Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 13.01.2020

Speyer: Sachbeschädigung an der Postgalerie - Schwegenheim: Mit 2,19 Promille gestoppt - Lustadt: Einbrecher flüchtet von Schrottplatz - Germersheim: Ein Verletzter und drei kaputte Autos - Wörth: Versuchtes Tötungsdelikt - Neustadt: Unter Drogeneinfluss Fahrzeug geführt - Ludwigshafen: Insassen bei Auffahrunfall verletzt - Ludwigshafen: Tötungsdelikt - Nachtrag zur Pressemitteilung - Mannheim-Feudenheim: Zu schnell in die Kurve - Pkw überschlägt sich - Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: 35-jähriger Mann bei Verkehrsunfall schwer verletzt - Haßloch: Unfall unter Beteiligung von Schulbus mit mehreren Verletzten -

Blaulicht

Speyer: Sachbeschädigung an der Postgalerie

Unbekannte Täter zerstörten vermutlich zwischen Samstag und Sonntag am Gebäude der Postgalerie sechs Außenfenster von Fensterelementen, die über eine Doppelverglasung verfügen. Weiterhin kam es zur Beschädigung von zwei an der Postgalerie befindliche Schaltkästen. Der entstandene Gesamtschaden dürfte bei ca. 2000 EUR liegen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem/den derzeit unbekannten Täter der Sachbeschädigungen machen können. Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegengenommen.

Schwegenheim: Mit 2,19 Promille gestoppt

Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet einen 49 - jährigen Mann aus dem Kreis Südliche Weinstraße, welcher am Sonntagabend gegen 21 Uhr in Schwegenheim kontrolliert wurde. Ein Zeuge hatte zuvor ein Schlangenlinien fahrendes Fahrzeug im Bereich der Bundesstraße 272 festgestellt und die Polizei verständigt. Im Zuge der Kontrolle nahmen die Polizisten bei dem Fahrer Atemalkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest erbrachte ein Vorergebnis von 2,19 Promille. Dem Mann wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde einbehalten. 

Lustadt: Einbrecher flüchtet von Schrottplatz 

Wegen versuchtem Einbruchsdiebstahl verständigte ein Firmenbesitzer die Polizeiinspektion Germersheim am Sonntagmorgen gegen 5 Uhr.  

Ein bis dato unbekannter Tatverdächtiger hatte den Zaun zu einer Autoverwertung im Gewerbegebiet Lustadt überstiegen und hatte hierbei den Alarm ausgelöst.  

Trotz einer sofortigen Fahndung mit mehreren Streifenwägen konnte der Täter letztlich nicht mehr festgestellt werden. Nach einer ersten Überprüfung wurde nichts entwendet. 

Germersheim: Ein Verletzter und drei kaputte Autos

Sachschaden in Höhe von 12.000 EUR und ein leicht verletzter Autofahrer sind das Resultat eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend gegen 19 Uhr im Stadtgebiet. Ein 27 - jähriger Fahrer war aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und hatte hierbei zwei geparkte Fahrzeuge und ein Verkehrsschild beschädigt. In dem Fahrzeug befanden sich noch zwei Kinder im Alter von zwei bzw. vier Jahren welche augenscheinlich unverletzt blieben. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden vorsorglich zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Wörth: Versuchtes Tötungsdelikt

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Landau und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Am Montag (13.01.2020), um 00.38 Uhr, kam es in einem Anwesen in Wörth zu einem Streit zwischen mehreren Personen. Nach bisherigen Erkenntnissen stach ein 26-Jähriger mit einem Messer auf einen 18-Jährigen ein und fügte diesem Stichverletzungen im Oberkörper zu. Der 18-Jährige kam in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Der 26-Jährige wurde vorläufig festgenommen und heute dem Haftrichter des Amtsgerichts Landau vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der 26-Jährige kam im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt.

Maikammer: Verkehrsrowdy auf dem Motorrad (Nachtrag zur Pressveröffentlichung vom 12. Januar 2020)

Mittlerweile haben sich mehrere Zeugen zu dem Vorfall am vergangenen Samstagnachmittag gemeldet und den Motorradfahrer näher beschrieben.

In dem Zusammenhang wird immer noch nach einer Fahrerin eines roten 500er Fiats sowie eines Dacia-Fahrers gesucht, die bei dem Überholmanöver massiv abbremsen mussten, um einen schweren Verkehrsunfall zu verhindern. Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich des Straftatbestandes des § 315d StGB - Verbotene Kraftfahrzeugrennen - aufgenommen. Hierzu wurde richterlich entschieden, dass als Kraftfahrzeugrennen nicht nur Geschwindigkeitsrennen erfasst werden, sondern auch Geschicklichkeitsfahrten. Hervorzuheben ist, dass hierbei das erhöhte Gefahrenpotential auch durch eine möglichst rücksichtslose, riskante und risikoreiche Fahrweise geprägt sein kann (zum Beispiel sogenannte "Burnouts", "Wheelies", "Stoppies" oder "Donuts"). Auf die Presseveröffentlichung vom 12.01.2020 wird verwiesen.

Neustadt: Unter Drogeneinfluss Fahrzeug geführt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am 13.01.2020 gegen 00:10 Uhr in der Landauer Straße wurde ein 28-jähriger Mann auf seine Verkehrstüchtigkeit überprüft. Es wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein Drogenvortest war positiv auf Methamphetamin und THC. Angeblich benutzte der 28-Jährige sogenannte Booster für das Krafttraining. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann musste mit zur Blutprobe.

Haßloch: Unfall unter Beteiligung von Schulbus mit mehreren Verletzten

Am Montag, 13.01., gegen 09.15 Uhr befuhr der 80-jährige Fahrer eines Pkw VW Polo die Westrandstraße in Haßloch in nördlicher Richtung. Kurz vor der Einmündung zum Burgweg überholte er einen Gelenkbus, der mit 59 Schülern der 6. Klassenstufe und 4 Lehrern zwischen Schwimmbad und Schule in Haßloch unterwegs war. Zu diesem Zweck fuhr der Senior aus dem Landkreis Bad Dürkheim auch links an einem Fahrbahnteiler kurz vor der Einmündung vorbei. Auf Grund des Gegenverkehrs, aber ohne, dass dieser nach ersten Ermittlungen gefährdet worden wäre, scherte der Polo-Fahrer relativ kurz nach Passieren des Busses im Einmündungsbereich wieder nach rechts ein, so dass der 57-jährige Busfahrer sich zu einer Gefahrbremsung gezwungen sah, um nicht mit dem Pkw zu kollidieren. Zwischen den Fahrzeugen kam es nicht zu einem Zusammenstoß. Der 80-jährige setzte seine Fahrt auch ohne anzuhalten fort.

Im Bus wurden insgesamt 20 Personen, 19 Schüler und ein Lehrer, leicht verletzt, überwiegend Personen, die stehend mitfuhren und durch die Bremsung im Bus stürzten.

Die Verletzungen waren offensichtlich nicht so gravierend, denn auch der Bus setzte im Anschluss seine Fahrt zunächst bis zur Schule fort. Die Polizei wurde erst im Nachhinein verständigt.

Auf Grund von Zeugenaussagen und Ermittlungen der Polizei konnte der unfallverursachende Pkw-Fahrer ermittelt werden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Die Polizeiinspektion Haßloch erbittet Hinweise von evtl. Zeugen des Vorfalls unter Tel. 06324-9330 oder per E-Mail an pihassloch(at)nospampolizei.rlp.de.

Grünstadt: Brand in einem Einfamilienhaus - Nachtrag zur Pressemittelung vom 09.01.2020

Die Obduktion des 86-jährigen Verstorbenen ergab, dass eine Rauchgasintoxikation todesursächlich war.

Brandermittler der Kriminalinspektion Neustadt untersuchten am Freitag gemeinsam mit einem Brandsachverständigen den Brandort. Die Brandursache konnte bisher nicht eindeutig geklärt werden. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung liegen nicht vor. Als Brandursache kommen sowohl eine technische Ursache als auch unsachgemäßer Umgang mit Feuer in Betracht. Rauchmelder waren im Anwesen installiert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Kriminalinspektion Neustadt dauern an. 

Ludwigshafen: Einbruch in Gartenanlage

Unbekannte brachen in dem Zeitraum vom 10.01.2020 bis 12.01.2020 in ein Gartenhaus einer Gartenanlage in der Brunckstraße ein. Die Eingangstür wurde gewaltsam aufgebrochen. Aus dem Innern wurden zwei Flaschen Bier und ein Flasche Wodka gestohlen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 150 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Insassen bei Auffahrunfall verletzt

Zum einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden, kam es gestern am 12.01.2020, kurz vor 12.30 Uhr. Der 26-jährige Fahrer eines Peugeot 107 befuhr hinter einem VW Lupo die Bruchwiesenstraße. In Höhe des Knappenwegs wollte die 24-jährige VW-Fahrerin nach links in diesen abbiegen. Wegen Gegenverkehr musste sie ihren Wagen abbremsen. Der 26-Jährige bemerkte dies nicht und fuhr auf den VW auf. Sowohl die Fahrerin als auch ihre 21-jährige Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt. Beide Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Ludwigshafen: Tötungsdelikt - Nachtrag zur Pressemitteilung vom 02.12.2019

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Die Obduktion des 42-jährigen Deutschen mit türkischer Herkunft ergab, dass der Mann durch die Einwirkung Dritter getötet wurde.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Mordkommission der Zentralen Kriminalinspektion Ludwigshafen dauern an; nach Tatbeteiligten wird gefahndet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Feudenheim: Zu schnell in die Kurve - Pkw überschlägt sich

Am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr meldeten Anwohner aus Feudenheim einen verunfallten Pkw, welcher sich überschlagen hatte. Vor Ort konnten die sofort verständigten Rettungskräfte einen Peugeot auf dem Dach liegend feststellen. Der 65-jährige Fahrer war im Fahrzeug eingeklemmt, konnte aber durch die Feuerwehr Mannheim schnell befreit werden. Nach einer ärztlichen Untersuchung durch den Notarzt wurde der Verunfallte schwer verletzt in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Unfallverursacher die Talstraße, kam aufgrund überhöhter Geschwindigkeit beim Abbiegen in die Andreas-Hofer-Straße von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem geparkten Peugeot. Aufgrund des Aufpralls hob der Pkw des Verursachers ab und überschlug sich. Hierbei prallte er noch gegen einen weiteren geparkten BMW. Der Fahrer befand sich alleine im Fahrzeug, es wurden keine weiteren Personen verletzt. Am Peugeot entstand ein Schaden von etwa 8.000EUR. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Die Halter der geparkten Fahrzeuge kamen vor Ort. Am geparkten Peugeot entstand ein Schaden von 12.000EUR und am BMW von etwa 2.000EUR. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache wurden durch das Polizeirevier Mannheim-Käfertal übernommen.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter bricht in Einfamilienhaus ein und macht reiche Beute - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Donnerstag, 18:30 Uhr bis Sonntag, 12 Uhr, wurde in der Nahestraße in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter waren über den Gartenzaun des Anwesens geklettert und hatten anschließend die Terrassentür des Wohnhauses aufgehebelt. Über diese drangen sie ins Innere ein und durchsuchten alle Räumlichkeiten nach Stehlenswertem. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die Unbekannten diversen Goldschmuck, darunter Ohrringe, Ringe, Halsketten und Armbänder, im Wert von mehreren Tausend Euro. Zudem wurden Deko-Taschenmesser und Bargeld gestohlen. Ob sie noch weitere Wertgegenstände mitgehen ließen, steht bislang nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. 

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden. 

Mannheim-Neckarstadt: Geldbörse bei Einbruch in Café entwendet - Zeugen gesucht!  

In der Langen Rötterstraße, an der Einmündung zur Kobellstraße, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Freitag, 0:15 Uhr bis Samstag, 10:15 Uhr, über die Eingangstür gewaltsam Zutritt zu einem Café und ließ dort eine Geldbörse mitgehen. In dem Portemonnaie befand sich Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Der Sachschaden an der Eingangstür kann auf über 500 Euro beziffert werden. 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Oststadt: Graffiti-Schmierereien an leerstehenden Haus - Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter brachten in der Zeit von Freitag auf Samstag mehrere Graffitis an der Fassade eines Anwesens im Stadtteil Oststadt an. Sie besprühten die Hausfassade des noch unbezogenen Neubaus in der Spinozastraße mit mehreren Schriftzügen in grauer Schriftfarbe. Die genaue Bedeutung der Schriftzüge ist derzeit noch unbekannt. 

Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden. 

Mannheim-Neckarstadt: Graffiti-Schmierereien an leerstehenden Haus - Polizei sucht Zeugen  

Unbekannte Täter brachten in der Zeit von Freitag auf Samstag mehrere Graffitis an der Fassade eines Anwesens im Stadtteil Neckarstadt an. Sie besprühten die Hausfassade des noch unbezogenen Neubaus in der Spinozastraße mit mehreren Schriftzügen in grauer Schriftfarbe. Die genaue Bedeutung der Schriftzüge ist derzeit noch unbekannt.  

Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden. 

Heidelberg-Emmertsgrund: Fahrrad und Müll aus 10. Obergeschoss geworfen. Wer kann Hinweise auf den oder die Werfer geben?  

Am Samstag gegen 19.30 Uhr warfen ein oder mehrere unbekannte Täter ein Fahrrad und einen mit Müll gefüllten Beutel von einem frei zugänglichen Balkon des Anwesens Otto-Hahn-Platz 1.  

Ein 19-Jähriger und dessen 20-jährige Beifahrerin befuhren in diesem Augenblick mit ihrem BMW die Feuerwehrzufahrt um am Otto-Hahn-Platz 13 ihr Fahrzeug zu entladen. Das Fahrrad und der Müllbeutel schlugen nur wenige Meter vor dem BMW auf den Erdboden auf. Personen oder andere Sachen wurden nicht getroffen.  

Ermittlungen ergaben, dass sowohl Fahrrad als auch Müllbeutel aus dem 10. Obergeschoss des Anwesens geworfen wurden.  

Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd übernahmen die Ermittlungen.  

Die Ermittler suchen nun nach Zeugen und oder Personen, die Hinweise auf den oder die unbekannten Werfer geben können. Diese werden gebeten, sich unter 06221 34180 zu melden. 

Heidelberg-Neuenheim: Beim Ausparken Honda beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht!  

Vermutlich beim Ausparken, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer am Sonntagnachmittag einen Honda Jazz, der auf dem Parkplatz des Olympiastützpunktes in der Straße "Im Neuenheimer Feld" geparkt war. Die geschädigte Autohalterin hatte ihren PKW kurz vor 14 Uhr dort abgestellt und musste bei ihrer Rückkehr gegen 15:15 Uhr Schäden im Bereich des hinteren rechten Kotflügels bis hin zur Heckstoßstange feststellen. Der Verursacher war einfach geflüchtet, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro zu kümmern.  

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 in Verbindung zu setzen. 

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: 43-Jähriger schlägt und tritt auf 32-Jährigen ein - Zeugen gesucht

Am Samstagmorgen schlug und trat in Eberbach ein 43-jähriger Mann auf einen 32-Jährigen während einer Auseinandersetzung ein.

Der 32-Jährige wartete am Bahnhof in Eberbach auf den Bus, als der 43-Jährige auf ihn zukam und ihm nach kurzen Wortgefecht unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug. Der 32-Jährige fiel daraufhin zu Boden, wo der Angreifer weiter auf ihn einschlug und -trat. Erst als Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden waren, eingriffen, ließ der Täter von seinem Opfer ab. Beide Beteiligten standen nicht unter Alkoholeinfluss. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar und sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Eberbach. 

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/9210-0 zu melden

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter geht bei Einbruch in Wohnung leer aus - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter brach am Samstagabend, zwischen 19:30 Uhr und 23:40 Uhr, in eine Wohnung im Heldenweg ein. Der Unbekannte hatte sich auf nicht bekannte Art und Weise Zugang zu dem Mehrfamilienhaus verschafft und im 3. Obergeschoss gewaltsam die Wohnungstür aufgebrochen. Er durchsuchte im Inneren mehrere Räume nach Stehlenswertem, wurde dabei jedoch offenbar nicht fündig. Anschließend ergriff er in unbekannte Richtung die Flucht. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 zu melden. 

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: 35-jähriger Mann bei Verkehrsunfall schwer verletzt  

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen auf der L 536 bei Ladenburg wurde ein 35-jähriger Mann schwer verletzt. Der Mann war kurz nach drei Uhr mit seinem Ford auf der L 536 von Schriesheim in Richtung Ladenburg unterwegs. Zwischen der Einmündung zur Weinheimer Straße und der Abzweigung zur L 597 kam er aus bislang unbekannter Ursache zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum. Anschließend schleuderte er nach links und kam, entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung, im Grünstreifen zum Stehen. Der 35-Jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ladenburg daraus befreit werden. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach erster Auskunft des Notarztes konnte Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.  

Ein Gutachter wurde zur Ermittlung des Unfallhergangs und der -ursache an der Unfallstelle hinzugezogen.  

Das Fahrzeug des Mannes musste durch die Freiwillige Feuerwehr aus dem Grünstreifen gehoben werden und wurde anschließend abgeschleppt.  

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die L 536 bis ca. sieben Uhr in beiden Richtungen gesperrt. 

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Dreister Betrüger sammelt Spende ein - weitere Zeugen gesucht

Am Samstag nutzte ein Unbekannter die Weihnachtsbaum-Aktion der evangelischen Kirche aus und erbeutete so eine Spende - das Polizeirevier Ladenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Jedes Jahr werden die ausgedienten Weihnachtsbäume, die die Besitzer nach Ankündigung entsprechend auslegen, von einer Konfirmandengruppe der Kirche eingesammelt und entsorgt. Im Gegenzug nehmen die Helfer eine Spende entgegen.

Ein Unbekannter machte sich diesen Umstand zu Nutze und klingelte um kurz vor 14 Uhr bei einem Anwesen An den Martinsgärten. Dabei gab sich der Täter als Helfer der Weihnachtsbaum-Aktion aus und erhielt daraufhin eine Spende. Als kurze Zeit später die tatsächlichen Helfer den Baum einsammelten und die Spende entgegennehmen wollten, war der Betrüger bereits geflüchtet. Eine Fahndung der alarmierten Polizeibeamten blieb ohne Erfolg. Die Ermittler suchen nach weiteren Betroffenen denen es ähnlich erging oder Zeugen die Hinweise geben können. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, 1,75 m groß, hatte einen Dreitagebart, trug eine dunkelgrüne Arbeitshose und eine dunkelblaue Jacke. 

Hinweise nimmt das Polizeirevier Ladenburg unter 06203 93050 entgegen,

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Polizeieinsatz nach mutmaßlicher Bedrohung - 45-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Am Montag, kurz vor 13.30 Uhr ging bei der Polizei über Notruf ein Hinweis ein, dass eine vermummte Person in der Hirtenwiesenstraße mit einem Messer herumlaufen würde und damit Autofahrer bedroht hätte. Der Mann ging anschließend in ein Mehrfamilienhaus in der Wilhelm-Haug-Straße. Nachdem mehrere Einsatzfahrzeuge zusammengezogen worden waren, wurde der polizeibekannte, psychisch auffällige 45-jährige Mann kurze Zeit später beim Öffnen seiner Wohnungstüre überwältigt und festgenommen. Bei der Festnahme wurde er durch den Biss eines eingesetzten Polizeihundes an der Hand verletzt. Nach der ärztlichen Erstversorgung wurde der Tatverdächtige unter Polizeibegleitung zunächst zur weiteren Behandlung in eine Klinik nach Heidelberg gebracht.

Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiposten Leimen übernommen. 

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Grab verwüstet - Zeugen gesucht 

Wegen Störung der Totenruhe und Sachbeschädigung eines Grabes suchen die Beamten des Polizeireviers Schwetzingen nach Zeugen.  

Demnach soll ein Unbekannter im Zeitraum von Freitag, den 10.01.2020 und Samstag, den 11.01.2020 ein Grab auf dem Friedhof in der Grenzhöfer Straße beschädigt haben. Dabei wurde der Inhalt eines Mülleimers auf die Ruhestätte geleert und Pflanzen aus dem Grab gerissen. Zudem entstand ein Brandschaden am Grabstein durch eine angebrannte Kerze.  

Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber, werden gebeten, sich unter 06202 2880 an die Ermittler zu wenden. 

Schwetzingen/Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: 18-jähriger versucht, sich Polizeikontrolle zu entziehen und flüchtet - Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

Ein 18-jähriger Mann versuchte am frühen Montagmorgen, sich einer Fahrzeugkontrolle durch die Polizei zu entziehen. Er fiel einer Polizeistreife kurz vor ein Uhr im Stadtgebiet von Schwetzingen auf und sollte kontrolliert werden. Anstatt anzuhalten, gab der junge Mann Gas und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Dabei fuhr er in grob verkehrswidriger Weise und rücksichtslos mit nicht angepasster Geschwindigkeit unter Missachtung der geltenden Verkehrsvorschriften. Er konnte schließlich in Brühl, im Bereich Rosengarten gestoppt werden. Bei der Kontrolle wurde unter dem Fahrersitz eine Schreckschusswaffe mit eingeführtem Magazin griffbereit aufgefunden werden. In der Mittelkonsole befanden sich weitere Platzpatronen und ein Schlagring. Der junge Mann wurde zunächst zum Polizeirevier Schwetzingen gebracht, wo er nach Abschluss der weiteren polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen wurde. Gegen den jungen Mann wird nun wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt. Zur Gefährdung weiterer Verkehrsteilnehmer war es nach derzeitigem Kenntnisstaand nicht gekommen. Der Führerschein des jungen Mannes wurde einbehalten. 

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind, sowie Geschädigte, die durch die Fahrweise des 18-Jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 zu melden. 

Waibstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Zeuge macht verdächtige Beobachtung - Wollte Trio in Geschäft einbrechen?

Der Polizei wurde am Sonntagabend, gegen 21:40 Uhr, eine verdächtige Wahrnehmung in der Hauptstraße gemeldet. Drei unbekannte Personen, darunter eine Frau, sollen laut dem Zeugen an der Eingangstüre eines Geschäfts gerüttelt haben und wollten vermutlich in die Räumlichkeiten des Glasfaseranbieters eindringen. Als die Beamten kurz danach vor Ort eintrafen, war das Trio jedoch bereits geflüchtet. An der Eingangstür konnten mehrere Hebelspuren festgestellt werden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Unbekannten nicht in den Laden gelangten und ohne Beute flüchteten. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Der Polizei liegt keine Personenbeschreibung vor.

Zeugen, die ebenfalls verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise zu dem Trio geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Waibstadt unter 07263/5807 oder beim Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Viernheim/BAB 659: Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen - eine Person leicht verletzt

Bei einem Auffahrunfall am Montagmorgen, an dem fünf Fahrzeuge beteiligt haben, wurde ein Beteiligter leicht verletzt. Eine 33-jährige Frau war gegen 7.30 Uhr mit ihrem BMW auf der A 659 in Richtung Mannheim unterwegs. Am Autobahnkreuz Viernheim wechselte sie auf den Verzögerungsstreifen der Überleitung zur A 6. Dabei musste sie verkehrsbedingt stark abbremsen. Die nachfolgende 54-jährige VW-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem BMW auf. Der darauf folgende 58-jährige BMW-Fahrer sowie der dahinter befindliche 41-jährige Volvo-Fahrer konnten noch bremsen. Eine 29-jährige Frau konnte ihren Mazda nicht mehr rechtzeitig bremsen, fuhr dem Volvo auf und schob diesen gegen den BMW. Die Fahrerin des Mazda erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen sowie der Verzögerungsstreifen gesperrt. Es ergaben sich vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Der entstandene Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus - Zeugen gesucht! 

Am Freitag, kam es in der Zeit von 16 Uhr bis 18:15 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus in der Carl-Benz-Straße, zu einem versuchten Wohnungseinbruch. Auf unbekannte Art und Weise war ein bislang nicht ermittelter Täter in das Anwesen gelangt und hatte sich im 2. Obergeschoss gewaltsam an einer Wohnungstür zu schaffen gemacht. Nachdem sich diese jedoch nicht öffnen ließ, ließ er von seinem Vorhaben ab und flüchtete. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.