7.19 ein geparkter Pkw mit frischen Unfallschäden und einer schlafenden Frau auf dem Fahrersitz gemeldet. 

Eine Kontrolle ergab, dass mit dem Pkw zuvor im Parkhaus in der Waffenstraße Schäden verursacht wurden. Auf Vorhalt gab die alkoholisierte 30-jährige Pkw-Insassin, dass eine Freundin von ihr den Pkw gesteuert habe. Weitere Ermittlungen führten zur ebenfalls stark alkoholisierten vermeintlichen 22-jährigen Fahrerin. Da die Fahrereigenschaft vor Ort nicht geklärt werden konnte, wurde bei beiden Frauen eine Blutentnahme angeordnet. Der Pkw wurde sichergestellt, ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Edenkoben: Aufmerksamer Pförtner

Ein aufmerksamer Pförtner einer Firma in Edenkoben meldete der Polizei einen alkoholisierten Kraftfahrer, der vor dem Werkstor mit seinem Sattelzug parken würde. Die Streife fuhr vor Ort und konnte den 47-jährigen Fahrer aus Weißrussland antreffen. Ein Alkotest ergab 0,7 Promille, weshalb sein Fahrzeugschlüssel und die Frachtpapiere bis zur Nüchternheit sichergestellt wurden. 

St. Martin: Ein Tritt ans Tanzbein

Wie eine betrunkene Mannheimerin reagiert, wenn sie eifersüchtig ist, konnten Besucher beim gestrigen "Pergolafest" erleben. Die 35-jährige Frau hatte gegen 20 Uhr erheblich dem Alkohol gefrönt. Als dann ihr gleichaltriger und ebenfalls alkoholisierter Mann mit einer anderen Frau tanzte, flippte sie wahrscheinlich wegen Eifersucht völlig aus. Vermutlich um einen weiteren Tanz zu verhindern, trat sie ihrem Liebsten derart gegen sein rechtes Bein, dass er eine 3 Meter tiefe Böschung hinabstürzte. Leicht verletzt wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Alkotest bei ihm ergab 2,5 Promille. Da auch die Frau mit knapp 2,3 Promille erheblich alkoholisiert war, wurde auch sie einem Krankenhaus zugeführt. Sie erhielt zudem eine Verfügung, wonach sie in den nächsten Tagen keine Verbindung bzw. Kontakt mit ihrem Lebenspartner aufnehmen darf. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.

Ludwigshafen: Unfall mit Güterzug

Eine 28-jährige PKW-Fahrerin missachtete heute (15.07.2019) am Bahnübergang einen Güterzug wurde von diesem erfasst. Die junge Frau war gegen 8.49 Uhr mit ihrem PKW auf dem Keßlerweg unterwegs und wollte den dortigen Bahnübergang überqueren. Hierbei missachtete sie die optischen und akustischen Warnsignale eines herannahenden Güterzugs. Der Güterzug kollidierte mit dem Fahrzeug. Durch Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf 16 000 Euro beziffert.

Ludwigshafen: Randalierer festgenommen 

3500 Euro Sachschaden verursachte am Samstag (14.07.2019) ein 22-Jähriger, nachdem er zuvor vier Fahrzeuge mit einem Teleskopschlagstock beschädigt hatte. Gegen 1.30 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Zeuge, wie ein Mann mit einem Schlagstock mehrere geparkte Fahrzeuge beim Vorbeigehen beschädigte. Die betroffenen Autos waren in der Bahnhofstraße geparkt. Der Zeuge verständigte sofort die Polizei, die den 22-Jährigen festnahm. Der junge Mann stand unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Promillewert von 1,4.  

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Gaststätte

Vermutlich abgeschreckt durch den ausgelösten Alarm misslang am Montag (15.07.2019) ein Einbruch in eine Gaststätte. Der Alarm wurde gegen 0.15 Uhr in einer Gaststätte in der Kettlerstraße ausgelöst. Die Polizei stellte nur noch Einbruchspuren an der Eingangstür der Gaststätte fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Versuchte Einbrüche

Unbekannten versuchten am Samstag (14.07.2019), gegen 3.48 Uhr, in eine Wohnung eines Mehrfamilienhaues in der Königsbacher Straße einzubrechen. Eine Bewohnerin wurde durch laute Geräusche an der Tür geweckt und verständigte sicherheitshalber die Polizei. Diese stellte Einbruchsspuren an der Wohnungstür fest. Der/die Täter gelangte/n nicht in die Wohnung. Es entstand lediglich Sachschaden.

Am Samstagabend (14.07.2019) versuchten Unbekannte ebenfalls in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Maudacher Straße einzubrechen. Auch dieses Vorhaben misslang.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen. 

Mannheim-Schwetzinger Stadt: Verpuffung bei Arbeiten an einer Gasleitung, vier verletzte Personen

Am Montag kurz nach 09 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einer Wohnung in der Seckenheimer Straße gerufen, da es dort wohl zu einer Explosion gekommen sei. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand führten zwei Handwerker Arbeiten an einer Gasleitung in einer Wohnung im 2. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses durch.

Beim Durchtrennen einer Gasleitung kam es zu einer Verpuffung und anschließendem Brand. Hierbei wurden sowohl die 24- und 38- Jahre alten Handwerker verletzt, als auch zwei 16- und 20 Jahre alte Bewohnerinnen.

Die Vier zogen sich Verbrennungen am Körper zu und wurden zudem wegen des Verdachts der Inhalation von Gas in nahegelegene Krankenhäuser verbracht.

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, die Wohnung ist derzeit unbewohnbar. Es entstand ein Schaden von knapp 10.000 Euro.

Die weiteren Ermittlungen übernahm der Polizeiposten Mannheim-Schwetzinger Stadt.

Mannheim-Neckarau: Bierkrug in Straßenbahnscheibe geworfen, zwei Tatverdächtige festgenommen, Zeugen gesucht.

Am Samstag kurz vor 22.30 Uhr soll ein 24-jähriger Mann in der Neckarauer Straße, Haltestelle Bahnhof Neckarau einen Bierkrug in eine Seitenscheibe der Straßenbahnlinie 1 geworfen haben.   

Dadurch wurde in der Bahn eine 29-jährige Frau leicht verletzt, sie zog sich Schnittwunden  am Hals zu.

Zwei Funkwagenbesatzungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarau konnten eine Personengruppe am nahegelegenen DB-Bahnhof Neckarau feststellen und kontrollieren.

Ein 26-jähriger Tatverdächtiger verhielt sich gegenüber den Beamten aggressiv, weshalb er zu Boden gebracht werden musste und mit Handschließen gefesselt wurde. Ein weiterer 24-jähriger Mann, der nach derzeitigem Ermittlungsstand den Bierkrug durch die Scheibe der Straßenbahn geworfen hatte, flüchtete über die Bahngleise und wurde ebenfalls unter Anwendung von Gewalt vorläufig festgenommen. Bei seiner Festnahme pöbelte er lautstark herum, was durch Außenstehende wahrgenommen wurde.

Die Tatverdächtigen wurden zum Polizeirevier Neckarau verbracht und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Neckarau suchen nun nach Zeugen der Vorfälle und bitten diese, sich unter der Telefonnummer  0621 833970 zu melden. 

Mannheim-Käfertal: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Ein verletzter Motorradfahrer und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfall am Montagmorgen im Stadtteil Käfertal. Ein 66-jähriger Mann war kurz vor  6 Uhr mit seinem Ford Transit auf der Mannheimer Straße in Richtung Boveriestraße unterwegs. An der Einmündung zu Neustadter Straße/Boveriestraße missachtete der die Vorfahrt eins 50-jährigen Motorradfahrers, der auf der Neustadter Straße in Richtung Oskar-von-Miller-Straße unterwegs war, und stieß mit ihm zusammen.  

Der 50-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und zog sich dabei Verletzungen zu. Mit Verdacht auf Knochenbrüche wurde er nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur Unfallzeit war die dortige Ampel noch nicht in Betrieb.

 Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 7.000 Euro geschätzt. Im Anschluss an die Unfallaufnahmen musste die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe durch eine Fachfirma gereinigt werden. Die Fahrbahn wurde gegen 7.50 Uhr wieder freigegeben. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Mannheim: "Poser-Gehabe schnell und konsequent eindämmen" - Zweifel an der Fahreignung eines 24-jähriger BMW-Fahrers der Führerscheinstelle gemeldet - AMG-Fahrer nach Beschleunigungsrennen gestoppt

Am Freitagabend gegen 20 Uhr fiel ein 24-jähriger BMW-Fahrer aus Ludwigshafen im Luisenring und im weiteren Verlauf auf der Kurt-Schuhmacher-Brücke einer Streife der Verkehrspolizei auf, wie er in typischer Poser-Manier den Motor aufheulen ließ und mehrfach stark beschleunigte. Dadurch brach das Heck des BMW immer wieder kurzzeitig aus. Der Fahrer konnte in Ludwigshafen gestoppt werden. Dabei wurden auch technische Änderungen entdeckt, die die Betriebserlaubnis zum Erlöschen brachten. Da ernsthafte Zweifel an der Fahreignung  des 24-Jährigen bestehen, wurde - wie vor einiger Zeit angekündigt - die Führerscheinstelle von der Polizei informiert.

Der Fahrer wurde darüber informiert und aufgefordert, sein Fahrverhalten umgehend einzustellen. Ebenso, dass die Polizei bei der Verkehrsüberwachung auf sein Fahrzeug achten werde.

"Wir wollen dieses gefährliche Poser-Gehabe möglichst schnell und konsequent eindämmen", so Polizeidirektor Dieter Schäfer, Leiter der Verkehrspolizei Mannheim.

Wegen des Verdachts, ein verbotenes Autorennen durchgeführt zu haben, ermittelt die Polizei gegen den 21-jährigen Fahrer eines AMG-Mercedes aus Mannheim. Dieser war am Sonntag gegen 23.35 Uhr im Kaiserring einer Streife des Polizeireviers Mannheim-Oststadt aufgefallen. Der Fahrer beschleunigte bei der weiteren Fahrt über den Friedrichsring, Goethestraße, Renzstraße bis zur Friedrich-Ebert-Brücke seinen Boliden, wechselte rücksichtslos die Fahrstreifen und beschleunigte auf die höchst mögliche Geschwindigkeit. Zeugen und Geschädigte, die durch die Fahrweise des 21-Jährigen gefährdet wurden, werden in diesem Fall gebeten, sich unter Telefon 0621/174-3310 beim Revier Oststadt zu melden.

Mannheim-Innenstadt: Nach Ladendiebstahl Polizeibeamte angegriffen

Ein 24-Jähriger versuchte am Samstag gleich zweimal einen Sechserpack Bier zu stehlen - beim zweiten Mal wurde die Polizei alarmiert.

Der junge Mann nahm um kurz vor 17 Uhr einen Sechserpack aus dem Regal eines Supermarkts in N 1 und ging ohne zu zahlen durch die Kasse. Ein Mitarbeiter bemerkte den Vorfall und nahm ihm das Bier wieder ab. Davon unbeeindruckt drehte der 24-Jährige um, ging erneut in den Laden und nahm sich ein anderes Sechserpack. Diesmal rannte der Dieb allerdings durch die Kasse in Richtung Paradeplatz. Ein Zeuge wurde auf den Diebstahl aufmerksam und sprach den Flüchtigen an, der rückte das Bier nicht raus. Als die alarmierten Beamten den Mann festnahmen, wehrte sich dieser, griff diese an und spuckte einem Uniformierten ins Gesicht. Da sich der stark alkoholisierte Täter auch in der Dienststelle nicht beruhigte, musste er den Abend in der Ausnüchterungszelle verbringen. Hierbei verletzte er einen weiteren Beamten leicht. Der 24-Jährige muss sich nun wegen Ladendiebstahls, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichem Angriff strafrechtlich verantworten.

Mannheim: Mercedes angefahren und geflüchtet - Hinweise an die Polizei

Einen in der Tattersallstraße abgestellten weißen Mercedes beschädigte am Sonntagvormittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Ausparken, richtete Schaden von rund 3.0000 Euro an und flüchtete danach unerlaubt. Der Geschädigte parkte in der Zeit zwischen 10 und 11.50 Uhr.

Nach bisherigen Recherchen könnte als verursachendes Fahrzeug ein blauer oder lila Opel Vectra, der mit einer Frau mit langen, schwarzen Haaren besetzt war, gefahren worden sein. Sie trug vermutlich eine Brille. Zeugen, die Hinweise zum Vorfall bzw. zur/zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Stagepiano aus Hausflur gestohlen - Polizei ermittelt und sucht dringend Zeugen

Aus dem Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses am Hans-Thoma-Platz stahlen am Freitagmorgen bislang unbekannte Täter ein Stagepiano samt Rolltasche im Wert von fast 3.000 Euro. 

Der Geschädigte kehrte nach einem Konzert in der Nacht zum Freitag nach Hause zurück und deponierte sein Equipment im Hausflur. Nach Angaben zweier Bewohner müsste die Tatzeit zwischen 8 und 13 Uhr liegen.

Der Geschädigte meldete den Diebstahl beim Polizeirevier Heidelberg-Nord. Es handelt sich um ein Stagepiano der Marke "Roland", Typ RD-2000 sowie um die dazugehörende Rolltasche der Marke "Soundwear, Typ 29142.

Zeugen, die evtl. das Heraustragen aus dem Anwesen beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib geben können, werden gebeten, sich mit den Beamten unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg/Neuenheimer Feld: Mehrere Einbrüche in der Tiergartenstraße - Zeugen gesucht 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen unbekannte Täter in zwei Gaststätten und das Tiergartenschwimmbad im Neuenheimer Feld ein. Die Einbrecher überwanden zunächst den Zaun des Schwimmbades und gelangten so auf das Freibadgelände. Anschließend begaben sich zum Restaurant am Eingang des Bades und schlugen eine Fensterscheibe ein, durch die sie schließlich in die Gasträume einstiegen. Im Inneren öffneten sie alle Schränke und Schubladen und durchwühlten sie. Hierbei fielen ihnen zwei Tablet-PCs in die Hände, die sie mitgehen ließen.

Im gleichen Zeitraum wurde auch in die Büroräume des Tiergartenschwimmbads eingebrochen. Auch hier schlugen die Einbrecher eine Scheibe ein und gelangten so in die Räumlichkeiten. Im Inneren durchwühlten sie ebenfalls alle Schränke und Schubladen. Ob etwas entwendet wurde, ist derzeit noch nicht bekannt.

Außerdem wurde in eine weitere Gaststätte in der Tiergartenstraße eingebrochen. Hier verwendeten die Täter eine Rohzange zum Einschlagen einer Scheibe, um anschließend in den Schankraum einzusteigen. Hier entwendeten sich eine Wechselkasse mit einem noch unbekannten Bargeldbetrag.

 Ob ein Zusammenhang zwischen den drei Einbrüchen besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4

Heidelberg: Stromkästen in der Kleingartenanlage beschädigt Zeugen gesucht

Zwei Stromkästen in der Kleingartenanlage der "Gartenfreunde Wieblingen e.V." im Mittelgewannweg beschädigten in der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagnachmittag bislang unbekannte Täter, so dass Sachschaden von rund 6.000 Euro entstand. Am Sonntag kurz vor 17 Uhr wurden die Beschädigungen bemerkt und Anzeige beim Polizeirevier Heidelberg-Süd erstattet. Zeugen, die evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden. 

Heidelberg: Kioskeinbruch auf der Alla-Hopp-Anlage in Kirchheim Zeugen gesucht 

In der Zeit zwischen Freitagabend, 18 Uhr und Samstag, 15 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in das Kiosk auf der Alla-Hopp-Anlage im Harbigweg ein. Über ein Fenster stiegen die Unbekannten ein und entwendeten diverse Süßigkeiten sowie Getränke.  

Ob weitere Utensilien aus dem Kiosk gestohlen wurden, ist bislang noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd verzeichneten erst kürzlich einen Einbruch in diesen Kiosk. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/3418-0, zu melden. 

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall zwischen Taxi und Rettungsdienst

Am Sonntagmorgen, 03:36 Uhr, befuhr ein Fahrzeug des Rettungsdienstes (ohne Patienten) die B3 in Richtung Norden. Der Rettungswagen fuhr einem Taxi hinterher, als dieses kurz nach der Ortsausfahrt Schriesheim bremste, um einem Karton auf der Fahrbahn auszuweichen. Der 25 -jährige Fahrer des Rettungswagens bemerkte das Bremsmanöver zu spät und fuhr auf das Taxi auf. Durch den Unfall wurden sowohl der 56 - jährige Fahrer des Taxis, als auch sein Fahrgast leicht verletzt. Der 28 - jährige Fahrgast wurde zur medizinischen Abklärung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.  

Der Rettungswagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt.  569-0 zu melden.  

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Fahrradfahrer wird rabiat

Ein 38-jähriger betrunkener Fahrradfahrer wurde am Sonntagabend in Eppelheim rabiat gegenüber Polizeibeamten. Der Mann fiel einer Polizeistreife gegen 18.30 Uhr auf, da er beim Fahrradfahren eine geöffnete Bierflasche in der Hand hielt und in Schlangenlinien die Scheffelstraße in Richtung Hauptstraße entlang fuhr.

Er wurde mehrfach über Außenlautsprecher sowie Blaulicht und Martinshorn aufgefordert, anzuhalten. Dies ignorierte der Mann jedoch. Erst in der Wieblinger Straße hielt der Radler an und stieg ab. Dabei verhielt er sich bereits verbal aggressiv und vollkommen uneinsichtig gegenüber den Polizisten. Schon hier beleidigte und bedrohte er die Beamten.

Diesen fiel jedoch sofort der Alkoholgeruch im Atem des Mannes auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Als er über die weiteren Maßnahmen aufgeklärt worden war, nahm er die zuvor abgestellte Bierflasche wieder zur Hand und deutete an, diese gegen die Beamten einzusetzen bzw. zu werfen. Durch Einsatz von Pfefferspray konnte der Uneinsichtige mithilfe hinzugerufener Unterstützungskräfte schließlich überwältigt und zum Polizeirevier Heidelberg-Süd gebracht werden. Der Vorfall wurde von den Beamten mittels Bodycam aufgezeichnet. In der Dienststelle wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 38-Jährige wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Bedrohung und versuchten tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte sowie Beleidigung ermittelt. 

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Junggesellenabschied endet blutig

Ein Junggesellenabschied am frühen Sonntagmorgen in Brühl endete blutig. Eine Gruppe von sechs Männern feierte am Samstagabend auf dem Rohhofer Straßenfest einen Junggesellenabschied. Auf dem Rückweg nach Brühl begegneten sie in Höhe der Nibelungenstraße mehreren Männern, die sich sofort provozierend und beleidigend verhielten.

Im Verlauf eines darauf folgenden Wortgefechts und Gerangels zog ein 21-jähriger Mann aus der Gruppe der Angreifer ein Messer und stach einem 30-Jährigen damit unvermittelt in die Hüfte. Der 30-Jährige ging verletzt zu Boden. Die Täter flüchteten zunächst in Richtung Rohrhof, wurden dabei jedoch von Zeugen und weiteren Geschädigten verfolgt. Wenig später kehrten die Angreifer jedoch zurück und gingen nochmals auf die Männer des Junggesellenabschieds los. Dabei kugelte sich der Bräutigam die Schulter aus, weitere Geschädigte erlitten durch Schläge und Tritte leichte Verletzungen. Die Täter flüchteten anschließend in Richtung Steffi-Graf-Park.   

Im Rahmen einer sofortigen Fahndung im Nahbereich konnten wenig später zwei der Täter im Alter von jeweils 24 Jahren festgenommen werden. Dabei konnte auch der dritte im Bunde, der den Messerstich ausgeführt hatte, ermittelt werden.

Die beiden Verletzten wurden im Krankenhaus behandelt. Hierbei wurde festgestellt, dass der 30-Jährige eine tiefe Schnittverletzung im Bereich des Beckenknochens erlitten hatte, die jedoch nicht lebensgefährlich war.

Gegen die drei Angreifer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Meckesheim, Rhein-Neckar-Kreis: Nach Zusammenstoß mit Pkw, drei Radfahrer leicht verletzt

Beim Zusammenstoß mit einem abbiegenden Fahrzeug wurden am frühen Samstagmorgen in Meckesheim drei Fahrradfahrer leicht verletzt.

Gegen 07:50 Uhr befuhr eine 54-jährige Frau mit ihrem VW Golf die Friedrichstraße in Richtung Bahnhofstraße, um an der Kreuzung zur Prof.-Kehrer-Straße nach links abzubiegen. Dabei übersah sie eine entgegenkommende Gruppe von fünf Radfahrern, möglicherweise schätzte sie auch deren Geschwindigkeit falsch ein. Während es dem ersten und dem letzten Radler noch gelang, dem Auto auszuweichen, stießen die drei in der Mitte Fahrenden mit dem Pkw zusammen. Ein 36-jähriger Rennradfahrer streifte die Front des VW und stürzte dann auf die Fahrbahn ein 37-Jähriger und 57-Jähriger wurden hingegen auf die Motorhaube aufgeladen und kamen daraufhin zu Fall.

Die drei leichtverletzten Männer kamen zur weiteren Abklärung in Krankenhäuser in Heidelberg und Sinsheim. Der Sachschaden wurde auf rund 9.000 Euro geschätzt.

Gegen die Unfallverursacherin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. 

Sinsheim/BAB 6: Rücksichtsloser Autofahrer bedrängt andere Verkehrsteilnehmer - Polizei sucht Zeugen

Ein bislang unbekannter Mercedes-Fahrer nötigte und bedrängte am Sonntagabend auf der A 6 bei Sinsheim durch seine rücksichtslose Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer. Der Mann war gegen 17.30 Uhr mit seiner Mercedes-S-Klasse auf der A 6 von Heilbronn in Richtung Mannheim unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt und dem Autobahndreieck Hockenheim zwang er eine 48-jährige Frau aus der Schweiz durch mehrmalige Überhol- und Bremsmanöver jeweils, ihr Fahrzeug bis zum Stillstand abzubremsen. Mehrfach war der gesamte nachfolgende Verkehr zum Anhalten gezwungen. Im weiteren Verlauf wurde das Auto der Schweizerin vom Beifahrer im Mercedes mit Gegenständen beworfen.  

Dabei wurde der Mercedes der Frau beschädigt. Zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und dem Autobahndreieck Hockenheim wurde die 48-Jährige nochmals so stark bedrängt, dass sie auf den Seitenstreifen fuhr und zunächst anhielt. Auch der Unbekannte stoppte seinen Mercedes auf dem Seitenstreifen und dessen Beifahrer stieg aus. Als dieser auf den Mercedes der Geschädigten zulief, fuhr diese wieder los und verlor den Mercedes schließlich aus den Augen.   

Bei dem Fahrzeug des rücksichtslosen Autofahrers soll es sich um einen Mercedes S350D mit Münchner Kennzeichen gehandelt haben.  

Beschreibungen von Fahrer und Beifahrer konnten bislang nicht erlangt werden.   

Die Polizei sucht weitere Geschädigte, die durch den Unbekannten genötigt wurden sowie Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zu Fahrer und Beifahrer geben können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.:  06227/35826-0 zu melden. 

Sinsheim/Rhein-Kreis: Unfall in der Neulandstraße - Verursacher unter Drogeneinwirkung

In der Neulandstraße kam es am Sonntagnachmittag kurz nach 15 Uhr zu einem Verkehrsunfall, der Sachschaden von 7.000 Euro forderte. Verursacht hatte den Crash ein 26-jähriger Jaguar-Fahrer, der in einen Parkplatz einfahren wollte, kurz zuvor aber aus bislang nicht geklärter Ursache auf die Linksabbiegerspur wechselte und mit dem Skoda einer 39-Jährigen kollidierte. 

Bei der Unfallaufnahme hatten die Beamten den Verdacht der Drogenbeeinflussung und führten eine Überprüfung - schließlich mit positivem Ergebnis - durch. Auf der Dienststelle des Polizeireviers Sinsheim waren eine Blutentnahme sowie eine Anzeige fällig. Den nicht mehr fahrbereiten Jaguar transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.