Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 12.09.2018

Speyer: Fehler beim Fahrstreifenwechsel - Speyer: Scheibe eingeschlagen - Speyer: Ehrlicher Finder

Blaulicht

Speyer: Fehler beim Fahrstreifenwechsel

An der Anschlusssstelle Dudenhofen wollte eine 57-jährige Ford Ka Fahrerin von dem Beschleunigungsstreifen auf die durchgehende Fahrbahn der B 9 in Richtung Germersheim wechseln. Dabei übersah sie einen LKW. Der LKW erfasste mit seinem Stoßfänger vorne rechts die hintere Fahrerseite des Ford, woraufhin sich dieser zunächst quer stellte und anschließend über den linken Fahrstreifen in die Leitplanke prallte. Ein Mercedes, der auf dem linken Fahrstreifen fuhr, befand sich zu diesem Zeitpunkt auf Höhe des Aufliegers des LKW. Als er den Ford auf seiner Fahrbahn erblickte, musste er stark abbremsen und versuchte auszuweichen. Bei seinem Ausweichmanöver verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Mercedes drehte sich mehrfach und kam im dortigen Auf-/Abfahrtsbereich zum Stehen. Alle Beteiligten blieben bei dem Unfall unverletzt. Die beiden PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Schaden: 8000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die B 9 in Fahrtrichtung Germersheim kurzzeitig gesperrt.

Speyer: Ins Straucheln gekommen

In der Hetzelstraße musste der Fahrer eines PKW der Marke Tesla hinter einem geparkten PKW anhalten, um einen entgegenkommenden Fahrradfahrer passieren zu lassen. Dieser kam auf Höhe des Fahrzeugs ins Straucheln und zerkratzte mit seinem Lenker die gesamte linke Fahrzeugseite. Schaden: 1200 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem 65-jährigen Radfahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 1,41 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Speyer: Scheibe eingeschlagen

Eine VW Polo Fahrerin parkte ihr Fahrzeug in der Remlingstraße, um gemeinsam mit ihrem Mann kurz in die gegenüber befindliche Kirche zu gehen. Als sie nach wenigen Minuten zurückkehrte, war die hintere linke Scheibe an ihrem Fahrzeug eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet und es konnten auch sonst keinerlei Aufbruchspuren festgestellt werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Ehrlicher Finder

Am Dienstagabend erschien ein 33-jähriger Mann aus Römerberg bei der Polizeiinspektion und übergab ein neuwertiges Apple IPhone X im Wert von circa 1100 Euro, das er auf dem Gehweg in Speyer in der Bahnhofstraße gefunden hat. Der Verlierer wird gebeten, sich mit der Polizei Speyer, Tel 06232/1370, in Verbindung zu setzen.

Böhl-Iggelheim: Geschwindigkeitskontrolle

Am 11.09.2018, von 12:50 bis 14:15 Uhr, führten Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt in der Haßlocher Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Insgesamt wurden in dem genannten Zeitraum 27 Geschwindigkeitsverstöße registriert, wobei die Höchstgeschwindigkeit bei erlaubten 30 km/h bei 53 km/h lag. Ferner wurden 4 Verstöße gegen die Gurtpflicht geahndet. 

Schifferstadt: Sachbeschädigung durch Anzünden

Bislang unbekannte Täter setzten am 11.09.2018, gegen 21:15 Uhr, auf dem Schulgelände am Neustückweg einen Müllbehälter aus Kunststoff in Brand. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 300 Euro. Darüber hinaus wurden zwei Stahlmüllbehälter angezündet, bei welchen offensichtlich jedoch kein Schaden entstand. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. 

Landau: Vorderrad löst sich während der Fahrt

Als ein 53-jähriger Mann aus Zweibrücken in seinem Pkw Citroen auf der B 38 in Höhe 
Segelflugplatz Ebenberg unterwegs war, löste sich während der Fahrt das linke Vorderrad. Das Rad stieß mit einem entgegenkommenden Wohnmobil zusammen. Es entstand ein Schaden von 1000 Euro. Nach einigen Metern konnte der Citroen-Fahrer sein Auto sicher zum Stillstand bringen. Das Fahrzeug hatte er vor einer Woche zum 
Reifenwechsel in die Werkstatt gebracht.

Landau: Spiegelberührung

Am Dienstagmorgen befuhr ein 71-jähriger Mann aus Landau in seinem weißen Pkw Hyundai die Kreisstraße zwischen Nußdorf und Godramstein. Kurz vor der Einmündung zur K 9 kam ihm ein Autofahrer entgegen. Obwohl der Hyundai-Fahrer äußerst rechts fuhr kam es zu einer Spiegelberührung. Dabei ging der Außenspiegel am Hyundai kaputt. Der andere Verkehrsteilnehmer hielt zwar kurz an, setzte aber seine Fahrt in Richtung Nußdorf fort. Hinweise werden unter der Telefonnummer 06341-2870 erbeten.

Edenkoben: Gefahrenstellen im Straßenverkehr

Wegen fünf Gefahrenstellen u.a. auf der A 65 und der B10 wurde gestern (11.09.2018) die Polizeiinspektion Edenkoben auf den Plan gerufen. Bereits am Morgen (08.19 Uhr) musste die Streife auf der L 514 im Bereich der Totenkopfhütte die Straße wegen einem umgestürzten Baum absichern. Weil der ortsfest installierte Verkehrsspiegel an der teilweise unübersichtlichen Kreuzung L 506/L 512 in Rhodt verstellt war und somit die Sichtverhältnisse beeinträchtigt waren, musste eine Überprüfung durchgeführt werden. Am Mittag (15.11 Uhr) meldeten Verkehrsteilnehmer einen Wanderer mit Rucksack auf der B 10. Kurze Zeit später wurde die Polizei von einer hilflosen Person in der Bankette der B 10 in Höhe Landau Nord in Kenntnis gesetzt. Gegen 17.15 Uhr musste auf der A 65 die Ausfahrt Edenkoben abgesichert werden, da ein verlassener Mercedes Benz mitten auf der Fahrbahn abgestellt wurde. Da vom Fahrer jede Spur fehlte, wurde ein Abschleppunternehmen verständigt. Gemeinsam mit dem Abschleppunternehmen traf auch der Fahrer an der Gefahrenstelle ein. Nach Reparatur vor Ort konnte der Mann weiterfahren. Entsprechende Kosten werden dem Fahrer auferlegt. Kurz vor 18 Uhr musste dann noch in Höhe der AS Deidesheim ein Pannenfahrzeug abgesichert und eine Reifendecke von der Fahrbahn geräumt werden.

Edenkoben: Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer verließ gestern (11.09.2018, 16 Uhr) unerlaubt die Unfallstelle, nachdem er in der Weinstraße auf dem Vorplatz der Sparkasse beim Ausparken gegen einen geparkten VW Polo stieß und dabei die hintere Stoßstange massiv beschädigte. Er setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern. Drei Zeugen notierten das Kennzeichen. Die polizeilichen Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht dauern an.

Edenkoben: Strafanzeige wegen fehlendem Versicherungsschutz

Weil ein 21-jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim verbotswidrig von der Luitpoltstraße in den Venninger Weg einbog, wurde er von der Streife angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass für sein Fahrzeug keinen Versicherungsschutz bestand. Deshalb musste der Mann zu Fuß seinen Weg fortsetzen. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Eine Strafanzeige folgt.

Oberotterbach: Verteilerkasten beschädigt

Vermutlich im Verlauf des letzten Dienstag wurde im Rotackerweg ein Telefonverteilerkasten durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Der entstandene Schaden am Gehäuse des Verteilerkastens wird auf ca. 500.-EUR beziffert. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0, zu melden.

Westheim: Ackerfläche in Brand geraten

Zum Brand einer Ackerfläche kam es am Dienstagmorgen gegen 11 Uhr in der Ortschaft Westheim. Die Feuerwehren aus Westheim und Lingenfeld konnten den Brand glücklicherweise rasch löschen. Die Brandursache konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Insgesamt waren 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. 

Mutterstadt: Geschwindigkeitskontrolle

Am 10.09.2018, von 13:20 bis 14:00 Uhr, führten Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt in der Blockfeldstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Insgesamt wurden in dem genannten Zeitraum 8 Geschwindigkeitsverstöße registriert, wobei die Höchstgeschwindigkeit bei erlaubten 30 km/h bei 49 km/h lag. 

Ludwigshafen: Roller gestohlen

Zwischen dem 10.09.2018, 21 Uhr, und dem 11.09.2018, 06:30 Uhr, wurde der Roller eines 30-Jährigen gestohlen. Er hatte sein Fahrzeug in der Karl-Kreuter-Straße abgestellt und den Diebstahl am nächsten Morgen bemerkt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Brand auf Bahngeländer

Auf dem Bahngelände in der Deutschen Straße wurden am 11.09.2018 gegen 22 Uhr durch die Streife zwei Brandstellen festgestellt. Bei der ersten handelte es sich um einen brennenden Müllhaufen. Nur wenige Meter entfernt konnte auf der offenen Ladefläche eines abgestellten Güterwagens eine zweite Brandstelle festgestellt und durch die verständigte Feuerwehr gelöscht werden.

Zum derzeitigen Ermittlungsstand wird von Brandstiftung ausgegangen. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden auf etwa 5.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: 17-Jähriger attackiert

Ein Jugendlicher wurde am Dienstag (11.09.2018) von einem Unbekannten körperlich angegangen. Der 17-Jährige fuhr gegen 7.15 Uhr mit seinem Fahrrad im Bereich Schwarzer Weg, als ihn ein unbekannter Fahrradfahrer beim Vorbeifahrern anrempelte. Es entwickelte sich ein Streit zwischen beiden, infolgedessen der Unbekannte mehrmals auf den 17-Jährigen im Schulterbereich einschlug. Als aufmerksame Zeugen dem 17-Jährigen zu Hilfe eilen wollten, flüchtete der Unbekannte und trat im Nachgang noch auf das Fahrrad des 17-Jährigen und beschädigte es. Der 17-Jährige wurde leicht verletzt. Der Schaden am Fahrrad beläuft sich auf 400 Euro. Der Täter war 40 Jahre alt und circa 2 Meter groß. Er trug eine rote Jacke, eine kurze blaue Hose und einen gelben Fahrradhelm. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.  

 Mannheim: Rotlicht nicht beachtet: Rad kontra BMW

Am Montagnachmittag gegen 16.20 Uhr kam es an der Kreuzung Käfertaler-/Eisenlohrstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 21-jährigen Radfahrerin und einer 64-jährigen BMW-Fahrerin. Anhand der Ermittlungen und auch Zeugenaussagen soll die Radfahrerin nicht die Rotlicht zeigende Ampel beachtet und deshalb den Crash mit der Autofahrerin ausgelöst haben.

Die junge Frau zog sich Verletzungen zu, die vor Ort erstversorgt und danach in einem Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten.

Während der Schaden am Bike gering ist, schlägt der Schaden am BMW
mit 2.000 Euro zu Buche.

Mannheim: Einbruch in Friseurgeschäft Hinweise an die Polizei

In ein Friseurgeschäft in der Friedrich-Ebert-Straße brachen in der Nacht zum Dienstag bislang nicht ermittelte Täter brachial ein. Aus einem verschlossenen Spind entnahmen die Unbekannten Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Ersten Feststellungen zufolge ist der angerichtete Sachschaden mit rund 500 Euro zu beziffern. Auch in ein benachbartes Bistro versuchten offenbar dieselben Täter einzudringen. Diese Türe hielt jedoch den Aufbruchsversuchen stand.

Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Als Tatzeit kommt Montagabend, 20.30 Uhr bis Dienstagmorgen, ca. 8 Uhr in Betracht.

Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, entgegen.

Mannheim-Innenstadt: Dieb schnappt sich Geldbeutel und flüchtet - Zeugen gesucht

Am Dienstagnachmittag zog ein bislang Unbekannter den Geldbeutel eines 76-Jährigen aus dessen Hand und flüchtete anschließend mit dem darin befindlichen Bargeld. Der Geschädigte hielt sich gegen 14:00 Uhr auf dem Friedrichsplatz auf, als der Dieb sich näherte, den Geldbeutel nahm und daraus 400 EUR stahl. Anschließend ließ der Täter den Geldbeutel fallen und flüchtete mit der Beute zu Fuß in Richtung Roonstraße, wo Zeugen den Mann aus den Augen verloren. Der Dieb kann wie folgt beschrieben werden: männlich, 18-38 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, dünne Statur, dunkle kurze Haare, eventuell Bartträger, graue Oberbekleidung, blaue zerrissene Jeans, 
südeuropäisches Erscheinungsbild. Zeugen die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 0621 147-3310 mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarstadt: Fahrradfahrerin nach Unfall mit Pkw schwer verletzt

Am Dienstagnachmittag ereignete sich um16:15 Uhr ein Verkehrsunfall in der Bibienastraße, wobei eine Fahrradfahrerin schwer verletzt wurde. Die 57-jährige Unfallverursacherin fuhr mit ihrem Fiat zunächst auf der Röntgenstraße und bog auf Höhe der dortigen Straßenbahnhaltestelle nach rechts in die Bibienastraße ab. 
Dabei übersah diese eine 40-Jährige, die mit ihrem Pedelec auf dem Fahrradweg in Richtung Käfertaler Straße fuhr. Durch den Zusammenstoß zog sich die Radlerin diverse Schürfwunden und eine Rippenverletzung zu, weshalb diese in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Es entstand geringer Sachschaden am Pkw, sowie am Pedelec.

Mannheim-Innenstadt: Autodiebstahl in den Quadraten - Zeugen gesucht!

In der Nacht von Montag auf Dienstag entwendete ein bislang Unbekannter einen Peugeot in den Quadraten.

Zwischen 18:30 Uhr abends und 12:00 mittags stahl der Täter den in der "E3" Nähe Kreuzung E3/F2 geparkten Wagen und machte sich aus dem Staub. Der Peugeot hatte das Kennzeichen SHA-MS 76 und war nach aktuellem Stand ungefähr 18.000 Euro wert.

Zeugen, die Auskunft zu Täter oder Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter 0621 1258-0 an das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu wenden.

 

Mannheim-Innenstadt: Trickdieb in den Quadraten

 

Bereits am Samstagnachmittag kam es in den Mannheimer Quadraten zu einem Trickdiebstahl, wobei ein bislang unbekannter Täter einen vierstelligen Betrag erbeutete. Ein 79-Jähriger hob gegen 16:30 Uhr Geld an einem Automaten eines Geldinstituts in P 2 ab. Als dieser die Bank verließ, sprach ihn ein bislang Unbekannter auf eine Sperrung des benutzten Ausgabegeräts an.

 

Um die "Blockade" zu lösen ging der Senior mit dem Täter erneut an Geldautomaten und tätigte wieder eine Auszahlung. Der Trickdieb gaukelte erneut eine angebliche Sperrung des Automaten vor, worauf der Geschädigte seine EC-Karte wieder in das Gerät schob nun aber der Unbekannte die Tasten bediente - hiernach war die "Sperrung"

 

aufgehoben und der 79-Jährige verließ die Bank. Als der Geschädigte im Nachgang seine Kontoauszüge kontrollierte, bemerkte der unter Sehschwäche leidende Senior, dass insgesamt 1.800 EUR abgehoben wurden. Die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. 

 

Die Polizei weist daraufhin, sich in solchen oder ähnlichen Situationen stets an Mitarbeiter der Bank zu wenden oder die Polizei hinzuziehen. Geben Sie ihre EC-Karte nicht an Fremde und halten Sie ihren PIN stets geheim!

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: 1.000EUR Schaden nach Fahrerflucht - Zeugen gesucht! 

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Dienstagvormittag einen Peugeot, der auf dem parkplatz eines Discounters in der Porschestraße geparkt war.

Der Besitzer stellte sein Fahrzeug gegen 10:30 Uhr auf dem LIDL-Parkplatz ab. Als er nach dem Einkaufen zu seinem Wagen zurückkam, bemerkte er den Schaden. Der Verursacher hatte den Unfallort verlassen, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 1.000 EUR.

Zum Zeitpunkt des Unfalls dürfte auf dem Parkplatz reger Betrieb geherrscht haben.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 06222 5709-0 an das Polizeirevier Wiesloch zu wenden.  

Leimen/Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Als vermeintlicher Dachdecker älterer Frau Schmuck gestohlen - weitere Versuche gescheitert - weitere Zeugen gesucht 

Als angebliche Dachdecker getarnte Betrüger haben am Montag (10.09.) in Leimen Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro von einer älteren Frau gestohlen. Gegen 13 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an einer Hauseingangstüre in der Eichendorffstraße und behauptete dreist, er sei Angestellter eines ortsansässigen Dachdeckerbetriebs und habe zuvor in der Nachbarschaft gearbeitet. Er bot der Seniorin freundlich an, die in die Jahre gekommene Schornsteinverkleidung kostenlos in Augenschein zu nehmen. Die Frau ließ den Mann ins Haus, der auch sofort auf den Dachboden stieg. Unter dem Vorwand, dass er noch etwas Acryl brauche, das ein Mitarbeiter gleich vorbei bringen werde, lockte er das Opfer an die Eingangstüre, wo diese den vermeintlichen Kollegen in Empfang nahm. Im Haus lenkte dieser die Frau weiter ab.  

In dieser Zeit durchsuchte der Mittäter die Wohnung und entwendete aus einer Schmuckschatulle den Schmuck. Anschließend verließ das Duo das Haus. Der Diebstahl wurde der Polizei erst am Folgetag angezeigt. 

Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, hatten die Täter kurz zuvor mit der gleichen Masche versucht in ein weiteres Haus in der Nachbarschaft zu gelangen. Dort wurde angeboten, lose Dachziegel für "kleines Geld" zu reparieren, die Bewohner ließen sich aber nicht darauf ein. 

Die Täter werden wie folgt beschrieben: 

Täter 1: ca. 40 Jahre alt, ca. 175 - 180 cm groß, normale Statur, dunkles, kurzes, volles Haar, braungebrannt, sprach mit hiesigem Dialekt. Er trug graue Zimmermannskleidung. 

Täter 2: trug ebenfalls Zimmermannskleidung, eine schwarze Schildmütze und eine Sonnenbrille. 

Ein weiterer gleich gelagerter Fall an diesem Morgen gegen 11.30 Uhr wurde in Rauenberg bekannt. Auch dort gab sich ein angeblicher Dachdecker als Mitarbeiter eines örtlichen Betriebs aus und gab gegenüber einer betagten Hausbewohnerin in der Frühmesserstraße an, er wolle auf dem Dach etwas nachschauen. Nachdem die Frau den vermeintlichen Handwerker einließ, verständigte sie aber eine Nachbarin. Als diese dort erschien, verließ der Mann unter einem Vorwand eilig das Haus. 

 Weitere Zeugen, die verdächtige Personen oder auch ein verdächtiges Fahrzeug bemerkt haben, werden  gebeten, sich unter Telefon 06224/17490 beim Polizeiposten Leimen oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. 

Für Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen: die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. 

Daher sollten Sie zum Schutz vor Trickdieben folgende Ratschläge beherzigen.  

   - Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung! 

   - Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder  

     mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer  

     Türsprechanlage Gebrauch. 

   - Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer  

     Sperrbügel oder Sicherheitskette an. 

   - Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, 

     wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie  

     die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine  

     Vertrauensperson anwesend ist. 

   - Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst  

     bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt  

     worden sind. 

   - Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch  

     energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.

   - Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und  

     Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden  

     Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und  

     übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer

Heidelberg-Handschuhsheim: Mann brüllt herum und schubst Passanten, Geschädigte gesucht!

Am Dienstag gegen 14.15 Uhr machten Zeugen die Polizei auf einen 51-jährigen Mann aufmerksam, der zuvor in der Berliner Straße laut rumgeschrien und auch Passanten 
geschubst hätte. An der Haltestelle Feuerwehr habe der Mann auch eine Frau gestoßen, die daraufhin fast vom Fahrrad gefallen wäre. Die Frau wäre in Begleitung eines Kindes gewesen.

Das Polizeirevier Heidelberg-Nord sucht nun nach der bislang unbekannten Frau, diese möge sich bitte unter der Telefonnummer 06221 45690 melden.

 

Heidelberg-Kirchheim: Brand in Ankunftszentrum - Keine Verletzten

 

Am Dienstagabend kam es in einem unbewohnten Gebäude auf dem Areal der Patrick-Henry-Village zu einem Brand, bei dem ein Sachschaden von 50.000 EUR entstand. Gegen 20:30 Uhr wurden Mitarbeiter auf eine starke Rauchentwicklung aus dem Fenster eines Apartments auf das Feuer aufmerksam und verständigen Feuerwehr und Polizei. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg löschte den Brand und begab sich mit den Beamten auf Spurensuche. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit an. Ein fremdenfeindliches Motiv wird, als Ursache für das Feuer in dem nicht öffentlich zugänglichen Gelände, aber ausgeschlossen. 

 

Heidelberg-Wieblingen: Unfall mit zwei Leichtverletzten

Am Mittwoch gegen 06.25 Uhr befuhr ein 60-jähriger Mann mit seinem Ford Transit die Landesstraße 637 in Wieblingen in Richtung Bergheim.

An der Einmündung zum Grenzhöfer Weg bog er nach derzeitigem Ermittlungsstand nach links in den Grenzhöfer Weg ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Audi einer 42-Jährigen, die die Landesstraße 637 in Richtung Edingen befuhr.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall total beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt, die 42-jährige Audifahrerin kam mit einem Krankenwagen in ein nahegelegenes Krankenhaus, konnte dieses aber bereits wieder verlassen.

.

Walldorf: Schwerer Verkehrsunfall nach Rotlichtverstoß

Drei Verletzte - zwei davon schwer - und 35.000 EUR Sachschaden, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 291 
ereignete. Ein 77-Jähriger fuhr demnach um kurz nach 8 Uhr mit seinem Ford auf der Bundesstraße 291 von Walldorf kommend in Richtung Hockenheim, wobei er die rote Ampel an der Einmündung zur BAB 5 missachtete und in den Kreuzungsbereich einfuhr. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem 50-jährigen Volvo-Fahrer, der von der Autobahn kommend nach links in Richtung Walldorf abbog. Beide Fahrzeuge wurden beim Unfall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der 
Unfallverursacher, sowie seine 70-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Der Volvo-Fahrer, der ebenfalls verletzt wurde, konnte das Krankenhaus nach Behandlung noch am selben Tag verlassen. Das Verkehrskommissariat Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Walldorf/ Rhein-Neckar-Kreis: Unfall zwischen Pkw und Motorrad, Motorradfahrerin leicht verletzt

Am Mittwoch kurz vor 09 Uhr befuhr ein 28-jähriger Mann mit seinem Audi die Bundestraße 291 in Richtung BAB Anschlussstelle Walldorf/Wiesloch. Kurz nach der Kreuzung der Bundesstraße 291/ Schwetzinger Straße bildete sich ein Rückstau, weshalb er sein Fahrzeug verbotswidrig wendete und hierbei nicht auf den rückwärtigen Verkehr achtete.

Beim Wenden stieß der Audi mit dem Motorrad einer 51-Jährigen zusammen, die verbotswidrig an der Fahrzeugkolone in Richtung Anschlussstelle Walldorf/Wiesloch vorbeifuhr.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand überfuhren beide Unfallbeteiligten die durchgezogene Linie, die an der Örtlichkeit als Fahrstreifenbegrenzung angebracht ist.

Die BMW-Fahrerin wurde bei dem Unfall und dem darauf folgendem Sturz leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus ärztlich versorgt werden.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro, beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrerin nach Unfall verletzt 

Am Dienstagmittag kam es in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle "Stahlbad" zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad. 

Gegen 13:00 Uhr fuhr ein 74-Jähriger mit seinem BMW auf dem Multring in Richtung Multzentrum. Als er auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle in die Ahornstraße einbog, missachtete er die Vorfahrt einer entgegenkommenden 16-jährigen Leichtkraftradfahrerin, die auf dem Multring in Richtung Sepp-Herberger-Stadion unterwegs war. Daraufhin kam es im Kreuzungsbereich zu einer Kollision beider Fahrzeuge, bei der die Zweiradfahrerin verletzt wurde. 

Infolgedessen wurde die 16-Jährige per Rettungswagen ins Universitätsklinikum Mannheim gebracht, wo sie zunächst stationär aufgenommen wurde. 

Ihr Zweirad war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. 

Der Sachschaden beläuft sich auf mehr als 10.000 EUR.

Weinheim: Autofahrerin kracht gegen Laternenmast - 49-Jährige kam zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus, Auto total beschädigt

Möglicherweise aufgrund gesundheitlicher Probleme verlor am Dienstagmorgen kurz vor 9 Uhr eine Opel Astra-Fahrerin bei ihrer Fahrt in der Freiburger Straße das
Bewusstsein und krachte mit ihrem Wagen gegen einen Laternenmasten. Die 49-Jährige war dann aber wieder ansprechbar, wurde vor Ort erstversorgt und zur weiteren Abklärung in das Weinheimer Krankenhaus eingeliefert.

Ihr Auto wurde total beschädigt und musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die demolierte Laterne stürzte zudem auf einen Firmenzaun, so dass auch an diesem Schaden entstand.

Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf über 15.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim war wegen Schmorgeruchs aus dem Motorraum ebenfalls hinzugezogen werden.