Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 14.02.2020

Speyer: Joint geraucht und sich danach ans Steuer gesetzt - Speyer: Mehrere Anrufe "Falscher Polizeibeamter" in Römerberg - Schifferstadt: Verkehrsunfall mit leichtverletztem Kind - Bellheim: Glätteunfall am Donnerstag - Neustadt: Pkw-Fahrer wollte sich Kontrolle entziehen; Verfolgung bis nach Dannstadt-Schauernheim - Bad Dürkheim: Fahrradaktionstage - Polizei schult Pedelec-Fahrer - Ludwigshafen: Wohnungsbrand - Ludwigshafen: Rollerfahrerin bei Unfall leicht verletzt - Ludwigshafen: Grableuchten gestohlen - Mannheim-Sandhofen: Angeblicher Wasserwerker ergaunert Schmuck bei 81-jähriger Frau - Mannheim: Mehrere Verletzte und zwei total beschädigte Autos nach Verkehrsunfall - Mannheim-Neckarau: Verkehrsunfall mit Beteiligung einer Straßenbahn - Mannheim-Neuostheim: Zusammenstoß nach Vorfahrtsverletzung - Mannheim-Neckarstadt: Scheiben geparkter Autos eingeschlagen - Wer hat Verdächtiges beobachtet ? - Heidelberg: Unfall in der Ring-/Lessingstraße: 15.000 Euro Schaden und ein Leichtverletzter - Heidelberg/Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: unbekannter Mann belästigt Frauen in der S-Bahn - Zeugen und Geschädigte gesucht - Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Männer im Alter von 20 und 37 Jahren nach Einbruch in ein Wohnhaus in Untersuchungshaft - Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Testkäufe in Schwetzingen; Stadt und Polizei kontrollieren Einhaltung des Jugendschutzes - Walldorf: VW in der Impexstraße beschädigt - Zeugin beobachtet Vorfall - Angelbachtal, B292, Rhein-Neckar-Kreis: Lkw in Bankett festgefahren - Bergungsarbeiten - Sinsheim: VW Polo-Fahrer verursacht Unfall auf der A 6 und entfernt sich - Polizei ermittelt und sucht Zeugen - Weinheim: Gartenhütte in Vollbrand - Ursache noch unbekannt

Speyer: Joint geraucht und sich danach ans Steuer gesetzt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde eine Streife in der Dudenhofer Strsße auf einen Fiat Ducato mit überhöhter Geschwindigkeit aufmerksam. Auf entsprechende Anhaltezeichen der Polizei reagierte die 50-jährige Fahrerin aus Ludwigshafen zuerst nicht. Eine Kontrolle des Fahrzeugs erfolgte dann in der Oberen Langgasse / Ecke Burgstraße. Durch die kontrollierenden Beamten konnte hierbei deutlicher Marihuana-Geruch aus dem Fahrzeuginneren wahrgenommen werden. Hiermit konfrontiert, räumte die Fahrerin ein, vor Fahrantritt einen Joint geraucht zu haben. Bei der Durchsuchung der Frau und ihres Fahrzeugs konnten keine Betäubungsmittel aufgefunden werden. Ein Drogentest bei der 50-Jährigen reagierte positiv auf THC. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein sichergestellt. Zudem wurde ein Strafverfahren gem. § 316 StGB / Trunkenheit im Verkehr gegen die Frau eingeleitet.

Speyer: Mehrere Anrufe "Falscher Polizeibeamter" in Römerberg

Am Donnerstagmittag kam es in Römerberg zu mehreren Anrufen falscher Polizeibeamter. Bislang meldeten sich bei der Polizei neun Personen, bei denen eine männliche Person anrief und sich als Polizeibeamter ausgab. In bekannter Weise wurde vorgegeben, dass in der Nachbarschaft eingebrochen wurde und bei den festgenommenen Tätern Listen mit dem Namen der Angerufenen aufgetaucht wären. Danach wurde versucht, Informationen zu den Angerufenen bzw. zu deren Vermögensverhältnissen zu erlangen. Durch zurückliegende Hinweise war die "Betrugsmasche" den Angerufenen jedoch bereits bekannt, so dass alle Gespräche beendeten wurden, ohne dass es zu einer Vermögensverfügung kam. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf nochmals hin, auf derartige Anrufe nicht einzugehen und diese bei der Polizei zu melden (Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de

 Schifferstadt: Verkehrsunfall mit leichtverletztem Kind

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kind leicht verletzt wurde, kam es am Donnerstag, 13.02.20, um 07:45 Uhr in der Salierstraße an der Ampelkreuzung zur Lillengasse. Die Mutter aus dem Rhein-Pfalz-Kreis befuhr die Salierstraße in Richtung Waldspitzweg. Im Kreuzungsbereich kollidierte sie mit dem, von links aus der Lillengasse kommenden, PKW einer 45-Jährigen. Die 6-jährige Tochter, die zum Unfallzeitpunkt auf der Rücksitzbank des 1. PKWs saß, klagte bei der Unfallaufnahme über Schmerzen im Oberschenkel. Die Frau gab an, dass der von links kommende PKW über Rot gefahren sei. Die Unfallgegnerin bestritt dies. An der Ampelanlage konnten die Beamten keine Fehlfunktion feststellen. Gegen die 45-Jährige wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Die Mutter verbrachte ihre Tochter im Anschluss zum Arzt. An den beiden PKW entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden im fünfstelligen Bereich. Dass die 6-Jährige keine größeren Verletzungen davontrug, ist auch der vorbildlichen Sicherung durch die Mutter mittels Schalen-Kindersitz zu verdanken, der das kleine Mädchen beim Anprall ordnungsgemäß schützte.

Haßloch: Unfälle mit verletzten Radfahrern

Am Donnerstag, 13.02., um 19.30 Uhr befuhr ein 9-jähriger Fahrradfahrer die Friedensstraße in Haßloch in westlicher Richtung und wollte nach links in die Straße Sägmühlweg einbiegen. Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer befuhr zu diesem Zeitpunkt den Sägmühlweg in Richtung Ortsmitte und beachtete an der rechts-vor-links geregelten Kreuzung nicht die Vorfahrt des jungen Radfahrers, wodurch es zum Zusammenstoß kam, bei dem der Junge vom Rad stürzte, sich dabei leicht verletzte und das Fahrrad beschädigt wurde. Der Pkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern oder sich überhaupt über die Folgen und eine mögliche Schadensregulierung zu vergewissern.

Die Polizeiinspektion Haßloch erbittet Hinweise von evtl. Zeugen des Unfalls unter Tel. 06324-9330 oder per E-Mail an pihassloch@polizei.rlp.de.

Ebenfalls sucht die Polizeiinspektion Haßloch nachträglich nach Zeugen eines Unfalles, der sich bereits letzten Freitag, 07.02., um 07.25 Uhr am Kreisverkehr Lindenstraße/Rennbahnstraße in Haßloch ereignet hatte. Dabei war eine 18-jährige Fahrradfahrerin die Lindenstraße in Richtung Iggelheim gefahren und passierte gerade den Kreisverkehr, als der Fahrer eines Pkw, der die Rennbahnstraße aus südlicher Richtung befuhr, die Vorfahrt der Radfahrerin missachtete und in den Kreisverkehr einfuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die Radfahrerin stürzte und sich leicht verletzte.

Bellheim: Glätteunfall am Donnerstag

Aufgrund Straßenglätte und vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit kam am Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr eine Autofahrerin von der Fahrbahn ab. Die 54-jährige Frau wollte mit ihrem Fahrzeug bei Bellheim-Nord auf die B9 in Richtung Speyer auffahren. Hierbei geriet sie ins Schleudern und landete im Straßengraben. Verletzt wurde niemand, das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Neustadt: Pkw-Fahrer wollte sich Kontrolle entziehen; Verfolgung bis nach Dannstadt-Schauernheim

Am 13.02.2020, gg. 22:50 Uhr, sollte in der Talstraße Neustadt ein Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als die Polizeibeamten Anhaltezeichen gaben, beschleunigte der Pkw direkt und flüchtete über die Maximilianstraße stadtauswärts. Hierbei fuhr er teilweise mit über 100km/h. Die Fahrt ging über den Autobahnzubringer B38 weiter. Kurz nach dem "Steinkreisel" überholte der Pkw, trotz Gegenverkehrs, mehrere Fahrzeuge, sodass entgegenkommende Fahrzeuge nach rechts ausweichen mussten um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Im Anschluss ging es über die BAB65 in Richtung Ludwigshafen. An der Ausfahrt Dannstadt-Schauernheim zog der Pkw-Fahrer ruckartig nach rechts um die Funkstreifen abzuschütteln. Bei diesem waghalsigen Manöver schnitt der Fahrer einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw dermaßen, dass dieser eine Vollbremsung durchführen musste. Im Ortsbereich Dannstadt fuhr der Pkw mit stark überhöhter Geschwindigkeit weiter, sodass sich die Beamten entschlossen die Verfolgungsfahrt abzubrechen um eine weitere Gefährdung Dritter auszuschließen, in diesem Moment bremste der Fahrer den Pkw ab und flüchtete zu Fuß weiter. Dies war nicht von Erfolg gekrönt, da er von den Einsatzkräften eingeholt und festgenommen werden konnte. Der 31jährige Mann aus dem Rhein-Pfalz-Kreis schweigt zu den Gründen seiner rücksichtlosen Fahrt. Bei seiner Durchsuchung wurden diese jedoch offensichtlich. Der Pkw-Fahrer führte eine geringe Menge Drogen und ein verbotenes Messer mit. Da sich weiter auch Anhaltspunkte ergaben, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die gefährdeten Fahrzeugführer werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neustadt zu melden.

Landau: Ohne Führerschein und mit Drogen

In der Weißenburger Straße wurde ein 24-jähriger Rollerfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer keine notwendige Fahrerlaubnis vorzeigen konnte. Zudem ergaben sich deutliche Hinweise auf einen Drogenkonsum, was ein anschließend durchgeführter Test bestätigte. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen.

Bad Dürkheim: Fahrradaktionstage - Polizei schult Pedelec-Fahrer

Sicher mit dem Pedelec unterwegs sein? Das können alle Interessierten bei den Aktionstagen der Polizei Bad Dürkheim und der Verkehrswacht Bad Dürkheim Süd lernen.

Im Frühling beginnt wieder die Fahrradsaison und immer mehr Menschen werden auch mit dem Pedelec unterwegs sein. Leider verzeichnet die Polizei Bad Dürkheim im Zuge dessen auch einen Anstieg der Unfallbeteiligung solcher Fahrzeuge, denn die Zahl der Unfälle unter Beteiligung von Radfahrern ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Gerade bei älteren Verkehrsteilnehmern werden Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung immer beliebter. Sie bescheren vor allem Senioren eine neue Art der Mobilität. Aus der Leichtigkeit der Fortbewegung und der daraus resultierenden höheren Geschwindigkeit ergeben sich allerdings Gefahrenmomente, die es zu erkennen und zu beherrschen gilt. Neben der höheren Geschwindigkeit, verlängert sich auch der Bremsweg. Der Umstieg von einem Fahrrad auf ein Pedelec erfordert Übung. Wird die Unterstützungsstufe zu hoch angesetzt, wird man zu schnell, was vor allem in Kurven gefährlich sein kann. Bei den Kursen "Fit mit dem Pedelec" hat man die Möglichkeit, diese neue Form der Mobilität kennenzulernen. Nach einer theoretischen Einführung, können das besondere Fahrgefühl, die nötige Bewegungskoordination, der erforderliche Gleichgewichtssinn und die Reaktionsfähigkeit in einem Parcours ausprobiert werden. Das eigene Pedelec sollte mitgebracht werden.

Bei den praktischen Fahrübungen besteht Helmpflicht.

Darüber hinaus wird auch für interessierte Personen ein Pedelec zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt.

Die Kurse finden in Bad Dürkheim auf dem Schulhof der Carl-Orff-Realschule statt.

Die Termine sind am:

Montag, 27.04.2020,

Dienstag, 19.05.2020,

Dienstag, 02.06.2020 und

Dienstag 16.06.2020

jeweils um 14:00 Uhr.

Da die Teilnehmerplätze begrenzt sind, wird um frühzeitige Anmeldung bei der Polizei Bad Dürkheim, unter Tel.: 06322/963-203 gebeten.

Ihre Verkehrssicherheitsberaterin Nadine Bergsträßer

Ludwigshafen: Wohnungsbrand

Am 13.02.2020 um 14:54 Uhr kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Wittelsbacherstraße in Ludwigshafen zu einem Brand. Die 41 Jährige Bewohnerin und ihr 4 Jahre altes Kind wurden durch den Rauchmelder auf den Brand aufmerksam und konnten sich unverletzt aus der Wohnung retten. Die Feuerwehr konnte den Brand in der Küche lokalisieren und bekämpfen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20 000 Euro. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Vermutlich löste ein technischer Defekt, an einer Therme in der Küche, den Brand aus. Die Wohnung ist aufgrund der Brandfolgeschäden derzeit nicht mehr bewohnbar.

Ludwigshafen: Rollerfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Die Fahrerin eines Motorrollers verletzte sich gestern, 13.02.2020, 7.50 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der vereisten Stadtgartenstraße leicht. Die 38-Jährige war mit ihrem Roller auf der Stadtgartenstraße unterwegs und wollte an der abknickenden Vorfahrt nach links in die Weimarer Straße abbiegen. Dabei hatte sie ihre Geschwindigkeit nicht den vereisten Straßenverhältnissen angepasst. Sie kam ins Rutschen und stürzte. Dabei verletzte sie sich leicht am Bein und musste vom Rettungsdienst ins nahegelegene Krankenhaus zur medizinischen Versorgung verbracht werden.

Ludwigshafen: Grableuchten gestohlen

Bereits im Dezember und nun auch vom 11.02.2020 auf den 12.02.2020 entwendeten Unbekannte von einem Grab auf dem Friedhof Mundenheim jeweils eine Grableuchte. Die Polizei sucht Zeugen. Wem sind auf dem Friedhof verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.  

Mannheim-Sandhofen: Angeblicher Wasserwerker ergaunert Schmuck bei 81-jähriger Frau

Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro erbeutete ein angeblicher Wasserwerker am Donnerstagmorgen bei einer 81-jährigen Frau im Stadtteil Sandhofen. Der Unbekannte klingelte gegen 8.30 Uhr an der Wohnungstür der Seniorin und verschaffte sich unter dem Vorwand einer Überprüfung wegen eines Wasserschadens Zutritt zur Wohnung. Er gab vor, sämtliche Wasserhähne überprüfen zu müssen und wies die 81-Jährige an, den Brausekopf der Dusche solange zu halten, bis er mit seinen Überprüfungen fertig sei. Nach rund 30 Minuten hatte er seine angeblichen Arbeiten erledigt und bot seinem Opfer 75 Euro Entschädigung für das verbrauchte Wasser an. Sie Frau müsse ihm das Geld jedoch wechseln. Da die Seniorin jedoch nicht preisgeben wollte, wo sie ihr Geld aufbewahrt, lehnte sie die Zahlung ab und der Unbekannte verließ die Wohnung.

Erst später bemerkte die Geschädigte, dass der unbekannte Mann in der Zwischenzeit sämtliche Schränke und Schubladen in der Wohnung durchwühlt hatte.

Nach ersten Feststellungen hatte er dabei zahlreiche Schmuckstücke wie Armketten und Ringe erbeutet. Zudem hatte er aus den Mobiltelefonen der Frau die Batterien entfernt, um zu verhindern, dass diese die Polizei verständigt. 

Der angebliche Wasserwerker wird wie folgt beschrieben:

Ca. 25 bis 30 Jahre alt   - Ca. 175 cm groß   - Kurze schwarze Haare   - Europäisches Aussehen   - Sprach hochdeutsch 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden. 

Die Polizei weist nochmals ausdrücklich auf folgendes hin:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Fordern Sie von Amtspersonen immer den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (nach Druck, Foto und Stempel). Sorgen Sie dazu für gute Beleuchtung und benutzen Sie, wenn nötig, eine Sehhilfe.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu.
  • Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.
  • Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Mannheim: Mehrere Verletzte und zwei total beschädigte Autos nach Verkehrsunfall

Insgesamt fünf Verletzte und zwei Autos mit Totalschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag gegen 19.30 Uhr in der Feudenheimer Straße/Dudenstraße ereignet hat.

Ein ortsunkundiger Hyundai-Fahrer befuhr zunächst die Dudenstraße. Nachdem er bemerkt hatte, dass er falsch war, fuhr er über die dortige abgesenkte Verkehrsinsel auf die Feudenheimer Straße und nahm dann noch einen Fahrspurenwechsel vor. Ein ordnungsgemäß fahrender 43-jähriger BMW-Fahrer -  die Lichtzeichenanlage stand für ihn auf "Grün" - erkannte den Hyundai zu spät und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die vier Insassen des BMW wie auch der Verursacher zogen sich Verletzungen zu, die nach den Erstversorgungen an der Unfallstelle in Krankenhäusern weiterbehandelt werden mussten. Die nicht mehr fahrbereiten Autos transportierten Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 15.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und auch Räumung der Unfallstelle war die Sperrung eines Fahrstreifens notwendig. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht. 

Mannheim-Neckarau: Verkehrsunfall mit Beteiligung einer Straßenbahn

Am Freitagmorgen ereignete sich im Stadtteil Neckarau ein Verkehrsunfall, bei dem auch eine Straßenbahn beteiligt war. Ein 43-jähriger Mann war kurz vor acht Uhr mit seinem Seat auf der Neckarauer Straße in Richtung Mannheim-Rheinau unterwegs. In Höhe der Schulstraße wendete er verbotswidrig über den Gleiskörper, um seine Fahrt anschließend wieder stadteinwärts fortzusetzen. Dabei stieß er mit einer von hinten herannahenden, ebenfalls in Richtung Rheinau fahrenden, Straßenbahn zusammen. Hierbei verletzte sich ein 22-jähriger weiblicher Fahrgast der Bahn und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. der Seat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr bis ca. neun Uhr gestört. 

Mannheim-Neuostheim: Zusammenstoß nach Vorfahrtsverletzung

Ein Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag in Neuostheim sorgte für vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen. Ein 25-jähriger Mann war kurz nach 17 Uhr mit seinem Mitsubishi in der Seckenheimer Landstraße in Richtung B38a unterwegs. An der Ausfahrt des Parkplatzes des Flughafens Neuostheim nahm ihm ein 23-jähriger Skoda-Fahrer die Vorfahrt und stieß mit ihm zusammen. Dabei wurde der Mitsubishi so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf rund 7.000 Euro geschätzt. Beide Fahrer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Durch die beiden beteiligten Fahrzeuge wurde die Fahrbahn vorübergehend blockiert, wodurch sich ein Rückstau auf der Seckenheimer Landstraße bis zur Lucas-Cranach-Straße bildete. Nachdem die Fahrzeuge von der Fahrbahn entfernt worden waren, löste sich der Stau rasch wieder auf.

Mannheim: Gaststätteneinbruch in der Innenstadt

In ein Café in den I-Quadraten brach am späten Donnerstagabend ein bislang unbekannter Täter ein. Durch Aufhebeln einer Türe gelangte der Einbrecher in die Innenräume, entwendete aber bisherigen Erkenntnissen nichts.  

Die Polizei erhielt gegen 22.45 Uhr Kenntnis von dem Einbruch. Das Objekt durchsuchten die Beamten, auch mit dem Polizeihund, konnten den Einbrecher aber nicht mehr aufspüren.

Sachschaden entstand in Höhe von mindestens 1.000 Euro.

Zeugen, die zwischen 22 Uhr und 22.45 Uhr verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.:  0621/1258-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden. 

Mannheim-Neckarstadt: Scheiben geparkter Autos eingeschlagen  - Wer hat Verdächtiges beobachtet ?

 Je eine Scheibe eines Ford und Peugeot schlugen in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter ein und durchsuchten im Anschluss die Wageninnenräume. Geparkt waren beide Autos in der Tiefgarage der Neckarpromenade.

Bisherigen Feststellungen zufolge entwendeten die Unbekannten lediglich eine geringe Menge an Münzgeld.

In welcher Höhe Sachschaden entstand, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Zeugen, die zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, zu melden.

Mannheim-Seckenheim: Einbruch in Veranstaltungsräume - Zeugen gesucht

Auf ein Vereinsgelänge im Turfweg im Mannheimer Stadtteil Seckenheim begaben sich in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannte Täter, schnitten eine Plane zu einem Veranstaltungsraum auf und gelangten so ins Innere. Mit zwei Fernsehern, einer Kaffeemaschine, zwei Registrierkassen sowie fast ein Dutzend Flaschen an verschiedenen Spirituosen suchten die Unbekannten wieder "das Weite". Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind bislang noch nicht möglich. Als Tatzeit kommt Mittwoch, 17 Uhr bis Donnerstagmorgen, kurz vor 9 Uhr in Betracht. Zeugen, die evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mannheim-Seckenheim, Tel.: 0621/48971, oder dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0, in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg: Unfall in der Ring-/Lessingstraße: 15.000 Euro Schaden und ein Leichtverletzter

 Am späten Donnerstagabend, kurz vor 21.30 Uhr kam es in der Ring-/Lessingstraße zu einem Verkehrsunfall mit Beteiligung eines DRK-Fahrzeugs, den eine 83-jährige VW Passat-Fahrerin verursacht hatte. Die Frau gewährte dem mit Sondersignal fahrenden Rettungsfahrzeug keine "freie Bahn", so dass es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß kam. Der Mitfahrer im Rettungsfahrzeug zog sich durch die Aufprallwucht zum Glück nur leichte Verletzungen zu. Das Auto der Verursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 15.000 Euro.  

Heidelberg/Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: unbekannter Mann belästigt Frauen in der S-Bahn - Zeugen und Geschädigte gesucht

Wie erst am Mittwoch, 12.02.2020 durch eine Geschädigte zur Anzeige gebracht wurde, belästigte am Freitagabend, 07.02.2020 ein unbekannter Mann zwei Frauen in der S-Bahn. Eine 35-jährige Frau war gegen 19.30 Uhr mit der S-Bahn der Linie 5 von Heidelberg in Richtung Sinsheim unterwegs. Dabei fielen ihr zwei junge Männer auf, die auffällig in der Bahn hin- und herliefen und weibliche Fahrgäste musterten. Sie setzten sich schließlich der 35-Jährigen und einer ca. 20 Jahre alten unbekannten Frau gegenüber in eine Sitzgruppe. Während einer der Männer den Frauen mit den ausgestreckten Beinen den Weg versperrte, begann der andere für mehrere Minuten in seiner Hose zu onanieren. Dies konnte die Geschädigte an eindeutigen Handbewegungen in dessen Hose erkennen. Sein Geschlechtsteil war jedoch nicht zu sehen.

Nach der Tat stieg die unbekannte Frau in Meckesheim aus, die 35-Jährige verließ in Zuzenhausen die Bahn. 

Der onanierende Mann wird wie folgt beschrieben: 

   - Westeuropäisches Erscheinungsbild

   - Ca. 17-23 Jahre alt 

   - Dunkle Haare mit Pony 

   - Wirkte schmächtig 

   - War bekleidet mit dunkler weiter Jogginghose und dunklem Kapuzenpulli mit aufgezogener Kapuze 

   - Hatte eine schwarze Bauchtasche mit weißer Schrift um den Bauch 

   - Wirkte insgesamt ungepflegt

Der zweite Mann ähnelte dem ersten Täter hinsichtlich Alter und Erscheinungsbild, hatte jedoch dunkelblonde Haare. Über die Bekleidung liegen keine Informationen vor.

Die Polizei sucht zum einen die unbekannte Frau, die in Meckesheim ausgestiegen war, zum anderen Zeugen, denen die beiden Männer aufgefallen sind und sachdienliche Hinweise hierzu geben können. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Männer im Alter von 20 und  37 Jahren nach Einbruch in ein Wohnhaus in Untersuchungshaft

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen drei Männer, zwei im Alter von 20 und einer im Alter von 37 Jahren, mit serbischer Staatsangehörigkeit erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, am Mittwochabend, den 12.02.2020, in ein Wohnhaus in Ladenburg eingebrochen zu sein.  

Die drei Tatverdächtigen sollen gegen 18:30 Uhr das Wohnanwesen betreten haben.  

Um sicherzustellen, dass die Bewohner nicht im Haus sind, sollen sie an der Haustür geklingelt haben. Als keine Reaktion erfolgte, sollen sie sich zum rückwärtigen Teil des Hauses begeben und zunächst versucht haben, die Haustür am Kellerabgang aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, sollen sie die Katzenklappe aus der Tür herausgebrochen haben und durch die entstandene Öffnung ins Anwesen eingedrungen sein. Der Hauseigentümer hatte auf seinem Mobiltelefon den Livestream seiner Überwachungskamera beobachtet, dabei die drei Männer im Garten entdeckt und sofort die Polizei verständigt. Die drei Männer konnten anschließend durch Polizeikräfte noch im Haus angetroffen und widerstandslos festgenommen werden.

Nach der Vorführung der Tatverdächtigen am Donnerstagnachmittag beim Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim und Eröffnung der Haftbefehle wegen Fluchtgefahr wurden die drei Männer in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Inwiefern die Tatverdächtigen für weitere gleichgelagerte Straftaten in Betracht kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Eigentum bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg. 

Eppelheim: Unfall in der Rudolf-Wild-/Hermann-Wittmann-Straße

In zu engem Bogen fuhr am Donnerstag gegen 13 Uhr ein 33-jähriger Lkw-Fahrer von der Rudolf-Wild-Straße in die Hermann-Wittmann-Straße ein. Zum selben Zeitpunkt stand an der Haltelinie ein Mitsubishi. Der Autofahrer erkannte dies rechtzeitig und fuhr mit seinem Wagen ein Stück zurück, kollidierte aber mit einem dahinterstehenden VW Golf, der in der Folge auf einen weiteren Ford Fiesta geschoben wurde. An allen beteiligten Fahrzeugen entstanden Schäden, den die Polizei mit mehreren tausend Euro beziffert. Glücklicherweise überstanden die Beteiligten den Unfall ohne Verletzungen. Auch der Lkw-Fahrer wird einer Anzeige entgegen sehen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Testkäufe in Schwetzingen; Stadt und Polizei kontrollieren Einhaltung des Jugendschutzes

Am Mittwochnachmittag führten Beamten des Polizeireviers Schwetzingen und Mitarbeiter der Stadt Schwetzingen Kontrollen zur Einhaltung des Jugendschutzgesetztes im Stadtgebiet durch.

Neben der Überprüfung der Einhaltung sollten die verantwortlichen Käufer und Betreiber von Verkaufsstätten insbesondere auf die bevorstehende Faschingszeit sensibilisiert werden.

Mit der Unterstützung zweier jugendlicher Auszubildenden des Rathauses Schwetzingen wurden nachmittags bis in den Abend hinein gezielt hochprozentige Alkoholika und Tabakwaren zu kaufen versucht. Die Bilanz: In 12 von 20 Fällen wurde die Ware ohne weiteres an die Jugendlichen verkauft. Gegen die betroffenen Verkäufer wurden Ermittlungen eingeleitet. Diese haben mit empfindlichen Bußgeldern zu rechnen. So liegt der Regelsatz für betroffene Angestellte bei 300 Euro, für die Inhaber, sollten diese selbst verkauft haben, sogar bei 2.000 Euro.

Um betroffene Verkaufsstellen für die Einhaltung des Jugendschutzes zu sensibilisieren wurden diese gezielt über die geltenden Bestimmungen aufgeklärt.   

Laut Jugendschutzgesetz dürfen Tabakwaren von Minderjährigen weder erworben noch konsumiert werden. Gleiches gilt für Spirituosen und deren Mischgetränke. Der Erwerb und Konsum von Bier und Wein ist ab einem Alter von 16 Jahren legal. 

Walldorf: VW in der Impexstraße beschädigt - Zeugin beobachtet Vorfall

Am späten Donnerstagabend, kurz nach 23 Uhr beschädigte eine bislang noch nicht ermittelte Autofahrerin beim Rückwärtsfahren in der Impexstraße einen geparkten VW; Sachschaden entstand an diesem Auto in Höhe von mindestens 1.000 Euro. Nach Angaben einer Zeugin schaute sich die Fahrerin den Schaden an, fuhr dann aber in Richtung Kreisverkehr/Walldorfer Straße davon. Ein Kennzeichen liegt der Polizei vor. Die Ermittlungen nach der verantwortlichen Fahrerin, die mit einem BMW unterwegs war, dauern derzeit noch an.

Wiesloch-Schatthausen: Von Fahrbahn abgekommen und Baum touchiert; Autofahrer bei Unfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitag, kurz vor 12 Uhr, wurde ein 37-jähriger Toyota-Fahrer leicht verletzt. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 15.000.- Euro.

Der Mann war auf der L 547 von Mauer in Richtung Schatthausen unterwegs, als er ca. 200 Meter vor dem Kreisverkehr an der K 4160, aus bislang unbekannten Gründen, nach rechts von der Fahrbahn abkam, zunächst einen Baum touchierte und anschließend in einem Graben liegen blieb. 

Nachdem er aus seinem Fahrzeug geborgen war, wurde der 37-Jährige mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. 

Die Bergung seines Fahrzeuges gestaltet sich schwierig. Hierzu musste die L 547 kurzzeitig gesperrt werden.  Bergungs- und Abschleppvorgang werden sich noch bis nach 15 Uhr hinziehen.

Angelbachtal, B292, Rhein-Neckar-Kreis: Lkw in Bankett festgefahren - Bergungsarbeiten

Aufgrund eines waghalsigen Überholmanövers eines bislang unbekannten Autofahrers musste ein Muldenkipper am Freitagvormittag ausweichen - dabei fuhr sich der 40-Tonner im Bankett fest. Das Polizeirevier Sinsheim sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. 

Um kurz nach 10 Uhr überholte ein weißer BMW, mutmaßlich der 4er oder 5er Serie, einen anderen Pkw auf der Bundesstraße 292 zwischen Angelbachtal und Östringen.

Um einen Zusammenstoß mit dem entgegen kommenden BMW zu vermeiden, wich der Lkw-Fahrer auf den Grünstreifen am Straßenrand aus und fuhr sich dabei fest. Ob ein Schaden am Lastkraftwagen entstand steht bislang nicht fest. 

Der vollbeladene Muldenkipper muss nun mit Hilfe des Technischen Hilfswekrs aufwendig geborgen werden. Hierzu wird die Bundesstraße voraussichtlich für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet. 

Zeugen, die Hinweise zum flüchtigen BMW machen können, werden gebeten, sich unter 07261 6900 an die Beamten des ermittelnden Polizeireviers Sinsheim zu melden.

Helmstadt-Bargen: Unfall beim Einfahren auf die B 292 -  Schaden: 5.000 Euro

An der Einmündung Bahnhofstraße/B 292 stießen am Mittwochnachmittag kurz nach 16 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen.  

Verursacht hatte den Unfall ein 22-jähriger Opel-Fahrer, der beim Abbiegen von der Bahnhofstraße auf die B 292 die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden Renault Kangoo-Fahrers missachtet hatte. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrer verletzt; die Autos waren zudem noch fahrbereit. Der 22-jährige Autofahrer sieht einer Anzeige entgegen. 

Sinsheim: VW Polo-Fahrer verursacht Unfall auf der A 6 und entfernt sich - Polizei ermittelt und sucht Zeugen

 Am Donnerstagvormittag gegen 10.20 Uhr kam es auf der A 6 in Fahrtrichtung Mannheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem Schaden von mehreren tausend Euro entstand. Der Verursacher, der Fahrer eines königsblauen VW Polo, kümmerte sich nicht um den Vorfall und setzte die Fahrt unbeeindruckt fort.

Dieser fuhr vom Beschleunigungsstreifen auf die Hauptfahrbahn der A 6 ein, auf dem sich zu diesem Zeitpunkt eine Citroen-Fahrerin befand. Die 43-Jährige wich zwar aus, konnte aber eine seitliche Kollision mit dem VW nicht mehr verhindern.

Bei ihrem weiteren Ausweichmanöver auf den linken Fahrstreifen kollidierte sie mit einem 38-jährigen VW-Fahrer, so dass an den beiden Autos Schaden entstand.

Das Auto des Verursachers müsste ebenfalls Beschädigungen aufweisen.

Die 43-Jährige sicherte an der Unfallstelle ein schwarzes Plastikteil und übergab es bei der Anzeigenerstattung den Polizeibeamten. Erste Recherchen ergaben diesbezüglich, dass das Teil von einem VW der Marke Polo der Baujahre 2009-2017 stammen müsste.   

Verkehrsteilnehmer, die auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zu dem königsblauen VW Polo geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel.: 06227/35826-0, zu melden.  

Weinheim: Gartenhütte in Vollbrand - Ursache noch unbekannt

Am Donnerstagabend, kurz nach 20 Uhr wurde die Polizei über den Brand einer Gartenhütte im "Neuen Burgweg" unterrichtet.  

Bei Eintreffen der Beamten war die Freiwillige Feuerwehr Weinheim bereits mit zwei Dutzend Wehrleuten vor Ort und löschte das Feuer. Die Brandursache ist derzeit noch nicht geklärt; die Ermittlungen dauern an. Ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Grundstücke bzw. Gebäude konnte zum Glück verhindert werden. Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen. 

Hemsbach: Skoda in Garagenzufahrt beschädigt - Polizei sucht Zeugen

Einen vor einem Wohnanwesen in der Giselherstraße geparkten Skoda beschädigten bislang noch unbekannte Täter. Die entstandene Sachschadenshöhe ist aktuell noch nicht bezifferbar. Die Geschädigte parkte ihren Wagen Freitag, den 07.02.2020 und musste am Montagmorgen die Beschädigungen im Bereich der Stoßstange feststellen. Sie erstatte umgehend Anzeige beim örtlichen Polizeiposten. Die Beamten nehmen unter Tel.: 06201/71207 sachdienliche Hinweise entgegen. Das zuständige Polizeirevier Weinheim ist unter Tel.: 06201/10030 zu erreichen.