Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 14.01.2020

Speyer/Dudenhofen: Verkehrsunfall auf der B39 bei Fahrspurwechsel - Speyer: Diebstahl einer Aprilia - Speyer: Entblößter Mann Am Drachenturm - Burrweiler: Schwerer Verkehrsunfall - Bad Bergzabern: Zaun beschädigt; Täter schnell ermittelt - Ludwigshafen: Einbruch in Autohaus - Ludwigshafen: Laptop aus Auto gestohlen - Ludwigshafen: Geldbeutel aus Auto gestohlen - Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen - Mannheim-Neckarstadt: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht. - Weinheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Drei Täter versuchen Autoankäufer auszurauben. Zeugen gesucht!

Blaulicht

Speyer/Dudenhofen: Verkehrsunfall auf der B39 bei Fahrspurwechsel

Ein Verkehrsunfall mit drei Pkw und einem Gesamtschaden von ca. 10.000EUR ereignete sich am Montagmorgen im Bereich der Auffahrt der B9 auf die B39 in Fahrtrichtung Neustadt. Eine 42-jährige Mazda-Fahrerin aus Ampfing wechselte von der Auffahrt trotz durchgezogener Linie nach links auf die Fahrspur der B39 Richtung Neustadt und übersah dabei einen dort fahrende Kia. Der von einer 61-Jährige aus Lingenfeld gefahrene Kleinwagen wurde durch den Zusammenstoß gegen einen an dortiger Ampelanlage stehenden Nissan eines 58-Jährigen aus Leimersheim geschleudert. An allen Fahrzeugen entstand durch den Zusammenstoß Sachschaden, deren Insassen blieben jedoch unverletzt. Der Kia war nach dem Unfallgeschehen nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Speyer: Diebstahl einer Aprilia

Unbekannte Täter entwendeten am Montagmorgen ein schwarz-rotes Leichtkraftrad der Marke Aprilia, welches in der Vincentiusstraße am Friedrich-Magnus-Schwerd -Gymnasium abgestellt war. Der Wert des Zweirads beträgt ca. 2000EUR. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Entblößter Mann Am Drachenturm

Die Polizei sucht nach Zeugen, die Angaben zu einer männlichen Person machen können, die sich am Montag gegen 19:00 Uhr mit entblößtem Glied in der Straße Am Drachenturm aufhielt. Eine Zeugin wurde aus einer Entfernung von ca. 30 Metern auf den 40-60 Jahre alten, 170 cm kleinen Mann mit Halbglatze und dunklen kurzen Haaren aufmerksam, der eine dunkle Kapuzenjacke mit Fellkragen und Schuhe, jedoch keine Hose trug. Sexuelle Handlungen an seinem unerregten Geschlechtsteil wurden durch den Mann nicht vorgenommen. Zu einer Kontaktaufnahme mit der Zeugin kam es nicht. Der Mann entfernte sich von der Örtlichkeit in einem dunklen Pkw, von welchem weder Kennzeichen noch Fabrikat bekannt sind. Zeugen, die den Mann wahrgenommen haben und Hinweise zu seiner Personen/seinem Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schwegenheim: Mountainbike gestohlen

Ein Mountainbike im Wert von 400 EUR wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag von einem umzäunten Grundstück im Bereich Am Bahndamm gestohlen. Das Mountainbike der Marke "Bulls" Typ: Wildtail, Farbe:

Schwarz/Neongrün war zum Tatzeitpunkt nicht verschlossen. Die Tat ereignete sich zwischen 23 und 4.15 Uhr. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor. 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen. 

Kreis Germersheim: Geschwindigkeitsmessungen 

Drei Geschwindigkeitsmessungen führten Beamte der Polizeiinspektion Germersheim am Montag im Dienstbezirk durch. Zwischen 9.15 und 10.15 Uhr wurde in der Postgrabenstraße in Bellheim das Tempo 30 überwacht, hierbei ergaben sich zehn Geschwindigkeitsverstöße. Der Schnellste wurde mit 46 km/h bei erlaubten 30 km /h gemessen. Bei einer weiteren Messung in der Hauptstraße in Schwegenheim zwischen 10.45 und 11.15 Uhr wurde ein Fahrer mit 42 km/h bei erlaubten 30 km/h erwischt. Mit 56 km/h erzielte ein Mann in Germersheim den Tageshöchstwert bei einer Messung Am Unkenfunk. Dreizehn weitere Autofahrer waren ebenfalls zu schnell gewesen. Die Überwachung erfolgte zwischen 12 und 13.30 Uhr 

Bellheim: Kombigrill gestohlen 

Einen Kombigrill im Wert von 270 EUR entwendeten bis dato unbekannte Täter aus einer Scheune im Bereich der Hauptstraße. Die Tat ereignete sich zwischen 30.12.19 und 12.01.2020. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor.  

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Bad Bergzabern: Zaun beschädigt; Täter schnell ermittelt

Am Montag, 13.01.2020, gegen 22:50 Uhr, wurde in der Bismarckstraße, ein Zaun beschädigt. Der Täter flüchtete anschließend und konnte noch in unmittelbarer Nähe festgenommen werden. Der unter Alkoholeinfluss stehende 21-jährige Mann räumte die Tat ein. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Edesheim/Burrweiler: Falsche Polizeibeamten

Eine 81-jährige Frau erhielt gestern einen Anruf von einer Polizeidienststelle, dass ein noch bestehender Haftbefehl im Ausland bezahlt werden muss. Die Frau reagiert genau richtig. Sie beendete umgehend das Telefonat und verständigte die Polizei. In Burrweiler rief ein vermeintlicher Polizeibeamter bei einer 73-jährigen Frau an und erklärte ihr, dass im Ortsbereich in verschiedene Anwesen eingebrochen worden wäre und es dabei zu Täterfestnahmen gekommen sei. Bei einem der angeblich festgenommenen Einbrecher hätte man die Adresse der Anruferin gefunden. Der Frau kam die Sache komisch vor und beendete umgehend das Gespräch. Immer wieder sind Betrüger unterwegs, die sich als Polizisten ausgeben, um in den Besitz von Geld und anderen Wertgegenständen ihrer Opfer zu gelangen. Die Polizei wird niemanden um Geldbeträge bitten. Am Telefon sollten keine Details zu finanziellen Verhältnissen preisgegeben werden. Zudem sollte niemals Geld an Unbekannte ausgehändigt werden. Man sollte sich am Telefon keineswegs unter Druck setzen lassen. Besser: Einfach auflegen und die Polizei informieren. 

Burrweiler: Schwerer Verkehrsunfall

Aus bislang ungeklärter Ursache kam am heutigen Mittag gegen 12.35 Uhr auf der L 507 zwischen Hainfeld und Burrweiler ein 36-jähriger PKW-Fahrer in einer leichten Linkskurve rechts auf die Bankette, übersteuerte dabei sein Fahrzeug, schleuderte diagonal über die Fahrbahn und kollidierte ca. 80 Meter weiter frontal mit einem Baum. Der Fahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. An seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Neben Polizei und Rettungsdienst waren die Straßenmeisterei sowie die Feuerwehr im Einsatz.

Burrweiler: Umweltfrevel

Unbekannte haben unterhalb des Parkplatzes der "Drei Buchen" Müllsäcke und Gipserreste den Abhang hinuntergeworfen. Im Bereich des Parkplatzes an der Buschmühle wurden vier Altreifen entsorgt. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Verursachern geben können. Diese mögen sich bitte unter der Rufnummer 06323 9550 an die Polizei Edenkoben wenden. 

Edenkoben: 40 Metallgitterboxen entwendet

Unbekannte haben im Zeitraum von vergangenen Freitagabend bis Sonntagabend auf einem Firmengelände in den Seewiesen 40 Metallgitterboxen entwendet. Vermutlich wurden die Boxen mit einem größeren LKW abtransportiert.

Hinweise nimmt die Polizei Edenkoben unter 06323 9550 entgegen. 

Bad Dürkheim: Betäubungsmittel aufgefunden

Am Montag, dem 13.01.2020, gegen 16:30 Uhr, konnten In den Kappesgärten drei Jugendliche angetroffen werden, die sich in einem abgemeldeten PKW aufhielten. Da während der Kontrolle deutlich Cannabisgeruch festgestellt werden konnte, wurden die drei Personen und das Fahrzeug durchsucht. Neben diversen Betäubungsmittelutensilien konnten in Plastiktüten verpackt eine geringe Menge Cannabis aufgefunden und sichergestellt werden. Gegen die zwischen 15 und 17 Jahre alten Beschuldigten wird nunmehr ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittel eingeleitet.

Ludwigshafen: Brand in Mehrfamilienhaus

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet heute (14.01.2020), gegen 13.55 Uhr, eine Wohnungstür eines Mehrfamilienhaues in der Roonstraße in Brand. Die Feuerwehr konnte das Feuer an der Tür schnell löschen. Ein 46-jähriger Bewohner und eine 38-jähriger Bewohnerin des Mehrfamilienhauses kamen mit dem Verdacht einer Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus. An der betroffenen Wohnungstür entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Die Polizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Autohaus

In der Zeit zwischen dem 11.01.2020, gegen 13:00 Uhr und dem 13.01.2020, gegen 04:00 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Autohaus "In der Mörschgewanne" ein. Sie stahlen eine Kaffeemaschine. Ob noch mehr gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kdludwigshafen(at)nospampolizei.rlp.de

Ludwigshafen: Laptop aus Auto gestohlen

Am Nachmittag des 13.01.2020 stahlen unbekannte Täter aus einem Auto, das auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Edigheimer Straße abgestellt war, einen Laptop.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Geldbeutel aus Auto gestohlen

Am Morgen des 13.01.2020 stahlen unbekannte Täter aus einem Auto, das auf einem Parkplatz im Friesenheimer Weg abgestellt war, einen Geldbeutel, in dem mehrere hundert Euro waren. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de. entgegen.

Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen

Am 13.01.2020, zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr, war eine 69-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Bruchwiesenstraße einkaufen. Ihren Geldbeutel trug sie in der Jackentasche. Als sie an der Kasse ihren Einkauf bezahlen wollte, musste sie feststellen, dass unbekannte Täter ihren Geldbeutel aus der Jackentasche gestohlen hatten. In dem Geldbeutel waren mehrere hundert Euro Bargeld.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kdludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim/BAB 656: Unbekannter Mercedes-Fahrer nötigt anderen Verkehrsteilnehmer - Polizei sucht Zeugen.

Ein unbekannter Mercedes-Fahrer soll am Sonntagnachmittag auf der A 656 einen 35-jährigen Autofahrer genötigt haben. Der 35-Jährige war gegen 16.40 Uhr auf der A 656 stadteinwärts unterwegs. In Höhe der Zufahrt zum Großparkplatz des Maimarktes kam von hinten ein weißer Mercedes mit hoher Geschwindigkeit angefahren, fuhr dem 35-Jährigen dicht auf und nötigte ihn mit Lichthupensignal zum Wechsel auf den linken Fahrstreifen. Anschließend fuhr der Mercedes rechts neben das Fahrzeug des 35-Jährigen und zog mehrfach in dessen Richtung. 

Zudem soll es zwischen dem weißen Mercedes und einem blauen Mercedes zu einem Rennen gekommen sein. 

Bei den beiden Fahrzeugen soll es sich um einen weißen und einen blauen Mercedes mit HD-Kennzeichen gehandelt haben. 

Das Autobahnpolizeirevier Mannheim ermittelt gegen die beiden Mercedes-Fahrer wegen Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen. Gegen den Fahrer des weißen Mercedes zusätzlich wegen Nötigung. Die Ermittlungen dauern an. 

Zeugen, die auf den Vorfall oder die beiden Mercedes aufmerksam geworden sind, werden gebeten, sich beim Autobahnpolizeirevier Mannheim, 0621/47093-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht.

Einen Verkehrsunfall verursachte am 13.01.2020 zwischen 13.30 - 14:45 Uhr ein unbekannter Fahrzeugführer auf der Inselstraße. Er kam in Höhe der Kammerschleuse nach links von der Fahrbahn und beschädigte ein dortiges Geländer. Dabei verursachte er einen Sachschaden von ca. 4000 Euro. Anschließend flüchtet er von der Unfallstelle.

Der Verkehrsunfalldienst Mannheim sucht nun Zeugen, die zum o.g. Zeitpunkt den Vorfall beobachtet haben und insbesondere Hinweise zum einem roten Pkw geben können, der möglicherweise den Unfall verursacht hat. Sie werden gebeten sich beim Polizeipräsidium Mannheim unter der Telefonnummer 0621/174-4222 zu melden. 

Mannheim-Neuostheim: Nissan auf Parkplatz einer Hochschule beschädigt - Wer hat den Unfall beobachtet?

Auf dem Parkplatz einer Hochschule in der Hans-Thoma-Straße beschädigte am Montagmittag ein bislang unbekannter Autofahrer einen geparkten Nissan und machte sich im Anschluss aus dem Staub. Der Nissan, an dem Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro entstand, war zwischen 12 Uhr und 15:15 Uhr, an der Örtlichkeit geparkt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Neckarstadt: Transporter-Fahrer streift Renault und flüchtet - Wer kann Hinweise geben? 

In der Langstraße, an der Einmündung zur Gärtnerstraße, streifte am Montagabend, gegen 23:25 Uhr, ein bislang unbekannter Transporter-Fahrer beim Vorbeifahren einen geparkten Renault. Eine Zeugin hatte den Unfall beobachtet und teilte der Polizei mit, dass der Verursacher mit seinem weißen Transporter im Anschluss in Richtung Jungbuschbrücke geflüchtet war. Weitere Informationen über den Flüchtigen liegen bislang nicht vor. An dem beschädigten PKW entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro.  

Weitere Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Mannheim-Rheinau: Firmeneinbruch in der Krügerstraße - Zeugen gesucht!

In der Krügerstraße wurde in der Zeit von Freitag, 18 Uhr bis Montag, 9 Uhr, auf einem Firmenareal in die Räumlichkeiten eines Heizungsdienstleisters und eines Hundefuttervertriebs eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hebelten zunächst ein Toilettenfenster auf und drangen über dieses in eine Lagerhalle ein. Von dort aus machten sie sich gewaltsam an einer Bürotür zu schaffen und entwendeten aus dem Büroraum eine Schlüsselkassette. Des Weiteren ließen die Täter bei ihrer Flucht noch diverse Messingteile, darunter mehrere Zähleruhren, von noch unbekanntem Wert mitgehen.

Ob noch weitere Gegenstände gestohlen wurden, ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 oder dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg: Rote Ampel missachtet und mit Straßenbahn kollidiert - beide Fahrzeuge abschleppreif

Zwei abschleppreife Fahrzeuge und Sachschaden in Höhe von ca.7.000 Euro, ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagnachmittag in der Kurfürsten-Anlage. Ein 24-Jähriger war gegen 14:40 Uhr mit seinem VW in der Lessingstraße in Richtung Mittermaier Straße unterwegs und missachtete an der Einmündung zur Kurfürsten-Anlage eine rote Ampel. Er fuhr in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit einer vorfahrtsberechtigten Straßenbahn. Dabei wurden das Auto und die Straßenbahn so sehr beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Verletzt wurde aber glücklicherweise niemand.  

Heidelberg: Autofahrerin erlitt Schwächeanfall und fährt auf Linienbus auf - Frau wird in Klinik eingeliefert  

Eine 27-jährige Ford-Fahrerin erlitt am Montag, kurz vor 18 Uhr, während der Fahrt in der Straße "Neckarstaden", einen Schwächeanfall und fuhr infolgedessen in Höhe der Haltestelle "Kongresshaus" auf einen stehenden Linienbus auf. Beide Fahrzeuge wurden durch den Aufprall beschädigt, der Ford sogar so sehr, dass er abgeschleppt werden musste. Während der Unfallaufnahme verlor die 27-Jährige plötzlich das Bewusstsein und war nicht mehr ansprechbar.  

Rettungssanitäter brachten die Frau in eine Klinik, wo sie stationär aufgenommen wurde. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Heidelberg: 24-jähriger Mann wegen Verdachts des Diebstahls in Haft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 24-jährigen Mann aus Tunesien erlassen. Dieser steht im dringenden Verdacht, zwei Diebstähle in Heidelberg begangen zu haben. 

Der Beschuldigte soll am 12. Januar 2020 gegen 3.30 Uhr einer 22-jährigen Frau in der Heidelberger Altstadt ein Mobiltelefon im Wert von rund 1.100 Euro entwendet haben.

 Bereits am 4. Januar 2020 soll der Beschuldigte zusammen mit einem gesondert verfolgten Mittäter in einem Bekleidungsfachgeschäft in der Hauptstraße zwei Herrenjacken sowie zwei Windbreaker im Gesamtwert von rund 700 Euro entwendet haben, in-dem sie die Sicherungsetiketten an den Waren manipulierten und die Kleidung an-schließend in einen mitgeführten Rucksack verstauten. Beim Verlassen des Geschäfts wurde der Mittäter festgenommen. Dem 24-Jährigen gelang zunächst die Flucht. Er konnte zwischenzeitlich ermittelt und nach der Tat am 12. Januar festgenommen werden.  

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung bei der Haft- und Ermittlungsrichterin und Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Heidelberg und Polizeirevier HD-Mitte dauern an.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Sattelzugfahrer touchiert beim Ausparken auf Parkplatz der A 5 Leitplanke - über 1,1 Promille - Führerschein sichergestellt

Beim Ausparken auf einem Parkplatz auf der A 5 zwischen den Anschlussstellen Dossenheim und Ladenburg touchierte ein 41-jähriger Fahrer eines Sattelzuges am Dienstagmorgen um 0.15 Uhr die Leitplanken. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 41-Jährigen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,14 Promille. Auf dem Revier entnahm ein Arzt eine Blutprobe, der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Die Halterfirma wurde informiert, diese schickte einen Ersatzfahrer, der den Sattelzug weitersteuerte. An der Leitplanke entstand Sachschaden von über 1.000 Euro. 

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Exhibitionist festgenommen! 

Am Montagnachmittag nahmen die Beamten der Polizeireviere Schwetzingen und Hockenheim einen Exhibitionisten auf frischer Tat fest.  

Gegen 15 Uhr hielt sich ein teilweise entblößter Mann auf einem Kinderspielplatz auf dem Berliner Platz auf. Als die Uniformierten den 26-Jährigen noch auf dem Gelände antrafen, lag dieser mit heruntergelassener Hose hinter einer Parkbank und manipulierte an seinem erigierten Glied. Auch nach Ansprache durch die Polizeibeamten stoppte der junge Mann sein verhalten nicht. Bei der anschließenden Festnahme widersetzte sich der 26-Jährige derart, dass zwei Polizeibeamte verletzt wurden. Als der der Mann in das Polizeirevier Schwetzingen verbracht werden sollte, trat er zudem nach den Polizisten und widersetzte sich dann wenig später erneut.  

Zum Zeitpunkt des Vorfalls waren keine Kinder auf dem Spielplatz. Ein Polizeibeamter konnte aufgrund der erlittenen Verletzungen seinen Dienst nicht fortsetzen.  

Der 26-Jährige gelangt wegen exhibitionistischen Handlungen, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichen Angriffs zur Anzeige. Er wurde anschließend in einer psychiatrische Klinik eingewiesen.  

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall fordert über 15.000 Euro Sachschaden 

In der Messplatzstraße, an der Kreuzung zur Straße "Zum Keitelberg", kam es am Montagmorgen, kurz vor 7 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit über 15.000 Euro Sachschaden. Ein 60-Jähriger befuhr mit seinem Opel die Messplatzstraße stadtauswärts, als es an der Kreuzung zur Kollision mit einer 21-jährigen BMW-Fahrerin kam, die ihm die Vorfahrt genommen hatte. Beide Fahrzeuge wurden dabei beschädigt, der VW sogar so sehr, dass er abgeschleppt werden musste. Verletzungen zog sich aber glücklicherweise keiner der beiden zu. 

Zuzenhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall an Kreuzung nach Vorfahrtsmissachtung - ca. 6.000 Euro Schaden 

Eine 40-jährige Citroen-Fahrerin missachtete am Montagmorgen, gegen 9:30 Uhr, an der Kreuzung Hubweg/Meckesheimer Straße die Vorfahrt einer BMW-Fahrerin. Die Autofahrerin war vom Hubweg nach links in Richtung Meckesheim abgebogen und kollidierte hierbei mit dem vorfahrtsberechtigten BMW der 57-Jährigen, die in Richtung Hoffenheim unterwegs war. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von über 5.000 Euro.

Weinheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Drei Täter versuchen Autoankäufer auszurauben. Zeugen gesucht!

Am frühen Montagmorgen versuchten bislang unbekannte Täter in Weinheim unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld zu erbeuten. Die Angegriffenen konnten durch ihre erhebliche Gegenwehr die Täter in die Flucht jagen. 

Sieben Personen waren am Montagmorgen aus dem Ausland angereist, um in Weinheim Autos anzukaufen und ins Ausland zu überführen. Da das Geschäft noch nicht geöffnet hatte, parkten sie gegen 5 Uhr morgens ihren Mercedes Sprinter vor einem Autohaus in der Mierendorffstraße, um dort bis zur Öffnung zu warten.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand traten gegen 05.45 Uhr drei maskierte Täter an den Kleinbus heran und versuchten unter erheblicher Gewalteinwirkung, in das Fahrzeug einzudringen. Hierbei riefen die Täter unter anderem laut "Polizei", vermutlich, um ihre Absicht zu verschleiern und einen Polizeieinsatz vorzutäuschen. Nachdem die Täter mit einem mitgeführten Hammer die Scheibe des Fahrzeugs eingeschlagen hatten, forderten die Täter unter Vorhalt einer mitgeführten Schusswaffe, in deutscher und rumänischer Sprache, Geld. Nach der Gegenwehr der Insassen ließen die Täter von der weiteren Tatausführung ab. Die Täter rannten zu Fuß zu einem, wenige Meter entfernt, in der Westtangente abgestellten Fluchtfahrzeug und fuhren mit diesem in unbekannte Richtung davon.  

Die Fahrzeuginsassen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt, standen jedoch deutlich unter dem Eindruck der Geschehnisse.

Sofort nach Bekanntwerden des Sachverhalts wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Fahrzeug und den Tätern eingeleitet.  

Hierbei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Expertinnen und Experten der Kriminaltechnik führten umgehend Spurensicherungsmaßnahmen am Tatort durch. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kriminalkommissariat Mannheim geführt.

Die Täter wurden beschrieben als drei männliche Personen, die jeweils mit schwarzen Sturmhauben maskiert waren und schwarze Handschuhe trugen. Die Täter sprachen sowohl Englisch als auch Rumänisch.

Das Fluchtfahrzeug wird beschrieben als dunkler Pkw, ähnlich eines Audi A6 oder 5er BMWs, an dem ein rumänisches Kennzeichen angebracht gewesen sein soll.

Etwaige Zeugen, die Hinweise zu den Tätern, Fahrzeug oder dem Sachverhalt geben können oder eine auffällige Bemerkung in diesem Zusammenhang gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden.

Weinheim/BAB 5: Verkehrsunfall zwischen Sattelzug und Pkw

Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen auf der A 5 bei Weinheim. Ein 59-jähriger Mann war kurz vor sieben Uhr mit seinem Mercedes auf der linken Fahrspur der A 5 in Richtung Darmstadt unterwegs. Zwischen dem Parkplatz Wachenburg und dem Autobahnkreuz Weinheim wechselte er von der linken Fahrspur über die mittlere ganz nach rechts. Der 48-jährige Fahrer eines Sattelzuges wechselte zeitgleich vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen. Dabei stieß er gegen den Mercedes, der zwischenzeitlich rechts neben ihm fuhr, und drückte ihn gegen die rechten Leitplanken. Beide Fahrer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Während der Unfallaufnahme war bis ca. 8.30 Uhr lediglich die linke Fahrspur befahrbar. Es ergaben sich hierdurch vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte schubst Frau von Fahrrad - Polizei sucht Zeugen!

Eine 66-Jährige wurde am Montagmorgen, gegen 9:30 Uhr, im Suezkanalweg von einer unbekannten Frau vom Fahrrad geschubst. Die Geschädigte befuhr verbotswidrig den Gehweg von der B3 kommend in Richtung Mannheimer Straße, als ihr kurz vor der Unterführung eine Fußgängerin entgegenkam. Die Radfahrerin machte der Frau Platz und fuhr langsam an ihr vorbei, als diese sie plötzlich mit beiden Händen schubste. Die Geschädigte fiel zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. 

Die Fußgängerin war einfach in unbekannte Richtung davongegangen. Sie wird als etwa 50 Jahre alt, ca. 1,60 m groß und schlank, mit kurzen grauen Haaren beschrieben. 

Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei und suchte anschließend zur Behandlung ihrer Verletzungen einen Arzt auf. 

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.