Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 13.05.2019

Speyer: Unfallflucht Bademaxx - Speyer: Verkehrsunfall und Strafanzeige wg. Verstoß gg. Betäubungsmittelgesetz - Speyer: Streit auf Domwiese - Lingenfeld: Werkzeug von Baustelle gestohlen - Germersheim: Betrunkener Autofahrer missachtet Vorfahrt - Kandel: Einbruch in Gaststätte - Wörth: PKW Fahrer übersieht Stauende - Wörth: Fahrzeughalle aufgebrochen und S-Bahnen beschädigt - Wörth: Fahrzeughalle aufgebrochen und S-Bahnen beschädigt - Kapellen-Drusweiler: Pkw überschlagen - Fahrer blieb unverletzt - Edesheim/A65: Erneut drei LKW-Fahrer alkoholisiert - Venningen/A65: Reh verursacht Verkehrsunfall auf der A65 - Ludwigshafen: Schlechter Scherz mit Folgen - Ludwigshafen: Navigationsgerät gestohlen - Mannheim-Oststadt: Unter Alkohol- und Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs - Wiesenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Bauwagen komplett ausgebrannt - Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: 21-Jähriger von Unbekannten zusammengeschlagen - Edingen-Neckarhausen/ Rhein-Neckar-Kreis: Wachsame Nachbarn alarmieren Polizei, Einbrecher nach kurzer Flucht festgenommen! - Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter spannt Schnur über Verbindungsweg - Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Diebe im Freizeitbad - Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Reiche Beute nach Einbruch in der Neulandstraße - Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auseinandersetzung an einem Schnellrestaurant, wer hat was gesehen? -

Blaulicht

Kandel - Einbruch in Gaststätte

Wörth: Pkw-Fahrer übersieht Stauende

Speyer: Unfallflucht Bademaxx

Ein/e unbekannte/r Verkehrsteilnehmer/in verursachte vermutlich beim Einpark- / Ausparkvorgang auf dem öffentlichen Parkplatz gegenüber dem Schwimmbad Bademaxx Speyer einen Unfallschaden an einem dort parkenden Pkw Hyundai i20. Danach entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachgekommen zu sein. Am hinteren linken Kotflügel der Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000EUR. Derzeit liegen keinerlei Hinweise auf den Unfallverursacher vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.  

Speyer: Verkehrsunfall und Strafanzeige wg. Verstoß gg. Betäubungsmittelgesetz       

Ein 45jähriger BMW-Fahrer und ein 79jähriger Mercedes-Fahrer befuhren in dieser Reihenfolge hintereinander die Mathäus-Hotz-Straße Richtung Bahnhofstraße. Beide Beteiligte warteten zunächst an der Rotlicht zeigenden Ampel an der Kreuzung zur Bahnhofstraße. Bei Grünlicht fuhr der Mercedes-Fahrer dann auf das Heck des noch stehenden BMW auf. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 EUR.

Während der Unfallaufnahme konnte von den Polizeibeamten plötzlich starker Marihuanageruch festgestellt werden. Dieser war einem 18-Jährigen zuzuordnen, welcher zu diesem Zeitpunkt unweit der Unfallstelle an einer Fußgängerampel stand. Der Beschuldigte hielt bei seiner Kontrolle noch einen angebrannten Joint in der rechten Hand. Bei seiner Durchsuchung konnten weitere Marihuanablüten in seiner mitgeführten Bauchtasche aufgefunden und sichergestellt werden. Den 18-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Speyer: Streit auf Domwiese

Am Sonntagnachmittag hielt sich eine rauchende Personengruppe um eine 21-Jährige im Bereich "Untere Domwiese" nahe dem dortigen Kinderspielplatz auf. Aufgrund des in Richtung des Spielplatzes ziehenden Zigarettenrauches der Gruppe echauffierte sich ein 39-Jähriger. Im Streitgespräch mit der Gruppe schlug der 39-Jährige der 21jährigen Geschädigten dann mit der flachen Hand auf Hand, in welcher diese eine Zigarette hielt. Die Geschädigte verspürte hierdurch kurzzeitig Schmerzen, weswegen die Polizei über den Vorfall verständigt wurde. Gegen den 39-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Lingenfeld: Werkzeug von Baustelle gestohlen

Werkzeug im Wert von zirka 5000 EUR wurde aus einem Rohbau im Bereich der Stauferstraße in Lingenfeld entwendet.

Die bis dato unbekannten Täter entfernten zunächst den Bauzaun und brachen anschließend eine Tür zu dem im Bau befindlichen Einfamilienhaus auf. Tatzeitraum war Sonntag zwischen 2 und 15 Uhr.

Bei einem zweiten Einbruchsversuch in der Nacht von Samstag auf Sonntag scheiterten die Einbrecher an der Zugangstür, so dass es hier beim Versuch blieb. Die Tatörtlichkeit befand sich in der Jahnstraße, auch hier handelte es sich um einen Rohbau. 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim telefonisch unter 07274-9580 bzw. per Mail unter pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Betrunkener Autofahrer missachtet Vorfahrt

Zur Blutprobe musste ein betrunkener Autofahrer, welcher am Sonntag gegen 23.30 Uhr am Kreisverkehr in der Rheinbrückenstraße die Vorfahrt einer 46 - jährigen PKW - Fahrerin missachtete. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 23- jährige Verursacher unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,49 Promille. Der Führerschein wurde einbehalten und ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Glücklicherweise wurde beim Verkehrsunfall niemand verletzt.

Kandel: Einbruch in Gaststätte

In der Nacht auf den 10.05.2019 hebelten unbekannte Täter ein Fenster zum den Räumlichkeiten eines Gasthauses in der Bahnhofstraße auf. Der oder die Täter durchwühlten mehrere Schränke und konnten eine geringe Menge Bargeld entwenden. In der gleichen Nacht kam es noch zu einem Einbruch in unmittelbarere Nähe in ein Bistro in der Frankenhofpassage und dem evangelischen Gemeindehaus in der Schulgasse. Auch hier hebelten die Täter ein Fenster auf und durchwühlten mehrere Schränke.  

Wörth: PKW Fahrer übersieht Stauende

Auf der BAB 65 von Landau nach Karlsruhe hatte sich nach der Anschlussstelle Wörth-Dorschberg bereits der tägliche Stau entwickelt. Die Stauwarnanlagen waren aktiv. Am 13.05.2019 befährt um 07:15 Uhr ein 48-jähriger Mercedes Fahrer die Strecke und fährt ungebremst auf ein stehendes Fahrzeug am Stauende auf. Dieses Fahrzeug wurde durch den Aufprall über die Fahrbahnen auf zwei weitere Fahrzeuge geschleudert. Der zweite Aufprall war derart stark, dass ein Fiat 500 sich mehrfach überschlug. Glücklicherweise wurden die sieben Insassen aller Fahrzeug "nur" leicht verletzt. Für die Bergung und Sicherung der Fahrzeuge, sowie die medizinische Versorgung waren mehrere Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz. Die BAB 65 musste bis 09:00 Uhr in Fahrtrichtung Karlsruhe voll gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 120.000 EUR. Bedingt durch die Vollsperrung entstand ein Stau bis zur Anschlussstelle Kandel-Nord.

Wörth: Fahrzeughalle aufgebrochen und S-Bahnen beschädigt

Unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit vom 09.05.-10.05.2019 gewaltsam Zugang zu der Abstellhalle der AVG an der Haltestelle Badepark.  Die Täter besprühten mehrere Züge mit Farbe und beschädigten Automaten. Der Tatzeitraum muss zwischen 22:00 - 05:00 Uhr liegen.

Kapellen-Drusweiler: Pkw überschlagen - Fahrer blieb unverletzt

Am Sonntag, 12.05.19, gegen 23:45 Uhr, befuhr der Fahrer eines Pkw VW Golf, die Kreisstraße 23 vom Deutschhof kommend in Richtung Kaplaneihof. Zwischen den beiden Gehöften wich der 18-jährige Pkw-Fahrer einem die Straße überquerenden Tier aus. Hierbei geriet der Pkw ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb in einem Acker liegen. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt. An dem Pkw entstand ein Totalschaden.

Bad Bergzabern: Dunkelfarbener Ford Fiesta geflüchtet

Am Freitag, 10.05.19, zwischen 15:20 Uhr und 15:45 Uhr, wurde in der Steinfelder Straße, an einem geparkten Pkw Citroen, im Vorbeifahren der linke Außenspiegel abgefahren. Ein dunkelfarbener Ford Fiesta hatte sich in Richtung Stadtmitte entfernt, ohne um den entstandenen Schaden in Höhe von 300.- Euro zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de zu melden.

Landau: Verkehrsunfallflucht

Vor der Festhalle wurde während einer Veranstaltung ein geparkter PKW Audi mit LD-Kennzeichen im Bereich der vorderen Stoßstange erheblich von einem unbekannten Fahrzeugführer beschädigt.

Der Verursacher entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle.

Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei Landau melden.

Edesheim/A65: Erneut drei LKW-Fahrer alkoholisiert

Gestern Abend wurde in der Zeit zwischen 20.30 Uhr und 21 Uhr auf der Raststätte Pfälzer Weinstraße West eine Abfahrtskontrolle durchgeführt. Weil drei LKW-Fahrer unter Alkoholeinfluss standen, wurden die Fahrzeugschlüssel sowie die Führerscheine einkassiert.

Während ein 33-jähriger Brummifahrer 0,57 Promille Atemalkohol intus hatte, betrug bei zwei weiteren 44- und 56 Jahre alten Truckern der Alkoholwert 0,8 bzw. 0,9 Promille. Die Weiterfahrt wurde den drei Betroffenen untersagt, bis sich der Alkoholwert entsprechend abgebaut hatte.  

Venningen/A65: Reh verursacht Verkehrsunfall auf der A65

Ein total beschädigtes Fahrzeug forderte ein Wildunfall heute am frühen Morgen gegen 00.42 Uhr auf der A65 Höhe Venningen in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Ein 53-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr ausweichen und erfasste ein Reh frontal mit seinem Fahrzeug.

Durch den Unfall wurde die Front des Fahrzeugs komplett beschädigt, vier Airbags wurden dabei ausgelöst. Die Schadenshöhe liegt bei

20.000 Euro. Der Autofahrer blieb unverletzt. Bis zum Eintreffen des Abschleppunternehmens musste die Gefahrenstelle abgesichert werden. 

Altrip: Verkehrsunfall mit Verletzten

Am Sonntag, dem 12.05.2019, kurz nach 15.00 Uhr kam es in Altrip, an der Einmündung der K13 mit der Ortstraße zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 67-jähriger Mann mit seinem Pkw die Ortsstraße von Altrip kommend, in Richtung K13 und beabsichtigte nach links auf diese einzubiegen. Dabei übersah er den Pkw einer 51-jährigen Frau, die die K13 aus Waldsee kommend in Richtung der Bezirksstraße befuhr. Durch den Unfall wurden zwei Insassen schwer und vier weitere leicht verletzt. Die Unfallstelle musste bis etwa 17:00 Uhr gesperrt werden.

Ludwigshafen: Schlechter Scherz mit Folgen

Ein 25-Jähriger rief am Sonntag (12.05.2019) die Polizei auf den Plan, nachdem er telefonisch eine Bombendrohung abgab. Gegen 23.30 Uhr rief der junge Mann in einer Spielothek in der Bismarckstraße an und drohte mit einer Bombe. Die Angestellte verständigte sofort die Polizei, die sofort vor Ort erschien und die Spielothek mit einem Sprengstoffspürhund absuchte. Gleichzeitig ermittelte die Polizei den Anrufer an seiner Wohnanschrift. Der 25-Jährige wollte eigentlich nur eine Bekannte "veräppeln", die in der Spielothek arbeitet. Leider war seine Bekannte nicht in diesem Moment am Telefon und eine andere Mitarbeiterin nahm das Gespräch an. Während die Polizei die Spielothek nach einer Bombe absuchte, musste diese geräumt werden. Dem 25-Jährigen erwartet nur eine Strafanzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Für den Polizeieinsatz werden Gebühren erhoben, für die der junge Mann wohl aufkommen muss.

Ludwigshafen: Navigationsgerät gestohlen

Unbekannte schlugen in dem Zeitraum 10.05. bis 12.05.2019 die Scheibe eines Fahrzeugs ein und stahlen das Navigationsgerät aus dem Fahrzeuginnern. Der weiße Peugeot Boxer war im Tatzeitraum in der Bürgermeister-Kutterer-Straße abgestellt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 150 Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Vorfahrt missachtet

Ein 47-Jährige missachtete am Sonntag (12.05.2019) die Vorfahrt einer 42-jährigen Autofahrerin und verursachte einen Verkehrsunfall. Der Mann war gegen 12.45 Uhr mit seinem PKW in der Steiermarkstraße in Richtung Maudacher Straße unterwegs, als er an der Kreuzung zur Salzburger Straße ein von rechst kommendes Auto übersah. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 4000 Euro. Da sich beide Unfallbeteiligte gegenseitig mit zu schnell bzw. mit einem Handy am Ohr gefahren zu sein konfrontierten, bittet die Polizei um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.  

Ludwigshafen: Unfallzeuge gesucht

Die Polizeiwache Oggersheim sucht nach einem Unfallzeugen, der bereits am 09.05.2019 einen Verkehrsunfall mit einer anschließenden Flucht beobachtet haben soll und anschließend einen Zettel mit dem Unfallhergang an das beschädigte Fahrzeug befestigte. Demnach hätte zwischen 18 und 18.15 Uhr ein weißes Fahrzeug einen Mazda beim Rangieren am Altstadtplatz beschädigt. Auf dem Zettel ist nur der Unfallhergang vermerkt und keine Daten vom Unfallzeugen. Beim dem Mazda entstand ein Sachschaden in Höhe von 4000 Euro. Die Polizei bittet den Zeugen sich bei der Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Mannheim-Neckarau: KIA beim Ein- oder Ausparken gestreift und geflüchtet - Zeugen gesucht!

Nicht unerheblich beschädigt wurde am Sonntag, zwischen 11:30 Uhr und 16:20 Uhr, ein KIA Sportage, der in der Adlerstraße, in Höhe des Anwesens 66, geparkt war. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte den PKW vermutlich beim Ein- oder Ausparken gestreift und war dann geflüchtet, obwohl Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro entstanden war. Am KIA konnten rote Lackantragungen festgestellt werden, die vom Unfallverursacher stammen könnten. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden. 

Mannheim-Rheinau: Kia kommt von Fahrbahn ab und landet in einem Waldstück

Am Montag gegen 09.50 Uhr befuhr eine 82-jährige Frau mit ihrem Kia die Bundesstraße 36 aus Richtung Mannheim kommend in Richtung Schwetzingen.

In einer Linkskurve, in Höhe der Abfahrt zur Rhenaniastraße kam sie aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn nach rechts ab.

Hierbei beschädigte sie die Leitplanke und kam in einem Waldstück zum Stehen.

Die Seniorin wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Mannheim-Oststadt: Unter Alkohol- und Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs

Am frühen Montagmorgen war ein 20-jähriger Mann in der Mannheimer Innenstadt unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs. Einer Polizeistreife fiel kurz vor 4 Uhr in der Tattersallstraße ein roter Opel Astra auf und sollte kontrolliert werden. Nachdem er mittels Leuchtschrift "Stopp Polizei" und Blaulicht zum Anhalten aufgefordert worden war, gab der Fahrer Gas und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Hauptbahnhof zum dortigen Taxihalteplatz. Hier bremste der Wagen abrupt ab, mehrere Personen stiegen aus und rannten in Richtung Bismarckstraße davon.

Zwei junge Männer, darunter auch der 20-jährige Fahrer, konnten wenig später im Rahmen einer Fahndung noch in der Nähe des Hauptbahnhofs festgenommen und zum Polizeirevier Mannheim-Oststadt gebracht werden.

Bei dem 20-Jährigen bemerkten die Beamten sofort deutlichen Alkoholgeruch in dessen Atemluft. Zudem zeigte er Anzeichen für Drogenkonsum. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille.

Ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamin. Dem jungen Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein konnte nicht einbehalten werden, da er gar nicht im Besitz eines solchen war. 

Gegen ihn wird nun wegen Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. 

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass eine 20-jährige Frau, die ebenfalls im Fahrzeug saß, den 20-jährigen den Opel fahren ließ, obwohl sie wusste, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt. Gegen sie wird nun wegen Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. 

Gegen einen 18-jährigen jungen Mann, der sich ebenfalls im Fahrzeug befunden hatte, wurden Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet, da er verbotenerweise ein Messer mit sich geführt hatte. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren. 

Während der polizeilichen Maßnahmen beleidigte eine weitere 18-jährige Fahrzeuginsassin die Beamten und versuchte, die Maßnahmen zu stören. Gegen sie wurden ebenfalls Ermittlungen, u. a. wegen Beleidigung eingeleitet.

Mannheim-Friesenheimer Insel: Einbruch in Werkstatt einer KFZ-Niederlassung - Zeugen gesucht!

Am frühen Sonntag, kurz vor 5 Uhr, drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in die Werkstatt einer KFZ-Niederlassung in der Inselstraße ein. Die Unbekannten brachen auf dem Firmengelände gewaltsam ein Garagentor auf und gelangten über dieses in die Werkstatt. Im Anschluss machten sie sich an einem Schrank zu schaffen, ob die Täter aus den Räumlichkeiten etwas entwendet hatten, steht allerdings noch nicht fest. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Innenstadt: Unbekannte randalieren in Schulgebäude und entwenden Monitore - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Freitag, 22 Uhr bis Samstag, 6:45 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter über ein Fenster in die Friedrich-List-Schule im Quadrat C6 ein und trieben dort ihr Unwesen.

Sie suchten im Schulgebäude mehrere Klassenzimmer auf und beschädigten dort mutwillig zwei Beamer, eine Soundanlage, einen Drucker, eine Tastatur und einen Flügel, den die Unbekannten umwarfen. Des Weiteren beschmierten sie Wände, Tische sowie eine Tafel und fluteten in zwei Räumen den Boden, indem sie die Abflussrohre mehrerer Waschbecken verstopften. Durch das kontinuierlich laufende Wasser drang dieses durch das Mauerwerk bis in den Keller, sodass ein massiver Schaden zu erwarten ist. Mit zwei Monitoren, die die Unbekannten aus den Klassenzimmern mitgehen ließen, ergriffen sie schließlich die Flucht. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch unklar, dürfte sich aber auf über 20.000 Euro belaufen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Wiesenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Bauwagen komplett ausgebrannt - Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung und sucht Zeugen

Ein brennender Bauwagen rief am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr die Rettungskräfte auf den Plan. Bei Eintreffen der Polizeistreife aus Neckargemünd waren bereits die Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Wiesenbach vor Ort und löschten das Feuer. Spaziergänger, die auf dem Verbindungsweg von Mauer in Richtung Wiesenbach unterwegs waren, wurden auf die Flammen aufmerksam.

Der Bauwagen, der komplett ausbrannte, stand auf einem Gartengrundstück in der verlängerten Vorstädter Straße. 

Wie es zu dem Brandausbruch kam, ist bislang noch unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden, gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 in Verbindung zu setzen.  

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: 21-Jähriger von Unbekannten zusammengeschlagen - Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen wurde ein 21-Jähriger auf dem Heimweg von mehreren Jugendlichen zuerst beleidigt und anschließend niedergeschlagen - das Polizeirevier Ladenburg sucht jetzt nach Zeugen. Der junge Mann war zu Fuß von Mannheim-Seckenheim nach Ladenburg unterwegs, als er um 05:50 Uhr an einer Freizeitanlage in Ilvesheim vorbeilief. Drei bis vier Unbekannte, die sich zu dem Zeitpunkt auf dem Spielplatz aufhielten, beleidigten den 21-Jährigen und schlugen ihn mit Faustschlägen nieder. Am Boden liegend traten und schlugen diese ungeachtet weiter auf den Mann ein. Nachdem die Schläger von ihm abließen, ging der 21-Jährige nach Hause und erstattete gleich darauf Strafanzeige bei der Polizei.

Die männlichen Täter waren allesamt dunkel gekleidet und sind zwischen 18 und 21 Jahre alt. Alle sollen dunkel gekleidet gewesen sein, zwei trugen eine schwarze Mütze. Die Unbekannten sollen albanischer oder türkischer Herkunft sein.

Zeugen, werden gebeten, sich unter 06203 93050 an die Ermittler in Ladenburg zu wenden.   

Edingen-Neckarhausen/ Rhein-Neckar-Kreis: Wachsame Nachbarn alarmieren Polizei, Einbrecher nach kurzer Flucht festgenommen!  

Am Samstag kurz vor 06 Uhr vernahm eine aufmerksame Zeugin laute Geräusche aus einer vermeintlich leerstehenden Wohnung in der Hauptstraße in Edingen und verständigte daraufhin die Polizei. 

Mehrere Streifenwagenbesatzungen fuhren die Örtlichkeit beschleunigt an. 

Bei deren Eintreffen rannte eine männliche Person aus dem Mehrfamilienhaus und wollte offenbar flüchten. 

Wenige Meter vom Objekt wurde der Mann gestellt, zu Boden gebracht und widerstandslos festgenommen. 

Bei einer Durchsuchung der Wohnung im Erdgeschoss konnten keine weiteren Täter festgestellt werden. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 37-jährige türkische Staatsangehörige in die Wohnung eingebrochen. Zu diesem Zwecke hatte er sich maskiert. 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Heidelberg und keinem Vorliegen von Haftgründen wurde der Beschuldigte kurz vor 12 Uhr wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Die Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. 

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Brand eines Holzunterstandes verursacht Sachschaden 

Am Sonntagmittag gegen 14.30 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in die Schriesheimer Straße in Dossenheim gerufen. Dort stand auf einem Grundstück ein Holzunterstand in Flammen. Die freiwilligen Feuerwehren aus Dossenheim und Schriesheim waren jeweils mit einem Löschzug vor Ort.

Durch sie konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und letztlich gelöscht werden. Durch das Feuer wurden sowohl der Holzunterstand als auch ein in unmittelbarer Nähe befindliches, aus Holz gebautes Toilettenhäuschen, völlig zerstört. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300,- Euro. Die Brandursache ist bislang noch unklar. Vor Ort ergaben sich jedoch keinerlei Hinweise auf eine strafbare Handlung.

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter spannt Schnur über Verbindungsweg - Polizei sucht Zeugen

Der Polizei wurde am Sonntagmittag gemeldet, dass ein Unbekannter eine Schnur über den Verbindungsweg zwischen Bergstraße und Jägerpfad gespannt hatte. Eine 62-jährige Frau war gegen 11 Uhr mit ihrem Hund auf dem Verbindungsweg in Höhe der Brücke über den Wiesenbach spazieren.

Dabei blieb ihr Hund mit der Leine an einer quer über die Brücke gespannten Schnur hängen und geriet in Panik. Beim Zurückziehen des Hundes stolperte die Frau über die Schnur und fiel bäuchlings zu Boden. Hierbei zog sie sich Hautabschürfungen und Prellungen an Armen, Beinen und Rippen zu. Die Schnur habe sie daraufhin weggerissen und in den Bach geworfen. 

Der Verbindungsweg ist für Autos nicht befahrbar, jedoch bestehen keine weiteren Verkehrsbeschränkungen, sodass der Weg für Fahrräder und motorisierte Zweiradfahrer nutzbar ist. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zur Person geben können, die die Schnur gespannt hat, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0 zu melden 

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Über Fenster in Bürogebäude eingestiegen - Polizei sucht Zeugen!

In das Bürogebäude eines Lebensmittelgroßhändlers in der Edekastraße brachen bislang Unbekannte am frühen Sonntag, gegen 1:10 Uhr, ein. Die Täter hatten sich auf unbekannte Art und Weise Zutritt zu dem Firmengelände verschafft und stiegen dort auf das Vordach des Bürogebäudes, um anschließend ein Fenster aufzuhebeln. Sie drangen über dieses in das Gebäude ein, machten sich gewaltsam an zwei Bürotüren zu schaffen und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Brauchbarem. Ob sie dabei fündig wurden, steht derzeit noch nicht fest. Auch die Höhe des Sachschadens kann noch nicht näher beziffert werden. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Diebe im Freizeitbad - zwei Tatverdächtige ermittelt

Am Freitagabend, in der Zeit zwischen 15.30 Uhr und 21.00 Uhr kam es in einem Freizeitbad in Schwetzingen zu mehreren Diebstählen. Im Saunabereich wurden aus mehreren Taschen und Bademänteln Wertgegenstände, unter anderem Smartphones, Sportuhren sowie Spindschlüssel entwendet. Mit den Spindschlüsseln wurden die jeweiligen Schränke geöffnet und daraus ebenfalls Wertsachen gestohlen. Ein aufmerksamer Bademeister konnte im Freibereich schließlich zwei verdächtige Personen, eine 37-jährige Frau und einen 32-jährigen Mann, feststellen und sprach diese an.

Während er einen Blick in den Rucksack der 37-Jährigen warf, flüchtete deren 32-jähriger Begleiter durch einen Notausgang im Saunabereich. Durch einen Mitarbeiter des Bades konnte eines der entwendeten Smartphones aufgefunden werden, das unter dem Zaun zum Abtransport bereitgelegt worden war. Durch hinzugezogene Polizeibeamte konnte im Spind der 37-Jährigen und deren Begleiter weiteres Diebesgut aufgefunden und sichergestellt werden. Gegen das Duo wird nun wegen des gemeinschaftlichen Diebstahls ermittelt. Erste Ermittlungen ergaben zudem, dass die beiden Personen in der Vergangenheit mit ähnlichen Delikten in einem Freizeitbad in Weinheim aufgefallen waren.  

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Gaststätteneinbruch - Polizei sucht Zeugen

Durch Einschlagen eines Fensters stiegen in der Nacht zum Freitag bislang unbekannte Täter in die Räumlichkeiten der Vereinsgaststätte "Verein Deutscher Schäferhunde" (Dänische Allee/Walldorfer Weg) ein und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Brauchbarem. Ob bzw. was im Einzelnen durch die Täter entwendet wurde, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Tatzeit dürfte zwischen Mitternacht und Freitagmorgen, 8 Uhr liegen. Die Beamten des Polizeireviers Hockenheim haben die Ermittlungen aufgenommen und nehmen unter Tel.: 06205/2860-0 Hinweise entgegen.

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis:  Versuchter Einbruch in Erdgeschosswohnung

In die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Hauptstraße versuchten am Sonntagmorgen zwei bislang unbekannte Täter einzubrechen. Diese hatten sich bereits an einem Fenster zu schaffen gemacht, als eine Bewohnerin des Anwesens aufmerksam wurde und nachschaute. Sofort ließen die Männer von ihrem Vorhaben ab und flüchteten in Richtung Schlosspark. Die Zeugin alarmierte umgehend die Polizei und beschrieb zumindest einen Täter wie folgt: Ca. 160 cm groß, evtl. Jugendlicher, schlank, dunkler Teint, schwarze Haare; trug schwarze Jacke und Hose.

In welcher Höhe Sachschaden an dem Fenster entstand, ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeugen, die gegen 6.20 Uhr auf den versuchten Einbruch aufmerksam wurden, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen. 

Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Autos nach Kollision nicht mehr fahrbereit - ca. 10.000 Euro Sachschaden

Zwei nicht mehr fahrbereite Autos und Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag, gegen 10:15 Uhr, an der Kreuzung Schloßstraße/Neugasse ereignet hat. Ein 38-Jähriger war mit seinem Seat in der Schloßstraße unterwegs und missachtete an der Kreuzung die Vorfahrt eines von rechts kommenden 37-jährigen Ford-Fahrers. Die beiden stießen im Kreuzungsbereich zusammen, wobei deren Fahrzeuge so sehr beschädigt wurden, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Die Autos mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß glücklicherweise niemand. 

Untergimpern, Neckarbischofsheim, Rhein-Neckar-Kreis: Zimmerbrand macht Haus unbewohnbar

Am frühen Montagmorgen kam es im Haferweg zu einem gemeinsamen Einsatz von Feuerwehr und Polizei, nachdem ein T-Shirt Feuer gefangen hatte.

Gegen 07:30 Uhr wurde der Vater eines 7-Jährigen auf Flammen im Kleiderschrank des Sohnes aufmerksam. Da beim Löschen viel Rauch entstand, verließ die Familie glücklicherweise vorsorglich das Haus - denn das Feuer brach erneut aus. Das gesamte Kinderzimmer stand nach kurzer Zeit in Flammen. Die Feuerwehr löschte den Brand, allerdings ist das Haus bis auf weiteres unbewohnbar. Was den Brand auslöste ermitteln nun die Beamten des Polizeireviers Sinsheim.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisierter Autofahrer verursacht Crash in der Neulandstraße - keine Verletzte, Autos nicht mehr fahrbereit

Ordentlich zu tief ins Glas geschaut hatte in der Nacht zum Sonntag kurz nach 2 Uhr ein 34-jähriger Ford Focus-Fahrer. Der Mann kam bei seiner Fahrt in Richtung Steinsfurt aufgrund seiner Alkoholisierung von seiner Fahrbahnhälfte ab und krachte frontal gegen einen Audi, dessen Fahrer bei Erkennen sofort durch Hupzeichen auf sich aufmerksam gemacht und seinen Wagen auch bis zum Stillstand abgebremst hatte. Unbeeindruckt davon war der 34-Jährige weitergefahren und gegen den Audi gestoßen.

Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten auch von Abschleppunternehmen von der Unfallstelle beseitigt werden. Die Polizei beziffert den Schaden auf insgesamt 10.000 Euro; verletzt wurde zum Glück keiner der Beteiligten. Bei der Unfallaufnahme schlug den Beamten eine Alkoholfahne entgegen, die mit einem Test, der immerhin 1,72 Promille ergab, auch bestätigt wurde. Dem 34-Jährigen wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten. Er sieht einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Reiche Beute nach Einbruch in der Neulandstraße - Polizei Sinsheim ermittelt und sucht dringend Zeugen

In ein Sanitärfachgeschäft in der Neulandstraße brachen über das Wochenende bislang unbekannte Täter ein und entwendeten eine Vielzahl an Badarmaturen, Badheizkörper, Wasserpumpen, Waschbecken, Duschwannen, WC´s etc. im Gesamtwert von mehreren 10.000 Euro. 

An der Rückseite des Lagergebäudes brachen die Täter ein Fenster brachial auf, verschafften sich so Zugang in die Geschäftsräume und transportierten die genannten Gegenstände mit einem Hubwagen ab. Aus dem Innenhof wurden zudem Kupferblechtafeln sowie Kupferrollenbleche, dessen Menge auf ca. 1 Tonne geschätzt wird, gestohlen. 

Die Gesamtschadenshöhe ist bislang noch nicht bekannt; dies bedarf der weiteren Ermittlungen. Das Firmenareal wurde am Samstag gegen 14 Uhr ordnungsgemäß verschlossen verlassen. Am Montagmorgen kurz vor 7 Uhr bemerkte ein Bediensteter den Einbruch und alarmiere die Polizei. 

Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen, Personen bzw. Fahrzeuge, in der Neulandstraße gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen

 Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auseinandersetzung an einem Schnellrestaurant, wer hat was gesehen?

Am Sonntag gegen 01.30 Uhr kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand in der Bergstraße/ Moltkestraße, in der Nähe eines Schnellrestaurants, zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 23-jährigen Mann und einem bislang Unbekannten. 

Nach bisherigem Stand habe der 23-Jährige an der Einmündung zur Moltkestraße ein Mädchen angesprochen, welches zuvor aus einem Bus ausgestiegen war. Kurze Zeit später soll der Unbekannte aus Richtung Schnellrestaurant angerannt gekommen sein und habe unvermittelt auf den 23-Jährigen eingeschlagen. Offensichtlich wehrte sich der 23-Jährige, worauf das Mädchen Pfefferspray gegen ihn eingesetzt habe.

Danach rannte der 23-Jährige in das Schnellrestaurant, der Unbekannte folgte ihm in das Restaurant, soll dann jedoch geflüchtet sein. 

Der 23-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht, er wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben:

ca. 185 cm, blonde zum Zopf gebundene Haare, Bartträger, trug einen grauen Pullover

Das unbekannte Mädchen wurde wie folgt beschrieben:

ca. 170 cm, trug schwarze Kleidung, blonde Haare

Der Ermittlungsdienst des Polizeireviers Weinheim sucht nun nach Zeugen des Vorfalls, diese mögen sich unter 06201 10030 melden.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Sachbeschädigung in der Wormser Straße Zeugen gesucht

Am Montagfrüh gegen 5.30 Uhr warf ein bislang unbekannter Täter die Scheibe eines Frisörgeschäfts in der Wormser Straße mit einem Gullydeckel ein. Ein Zeuge wurde aufmerksam und erkannte eine männliche, schwarz gekleidete Person, die sich sofort nach dem Wurf in Richtung Händelstraße entfernte. 

Der Geschädigte hat nun einen Schaden von rund 2.500 Euro zu regeln. Eine nach Bekanntwerden der Tat eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis.

Zeugen bzw. Anwohner, die am Montagmorgen gegen 5.30 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.