Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 13.09.2018

Wörth: Erneuter Einbruch in Bäckereifiliale; Wörth: Durchfahrtverbot überwacht; Herxheim: Mit Promille gegen die Hauswand; Herxheim: Schwerer Unfall auf Kreuzung

Blaulicht

Wörth: Erneuter Einbruch in Bäckereifiliale

In der Nacht zum Mittwoch, dem 12.09.2018, verschafften sich Unbekannte erneut gewaltsam Zutritt zu einer Bäckereifiliale in einem Einkaufsmarkt in Maximiliansau. In 
einem Büroraum wurde der Stahltresor aufgebrochen und daraus die Tageseinnahmen in bislang unbekannter Höhe entwendet. Hinweise werden an Polizeiinspektion Wörth erbeten.

Wörth: Durchfahrtverbot überwacht

Am Mittwoch, dem 12.09.2018, von 07:00 Uhr bis 08:00 Uhr wurde das Durchfahrtsverbot in Maximiliansau überwacht. Hierbei wurden 16 Verkehrsteilnehmer verwarnt, die unberechtigt in den gesprerrten Bereich einfuhren.

Herxheim: Mit Promille gegen die Hauswand

Ein regelgerechtes Trümmerfeld mit einem Gesamtschaden von rund 17.000 Euro hinterließ eine 44-jährige Frau in ihrem VW Touran, als sie am Mittwochmittag 
die Holzgasse befuhr. Infolge ihres Alkoholkonsums kam sie nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen dort geparkten Opel Corsa. Durch den Aufprall wurde der Opel in die dortige Hauseinfahrt gedrückt und beschädigte die Hausfassade. Am Opel Corsa entstand ein Totalschaden. Die Verursacherin beschleunigte nach dem Anstoß ihr Auto und wollte wegfahren. Aufgrund ihres verbogenen Vorderrades kam 
sie nicht weit, denn ihr Fahrzeug wurde nach links gegen eine weitere Hauswand gelenkt. Auch diese Hauswand wurde beschädigt. Das Verursacherfahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Die Fahrerin verletzte sich leicht und klagte über Schmerzen im Brust- und Bauchbereich. Sie stand mit über 2 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss. Gegen die anschließende Blutprobe im Krankenhaus wehrte sie sich und leistete Widerstand. Der Führerschein der Frau wurde einbehalten.

Herxheim: Schwerer Unfall auf Kreuzung

Am Mittwochmorgen kam es auf der Kreuzung Am Gäxwald/Am Kleinwald zu einem folgenschweren Unfall zwischen einem Pkw und einem Kleinlaster. Nach den bisherigen Erkenntnissen missachtete ein Mercedesfahrer die Vorfahrt an der 
Kreuzung und stieß mit einem Lkw zusammen (siehe Bild). Dabei erlitt der 56-jährige Mercedesfahrer mehrere Brüche und Kopfverletzungen. In einem kritischen Zustand wurde er ins Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Der Fahrer und sein Beifahrer wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und vorsorglich im Krankenhaus 
untersucht. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von rund 23.000 Euro. Die Polizei sucht weitere Unfallzeugen, die sich unter der Telefonnummer 06341- 2870 melden können.

Bellheim - Postgrabenstraße und Landwirtschaftsweg überwacht

Bei einer Geschwindigkeitsmessung im Bereich der Postgrabenstraße in Bellheim waren am Dienstag in der Zeit von 10 bis 11 Uhr sieben Autofahrer zu schnell unterwegs gewesen. Der "Schnellste" wurde mit 46 km/h bei erlaubten 30 km/h festgestellt. Weiterhin wurde ein Lastkraftwagenfahrer wegen mangelhafter Ladungssicherung beanstandet. Zudem wurde das Durchfahrtsverbot auf dem Landwirtschaftsweg zwischen Bellheim und Rülzheim in der Zeit von 8 bis 9 Uhr überwacht. Hierbei wurden sieben Verstöße registriert, die Fahrer erwartet ein Verwarnungsgeld in Höhe von  20 EUR.

Germersheim - Auto aufgebrochen

Bargeld und diverse Dokumente kamen beim Einbruch in einen Personenkraftwagen, welcher auf einem Parkplatz im Bereich Brennereiweg in Germersheim abgestellt war, abhanden. Der bzw. die Täter hatten eine Fensterscheibe eingeschlagen und gelangten hierdurch in den Fahrzeuginnenraum. Derzeit liegen keine 
Täterhinweise vor.

Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Eail unter pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden

Germersheim - Autos beschädigt

1000 EUR Sachschaden sind die Folge von zwei Sachbeschädigungen in der Robert-Schumann-Straße in Germersheim. Bis dato unbekannte Täter haben die beiden Fahrzeuge in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 bzw. per Mail unter pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Germersheim - Zu schnell unterwegs

13 Verstöße wegen überhöhter Geschwindigkeit wurden am Dienstag in der Zeit von 12.15 bis 13.15 Uhr in der Straße Am Unkenfunk in Germersheim durch Polizeibeamte festgestellt. Weiterhin wurden vier Fahrer wegen entsprechender Fahrzeugmängel 
beanstandet.  Der Schnellste wurde mit 52 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen.

Schwegenheim - Windschutzscheibe beschädigt

1000 EUR Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Mittwochmittag gegen 14 Uhr auf der Bundesstraße 9 in Höhe von Schwegenheim. Ein 38 jähriger Autofahrer war von Germersheim in Richtung Speyer unterwegs, als dessen Windschutzscheibe durch einen Stein beschädigt wurde. In dem besagten Streckenabschnitt wird derzeit die Mitteilleitplanke erneuert, vermutlich hatte ein in der Baustelle befindliche Baggerfahrer den Stein versehentlich hochgeschleudert und hierdurch den Schaden verursacht. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Die Schutzplankenarbeiten werden voraussichtlich noch bis zum 28.10.2018 
andauern, mit Verkehrsbeeinträchtigungen ist weiterhin zu rechnen.

Römerberg: Brand

Ein Autofahrer beobachtet von der B9 aus eine größere Rauchentwicklung aus dem Bereich des Pfandhauses in Römerberg. Vor Ort stellte sich heraus, dass bei einer nebenan gelegenen Palettenfirma Holzabfallreste verbrannt wurden und das Feuer kurzzeitig außer Kontrolle geriet. Die Feuerwehr hat das Feuer gelöscht und das Gelände großflächig nach möglichen weiteren Feuerbildungen abgesucht, da sich zum Grundstück gehörende Grasflächen teils entzündet hatten. Eine Gefahr für Außenstehende oder Gebäudeteile bestand nicht. Die Feuerwehr war mit drei 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort.

 

Speyer: Nach Unfall von Unfallstelle geflüchtet

5000 Euro Fremdschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall kurz nach Mitternacht in der Karl-Spindler-Straße. Ein bislang unbekannter Autofahrer dürfte nach Spurenlage vermutlich von der Friedrich-Ebert-Straße kommend aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in der Linkskurve die Kontrolle über seinen PKW verloren haben und ist anschließend an einen geparkten Ford S-Max geprallt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile eines schwarzen Smart gefunden werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Motoradfahrer schwer verletzt

Beim Linksabbiegen von der Landauer Straße in die Karolingerstraße hat ein 76-jähriger BMW Fahrer einen 27-jährigen Motorradfahrer übersehen, der die Landauer Straße in Richtung Römerberg befuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 23000 Euro.

Landau: In Landau stinkt's

Am Mittwochmorgen meldete ein Passant größere Güllepfützen im Bereich der Queichheimer Brücke. Die Güllelachen wurden durch den fließenden Verkehr verteilt 
und erstreckten sich vom Marienring über die Brücke bis zu den Grabengärten. Die Gülle trocknete schnell ein, verursachte aber einen bestialischen Gestank. Die Stadt Landau beseitigte anschließend die Fäkalienreste auf der Straße. Da bei den Rückständen auch Papierreste dabei waren, geht die Polizei davon aus, dass ein Güllefahrzeug eine Klärgrube entleerte und bei der Abfahrt Teile der Ladung verlor. Der Verursacher ist bislang unbekannt. Hinweise über einen möglichen Verursacher nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 entgegen.

Waldsee: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motoradfahrer, verletzem PKW-Fahrer und zwei Folgeunfällen

Am 12.09.2018, gegen 21.20 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Motorradfahrer mit seinem Motorrad Kawasaki die Landstraße 533 von Schifferstadt kommend in Richtung Waldsee. Kurz nach dem Bachstadenweg überholte der Motorradfahrer einen Pkw und übersah einen entgegenkommenden VW Polo. Der 53-jährige VW Polo-Fahrer konnte trotz einer Vollbremsung und eines Ausweichversuchs nach rechts einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch den Frontalzusammenstoß kam der Motorradfahrer zu Fall und wurde schwer verletzt. Er zog sich vermutlich mehrere Frakturen an den Beinen und an der Hüfte zu. Er kam nach der Erstversorgung in eine Unfallklinik nach Ludwigshafen. Der Polo drehte sich infolge des Zusammenstoßes und kam in entgegengesetzter Fahrtrichtung zum Stehen. An allen beiden Fahrzeugen fiel die Beleuchtung aus und etliche Betriebsstoffe liefen aus. Der Polo-Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt. Er erlitt einen Schock und ein Schleudertrauma. Er kam durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Mannheim. Der überholte Pkw war bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. In der Folgezeit sah ein weiterer 21-jähriger VW Polo-Fahrer die noch ungesicherte Unfallstelle zu spät. Wegen Gegenverkehrs konnte er nicht nach links ausweichen. Trotz Vollbremsung kollidierte dieser Polo-Fahrer dann mit dem ersten verunfallten VW-Polo. Kurz darauf sah eine 55-jährige VW Touran-Fahrerin die Unfallstelle ebenfalls zu spät, wich aus, streifte jedoch ebenfalls noch den ersten verunfallten Polo. Die beiden Fahrer der Folgeunfälle blieben unverletzt. Am Motorrad und den beiden Polos entstand jeweils Totalschaden. Der VW Touran wurde nur leicht beschädigt. Insgesamt dürften Schäden in Höhe von 10000,- EUR entstanden sein. Insgesamt waren drei Streifenwagen der Polizei Schifferstadt, ein Notarztwagen, ein Rettungswagen, die Freiwillige Feuerwehr Rheinauen mit drei Fahrzeugen und 15 Mann, die Straßenmeisterei und drei Abschleppwagen eingesetzt. Die L 533 musste zwischen der Anschlussstelle Rehhütte und Waldsee von 21.30 Uhr bis 23.50 Uhr voll gesperrt werden. Zeugen, insbesondere der überholte Pkw-Fahrer, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter Telefon 06235 / 495-0 oder Email pischifferstadt(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Radfahrer bei Unfall verletzt

Am 12.09.2018, um 10 Uhr, kam es aufder Kreuzung Rheinuferstraße / Hemshofstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 79-jähriger Radfahrer war auf dem Radweg der Hemshofstraße, ein 47-jähriger Mercedes-Fahrer auf der Rheinunferstraße unterwegs. An der Kreuzung missachtete der Autofahrer die Vorfahrt des Radfahrers, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Der 79-Jährige stürzte und verletzt sich leicht.

Ludwigshafen: Beim Türöffnen Radfahrer übersehen

Ein 57-Jähriger hielt gestern Morgen, 12.09.2018, um 8.45 Uhr, mit seinem Lkw am rechten Fahrbahnrand in der Hohenzollernstraße. Als er aus dem Lkw aussteigen wollte, öffnete er die Fahrertür ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Dadurch übersah er den 39-jährigen Radfahrer, der auf der Hohenzollernstraße unterwegs war. Der Radfahrer stürzte und zog sich dabei eine Kopfplatzwunde zu. Er musste zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus verbracht werden.

Mannheim-Sandhofen: Verzögerung im Schienenverkehr nach Autounfall

Am Mittwochnachmittag kam es in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle "Zellstofffabrik" zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws.

Gegen 15:30 Uhr fuhr ein 36-Jähriger in der Sandhofer Straße in Richtung Luzenberg. Beim Einbiegen in die Zellstoffstraße übersah er den entgegenkommenden Ford einer 33-Jährigen, die in der Sandhofer Straße in Richtung Sandhofen unterwegs war. Hierbei kollidieren die beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich. Die Unfallfahrzeuge 
versperrten nach der Kollision zunächst die Bahngleise, was zu Verzögerungen im Schienenverkehr führte. Beim Unfall wurde die Fahrerin leicht verletzt und musste per Krankenwagen zur Diagnose ins Theresienkrankenhaus gebracht werden.

Beide Wagen waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 14.000 EUR.

Mannheim-Feudenheim: Kerze setzt Wohnung in Brand

Am Mittwochmorgen kam es zu einem Brand einer Wohnung in der Körnerstraße. Die Bewohnerin hatte am Vorabend eine Kerze angezündet und die Wohnung in den Abendstunden verlassen - dabei aber vergessen die Kerze zu löschen. Gegen 08:40 Uhr am nächsten Tag war diese komplett abgebrannt, worauf die Ablage Feuer fing. Dies breitete sich rasch aus. Aufgrund der Rauchschwaden aus dem obersten Stockwerk des Mehrparteienhauses informierten Zeugen die Rettungsleitstelle. Der Brand wurde nach der Notöffnung der Wohnung von der Berufsfeuerwehr Mannheim gelöscht. Durch die Flammen, sowie den Rauch wurde niemand verletzt, allerdings entstand ein Schaden von mindestens 35.000 EUR. Die Wohnung ist nach Aussagen der Feuerwehr bis auf weiteres unbewohnbar. Beamte des Polizeireviers Mannheim-Käfertal ermitteln jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung 
gegen die Mieterin.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 18-Jähriger nach versuchtem Diebstahl von Roller festgenommen

Am Mittwochabend kurz vor 23 Uhr versuchte ein 18-jähriger Heranwachsender in der 
Staatsbahnhofstraße am Bahnhof Wiesloch/Walldorf einen Roller zu entwenden. Der Heranwachsende hatte sich an zwei Rollern zu schaffen gemacht und bereits die Plastikverkleidung um die Zündschlüssel entfernt. Als einer der Besitzer hinzukam, entfernte sich der 18-Jährige unter einem Vorwand. Der Geschädigte verständigte über Notruf die Polizei und folgte dem Täter. Dieser wurde im Adelsförsterpfad angetroffen und zum Revier gebracht. Dabei stellte sich heraus, dass sein mitgeführtes Mobiltelefon bei einem Wohnungseinbruch am 18.08.2018 in Wiesloch entwendet worden war. Nach Feststellung seiner Identität wurde der Tatverdächtige wieder auf 
freien Fuß gesetzt. In die weiteren Ermittlungen wurde auch die Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg eingebunden.

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis/Weinsberg: Mit Deichselsystem BMW über die A 6 gezogen - Anhängelast über 100 Prozent überschritten - nach erster Kontrolle einfach weiter gefahren

Ein 46-jähriger Fahrer aus Rumänien war am Mittwoch um 15.15 Uhr auf der A 6 in Höhe Reilingen mit einem Vauxhall mit britischen Kennzeichen unterwegs. Angehängt mit einem speziellen Deichselsystem war ein BMW, was eine Streife des Fahndungsdienstes des Verkehrskommissariats Walldorf aufmerksam werden ließ. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der BMW durch das Deichselsystem gelenkt, aber nicht gebremst werden konnte. Zudem waren die rückwärtigen Beleuchtungseinheiten der Fahrzeuge nicht miteinander verkoppelt. In dem BMW befand sich auch niemand, der bei einer auftretenden Gefahrensituation hätte eingreifen können. Im vorliegenden Fall war damit die zulässige Anhängelast von maximal 750 kg um über 100 Prozent überschritten. Dafür musste der 46-Jährige 
eine Sicherheitsleistung von knapp 500 Euro hinterlegen. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugscheine sowie der Fahrzeugschlüssel für den BMW sichergestellt.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zigarettenautomat aufgebrochen - Zeugen gesucht!

 In den frühen Morgenstunden machte sich am Bahnhof in Hockenheim ein bislang unbekannter Täter an einem Zigarettenautomaten zu schaffen.

Der Dieb brach den Automaten, der sich am Treppenabgang zu den Gleisen befindet, gewaltsam auf und entwendete Bargeld und Zigaretten. Eine Zeugin gab an, den aufgebrochenen Automaten gegen 03:00 Uhr bemerkt zu haben. Als möglicher Tatzeitraum kommt daher die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag infrage.

Der entstandene Schaden beläuft sich auf über 2.000EUR.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Tathergang geben können, werden gebeten, sich unter 06205 2860-0 an das Polizeirevier Hockenheim zu wenden.