Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 12.04.2019

Speyer: Trickdiebstahl - Speyer: Ladendiebstahl Postplatz - Speyer: Jugendschutzkontrollen mit Betäubungsmittelfund - Speyer: Unfall beim Überqueren der Dudenhofer Straße - Germersheim:: Ente, Ente, Ente...Einsatz! - Bad Bergzabern: Vorfahrt missachtet - Edesheim: Gefahrenstelle durch totes Reh - Venningen: Ohne Führerschein abgelegt - Mannheim-Neckarstadt: Fußgänger angefahren / Zeugen gesucht - Mannheim-Innenstadt: PKW touchiert Sprinter und begeht Fahrerflucht - Mannheim-Gartenstadt: Zusammenstoß mit Linienbus - Heidelberg-Wieblingen: Mann klopft an Scheibe und spielt sich an Penis herum - Heidelberg: Fahrzeug beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht - Heidelberg: Auffahrunfall mit drei beteiligten Autos - zwei Leichtverletzte - Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall fordert zwei Verletzte und 25.000 Euro Sachschaden - Ilvesheim/ Rhein-Neckar-Kreis: 24-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung in Untersuchungshaft - Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 81-jährige Autofahrerin verwechselt Gas- und Bremspedal - Walldorf/BAB 5/BAB 6: Fahndungskontrollen im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft -

Blaulicht

Germersheim:: Ente, Ente, Ente...Einsatz!

Jockgrim: Entenfamilie löst schweren Unfall aus

Speyer: Trickdiebstahl

Eine 78jähriger Speyerer wurde heute Opfer eines Trickdiebstahls. Nachdem er in einer Postbankfiliale in der Innenstadt 1500EUR Bargeld abgehoben hatte, wurde er von einer ca. 50jährigen, dunkel gekleideten, deutschsprachigen Frau vor der Bankfiliale gefragt, ob er ihr Geld wechseln könne. Der Geschädigte öffnete daraufhin sein Portmonee und wechselte. Direkt danach bemerkte er das Fehlen der gerade abgehobenen drei 500EUR-Scheine und sah, wie die Frau wegrannte. Der Geschädigte rief Passanten noch zu, dass sie die Frau festhalten sollen. Da jedoch niemand schnell genug reagieren konnte, gelang der Täterin die Flucht.

Speyer: Ladendiebstahl Postplatz

Eine 16 und eine 15Jähriger betraten gemeinsam die Bekleidungsboutique "Kult" in der Postgalerie. Während der 15Jährige eine Verkäuferin in ein Gespräch verwickelte, begab sich der 16Jährige in die Umkleidekabine. Beim anschließenden Verlassen des Bekleidungsgeschäftes kam es zur Alarmauslösung. Als der 16Jährige deshalb von einer Verkäuferin aufgefordert wurde, seinen Pullover hochzuziehen, warf er dieser ein unter seinem Pullover verstecktes T-Shirt des Marktes (Wert 24,99 EUR) entgegen und flüchtete. Der 15Jährige, welcher sich noch im Geschäft aufhielt, wurde von Angestellten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Den eingesetzten Polizeibeamten gegenüber bestritt er, an der Tat beteiligt gewesen zu sein, nannte jedoch die Personalien seines geflüchteten Freundes.

Speyer: Jugendschutzkontrollen mit Betäubungsmittelfund

Im Rahmen von Jugendschutzkontrollen im Bereich Speyer-West, konnte eine Gruppe von 6 Jugendlichen in der Theodor-Heuss-Straße festgestellt werden. Direkt vor ihnen im Gras konnten die kontrollierenden Beamten eine Schachtel mit 6 Zigaretten und einem Tütchen Cannabis auffinden. Auf Vorhalt räumte ein 14Jähriger aus der Gruppe ein, dass ihm die Schachtel gehören würden. Angaben über die Herkunft des Cannabis wollte er nicht machen. Die Zigaretten wurden mit seinem Einverständnis vernichtet und das Cannabis sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet. Die Erziehungsberechtigten des Beschuldigten wurden über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Speyer: Unfall beim Überqueren der Dudenhofer Straße

Eine 29jährige Radfahrerin überquerte auf ihrem Fahrrad die Dudenhofer Straße im Bereich der Lichtzeichenanlage Dudenhofer Straße / Einmündung Theodor-Heuss-Straße. Die Ampelanlage war aufgrund eines Defekts zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet. Beim Überqueren übersah die Radfahrerin einen aus Richtung Dudenhofen kommenden Pkw Peugeot 206, sodass sie frontal von diesem erfasst wurde. Bei der Kollision mit der Motorhaube/Frontscheibe wurde die Radfahrerin leicht verletzt. Durch den Rettungsdienst wurde sie deshalb zur medizinischen Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. An Pkw und Fahrrad entstand Sachschaden iHv. ca. 1100EUR

Germersheim:: Ente, Ente, Ente...Einsatz!

Am frühen Freitagmorgen um 07:00 Uhr meldete ein besorgter Autofahrer eine am Boden festgefrorene Ente bei der Polizei in Germersheim. Besagte Ente, genauer gesagt handelte es sich um einen stattlichen Erpel, konnte tatsächlich neben der Joseph-Probst-Straße im Gras sitzend vorgefunden werden. Zwar war "Donald", wie ihn die Kollegen vor Ort kurzerhand tauften, nicht wirklich festgefroren, aber anscheinend verletzt. Da Donald außerdem jeglichen Fluchtinstinkt vermissen ließ, wurde eine Mitarbeiterin der Tierauffangstation Lustadt hinzugezogen. Die "Festnahme" gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht, da sich das kleine Kerlchen - vermeintlich spontan genesen - so gar nicht einfangen lassen wollte und vehement "Widerstand" leistete. Hierbei gab Donald auch wiederholt unflätiges Schnattern in Richtung der Beamten von sich.

Mit gemeinsamen Kräften gelang die Ingewahrsamnahme schließlich doch und das Federvieh konnte genauer betrachtet werden. Einer ersten Einschätzung zufolge hatte sich der Erpel zuvor wohl ein wenig verflogen und war dabei mit einem Hindernis zusammengestoßen. Auf den Schreck legte er erstmal eine Verschnaufpause im Gras ein. Zur Sicherheit darf Donald die nächste Zeit nun unter Aufsicht im Warmen verbringen, bevor er wieder in die Freiheit entlassen wird. Die Kollegen verzichteten übrigens auf eine strafrechtliche Verfolgung der in Frage stehenden Delikte. Ente gut... 

Jockgrim: Entenfamilie löst schweren Unfall aus

Am 12.04.2019 befuhren um 10:00 Uhr mehrere Verkehrsteilnehmer die B9 von Germersheim in Richtung Karlsruhe. Im Bereich der Anschlussstelle Kieswerk überquerte eine Entenfamilie die Fahrbahn, weshalb zwei noch unbekannte Verkehrsteilnehmer bis zum Stillstand abbremsten. Die nachfolgenden Fahrzeuge erkannten die Situation zu spät und mussten eine Gefahrenbremsung durchführen. Ein PKW Fahrer versuchte den stehenden Fahrzeugen nach rechts auszuweichen und kollidierte hierbei mit einem daneben fahrenden LKW.

Durch den Zusammenstoß wurde der VW Golf über die Fahrbahnen geschleudert und kollidierte mit einem weiteren PKW. Durch das Unfallgeschehen wurde der VW Golf Fahrer schwer verletzt. Für die Bergung der Fahrzeuge musste die B9 für die Dauer von einer Stunde voll gesperrt werden. Zeugen sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Wörth melden. Wir suchen in diesem Zusammenhang nach einem vermutlich schwarzen Audi A1.

Wörth: Geldbeutel entwendet

Am 11.04.2019 zwischen 10:30 Uhr und 11:00 Uhr entwendeten ein oder mehrere unbekannter Täter den Geldbeutel jeweils einer Dame im Lidl Einkaufsmarkt in der Straße Kühgrunddamm und in der Ottstraße. 

Wörth: Einbruch in Einfamilienhaus

Am 12.04.2019 drang ein unbekannter Täter in der Zeit von 01:30 - 02:15 Uhr in die Räumlichkeiten eines Anwesens an der Schaidter Mühle ein. Hier wurden mehrere Räume aufgesucht und Schränke durchwühlt. 

Bad Bergzabern: Vorfahrt missachtet

Am Donnerstag, 11.04.19, gegen 18:20 Uhr, kam es an der Kreuzung L545/K23, zu einem Verkehrsunfall. Ein 18-jähriger Pkw-Fahrer missachtete von der B 38 kommend, die Vorfahrt eines auf der L545 aus Richtung Steinfeld kommenden 40-jährigen Mercedesfahrers. Beim Zusammenstoß entstand an beiden Pkw ein Gesamtschaden in Höhe von 2500.- Euro. Verletzte gab es nicht.

Edesheim: Gefahrenstelle durch totes Reh

Wegen einem toten Reh, welches auf dem Mittelstreifen der A 65 bei der Anschlussstelle Edenkoben lag, gingen gestern Morgen vermehrt Notrufe bei der Polizei ein. Das Tier konnte durch die Streife von der Fahrbahn beseitigt und von der verständigten Autobahnmeisterei abgeholt werden. Vom Unfallverursacher ist nichts bekannt. Es kam zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen. 

Venningen: Ohne Führerschein abgelegt

Ein 39-jähriger Motorradfahrer aus dem Kreis wurde gestern Abend auf der L 542 bei Venningen vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit aus der Kurve getragen und kam zu Fall. Verletzt wurde er laut Augenzeugen nicht. Die Polizei wurde nach dem Unfallgeschehen in Kenntnis gesetzt. Überprüfungen ergaben, dass dem 39-Jährigen die Fahrerlaubnis entzogen worden ist. Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

Kandel: Einbruch in Stadthalle

Am 09.04.2019 kam es gegen 18:40 Uhr zu einem Einbruch in die Stadthalle Kandel. Die unbekannten Täter drangen gewaltsam in die Räumlichkeiten ein. Wertgegenstände wurden keine entwendet.

Ludwigshafen: 68-Jährige verhindert Taschendiebstahl

Am 10.04.2019 gegen 13.00 Uhr fuhr eine 68-Jährige mit ihrem Fahrrad auf der Wacholderstraße. Ihre Stofftasche, in der unter anderem auch ihr Geldbeutel drin war, hatte sie im Fahrradkorb deponiert. Als sie plötzlich ein Geräusch hinter sich hörte, drehte sie sich um und sah einen Mann, der ihre Tasche in der Hand hielt. Als sie daraufhin laut schrie, warf der Mann die Tasche auf den Boden und flüchtete. Der Unbekannte war zwischen 30 und 50 Jahre alt und etwa 1,70 - 1,75 m groß. Er hatte dunkle kurze Haare und einen Bart. Er trug eine verwaschene Jeans, ein T-Shirt sowie eine Basecap. Unterwegs war er mit einem alten Herrenrad, auf dessen Gepäckträger sich eine zusammengerollte graue Stofftasche befand. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Unfall in der Dürkheimer Straße

Am 11.04.2019 gegen 15:30 Uhr fuhr ein 48-Jähriger mit seinem Auto auf der Dürkheimer Straße in Richtung Maxdorf. Kurz vor der Überführung B 9 bremste er verkehrsbedingt ab. Daraufhin fuhr der hinter ihm fahrende 32-Jährige auf sein Auto auf. Der 48-Jährige wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. Beide Autos wurden abgeschleppt. In dieser Zeit wurde die Örtlichkeit bis etwa 17:05 Uhr abgesperrt.

Ludwigshafen: Fahrrad aus Keller gestohlen

In der Zeit zwischen etwa dem 01.04.2019 und dem 11.04.2019 brachen unbekannte Täter in einen Keller eines Mehrfamilienhauses in der Uhlandstraße ein und stahlen ein schwarzes Mountain Bike. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Ladendetektiv verletzt

Am 11.04.2019 gegen 16:10 Uhr steckten ein unbekannter Täter und eine unbekannte Täterin diverse Kosmetikartikel in einem Drogeriemarkt in der Bismarckstraße in ihre Umhängetasche und verließen den Kassenbereich, ohne zu bezahlen. Ein Ladendetektiv, der die beiden beobachtet hatte, sprach sie daraufhin an und hielt die Umhängetasche fest, die von dem unbekannten Täter getragen wurde. Daraufhin kam es zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der unbekannte Täter ein Fahrradschloss (massives Kettenschloss) aus der Tasche zog und den Ladendetektiv damit schlug. Nachdem der Ladendetektiv die Tasche trotzdem weiterhin festhielt und eine weitere Zeugin hinzukam, flüchteten die Beiden - der unbekannte Täter mit einem Fahrrad in Richtung Rathauscenter, die unbekannte Täterin zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Umhängetasche mit dem Diebesgut ließen sie zurück. Der unbekannte Täter war etwa 25 Jahre alt, circa 1,80 m groß und schlank. Er trug ein schwarzes T-Shirt, eine schwarze Jogginghose und rote Sportschuhe. Die unbekannte Täterin war ebenfalls etwa 25 Jahre alt und circa 1,70 m groß. Sie hatte dunkle lange Haare und trug einen weißen Pullover, eine dunkle Hose sowie schwarze Schuhe. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Handtasche vor Haustüre gestohlen

Am 11.04.2019 gegen 19:00 Uhr stellte eine 50-Jährige ihre Handtasche vor der Haustüre in der Dörrhorststraße auf dem Gehweg ab und ging noch einmal kurz ins Haus. Dies nutzte ein unbekannter Täter aus und stahl die Tasche. Die in der Tasche befindliche Geldbörse wurde in der Drachenfelsstraße aufgefunden, allerdings fehlte das Bargeld. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Einbruch in Auto

In der Zeit zwischen dem 10.04.2019 gegen 17.30 Uhr und dem 11.04.2019 gegen 16:00 Uhr schlugen unbekannte Täter die vordere Seitenscheibe eines Autos ein, das in der Kranichstraße stand. Das Auto wurde durchwühlt. Gestohlen wurde nichts. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Neckarstadt: Fußgänger angefahren / Zeugen gesucht 

Wie erst heute bekannt wurde, kam es am Dienstag, 02.04.19, zu einem Verkehrsunfall in der Mittelstraße Höhe Ackerstraße bei dem ein Fußgänger schwer verletzt wurde. Der 37-jährige lief zwischen 00.00 Uhr und 01.00 Uhr auf dem Gehweh, als ihm ein ausparkendes Fahrzeug im Bereich der Kniekehle erfasste und er stürzte. Trotz der erlittenen schweren Beinverletzung konnte sich der 37-jährige selbständig in ein Mannheimer Krankenhaus begeben, wo er stationär aufgenommen und operiert wurde. Der Fahrer des PKW flüchtete. Es ist lediglich bekannt, dass es sich um ein schwarzes Auto gehandelt haben und von zwei weiblichen sowie zwei männlichen Personen besetzt gewesen sein soll. Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel. 0621/33010, in Verbindung zu setzen.  

Mannheim-Schwetzingerstadt: Autotür beschädigt - Zeugenaufruf

In der Augustaanlage stieß am Donnerstag gegen 8.30 Uhr ein unbekannter Täter beim Vorbeifahren mit dem Außenspiegel seines PKW an die geöffnete hintere Fahrzeugtür eines Kia Sorento. Dieser wurde dabei beschädigt. Der Täter setzte seine Fahrt fort, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachgekommen zu sein.

Am beschädigten Fahrzeug entstand ein Schaden von 2.000 Euro.

Der vom Tatfahrzeug abgerissene Außenspiegel wurde gesichert. Es handelt sich hierbei um einen schwarzen Außenspiegel eines Kleinwagens der Marke VW.

Personen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten sich beim Polizeiposten Schwetzingerstadt unter Tel.:  0621/441125 zu melden. 

Mannheim-Innenstadt: PKW touchiert Sprinter und begeht Fahrerflucht

Am Donnerstag zwischen 10.30 Uhr und  11 Uhr wurde ein in der Ladezone geparkter Sprinter auf den Planken in Höhe des Quadrats O 7 beschädigt. Hierbei touchierte ein unbekannter Fahrer mit seinem Fahrzeug den Sprinter an der Beifahrertür und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Am beschädigten Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise an das Revier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0. 

Mannheim-Gartenstadt: Zusammenstoß mit Linienbus - Ein Fahrgast verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend, an dem auch ein Linienbus beteiligt war, wurde ein Fahrgast leicht verletzt. Eine 45-jährige Frau war gegen 19 Uhr mit ihrem Peugeot in der Straße "Waldpforte" in Richtung Waldstraße unterwegs. Beim Rechtsabbiegen in den Alsenweg geriet sie in den Gegenverkehr und stieß mit einem Bus der Linie 55 zusammen, der den Alsenweg in Richtung Waldpforte befuhr. Beim Zusammenstoß stürzte ein Fahrgast im Bus und zog sich eine Schulterverletzung zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. 

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten starken Alkoholgeruch im Atem der 45-Jährigen Peugeot-Fahrerin. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 2 Promille. Im Anschluss wurde der Frau eine Blutprobe entnommen. Gegen sie wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Ihr Führerschein wurde einbehalten.

Heidelberg: Auffahrunfall mit drei beteiligten Autos - zwei Leichtverletzte

Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam es am Freitag gegen 11.55 Uhr in der Bergheimer Straße. Zum Unfallzeitpunkt waren die drei PKW hintereinander stadtauswärts unterwegs. In Höhe der Yorkstraße stockte der Verkehr, sodass zwei Fahrer ihre Fahrzeuge bis zum Stillstand abbremsten. Der nachfolgende Fahrer bemerkte dies jedoch zu spät und fuhr auf und schob dieses auf das erste Auto.

Der 61-jährige Unfallverursacher wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine 37-jährige Fahrerin wurde leicht verletzt. Die Personen im vorderen Wagen blieben unverletzt.

Es entstand ein Sachschaden von 8.000 Euro.

Heidelberg: Fahrzeug beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht

Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beschädigte mit seinem Fahrzeug am Freitag zwischen 9.45 Uhr und 10.20 Uhr einen am Fahrbahnrand in der Straße Am Forum  parkenden Fiat 500. Nach derzeitigen Ermittlungen wurde das Auto beim Einparken beziehungsweise beim Ausparken touchiert.

Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Es entstand ein Sachschaden von 4.000 Euro.

Personen, die Hinweise zum Unfall geben können, werden gebeten sich beim Revier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Heidelberg-Wieblingen: Mann klopft an Scheibe und spielt sich an Penis herum, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag gegen 06.20 Uhr klopfte ein bislang unbekannter Täter an die Scheibe eines Lebensmitteldiscounters Im Schuhmachergewann.

 Der Täter machte so eine Angestellte im Inneren des Marktes auf sich aufmerksam, spielte sodann an seinem Penis herum und starrte die Frau an.

Als diese ihre Kollegin informierte, flüchtete der Täter in Richtung Am Taubenfeld.

Der Exhibitionist wurde wie folgt beschrieben:

etwa 30 Jahre, ca. 175 cm, dickliche Statur, trug dunkle Jeans, dunkles Sweatshirt, möglicherweise mit einem roten T-Shirt oder einer roten Applikation, schwarze Wollmütze

Zeugen oder Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden.   

Ilvesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall fordert zwei Verletzte und 25.000 Euro Sachschaden

In der Seckenheimer Straße kam es am Donnerstag, gegen 14:30 Uhr, zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei Autofahrer verletzt wurden. Ein 22-Jähriger war mit seinem VW Polo in Richtung Mannheim-Feudenheim unterwegs, als er in Höhe des Mühlenwegs an einer gestürzten Radfahrerin vorbeikam. Er wollte dieser zur Hilfe eilen und hielt mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf der Fahrbahn an.

Ein nachfolgender 29-jähriger VW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den Polo des 22-Jährigen auf. Beide Autofahrer zogen sich Verletzungen zu und wurden mit Rettungswägen in Krankenhäuser gebracht. Durch den heftigen Aufprall waren deren Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

Ilvesheim/ Rhein-Neckar-Kreis: 24-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung auf Antrag der StA Heidelberg in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 24-jährigen deutschen Staatsangehörigen wegen des dringenden Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung.

Der Beschuldigte soll am 08.04.2019 gegen 19.50 Uhr in einer Abstellkammer eines Mehrfamilienhauses in der Goethestraße in Ilvesheim ein Feuer gelegt haben. In dem Mehrfamilienhaus befindet sich im Erdgeschoss ein Seniorenheim, in dem sich zum Tatzeitpunkt über 50 Personen aufhielten. Ermittlungen ergaben, dass die Abstellkammer mit Gegenständen vollgestellt war. Diese sollten Feuer fangen und das ganze Gebäude in Brand setzen.

Durch die in Brand geratenen Gegenstände entstand eine erhebliche Rauchentwicklung im Gang vor dem Abstellraum, so dass die dort installierten Rauchmelder Alarm schlugen. Durch die Feuerwehr konnte der Brand lokalisiert und gelöscht werden. Es entstand lediglich ein Sachschaden von 5.000 Euro. Ein vom Beschuldigten beabsichtigter Gebäudeschaden entstand nicht, auch wurden keinen Personen verletzt. 

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg führten schließlich zum Beschuldigten als Täter, der sich geständig zeigte.

Der 24-Jährige wurde am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Im Anschluss wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminaldirektion Heidelberg dauern an.  

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 81-jährige Autofahrerin verwechselt Gas- und Bremspedal 

Eine 81-jährige Autofahrerin verwechselte am Donnerstagvormittag beim Einparken Gas- und Bremspedal und verursachte dabei einen Unfall. Die Seniorin wollte gegen 10.30 Uhr mit ihrem Mercedes auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes im Stralsunder Ring vorwärts in eine Parklücke einfahren. Hierbei verwechselte sie Gas- und Bremspedal und fuhr mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Werbeträger und kam letztendlich an einem Gartenzaun zum Stehen. Anschließend setzte sie zurück und versuchte ein weiteres Mal in die Parklücke einzufahren. Wiederum verwechselte sie die beiden Pedale. Beim dritten Anlauf gelang es ihr, ordnungsgemäß einzuparken. Die 81-Jährige blieb unverletzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand entstand lediglich am Mercedes der Seniorin Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen ist nicht auszuschließen, dass die 81-Jährige zum Unfallzeitpunkt unter dem Einfluss zuvor eingenommener Medikamente stand. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen.

Der Führerschein der Frau wurde zu den Akten genommen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Autoscheibe eingeschlagen und Tasche gestohlen

Am Donnerstag gegen 16 Uhr hat ein unbekannter Täter die Scheibe eines auf dem Parkplatz Bergfriedhof abgestellten VW Golf Plus eingeschlagen. Anschließend entwendete der Täter eine Handtasche aus dem Fußraum der Beifahrerseite. In dieser befanden sich eine Geldbörse mit diversen Karten sowie Bargeld und ein Handy.

Personen, die hierzu verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.:  06222/5709-0 zu melden.  

Walldorf/BAB 5/BAB 6: Fahndungskontrollen im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft

Unter der Federführung der Fahndungsgruppe des Verkehrskommissariats Walldorf führte das Polizeipräsidium Mannheim am Donnerstag in der Zeit zwischen 10 Uhr und 19 Uhr im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft der Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz gemeinsame Fahndungskontrollen auf den Bundesautobahnen 5 und 6 durch. Auch Polizeikräfte des Polizeipräsidiums Südhessen und der Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße waren an den Maßnahmen beteiligt. 

Bei den Kontrollmaßnahmen wurde eine Vielzahl von Fahrzeugen und Personen überprüft. Nachfolgende Ergebnisse konnten dabei erzielt werden:

    - 2 x Diebstahlsdelikte (entwendete Zulassungsplaketten,  Kennzeichen)

   - 2 x Verstöße wegen Drogenbesitzes

   - 1 x Urkundenfälschung (Anbringen Kennzeichen an anderes Fahrzeug)

   - 1 x Verstoß gegen das Ausländerrecht (unerlaubter Aufenthalt=

   - 1 x Fahren unter Drogeneinfluss

   - 3 x Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz (Gebrauch nicht versicherter Pkws)

   - 2 x Fahren ohne Fahrerlaubnis 

Darüber hinaus konnten Hinweise bezüglich der Vorgehensweise von Trickdieben und -betrügern erlangt werden. 

 Die gemeinsamen Maßnahmen haben sich bewährt und werden fortgesetzt.  

 Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Gaststätteneinbruch im Sambugaweg - Täter flüchten ohne Beute - Ermittlungen der Polizei dauern an

Bislang unbekannte Täter versuchten in der Nacht zum Freitag in eine Gaststätte im Sambugaweg einzubrechen. 

Kurz nach 4 Uhr erhielt ein Angestellter einen Einbruchsalarm in das Lokal und verständigte sofort die Polizei. Eine Streife des Polizeireviers Wiesloch sowie eine Besatzung der Polizeihundeführer fuhren die Örtlichkeit unverzüglich an und durchsuchten das Objekt.

Allerdings hatten die Einbrecher bereits das Weite gesucht.

Über ein Fenster hatten die Unbekannten versucht, sich Zugang zu verschaffen, lösten dabei allerdings den Alarm aus und flüchteten. In welcher Höhe Schaden entstand, ist derzeit noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Überprüfungen.

Zeugen, die in der Nacht zum Freitag gegen 4 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.