Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 13.08.2019

Römerberg: Metalldiebstahl - Bellheim: Promille-Fahrer per Haftbefehl gesucht - Kuhardt: Zeugenaufruf nach Einbruchsversuch - Bad Bergzabern: Hochwertiges Mountainbike gestohlen - Landau: Körperverletzung - Landau: Dreister Wechseltrick - Geld gestohlen - Flemlingen: Brennendes Müllfahrzeug - Ludwigshafen: 39-jähriger Radfahrer angefahren - Ludwigshafen: Geld aus Automat gestohlen - Ludwigshafen: Wohnungseinbruch in der Hemshofstraße - Mannheim: Taschendiebinnen entwenden Geldbörse von Seniorin und plündern deren Konto, Zeugen gesucht! Hinweise der Polizei! - Mannheim-Neckarau: Durch Zufall Cannabis-Plantage entdeckt - Mannheim-Jungbusch: Unbekannte SUV-Fahrerin kommt von der Fahrbahn ab und prallt gegen Verkehrszeichen - Zeugen gesucht! - Mannheim-Neckarstadt: Beim Vorbeifahren VW gestreift und geflüchtet - Zeugen gesucht! - Mannheim-Rheinau/B36: Autofahrer kollidiert beim Fahrstreifenwechsel mit Anhänger eines LKW - LKW-Fahrer setzte seine Fahrt fort - Zeugen gesucht! - Heidelberg-Bergheim: Betrunkener Mann mit e-Scooter unterwegs - Heidelberg-Handschuhsheim: Brand eines Gewächshauses - Polizei sucht Zeugen - Heidelberg-Boxberg: Nach Brandstiftung Zeugen gesucht - Heidelberg-Neuenheim: Unbekannter Mann präsentiert sich in unsittlicher Weise - Polizei sucht Zeugen - Ladenburg/ Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer erliegt seinen Verletzungen - Eppelheim, Rhein-Neckar-Kreis: Frau begrapscht - Zeugen gesucht! - Nußloch: Unfall forderte eine Verletzte und 15.000 Euro Schaden - Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zeugen zu Unfallflucht in der Schulstraße gesucht! - Reilingen/ Rhein-Neckar-Kreis: Hat ein Müllwagen ein geparktes Fahrzeug beschädigt? Zeugen gesucht! - Sinsheim: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt - über 10.000 Euro Schaden - Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunken mehrere Unfälle verursacht und abgehauen. Verursacher konnte rasch ermittelt werden. - Weinheim: Ruhiger Verlauf der Weinheimer Kerwe 2019

Blaulicht

Mannheim-Neckarau: Durch Zufall Cannabis-Plantage entdeckt

Römerberg: Metalldiebstahl

Aluminium in großem Umfang ist in einem Betrieb in der Werkstraße in Römerberg entwendet worden. Das Metall war in mehreren Gitterboxen gelagert, von denen jede Einzelne mehrere Hundert Kilo Gewicht hatte, so dass davon ausgegangen werden muss, dass der/die Täter technisches Hilfswerkzeug und ein entsprechendes Fahrzeug für den Abtransport genutzt haben muss/müssen. Der entstandene Schaden liegt im 5-stelligen Bereich.

Zeugenhinweise werden unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen genommen.  

Bellheim: Promille-Fahrer per Haftbefehl gesucht

1,96 Promille "pustete" ein 28-jähriger Verkehrsteilnehmer, nachdem er am Montagabend gegen 20:45 Uhr am Kreisverkehr an der Postgrabenstraße/Fortmühlstraße die Kontrolle über sein Mofa verlor und stürzte. Die hohe Promillezahl hatte für den Mann eine Blutprobenentnahme zur Folge.

Bei einer weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass er zudem per Haftbefehl gesucht wurde. Seine Mutter bezahlte den offenen Betrag, sodass der 28-Jährige wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen werden konnte.  

Kuhardt: Zeugenaufruf nach Einbruchsversuch

Zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Hauptstraße in Kuhardt kam es in der Nacht von Sonntag auf Montag. Unbekannte Täter versuchten gegen 2:30 Uhr die Eingangstür zu öffnen, was jedoch misslang. An der Tür entstand Sachschaden. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 oder per Mail an pigermersheim@polizei.rlp.de entgegen. 

Bad Bergzabern: Hochwertiges Mountainbike gestohlen

Am Montag, 12.08.19, zwischen 08:00 und  11:00 Uhr, wurde im Viertelweg, im Bereich der dortigen Schule, ein mit Zahlenschloss gesichertes hellblaues, Mountainbike, Marke Giant, im Wert von 1600.- Euro gestohlen. Hinweise auf den oder die Täter bitte unter 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de an die Polizeiinspektion Bad Bergzabern melden.    

Landau: Körperverletzung

Am 12.8.2019, gegen 17.30 Uhr, musste eine Polizeistreife in den Ostpark, da es Auseinandersetzungen zwischen 3 männlichen Personen gab. Vor Ort wurden  drei männlichen Personen im Alter zwischen 21 und 44 Jahren, angetroffen. Die Ursache des Streites der Personen konnte  aufgrund starker Alkoholisierung zweier Personen, und mangelnder Kommunikationsfähigkeit, nicht ermittelt werden. Bei dem Streit ging eine Glasflasche zu Bruch und einer der Beteiligten erlitt eine Schürfwunde am Knie. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.  

Landau: Dreister Wechseltrick - Geld gestohlen

Ein bisher unbekannter Täter bat den 79-jährigen Geschädigten am Weißquartierplatz in Landau darum, ihm Geld für den Parkscheinautomaten zu wechseln.

Kurze Zeit später bemerkte der Geschädigte beim Tanken, dass ihm Geldscheine aus seiner Geldbörse entwendet wurden.

Den Täter konnte der Zeuge wie folgt beschreiben:

  • ca. 30-40 Jahre alt
  • 1,70-1,75 m groß
  • Kräftige Statur mit kurzen, schwarzen Haaren
  • Südländische Aussehen
  • deutsche Sprache

Vom Weißquartierplatz ging der Täter in Richtung Sparkasse.

Ein gleichgelagerter Fall ereignete sich bereits am 18.07.2019 an gleicher Stelle und die Personenbeschreibung stimmt fast lückenlos überein. 

Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalinspektion Landau unter Telefon: 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

Landau: Sachbeschädigung

Am Montagmorgen, 12.8.19, gegen 8.30Uhr, wurde die Sachbeschädigung an einem Bankgebäudes in Landau in der Waffenstraße gemeldet. Bislang unbekannte Täter hatten die Klingelanlage des Gebäudes, zwei Sandsteinplatten der Fassade und eine Glasscheibe beschädigt. Der Tat wurde  in der Zeit von Freitag, 9.8.19 bis  12.8.19 verübt.  Durch den Glasbruch wurden dahinter befindliche Ausgabeautomaten beschädigt. Die Höhe des Schadens wird auf ca.  17.000 EUR geschätzt. Sachdienliche Hinweise auf die Verursacher der Sachbeschädigung erbittet die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email pilandau(at)nospampolizei.rlp.de 

Landau: Sachbeschädigung an Pkw

In der Zeit zwischen  Samstag, 10. und Sonntag,  11.8.2019 wurden durch unbekannte Täter auf einem Parkplatz in der Stettiner Straße in Landau die Reifen zweier dort geparkter Pkw beschädigt. Es wurden insgesamt 5 Reifen platt gestochen.  

Sachdienliche Hinweise auf die Verursacher der Sachbeschädigung erbittet die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email pilandau(at)nospampolizei.rlp.de 

Flemlingen: Brennendes Müllfahrzeug

Am 13.08.2019, gegen 09:52 Uhr, geriet die Ladefläche eines beladenen Müllfahrzeugs aus bislang ungeklärter Ursache in Brant. Das Fahrzeug fing im Ort an zu brennen und konnte noch außerhalb, auf der L512, abgestellt werden, um ein größeren Schadensausmaß zu verhindern. Die Straße zwischen Flemlingen und Hainfeld musste vollgesperrt werden. 

Ludwigshafen: 39-jähriger Radfahrer angefahren

Am 12.08.2019, gegen 15:45 Uhr, fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Auto auf der Oggersheimer Straße. Als er im Einmündungsbereich zur Oderstraße nach links abbiegen wollte, stieß er mit einem 39-jährigen Radfahrer zusammen. Dieser wurde auf die Motorhaube geschleudert und leicht verletzt.

Die Vordergabel des Rads wurde hierbei stark beschädigt. Eine genaue Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt.

Ludwigshafen: Bargeld aus Wohnung gestohlen

Zu einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Große Gasse verschafften sich am Montag, 12.08.2019 zwischen 11 Uhr und 11:50 Uhr, Unbekannte Täter gewaltsam Zugang. Im Innern durchwühlen sie Schränke und Schubladen und konnten mehrere hundert Euro sowie diverse Ausweisdokumente entwenden.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Geld aus Automat gestohlen

In der Dehmel-Straße wurde im Zeitraum 30.07.2019, 10 Uhr, und 12.08.2019, 10 Uhr, die Geldkassette eines Parkscheinautomaten angegangen und mehrere hundert Euro entwendet. Am Automaten entstand außerdem ein Sachschaden von geschätzten 5.000 Euro.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Wohnungseinbruch in der Hemshofstraße

Im Zeitraum 10.08.2019, 20 Uhr, bis 12.08.2019, 12:15 Uhr, kam es in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Hemshofstraße zu einem Einbruch. Der oder die Täter hebelten eine Tür auf und durchsuchten die Räumlichkeiten. Entwendet wurde nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nichts.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: In Keller eingebrochen

Gegen 3 Uhr am 13.08.2019 brachen bislang Unbekannte in vier Kellerabteile eines Mehrfamilienhauses ein und durchsuchten diese. Ob es ihnen gelang etwas zu entwenden, ist bislang unklar. Auf ihrer Flucht wurden die Täter von einer Zeugin beobachtet. Sie konnte die Unbekannten wie folgt beschreiben: Beide männlich und schlank, zwischen 1,70m und 1,75m groß.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Kellerparzellen aufgebrochen

Zwischen dem 07.08.2019 (10 Uhr) und dem 12.08.2019 (14 Uhr) wurden in der Carl-Bosch-Straße insgesamt fünf Kellerparzellen eines Mehrfamilienhauses aufgebrochen und durchwühlt. Entwendet wurden nach derzeitigem Stand der Ermittlungen lediglich eine Kiste Spirituosen.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.  

Mannheim: Taschendiebinnen entwenden Geldbörse von Seniorin und plündern deren Konto, Zeugen gesucht! Hinweise der Polizei!

Am Montag gegen 11.30 Uhr verwickelten zwei bislang unbekannte Frauen eine Seniorin in der Lameystraße in Höhe der Hausnummer 25 in ein Gespräch.

Während des Gesprächs, die Frauen fragten nach dem Weg zu einem Krankenhaus, entwendete eine der Frauen unbemerkt die Geldbörse der Seniorin, die sie in der Jackentasche mit sich führte. Danach entfernte sich das Duo in Richtung Luisenpark.

Kurz nach der Tat bemerkte die Seniorin den Diebstahl und sperrte ihre Bankkarten. Trotz des schnellen Handelns der Frau, wurden mit den Karten widerrechtlich mehrere Bargeldabhebungen von dem Konto der Frau getätigt.

Mit dem mitgeführtem Bargeld aus dem Geldbeutel beläuft sich der Vermögensschaden auf 5.050 Euro.

Ermittlungen ergaben, dass die Seniorin gegen 10.45 Uhr in einer Deutschen Bank Filiale im Quadrat P 7 zuvor Geld abgehoben hatte. Die Ermittler gehen davon aus, dass bereits hier die Seniorin beobachtet und ausgespäht wurde.

Die Täterinnen wurden wie folgt beschrieben:

beide Mitte 20, blonde Haare, osteuropäischer Phänotyp, sprachen deutsch mit Akzent, helle Kleidung

Die Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel (UBZ) beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt übernahm die Ermittlungen und sucht nun Zeugen und oder Personen denen die verdächtigen Personen aufgefallen sind. Diese werden gebeten, sich unter 0621 174 3310 zu melden.

Die Polizei rät dringend, folgende Ratschläge zu beherzigen:

  • Tragen Sie ihre Handtasche fest unter dem Arm, den Trageriemen um den Körper
  • Lassen Sie Ihre Tasche nie unbeobachtet
  • Achten Sie auf Sicherheitsabstand, lassen Sie möglichst keinen "Körperkontakt" mit Fremden zu
  • Bereits beim Geldabheben auf der Bank sollten Sie auf verdächtige Personen achten! Auch Taschendiebe arbeiten zu zweit oder dritt und spähen ihre Opfer bereits am Bankautomaten oder beim Öffnen des Geldbeutels an der Supermarktkasse aus (Lohnt es sich überhaupt, Denjenigen oder Diejenige zu bestehlen?)
  • Geldbörsen sollten am Körper, möglichst in einer Innentasche getragen werden
  • Benutzen Sie Brustbeutel
  • Nehmen Sie nicht mehr Geld als unbedingt nötig mit
  • Bewahren Sie EC-Karte, Bargeld, Führerschein, Krankenkassenkarte etc. getrennt voneinander auf
  • Nehmen Sie nicht alle Papiere überall mit hin (z.B. Führerschein nur bei Bedarf mitnehmen)
  • WICHTIG: EC-Karte und PIN gehören nie zusammen!
  • Lassen Sie Ihre Karte im Falle eines Diebstahls sofort sperren
  • Beim Feststellen eines Taschendiebstahls: Erstatten Sie sofort Anzeige bei der Polizei 

Mannheim-Neckarau: Durch Zufall Cannabis-Plantage entdeckt 

Bereits am Mittwoch, den 31.07.2019, wurden Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarau auf eine Cannabis-Plantage im Aufeldweg IV aufmerksam - und das durch einen Zufall. 

Die Beamten streiften in den Nachmittagsstunden im Bereich Niederfeld und Almenhof auf eher ungewöhnliche Weise, nämlich in ziviler Kleidung und auf Fahrrädern. Als die Polizisten um 16:30 Uhr einen 40-jährigen Radfahrer kontrollieren wollten, flüchtete dieser zunächst in Richtung Rheinbadweg. Nachdem ihm der Weg abgeschnitten wurde, stoppte er seine Fahrt, griff unvermittelt in die Hosentasche und warf ein Fläschchen in die angrenzende Kleingartenanlage. Der zunächst Flüchtige wurde noch vor Ort festgenommen. Bei der anschließenden Suche in den Gärten nach dem weggeworfenen Gegenstand stieg den Beamten starker Marihuanageruch in die Nase. Dem Geruch folgend, staunten diese nicht schlecht, als sie durch einen Gartenzaun eine Cannabis-Plantage auf dem Nachbargrundstück entdeckten. 

Da der Betreiber der Plantage vor Ort nicht ausfindig gemacht werden konnten, wurde das Grundstück mit einem Beschluss des zuständigen Gerichts durchsucht. Insgesamt wurden 31 Cannabispflanzen sichergestellt, die mit hochwertigem Equipment professionell aufgezogen wurden. In der dazugehörigen Gartenhütte wurde zudem eine Ernte von knapp 325 Gramm Marihuana sichergestellt. 

Gemeinsam mit der Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ermittelten die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau einen 26-Jährigen als Betreiber der Plantage. Die Ermittlungen, ob der ebenfalls ermittelte Pächter des Gartengrundstücks beim Anbau und der Herstellung von Betäubungsmitteln beteiligt war, dauern an. Beide Männer gelangen wegen des Anbaus und der Herstellung von Betäubungsmitteln, sowie des Verdachts des Handeltreibens zur Anzeige. 

Das weggeworfene Fläschchen des 40-Jährigen war aber nicht vergessen worden, sondern konnte ebenfalls sichergestellt werden. Der Inhalt: 0,55 Gramm Amphetamin. Der festgenommene Radfahrer muss sich nun wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten. Ein Bezug zu den Betreibern der Cannabis-Plantage gibt es nicht - es war somit einem außergewöhnlichen Zufall zu verdanken, dass der Mann sein Betäubungsmitteln neben die mittlerweile abgeerntete Plantage warf. 

Mannheim-Jungbusch: Unbekannte SUV-Fahrerin kommt von der Fahrbahn ab und prallt gegen Verkehrszeichen - Zeugen gesucht!

Am Montag, gegen 13:40 Uhr, kam eine bislang unbekannte Autofahrerin im Luisenring, in Höhe des Quadrats I7, aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Die unbekannte Autofahrerin war mit ihrem grauen SUV in Richtung Kurpfalzkreisel unterwegs und kollidierte an der Einmündung zur Seilerstraße auf einem Grünstreifen mit dem Verkehrsschild, welches aus dem Boden gerissen und auf die Straße geschleudert wurde. Die Verursacherin setzte anschließend ohne anzuhalten ihre Fahrt fort und flüchtete in unbekannte Richtung. Ein Zeuge teilte den Vorfall der Polizei mit und gab an, dass die Verursacherin einen grauen SUV mit Ludwigshafener Kennzeichen fuhr.

Eine Personenbeschreibung liegt jedoch nicht vor. Der entstandene Sachschaden ist derzeit noch nicht bekannt. 

Weitere Zeugen des Unfalls, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Beim Vorbeifahren VW gestreift und geflüchtet - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Sonntag, 19 Uhr, bis Montag, 7:45 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Öhmdstraße einen geparkten VW Eos und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle. Der VW wurde an der kompletten linken Fahrzeugseite zerkratzt, sodass die geschädigte Autohalterin einen Schaden in Höhe von über 3.000 Euro zu regulieren hat.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Rheinau/B36: Autofahrer kollidiert beim Fahrstreifenwechsel mit Anhänger eines LKW - LKW-Fahrer setzte seine Fahrt fort - Zeugen gesucht!

Auf der B36 ereignete sich am Montag kurz nach 14 Uhr eine Verkehrsunfallflucht, zu der die Polizei Zeugen sucht. Ein 70-jähriger Autofahrer bog von der Lüderitzstraße nach rechts auf die Schwetzinger Landstraße ab, um anschließend auf die

B36 in Richtung Schwetzingen zu fahren. Als er dann vom Beschleunigungsstreifen auf die rechte Fahrspur wechselte, kollidierte er mit dem Anhänger eines LKW, wobei das Auto des Mannes erheblich beschädigt wurde. Der unbekannte Fahrer des LKWs fuhr ohne anzuhalten weiter und setzte seine Fahrt auf die BAB6 in Richtung Karlsruhe fort. Der LKW-Anhänger müsste an der rechten hinteren Seite beschädigt worden sein. Am Auto des 70-Jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. 

Der betroffene LKW-Fahrer sowie Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 oder dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg-Bergheim: Betrunkener Mann mit e-Scooter unterwegs

Am Montagabend war ein 30-jähriger Mann betrunken mit einem e-Scooter im Stadtteil Bergheim unterwegs und verursachte zudem einen Verkehrsunfall. Der Mann befuhr kurz vor  23 Uhr mit einem E-Tretroller die Bergheimer Straße direkt vor einem Streifenwagen der Polizei. Plötzlich stürzte der 30-Jährige ohne Fremdeinwirkung auf die Fahrbahn und verletzte sich dabei leicht. Bei der anschließenden Unfallaufnahmen bemerkten die Beamten sofort deutlichen Alkoholgeruch in dessen Atem. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,4 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Er muss nun auch mit dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf folgendes hin: Bei den sogenannten e-Scootern handelt es sich um Kraftfahrzeuge.  

Alkoholfahrten mit solchen Elektrorollern werden somit genauso behandelt und geahndet wie Alkoholfahrten mit anderen Kraftfahrzeugen (Autos, Krafträder o.a.). Die Alkoholgrenzwerte sind hierbei identisch. Die Rechtsfolge ist regelmäßig der Entzug der Fahrerlaubnis.

Als Besonderheit gilt für unter 21-Jährige auch hier ein Grenzwert von 0,0 Promille. Ein Verstoß kann führerscheinrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen und wird mit Fahrverbot und Bußgeld geahndet. 

Heidelberg-Handschuhsheim: Brand eines Gewächshauses - Polizei sucht Zeugen

Am frühen Dienstagmorgen wurde Polizei und Feuerwehr der Brand eines Gewächshauses im Feldgebiet bei Handschuhsheim gemeldet. Kurz vor ein Uhr war aus bislang unbekannter Ursache ein Gewächshaus in Form eines Folientunnels im Gewann Fischpfad zwischen Angelweg und Mittelfeldweg in Brand geraten. Das Feuer konnte durch die Freiwillige Feuerwehr Handschuhsheim, die mit einem Löschzug vor Ort kam, rasch gelöscht werden. Neben der Folie des Gewächshauses wurden ein Wasserschlauch sowie mehrere Tomatenpflanzen in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Die Ermittlungen des Fachdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zur Brandursache dauern derzeit an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.:  0621/174-4444 zu melden.   

Heidelberg-Boxberg: Nach Brandstiftung Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter legte in der Nacht von Samstag auf Sonntag gleich zwei Feuer - die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg sucht jetzt nach Zeugen.

Der Täter setzte um kurz nach 2 Uhr im Fasanenwäldchen Nr. 8 an der Giebelseite des Gebäudes einen abgestellten Motorroller in Brand. 

Nach ersten Ermittlungen verschaffte sich der Unbekannte anschließend über eine Brandschutztüre Zutritt zu den Kellerräumen des Anwesens Nr. 6 um dort ein Feuer vor einem Keller zu legen. Der Brandstifter flüchtete anschließend unerkannt.

Eine Anwohnerin bemerkte den bereits in Vollbrand stehenden Motorroller und versuchte diesen noch zu löschen, was ihr allerdings nicht gelang. Dabei stellte sie ebenfalls das Feuer im Keller des Gebäudes fest und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Aufgrund des Rauches im Gebäude mussten die Bewohner dieses verlassen. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten beide Brände gelöscht werden, sodass die Bewohner um 03:30 Uhr wieder in ihre Wohnung zurückkehren konnten.

Die Ermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Beamten zu wenden. 

Heidelberg-Neuenheim: Unbekannter Mann präsentiert sich in unsittlicher Weise - Polizei sucht Zeugen

Im Stadtteil Neuenheim zeigte sich am frühen Montagnachmittag ein unbekannter Mann in unsittlicher Weise gegenüber einer 35-jährigen Spaziergängerin. Die 35-Jährige war gegen 14.30 Uhr auf dem Fußweg hinter dem Zoo am Neckar unterwegs. Vor ihr lief ein Mann, der schließlich zum Treppenabgang in Richtung Neckar ging. Als die Frau den Treppenabgang passierte, lag der Mann auf einer Mauer in Ufernähe. Sein Hosenladen war geöffnet, sein Geschlechtsteil war sichtbar. Als er die Spaziergängerin wahrnahm, setzte er sich auf und suchte Blickkontakt zu ihr. Die Frau setzte ihren Weg zunächst schnellen Schrittes fort. Als sie bemerkte, dass ihr dem Mann mit offener Hose folgte, rannte sie davon.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

Ca. 30 bis 35 Jahre alt   - Ca. 180 cm groß   - Schlanke Figur   - Kurze dunkle, braune Haare   - Sonnengebräunte Haut   - Mitteleuropäisches Erscheinungsbild   - Bekleidet mit langer Jeans und weißem T-Shirt oder Polo-Shirt   - Hatte einen roten Rucksack oder eine rote Tasche bei sich 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Ladenburg/ Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer erliegt seinen Verletzungen (Pressemeldung 2, vgl. PM vom 08.08.2019, 05:59 Uhr)

Der bei einem Verkehrsunfall am 08.08.2019, gegen 01.20 Uhr an der Einmündung Otto-Häussler-Straße/ Wichernstraße verletzte Radfahrer erlag am Montagnachmittag in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Die Ermittlungen des Verkehrsunfallaufnahmedienstes Mannheim dauern an, weiterhin werden Zeugen des Unfalls gesucht. Diese mögen sich unter 0621 174 4045 melden.

Eppelheim, Rhein-Neckar-Kreis: Frau begrapscht - Zeugen gesucht!

Am Montagabend kam es in der Wasserturmstraße zu einer sexuellen Belästigung - der unbekannte Täter fiel bereits am Vortag auf.

Eine 20-Jährige war am um 20:15 Uhr zu Fuß in der Wasserturmstraße unterwegs, als plötzlich ein unbekannter Mann von hinten mit einer Hand an ihre Brust fasste. Der Täter flüchtete gleich darauf auf einem Fahrrad. Kurz darauf sah die junge Dame den Mann erneut im Bereich der Rudolf-Wild-Halle. Als der Täter dies bemerkte, flüchtete er in Richtung Adalbert-Stifter-Straße.

Die abgegebene Personenbeschreibung deckt sich größtenteils mit der am gestrigen Vormittag veröffentlichten unter http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14915 und kann wie folgt ergänzt werden:

Männlich, zwischen 17 und 25 Jahren alt, 1,70 bis 1,85 m groß, schlank, brauner Hautteint, indisches Erscheinungsbild, ältere dunkle Basecap, trug ein rotes T-Shirt, kurze dunkle Hosen, dunkler Rucksack, neongelbe Sneaker. Der Mann war mit einem dunkelblauen Mountainbike mit weißen Schriftzügen unterwegs. Es könnte sich um ein Jugendfahrrad handeln.

Zeugen des Vorfalls, mögliche weitere Betroffene oder Hinweisgeber, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler der Kriminalpolizei zu wenden. 

Nußloch: Unfall forderte eine Verletzte und 15.000 Euro Schaden

Ein Wieslocher VW Caddy-Fahrer verursachte am Montagnachmittag gegen 17.30 Uhr in der Blumen-/Goethestraße einen Verkehrsunfall, bei dem Gesamtschaden von rund 15.000 Euro entstand. Beim Überqueren der Kreuzung achtete er nicht auf den ordnungsgemäß fahrenden Fiat Punto-Fahrer, so dass es zur Karambolage kam. Eine Mitfahrerin im Fiat klagte bei der Unfallaufnahme über Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung in das Schwetzinger Krankenhaus eingeliefert. Der stark beschädigte Fiat Punto musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden.  

Der Verursacher sieht einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg entgegen. 

Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis: B535 - Pkw kommt von Fahrbahn ab - Fahrzeugführerin verletzt

Am Montagabend gegen 18.15 Uhr kam es auf der B 535 zu einem Verkehrsunfall. Die 49-jährige Fahrzeugführerin eines Hyundai i30 befuhr die Friedrichsfelder Straße aus Richtung Hirschacker kommend und wollte auf Höhe Schwetzingen auf die B 535 auffahren. Aus bislang unbekannter Ursache verlor sie in der Rechtskurve der Auffahrt die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Im weiteren Verlauf fuhr sie mittig auf den Grünstreifen und weiter auf die dort beginnenden Leitplanken auf. Nach wenigen Metern kippte ihr Pkw von der Leitplanke auf die linke Fahrzeugseite. Da sich die Frau alleine in ihrem Hyundai befand, konnte sie sich zunächst nicht aus der misslichen Lage befreien. Mit der Hilfe von zwei hinzugekommenen Verkehrsteilnehmern konnte sie ihren Pkw schließlich über die Beifahrertür verlassen. Die 49-Jährige erlitt einen Schock und wurde zur weiteren Abklärung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Hyundai wurde im Bereich der Fahrerseite erheblich beschädigt.

Weiterhin traten Öl und Benzin aus. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei befand sich auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Schwetzingen vor Ort. Durch diese wurde ein Stück verunreinigtes Erdreich abgetragen. Neben dem Pkw, welcher im Nachgang von einem Abschleppdienst geborgen werden musste, wurden mehrere Leitplankenelemente in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Die Auf- und Abfahrt der B535 musste für den Zeitraum der Unfallaufnahme, bis ca. 19.45 Uhr, komplett gesperrt werden.  

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zeugen zu Unfallflucht in der Schulstraße gesucht!

In der Schulstraße kam es am Montag, gegen 18:15 Uhr, zu einer Unfallflucht, zu der die Polizei Zeugen sucht.

Ein Autofahrer befuhr die Schulstraße in Richtung Rheinhäuser Straße.

Kurz nach der Einmündung zur Mühlstraße, kam ihm ein silberfarbener Mercedes entgegen, welcher am Fahrbahnrand vor einem geparkten Audi einscherte und zunächst dort anhielt. Doch dann setzte die Fahrerin des Wagens mit ihrem Fahrzeug zurück und blieb am geparkten Audi hängen. Die Autofahrerin entfernte sich nach dem Zusammenstoß in Richtung Ziegelstraße, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. Laut Aussage des Zeugens handelte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um eine A-Klasse älteren Baujahrs mit HD-Kennzeichen. Die Fahrerin des Wagens wird beschrieben als Dame mit kurzen grauen Haaren im Alter von ca. 65 Jahren. Der Sachschaden am Audi wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. 

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zu der unbekannten Mercedes-Fahrerin geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 in Verbindung zu setzen.

Reilingen/ Rhein-Neckar-Kreis: Hat ein Müllwagen ein geparktes Fahrzeug beschädigt? Zeugen gesucht!

Am Montag gegen 17.15 Uhr soll ein 46-jähriger Fahrer eines Müllwagens beim Abbiegen ein ordnungsgemäß geparkten Opel gestreift haben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr das Müllfahrzeug die Friedrichsstraße und bog links in die Hauptstraße ein. Hierbei soll er das in diesem Bereich geparkten Fahrzeug gestreift haben. An dem Opel wurde der bereits mit einem Klebeband befestigte Außenspiegel abgefahren, die Fahrertür verkratzt und der vordere Kotflügel beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von 1.000 Euro.

Eine Zeugin beobachtete den Unfall und machte den 46-Jährigen darauf aufmerksam. Dieser verständigte die Polizei. Die Zeugin entfernte sich danach von der Unfallstelle.

Ob der Müllwagen tatsächlich den Schaden an dem geparkten Opel verursachte, ist nun u.a. Gegenstand der Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Hockenheim.

Die Beamten suchen nun nach der Zeugin, die den Fahrer auf den Unfall aufmerksam machte und nach weiteren möglichen Zeugen des Unfalls. Diese mögen sich unter 06205 28600 melden. 

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Fahrradfahrer rammte geparkten VW und flüchtet - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Fahrradfahrer war am frühen Dienstag, gegen 0:45 Uhr, in der Hauptstraße unterwegs und kam in Höhe der Tullastraße aus nicht geklärten Gründen von der Fahrbahn ab. Er stieß gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten VW und riss an diesem den linken Außenspiegel ab. Anschließend setzte der Unbekannte seine Fahrt in Richtung St. Leon fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch: Polizei Wiesloch bittet um Zeugenhinweise

Die Fassade eines Anwesens in der Heidelberger Straße beschädigte in der Zeit zwischen Freitagabend, 20 Uhr und Samstagvormittag, 11 Uhr ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer vermutlich bei einem Ein-/Ausparkmanöver. Ohne sich um die Angelegenheit - es entstand Schaden von 2.000 Euro - zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerlaubt.

An der daneben befindlichen Fallleitung einer Regenrinne konnten blaue Lackantragungen gesichert werden. Ob diese von dem verursachenden Wagen stammen, bedarf der weiteren Recherchen.

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum evtl. auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, aufzunehmen.  

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Einen Verkehrsunfall verursachte ein unbekannter Autofahrer in der Nacht von Freitag auf Samstag in Wiesloch. Der oder die Unbekannte beschädigte in der Zeit zwischen Freitag, 20 Uhr und Samstag, 11 Uhr vermutlich beim Ein- oder Ausparken eine Gebäudefassade in der Heidelberger Straße am Schillerpark. Der Schaden, der an der Gebäudeecke entstanden war, wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Verursacher konnten bislang nicht erlangt werden.

Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam geworden sind, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222-5709-0 zu melden.  

Rauenberg: Autos nach Unfall nicht mehr fahrbereit

Im Kreuzungsbereich Tal-/Schönbornstraße stießen am Montag kurz nach 12 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen, die beide auch nicht mehr fahrbereit waren und in Eigenregie von der Unfallstelle entfernt werden mussten. Verursacht hatte den Unfall eine 79-jährige Audi A 3-Fahrerin, die die Vorfahrt eines ordnungsgemäß fahrenden Mercedes-Fahrers nicht beachtet hatte.  

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 7.000 Euro. Da sich im Mercedes Kinder befanden, wurde vorsorglich eine Rettungswagenbesatzung hinzugezogen. Alle Beteiligten überstanden den Crash zum Glück ohne Verletzungen. 

Sinsheim: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt - über  10.000 Euro Schaden

Trotz durchgezogener Linie auf der L 533/Dührener Straße wendete am Montag kurz vor 17 Uhr ein 19-Jähriger seinen VW Golf und kollidierte dabei mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden Suzuki-Fahrer. Der 33-jährige aus Sinsheim stammende Motorradfahrer zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu, die durch den Notarzt erstversorgt und danach in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

Das nicht mehr fahrbereite Motorrad, an dem Schaden von 8.000 Euro entstand, transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

Der 19-Jährige muss mit einer Anzeige rechnen.  

Sinsheim: Kollision in der Winter-/Karlsruher Straße

Die 20-jährige Fahrerin eines Postfahrzeugs verursachte am Montagvormittag in der Winter-/Karlsruher Straße einen Verkehrsunfall, bei dem Gesamtschaden von 5.500 Euro entstand. Im Einmündungsbereich missachtete sie die Vorfahrt einer aus Angelbachtal stammenden Audi A 4-Avant-Fahrerin.  

Beide Frauen hatten Glück im Unglück und zogen sich keine Verletzungen zu. 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunken mehrere Unfälle verursacht und abgehauen. Verursacher konnte rasch ermittelt werden.

Am Montagabend verursachte ein betrunkener 47-jähriger Autofahrer in Weinheim mehrere Verkehrsunfälle. Der Mann wurde von Zeugen dabei beobachtet, wie er gegen 21.40 Uhr betrunken zu einem Audi, der auf dem Parkplatz in der Institutsstraße abgestellt war, torkelte und schließlich damit davon fuhr. Hier beschädigte er einen VW Golf und setzte seine Fahrt in Richtung Peterstraße fort, wo er zunächst mit einem Renault zusammenstieß und anschließend einen Citroen beschädigte. Auf seiner weiteren Fahrt kollidierte er beim Abbiegen in die Johannisstraße mit einem geparkten Mercedes, bevor er seinen Audi an der Einmündung zur Nördlichen Hauptstraße einparkte. Hier konnte er von zwischenzeitlich verständigten Polizeibeamten angetroffen werden. Er kam auf die Beamten zu und übergab seinen Führerschein. Er war deutlich alkoholisiert und lallte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille. Es entstand Sachschaden von rund 10.000 Euro. Am Audi des 47-Jährigen entstand Totalschaden; die Vorderachse war gebrochen.

Gegen den Mann wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrer wird von Seat erfasst und leicht verletzt

Am Montag, gegen 12:20 Uhr, kollidierte in der Bergstraße ein 22-jähriger Seat-Fahrer mit einem 50-jährigen Radfahrer, welcher sich bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen zuzog. Der Autofahrer war vom Suezkanalweg in die Bergstraße abgebogen und erfasste dabei den Fahrradfahrer, der den Radweg in Richtung Sulzbach befuhr. Der 50-Jährige erlitt u.a. eine Kopfplatzwunde und wurde zur Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Ob am Seat sowie am Zweirad Sachschaden entstand, ist bislang unklar. 

Weinheim: Ruhiger Verlauf der Weinheimer Kerwe 2019

Einen ruhigen Verlauf registrierte das Polizeirevier Weinheim über alle vier Tage der Weinheimer Kerwe 2019.

Einen großen Anteil daran dürfte auch das durchwachsene Wetter gehabt haben.

Insgesamt wurden acht Körperverletzungsdelikte, fünf kleine Auseinandersetzungen am Eröffnungstag, drei am Abschlusstag, davon zwei gefährliche Körperverletzungen.

Am folgenschwersten dürfte dabei eine Auseinandersetzung vor einer Gaststätte in der Münzgasse am frühen Dienstagmorgen gewesen sein.

Nachdem ein 49-Jähriger zunächst aufgrund seiner Provokationen gegenüber einem 56-Jährigen zunächst rund eine Stunde vor Kerwe-Schluss aus der Gaststätte verwiesen worden war, trafen beide Kontrahenten kurz nach 1 Uhr vor der Gaststätte wieder aufeinander.

Als der 49-Jährige hierbei, so der derzeitige Stand der Ermittlungen, erneut die körperliche Konfrontation mit dem 56-Jährigen suchte, versetzte ihm dieser einen Faustschlag ins Gesicht. 

Der 49-Jährige stürzte dabei zu Boden und verletzt sich am Kopf, sodass er nach seiner notärztlichen Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert werden müsste. 

Dem 56-Jährigen, der leicht alkoholisiert war, wurde eine Blutprobe entnommen. Erste Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sind eingeleitet. 

Ein zweiter Vorfall, bei dem das Polizeirevier Weinheim Zeugen sucht, ereignete sich bereits kurz nach Mitternacht in der Gerbergasse. Aus bislang unbekannten Gründen gingen drei unbekannte Männer von hinten auf einen 23-Jährigen los, traten und schlugen ihn mehrfach und rannten anschließend davon. 

Der junge Mann wurde dabei verletzt und wollte sich selbst in ärztliche Behandlung begeben. 

Während einer der Angreifer den Ermittlern mittlerweile namentlich bekannt ist, liegen noch keine Hinweise zu seinen beiden Komplizen vor. Der eine soll einen sogenannten "Anglerhut", der andere einen" Ziegenbart" getragen haben. Auch hier wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. 

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu den beiden noch nicht ermittelten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.