Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 11.08.2019

Speyer: 24-jähriger Speyerer nach Schlägerei verletzt - Speyer: Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss - Speyer: 35-jähriger stürzt unter Alkoholeinfluss mit dem Fahrrad auf dem Radweg - Römerberg: Streitigkeiten auf Hoffest eskalieren -Lingenfeld: Eskalation beim Hundespaziergang - Waldsee: Räuberischer Diebstahl - Neuhofen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss - Landau: Verkehrsunfall unter Alkoholbeeinflussung - Landau: Falsche Polizeibeamte am Telefon - Edenkoben: Busreise mit Verzögerung - Weyher: falsche Polizeibeamte - Germersheim: Was lange währt... - Ludwigshafen-Mundenheim: Unfall unter Alkoholeinfluss - Ludwigshafen-City: Handfeste Auseinandersetzung in Shisha-Bar - Ludwigshafen-Friesenheim: Einbruch in Schule - Mannheim: 120.000 Zuschauer bei Christopher-Street-Day-Parade - Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: PKW überschlägt sich, 5 leicht verletzte Personen. - Epfenbach / Rhein-Neckar-Kreis: Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß - Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: 82-jährige Frau fährt mit PKW durch Garagenmauer - Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mann von Traktor überrollt. -

Blaulicht

Speyer: 24-jähriger Speyerer nach Schlägerei verletzt

Am Freitag, dem 09.08.2019 kam es in der Innenstadt von Speyer zu einer Schlägerei zwischen mehreren Jugendlichen. Dabei wurde ein 24-jähriger Mann durch mehrere Jugendliche angegriffen und leicht verletzt. Die Täter flüchteten zwar zunächst vor dem Eintreffen der Polizei und konnten auch trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Allerdings konnten zwei Jugendliche, auf welche die Personenbeschreibung der möglichen Täter zutraf, unter den Schaulustigen festgestellt und kontrolliert werden. Ermittlungen zu einer möglichen Tatbeteiligung laufen.

Zeugenhinweise werden unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen genommen.

Speyer: Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

Eine 47-jährige Autofahrerin parkte ihren PKW auf einem Parkplatz in der Speyerer Innenstadt aus und touchierte dabei zwei geparkte Fahrzeuge. Allerdings flüchtete sie von der Unfallstelle, konnte jedoch kurz darauf angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dabei konnte auch die Ursache für ihre Fahrunsicherheit festgestellt werden: 2,05 Promille. Die Frau musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Sie erwartet ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht.

Speyer: 35-jähriger stürzt unter Alkoholeinfluss mit dem Fahrrad auf dem Radweg

Am Freitag, dem 09.08.2019, fährt ein 35-jähriger Mann aus Speyer auf der Wormser Landstraße in Richtung Speyerer Norden und stürzt bei regennasser Fahrbahn auf dem Radweg. Der Mann wird leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Da durch die eingesetzten Beamten vor Ort Alkoholgeruch wahrgenommen werden kann, wird mit dem Mann ein freiwilliger Alkoholtest angeboten. Da dieser einen Wert von 2,08 Promille ergab, wurde dem Verunfallten im Krankenhaus auch eine Blutprobe entnommen. Es wird gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Otterstadt: PKW aufgebrochen und Autoradio entwendet

Ein 43-jähriger Mann hatte seinen PKW auf einem Parkplatz in Otterstadt an einem Campingplatz geparkt. Offenbar suchte ein unbekannter Täter in der Nacht das Fahrzeug auf, verschaffte sich über das Cabrio-Dach Zugang in den Innenraum und baute das Autoradio aus. Auch weitere Wertgegenstände wurden entwendet.

Es entstand ein Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Zeugenhinweise werden unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen genommen.

Waldsee: Räuberischer Diebstahl

Am Samstagmorgen brachen zwei unbekannte Täter in eine Lagerhalle ein und entwendeten ca. 1 Tonne Kupferkabel, welches sie in einen weißen Transporter luden. Hierbei wurden sie vom Geschädigten bemerkt, der von einem Täter daraufhin angegriffen und geschlagen wurde. Den Tätern gelang die Flucht. Zeugen, die Angaben zur Tat oder Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der 06235 4950 oder per Email pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schifferstadt: Sachbeschädigung

Am Samstagmorgen, gegen 07:00 Uhr, beschädigten 3 Jugendliche, auf dem Schulhof des Paul-von-Denis Schulzentrum, zwei Holzbänke, indem sie Holzlatten heraushebelten. Bei Erkennen eines Zeugen flüchteten sie in Richtung Südbahnhof. An den Bänken ist ein Schaden von ca. 150EUR entstanden.

Neuhofen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstag kam, gegen 16:00 Uhr, ein Rollerfahrer in der Ludwigshafener Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte zwei parkende PKW. Hierdurch entstand ein Fremdschaden von ca. 2000EUR. Bei dem 60-jährigen Verursacher konnte starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Test ergab einen Wert von 2,51 Promille. Ihm wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Römerberg: Streitigkeiten auf Hoffest eskalieren

Ein 31-jähriger und ein 65-jähriger Mann gerieten auf einem Fest in Römerberg derart in Streit, dass der Ältere letztlich von dem Jüngeren gestoßen wurde, dadurch auf den Boden fiel und sich leicht verletzte. Der beschuldigte junge Mann flüchtete vom Tatort und konnte später ermittelt werden.

Der geschädigte Mann wurde vorsorglich ins Krankenhaus verbracht.

Lingenfeld: Eskalation beim Hundespaziergang

Beleidigt und genötigt wurde eine 19-Jährige unter anderem am Freitag (09.08.19) gegen 10:30 Uhr, als sie mit ihrem Hund in Lingenfeld spazieren ging. Auf der Verlängerung der Straße "Lauxengarten" kam der jungen Frau ein älterer Herr entgegen, der sie direkt unwirsch auf ihren Hund ansprach. Anschließend beleidigte der etwa 70-Jährige die Frau und drohte damit, dem Tier beim nächsten Aufeinandertreffen etwas anzutun. Die Polizei Germersheim ermittelt nunmehr wegen Beleidigung und Nötigung zum Nachteil der Lingenfelderin. Der mutmaßliche Täter wird als etwa 1,70m groß und korpulent beschrieben. Er habe weiße Haare und zudem mehrere auffällige Zahnlücken im Unterkiefer. Zum Tatzeitpunkt war der Mann mit dunkler Mütze und Sonnenbrille bekleidet. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 oder per E-Mail unter pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.

Germersheim: Was lange währt...

Hoch erfreut war ein 33-Jähriger, als die Polizei Germersheim ihn am Freitagabend (09.08.19) telefonisch kontaktierte. Dem Herrn wurde durch einen Beamten mitgeteilt, dass sein gestohlener Motorroller wiederaufgetaucht sei. Kurios an der Geschichte ist, dass der Roller bereits im Jahre 2011 entwendet wurde. In wessen Besitz sich das Fahrzeug all die Jahre befand, kann derzeit nicht nachvollzogen werden. Der ursprüngliche Eigentümer war so erfreut über die Nachricht, dass er sich direkt von seinem jetzigen Wohnort in Leipzig in Richtung Germersheim aufmachte, um seinen Roller noch in derselben Nacht abzuholen. Sogar den ursprünglichen Fahrzeugbrief konnte der Herr vorlegen, der laut eigener Aussage aus nostalgischen Gründen immer noch sehr an dem Zweirad hängt. Somit war es auch wenig verwunderlich, dass der Wahlleipziger bei der Übergabe des einwandfrei in Schuss gehaltenen Rollers plötzlich Tränen in den Augen hatte.

Germersheim: Mr. Worldwide hält Polizei Germersheim auf Trab

Einen freilaufenden Pitbull, den man doch "Por Favor" schnellstmöglich einfangen solle, meldeten besorgte Bürger am Samstag (10.08.19) gegen 13:25 Uhr der Polizei Germersheim. Das Tier renne "On The Floor" in der Friedrich-Ebert-Straße umher, suche anscheinend seinen "Richest Man" und wirke hierbei etwas "Krazy". Die eingesetzten Beamten - selbst Hundehalter und ausgewiesene Tierfreunde - dachten zunächst zwar "We Ain't Even Supposed to Be Here", wollten jedoch nicht "Egoista" sein und sich um den "Scared"

Rüden kümmern. Obwohl anscheinend nicht "Rabioso", reagierte dieser nicht auf gutes Zureden, verhielt sich eher "Bad" und startete eine ausgewachsene "Rebelution". Mit einem gebellten "I Know You Want Me"

flitzte der Vierbeiner davon. Als die Beamten schon befürchteten, dass die fußläufige Verfolgung nunmehr "All Night Long" andauern würde, erschien der Hundehalter "Outta Nowhere" vor Ort. Er erläuterte, dass sein Hund nur am "Messin' Around" sei und bedankte sich herzlich bei den Polizisten. "Wir hatten zwar nicht die "Time Of Our Lives", jedoch haben wir uns den jetzt anstehenden Feierabend und den späteren "Bedroom" redlich verdient.", sollen diese augenzwinkernd geantwortet haben, bevor sie die Örtlichkeit wieder verließen.

Wörth am Rhein: B 9 nach Unfall gesperrt

In den frühen Morgenstunden des 10.08.2019 befuhr ein 18-jähriger Fahranfänger aus hiesiger Region die B 9 in Richtung Karlsruhe. Vermutlich infolge mangelnder Fahrpraxis kam er an der Überleitung zur B 10 von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt, an seinem Pkw entstand ein Totalschaden. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe und den damit verbundenen Reinigungsarbeiten musste die Überleitung zur B 10 für ca. 3 Stunden gesperrt werden.

Wörth am Rhein: Schlange im Garten

Am Mittag des 09.08.2019 bat ein Hausbesitzer aus Wörth die hiesige Polizei um Hilfe, da er eine Schlange in seinem Garten festgestellt hatte. Vor Ort konnte von den Beamten das Tier als eine harmlose Ringelnatter identifiziert werden.

Das bereits eingefangene Tier wurde danach im angrenzenden Waldgebiet wieder ausgesetzt.

 Hagenbach: Pkw-Anhänger entwendet

Zwischen dem 09.08.2019 und dem 10.08.2019 entwendeten unbekannte Täter einen zweiachsigen Pkw-Anhänger, welcher in der Industriestraße abgestellt war. Der mit Holz beladene Anhänger hatte einen Wert von ca. 4000 Euro. Zeugenhinweise werden durch die Polizei Wörth erbeten.

Billigheim-Ingenheim: Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden - Zeugenaufruf

In der Zeit vom 10.08.2019, 13:50 - 15:40 Uhr, ereignete sich in 76831 Billigheim-Ingenheim, Marktstraße 64, Fahrtrichtung Appenhofen ein Verkehrsunfall mit Flucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer streifte, vermutlich beim Vorbeifahren, den ordnungsgemäß geparkten Pkw des Geschädigten und beschädigte diesen an der linken hinteren Fahrzeugseite. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Aufgrund des Schadensbildes, könnte es sich beim dem Unfallverursacher möglicherweise um einen Fahrradfahrer gehandelt haben. Hinweise auf den flüchtigen Fahrzeugführer liegen derzeit nicht vor.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000,- EUR. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Landau: Verkehrsunfall unter Alkoholbeeinflussung

Am Morgen des 11.08.2019, gegen 05:00 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Landau, mit seinem Pkw die Dresdner Straße in 76829 Landau.

Hierbei kam dieser nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dort befindlichen Gartenzaun eines Wohnanwesens.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei dem Unfallverursacher deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille.

Weiter räumte der Fahrer ein, dass er sein Mobiltelefon während der Fahrt mehrfach benutzt habe und dadurch abgelenkt war. Dem Fahrer wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Bei dem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- EUR.

Landau: Falsche Polizeibeamte am Telefon

Am Abend des 10.08.2019 haben gleich zwei Damen, im Alter von 63 und 64 Jahren, aus dem Raum Landau richtig reagiert, als sie von der "Polizei Landau" angerufen wurden. Diese konnten im Gespräch schnell die Betrugsmasche der Anrufer erkennen und legten auf.  Es wird daher angeraten, sollten Zweifel an der "Echtheit" der vermeintlichen Polizeibeamten bestehen, notieren sie sich den Namen sowie die Rufnummer des Anrufers und setzten sie sich mit ihrer lokalen Polizeidienststelle in Verbindung. Weitere Informationen zu dieser Betrugsmasche finden sie auch im Internet unter www.polizei.rlp.de.

Landau:  Wiederholt ohne Führerschein unterwegs

Am 11.08.2019, um 0:10 Uhr, wurde durch die Streife eine Verkehrskontrolle in 76829 Landau, Maximilianstraße, durchgeführt. Im Rahmen der Kontrolle konnte die 27-jährige Pkw-Fahrerin, aus dem Raum Bad Bergzabern, keinen gültigen Führerschein vorweisen. Eine Überprüfung der Fahrerin ergab, dass diese bereits einige Monate zuvor wegen "Fahren ohne Fahrerlaubnis" straffällig geworden war. Gegen die Fahrerin wurde nun ein weiteres Strafverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt mit dem Pkw untersagt.

Oberhausen: Verkehrsunfallflucht

Am Freitag, den 09.08.2019 um 16:40 Uhr befuhr ein bislang unbekannter, silberner PKW mit SÜW-Kennzeichen die B427 von Kandel kommend in Richtung Bad Bergzabern. In der Ortsdurchfahrt von Oberhausen streifte dieses Fahrzeug einen in Höhe der Oberen Hauptstraße 3 ordnungsgemäß geparkten roten Ford mit SÜW-Kennzeichen und verursachte Sachschaden in Höhe von ca. 350 Euro. Danach hielt die Fahrerin des silbernen PKW zwar noch kurz an, fuhr aber dann einfach weiter. Hinweise bitte an die Polizei Bad Bergzabern unter der Telefonnummer 06343/93340, oder per E-Mail unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de

Weyher: falsche Polizeibeamte

Richtig reagiert hatte am Samstag, gegen 21 Uhr eine 74-jährige Frau, nachdem die "Polizei" bei ihr angerufen hatte. Sie erkannte aus dem Dialog schnell, dass es sich nicht um die echte Polizei handelte und beendete das Gespräch. Hinter dem Anruf dürfte eine Betrugsmasche zum Nachteil älterer Menschen stehen. Die Polizei rät: Sollten Zweifel an der "Echtheit" der Polizei bestehen, notieren sie sich den Namen und die Rufnummer des Anrufers und setzten sie sich mit ihrer lokalen Polizeidienststelle in Verbindung. Einen Informationsfilm des Landeskriminalamtes hierzu finden Sie unter:  

https://www.youtube.com/watch?v=gwMr8RxYh38&feature=youtube 

Albersweiler: Verkehrsunfall unter Alkoholbeeinflussung

Am Abend des 10.08.2019, gegen 18:30 Uhr, befuhr ein 54-jähriger Mofa-Fahrer aus dem Raum Annweiler, mit seinem Mofa die Groschelstraße in Albersweiler.

Hierbei verlor dieser aufgrund seines Alkoholkonsums das Gleichgewicht und touchierte einen am Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Pkw. Im Anschluss stürzte der Mofa-Fahrer zu Boden und zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei dem Unfallverursacher deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,33 Promille.

Dem Fahrer wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Bei dem Verkehrsunfall entstand Sach

Edenkoben: Busreise mit Verzögerung

Mit Verzögerung kamen zirka 40 Kinder und Jugendliche am Samstagmorgen an ihrem Bestimmungsort an. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer hatte gegen 11 Uhr mitgeteilt, dass der Reisebus eine ungewöhnliche Seitenneigung hätte. Der Bus, welcher auf der A65 in Richtung Norden unterwegs war, konnte in Edenkoben durch eine Streife aufgenommen und in Neustadt kontrolliert werden. Nach einer Inspektion bei einer nahegelegenen technischen Prüfstelle wurde dem Bus aus Sicherheitsaspekten die Weiterfahrt untersagt. Die Reisegäste wurden von einem Ersatzbus abgeholt. schaden in Höhe von ca. 2.000,- EUR

Dannstadt-Schauernheim: Räuberischer Diebstahl

Am Samstagabend, kurz vor Mitternacht, konnten zwei Täter beobachtet werden, wie sie in einem Garten in der Berliner Straße Diebesgut in Plastiktüten verstauten. Bei Ansprache durch Zeugen flüchteten sie in Richtung Friedhof in der Hauptstraße. Hier bewarfen sie den Zeugen, der sie bis dahin verfolgt hatte, mit faustgroßen Steinen. Dieser wurde hierdurch nicht verletzt. Die Täter flohen von dort mit einem schwarzen BMW ohne Kennzeichen in Richtung Schifferstadt. Das Diebesgut stammt vermutlich vom Wertstoffhof am Rathausplatz. Zeugen, die Angaben zur Tat oder Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der 06235 4950 oder per Email pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen-Mundenheim: Unfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstag, den 10.08.2019 kam es gegen 17:15 Uhr an der Einmündung Rheingönheimer Straße und Fürstenstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 66-jähriger Ludwigshafener befuhr mit seinem PKW die Rheingönheimer Straße von der Saarlandstraße kommend und wollte nach rechts in die Fürstenstraße einbiegen. Beim Abbiegen kam der PKW zu weit nach rechts auf den Gehweg und streifte einen dort befindlichen 76-jährigen Fußgänger. Der Fußgänger wurde am Arm leicht verletzt und wurde zur Kontrolle in ein Krankenhaus verbracht. Bei dem Unfallverursacher konnte durch die aufnehmenden Beamten deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 1,8 Promille. Dem 66-Jährigen wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Ludwigshafen-City: Handfeste Auseinandersetzung in Shisha-Bar

Am Sonntag, den 11.08.2019, gegen 01:00 Uhr, kam es in einer Shisha-Bar in der Ludwigstraße in Ludwigshafen zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Gästen. Ein 22-jähriger Ludwigshafener, der sich mit seiner Freundin in der Bar befand, soll von dem 28-Jährigen Ex-Freund der jetzigen Freundin des Geschädigten und dessen 19-jährigem Bekannten angegriffen worden sein. Im Zuge dieser Auseinandersetzung seien diverses Geschirr, Shisha-Pfeifen und Gläser zu Bruch gegangen. Beim Eintreffen der alarmierten Polizei waren die beiden Beschuldigten nicht mehr vor Ort. Der Geschädigte war aufgrund einer tiefen Schnittverletzung am Bein zeitweise nicht mehr ansprechbar. Er wurde in ein Ludwigshafener Krankenhaus verbracht. Im Zuge der Spurensicherung vor Ort konnte ein blutverschmiertes Messer aufgefunden und sichergestellt werden. Die beiden Beschuldigten konnten später in einem Speyerer Krankenhaus festgestellt werden. Zeugen werden gebeten mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Kontakt aufzunehmen, Tel. 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de

Ludwigshafen-Friesenheim: Einbruch in Schule

Weil sich Jugendliche in der Nacht zu Sonntag (11. August 2019, 2:10 Uhr) auf dem Gelände der Kopernikus Realschule aufhielten und Lärm verursachten, sollten diese durch den Kommunalen Vollzugsdienst (KvD) der Stadtverwaltung Ludwigshafen kontrolliert werden. Die jungen Leute ergriffen die Flucht bei Erkennen des KvD, welcher bei einer Nachschau am Schulgebäude ein gewaltsam geöffnetes Fenster bemerkte. Unbekannte drückten ein Fenster aus dem Rahmen und drangen in die Realschule ein, diverses Computerzubehör lag zum Abtransport bereit. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch jemand im Gebäude befand, wurde es umstellt und mit einem Spürhund der Polizei durchsucht. Die Suche verlief ergebnislos. Ob die geflüchteten Jugendlichen mit der Tat in Zusammenhang stehen ist unklar. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter Tel.: 0621 963-2222 oder E-Mail: piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mannheim: 120.000 Zuschauer bei Christopher-Street-Day-Parade

Die Auftaktkundgebung zum diesjährigen Christopher-Street-Day begann um 14.00 Uhr am Neckartor. An der anschließenden Parade durch die Innenstadt Mannheims nahmen insgesamt  45 Fahrzeuge teil.

Entlang der Aufzugsstrecke fanden sich etwa 120.000 Zuschauer ein. Während der Parade kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Ursache hierfür war, dass sich der Zug stark in die Länge zog, die entstandenen Lücken nicht geschlossen werden konnten, wodurch die jeweiligen Sperrungen länger andauerten.  

Gegen 16.30 Uhr erreichte die Parade das Mannheimer Schloss. Während der Parade kam es zu insgesamt drei medizinischen Notfällen, bei denen der Rettungsdienst tätig wurde. Gleichzeitig fand im Ehrenhof des Mannheimer Schlosses das CSD-Straßenfest statt. Hier fanden sich bis zu 5.000 Besucher ein, zumal dort gegen 17.30 Uhr die Sängerin Kerstin Ott auftrat. Nach Abbrennen eines Feuerwerks wurden die Feierlichkeiten gegen 23.00 Uhr beendet. Bis auf kleinere Vorkommnisse verlief die Veranstaltung friedlich und störungsfrei.  

Mannheim / Innenstadt: Fußgänger von Pkw erfasst, Unfallzeugen gesucht

Am Sonntagmittag, gegen 14.00 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger von einem Pkw erfasst und verletzt wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand überquerte ein 46 jähriger Fußgänger, von der Jungbuschstraße her kommend,  bei Rotlicht den Luisenring. Hier wurde er von einem, von der Dalbergstraße bei Grünlicht auf den Luisenring einbiegenden, Pkw Fiat eines 56 Jährigen erfasst und frontal aufgeladen. Durch den Zusammenstoß schlug der Fußgänger mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe und stürzte in der weiteren Folge auf die Fahrbahn.

Die zunächst angenommen schweren Verletzungen des Fußgängers erwiesen zum Glück  als nicht so schwer. Er erlitt lediglich mehrere Prellungen und eine Kopfplatzwunde, so dass er bereits in den frühen Abendstunden wieder aus einem nahegelegenen  Krankenhaus entlassen werden konnte. Am Pkw des Fiat Fahrers entstand ein Sachschaden von ca. 1500,- Euro. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Unfallzeugen werden gebeten sich mit diesem in Verbindung zu setzen (Tel: 0621-1744140). 

 

Mannheim-Friedrichsfeld: Motorradfahrerin kollidiert mit abbiegenden Pkw

 

Am Sonntag, gegen 11.30 Uhr, befuhr ein 32-jähriger Mann mit seinem Toyota Auris die Friedrichsfelder Landstraße in Richtung Schwetzingen. In Höhe der Kleingartenanlage in Friedrichsfeld bog er ordnungsgemäß nach links in den Marderweg ab. Eine 64-jährige Motorradfahrerin wollte den Pkw überholen und kollidierte mit diesem. Die Motorradfahrerin wurde hierbei verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils rund 5.000 Euro Sachschaden. Während der Unfallaufnahme war die Friedrichsfelder Landstraße einseitig gesperrt. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

 

 Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: PKW überschlägt sich, 5 leicht verletzte Personen.

Am frühen Samstagmorgen, gegen 06.30 Uhr, kam es in Sandhausen in Höhe der Hardtwaldhalle zu einem folgeschweren Verkehrsunfall. Die 18-jährige Fahrzeugführerin fuhr vom Parkplatz gegenüber der Hardtwaldhalle auf die Jahnstraße ein, auf welcher sie nach kurzer Fahrt nach rechts von der Fahrbahn abkommt und mit einem Straßenpfosten kollidiert. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Fahrzeug. Bei dem Verkehrsunfall wurden alle 5 Insassen des Fahrzeuges leicht verletzt, konnten sich jedoch alle alleine aus dem Fahrzeuginneren befreien.  

Ein vor Ort durch die Beamten durchgeführter Alkoholtest verlief positiv. Die Fahrzeugführerin hatte knapp 1 Promille, was ursächlich für den Verkehrsunfall gewesen sein dürfte. Es entstand Totalschaden am Fahrzeug. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 EUR. Die Fahrzeuginsassen wurden mit Rettungswägen in umliegende Krankenhäuser verbracht, konnten aber zwischenzeitlich alle wieder das Krankenhaus verlassen.

Sinsheim-Dühren/Rhein-Neckar-Kreis: Heckenbrand, vermutlich durch Unkrautentfernung

Am Samstagabend, gegen 21.40 Uhr, wurden die Rettungskräfte zu einem Brand in die Straße Tiefer Weg in Dühren gerufen. Vor Ort stand zu diesem Zeitpunkt eine etwa 4m lange Tuja-Hecke in Vollbrand. Die eingesetzte freiwillige Feuerwehr kam mit 15 Einsatzkräften vor Ort, konnte den Brand schnell löschen und somit ein Übergreifen auf das Wohnanwesen verhindern.  

Befragungen vor Ort ergaben, dass am Nachmittag durch Bewohner des Wohnanwesens das Unkraut am Gehweg mittels Gasbrenner entfernt wurde. 

Ob der dadurch entstandene Funkenflug auch tatsächlich ursächlich für den Heckenbrand gewesen ist, bedarf noch weiterer Ermittlungen durch das Polizeirevier Sinsheim. 

Epfenbach / Rhein-Neckar-Kreis: Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Am Samstagabend gegen 18.15 Uhr kam es in Epfenbach im Rhein-Neckar-Kreis zu einem schweren Verkehrsunfall. Die 73-jährige Fahrzeugführerin eines Skoda Fabia befuhr zum Unfallzeitpunkt die Spechbacher Straße in Richtung Spechbach, als sie aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Hier kollidierte sie frontal mit dem entgegenkommenden Pkw eines 30-Jährigen. Die Unfallverursacherin zog sich bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Ihr Unfallgegner in einem CLA 200, sowie dessen 24-jährige Beifahrerin wurden glücklicherweise nur leicht verletzt, jedoch ebenfalls in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Am Skoda entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Am Mercedes-Benz beträgt der Schaden ca. 25.000 Euro. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten im Anschluss an die Unfallaufnahme abgeschleppt werden. Zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.  

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: 82-jährige Frau fährt mit PKW durch Garagenmauer

Am Sonntagmorgen, gegen 10.30 Uhr, wollte eine 82 Jahre alte Frau in der Friedrichsdorfer Landstraße in Eberbach ihren Audi A3 rückwärts aus der Garage fahren.

Aus bislang ungeklärten Umständen fuhr die Frau vorwärts, durchbrach die Garagenmauer und blieb nach einer halben Wagenlänge in der Garagenmauer stecken. Die Feuerwehr musste die Frau aus ihrer misslichen Lage befreien. Glücklicherweise wurde sie offensichtlich nicht verletzt, kam jedoch zur Beobachtung ins Krankenhaus. Die Garage war einsturzgefährdet und wurde durch das THW Eberbach abgesichert. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mann von Traktor überrollt.

Am Samstagmittag, gegen 12.00 Uhr, befand sich ein 72-Jähriger mit seinem Traktor im Bereich des Wingertsbuckelweges in Oftersheim um Holz zu machen. Der Mann war gerade dabei einen Anhänger anzukuppeln, als er plötzlich vom zurückrollenden Traktor erfasst und schließlich überrollt wurde. Im Anschluss fuhr der Mann zunächst wieder nach Hause und berichtete seiner Ehefrau von dem Unfall. Da die Schmerzen zunehmend stärker wurden, verständigte diese den Notruf. Der Mann erlitt bei dem Unfall ein Überrolltrauma und wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Ermittlungen zum genauen Unfallhergang wurden durch das Polizeirevier Schwetzingen aufgenommen.

BAB 5/Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Verletzter Fußgänger entfernt sich von der Unfallstelle - umfangreiche Suchmaßnahmen - Zeugen gesucht

Am Sonntagmorgen gegen 02.15 Uhr befuhr ein 50-jähriger Dacia-Fahrer die BAB 5 in Fahrtrichtung Heidelberg. Kurz vor der Anschlussstelle Hirschberg kam plötzlich von rechts ein Fußgänger auf die Fahrbahn, der die Autobahn in Richtung Hirschberg-Großsachen überqueren wollte. Der Dacia streifte den Fußgänger mit dem rechten Außenspiegel und der rechten, hinteren Fahrzeugseite. Der 50-Jährige bremste sein Fahrzeug anschließend bis zum Stillstand ab, um sich um den Fußgänger zu kümmern. Dieser war jedoch nicht mehr auffindbar. Eine hinterherfahrende Zeugin teilte mit, dass sich der Fußgänger mit eigener Kraft in Richtung Leitplanke bewegte und den Arm vor Schmerzen hielt. Sie konnte ihn wie folgt beschreiben:

männlich, Glatze, rot-graue Oberbekleidung.

Da aufgrund der Spurenlage schwere Verletzungen nicht auszuschließen waren, wurden im Anschluss umfangreiche, weiträumige Suchmaßnahmen bis zum Sonntagvormittag durchgeführt. Zur Suche waren neben mehreren Polizeibeamten, die Feuerwehr Weinheim, das THW und DRK Heidelberg mit Mantrailer- und Flächenspürhunden eingebunden.

Zusätzlich wurde eine Drohne mit Wärmebildkamera und abschließend ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Der Fußgänger konnte bislang nicht aufgefunden werden. Eine Nachfrage bei den umliegenden Krankenhäusern und Rettungsleitstellen führte ebenfalls nicht zum Auffinden der Person.   

Personen, die Hinweise zum vorliegenden Sachverhalt geben können oder der Mann selbst, werden gebeten, sich mit dem Autobahnpolizeirevier Mannheim unter 0621/470930 in Verbindung zu setzen.