Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 15.03.2019

Speyer: "Fridays for Future" - Speyer: Vorfahrt genommen und geflüchtet - Speyer: Wohnungseinbruch - Speyer: Versuchter Einbruch in Kindergarten - Dudenhofen: Führerscheinentzug nach Parkrempler - Landau: Mit LKW in Lagerhalle gefahren - Freckenfeld: Tankstelle überfallen - Germersheim: Betrunkener Ladendieb - Mannheim: Vielzahl von Anrufen falscher Polizeibeamter im Mannheimer Norden - Mannheim-Innenstadt: Beharrlicher Fahrraddieb - Heidelberg-Ziegelhausen: Alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen - Heidelberg-Kirchheim: Rotlicht missachtet und Unfall verursacht - Sinsheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Vermeintliches Diebesgut aufgefunden; Eigentümer der Schmuckstücke gesucht! - Walldorf/ Rhein-Neckar-Kreis: BMW-Fahrer will sich Kontrolle entziehen, 31-Jähriger vorläufig festgenommen, Drogen aufgefunden, Zeugen und Geschädigte gesucht!

Blaulicht

Landau: Mit LKW in Lagerhalle gefahren

Sinsheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Vermeintliches Diebesgut aufgefunden. Eigentümer der Schmuckstücke gesucht!

Speyer: "Fridays for Future"

Im Rahmen einer bundesweiten Aktion fand in Speyer ein Aufzug mit Kundgebung von Schülern und Studenten für Klima- und Umweltschutz unter dem Motto "Fridays for Future" statt. Nach der Auftaktkundgebung am St.-Guido-Stifts-Platz setzte sich der Aufzug über die Wormser Straße und Gutenbergstraße zum Altpörtel in
Bewegung, wo eine Zwischenkundgebung mit mehreren Rednern abgehalten
wurde.

Anschließend wurde der Aufzug über die Maximilianstraße bis zum Stadthaus begleitet, wo die Abschlusskundgebung mit ebenfalls mehreren Redebeiträgen endete. An der Veranstaltung nahmen circa 400 -500 Schüler und Studenten teil. Die Veranstaltung verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Speyer: Vorfahrt genommen und geflüchtet

14.03.2019, 13.00 Uhr In der Iggelheimer Straße fuhr ein Chrysler Voyager Fahrer aus Richtung Böhl-Iggelheim in den Bauhaus Kreisel ein und missachtete die Vorfahrt eines dort fahrenden Opel Corsa. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der Opel Fahrer sei Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Eine im Kreisel nachfolgende Chrysler Crossfire fahrende Fahrerin konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf den Corsa auf. Sie wurde dabei leicht verletzt. Zu einer Kollision zwischen dem Unfallverursacher, der sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte, und dem Corsa Fahrer ist es nicht gekommen. Dieser konnte allerdings das Kennzeichen ablesen, so dass der 65-jährige Verursacher ermittelt werden konnte. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 13000 Euro.

Speyer: Wohnungseinbruch

14.03.2019, 18.30 - 21.40 Uhr Am Donnerstagabend verschafften sich Unbekannte in der Bernatzstraße über ein Schlafzimmerfenster Zugang zu dem Anwesen. Das doppelflügelige Fenster befand sich in Kippstellung, so dass der oder die Täter den innenseitigen Fenstergriff betätigen konnten. In dem Schlafzimmer wurden Schubladen und Schränke durchsucht und eine Armband entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Versuchter Einbruch in Kindergarten

13.03.2018, 17.20 Uhr - 14.03.2019, 05.45 Uhr Bislang unbekannte Täter versuchte eine hölzerne Eingangstür des Kindergartens St. Otto in der Kurt-Schumacher-Straße aufzuhebeln, was misslang. Eine an der Gebäudeseite befindliche Glasschiebetür wurde ebenfalls versucht aufzuhebeln. Auch dieser Versuch schlug fehl. Der Sachschaden an den Türen liegt bei 500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Dudenhofen: Führerscheinentzug nach Parkrempler

14.03.2019, 09.05 Uhr Beim Ausparken aus einer Parklücke auf dem Parkplatz des REWE Marktes in der Speyer Straße streifte eine 51-jährige Opel Astra Fahrerin einen neben ihrem Fahrzeug geparkten Mercedes Vito. Während der Unfallaufnahme konnte bei der Frau deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,55 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Altrip: Einbruch in Lottogeschäft

In der Nacht zu Freitag gegen 03:25 Uhr sind drei bislang unbekannte Täter in ein Lottogeschäft in der Rupprechtstraße eingebrochen und haben Zigaretten entwendet. Die Bewohnerin der über dem Lottogeschäft befindlichen Wohnung ist durch ein Klirren aufgewacht. Als sie aus dem Fenster sah, erkannte sie noch, wie drei schwarz gekleidete Männer in einen weißen Pkw ohne Kennzeichen einstiegen und davon fuhren. Eine durch die Polizei sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zum Auffinden des Fahrzeugs. Zeugen, die weitere Angaben zur Tat, den Tätern oder dem Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Germersheim: Betrunkener Ladendieb

Vier Zahnbürsten im Wert von insgesamt 16 Euro entwendete am Donnerstagnachmittag ein 35-Jähriger in einem Supermarkt. In der Haushaltwarenabteilung steckte er sich sein Diebesgut unter die Jacke, wurde dabei jedoch von einer Mitarbeiterin beobachtet. Ein Alkoholtest bei dem Ladendieb ergab 2,16 Promille.   

Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl wurde eingeleitet.

Freckenfeld: Tankstelle überfallen

Am 14.03.2019 um 16:30 Uhr, betritt ein bislang unbekannter Täter die Tankstelle im Karlshölchen und erbeutet unter Vorhalt einer Pistole mehrere hundert Euro Bargeld.

Zeugen können beobachten, wie er anschließend in Begleitung eines weiteren Mannes zu Fuß Richtung Ortsmitte flüchtet.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Ca. 170 cm groß, sehr dünn, bekleidet mit einem grauen Kapuzenpullover und schwarzer Jogginghose. Während des Überfalls trug er eine Skimaske und Sonnenbrille.

Sowohl er als auch sein Begleiter sollen sehr jung gewesen sein.  Eine nähere Beschreibung zu dem zweiten Verdächtigen liegt derzeit nicht vor.

Die Kriminalpolizei Landau hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sämtliche Hinweise nimmt die Polizei Landau unter der Nummer  06341/287-0 entgegen.  

Landau: Mit LKW in Lagerhalle gefahren

Ein 46-jähriger LKW-Fahrer stand mit seiner Zugmaschine gegenüber einer Lagerhalle in der Bornbachstr. und wollte die Funktionstüchtigkeit der Bremslichter kontrollieren. Hierzu klemmte er ein Holzrahmenstück zwischen Bremspedal und Sitz, um dann so die Bremslichter zu überprüfen. Bei laufendem Motor verwechselte er jedoch vermutlich das Brems- mit dem Gaspedal und die Zugmaschine fuhr über die Straße gegen die Metallwand der Lagerhalle, die erheblich beschädigt wurde. Der im Führerhaus befindliche LKW-Fahrer zog sich hierbei schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Eine akute Lebensgefahr konnte ausgeschlossen werden. Inwieweit die Statik der Halle beeinträchtigt wurde bedarf weiterer Ermittlungen. Erste Abstützungsmaßnahmen wurden durch das THW getroffen. Ein in der Halle befindlicher LKW wurde durch den Aufprall ebenfalls beschädigt. Zur Rekonstruktion wurde ein Gutachter eingeschaltet. Der LKW wurde anschließend aus der Halle gezogen und abgeschleppt.  

Landau: Angeblich umgestürzter Baukran - Baustellenunfall

Beim Abbau eines Baukrans stürzte ein 42-jähriger kroatischer Arbeiter einer Baufirma ab und verletzte sich schwer.

Bei der Rettungsleitstelle Südpfalz wurde ein umgestürzter Baukran gemeldet, mit einer Person, die darunter eingeklemmt sei. Entgegen der Mitteilung konnten die heraneilenden Rettungskräfte und die Polizei feststellen, dass der Baukran noch stand. Beim Abbau stürzte der Arbeiter kopfüber von einer Plattform etwa 1 Meter tief ins Innere des Krans und verletzte sich schwer am Becken. Für die Dauer des Einsatzes war die Moltkestraße kurzzeitig gesperrt, wodurch es zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs in Richtung Südstadt kam.

Edesheim/A65: 27- Jähriger klaut die Kennzeichen seiner Freundin 

Falsch montierte Kennzeichen wurden gestern Abend (14.03.2019, 23.30 Uhr) einem 27-jährigen BMW-Fahrer aus dem Wormser Raum auf der A65 zum Verhängnis. Die Streife kontrollierte das Fahrzeug an der Raststätte Pfälzer Weinstraße Ost, weil das Kennzeichen mit HU-Plakette an der Fahrzeugfront befestigt war. Zudem ergab eine Überprüfung, dass die Nummernschilder für einen Audi A 3 ausgegeben waren. Auf Vorhalt gab der 27-Jährige an, dass er sich für sein soeben gekauftes Auto in Karlsruhe keine Zulassung besorgen konnte.

Aus diesem Grund "lieh" er sich ohne Wissen die Kennzeichen seiner Lebensgefährtin aus. Die Weiterfahrt wurde beendet. Fahrzeugschlüssel sowie die Kennzeichen wurden sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Kennzeichenmissbrauch und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurden eingeleitet. Die Wahl, ob sich der 27-Jährige von seiner Lebensgefährtin abholen lässt oder doch lieber mit einem Taxi nach Hause fahren sollte, wurde ihm überlassen.

Hochstadt: Zusammenstoß im Begegnungsverkehr

Ein 35-jähriger Ford-Transit Fahrer befuhr die Bahnhofstraße von Hochstadt in Richtung Offenbach. Im Waldgebiet kam er in einer langgezogenen Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß hier mit einer 57-jährigen Opel-Fahrerin zusammen. Die beiden PKW trafen sich jeweils an der linken Fahrzeugfront und wurden durch den Aufprall erheblich beschädigt. Beide linke Vorderreifen wurden aus der Aufhängung herausgerissen. Die Fahrerin des Opel wurde bei dem Anstoß nur leicht verletzt, der Unfallverursache zog sich keine Verletzungen zu. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. 

Ludwigshafen: Täter scheitern bei Einbruchsversuch

Am 14.03.2019 gegen 10 Uhr versuchten bislang Unbekannte, die Eingangstür einer Gaststätte in der Mundenheimer Straße aufzuhebeln. Da die Tür sehr gut gesichert war, gelang dieses Vorhaben nicht. Bereits im Zeitraum 10.03.2019 bis 14.03.2019 hatten Unbekannte versucht durch eine andere Tür auf die gleiche Weise in die Gaststätte zu gelangen. Auch hier waren sie an der guten Sicherung gescheitert.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Sind Sie unsicher, ob Ihre Tür gut gesichert ist? Nutzen Sie die Einbruchschutzberatung durch die Polizei. Die polizeilichen Beratungsstellen "Zentrale Prävention" stehen in Rheinland-Pfalz kostenfrei zur Verfügung. Persönliche Ansprechpartner erreichen Sie unter folgendem Link: https://s.rlp.de/0D9Db

Beachten Sie außerdem stets folgende Hinweise:

  • Auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen: Ziehen
    Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie sie auch
    immer zweifach ab.
  • Verstecken Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen.
    Einbrecher kennen jedes Versteck.
  • Wenn Ihnen Ihr Schlüssel abhandengekommen ist, wechseln Sie
    umgehend den Schließzylinder aus.
  • Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel niemals
    innen stecken.

Mannheim: Vielzahl von Anrufen falscher Polizeibeamter im Mannheimer Norden

Mindestens 20 Anrufe (nach derzeitigem Stand) bei überwiegend älteren Bürger/-innen registriert die Polizei seit 16 Uhr am Donnerstag im Mannheimer  Norden.

Die Anrufer, die sich als Polizei-/Kriminalbeamte ausgaben, gaukelten den Angerufenen in den Stadtteilen Gartenstadt, Waldhof und Neckarstadt vor, zwei Einbrecher festgenommen zu haben und erkundigten sich nach Wertsachen bzw. Bargeld, Schmuck und Tresoren, die im Haus aufbewahrt werden.

Bislang ließen sich alle Angerufenen nicht auf die Gespräche ein, beendeten die Telefonate und informierten die Polizei.

 Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass noch weitere Anrufe bereits stattgefunden haben oder im Laufe des Nachmittages und des Abends noch erfolgen werden, werden die Angerufenen gebeten, sich an die nächstgelegene Polizeidienststelle oder per Polizeinotruf 110 an das Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim zu wenden.  

Mannheim: Wieder Einbruch in dieselbe Bäckerei; Zeugen gesucht

Erneut stiegen bislang unbekannte Täter in die Räumlichkeiten der Bäckerei in der Bohnenbergerstraße ein. Der letzte Einbruch liegt gerade mal eine Nacht zurück (wir berichteten am 13.03.2019). 

Auch im jüngsten Fall wuchteten die Einbrecher eine Türe auf und machten sich an dem Tresor zu schaffen. Aufbrechen konnten sie diesen allerdings nicht, so dass kein weiterer Schaden entstand.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Die Beamten schließen zudem nicht aus, dass es sich um dieselben Täter handeln könnte.

Zeugen, die zwischen Donnerstagabend, 20.30 Uhr und Freitagfrüh, 5 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, in Verbindung zu setzen. 

Mannheim: VW kontra Opel Astra - beide Autos nicht mehr fahrbereit

In den F-/E-Quadraten kam es am Donnerstag kurz vor 10 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Verursacht hatte den Crash ein 21-jähriger VW-Fahrer, der beim Einfahren in den Kreuzungsbereich die ordnungsgemäß fahrende Opel-Fahrerin übersehen hatte.

Sachschaden entstand in Höhe von 13.000 Euro. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Sowohl der Verursacher als auch die 46-Jährige wurden vorsorglich in einem Krankenhaus behandelt.  

Mannheim: Getränke-/Snackautomat geknackt - Bargeld gestohlen

Den Getränke- und Snackautomat in einem Anwesen in der Julius-Hatry-Straße im Mannheimer Stadtteil Lindenhof brachen in der Zeit zwischen Mittwochabend, 19.30 Uhr und Donnerstagmorgen, 9.20 Uhr bislang unbekannte Täter auf und entnahmen daraus das Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe. Einem Zeugen fielen am Mittwochabend zwei Männer in verdächtiger Weise in der Tiefgarage auf. Beide Männer trugen dunkle Kleidung, führten einen schwarzen Rucksack mit und waren mit Fahrrädern unterwegs. Der Aufbruch wurde am Donnerstagmorgen bemerkt und Anzeige bei der Polizei erstattet.  

Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau nehmen unter Tel.:  0621/83397-0 sachdienliche Hinweise entgegen. 

Mannheim-Innenstadt: Beharrlicher Fahrraddieb

Ein beharrlicher Fahrraddieb trat am Donnerstagabend in der Mannheimer Innenstadt auf. Der 52-jährige Mann wurde kurz nach 22 Uhr durch eine Zeugin im Quadrat K 2 dabei beobachtet, wie er mit einer Eisenstange das Schloss eines abgestellten Fahrrads aufbrechen wollte. Als der die Zeugin bemerkte, entfernte er sich eiligen Schritts vom Tatort. Wenige Meter weiter setzte er sein Vorhaben an einen anderen Fahrrad fort und wollte auch dort das Schloss aufbrechen. Dabei wurde er jedoch vom Fahrradbesitzer überrascht. Er wollte sich wiederum rasch entfernen, wurde vom Geschädigten jedoch verfolgt. Durch eine verständigte Polizeistreife konnte der 52-Jährige jedoch unweit des Tatortes kontrolliert und festgenommen werden. Er sieht nun einer Anzeige wegen zweifachen versuchten Fahrraddiebstahls entgegen. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. 

Mannheim: 40-jähriger Tatverdächtiger wegen des Verdachts des Drogenhandels und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte in Haft

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 40-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, illegalen Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge getrieben zu haben. Zudem ist er eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte dringend verdächtig.

Der Tatverdächtige wurde am Mittwoch, 13.03.2019, kurz vor 11 Uhr im Geraer Ring durch eine Polizeistreife kontrolliert. Dabei wurde zunächst festgestellt, dass der 40-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus zeigte er Anzeichen für Drogenkonsum. Als die Beamten einen im Fußraum abgestellten Rucksack durchsuchen wollten, sprang der Tatverdächtige ins Fahrzeug und versuchte, die Tür zu verriegeln und so die Durchsuchung des Rucksacks und seines Fahrzeugs zu verhindern. Zudem startete er das Fahrzeug und fuhr rückwärts los. Hierdurch wurden die Beamten durch die geöffneten Türen rund 15 Meter rückwärts mitgeschleift, bevor es ihnen gelang, den Zündschlüssel abzuziehen. Gegen die anschließende Festnahme leistete er mit Schlägen und Tritten Widerstand, beide Beamte wurden hierbei verletzt.

Bei der Durchsuchung des Rucksacks und des Fahrzeugs wurden 380 Gramm Marihuana aufgefunden. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung förderte weiteres Rauschgift, 3,8 Gramm Kokain und 28 Gramm Marihuana, sowie Verpackungsmaterial und 1.500 Euro mutmaßliches Dealgeld zutage.

Der Tatverdächtige wurde nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Im Rahmen von weiteren Kontrollmaßnahmen der Ermittlungsgruppe Rauschgift gegen die Mannheimer Drogenszene konnten zudem sechs weitere Haftbefehle erwirkt und 250 Gramm Marihuana, 160 Gramm Amphetamin, 20 Gramm Heroin und rund 100 Ecstasy-Tabletten sowie weiteres Rauschgift und mehrere tausend Euro mutmaßliches Dealgeld sichergestellt werden.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

Mannheim-Stadtgebiet: Vielzahl von Anrufen falscher Polizeibeamter im Stadtgebiet Mannheim - Pressemeldung Nr. 2

Am Donnerstagabend häufte sich die Zahl der Anrufe falscher Polizeibeamter bei überwiegend lebensälteren Bürgerinnen und Bürgern. Zunächst beschränkte sich dies auf den Mannheimer Norden, später waren jedoch auch die Stadtteil Neckarau und Seckenheim. Die Anrufer gaben sich als Polizei- oder Kriminalbeamte aus und gaben vor, dass Einbrecher festgenommen worden seien und erkundigten sich nach Bargeld, sowie Schmuck und weiteren Wertgegenstände, die die Angerufenen zu Hause aufbewahrten. Bis zum Donnerstagabend wurden dem Polizeipräsidium über 50 solcher Anrufe gemeldet. Bis auf einen bekanntgewordenen Fall ließen sich die Angerufenen nicht auf die Gespräche ein, beendeten die Telefonate und informierten die Polizei. Bedauerlicherweise jedoch fiel eine 85-jährige Seniorin im Stadtteil Neckarstadt auf die Trickbetrüger herein und übergab einer unbekannten Frau, die sich ebenfalls als Polizeibeamtin ausgab und an der Tür der Seniorin klingelte, einen größeren Bargeldbetrag. Die Geschädigte konnte die Abholerin lediglich als dunkelhaarige Frau beschreiben. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, bzw. Personen, die ebenfalls solche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Die Polizei weist nochmals eindrücklich auf Nachfolgendes hin:

  • die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
  • werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach
  • schnellen Entscheidungen,
  • Kontaktaufnahme mit Fremden sowie
  • Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder      Wertgegenständen.
  • Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Heidelberg-Ziegelhausen: Alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

 Vermutlich weil sie eingeschlafen ist verlor am Donnerstagabend gegen 23.15 Uhr eine 49-jährige VW-Fahrerin in der Peterstaler Straße die Kontrolle über ihr Fahrzeug, stieß gegen zwei geparkte PKW, überschlug sich und kam schließlich mitten auf der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Die 49-jährige konnte sich mit leichten Verletzungen selbstständig aus ihrem Fahrzeug befreien und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 15.000,- Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Peterstaler Straße für ca. 45 Minuten voll gesperrt. 

Heidelberg-Kirchheim: Rotlicht missachtet und Unfall verursacht

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von über 3.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagnachmittag im Stadtteil Kirchheim. Eine 30-jährige Frau war gegen 16.20 Uhr mit ihrem Audi auf der linken Fahrspur der Speyrer Straße stadteinwärts unterwegs. Beim Linksabbiegen in den Grasweg missachtete sie das Rotlicht der dortigen Ampel und nahm einem entgegenkommenden Fahrschul-Golf die Vorfahrt. Trotz Vollbremsung des Fahrschulfahrzeugs kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Dabei erlitt der 11-jährige Sohn der Audi-Fahrerin leichte Verletzungen. Er begab sich in Begleitung seiner Mutter in ärztliche Behandlung. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Heidelberg: Fußgängerin von Auto erfasst - Einlieferung ins Krankenhaus

Beim Abbiegen vom Adenauerplatz in die Friedrich-Ebert-Anlage übersah am Donnerstag kurz vor 19 Uhr eine Mercedes-Fahrerin eine ordnungsgemäß bei Grünlicht die Straße querende 58-jährige Fußgängerin und erfasst diese. Bei dem Sturz auf die Fahrbahn zog sich die Frau schwere Verletzungen zu und wurde nach der Erstversorgung in einem Heidelberger Krankenhaus weiterbehandelt.

Den Schaden am Mercedes beziffert die Polizei auf über 1.000 Euro.

Die aus Eppelheim stammende Autofahrerin sieht einer Anzeige entgegen.

Heidelberg: BMW krachte gegen Baum - 18-Jähriger zum Glück nicht verletzt

Am Donnerstag gegen 17 Uhr befuhr ein 18-jähriger BMW-Fahrer die Hebelstraße und geriet beim Abbiegen in die Römerstraße auf der regennassen Fahrbahn urplötzlich ins Schleudern. Der BMW kam in der Folge von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Das Auto drehte sich um 180 Grad und kam auf einer dortigen Grünfläche zum Stillstand. Der 18-Jährige überstand den Aufprall zum Glück ohne Verletzungen. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. Ein Abschleppunternehmen entfernte den Wagen.

Heidelberg-Bahnstadt: Rotlicht missachtet und Unfall verursacht - Fünf Verletzte und erheblicher Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag im Stadtteil Weststadt wurden fünf Personen leicht verletzt und es entstand erheblicher Sachschaden. Ein 75-jähriger Mann war kurz vor 11 Uhr mit einem Mercedes-Vito auf der Speyrer Straße stadtauswärts unterwegs. An der Kreuzung zum Czernyring missachtete er das Rotlicht der Ampel und fuhr in die Kreuzung ein.

Dabei stieß er mit einem 54-jährigen Mercedes-Fahrer zusammen, der den Czernyring in Richtung Hebelstraße befuhr. Durch die Wucht der Kollision wurde der Mercedes über eine Verkehrsinsel geschleudert und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen.

Die vier Mitfahrer im Vito sowie der Fahrer des Mercedes erlitten leichte Verletzungen und wurden zur ambulanten Behandlung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme musste die Kreuzung kurzzeitig gesperrt werde, der Verkehr wurde währenddessen durch Polizeikräfte umgeleitet. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: BMW-Fahrer schaute eindeutig zu tief ins Glas - Führerschein weg

In der Nacht zum Freitag kurz nach 1 Uhr stoppte eine Streifenwagenbesatzung einen BMW im Breitensteinweg und unterzog dessen 55-jährigen Fahrer einer Kontrolle. Schon beim Erstkontakt wehte den Beamten eine ordentliche Alkoholfahne entgegen. Nach einem Test, der einen Wert von immerhin zwei Promille ergab, wurde der Mann mit auf die Wache genommen. Dort folgten Blutentnahme und Führerscheinentzug. Wegen der Trunkenheitsfahrt sieht der 55-Jährige nun einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg entgegen.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Ein 22-jähriger Motorradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag in Plankstadt leicht verletzt. Der junge Mann war mit seinem Kraftrad auf der Eppelheimer Straße in Richtung Ortsausgang. In einer Linkskurve geriet er ins Schleudern und stürzte. Ein entgegenkommender 32-jähriger Audi-Fahrer erkannte die Situation frühzeitig und konnte rechtzeitig bremsen, sodass es zu keiner Kollision kam. Durch den Sturz erlitt der 22-jährige Zweiradfahrer leichte Verletzungen und musste zur ambulanten Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. Der Audi wurde durch ein abspringendes Fahrzeugteil des Motorrads beschädigt. Der Gesamtunfallschaden wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. 

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt - Korrektur der Unfallörtlichkeit

Entgegen der ersten Pressemeldung war der 22-jährige Motorradfahrer gegen 12.40 Uhr nicht auf der Eppelheimer Straße, sondern auf der Umgehungsstraße K4147, aus Richtung Oftersheim kommend,  unterwegs. Zwischen Bruchhäuser Weg und dem Kreisel zur L543 verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Kraftrad und kam zu Fall.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes beschädigt - Kommt der Fahrer eines Linienbusses in Frage ? Zeugen gesucht

Den in einer Parkbucht in der Theodor-Heuss-Straße geparkten Mercedes beschädigte am Donnerstagnachmittag vermutlich der Fahrer eines Linienbusses mit LU-Kennzeichen, richtete Schaden von 2.000 Euro an und fuhr dann aber weiter. Zwei Zeugen wurden offenbar auf das Geschehen gegen 16.30 Uhr aufmerksam und sprachen den Geschädigten, der gerade aus der Poststelle gekommen war, auch an. Danach setzten sie jedoch ihren Weg fort. Diese zwei Zeugen oder aber Sonstige, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind, werden daher gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesl

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis : Unfall fordert eine Verletzte und 12.000 Euro Schaden

Im Einmündungsbereich der Eisenbahnstraße/Lussheimer Straße stießen am Donnerstag gegen 17 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte den Crash ein 21-jähriger Toyota-Fahrer, der beim Abbiegen einer ordnungsgemäß fahrenden 47-jährigen VW Passat-Fahrerin die Vorfahrt nicht eingeräumt hatte.

Beide Autos wurden stark beschädigt und mussten von Abschleppunternehmen anschließend abtransportiert werden. Bei der Unfallaufnahme klagte die 47-Jährige über leichte Verletzungen und wurde vor Ort erstversorgt. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf 12.000 Euro.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Hyundai beschädigt und geflüchtet - Polizei sucht Zeugen

Einen vor einem Anwesen in der Johann-Sigismund-Piazolo-Straße/Ecke Hirschstraße abgestellten Hyundai beschädigte am Donnerstagnachmittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer, richtete Sachschaden von rund 1.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Nach Angaben der Geschädigten könnte der Schaden von dem Fahrer eines Lieferwagens verursacht worden sein, der gegen 16 Uhr ein Paket zugestellt hatte. An dem Hyundai konnten weiße Lackantragungen festgestellt werden.

Die Ermittlungen nach dem verantwortlichen Fahrer dauern derzeit noch an.

Zeugen, die evtl. auf den Anstoß aufmerksam geworden sind und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, in Verbindung zu setzen.och, Tel.: 06222/57090, zu melden.

Walldorf/ Rhein-Neckar-Kreis: BMW-Fahrer will sich Kontrolle entziehen, 31-Jähriger vorläufig festgenommen, Drogen aufgefunden, Zeugen und Geschädigte gesucht!

Am Donnerstag gegen 23.15 Uhr stellten Beamte des Polizeireviers Wiesloch einen BMW fest, der in der Philipp-Reis-Straße stand. In diesem saß ein Mann.

Da es zuvor ein Hinweis auf einen vermeintlichen Einbruch in unmittelbarer Nähe bei der Polizei eingegangen war, sollte der BMW und der Insasse kontrolliert werden.

Als die Beamten ihren Streifenwagen wendeten, fuhr der BMW an und bog in Richtung Altrottstraße ab. Der BMW sollte zunächst mit "Stopp Polizei", Blaulicht und in der Folge mit Martinshorn zum Anhalten bewegt werden.

Beim Abbiegen beschleunigte der BMW und fuhr in der Folge in die Dietmar-Hopp-Allee ein. An der Einmündung der Dietmar-Hopp-Allee/ Landesstraße 723 missachtete der BMW-Fahrer das für ihn geltende Rotlicht der Ampel und bog in Richtung Mühlhausen ab. Der BMW beschleunigte erneut, jedoch konnte ihm der Streifenwagen folgen. Auf einer Brücke der Landesstraße 723 befand sich eine Baustellenampel, auch diese überfuhr der BMW bei Rotlicht. Ein entgegenkommender Lkw befand sich zu diesem Zeitpunkt am Anfahren und blendet mehrfach auf. 

An der folgenden Einmündung zur Bundesstraße 3 überholte der BMW auf der Gegenfahrbahn ca. vier bis fünf Pkw, die vor ihm an einer gerade auf "Grün" geschaltenen  Ampel standen und ebenfalls im Begriff waren anzufahren. Danach beschleunigte der Fahrer des BMW erneut sein Fahrzeug in Richtung Mühlhausen. An der folgenden Abfahrt Alte Bruchsaler Straße bog er rechts ab in Richtung Frauenweiler. Hierbei kam er links von der Fahrbahn ab in einen Grünstreifen und beschädigte sich Reifen und Felge, trotzdem konnte er seine Flucht in Richtung Neues Sträßl fortführen. Der BMW bog in der Folge auf den Parkplatz Fortuna ab und hielt an.

Die ihm folgende Streifenwagenbesatzung konnte den 31-jährigen BMW-Fahrer daraufhin vorläufig festnehmen. Im Fahrzeug wurden geringen Mengen an Cannabisprodukten aufgefunden und beschlagnahmt.  

Zudem bestand der Verdacht, dass der 31-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln seinen BMW geführt hatte, weshalb ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Der Führerschein des BMW-Fahrers wurde beschlagnahmt. Der 31-Jährige wurde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren unter Drogeneinfluss, wegen der Missachtung mehrerer roten Ampeln und des Besitzes von Betäubungsmitteln u.a. zur Anzeige gebracht.

Ein Zusammenhang mit dem eingangs erwähnten vermeintlichen Einbruchshinweis, ergaben sich bis dato nicht. Ein Einbruch oder ein Einbruchsversuch konnte bislang nicht festgestellt werden.

Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurde der 31-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zeugen des Sachverhalts oder Personen, die durch den BMW-Fahrer gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter 06222 57090 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: VW Caddy angefahren und geflüchtet

Einen im Suttenweg in Höhe des Anwesens Nr. 4 geparkten VW Caddy beschädigte in der Zeit zwischen Mittwoch, 17 Uhr und Donnerstag, ca. 6 Uhr ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Trotz des Schadens von 1.000 Euro, kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht. Zeugen, die Hinweise zu dem Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Sinsheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Vermeintliches Diebesgut aufgefunden. Eigentümer der Schmuckstücke gesucht! 

Bereits Anfang des Monats wurden bei einer Müllsammelaktion im Naturschutzgebiet am Rauwiesensee mehrere Schmuckstücke samt Schmuckverpackung aufgefunden, die aller Voraussicht nach aus Diebstählen, bzw. Einbrüchen stammen könnten.

Bisher konnten die Schmuckstücke keiner Straftat und auch keinem Eigentümer zugeordnet  werden.

Die Eigentümer oder Personen die Hinweise auf diese geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden. 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Bäckereieinbruch in der Bensheimer Straße

In die Räumlichkeiten einer Bäckereifiliale in der Bensheimer Straße stiegen in der Nacht zum Freitag bislang unbekannte Täter durch Aufwuchten eines Fensters ein.

Bisherigen Ermittlungen zufolge wurde aus den Räumen nichts entwendet. Die Schadenshöhe dürfte mit rund 1.000 Euro zu Buche schlagen. Zeugen, die in der Zeit zwischen Donnerstagabend, 19 Uhr und Freitagfrüh, ca. 3.40 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.