Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 11.10.2018

Speyer: Versuchter und vollendeter Wohnungseinbruch - Speyer: Quad prallt gegen Krad - Schifferstadt: Verkehrsunfall mit Verletztem - Schwegenheim: Beifahrerin bei Auffahrunfall leicht verletzt - Edenkoben: Flüchtiger beschädigt Zapfsäule - Ludwigshafen: Spiderman kennt keine Höhenangst - Ludwigshafen: Radfahrer rastet aus und verletzt 81-Jährigen - Mannheim-Schwetzingerstadt: Mehrere junge Frauen in Straßenbahn von Fahrgast betatscht - Mannheim: Mann wird von Zug erfasst und verstirbt - Heidelberg-Rohrbach: Polizei nimmt Exhibitionisten fest - Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Exhibitionist tritt in Park 57-jähriger Frau gegenüber - Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 35-jähriger Mann belästigt Badegäste

Blaulicht

Mauer/Rhein-Neckar-Kreis: Anwohner finden Tresor

Speyer: Versuchter und vollendeter Wohnungseinbruch

Entgegen landläufiger Meinung erfolgen Einbrüche häufig zur Tageszeit, zum Bei-spiel während einer kurzen Abwesenheit des Bewohners, so etwa zur Schul-, Arbeits- und Einkaufszeit, am frühen Abend oder an den Wochenenden. Weit über ein Drittel aller
Wohnungseinbrüche werden durch Tageswohnungseinbrecher begangen.
So auch am Mittwochvormittag zwischen 09.30 Uhr und 13.15 Uhr. Unbekannte Täter drangen durch Aufhebeln der Wohnungstüren in zwei Wohnungen im oberen Stockwerk in einem Anwesen in der Ludwig-Uhland-Straße ein. In den Wohnungen wurden die Zimmer / Schränke durchwühlt. Nach ersten Erkenntnissen wurden nur aus einer Wohnung fünf Paar Sportschuhe und vier Packungen Zigaretten entwendet.  Sachschaden: ca. 400.- Euro, Schaden Diebesgut: ca. 400.- Euro.
In der Oberen Langgasse versuchte ebenfalls Unbekannte am Mittwochvormittag an sieben mehrgeschossigen Wohnhäusern die Hauseingangstür aufzuhebeln. In die Häuser gelangten die Täter allerdings nicht.
Die gleichen Täter dürften auch für einen weiteren Einbruchsversuch in ein nur etwa 150 Meter entferntes Wohnhaus in der Dudenhofer Straße  verantwortlich sein. Auch hier versuchten sie, die Hauseingangstür aufzuhebeln. Da es sich um eine mehrfach
selbstverriegelnde Tür handelt, hielt diese dem Ausbruchsversuch stand. 

Aktuell spielt die dunkle Jahreszeit den Einbrechern in die Hände, denn die frühe Dunkelheit macht es ihnen leichter. Zum einen können sie schneller feststellen, ob jemand zuhause ist, zum anderen bietet die Dunkelheit mehr Schutz vor Entdeckung. Einbrecher gehen meist den Weg des geringsten Widerstands. Sie nutzen günstige Gelegenheiten, wie zum Beispiel schlecht gesicherte Türen und Fenster. Eine gute
Sicherungstechnik kann daher oftmals zum Abbruch des Einbruchversuchs führen. Einfache Technik, wie zeitgesteuerte Lampen oder elektronisch gesteuerte Rollläden, kann dem Täter den Eindruck vermitteln, dass jemand zu Hause ist. Ein vertrauenswürdiger Nachbar, der bei längerer Abwesenheit den Briefkasten leert, ist dabei genauso wichtig wie eine eigene erhöhte Aufmerksamkeit für das Wohnumfeld. Von aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern kommt meist der entscheidende Tipp, um Einbrecher auf frischer Tat zu überraschen oder sie noch in Tatortnähe stellen zu können.  

Speyer: Quad prallt gegen Krad  

Ein 40-jähriger Quad Fahrer wollte mit seinem Fahrzeug aus der Tullastraße kommend nach links in die Nachtweide einfahren. Auf einem Gullideckel rutschten die Vorderreifen des Quad weg, sodass das Quad ein ordnungsgemäß rechts am Fahrbahnrand stehende Kleinkraftrad touchierte und dieses umstürzte. Am Quad entstand kein Schaden. Sachschaden am Kleinkraftrad: ca. 300 Euro.

Schifferstadt: Verkehrsunfall mit Verletztem - Beim Abbiegen Fahrradfahrer übersehen

Am 10.10.2018, 15:55 Uhr, wurde eine PKW-Fahrerin beim Abbiegen von der Neustadter Straße in die Straße Zur Portheide von der Sonne geblendet und übersah einen entgegenkommenden Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, bei welchem der Radfahrer stürzte und verletzt wurde. Aufgrund seiner Verletzungen musste dieser in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Fahrrad erlitt einen Totalschaden. Am PKW entstand ein Schaden in Höhe von circa 5.000 Euro.  

Schwegenheim: Beifahrerin bei Auffahrunfall leicht verletzt

 Bei einem Auffahrunfall im Baustellenbereich auf der B 9 bei Schwegenheim wurde eine Frau leicht verletzt. Die Autos waren gegen 16.50 Uhr in Richtung Karlsruhe unterwegs, als das Vordere verkehrsbedingt Bremsen musste. Während der dahinter fahrende noch abbremsen konnte, fuhr ein dritter PKW auf das vorausfahrende auf. Hierin wurde die 22-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Bis die Unfallstelle geräumt war, kam es zu einem Rückstau von acht Kilometer. 

Dörrenbach: Beschädigtes Holzgeländer

Am Montag, 08.08.2018, wurde zwischen 11.00 - 14.00 Uhr, in der Gemarkung Dörrenbach, am Grenzweg (Radweg zw. Bad Bergzabern und Dörrenbach) ein Holzgeländer beschädigt. Der Schaden für die Ortsgemeinde Dörrenbach dürfte bei ca. 200.- Euro liegen.

Zeugen die verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizei in Bad Bergzabern in Verbindung zu setzen. Tel. 06343 93340

Klingenmünster: Flüchtiger VW Bus

Am Mittwoch, 10.10.2018 gegen 12:20 Uhr, kam es in Klingenmünster zu einer Verkehrsunfallflucht. In Höhe des Anwesen Weinstraße 62 kamen sich ein Transportes eines Abschleppdienstes und ein grüner VW Bus entgegen. In der Engstelle kam es zu Berührung der Spiegel. Während der Fahrer des Abschleppfahrzeuges anhielt, setzte der Fahrer des VW Busses, es hat sich vermutlich um einen T 4 gehandelt, seine Fahrt fort. Die Polizei Bad Bergzabern sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen VW Bus gegen können. Tel. 06343 93340.

Landau: Diebstahl von Parfüm für mehrere tausend Euro

Am Mittwoch Nachmittag gegen 16.30 Uhr betrat ein Pärchen eine Parfümerie in der Innenstadt von Landau. Beim Verlassen der Parfümerie bemerkte die Verkäuferin, dass sich in der Tasche der Frau mehrere Kosmetika befanden. Als das Pärchen darauf angesprochen wurde, flüchtete der Mann und konnte in der Fußgängerzone entkommen.

Die 28-jährige Frau konnte mit Hilfe eines hinzueilenden Passanten festgehalten werden. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass sich in der von der Frau mitgeführten Tasche Kosmetikartikel im Wert von 2.440 Euro befanden. Ferner wurde bei einer Nachschau im Geschäft festgestellt, dass darüber hinaus weitere Kosmetikartikel im Wert von ca. 5.000 Euro aus dem Bestand fehlen.

Da sich die beiden Personen bereits vorher in der Parfümerie aufgehalten hatten, besteht der dringende Verdacht, dass sie auch diese Kosmetikartikel entwendet haben.

Die Frau aus Polen wurde heute dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Landau vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau einen Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr. Die Frau kam in eine Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen nach dem flüchtigen Mittäter dauern noch an. Die Kriminalpolizei Landau übernahm die weiteren Ermittlungen. 

Edenkoben: Flüchtiger beschädigt Zapfsäule

Die Polizei Edenkoben beschäftigt aktuell eine Unfallflucht vom vergangenen Dienstagabend (09.10.2018, 22.17 Uhr), bei dem ein unbekannter Fahrer eines weißen Ford gesucht wird. Der Mann fuhr auf ein Tankstellengelände in der Staatsstraße und wollte sein Fahrzeug betanken. Hierzu steckte er den Schlauch der Zapfsäule in seinen Tank, ging in Richtung Tankautomat, welcher nur zur Nachtzeit aktiv ist und wollte den Tankvorgang beginnen. Da die Bedienung des Tankautomaten misslang, fuhr er los, ohne den Schlauch aus der Tanköffnung zu nehmen. Dabei wurde die komplette Tanksäule erheblich beschädigt. Ein Strafverfahren wegen Unfallflucht wurde eingeleitet.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mutterstadt: Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss - Suche nach Geschädigtem

Am 10.10.2018, gegen 10:15 Uhr, kam es in der Speyerer Straße zum Zusammenstoß der Außenspiegel zwischen einem geparkten und einem vorbeifahrenden PKW. Hierbei wurde der Spiegel des geparkten Fahrzeuges, ein schwarzer Mercedes, komplett abgefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt. Eine Zeugin verständigte die Polizei. Bei Eintreffen der Polizeistreife befand sich der geparkte Mercedes nicht mehr an der Unfallörtlichkeit. Über das mitgeteilte Kennzeichen des unfallverursachenden Fahrzeuges konnte der Unfallflüchtige ermittelt und an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,36 Promille. Er wurde auf die Dienststelle gebracht, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Ihm werden mehrere Straftaten vorgeworfen. Zeugen, insbesondere der Geschädigte, werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Altrip: Diebstahl von Tasche auf Kinderspielplatz

Am 10.10.2018, Zeitraum zwischen 16:30 und 17:05 Uhr, wurde auf einem Kinderspielplatz im Bereich der Dalbergstraße eine braune Umhängetasche samt Inhalt entwendet. Die Tasche hing an einem abgestellten Kinderwagen und wurde in der Zeit entwendet, als sich der Geschädigte mit seinem Kind im Bereich der Rutschbahn aufhielt. Lediglich zwei Jugendliche, 14 bis 16 Jahre alt, befanden sich zur Tatzeit auf dem Spielplatz. Bevor der Geschädigte die Tat bemerkte, waren diese in Richtung Emil-Nolde-Weg weggerannt. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu den Tätern machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Ludwigshafen: Sechsjähriges Kind "vergessen"

Ergänzung der Pressemeldung vom 06.10.2018 

Die Pressemeldung vom 06.10.2018 lässt, ohne dass man den Sachverhalt im Detail kennt, den Schluss zu, dass die Eltern nicht wussten, wo sich ihr 6-jähriges Kind aufhält. Das war nicht der Fall. Tatsächlich war es so, dass sich das Kind zusammen mit seinen Eltern in einem Sachbearbeiterbüro bei einer Besprechung im Rathaus aufhielt. Da es dem Mädchen offensichtlich zu langweilig wurde, begab es sich mit Zustimmung und dem Wissen der Eltern in den Flur vor das Büro, wo es sich mit dem Handy beschäftigte. Da das Rathaus mittlerweile geschlossen war, fiel einer zufällig vorbeikommenden Mitarbeiterin der Stadtverwaltung das Kind auf, welches im Flur ohne Eltern saß. Durch mittlerweile hinzugerufene Polizeibeamte konnten die Eltern ausfindig gemacht werden, die sich in unmittelbarer Nähe in oben genanntem Büro aufhielten. Das Kind wurde definitiv weder vergessen noch hielt es sich ohne Wissen der Eltern dort auf.

Ludwigshafen: Spiderman kennt keine Höhenangst

Ludwigshafen ist immer für hollywoodreife Ereignisse gewappnet. Eine Polizeistreife musste gleich zweimal hinsehen, als sie am Mittwoch (10.10.2018) gegen 16.10 Uhr in der Heinigstraße unterwegs war. Dort kletterte ein Mann ohne Sicherung an der Außenfassade eines Mehrfamilienhauses entlang. Der "Spidermann", im Beamtendeutsch auch "Fensterkletterer" genannt, verschwand schließlich über den Balkon in einer Wohnung im 1. OG. Die Polizeistreife hielt sofort an, da man zunächst von einem Einbrecher ausging. Die Situation wurde aber sogleich entschärft. Vor dem Haus stand ein 52-Jähriger, der sich unglücklicherweise aus seiner Wohnung im 1. OG ausgesperrt hatte. Da der Schlüsseldienst erst um 19 Uhr vor Ort erscheinen konnte, beauftragte er einen 40-jährigen sportlichen Bekannten, der für ihn vom Erdgeschoss über den Balkon in die Wohnung im 1. OG stieg. Gesagt, getan. Achtung Peter Parker! Du hast Konkurrenz bekommen!

Ludwigshafen: Radfahrer rastet aus und verletzt 81-Jährigen

Ein unbekannter männlicher Fahrradfahrer schlug am Dienstag (09.10.2018) auf einen 81-Jährigen ein und machte sich anschließend aus dem Staub. Der Senior fuhr gegen 11 Uhr mit seinem E-Bike auf dem Radweg der Saarlandstraße in Richtung Mundenheim, als ihm plötzlich ein unbekannter Fahrradfahrer entgegen kam, der den Radweg verbotswidrig (falsche Richtung) befuhr. Der 81-Jährige musste ausweichen. Daraufhin drehte der Unbekannte sofort um und verfolgte den Senior bis er ihn einholte. Als er auf gleicher Höhe war schlug der Rowdy dem 81-Jährigen auf die Schulter und versetzt ihm einen Stoß, sodass der Senior stürzte und sich Prellungen und Abschürfungen zuzog. Der Täter hielt daraufhin auch an, schaute in die Richtung des 81-Jährigen, stieg wieder auf sein Fahrrad und fuhr davon. Den 81-Jährigen ließ er zurück. Der Täter war zwischen 35 und 40 Jahre alt und circa 1,70m bis 1,80 m groß. Er hatte ein rundes Gesicht und eine korpulente Statur. Zudem trug er eine Glatze und sprach pfälzisch. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.   

Ludwigshafen: Spielautomaten aufgebrochen

Unbekannte brachen am Mittwoch (10.10.2018) zwischen 2.30 und 5.20 Uhr in einen Bistro in der Seydlitzstraße ein. Im Innern wurden drei Spielautomaten aufgehebelt. Aus den Automaten wurde Bargeld in noch unbekannter Höhe entwendet. Anschließend flüchteten die Täter mit der Beute.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Mannheim, Waldhof: Versuchter Einbruch in Turnverein - Zeugen gesucht

Am Montagabend, gegen 22:30 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in das Gebäude des Turnvereins 1877 Waldhof im "Boehringer Dreieck" ein. Der Täter verließ die Tatörtlichkeit ohne Beute. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden beläuft sich auf Tausend Euro, die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sandhofen, Tel.: 0621 777690, zu melden.

Mannheim: 33-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der versuchten schweren räuberischen Erpressung in zwei Fällen und besonders schweren Raubes auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in U-Haft

(vgl. hierzu Pressemeldungen vom 01.10.2018)

Der Beschuldigte soll am 01.10.2018 um 00.30 Uhr eine Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße unter dem Vorwand eines Kaufinteresses betreten haben. Danach soll er einen Angestellten mit einem mitgeführten Messer bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert haben. Der Angestellte setzte sich gegen des 33-Jährigen zur Wehr, weshalb der Tatverdächtige ohne Beute floh.

Am selben Tag soll sich der Beschuldigte gegen 03.15 Uhr vor einer SB-Filiale einer Bank aufgehalten haben und nachdem ein 59-jähriger Mann diese betrat, ebenfalls diese betreten haben. Hier täuschte er ebenfalls vor, Erledigungen zu tätigen. Er soll dann dem Geschädigten ein Messer vor den Bauch gehalten haben und diesen zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert haben. Der Geschädigte weigerte sich, worauf der 33-Jährige erneut ohne Beute flüchtete.

Gegen 09.15 Uhr soll der Beschuldigte einen Kiosk in der Mußbacher Straße betreten und die anwesende Angestellte unter Vorhalt eines Messers zur Öffnung der Registrierkasse aufgefordert haben. Nachdem diese die Kasse öffnete, entnahm er das Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro und flüchtete.

Aufgrund der akribischen Ermittlungsarbeit des Kriminalkommissariats Mannheim und der ausgewerteten Videoaufnahmen ergab sich der dringende Tatverdacht gegen den 33-Jährigen, weshalb auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim ein Untersuchungshaftbefehl am 08.10.2018 beantragt und vom Amtsgericht Mannheim erlassen wurde.

Der Beschuldigte wurde am 10.10.2018 kurz nach 0 Uhr von einer Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Käfertal kontrolliert und festgenommen.

Der 33-jährige kroatische Staatsangehörige wurde am 10.10.2018 dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Dieser ordnete den Vollzug des Haftbefehls an. Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an. 

Mannheim-Schwetzingerstadt: Mehrere junge Frauen in Straßenbahn von Fahrgast betatscht, Geschädigte gesucht!

Opfer eines unbekannten Grapschers wurden in der Nacht zum Mittwoch, den 03. Oktober bis zu drei bislang unbekannte junge Frauen.   

Die Geschädigten saßen gegen 03:10 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 1 mit Ziel Mannheim-Rheinau. Zwischen den Haltestellen "Hauptbahnhof" und "Krappmühlstraße" wurde eine, möglicherweise auch alle drei von einem 21-jährigen Mann mehrfach betatscht bzw. angegrapscht. Der genaue Tatablauf ist der Polizei bislang noch nicht bekannt, unter anderem, weil die drei Frauen an der Haltestelle "Krappmühlstraße" die Straßenbahn verließen.

Im Zug anwesende Fahrausweisprüfer hinderten den Mann daran, den Zug ebenfalls zu verlassen, weshalb es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Nachdem ein Fahrgast die Polizei verständigt hatte, wurde der Unbekannte an der Haltestelle "Hochschule"  festgenommen. Vermutlich stand der Mann unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen. Von einem Polizeiarzt wurde ihm daher eine Blutprobe entnommen.   

Gegen ihn wird jetzt wegen Körperverletzung und des Verdachts einer Sexualstraftat ermittelt.   

Die Ermittler des Dezernats für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats Mannheim suchen nun nach den drei geschädigten jungen Frauen. Diese werden gebeten, die Kriminalpolizei unter  0621/174-4444 anzurufen.

Mannheim-Schwetzingerstadt: 58-Jähriger von Unbekanntem überfallen - Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen eines Raubes, der sich bereits am Mittwoch, 03.10.2018, ereignet hat. Ein 58-jähriger Mann war nach einem Gaststättenbesuch gegen vier Uhr in der Augartenstraße auf dem Weg nach Hause. In Höhe der Traitteurstraße erhielt er von einem Unbekannten von hinten einen Schlag gegen die Schläfe, ging zu Boden und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Während er noch auf dem Bauch lag, trat ihm der unbekannte Täter zum Fixieren in die Kniekehle und zog dabei dessen Geldbeutel aus der Hosentasche. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Das stark alkoholisierte Opfer wurde aufgrund der durch den Überfall erlittenen Verletzungen zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert. 

Eine Beschreibung des Täters konnte bislang nicht erlangt werden.

Zeugen, die den Überfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.  

Mannheim: Mann wird von Zug erfasst und verstirbt, Zugverkehr zeitweise gesperrt 

Am Donnerstag kurz nach 08.30 Uhr wurde in unmittelbarer Nähe der Haltestelle Konrad-Adenauer-Brücke ein Mann von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim war der Mann in suizidaler Absicht von einem Schnellzug erfasst worden. 

Die Sperrung der Bahnstrecke wurde um 10.15 Uhr aufgehoben.

Mannheim-Neckarstadt: Motorradfahrer geriet ins Schleudern

Am späten Mittwochabend, gegen 23.12 Uhr, befuhr ein 47jähriger Motorradfahrer aus Ludwigshafen die Jungbuschbrücke in Fahrtrichtung Innenstadt. Aus bislang nicht geklärter Ursache verlor er im Kurvenbereich die Kontrolle über seine Honda, stürzte und rutschte über die Straße in die Leitplanke der Gegenfahrbahn. Sein Kraftrad kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Fiat eines 66 Jahre alten Mannes aus Heddesheim.

Der Motorradfahrer wurde mit einer Schulter- und Beckenverletzung in ein Krankenhaus verbracht. Der Fiatfahrer und seine Beifahrerin kamen mit dem Schrecken davon. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 14 000 Euro. Die Jungbuschbrücke musste zur Unfallaufnahme bis 01.26 Uhr in beiden Richtungen gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Mannheim, Innenstadt: Unfallflucht in Tiefgarage - Zeugen gesucht

Am Mittwoch, zwischen 10 Uhr vormittags und 21:30 Uhr abends, wurde ein VW Passat beschädigt. Das Fahrzeug war ordnungsgemäß in der Tiefgarage am Marktplatz geparkt. 

Ein unbekanntes Fahrzeug stieß in der Zwischenzeit, vermutlich beim Ausparken, gegen den Passat. Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 2000 EUR. 

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621 12580, entgegen.

Mannheim-Innenstadt: Zwei Wohnungseinbrüche in Mehrfamilienhaus - Zeugen gesucht! 

In einem Anwesen im Quadrat B5 kam es am Mittwoch gleich zu zwei Wohnungseinbrüchen. Ein bislang unbekannter Täter war auf nicht bekannte Art und Weise in das Mehrfamilienhaus gelangt und hatte sich im Erdgeschoss gewaltsam an den beiden Wohnungstüren zu schaffen gemacht. Eine der beiden Wohnungen hatte der Unbekannte komplett durchwühlt. Nach ersten Erkenntnissen ging der Täter allerdings bei beiden Einbrüchen leer aus. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Als Tatzeit kommt 7:30 Uhr bis 17:30 Uhr in Frage.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden. 

Mannheim-Neuostheim: Beim Überholen über durchgezogene Linie gefahren und anderen PKW gerammt - ein Leichtverletzter 

In der Seckenheimer Landstraße ereignete sich am Mittwochmorgen, gegen 10:15 Uhr, ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 20-jähriger Ford-Fahrer befuhr den Kreisverkehr von der Will-Sohl-Straße kommend in Richtung Mannheim-Innenstadt. Im Kreisel wollte er einen vorausfahrenden Lieferwagen überholen, wechselte verbotswidrig über eine durchgezogene Linie auf die rechte Fahrspur und rammte dort den VW eines 70-Jährigen, der aus Richtung Mannheim-Seckenheim kam. Der VW wurde durch die Kollision um die eigene Achse gedreht, wobei der Fahrer sich leichte Verletzungen zuzog. Er wurde vor Ort erstversorgt und nahm im Anschluss selbstständig ärztliche Hilfe in Anspruch.  

Neben den zwei beschädigten Fahrzeugen, an denen Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro entstand, wurde am Straßenrand noch ein Poller beschädigt. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. 

Mannheim-Neckarstadt: Männer sprühen 42-Jährigem grundlos Pfefferspray ins Gesicht und traktieren ihn mit Schlägen - Zeugen gesucht! 

Offenbar grundlos wurde ein 42-jähriger Mannheimer am frühen Donnerstag, gegen 5:15 Uhr, in der Alphornstraße von zwei unbekannten Männern angegriffen. Die beiden Unbekannten fragten den Geschädigten nach einem Feuerzeug, welches er ihnen gab.  

Nachdem die Männer ihm dieses wieder zurückgaben, sprühten sie plötzlich mit einem Pfefferspray dem Geschädigten ins Gesicht.  

Unvermittelt darauf traktierten sie ihn mit Schlägen und ergriffen dann in unbekannte Richtung die Flucht. Der 42-Jährige erlitt eine Augenreizung.

Die beiden Männer wurden wie folgt beschrieben:  

vermutlich Deutsch, ca. 25 Jahre alt, kräftige Statur, trugen beide Baseball-Caps. 

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.  

Mannheim: 15-Jähriger wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 15-jährigen Deutschen erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Montagabend, 08.10.2018, in der Mannheimer Neckarstadt einen versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung begangen zu haben. 

Gegen 22.30 Uhr soll er zunächst am Alten Meßplatz mit seinem 18-jährigen Begleiter in Streit geraten sein, in dessen Verlauf er diesem mit einem mitgeführten Taschenmesser einen heftigen Stich in die Bauchgegend versetzt haben soll. Hierdurch erlitt das Opfer eine tiefe Stichverletzung, bei der auch der Magen geschädigt wurde. Der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er noch in der gleichen Nacht notoperiert wurde. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte bestand Lebensgefahr. 

Zwei Passanten wurden auf den Vorfall aufmerksam und erkundigten sich, ob das schreiende Opfer Hilfe benötige. Mit der abschlägigen Entgegnung des Tatverdächtigen gaben diese sich nicht zufrieden und verblieben vor Ort. Daraufhin soll der Beschuldigte sein Messer erneut gezogen haben und damit auf die beiden Passanten eingestochen haben. Einer der beiden erlitt dabei eine Stichverletzung in der Bauchgegend, der andere wurde am Oberschenkel verletzt. Beide mussten im Krankenhaus behandelt werden. 

Der Tatverdächtige wurde wenig später durch Polizeibeamte festgenommen.

Nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim am Mittwochnachmittag wurde der Beschuldigte in eine Jugendvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Haus des Jugendrechts Mannheim dauern an.

Heidelberg: Schwerer Verkehrsunfall vorm Gaisberg-Tunnel, Radfahrer wird schwer verletzt (Pressemeldung 2)

 Am Donnerstag gegen 06.30 Uhr wollte eine 34-jährige Fahrerin eines Kia Ceed vom Adenauer Platz in den Gaisberg-Tunnel einfahren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kollidierte sie vor dem Tunnel mit einem Radfahrer, der von der Gaisbergstraße in Richtung Sofienstraße fahren wollte. 

Offensichtlich querte der Radfahrer bei für ihn geltendem "Rotlicht" den Radweg und wurde frontal vom Pkw erfasst. 

Der Radfahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, Lebensgefahr besteht. 

Der Gaisberg-Tunnel war während der Unfallaufnahme zeitweise völlig gesperrt. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen. 

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.     Die Unfallaufnahme dauert an, es kommt immer noch zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen im Berufsverkehr.

Heidelberg-Rohrbach: Polizei nimmt Exhibitionisten fest, eventuelle weitere Geschädigte gesucht!

Einen Exhibitionisten nahmen am frühen Mittwochabend Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd auf dem obersten Parkdeck eines Supermarkts in der Hertzstraße fest.

Der Mann hielt sich gegen 17:15 Uhr im Bereich der Treppen auf.

Vor einem Kunden des "Kauflands" entblößte er sein Geschlechtsteil und manipulierte an diesem. 

Die Ermittler des Dezernats für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg halten es für möglich, dass sich der 53-Jährige auch anderen Kunden "präsentierte". Eventuelle weitere Geschädigte werden daher gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen. 

Der Exhibitionist wurde wie folgt beschrieben:

1,70 bis 1,75m groß, 55 bis 60 Jahre alt, graues, schütteres Haar, beginnende Glatzenbildung, korpulent, rundes Gesicht, Knollennase, ungepflegtes Äußeres bekleidet mit dunkler Hose und hellem/weißem Oberteil (Jacke) 

Heidelberg: Roter Mazda CX-5 gestohlen 

Von dem Areal eines Autohauses in der Englerstraße stahlen in der Zeit zwischen Montag und Mittwoch bislang unbekannte Täter auf derzeit noch nicht geklärte Art und Weise einen roten Mazda CX-5. An dem Wagen, der Zeitwert liegt bei über 30.000 Euro, waren die Kennzeichen LU-BA 659 angebracht. Am Mittwochnachmittag sollte der Mazda für eine Probefahrt genutzt werden, als Angestellte den Diebstahl feststellten. Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl bzw. Verbleib des Wagens geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.:  

06221/3418-0 oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg: Starke Rauchentwicklung in Treppenhaus eines Wohnblocks - Selbstentzündung durch ölgetränkte Lappen?

Am Mittwoch um kurz nach 19 Uhr kam es im Treppenhaus im 3. OG eines Wohnblocks in der Straße Zur Forstquelle zu einer starken Rauchentwicklung. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg war mit einem kompletten Löschzug, unterstützt von mehreren Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz. Durch die Rauchentwicklung wurde niemand verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen entzündete sich ein Karton, voll mit ölgetränkten Lappen von Holzpoliturarbeiten, von selbst. Die Wohnungstüre, vor welcher der Karton stand, wurde durch die Feuerwehr geöffnet, es befanden sich keine Anwohner darin. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Heidelberg-Süd übernommen.  

Heidelberg: Auffahrunfall mit Motorrad - Eine Person leicht verletzt 

Am Dienstagnachmittag, gegen 17 Uhr, kam es zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad, an der Kreuzung Mittermaierstraße/Kurfürsten-Anlage.

Eine 47-jährige Opelfahrerin musste an der Kreuzung aufgrund einer roten Ampel anhalten. Ein 44-jähriger Motorradfahrer sah dies zu spät und prallte mit seinem Krad in das Heck des Opels. Der Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls auf das Dach des Pkw geschleudert und dabei leicht verletzt.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 7000 EUR. Die Fahrerin des Opels blieb unverletzt. 

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Einbrüche in derselben Nacht Kommen die gleichen Täter in Frage ? Polizei ermittelt und sucht Zeugen 

Die Beamten des Polizeireviers Eberbach beschäftigen sich aktuell mit zwei Einbrüchen, die sich in der gleichen Nacht in der Pleutersbacher Straße ereigneten.

Am Dienstagabend gegen 23 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln einer Seitentüre Zugang zu dem Verkaufsraum eines Geschäfts und betraten das Büro wie auch den Lagerraum. Aus vorgefundenen Behältnissen fielen den Einbrechern Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro in die Hände. Ob weitere Utensilien aus dem Geschäft gestohlen wurden, wird noch überprüft. Die Sachschadenshöhe ist ebenfalls mit mehreren hundert Euro zu beziffern. Auf einer Sequenz der Überwachungskamera ist zumindest einer der Täter zu sehen, der sich in ausländischer Sprache mit seinem Komplizen unterhielt. Er war im Kopf- und Kinnbereich vermummt. 

Im zweiten Fall betraten Unbekannte über ein Fenster die Räumlichkeiten des THW-Stützpunktes. Nahezu alle Zimmer wurden betreten, Türen eingetreten sowie Schränke geöffnet. Bemerkt wurde der Vorfall am Mittwochnachmittag durch Zeugen, die sofort einen Verantwortlichen informierten. Ob für die Einbrüche dieselben Täter in Frage kommen, bedarf der weiteren Ermittlungen der Eberbacher Polizei. In den Räumlichkeiten des THW-Stützpunktes war zudem der Inhalt eines Feuerlöschers versprüht worden. Angaben zur Gesamtschadenshöhe hier liegen den Beamten noch nicht vor. 

Zeugen, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verdächtige Beobachtungen/Personen in der Pleutersbacher wahrgenommen haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen. 

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Exhibitionist tritt in Park 57-jähriger Frau gegenüber - Zeugen gesucht

Ein Exhibitionist ist am Mittwoch gegen 11.45 Uhr einer 57-jährigen Spaziergängerin im Stegwiesenpark in der Eisenbahnstraße gegenüber getreten. Die Frau war auf einem Weg im Bereich der Seebühne unterwegs, als ihr ein Mann mit geöffnetem Hosenreißverschluss und heraushängendem Glied entgegenkam und an ihr vorbeilief. Die 57-Jährige verständigte die Polizei, eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Der Mann wurde wie folgt beschrieben: zwischen 30 - 40 Jahre alt, ca. 170 cm groß, bekleidet mit blauer Jeans und blauer Kapuzenjacke. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen, sachdienliche Zeugenhinweise werden von der Kriminalpolizei unter Telefon 0621/174-4444 entgegen genommen. 

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: Frontalzusammenstoß zweier Pkw - beide Beteiligte verletzt 

Eine 66-jährige Peugeot-Fahrerin befuhr am Mittwoch gegen 12 Uhr die Reilsheimer Straße in Fahrtrichtung Gauangelloch und wollte nach links in die Alte Steigstraße abbiegen. Dabei missachtete sie den Vorrang des entgegenkommenden Opel-Fahrers, so dass es zum Frontalzusammenstoß kam. 

Sowohl die Verursacherin als auch der 21-jährige Mann aus Neckargemünd zogen sich Verletzungen zu, die an der Unfallstelle erstversorgt und danach in verschiedenen Krankenhäusern weiterbehandelt werden mussten.

Da die Fahrbahn durch die nicht mehr fahrbereiten Autos blockiert war, kam der Durchgangsverkehr zum Erliegen. Die Freiwillige Feuerwehr Bammental war im Einsatz, streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und schob bis zum Eintreffen der Abschleppdienste die Autos zunächst zur Seite. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf ca. 10.000 Euro. Die 66-Jährige sieht einer Anzeige entgegen.  

Mauer/Rhein-Neckar-Kreis: Anwohner findet Tresor in Garten - Wem gehört dieser Tresor?

Am Samstag, den 06.10.2018, fand ein Anwohner einen aufgebrochenen Tresor in seinem Garten. Der dunkelgraue Tresor (30 cm breit, 20 cm tief und 20 cm hoch) wurde an der Oberseite aufgebohrt und der Inhalt herausgenommen.

Vermutlich wurde nach einem verübten Diebstahl der Safe einfach auf dem Grundstück des 52-Jährigen "entsorgt". 

Bislang wurde bei der Polizei noch keine entsprechende Straftat angezeigt. Der oder die Geschädigten, sowie Zeugen, werden gebeten, mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223 92540, in Kontakt zu treten.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei sucht dringend Zeugen Renault im Parkhaus Grabengasse beschädigt - Verursacher flüchtet

Einen im Parkhaus der Grabengasse abgestellten Renault Modus beschädigte am Dienstag ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen im unteren Parkdeck kurz vor 11 Uhr und stellte bei ihrer Rückkehr, etwa gegen 13 Uhr, die Beschädigungen fest. An ihrem Fahrzeug hatte ein bislang unbekannter Zeuge eine Nachricht mit dem Hinweis auf den vermeintlichen Verursacher, es sollte sich demnach um einen schwarzen VW Golf handeln, hinterlassen. Die Geschädigte erstatte Anzeige bei der Polizei, die den vermeintlichen Verursacher auch an seiner Wohnanschrift aufgesucht hatte. Jedoch stimmen die Schäden an seinem Wagen nicht mit den Beschädigungen an dem Renault überein. 

In welcher Höhe Schaden an dem Renault Modus entstand, ist aktuell noch nicht klar. Die Polizei bittet nun den Zeugen, der die Nachricht an dem beschädigten Fahrzeug hinterlassen hat, sowie sonstige Zeugen des Vorfalls, sich bei der Polizei Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu melden. 

BAB6 / Sinsheim / Rhein-Neckar-Kreis: Bergungs- und Aufräumarbeiten nach Unfall beendet, hoher Sachschaden (Pressemeldung 2)

Nach einem Auffahrunfall zwischen einem mit Neuwagen beladenen Lkw und eines Sattelzuges auf der Bundesautobahn 6 in Höhe der Anschlussstelle Sinsheim kam es in Fahrtrichtung Mannheim zu einem Rückstau von bis zu 12 km. Durch den Unfall entstand eine ca. 100 m lange Ölspur.

Während der Unfallaufnahme und Räumarbeiten wurde der Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt. Des Weiteren musste die Anschlussstelle Sinsheim mehrmals kurzfristig voll gesperrt werden. Die Sperrung wurde letztlich um 23.40 Uhr aufgehoben. Neben der Feuerwehr Sinsheim, die mit 5 Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz war, unterstütze auch das THW Sinsheim mit  mehreren Kräften und Fahrzeugen die Bergungsmaßnahmen. Da auch die aufgeladenen Neufahrzeuge beschädigt wurden entstand ein geschätzter Sachschaden von insgesamt 135 000 Euro. 

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Lagerhallenbrand; Ursache noch unklar 

Am Donnerstagnachmittag, kurz nach 15 Uhr, geriet das Dach einer leerstehenden Lagerhalle in der Carl-Benz-Straße aus noch unbekannten Gründen in Brand.

Die Feuerwehren aus Hirschberg und Ladenburg konnten das Feuer schnell löschen, sodass es nicht auf die gesamte Halle übergriff.

Nach einer ersten Einschätzung entstand ein Sachschaden von mehreren 10.000.- Euro. 

Ersten Ermittlungen zufolge könnte das Feuer durch Schweißarbeiten entstanden sein, die Arbeiter an einem eng angrenzenden Silo durchgeführt haben.

Die Brandexperten der Polizei Schriesheim haben die Ermittlungen hierzu aufgenommen.  

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 35-jähriger Mann belästigt Badegäste in Freizeitbad - weitere Geschädigte gesucht

Ein 35-jähriger Mann belästigte am Mittwochabend in einem Freizeitbad in Weinheim mehrere weibliche Badegäste, indem er sich diesen in unsittlicher Weise zeigte. Gegen 19 Uhr manipulierte er in einem Schwimmbecken an seinem Geschlechtsteil herum und suchte dabei Blickkontakt zu zwei Frauen.

Wenig später setzte er diese Handlungen im Außenbereich und den Duschen vor weiteren Badegästen fort. Zuletzt begab er sich in den Ruheraum und begann wiederum, vor zwei Frauen zu onanieren und blickte diese dabei an. Die beiden Frauen sprachen den 35-Jährigen schließlich auf sein Verhalten an und verständigten den Bademeister.

Mithilfe von weiteren Gästen des Bades wurde der 35-Jährige bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Er wurde zunächst zum Polizeirevier Weinheim gebracht, wo er nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Erhebung einer DNA-Probe wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts exhibitionistischer Handlungen ermittelt. 

Die Polizei bittet weitere Geschädigte, die durch das Verhalten des 35-jährigen Mannes belästigt worden waren, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden. 

Laudenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Geschädigte aus dem Schlaf gerissen - Duo flüchtet

Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Mittwochabend kurz vor 22 Uhr über die aufgehebelte Kellertüre Zugang zu einem Anwesen in der Brucknerstraße. Zum Zeitpunkt schlief die 79-Jährige bereits in ihrem Bett, als sie offenbar durch Geräusche aus dem Schlaf gerissen wurde.

Sie nahm einen Mann wahr, der direkt vor ihrem Schrank stand, dessen Mittäter befand sich vor dem Schlafzimmer. 

Das Duo ergriff nach Ansprach durch die Dame sofort die Flucht.

Die Geschädigte alarmierte daraufhin die Beamten des Polizeireviers Weinheim. Eine Fahndung mit starken Polizeikräften verlief jedoch ergebnislos. 

Bisherigen Angaben zufolge wurde aus dem Anwesen nichts gestohlen.

Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar. Zeugen oder Anwohner, die zwischen 21 und 22 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht und evtl. die Täter gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.