Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 14.07.2019

Speyer: Brezelfest - Speyer: Diebstahl am Badesee - Speyer: Sperrung der B9 infolge eines Verkehrsunfalles - Speyer: Verkehrsunfallflucht nach Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss - Westheim: Verkehrsunfallflucht - Germersheim: Fahranfänger unter Alkoholeinfluss - Waldrohrbach: Bodenverunreinigung durch auslaufendes Öl - Landau: Vermeintlicher Einbrecher entpuppt sich als Bewohner mit Handy-Taschenlampe - Landau: Mit Messer bedroht und Geld verlangt - Landau: Tätlicher Angriff auf Busfahrer - Landau, Ortsteil Mörlheim: Brand in Metallverarbeitungsfirma - Landau: Verteilerkasten umgeworfen - Edesheim: Rollerfahrer hatte keine erforderliche Fahrerlaubnis - Sankt Martin: Wohnmobil wurde durch Unfallflucht beschädigt - Maikammer: Aktive Alarmanlage der Kirche - Ludwigshafen: Versuchter Raub unter Jugendlichen - Ludwigshafen: Junger Mann durch drei Unbekannte verletzt - Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit leichtverletzter Radfahrerin - Ludwigshafen: Betrunken Kontrolle über Auto verloren - Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer - Verletzungen vor Ort -

Mannheim-Neuhermsheim: Betrunkener Autofahrer verursacht Unfall - Mannheim-Luzenberg: Unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs - Mannheim-Neckarstadt: Randalierer wird handgreiflich gegenüber Polizeibeamten - Heidelberg: Diebstähle auf der Neckarwiese - "Antanztrick" - Heidelberg: Schlägerei bei Grillfest - Zeugen gesucht! - Heidelberg: Kontroll- und Einsatzmaßnahmen der Polizei - Neckarbischofsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verpuffung beim Grillen, zwei Verletzte - Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte beschädigen zahlreiche geparkte Autos - Ketsch: Auf drei Rädern auf der Autobahn 6 unterwegs - Reilingen/BAB 6: Auffahrunfall mit 4 verletzten Personen - Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden - Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Leichtverletzte nach Frontalzusammenstoß -

Blaulicht

Speyer: Brezelfest

Das Brezelfest war am Samstag trotz des durchwachsenen Wetters bei einem friedlichen Festverlauf gut besucht. Polizeibekannt sind bislang zwei Diebstähle und eine Körperverletzung. Darüber hinaus führten die Polizei und die Stadt Speyer auch im näheren Umfeld des Brezelfestes zahlreiche Jugendschutzkontrollen gemeinsam durch. Dabei wurde neben der Beachtung der allgemeinen Jugendschutzvorschriften ein besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der Altersbeschränkungen bezüglich des Alkohol- und Zigarettenkonsums sowie der bestehenden Allgemeinverfügung gelegt.

Speyer: Diebstahl am Badesee

Ein bislang unbekannter Täter entwendete dem Geschädigten am Badesee "Gänsedrecksee" im Naherholungsgebiet "Binsfeld" dessen Bauchtasche mitsamt den darin befindlichen Wertgegenständen. Der Täter nutzte einen kurzen, unbeobachteten Moment als der Geschädigte baden war. Es wird empfohlen Wertgegenstände nie unbeaufsichtigt zurückzulassen und soweit möglich nicht zu Badebesuchen mitzuführen, sondern idealerweise sicher zu Hause zu verwahren. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen

Speyer: Sperrung der B9 infolge eines Verkehrsunfalles

Am Autobahnkreuz Speyer wurden zwei Fahrstreifen der B9 in Fahrtrichtung Germersheim infolge eines Verkehrsunfalles gesperrt. Auf regennasser Fahrbahn verlor die Unfallverursacherin die Kontrolle über ihren PKW. Sie kollidierte mit einem weiteren PKW, welcher durch den Aufprall gegen einen vorbeifahrenden Transporter gestoßen wurde. Keiner der Unfallbeteiligten wurde verletzt. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ein hoher Sachschaden im fünfstelligen Bereich ist anzunehmen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Speyer: Verkehrsunfallflucht nach Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Nach dem Besuch des Brezelfestes kollidierte der Verkehrsunfallverursacher beim rückwärtigen Ausparken mit einem parkenden Fahrzeug. Obwohl ihn Zeugen auf den Verkehrsunfall ansprachen, entfernte er sich von der Unfallörtlichkeit ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern. Bei einer kurz darauf folgenden Kontrolle des bis dahin flüchtigen Verkehrsunfallverursachers stellten die Polizeibeamten eine Atemalkoholkonzentration von 2,13 Promille fest. Einen Führerschein besitzt er nicht. Gegen den Verkehrsunfallverursacher wurden Anzeigen aufgrund einer Gefährdung des Straßenverkehrs, einer Verkehrsunfallflucht und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Westheim: Verkehrsunfallflucht 

Am Freitagabend kam es in der Hauptstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorroller. Der Rollerfahrer fiel dabei über die Motorhaube zu Boden und verließ im Anschluss unerlaubt die Unfallörtlichkeit. Der geschädigte PKW-Fahrer bemerkte bei der Flucht des Rollerfahrers, dass kein Kennzeichen am Motorroller angebracht war. Der flüchtige Fahrer wurde als schlanker Jugendlicher beschrieben. Am PKW entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim.presse(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Fahranfänger unter Alkoholeinfluss

Freitagnacht konnte bei einer Fahrzeugkontrolle eines 19-jährigen Verkehrsteilnehmers aus Weingarten Alkoholgeruch im Fahrzeug festgestellt werden. Ein entsprechender Atemalkoholtest beim Fahrer ergab einen Wert von 0,39 Promille. Den jungen Mann erwartet nun ein Bußgeldverfahren, Punkte in Flensburg sowie ein Aufbauseminar. Weiterhin wird seine Probezeit um zwei Jahre verlängert. Die Null-Promilleregel gilt für Fahranfänger in der Probezeit sowie für Jugendliche unter 21 Jahren. 

Waldrohrbach: Bodenverunreinigung durch auslaufendes Öl

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer befuhr etwa 400 Meter nach dem Ortsausgang Waldrohrbach den Waldweg von der Klettererhütte hinunter bis zur B48. Beim Befahren des Waldweges beschädigte er sich vermutlich die Ölwanne und es trat Öl aus.

Unmittelbar vor der Einmündung zur B48 war ein größerer Ölfleck festzustellen, sodass davon ausgegangen wird, dass das Fahrzeug abgestellt und von dort aus auch geborgen wurde. Da das Öl zum Teil ins Erdreich sickerte, wurde die zuständige Wasserbehörde verständigt. Diese leitete weitere Maßnahmen ein, um das Ausmaß des Schadens so gering wie möglich zu halten. 

Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei Bad Bergzabern, Tel.: 06343/93340

Landau: Vermeintlicher Einbrecher entpuppt sich als Bewohner mit Handy-Taschenlampe

Ein aufmerksamer Anwohner der Max Slevogt Straße bemerkte auf dem Nachbargrundstück einen Kopf über der Grundstücksmauer und kurz darauf Taschenlampenlicht. Der Anwohner befürchtete, dass aktuell bei seinem Nachbar eingebrochen werde. Als die Polizei das Gebäude umstellt hatte, öffnete jemand von innen die Haustür und gab sich als berechtigter Anwohner zu erkennen.

Es handelte sich um den 32-jährigen Sohn der Hausbesitzer, welcher während der Abwesenheit der Eltern in dem Haus übernachtete. Weil er das Licht nicht anmachen wollte, nutzte er die Handytaschenlampe. Und so kam dann die Polizei ins Spiel.....

Landau: Mit Messer bedroht und Geld verlangt 

Ein 26-jähriger aus dem Landkreis Bergstraße wurde in einer Bar in der Königstraße mit einem Messer bedroht und die Herausgabe eines einstelligen Bargeldbetrages gefordert. Vorangegangen sei ein Streitgespräch mit einer 3-5-köpfigen Personengruppe. Als der 26-jährige die Herausgabe des Geldes verneinte und mit einem Anruf bei der Polizei drohte, flüchtete der Täter in Richtung Innenstadt. Vom Täter ist lediglich bekannt, dass er vermutlich russischer Abstammung und ca. 20 Jahre alt sei. Die Haare wären schulterlang. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau unter der Telefonnummer 06341-287-0 oder per E-Mail unter pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Landau: Tätlicher Angriff auf Busfahrer

Ein alkoholisierter Fahrgast wurde nach Auseinandersetzung mit Fahrgästen vom 62-jährigen Busfahrer am Landauer Busbahnhof aufgefordert, das Fahrzeug zu verlassen. Der Fahrgast weigerte sich den Anweisungen Folge zu leisten, wurde aggressiv und versuchte den Busfahrer zu schlagen. Die drei Begleiter des Aggressors konnten die erfolgreiche Schlagausführung jedoch verhindern. Im Anschluss flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Täterbeschreibung: ausländischer Phänotyp, ca. Anfang 20, kurzgeschorene Haare, trug ein dunkles Oberteil + Jeanshose, roter Rucksack. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau unter der Telefonnummer 06341-287-0 oder per E-Mail unter pilandau(at)nospampolizei.rlp.de entgegen. 

Landau, Ortsteil Mörlheim: Brand in Metallverarbeitungsfirma

Etwa zeitgleich mit dem Erscheinen einer deutlich sichtbaren Rauchwolke über dem Landauer Stadtteil Mörlheim gingen mehrere Notrufe mit dem Hinweis auf selbige bei der Polizei ein. Bei einer Überprüfung der Örtlichkeit "in den Waldstücken" wurde festgestellt, dass  auf dem Gelände einer Metallverarbeitungsfirma mehrere Säcke mit Aluminiumspänen in Brand geraten waren.

Die Feuerwehr Landau war mit 7 Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften vor Ort. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht und ein Ausbreiten auf andere Gebäude verhindert werden. Vermutlich hatten sich die Aluminiumspäne in Kunststoffsäcken durch chemische Reaktion selbst entzündet. Die Höhe des entstandenen Gebäudeschadens steht derzeit nicht fest. Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der genauen Brandursache aufgenommen.

Landau: Verteilerkasten umgeworfen 

Unbekannter Täter riss in der Charles de Gaulle Straße einen Kabelverteilerkasten aus der Bodenverankerung und warf diesen um.  

Hierdurch wurden auch einige Anschlusskabel beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 400EUR Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau unter der Telefonnummer 06341-287-0 oder per E-Mail unter pilandau(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Edesheim: Rollerfahrer hatte keine erforderliche Fahrerlaubnis

Am Samstag, den 13.07.2019 gegen 21:50 Uhr fiel Polizeibeamten der PI Edenkoben ein Rollerfahrer auf, der die Staatsstraße in Edesheim mit ca. 50 km/h befuhr. Der Fahrer konnte den Beamten jedoch nur eine Prüfbescheinigung vorgelegen, welche dazu berechtigt, mit max. 25 km/h zu fahren. Der Fahrer hatte einfach die Drossel des Rollers entfernt, um die Höchstgeschwindigkeit zu erhöhen. Man könnte das Verhalten des 18-jährigen durchaus als dreist bezeichnen-denn kurze Zeit später wurde er erneut fahrend auf dem Roller gesichtet. Neben einer Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis hat dieses Verhalten auch Folgen, wenn bei der Führerscheinstelle der Autoführerschein beantragt wird. 

Sankt Martin: Wohnmobil wurde durch Unfallflucht beschädigt

In der Nacht von Freitag, den 12.07.2019 auf den 13.07. wurde ein auf dem Parkplatz neben der Feuerwehr geparktes Wohnmobil durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Daher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Hinweise auf den Verursacher sind vorhanden. 

Die Polizei sucht dennoch Zeugen, die Angaben zum Unfall sowie zum Verursacher machen können. Wenden Sie sich bitte hierzu an die PI Edenkoben unter der Telefonnummer 06323-9550 oder per E-Mail piedenkoben@polizei.rlp.de.

Maikammer: Aktive Alarmanlage der Kirche

Ein aufmerksamer Bürger alarmierte am 14.07.2019 gegen 00:20 Uhr die Polizei Edenkoben, da die optische Alarmanlage einer Kirche in Maikammer leuchtete. Umgehend wurde die Kirche überprüft. Es konnten jedoch keine Hinweise auf einen Einbruch oder sonstige Straftaten erlangt werden. 

Ludwigshafen: Versuchter Raub unter Jugendlichen

Am Samstagnachmittag, den 13.07.2019 gegen 15:30 Uhr, stritten sich zwei Jugendliche in der Nansteiner Straße mit einem Weiteren. Im Rahmen dessen zog einer der Beiden seinen Gürtel und versuchte den Dritten damit zu schlagen. Als eine 32-jährige Anwohnerin einschritt, offenbarte der Geschädigte, dass die beiden anderen zuvor versucht hätten, ihm sein Bargeld zu stehlen. Während des Gesprächs entfernten sich die zwei jugendlichen Täter. Bis zum Eintreffen der Polizeibeamten war auch der Geschädigte bereits wieder davongeradelt.

Wer sachdienliche Hinweise zur Identität von Täter und/oder Opfer geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 in Verbindung zu setzen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de

Ludwigshafen: Junger Mann durch drei Unbekannte verletzt

Am späten Samstagabend, den 13.07.2019 gegen 23 Uhr, kam es vor einer Gaststätte in der Dammstraße zu einem Streit zwischen drei unbekannten Männern und einem 27-Jährigen. Die Auseinandersetzung endete darin, dass der junge Mann Verletzungen an Kopf und Armen davontrug.

Da zu den Tätern jedoch nichts Weiteres bekannt ist, werden Zeugen gebeten, mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen:

Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit leichtverletzter Radfahrerin

Am Samstagmittag, den 13.07.2019 gegen 12:30 Uhr, kam es in der Rehbachkurve zwischen Rheingönheim und Altrip zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Autofahrer und einer E-Bikefahrerin. Beim Linksabbiegen in Richtung Kief'scher Weiher kam es zu dem Zusammenstoß, wobei die 74-jährige Radfahrerin stürzte und leicht verletzt wurde. Anschließend wurde sie vorsorglich durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Ludwigshafen: Betrunken Kontrolle über Auto verloren

Am Samstagmorgen, den 13.07.2019, verlor ein 27-jähriger Autofahrer auf dem Kaiserwörthdamm die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam auf Höhe der Baustelle zunächst von der Fahrbahn ab. Daraufhin prallte er gegen einen Zaun und kam schließlich im Gegenverkehr zum Liegen. Der Fahrer blieb hierbei unverletzt. Während der Unfallaufnahme konnten die Polizisten Alkoholgeruch im Atem des 27-Jährigen feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte die Vermutung und ergab einen Wert von 1,43 Promille. Anschließend wurde dem Mann auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer 

Am Freitag, 12.07.2019, gegen 16:20, befuhr ein 32-jähriger PKW-Fahrer ordnungswidrig die Straße am Schwarzweiher in Richtung "Am Holzweg". In Höhe dieser einmündenden Straße erkannte der PKW-Fahrer, aufgrund Starkregens, einen 50-jährigen kreuzenden Radfahrer zu spät und stieß mit diesem zusammen. Durch die Kollision wurde der Radfahrer verletzt. Ein hinzugezogener Rettungsdienst versorgte die Verletzungen vor Ort.

Mannheim-Neuhermsheim: Betrunkener Autofahrer verursacht Unfall

Am Freitagabend verursachte ein betrunkener Autofahrer im Stadtteil Neuhermsheim einen Verkehrsunfall und fuhr einfach weiter. Der 51-jährige Mann war gegen 18 Uhr mit seinem VW Passat auf der Ludwigshafener Straße stadteinwärts unterwegs. Beim Wechsel des Fahrstreifens von links nach rechts streifte er einen Citroen. Anschließend fuhr er einfach weiter. Der 56-jährige Fahrer des Citroen konnte ein Foto des verursachenden Fahrzeugs machen. Zudem konnte er im Fahrzeuginneren zwei Männer beobachten, die eine Alkoholflasche in der Hand hielten und daraus tranken. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung nach dem Passat konnte dieser wenig später in der Fahrlachstraße ausgemacht und gestoppt werden. Dabei bemerkten die Beamten sofort, dass der Fahrer des Passat deutlich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 2 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.  

Mannheim-Luzenberg: Unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs 

Am Freitagabend war ein 26-jähriger Mann unter Drogeneinfluss mit einem Jaguar im Stadtteil Luzenberg unterwegs. Der Jaguar fiel den Beamten kurz nach 22 Uhr in der Eisenstraße auf, wurde von diesen gestoppt und anschließend kontrolliert. Dabei bemerkten den Polizisten gleich deutliche Anzeichen für Drogenkonsum bei dem 26-jährigen Fahrer. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht und reagierte positiv auf Cannabis, Kokain und Amphetamin. In seiner Hosentasche hatte der Jaguar-Fahrer zudem eine kleinere Menge Amphetamin bei sich. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.  

Gegen ihn wird nun wegen Drogenbesitzes sowie der Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss ermittelt.  

Auf dem Rücksitz des Jaguar befand sich ein weiterer 26-jähriger Mann, der in einer Umhängetasche rund 5 Gramm verkaufsfertig verpacktes Amphetamin, rund 10 Gramm Cannabis, eine szenetypische Feinwaage, mutmaßliches Dealgeld sowie Verpackungsmaterial bei sich hatte. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung im Stadtteil Neckarstadt wurden weitere Drogen (Amphetamin und Cannabis) sowie zwei Feinwaagen, Verpackungsmaterial und eine Schreckschusswaffe aufgefunden. Für die Waffe konnte der Mann keine Erlaubnis vorweisen.  

Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Drogenhandels und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Mannheim-Neckarstadt: Randalierer wird handgreiflich gegenüber Polizeibeamten

Am frühen Samstagmorgen wurde im Stadtteil Neckarstadt ein 27-jähriger Mann handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Gegen 2.40 Uhr wurde der Polizei ein Mann gemeldet, der unentwegt gegen die Ladentür eines Imbisses in der Mittelstraße schlagen würde und sich nicht mehr entferne. Beim Eintreffen der Beamten wurde ein 27-jähriger Mann aus Togo angetroffen. Dieser wurde zunächst angewiesen, sein Tun einzustellen und sich von dem Lokal zu entfernen. Da er dem nicht nachkam, schob ihn ein Beamter weg.

Hierbei versuchte der 27-Jährige, die Arme des Beamten wegzuschlagen, baute sich anschließend in Angriffshaltung vor den Beamten auf und schlug nach diesen. Den Beamten gelang es jedoch auszuweichen und den Angreifer mithilfe zwischenzeitlich zur Unterstützung eingetroffener weiterer Beamten, zu Boden zu bringen. Gegen die Festnahme und das Anlegen der Handschließen wehrte sich der Mann vehement. Er wurde schließlich zum Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt gebracht und in der Arrestzelle untergebracht, bis er sich wieder beruhigt hatte. 

Gegen ihn wird nun wegen tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamten und versuchter Körperverletzung ermittelt.  

Heidelberg: Diebstähle auf der Neckarwiese - "Antanztrick"

Am Samstag, kurz vor Mitternacht, wurde ein 19-jähriger Heidelberger auf der Neckarwiese von dem Trickdieb auf Spanisch mit einem falschen Vornamen angesprochen. Hierbei "tänzelte" der Täter um den Geschädigten herum und entfernte sich dann. Kurze Zeit später bemerkte der 19-Jährige, dass sein Handy aus der Gesäßtasche fehlte. Der Dieb wird wie folgt beschrieben: ca. 25-30 Jahre alt, athletische Figur, dunkle Haare, dunkler südländischer Teint, Mund- und Kinnbart, bekleidet mit einem dunklen Rollkragen Pulli und weißen Sneakers. In den Morgenstunden wurden zwei weitere Diebstähle bei der Polizei angezeigt. In einem Fall gab die Geschädigte an, dass sie auf der Neckarwiese saß und die neben ihr abgestellte Handtasche entwendet wurde. Neben persönlichen Gegenständen, befanden sich eine kleine Menge Bargeld und Ausweisdokumente in der Handtasche.

Ein 15-jähriger kam in Begleitung seines Vaters zum Revier und gab an, dass ihm sein IPhone XR gegen 23.00 Uhr auf der Neckarwiese aus der Gesäßtasche entwendet wurde. Das Polizeirevier Heidelberg-Nord hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen melden sich unter Tel.: 06221/4569-0

Heidelberg: Schlägerei bei Grillfest - Zeugen gesucht!

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 00.40 Uhr, gerieten mehrere Personen während eines Grillabends im Hof eines Anwesens in der Straße "Im Bosseldorn" in einen Streit, der in einer Schlägerei endete. Ein 38-Jähriger verständigte die Polizei. Nachdem diese an der Örtlichkeit eintraf, konnte ein 28-jähriger mit Gesichtsverletzungen festgestellt werden. Er wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Am Anwesen konnte ein zerbrochenes Fenster festgestellt werden. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Zeugen melden sich bitte unter Tel.: 06221/3418-0.  

Heidelberg: Kontroll- und Einsatzmaßnahmen der Polizei Mannheim im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft "Sicher in Heidelberg" und der Sicherheitskooperation mit der Bundespolizei

Am Freitag, 12. Juli wurden in der Zeit von 13:00 Uhr bis 04:00 Uhr unter der Führung des Polizeipräsidiums Mannheim kombinierte Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft mit der Stadt Heidelberg und der Sicherheitskooperation mit der Bundespolizei am Hauptbahnhof, in der Altstadt sowie am Bismarckplatz durchgeführt. Der Schwerpunkt der durchgeführten Einsatzmaßnahmen lag auf der Bekämpfung der Gewaltkriminalität sowie der Betäubungsmittel- und Eigentumskriminalität und darüber hinaus auf der Bekämpfung von Ordnungsstörungen. 

An den Maßnahmen waren Polizeikräfte des Polizeipräsidiums Mannheim, Polizeibeamte der Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal und Kräfte der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe beteiligt. Der kommunale Ordnungsdienst der Stadt Heidelberg beteiligte sich ebenfalls an den Kontrollen. 

In der Zeit zwischen 13 Uhr und 20 Uhr wurden am Hauptbahnhof zunächst Präventivmaßnahmen zur Bekämpfung der Taschendiebstahlskriminalität durchgeführt. Hierbei wurde Passanten, die ihre Taschen ungesichert, bzw. geöffnet bei sich trugen unbemerkt Präventionsflyer "Gelbe Hand" in die Taschen gesteckt. Bei einer anschließenden "Kontrolle" wurden diese Passanten auf den Flyer hingewiesen und hinsichtlich der sicheren Trageweise ihrer Wertsachen sensibilisiert. 

Im Verlauf der Einsatzmaßnahmen konnten diverse Straftaten festgestellt und geahndet werden. U.a. konnten zehn Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, mehrere Ladendiebstähle zur Anzeige gebracht werden. Es wurden kleinere Mengen unterschiedlicher Drogen sichergestellt. Ferner kam es zu mehreren Gewahrsamnahmen, zahlreiche Lärmbelästigungen konnten bereits im Vorfeld unterbunden werden und es wurden 10 Verwarnungen wegen des Betreibens von Lautsprecherboxen ausgesprochen werden. 

Insgesamt wurden bei den Einsatzmaßnahmen 150 Personen kontrolliert.

Bei der Kontrolle einer Gruppe junger Männer am Karlstorbahnhof gegen 23 Uhr versuchte ein 17-Jähriger zu flüchten. Gegen seine Festnahme wehrte er sich, indem er nach den Beamten schlug und sich losriss. Er konnte schließlich nur durch mehrfachen Einsatz von Pfefferspray überwältigt werden. Dabei erlitten der 17-Jährigen und mehrere Polizeibeamten leichte Augenreizungen. Bei der Durchsuchung des aggressiven jungen Mannes konnte in dessen Unterhose ein Tütchen mit Marihuana und Haschisch aufgefunden werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Gegen ihn wird nun wegen Drogenbesitzes, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Widerstands gegen Polizeibeamte ermittelt. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seiner Eltern gegeben.

Aufgrund der erzielten Ergebnisse ist eine erneute Durchführung solcher Kontrollmaßnahmen in der naheliegenden Zeit angedacht.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: VW-Beetle Cabrio beschädigt - Zeugen gesucht! 

Eine 18-jährige aus Eberbach musste am Freitagabend, gegen 18.00 Uhr feststellen, dass Unbekannte an ihren vor dem Haus geparkten VW-Beetle Cabrio das Verdeck aufgeschlitzt haben. Der Pkw war in der Straße "Grazert" am Mittwoch, gegen 13.00 Uhr, geparkt worden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Zeugen werden gebeten sich beim Polizeirevier Eberbach (Tel.: 06271/9210-0) zu melden. 

Neckarbischofsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verpuffung beim Grillen, zwei Verletzte 

Am Samstagabend, gegen 22.30 Uhr, kam es bei einem Anwesen im Lerchenweg  während eines Grillabends zu einer Verpuffung des Grillfeuers bei dem zwei Personen verletzt wurden. Der 45-jährige Grundstückseigentümer wollte nach dem Grillen, ein sogenanntes Schwedenfeuer auf der Grillstätte entfachen. Hierzu legte er einen tags zuvor präparierten Holzstamm waagrecht auf die Glut und nicht wie üblich senkrecht. Der Holzstamm war teilweise mit Öl getränkt, weshalb sich ein Gas-/Luftgemisch bildete und sich anschließend in einer Verpuffung entzündete. Hierbei zog sich ein 22-Jähriger Verbrennung im Gesicht und an beiden Armen zu. Er wurde unter notärztlicher Begleitung in eine Spezialklinik gebracht. Ein 17-Jähriger zog sich Verbrennungen an einer Hand zu.  

Nach der Behandlung konnte er das Krankenhaus wieder verlassen. Der 45-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Das Polizeirevier Sinsheim hat die Ermittlungen aufgenommen.   

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte beschädigen zahlreiche geparkte Autos - Zeugen gesucht

Am Samstagmorgen meldete ein Zeuge, mehrere beschädigte Autos in Plankstadt. In der vorangegangenen Nacht hatte Unbekannte offenbar zahlreiche geparkte Autos beschädigt, indem unter anderem die Außenspiegel abgetreten worden waren. Bei einer Nachschau durch Beamte des Polizeireviers Schwetzingen konnten in der Leopoldstraße, der Gutenbergstraße sowie in der Straße "Im Altrott" insgesamt 21 beschädigte Fahrzeuge festgestellt werden. 

Die Polizei sucht nun weitere Geschädigte, sowie Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 zu melden. 

Ketsch: Auf drei Rädern auf der Autobahn 6 unterwegs

 Am Sonntagmorgen gegen 06:28 Uhr wurde von einem Verkehrsteilnehmer auf der A6 ein anderes Fahrzeug gemeldet, welches offensichtlich ohne vordere Stoßstange und mit drei Rädern unterwegs war. Es gelang dem Anrufer schließlich, den anderen Fahrer in seinem weinroten Nissan Primera zum Anhalten zu bewegen.

Das Fahrzeug kam auf der A6 zwischen Dreieck Hockenheim und der Anschlussstelle Mannheim /  Schwetzingen zum Stehen. Die herbeigerufenen Kollegen konnten bei dem 26 jährigen Fahrer einen deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Ein Test ergab einen Wert von ca. 1,4 Promille. Der Fahrer konnte sich nicht an seine gefahrene Wegstrecke erinnern. Auch wo er seine Stoßstange und sein Vorderrad verloren haben könnte,  wusste er nicht. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Zudem muss er die nächste Zeit ohne Führerschein auskommen da dieser sichergestellt wurde.

Zeugen, denen das Fahrzeug im Laufe der Nacht aufgefallen ist und sachdienliche Hinweise zur Sache machen können, werden gebeten sich mit dem Verkehrskommissariat in Walldorf in Verbindung zu setzen. Tel: 06227 - 358260 

Reilingen/BAB 6: Auffahrunfall mit 4 verletzten Personen

Vier Verletzte und beträchtlicher Sachschaden sind die Bilanz eines Auffahrunfalls am Freitagnachmittag auf der A 6 bei Reilingen. Ein 21-jähriger BMW-Fahrer war gegen 16 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und dem Autobahnkreuz Walldorf musste er verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Die nachfolgende 41-jährige Audi-Fahrerin konnte noch rechtzeitig bremsen, der hinter dieser fahrende 18-Jährige kam mit seinem Seat jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und fuhr auf den Audi auf. In der Folge schob er diesen gegen den BMW. Dabei erlitten die Beifahrerin im Seat sowie beide Insassen im Audi leichte Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Auch der Fahrer des BMW wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, konnte nach eingehender Untersuchung jedoch wieder entlassen werden. 

Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf über 15.000 Euro geschätzt. 

Während der Unfallaufnahme und Abschleppmaßnahmen waren bis 17.30 Uhr der linke und mittlere Fahrstreifen gesperrt. Es ergaben sich hierdurch vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Eine verletzte Person und beträchtlicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Freitagvormittag auf der L 594 bei Wiesloch. Eine 47-jährige Frau war kurz nach 9 Uhr mit ihrem Nissan auf der L 594 von Wiesloch in Richtung Frauenweiler unterwegs. In Höhe der Einmündung zur Hauptstraße geriet aus bislang unklarer Ursache in den Gegenverkehr und stieß mit einem 41-jährigen VW-Fahrer zusammen, der an der roten Ampel stand und nach links in die Hauptstraße abbiegen wollte. Die Fahrerin des Nissan erlitt leichte Verletzungen und wurde vor Ort durch Rettungskräfte medizinisch versorgt. Die beiden Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf rund 16.000 Euro geschätzt.

Dielheim-Horrenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Ortschaftshaus - Polizei sucht Zeugen

In der Zeit zwischen Donnerstag, 11. Juli und Freitag, 12. Juli brachen unbekannte Täter in das Ortschaftshaus in Horrenberg ein. Die Einbrecher gelangten über einen Grünstreifen am Leimbach zur Rückseite des Gebäudes in der Mühlstraße. Sie kletterten über einen Holzstoß zu einem Toilettenfenster, das sie einschlugen und schließlich mit brachialer Gewalt herausrissen. Nachdem sie in das Gebäude eingestiegen waren, brachen sie im Treppenhaus zwei Metalltüren zu den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr auf.

Auch die Holztür zum dortigen Kindergarten, die Tür zu den Räumen des Musikvereins sowie zum Seminarraum der Feuerwehr wurden aufgebrochen.

In allen Räumen wurden Schränke und Schubladen durchsucht. In den Räumen der Feuerwehr ließen die Täter einen Geldbeuten mit einer geringen Bargeldmenge mitgehen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Leichtverletzte nach Frontalzusammenstoß

Am späten Samstagabend kam es, gegen 22:00 Uhr auf der B39 zwischen Mühlhausen und Eichtersheim, in Höhe der Abfahrt Tairnbach, zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKWs. Hier wollte ein in Richtung Angelbachtal fahrender 18-jähriger BMW Fahrer, nach links auf die K4271 in Richtung Tairnbach, abbiegen und übersah nach derzeitigem Ermittlungsstand einen entgegenkommenden 60-jährigen Mercedes-Benz Fahrer. Der BMW Fahrer und seine 16-jährige Beifahrerin, sowie der Mercedes-Benz Fahrer wurden leichtverletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 25.000 Euro. Aufgrund der Aufräumarbeiten wurde die B39 bis ca. 23:45 Uhr in Richtung Mühlhausen gesperrt.