Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 11.07.2019

Speyer: Fahrradkontrollen im Stadtgebiet mit Fahndungstreffer - Speyer: Leichtverletzte Radfahrerin am Postplatz - Speyer: Alleinunfall mit Pedelec - Speyer: Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 61 - Nachtrag - Germersheim: Zwei Fahrten zur Justizvollzugsanstalt - Landau: Zusammenstoß mit Motorrad - Grünstadt: Festnahme eines Tatverdächtigen in Neuleinigen - Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletztem Radfahrer - Lobbach-Waldwimmersbach/Rhein-Neckar-Kreis /Frau bricht neben Fahrzeug zusammen und stirbt - Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Feuer gerät außer Kontrolle - Walldorf/BAB 6: Fahndungskontrollen im Rahmen der Sicherheitskooperation - Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall unter Alkoholeinfluss -

Blaulicht

Flemlingen: Vandalismus an der Burgruine Neuscharfeneck

Speyer: Fahrradkontrollen im Stadtgebiet mit Fahndungstreffer

Am Mittwoch wurden zwischen 13:00 - 22:00 Uhr im Stadtgebiet Speyer wieder mehrere Fahrradkontrollen durch die Polizei durchgeführt. Hierbei konnten bei fünf Radfahrern sechs Verkehrsverstöße festgestellt und sanktioniert werden. Beanstandet wurde dabei 5 x die Benutzung des Radwegs in falscher Richtung und 1 x die Beeinträchtigung des Gehörs beim Radfahren.

Weiterhin wurden bei den Kontrollen die Rahmennummern der Fahrräder im Hinblick auf entwendete Fahrräder überprüft. Hierbei konnte festgestellt werden, dass ein von einem 18Jährigen aus Speyer mitgeführtes Trekkingrad der Marke Bulls nach Diebstahl polizeilich zur Fahndung ausgeschrieben war. Das Fahrrad wurde daher sichergestellt. Der als Beschuldigte belehrt Nutzer des Fahrrads machte gegenüber der Polizei keine näheren Angaben zur Herkunft des Trekkingrads.

Speyer: Leichtverletzte Radfahrerin am Postplatz

Am Mittwoch gegen 15:47 Uhr kam es am Postplatz Speyer zu einem Unfall, bei welchem eine 24Jährige Frau aus Speyer leicht verletzt wurde. Diese befuhr mit ihrem Fahrrad die Gilgenstraße in Richtung Bahnhof. Auf Höhe des Postplatzes erkannte sie zu spät, dass der vor ihr fahrender Radfahrer verkehrsbedingt abbremsen musste. Sie leitete deshalb eine Vollbremsung ein, bei welcher sie zu Sturz kam und sich mehrere Abschürfungen zuzog.

Speyer: Alleinunfall mit Pedelec

Eine 56Jährige Frau aus Speyer kam am Montag zur Polizei um einen Alleinunfall mit ihrem Pedelec vom 24.06.2019 gegen 13:20 Uhr nachzumelden. Zu diesem Zeitpunkt befuhr sie auf ihrem Pedelec die Waldseer Straße in Richtung Innenstadt. In Höhe des Kreuzungsbereichs Ruhhecke / Waldseer Straße kam sie aus ungeklärter Ursache zu Fall und verletzte sich erheblich. Zum Unfallzeitpunkt trug sie glücklicherweise einen Helm. Sie begab sich dann unter Schock nach Hause, wo sie von Angehörigen in ein Speyerer Krankenhaus verbracht wurde. Aufgrund ihrer Verletzungen musste sie dort stationär aufgenommen. Am Pedelec entstand durch den Unfall Sachschaden in Höhe von ca. 650 Euro. Detaillierte Angaben zum Unfallgeschehen konnte die Verunfallte nicht machen. Sollte es Zeugen geben, welche das Unfallgeschehen mitbekommen haben, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Speyer: Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 61 - Nachtrag

Die Verkehrsunfallaufnahme war um 19.30 Uhr abgeschlossen. Die Unfallstelle war ab diesem Zeitpunkt geräumt und die Fahrbahn für den fließenden Verkehr wieder freigegeben. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurde eine verletzte Person mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht (entgegen der Erstmeldung nicht mit dem Rettungshubschrauber). Zwei Personen wurden leicht verletzt und konnten vor Ort medizinisch versorgt werden. 

Otterstadt: Brand einer Firmenhalle

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und dem Polizeipräsidium Rheinpfalz

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es auf einem Firmengelände in der Alemannenstraße in Otterstadt am 11.07.2019, um 4.30 Uhr, zu einem Brand. Hierbei wurde die dortige Firmenhalle sowie ein angrenzendes Wohnhaus beschädigt. In der Halle befanden sich u.a. vier Motorboote. Der Sachschaden wird derzeit auf 400 000 Euro geschätzt. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Zur Klärung der Brandursache wurde ein Gutachter beauftragt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Zwei Fahrten zur Justizvollzugsanstalt

Ein 37-jähriger Mann aus Germersheim wurde am Dienstagabend aufgrund eines Haftbefehls festgenommen und zunächst zur Dienststelle verbracht. Dort bat er seinen 28-jährigen Bekannten darum, ihm persönlichen Gegenstände für die Haft vorbeizubringen. Als der Bekannte dann bei der Polizei erschien, stellten die Polizisten fest, dass auch gegen diesen Mann ein Haftbefehl vorliegt. So wurden schließlich beide zusammen in die Justizvollzugsanstalt befördert. 

Am Mittwochmittag musste erneut ein Haftbefehl gegen einen Mann in Germersheim vollstreckt werden. Der 28-Jährige wehrte sich gegen die Festnahme und versuchte nach den Polizisten zu spucken und zu treten.

Auch dieser Mann wurde durch die Polizei in die Justizvollzugsanstalt verbracht.

Landau: Roller vs. PKW

Ein 67-jähriger Roller-Fahrer befuhr den Nordring in Richtung Alter Messplatz. Hierbei streifte er das linke Fahrzeugheck eines ordnungsgemäß rechts geparkten PKWs. Durch den Anstoß fiel er auf die Fahrbahn und musste anschließend aufgrund eines Knochenbruchs in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

Landau: Zusammenstoß mit Motorrad 

Eine 23-jährige PKW-Fahrerin befuhr die Reiterstraße in Richtung Xylanderstraße und wollte nach links auf einen Parkplatz abbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden 52-jährigen Motorradfahrer mit dem es zum Zusammenstoß kam. Der Motorradfahrer stürzte zu Boden, blieb glücklicherweise aber unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden von ca. 4000 Euro.

Flemlingen: Vandalismus an der Burgruine Neuscharfeneck (Foto)

Unbekannte haben an der Burgruine Neuscharfeneck im Flemlinger Wald vier Schautaufeln, welche mit massiven Edelstahlträgern befestigt waren, beschädigt. Aufgrund der Architektur der Edelstahlträger, mit welchem die Schaubilder befestigt waren und dem historischen Wert der Bilder wird die Schadenshöhe auf mehrere Tausend Euro beziffert. Von den Randalierern fehlt jede Spur.

Zeugenhinweise oder Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Edenkoben unter Tel 06323 9550 entgegen.

Landau: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Die Autobahnausfahrt Landau-Süd der A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe, muss aufgrund einer Verkehrsunfallaufnahme derzeit (Stand: 16:05 Uhr) voll gesperrt werden. Bislang kommt es noch zu keinerlei Verkehrsbehinderungen.

Ersten Ermittlungen zu Folge kam ein Fahrzeugführer aus dem Kreis Germersheim aufgrund nicht witterungsangepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu. Die Dauer der Bergungsmaßnahmen kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Venningen: Fehlender Sicherheitsgurt und betrunken

Ein 52-jähriger Golf-Fahrer wurde am Mittwoch (10.07.2019), gegen 22.40 Uhr, in der Dalbergstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Anlass zur Kontrolle bot der nicht angelegte Sicherheitsgurt. Im Zuge dessen nahmen die Beamten Atemalkoholgeruch wahr. Der Test ergab einen Wert von 0,72 Promille, sodass ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet wurde. Sein Auto musste er stehen lassen, der Schlüssel wurde einkassiert. Es erwarten ihn 500 Euro Geldbuße, ein einmonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei. 

Grünstadt: Festnahme eines Tatverdächtigen in Neuleinigen

Bei der Festnahme eines 43-Jährigen musste die Polizei heute Nachmittag in Neuleinigen einen Warnschuss abgeben. Gegen 13.40 Uhr, informierten Anwohner der Straße "Am Goldberg" die Polizei darüber, dass eine männliche Person mit unbekleidetem Oberkörper dort mit einem Baseballschläger auf ein Auto einschlagen würde. Während der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen informierten uns Autofahrer darüber, dass eine Person, auf die die Täterbeschreibung zutraf, mehrfach die A6 zu Fuß überquert hätte. Kurz nach 14 Uhr konnte die Person in unmittelbarer Nähe des Tatortes "Am Goldberg" festgestellt werden. Die Polizisten wurden durch Hilferufe aufmerksam. Der Tatverdächtige stand zu diesem Zeitpunkt mit dem Baseballschläger vor Passanten. Auf Zuruf durch die Polizisten und deren Aufforderung, den Baseballschläger abzulegen, ging der Mann mit erhobenem Gegenstand auf die Polizisten zu. Trotz wiederholter Aufforderung, erfolgte nicht die gewünschte Reaktion. Erst nach Abgabe eines Warnschusses in die Luft durch einen der Polizeibeamten, konnte der 43-Jährige überwältigt und festgenommen werden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 43-jährigen Rumänen ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Auf der Polizeidienststelle zeigte sich der Mann äußerst aggressiv und war nicht ansprechbar. Aufgrund seines auffälligen Verhaltens und der konkreten Fremd- und Eigengefährdung wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die Kriminalinspektion Ludwigshafen hat die Ermittlungen übernommen. Es wurde ein Strafverfahren wegen mehrfacher Sachbeschädigung und Bedrohung gegen den Rumänen eingeleitet.

Limburgerhof: Pkw fährt auf Fahrbahnteiler - Straße musste gesperrt werden

Am Mittwochnachmittag gegen 14:50 Uhr, ist ein 70-jähriger Pkw-Fahrer auf der K 14 parallel zur Landauer Straße vermutlich aus Unachtsamkeit auf den Fahrbahnteiler gefahren. Das Fahrzeug musste durch einen Abschleppwagen vom Fahrbahnteiler heruntergehoben werden. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Räumung der Unfallstelle musste die Straße komplett gesperrt werden.  

Ludwigshafen: Fußgängerin angefahren

Am 10.07.2019, gegen 13:30 Uhr, fuhr ein 50-Jähriger mit seinem Auto auf der Straße "Am Speyerer Tor" in Richtung Schillerstraße. An der Kreuzung bog er nach links in die Schillerstraße bei grüner Ampel ab und fuhr eine 33-Jährige Fußgängerin an, die ebenfalls bei grüner Ampel über die Straße ging. Sie wurde verletzt und kam ins Krankenhaus.

Ludwigshafen: Unbekannte Frau stiehlt Kleider, gibt sie wieder zurück und verschwindet dann

Am 10.07.2019, gegen 13:20 Uhr, betrat eine unbekannte Frau ein Bekleidungsgeschäft am Schillerplatz. Sie hängte sich einen Rock, eine kurze Hose, zwei Tops, ein T-Shirt sowie ein Kleid über den Arm und verließ das Geschäft. Zwei Verkäuferinnen verfolgten sie und stellten sie an der Bushaltestelle zur Rede. Daraufhin übergab die Unbekannte den Verkäuferinnen die Kleidungsstücke und stieg in die Straßenbahn der Linie 4. Die sofort verständigte Polizei hielt die Straßenbahn an der Haltestelle Henrich-Pesch-Haus an. Die unbekannte Frau war allerdings schon ausgestiegen, nach Vermutung von Zeugen an der Haltestelle Mannheimer Tor. Sie war etwa 60 Jahre alt, circa 1,60 m groß, hatte eine kräftige Figur sowie längere zu einem Zopf gebundene blonde Haare. Bekleidet war sie mit einem grünen Netzshirt. Sie hatte einen Rollator dabei. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Betrunkener schlägt Glasscheibe von Gaststätte ein

Am 11.07.2019, gegen 00:30 Uhr, ging ein 37-Jähriger zu einer Gaststätte in der Goethestraße und wollte diese betreten. Der Wirt hatte die Tür jedoch verriegelt, da er keine betrunkenen Gäste mehr haben wollte. Deshalb schlug der 37-Jährige zunächst gegen die Tür. Als der Wirt ihm daraufhin durch die Tür hindurch erklärte, dass er ihn aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mehr hereinlasse, schlug der 37-Jährige mit voller Wucht gegen die neben der Eingangstür befindlichen Scheibe. Daraufhin fiel die etwa drei Meter hohe Glasscheibe in den Schankraum und zerbrach. Der 37-Jährige, der dem Wirt aufgrund schon vorheriger Besuche bekannt war, verließ daraufhin die Örtlichkeit.

Ludwigshafen: Fahrradfahrer gestürzt

Am 10.07.2019, gegen 20:10 Uhr, fuhr ein 59-Jähriger mit dem Fahrrad auf dem Brüsseler Ring in Richtung Prager Straße als plötzlich ein 27-Jähriger die Fahrertür seines gerade geparkten Autos öffnete. Der Radfahrer stürzte, verletzte sich und kam ins Krankenhaus.

Ludwigshafen: Radfahrer angefahren

Am 10.07.2019, gegen 07:30 Uhr, fuhr eine 19-Jährige mit dem Auto auf der Turnerstraße in Richtung Neuhöfer Straße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 48-Jähriger mit dem Fahrrad auf der Wallstraße in Richtung Limesstraße. An der Kreuzung Turnerstraße / Wallstraße kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern. Der 48-Jährige verletzte sich und kam ins Krankenhaus. Am Fahrrad entstand ein Schaden von etwa 500 Euro.

Mannheim-Wohlgelegen: Einbruch in Möbelfachmarkt - Einbrecher vermutlich von Alarmanlage verscheucht - Zeugen gesucht!

In einen Möbelfachmarkt in der Friedrich-Ebert-Straße brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch, kurz nach 3 Uhr, ein. Die Täter hatten an einem Fenster ein Eisengitter gewaltsam entfernt und sich anschließend an dem Fenster zu schaffen gemacht. Über dieses drangen sie in die Räumlichkeiten ein und lösten dabei die Alarmanlage aus.

Die Einbrecher ließen daraufhin von einer weiteren Tathandlung ab und ergriffen ohne Beute die Flucht. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletztem Radfahrer

Am Mittwochabend befuhr ein 56-Jähriger aus Mannheim gegen 17.20 Uhr mit seinem Pkw Toyota Yaris den Feldweg "In den Langen" von der B 3 kommend in Richtung BAB 5. An der Kreuzung mit dem Feldweg "Gewann Feuerbaum" missachtete der Pkw-Fahrer aus bislang unbekannten Gründen die Vorfahrt eines 52-jährigen Rennradfahrers aus Ladenburg, wodurch es zur Kollision kam. Der Radfahrer wurde auf die Motorhaube des Pkw aufgeladen und dann nach vorne weg geschleudert. Obwohl er einen Fahrradhelm trug, kam er mit lebensgefährlichen Verletzungen auf der dortigen Wiese zum Liegen.

Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6.500 Euro.

Die Verkehrsunfallaufnahme West des Polizeipräsidiums Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621 / 174-4045 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. 

Hirschberg a. d. Bergstraße/Leutershausen/Rhein/Neckar-Kreis: Unbekannter Mann bricht Haustür eines Anwesens auf und wird von Zeugin erwischt - Weitere Hinweisgeber gesucht!

Am Mittwoch, gegen 11:30 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter die Eingangstür eines Anwesens in der Hauptstraße auf und wurde dabei von einer Zeugin erwischt. Die Frau konnte beobachten, wie der unbekannte Mann mehrmals an der Haustür klingelte. Da niemand öffnete, sprach sie den Unbekannten an. Während des Gesprächs hantierte der Mann an der Haustür herum und öffnete diese schließlich. Darauf angesprochen, zog der Unbekannte die Tür wieder zu und flüchtete in Richtung Fenchelstraße. Das Haus betreten hatte er nicht. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein, welche allerdings ergebnislos blieb. 

Die Zeugin konnte den Unbekannten wie folgt beschreiben: ca. 180 cm groß, schlank, bekleidet mit einem ockerfarbenem Shirt und einer dunklen Hose. Er trug evtl. eine Bauchtasche. Der Mann sprach akzentfrei Deutsch. 

Weitere Zeugen, die Hinweise zu der unbekannten Person geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim unter Tel.: 06203/61301 oder dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

 Lobbach-Waldwimmersbach/Rhein-Neckar-Kreis /Frau bricht neben Fahrzeug zusammen und stirbt

Am Mittwochabend kurz nach 20.30 Uhr wurde der Notarzt in die Hauptstraße gerufen, wo eine 80-jährige PKW-Fahrerin neben ihrem Fahrzeug zusammenbrach und trotz mehrminütiger Reanimation verstarb. Zuvor war sie mit ihrem PKW rückwärts aus einer Parklücke herausgefahren und gegen eine Mauer gestoßen, was allerdings nicht zu Verletzungen führte. Vermutlich kam es zu aufgrund eines medizinischen Notfalls zu dem Unfallgeschehen. Die Leiche und der PKW wurden beschlagnahmt. Das Verkehrskommissariat Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Feuer gerät außer Kontrolle

Am Mittwochabend musste die Freiwillige Feuerwehr Ketsch mit sieben Fahrzeugen und 35 Wehrleuten ein außer Kontrolle geratenes Feuer im Oftersheimer Heuweg löschen. Auslöser war ein 67-Jähriger, der Heu und Stroh in insgesamt vier Metallfässern eigentlich kontrolliert abbrennen wollte. Durch den Funkenflug entzündet sich jedoch schnell eine große Fläche seines Grundstücks, sowie des Nachbarn. Der Mann schritt schnell ein und versuchte noch das Feuer selbst zu löschen, was ihm allerdings nicht gelang. Mithilfe der Feuerwehr wurde das Feuer schnell gelöscht. Der 67-Jähriger erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam zur weiteren Untersuchung in Krankenhaus. Der entstandene Flurschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Die Polizei rät bei anhaltenden sommerlichen Temperaturen auf offene Feuer zu verzichten. Auch beim Grillen sollte stets ein geeignetes Mittel zum schnellen Ablöschen eines Feuers vorgehalten werden. Das Herbeiführen einer Brandgefahr ist strafbar, auch wenn dies fahrlässig geschieht. 

Walldorf/BAB 6: Fahndungskontrollen im Rahmen der Sicherheitskooperation

Unter der Federführung der Fahndungsgruppe des Verkehrskommissariats Walldorf führte das Polizeipräsidium Mannheim am Mittwoch, 10. Juli, in der Zeit zwischen 10 Uhr und 19 Uhr im Rahmen der Sicherheitskooperation der Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz gemeinsame Fahndungskontrollen auf der Bundesautobahn 6 durch. Auch Polizeikräfte des Polizeipräsidiums Südhessen und der Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße waren an den Maßnahmen beteiligt.

Bei den Kontrollen wurden 89 Fahrzeuge und 107 Personen überprüft.

Nachfolgende Ergebnisse konnten dabei erzielt werden:

- 2 x Verstöße wegen Drogenbesitzes

- 2 x Fahren ohne Fahrerlaubnis

- 1x Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis

- 3 x Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz

- 1 x Trunkenheitsfahrt (Verkehrsteilnehmer hatte über 3 Promille!)

- 1 x Fahren unter Drogeneinfluss

- 4 Verstöße gegen ausländerrechtlich Bestimmungen

Darüber hinaus wurden zahlreiche Ordnungswidrigkeiten gegen verkehrsrechtliche Vorschriften festgestellt und geahndet.

Die gemeinsamen Maßnahmen haben sich bewährt und werden fortgesetzt.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Männer schlugen und traten auf 55-Jährigen ein - Zeugen gesucht!

In der Schwetzinger Straße kam es am Mittwochabend, gegen 21 Uhr, zu einer körperlichen Auseinandersetzung, zu der die Polizei Zeugen sucht. Ein 55-jähriger Mann war zu Fuß unterwegs und traf in Höhe eines Autohändlers auf einen 21- und einen 26-jährigen Mann, welche ihn ansprachen. Laut Aussage des 55-Jährigen hatten die beiden Männer sich nach einem kurzen Wortwechsel zunächst entfernt, bis einer von ihnen plötzlich von hinten mit der Faust auf dessen Wange schlug. Als er daraufhin zu Boden ging, trat der Ältere der beiden Männer mehrmals auf ihn ein.

Der Geschädigte erlitt u.a. mehrere Prellungen und begab sich im Anschluss in ein Krankenhaus. Er meldete den Vorfall der Polizei und teilte mit, dass mehrere Passanten den Vorfall mitbekommen haben müssen. 

Die Ermittler des Polizeireviers Wiesloch suchen nun diese Personen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 06222/5709-0 zu melden.

 

Mauer/Rhein-Neckar-Kreis: Infotruck "Einbruchschutz" macht am 18.07.2019 Halt in Mauer

 

EINSTEIGEN BITTE... DAMIT BEI IHNEN NIEMAND EINSTEIGT!

 

Als besonderes Serviceangebot zum Thema " Wirksamer Schutz vor Wohnungseinbruch" ist das Polizeipräsidium Mannheim mit einem Infotruck des LKA Baden-Württemberg, einer mobilen Beratungsstelle,

 

am 18.07.2019 in Mauer zu Besuch: 10:00-18:00 Uhr am Rathausplatz.

 

Der Infotruck beherbergt eine komplette Beratungsstelle. Dort gibt es die Möglichkeit, sich zum Thema Wohnungseinbruch zu informieren.

 

Man bekommt dort einen schnellen und umfassenden Überblick, wie man sich durch mechanische und elektronische Sicherungstechnik schützen kann. Ein weiterführender und kostenloser Service der Kriminalprävention ist außerdem die Vor-Ort-Beratung, bei der Fachberater zu interessierten Bürgern nach Hause kommen und eine speziell auf deren Haus bzw. Wohnung ausgerichtete Schwachstellenanalyse erstellen. Im Informationsfahrzeug besteht die Möglichkeit zur Vereinbarung eines Termins. Für weitere Fragen steht die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Mannheim: 0621/174-1212 oder Heidelberg: 0621/174-1234 jeweils zwischen Montag und Freitag in der Zeit von 08.00 und 16.00 Uhr zur Verfügung. Per E-Mail:

 

beratungsstelle.ma(at)nospampolizei.bwl.de oder beratungsstelle.hd(at)nospampolizei.bwl.de

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall unter Alkoholeinfluss - eine Person schwer verletzt  

Am Mittwochabend ereignete sich in Schönau ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde und der Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss stand. Ein 35-jähriger Mann war gegen 18.30 Uhr mit seinem Kleintransporter auf der L535 von Altneudorf in Richtung Schönau unterwegs. Aus bislang nicht geklärter Ursache musste eine vor ihm fahrende 22-Jährige ihren Peugeot stark abbremsen. Der Kleintransporter-Fahrer fuhr daraufhin der 22-Jährigen auf. Er hatte zwar noch eine Gefahrenbremsung eingeleitet, konnte den Zusammenstoß jedoch nicht mehr vermeiden. 

Die Fahrerin des Peugeot erlitt bei der Kollision schwere Verletzungen in Form von Knochenbrüchen. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. 

Bei der Unfallaufnahme fiel den Beamten Alkoholgeruch im Atem des 35-Jährigen auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Dem Mann wurde anschließend eine Blutprobe entnommen.  

Die Ermittlungen gegen den Kleintransporter wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung dauern an. Sein Führerschein wurde einbehalten. 

Während der Unfallaufnahme war die L 535 halbseitig gesperrt.  

Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens ergaben sich jedoch keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.  

BAB 6/ TuR Anlage Kraichgau-Nord/ Rhein-Neckar-Kreis: Jeder Zehnte Fahrzeugführer filmt/ fotografiert brennenden Sattelauflieger (vgl. PM des PP MA vom 10.07.19, 12.51 Uhr ,14.12 Uhr, 20.31 Uhr)

Am Mittwoch gegen 12 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 6 in Höhe der Tank- und Rastanlage Kraichgau-Nord zu einem Brand eines Sattelaufliegers. 

Während der Brandbekämpfung, Aufnahme des Sachverhalts und Bergung des beschädigten Aufliegers führte eine Streifenwagenbesatzung Überwachungsmaßnahmen des fließenden Verkehrs durch.

Auf dem zeitweise einzig freigegebenen, linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Mannheim wurden in 15 Minuten ca. 200 vorbeifahrende Fahrzeuge gezählt. 20 Fahrzeugführer filmten hierbei mit ihren Mobiltelefonen den Brand und oder die Arbeiten der eingesetzten Rettungskräfte. 

Jeder Zehnte (!) Fahrzeugführer!

Die Gaffer und ihre Handlungen wurden von den Beamten videografiert und werden nach entsprechender Auswertung der Beweismittel zur Anzeige gebracht.

Die Maßnahmen werden fortgesetzt.