Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 12.08.2019

Speyer: Sicherheitsabstand nicht eingehalten - Niederhorbach: Absperrgitter und Karussell beschädigt - Heuchelheim- Klingen: Personensuche mit Hubschrauber nach Verkehrsunfall - Heuchelheim-Klingen: Verkehrsunfallflucht im Weinberg - Landau: Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss - Landau: Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung - Ludwigshafen: In Keller eingebrochen - Ludwigshafen: Widerstand in Maudacher Straße - Ludwigshafen: Flucht von kurzer Dauer - Ludwigshafen: Unfallflucht auf B9 - Zeugen gesucht - Mannheim-Rheinau: Betrunkene Männer randalieren in der Relaisstraße, weitere Geschädigte gesucht - Mannheim: Fahrzeugbrand im Bereich der Johann-Schütte-Straße - Mannheim-Jungbusch: Handy gefunden und behalten - Zeugen gesucht - Mannheim-Almenhof: Fenster eines Kindergartens aufgebrochen - Mannheim-Feudenheim: Eine leichtverletzte Person und zwei abschleppreife Autos nach Unfall im Kreuzungsbereich - Mannheim-Schönau: Ermittlungen nach Fahrzeugbrand aufgenommen, hoher Sachschaden - Heidelberg: Badeunfall im Neckar - 32-Jähriger verstirbt im Krankenhaus - Heidelberg-Altstadt: Durstige Einbrecher - Zeugen gesucht - Heidelberg-Altstadt: 21-jährige Frau von zwei Unbekannten unsittlich berührt und geschlagen - Polizei sucht Zeugen - Heidelberg: VW Passat im Parkhaus beschädigt - Zeugen gesucht - Heidelberg-Wieblingen: Unbekannte gehen bei Einbruch in Pizzeria leer aus - Zeugen gesucht! - Heidelberg: Scheibe eingeschlagen - Wer hat Beobachtungen gemacht ? - Heidelberg: Ford Focus massiv beschädigt - Verursacher entfernt sich - Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Honda kontra Ford - fast 10.000 Euro Schaden - Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Frau sexuell belästigt - Zeugen gesucht - Lobbach/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Sturz schwer verletzt - Dossenheim: Kontrolle über Dienstfahrzeug verloren - fast 10.000 Euro Schaden - Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Polizeiliche Bilanz des Ketscher Backfischfests 2019, Zeugen gesucht nach exhibitionistischer Handlung - Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Hyundai Tucson erheblich beschädigt - Kommt Fahrer eines LKW als Verursacher in Frage? Zeugen gesucht! - Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Schmorbrand eines Stromverteilerkastens in einer Pension, hoher Sachschaden - Weinheim/Hemsbach/A5: Schwerer Verkehrsunfall, mehrere Lkws beteiligt; mehrere Verletzte; linke Fahrspur wieder freigegeben

Blaulicht

Speyer: Sicherheitsabstand nicht eingehalten

Weil sie offensichtlich den Sicherheitsabstand nicht einhielt, fuhr eine 24-jährige Speyerin mit ihrem Pkw auf den vor ihr verkehrsbedingt abbremsenden Pkw eines 60-jährigen aus Speyer auf. Durch den Aufprall wurde der 60-jährige Fahrzeuglenker sowie dessen 57-jährige Beifahrerin leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand zudem ein Sachschaden in Höhe von circa 9000 Euro. Das Auto der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Zeugenhinweise werden unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen genommen.  

Germersheim: Zu betrunken, um zu flüchten …

... war am Sonntagmittag gegen 13.30 Uhr ein 45-jähriger Verkehrsteilnehmer in Germersheim. Zeugen meldeten, dass der Mann torkelnd in sein Auto einstieg und davonfuhr. Als er einer Kontrolle unterzogen werden sollte, versuchte der 45-Jährige zu Fuß zu flüchten. Aufgrund der Alkoholisierung fiel er jedoch bereits nach wenigen Metern hin und wurde durch die Beamten gefesselt. Ein Atemalkoholtest war ebenfalls nicht möglich. Auf der Dienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Da er zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, wurde neben dem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr noch ein weiteres Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. 

Kuhardt: Zeugenaufruf nach Unfallflucht

Ein Sachschaden in Höhe von zirka 300 Euro verursachte am Samstagabend ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer an einem geparkten Auto. Der beschädigte weiße VW Golf parkte zwischen 18 und 23 Uhr Am Rheinberg. Da sich der Streifschaden an der rechten Seite des Heckstoßfängers befindet, könnte es sich beim Unfallverursacher um einen Fahrradfahrer handeln.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen. 

Niederhorbach: Absperrgitter und Karussell beschädigt

In der Nacht von 10./11.08.2019, zwischen 23:30 Uhr und 01:15 Uhr, wurde in der Hauptstraße, auf dem Festplatz der Weinkerwe, ein Absperrgitter umgeworfen. Hierbei wurde sowohl das Gitter, als auch das Kassenhäuschen am Karussell beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500.- Euro. Hinweise auf den bislang unbekannten Täter bittet die Polizeiinspektion Bad Bergzabern, unter 06343/93340 oder per Email unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.  

Heuchelheim- Klingen: Personensuche mit Hubschrauber nach Verkehrsunfall 

Durch einen Spaziergänger wurde im Wingert bei Heuchelheim-Klingen ein verlassenes, erheblich unfallbeschädigtes Fahrzeug aus dem Zulassungsbezirk Pirmasens gemeldet, welches kurz zuvor an dem Spaziergänger vorbeigefahren war. Der Fahrer war nicht mehr vor Ort.  

Aufgrund der Beschädigungen am Fahrzeug musste von erheblichen Verletzungen des Fahrers ausgegangen werden und es wurde eine Personensuche mittels Polizeihubschrauber und Personenspürhund eingeleitet. Im weiteren Verlauf der Suche konnte der 33 jährige Fahrer aus dem Landkreis Bad Dürkheim durch eine Funkstreife in einer Ferienwohnung in Heucheheim-Klingen festgestellt werden. Der Fahrer ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen 19.00 Uhr wurden die Suchmaßnahmen eingestellt. 

Heuchelheim-Klingen: Verkehrsunfallflucht im Weinberg

Am 11.8.2019, gegen 15.00 Uhr, wurde auf einem Feldweg zwischen Heuchelheim und Klingenmünster von  Zeugen ein verunfallter Pkw gemeldet. Dieser lag erheblich beschädigt im Weinberg. Bei Eintreffen der Polizeistreife waren am stark unfallbeschädigten Pkw keine Personen festzustellen. Der Unfalllage nach zu urteilen, mussten Insassen zumindest blutende Verletzungen davongetragen haben. Eine Nahbereichsfahndung verlief zunächst erfolglos. Die Suche mit einem Polizeihubschrauber und Personenspürhund war eingeleitet. Ermittlungen über den Fahrzeughalter führten dann zum 33-jährigen Pkw-Fahrer. Dieser hielt sich in Heuchelheim-Klingen auf und wies leicht, blutende Verletzungen auf. Zum Unfallhergang machte er keine Angaben. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Am Pkw entstand Totalschaden. Mehrere Weinbergszeilen wurden beschädigt. 

Landau: Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss

Bei einer Kontrolle eines 23-jährigen Pkw-Fahrers am frühen Montagmorgen in Landau wurden drogentypische, körperliche Merkmale festgestellt. Das Auffinden von Marihuana in geringen Mengen belegte den Verdacht. Die Folge war ein Drogenschnelltest, der positiv verlief, eine Blutentnahme, Sicherstellung von Führerschein und Fahrzeugschlüssel, sowie ein Ermittlungsverfahren. 

Landau: Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung

Einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss verursachte am frühen Sonntagmorgen ein 31-jähriger Pkw-Fahrer in der Dresdener Straße in Landau. Durch das Bedienen seines Mobiltelefons während der Fahrt kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Gartenzaun. Bei der Unfallaufnahme konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,48 Promille. Eine Blutentnahme, Sicherstellung des Führerscheines und Fahrzeugschlüssel, sowie ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung ist die Folge.   

Hagenbach : Trunkenheit im Verkehr

Am Sonntag, dem 11.08.2019, um 01.20 Uhr, wurde in der Habsburger Allee ein 54-jähriger Autofahrer kontrolliert, der unter Alkoholeinfluss stand. Mit einem Promillepegel von 1,12 Promille hatte er einen über den Durst getrunken und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sicher- gestellt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Hagenbach: Auffahrunfall mit einer leicht Verletzten

Eine 45-jährige Autofahrerin hatte am Sonntag, dem 11.08.2019, um 12.00 Uhr, verkehrsbedingt an der Einmündung der Habsburger Straße in die L 540 (Friedenstraße). Eine ihr nachfolgende, 53-jährige Autofahrerin stieß vermutlich wegen zu geringen Sicherheitsabstands gegen das abbremsende Fahrzeug. Beim Aufprall auf das vorausfahrende Fahrzeug, wurde dessen Fahrerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2500 Euro.

Ludwigshafen: In Keller eingebrochen

In der Bürgermeister-Grünzweig-Straße gelang es Unbekannten in ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses einzubrechen. Sie erbeuteten im Zeitraum vom 10.08.2019, 22 Uhr und dem 11.08.2019, 19:30 Uhr diverse Lebensmittel sowie einen Tretroller. Eine genaue Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Widerstand in Maudacher Straße

Nachdem am 11.08.2019 gegen 05:30 Uhr Polizeibeamte eine wechselseitige Körperverletzung in einer Gaststätte in der Maudacher Straße (Gartenstadt) aufgenommen hatten, kam es zu einer Widerstandhandlung eines unbeteiligten 26-Jährigen. Er hatte die Beamten immer wieder verbal angegangen und sie schließlich beleidigt. Aus diesem Grunde sollte er einer Personenkontrolle unterzogen werden. Da er die Herausgabe seines Ausweises verweigerte, wurde ihm die Durchsuchung seiner Person angekündigt. Gegen diese setzte sich der 26-Jährige massiv zu Wehr, indem er die Beamten gezielt schlug und trat. Er wurde daraufhin zu Boden gebracht, gefesselt und zur Dienststelle mitgenommen. Nach der Entnahme einer Blutprobe konnte er wieder gehen.

Durch die Widerstandshandlung wurden der 26-Jährige sowie die Beamten leicht verletzt. Die Polizisten waren weiterhin dienstfähig.

Ludwigshafen: Flucht von kurzer Dauer

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bedankt sich bei dem Fahrer eines Kleinwagens, welcher am Samstagabend mit seiner Beifahrerin die B37 in Fahrtrichtung Mannheim befuhr.

Gegen 22:20 Uhr kam es im Bereich der Auffahrt zur Konrad-Adenauer-Brücke zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 23-Jährigen Mannes aus Dannstadt-Schauernheim. Beim Eintreffen der Polizei flüchteten die drei Tatbeteiligten bereits über die Brücke Richtung Mannheim. Da aus taktischen Gründen der Streifenwagen zurückgelassen werden musste, stieg ein Polizeibeamter kurzerhand in das vorbeifahrende Auto des couragierten Verkehrsteilnehmers zu und verfolgte einen der flüchtigen Personen bis nach Mannheim. Alle drei Tatbeteiligten konnten festgenommen werden.

Ludwigshafen: Unfallflucht auf B9 - Zeugen gesucht

Bereits letzten Freitagmorgen, 09.08.2019, gegen 9:25 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 9 von Frankenthal kommend in Richtung Worms zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Ein unbekannter LKW-Fahrer wechselte zu diesem Zeitpunkt vom rechten Fahrstreifen die Spur und fuhr dabei gegen ein Auto. Dieses war neben dem LKW gefahren. Obwohl der Autofahrer hupte, entfernte sich der LKW-Fahrer unerlaubt von der Unfallörtlichkeit.

Durch den Zusammenstoß wurde die rechte Fahrzeugseite des PKW zerkratzt und der Außenspiegel beschädigt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Mannheim-Rheinau: Betrunkene Männer randalieren in der Relaisstraße, weitere Geschädigte gesucht

Am Sonntag gegen 08.45 Uhr meldeten sich mehrere Anrufer bei der Polizei, dass in Höhe der Relaisstraße 41 zwei Männer randalieren würden. Diese würden auf geparkte Fahrzeuge einschlagen und gegen diese Treten. 

Beim Eintreffen einer Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Neckar konnten diese zwei Tatverdächtige im Alter von 23 und 28 Jahren vorläufig festnehmen. Der 23-jährige warf beim Eintreffen der Funkwagenbesatzung zudem Aluminiumplomben weg, in welchen sich 4,5 Gramm Haschisch und 1,5 Gramm Marihuana befanden. Aufgrund der Aggressivität der Männer wurden diese gefesselt und zum Polizeirevier Mannheim-Neckarau gefahren. 

Ein dort durchgeführter Alkoholtest ergab bei beiden Personen einen Wert von über zwei Promille. In der Dienststelle beleidigte der 23-Jährige einen Polizeibeamten.

Bei einer Nachschau konnte ein beschädigter Pkw festgestellt werden, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden die Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Neckarau konnten nicht ausschließen, dass weitere Fahrzeuge beschädigt wurden und suchen daher weitere Geschädigte, die in Tatortnähe ihr Fahrzeug geparkt hatte und nun Beschädigungen feststellen mussten. Diese werden gebeten, sich unter 0621 833970 zu melden. 

Mannheim: Fahrzeugbrand im Bereich der Johann-Schütte-Straße

Am Sonntagabend gegen 23.05 Uhr wurde durch mehrere Anwohner über Notruf gemeldet, dass im Bereich der Johann-Schütte-Straße ein Fahrzeug brennen würde. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnten sie einen BMW X6 feststellen, welcher im Heckbereich brannte. Das Feuer entwickelte sich schnell zu einem Vollbrand des BMW und griff schließlich noch auf einen daneben stehenden Opel über. Weitere auf dem Parkplatz in der Nähe stehende Fahrzeuge konnten rechtzeitig weg gefahren werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 45.000 EUR. Verletzt wurde niemand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einem technischen Defekt auszugehen. Die Ermittlungen wurden durch das Polizeirevier Sandhofen aufgenommen.

Mannheim-Jungbusch: Handy gefunden und behalten - Zeugen gesucht

Ein 59-jähriger Mann hat am frühen Sonntagmorgen ein im Stadtteil Jungbusch aufgefundenes Handy unterschlagen. Eine 26-jährige Frau hatte am frühen Sonntagmorgen im Bereich der Hafenstraße/Jungbuschstraße ihr Mobiltelefon im Wert von rund 1.000 Euro verloren. Nach erfolgloser Suche konnte sie mittels der Ortungsapp ihr Handy im Bereich Hafenstraße/Jungbuschstraße lokalisieren. Wenig später befand sich das Mobiltelefon im Bereich der Untermühlaustraße.

Im Rahmen der Fahndung konnte festgestellt werden, dass sich das Gerät in einem in Richtung Sandhofen fahrenden Fiat befinden muss.

Das Fahrzeug wurde gestoppt und der Fahrer auf das Handy angesprochen. Dieser gab an, das Gerät gefunden und an sich genommen zu haben. Das Gerät konnte eindeutig als das Mobiltelefon der Anzeigeerstatterin identifiziert werden.

Die Verliererin konnte ihr Gerät wieder in Empfang nehmen.

Gegen den Finder wird nun wegen Verdacht der Fundunterschlagung ermittelt.

Mannheim-Almenhof: Fenster eines Kindergartens aufgebrochen - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Samstagmorgen bis Sonntagmorgen versuchte ein bislang unbekannter Täter in einen Kindergarten in der Karl-Blind-Straße einzubrechen. Der Unbekannte flexte ein Gitter auf und öffnete anschließend auf noch unbekannte Art und Weise das dahinterliegende Fenster. Ob er in das Gebäude einstieg, ist derzeit jedoch noch unklar. Die Höhe des Sachschadens steht ebenfalls noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Feudenheim: Eine leichtverletzte Person und zwei abschleppreife Autos nach Unfall im Kreuzungsbereich

An der Kreuzung Wallstadter Straße/Theodor-Storm-Straße ereignete sich am Sonntag, gegen 9:45 Uhr, ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.

Ein 73-jähriger VW-Fahrer nahm an der Kreuzung einem von links kommenden 38-jährigen BMW-Fahrer die Vorfahrt, woraufhin beide im Kreuzungsbereich zusammenstießen. Durch die Kollision zog sich der BMW-Fahrer leichte Verletzungen zu und musste nach einer Versorgung vor Ort in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. 

Mannheim-Schönau: Ermittlungen nach Fahrzeugbrand aufgenommen, hoher Sachschaden, Zeugen gesucht!

Am Sonntag kurz nach 23 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr verständigt, da ein Auto auf einem Parkplatz in der Johann-Schütte-Straße in Höhe der Hausnummer 45 brennen würde. Vor Ort brannte ein BMW X6.

Die Funkwagenbesatzung ermittelte die Halter nahestehender Fahrzeuge, die verständigt wurden und ihr Fahrzeuge wegfuhren. Bevor der Brand gelöscht werden konnte, griff das Feuer auf einen Opel über. 

Es entstand ein Sachschaden von 45.000 Euro.

Die Ermittlungen, u.a. zur Brandursache übernahm das Kriminalkommissariat Mannheim. 

Zeugen des Brandes und oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen in der Sache gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 174 4444 zu melden.

 Heidelberg: Badeunfall im Neckar - 32-Jähriger verstirbt im Krankenhaus

 Ein 32-jähriger Mann verstarb am Sonntagabend nach einem tragischen Badeunfall im Neckar in Heidelberg. Polizei und Rettungskräfte wurden gegen 18.39 Uhr verständigt, nachdem der Mann, der im Bereich der Neckarwiese ins Wasser gestiegen war, nicht mehr auftauchte. Im Rahmen umfangreicher Suchmaßnahmen unter Hinzuziehung von Wasserschutzpolizei, Feuerwehr, DLRG und Rettungshunden konnte er durch einen Taucher der Feuerwehr Heidelberg nur noch leblos geborgen werden. Der 32-Jährige wurde unter laufenden Reanimationsmaßnahmen in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort erlag er später seinen Verletzungen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Pressemitteilung Nr. 2

Mangelnde Schwimmkenntnisse und ein hoher Alkoholisierungsgrad dürften die wesentlichen Faktoren gewesen sein, die dazu geführt haben, dass der 32-jährige Mann aus Ludwigshafen am frühen Sonntagabend im Neckar ertrank.

Ein Taucher hatte den leblosen mann geborgen. Trotz Reanimationsmaßnahmen verstarb der Iraker am späten Sonntagabend in einer Klinik.

Der 32-Jährige hatte sich mit Freunden auf der Neckarwiese aufgehalten und sich gegen 18.40 Uhr zum Schwimmen ins Wasser begeben.

 Heidelberg-Altstadt: Durstige Einbrecher - Zeugen gesucht

Mehrere Kisten Prosecco erbeuteten unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine studentische Einrichtung in der Heidelberger Altstadt. Ein Zeuge konnte kurz vor 20 Uhr drei Männer beobachten, die über mehrere Zäune stiegen und sich u durch den Garten in den Hinterhof begaben. Er rief ihnen noch zu, das Grundstück zu verlassen. Kurz darauf konnte er ein lautes Geräusch vernehmen und drei Männer davonrennen sehen, die mehrere Prosecco-Kisten und dem Arm trugen. 

Nach derzeitigem Erkenntnisstand brachen die Einbrecher die Eingangstür der Studentenunterkunft gewaltsam auf und entwendeten aus dem Gebäudeinneren drei Kisten mit Prosecco. Anschließend flüchteten sie in Richtung Kornmarkt.

Die drei männlichen Täter werden wie folgt beschrieben:

Ca. 20 bis 25 Jahre alt   - Ca. 180 cm groß   - Deutsches Erscheinungsbild   - Ein Täter trug ein blaues Poloshirt und blaue Jeans   - Ein weiterer Täter war mit einer kurzen roten Hose bekleidet und hatte einen Kinnbart   - Der dritte Täter konnte nicht näher beschrieben werden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Heidelberg-Altstadt: 21-jährige Frau von zwei Unbekannten unsittlich berührt und geschlagen - Polizei sucht Zeugen

Eine 21-jährige Frau wurde am frühen Samstagmorgen von zwei unbekannten Männern unsittlich berührt und geschlagen. Gegen vier Uhr wurde die junge Frau von einem unbekannten Mann in eindeutig sexueller Absicht angesprochen. Nachdem diese ablehnte, fasst ihr der Mann an das Gesäß und die Brüste. Der Mann war in Begleitung einer weiteren männlichen Person. Als die Frau das Lokal in der Hauptstraße verließ, wurde sie von den beiden Männern abgepasst. Einer der Männer packte sie daraufhin am Arm, während ihr der andere Mann mit der Faust ins Gesicht schlug und ihr zu verstehen gab, dass er ein Nein von einer Frau nicht akzeptiere.

Die beiden männlichen Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

Anfang 20   - Ca. 175 cm groß   - Breite, athletische Figur   - Osteuropäisches Erscheinungsbild   - Breites Gesicht und platte Nase   - Kurze, blonde und wellige Haare   - Heller Dreitagebart   - Sprach englisch mit russischem Akzent   - Trug ein dunkelgraues T-Shirt

Täter 2: 

Ca. 175 cm groß   - Dünne Statur   - Schwarze, lockige Haare   - Schwarzes T-Shirt

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zu den beiden Männern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden. 

Heidelberg: VW Passat im Parkhaus beschädigt - Zeugen gesucht

Einen im Parkhaus, Ebene 2 in der Sandgasse abgestellten VW Passat beschädigte am Samstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 12.30 und 23 Uhr und hat nun einen Schaden von 2.0000 Euro zu regeln.

Der Verursacher, der sich nicht um die Angelegenheit kümmerte und flüchtete, rammte den VW möglicherweise bei seinem Einparkmanöver.

Zeugen, die evtl. auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden.  

Heidelberg-Wieblingen: Unbekannte gehen bei Einbruch in Pizzeria leer aus - Zeugen gesucht! 

Am frühen Sonntag, zwischen 2 Uhr und 9 Uhr, kam es in der Ludwig-Guttmann-Straße zu einem Einbruch in eine Pizzeria. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter verschafften sich über die Terrasse Zugang zum Gebäude und schlugen eines der Fenster ein. Über dieses gelangten sie in die Räumlichkeiten der Pizzeria, wo sie im Thekenbereich Schränke und Schubladen durchsuchten. Fündig wurden sie hierbei jedoch nicht, sodass sie im Anschluss ohne Beute die Flucht ergriffen. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.  

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 oder beim Polizeiposten Heidelberg-Wieblingen unter Tel.: 06221/830740 zu melden. 

Heidelberg: Scheibe eingeschlagen - Wer hat Beobachtungen gemacht ?

Die Schaufensterscheibe eines Geschäfts in der Kurfürsten-Passage schlug in der Nacht zum Sonntag ein bislang unbekannter Täter ein. Durch die Öffnung war es möglich, zum Rezeptionspult zu greifen. Ob Gegenstände darauf bzw. Inhalte dieser Gegenstände entwendet wurden, ist bislang noch nicht bekannt. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. Zur Sicherung der defekten Scheibe wurde die Berufsfeuerwehr Heidelberg beauftragt. Als Einbruchszeit dürfte 3 Uhr bis 8.30 Uhr am Sonntagmorgen in Frage kommen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, zu melden.  

Heidelberg: Ford Focus massiv beschädigt - Verursacher entfernt sich 

Einen auf dem Parkplatz des Märchenparadieses im Königstuhlweg abgestellten Ford Focus beschädigte am Sonntag ein bislang unbekannter Autofahrer, richtete Sachschaden von rund 6.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Der Geschädigte parkte seinen Wagen gegen 17 Uhr und musste bei seiner Rückkehr - etwa zwei Stunden später - die Beschädigungen feststellen. Aufgrund des Schadensbildes kommt als Verursacherfahrzeug ein größeres Fahrzeug, evtl. SUV in Frage. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte ermitteln nun wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 06221/99-1700 sachdienliche Zeugenhinweise entgegen. 

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Honda kontra Ford - fast 10.000 Euro Schaden

Ein 27-jähriger Honda-Fahrer war am Sonntag kurz nach 16 Uhr in der Langenzeller Straße unterwegs und fuhr vermutlich infolge Unachtsamkeit auf den in den Siedlerweg abbiegenden Ford eines Eberbachers auf. Der Motorradfahrer stürzte und zog sich dabei Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle war eine Einweisung via Rettungswagen - ein Transport mit dem ebenfalls vor Ort befindlichen Rettungshubschrauber war nicht notwendig - in ein Heidelberger Krankenhaus erforderlich. Die Honda war nicht mehr fahrbereit und wurde vorübergehend auf dem Areal eines Anwesens in der Langenzeller Straße abgestellt. An Motorrad und Auto entstand ein Gesamtschaden von fast 10.000 Euro.  

Neckarbischofsheim/Rhein-Neckar-Kreis: 7.000 Euro Schaden bei Unfall 

Im Einmündungsbereich von-Hindenburg-Straße/Flinsbacher Straße kam es am Sonntagabend zu einem Verkehrsunfall, der Schaden von 7.000 Euro forderte. Verursacht hatte die Kollision ein 31-jähriger Fiat Ducato-Fahrer, der einer ordnungsgemäß fahrenden Peugeot-Fahrerin die Vorfahrt nicht eingeräumt hatte. Verletzt wurde glücklicherweise keiner der Beteiligten; die Autos waren zudem noch fahrbereit. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen. 

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Frau sexuell belästigt - Zeugen gesucht

Am Sonntagabend wurde eine Spaziergängerin von einem bislang unbekannten Täter sexuell belästigt - die Kriminaldirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die 18-Jährige ging gegen 18:45 Uhr auf dem Maximilian-Kolbe-Weg spazieren, als plötzlich ein unbekannter Fahrradfahrer an ihr vorbeifuhr und fest an ihre Brust griff. Als die junge Frau die Hand wegschlagen wollte, flüchtete der Mann auf seinem Fahrrad.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

zwischen 20 und 25 Jahren alt, 1,70- 1,75 m groß, schlank, dunklerer Teint, schwarze Haare, trug eine schwarze Basecap und ein grünes T-Shirt mit hellem Streifen am Ärmelrand, eine lange schwarze Jogginghose, schwarze Schlappen, hatte einen schwarzen Rucksack auf dem Rücken. Der Mann war auf einem Fahrrad mit großer Leuchte unterwegs. 

Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Beamten der Kriminalpolizei zu wenden. 

Lobbach/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer bei Sturz schwer verletzt

Bei seiner Fahrt im Sportplatzweg in Richtung Klosterstraße kam am Sonntagvormittag ein 55-jähriger Suzuki-Fahrer aus bislang nicht bekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, touchierte mit dem Vorderrad einen Sandstein und stürzte. Dabei zog sich der aus dem Mosbacher Raum stammende Mann schwere Verletzungen zu, die nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle in einem Heidelberger Krankenhaus weiterversorgt werden mussten. Um den Abtransport des nicht mehr fahrbereiten Motorrads, Schaden entstand in Höhe von über 2.000 Euro, kümmerte sich die Ehefrau. Die Freiwillige Feuerwehr Lobbach-Lobenfeld rückte mit 9 Mann aus und säuberte die mit Betriebsstoffen verunreinigte Fahrbahn.

Dossenheim: Kontrolle über Dienstfahrzeug verloren - fast 10.000 Euro Schaden

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Auf Einsatzfahrt befand sich am Sonntagabend ein 26-jähriger Angehöriger des DLRG, als er am Ortseingang Dossenheim (B 3/K 4242) offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über den Mercedes verlor.

Das Auto kollidierte mit einem Laternenmasten und kam an der am Straßenrand befindlichen Leitplanke zum Stehen. Die Insassen überstanden den Unfall zum Glück ohne Verletzungen. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf fast 10.000 Euro. Eine Meldung an die Gemeinde Dossenheim erfolgt.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer touchiert 3er BMW und flüchtet - Zeugen gesucht!

Am Samstag touchierte ein bislang unbekannter Autofahrer einen 3er BMW, der in der Schillerstraße, an der Einmündung zur Bahnhofstraße, geparkt war. Der geschädigte Fahrzeughalter stellte sein Auto gegen 16 Uhr an der Örtlichkeit ab und musste bei seiner Rückkehr gegen 19 Uhr Schäden im Bereich der vorderen Stoßstange und am linken Scheinwerfer feststellen. An dem Auto konnten weiße Lackspuren gesichert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 zu melden.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Polizeiliche Bilanz des Ketscher Backfischfests 2019, Zeugen gesucht nach exhibitionistischer Handlung!

In der Zeit von Freitag, 02. August bis Sonntag, 11. August 2019 fand das diesjährige Backfischfest Im Bruch statt. 

Der Leiter des Polizeipostens Ketsch und Gesamteinsatzleiter des Backfischfestes, Herr Polizeihauptkommissar Udo Samland und die eingesetzten Polizeibeamten mussten weniger Straftaten als in den Jahren zuvor aufnehmen.

So kam es während der Festwoche zu insgesamt 10 Körperverletzungsdelikten, davon zwei gefährliche Körperverletzungen.

So versetzte u.a. am vergangen Sonntag gegen 00.40 Uhr im Festzelt ein bislang unbekannter Täter einem 20-Jährigen einen Kopfstoß, als dieser schunkelnd auf einer Bierbank stand. 

Des Weiteren wurden ein Fahrrad und ein Roller entwendet. Ein verlorengegangenes Handy wurde unterschlagen. Zudem wurden sechs Anzeigen wegen Urinierens in der Öffentlichkeit, eine Anzeige wegen Nichtbefolgen eines Platzverweises und eine Anzeige wegen falscher Personalienangaben vorlegt.

Zudem kam es zu diversen Streitigkeiten zwischen Personen, die von der Polizei geschlichtet werden mussten.

Besonders schwere Folgen verursachten Vandalen, die ein Verkehrsschild Im Bruch umwarfen und so den Sturz eines 16-jährigen Radfahrers verursachten, der hierbei schwer verletzt wurde (vgl. PM vom 05.08.19, 11.50 Uhr).

Zu Guter Letzt wurde ein 26-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen, der am letzten Samstag gegen 23.30 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Festzelt, gegenüber den Tennisplätzen sich zwei Frauen unsittlich zeigte. Der Mann zeigte sich mit freigelegtem Penis und spielte vor den Frauen daran herum.

In diesem Fall sucht die Kriminalpolizei Zeugen und oder weitere Geschädigte, die den Mann wahrgenommen haben. Diese mögen sich unter 0621 174 4444 bei der Kriminalpolizei melden. 

Reilingen/Rhein-Neckar-Kreis: Hyundai Tucson erheblich beschädigt - Kommt Fahrer eines LKW als Verursacher in Frage? Zeugen gesucht!

In der Hauptstraße, in Höhe der Brunnengasse, wurde am Sonntag, zwischen 4 Uhr und 9:30 Uhr, ein schwarzer Hyundai Tucson beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hatte den ordnungsgemäß geparkten PKW touchiert und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt. Der Hyundai wurde im Bereich des hinteren sowie vorderen Radkastens der Fahrerseite und an der Fahrertür erheblich beschädigt, sodass der Fahrzeughalter einen Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro zu regulieren hat. 

Aufgrund des Schadensbildes gehen die Ermittler davon aus, das der Verursacher ein Land- oder Forstwirtschaftliches Fahrzeug bzw. einen LKW gefahren haben muss.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Eindeutig zu tief ins Glas geschaut...

Am Samstagnachmittag setzte ein Zeuge die Polizei darüber in Kenntnis, dass der Fahrer einer Sattelzugmaschine in der Josef-Reiert-Straße einen Unfall gebaut und sich danach unerlaubt von der Unfallstelle - Richtung A 5 - entfernt hätte. Kurze Zeit später konnte durch eine Streifenwagenbesatzung des Autobahnpolizeireviers Walldorf der Sattelzug gesichtet und auch gestoppt werden. Bereits beim Erstkontakt schlug den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Zum Kontrollzeitpunkt stand der 42-jährige Fahrer mit 2,66 Promille deutlichst unter Alkoholeinwirkung. Von "seinem Crash", einen BMW touchiert zu haben, wusste der aus der Ukraine stammende Mann allerdings nichts. Seinen Rausch konnte er auf der Wache auskurieren. Insgesamt entstand Schaden von über 5.000 Euro.  

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter versucht Kleinkraftrad zu entwenden - Polizei sucht Zeugen

Wie erst jetzt zur Anzeige gebracht wurde, versuchte ein unbekannter Täter am Dienstag, 06. August in Walldorf ein Kleinkraftrad zu entwenden. Der Unbekannte versuchte das in der Bahnhofstraße abgestellte Kraftrad zu entwenden, indem er zunächst die Lenkradsperre gewaltsam überwand. Dabei wurde er von einer Zeugin beobachtet. Als er bemerkte, dass er beobachtet wurde, ließ der von der weiteren Tatausführung ab und flüchtete. 

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

Ca. 183 cm groß   - Kurze schwarze Haare   - Bart   - Dünn   - Mitteleuropäisches Erscheinungsbild 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06202/5709-0 zu melden.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Autos nach Crash nicht mehr fahrbereit

Bereits am Samstagvormittag kam es auf der B 45 zu einem Verkehrsunfall, der einen Leichtverletzten, Schaden von 7.000 Euro sowie zwei nicht mehr fahrbereite Autos zur Folge hatte. Eine Citroen-Fahrerin fuhr vom Tankstellengelände auf die Bundesstraße in Richtung Sinsheim ein, achtete dabei jedoch nicht auf den ordnungsgemäß in Richtung Neckargemünd fahrenden Opel. Es kam zum Zusammenstoß, wobei beide Autos so stark beschädigt wurden, dass sie von Abschleppunternehmen abtransportiert werden mussten. 

Ein im Opel befindliches Kind zog sich Verletzungen zu, die nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle eine stationäre Aufnahme in einem Heidelberger Krankenhaus erforderlich machten. Die aus dem Stuttgarter Raum stammende Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen. 

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Schmorbrand eines Stromverteilerkastens in einer Pension, hoher Sachschaden

Am Montag kurz nach 09 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung in die Wieslocher Straße 36 gerufen. 

Vor Ort wurde schwarzer Rauch festgestellt, der aus sämtlichen Kellerfenster der Pension quoll.  Personen befanden sich nicht im Gebäude.

Ein Schmorbrand des Hauptverteilerstromkastens im Keller des Anwesens war der Grund der Rauchentwicklung. Dieser konnte von der Feuerwehr lokalisiert und um 10 Uhr gelöscht werden. Ein offenes Feuer war nicht entstanden.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 100.000 Euro.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr war vor Ort, drei Funkwagenbesatzungen sperrten den Bereich um den Einsatzort ab. Es kam zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Die weiteren Ermittlungen u.a. zur Brandursache übernahm der Polizeiposten Mühlhausen. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Überhol-/Ausweichmanöver auf der B 45 zwischen Hoffenheim und Zuzenhausen Polizei sucht dringend Zeugen

Dringend Zeugen suchen die Beamten des Polizeireviers Sinsheim zu einem Vorfall, der sich am Sonntagabend kurz vor 22 Uhr auf der B 45 zugetragen hat.

Drei Autofahrer, u.a. der Fahrer eines weißen Kia, waren von Hoffenheim in Richtung Zuzenhausen unterwegs, als der Letzte zum Überholen der beiden vor ihm fahrenden Autos ansetzte. Urplötzlich scherte der Kia-Fahrer ebenfalls nach links aus, so dass der Fahrer ein Ausweichmanöver starten musste, um eine Kollision zu verhindern.

Dabei touchierte er eine Leitplanke und stoppte wie auch der Kia-Fahrer am Ortseingang Zuzenhausen die Fahrt. 

Es kam zu einem kurzen Dialog, unmittelbar darauf fuhr der ca. 30 - 40 Jahre alte Mann mit seinem Kia davon. Er hatte schwarze Haare, eine auffällig leise Stimme und war südländischen Typs. 

Das Kennzeichen liegt der Polizei zwar vor, jedoch konnte weder Fahrzeug noch Halter am späten Sonntagabend ausfindig bzw. angetroffen werden. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen noch an.

Der dritte beteiligte Autofahrer oder aber sonstige Zeugen des Geschehens werden dringend gebeten, sich mit den Beamten des Polizeireviers Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen. 

Weinheim/Hemsbach/A5: Schwerer Verkehrsunfall, mehrere Lkws beteiligt; mehrere Verletzte; Autobahn in beide Richtungen gesperrt; Pressemitteilung Nr. 1

Wegen eines schweren Lkw-Unfalls ist die A5 derzeit zwischen dem Weinheimer Kreuz und der Anschlussstelle Hemsbach in beide Richtungen voll gesperrt.

Nach dem momentanen Kenntnisstand kollidierten kurz nach 11 Uhr mehrere Lkws miteinander. 

Mindestens eine Person wurde eingeklemmt, mehrere verletzt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. 

Der Verkehr ist ab dem Kreuz Weinheim in Richtung Frankfurt -die Auffahrt in Richtung Frankfurt von der B 38 und der A 659 auch gesperrt-  und an der Anschlussstelle Hemsbach in Richtung Heidelberg abgeleitet. 

Weinheim/Hemsbach/A5: Schwerer Verkehrsunfall; vier Lkws beteiligt; zwei schwerverletzte Lkw-Fahrer; A 5 in Richtung Frankfurt gesperrt; mehrere 100.000.- Euro Schaden; Pressemitteilung Nr. 2

 Bei dem schweren Lkw-Unfall auf der A5 zwischen dem Kreuz Weinheim und der Anschlussstelle Hemsbach wurden zwei Lkw-Fahrer schwer verletzt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren 100.000.- Euro. 

Kurz nach 11 Uhr war der 48-jährige Fahrer eines Autotransporters auf den stehenden Lkw eines 60-Jährigen an einem Stauende aufgefahren und hatte diesen auf zwei davor stehende Lkw aufgeschoben. Sowohl der 48-Jährige als auch der 60-Jährige wurden in ihren Führerhäusern eingeklemmt und schwer verletzt. 

Während der Fahrer des Autotransporters mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde, musste der 60-Jährige mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. 

Derzeit beginnen die Aufräumarbeiten. Der aufgestaute Verkehr wird zunächst in Richtung Frankfurt an der Unfallstelle bis zur nächsten Ausfahrt vorbeigeleitet. Ansonsten bleibt die A5 ab dem Weinheimer Kreuz wie vor gesperrt. Die Sperrung in Richtung Heidelberg ist aufgehoben. 

Der Stau war die Folge eines Verkehrsunfalls am frühen Montagmorgen auf der A5 bei Bensheim, der bis kurz vor das Weinheimer Kreuz zurückreichte.

 linke Fahrspur wieder freigegeben; Pressemitteilung Nr. 3

Nach dem schweren Lkw-Unfall auf der A 5 zwischen dem Kreuz Weinheim und der Anschlussstelle Hemsbach wurde zwischenzeitlich die linke Fahrspur geräumt und ist wieder freigegeben. Der Verkehr läuft an der Unfallstelle derzeit einspurig in Richtung Darmstadt. 

Derzeit wird noch die Fahrbahn gereinigt. Nach Abschluss der Reinigungsarbeiten wird in Kürze auch der rechte Fahrstreifen wieder freigegeben.