Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 11.01.2020

Speyer: Mann leistet Widerstand und hat Drogen bei sich - Edenkoben / Venningen / Gommersheim: Wildunfälle - Großfischlingen: Illegal Müll entsorgt - Landau: Kamel "Zabo" inspiziert die Stadt Landau - Neustadt/Weinstraße: Ohne Führerschein, dafür mit 1,93 Promille unterwegs... -

Blaulicht

Speyer: Mann leistet Widerstand und hat Drogen bei sich

Am frühen Samstagmorgen teilte ein besorgter Nachbar der Polizei in Speyer mit, dass gerade eben ein unbekannter Mann mittels einer Plastikkarte die Wohnungstür seines Nachbarn zu öffnen versuche.

Beim Eintreffen der Streifen im Stadtteil Vogelgesang hatte sich der Mann bereits Zugang zur Wohnung verschafft und öffnete auf Klopfen die Tür. Während die Polizisten versuchten die Sache aufzuklären wurde der 26-jährige - offensichtlich unter Drogen stehende - Mann zusehends aggressiver, weshalb er gefesselt werden sollte.

Hiergegen wehrte sich dieser mit aller Kraft. Schließlich konnte er gefesselt und die Situation beruhigt werden. Im weiteren Verlauf wurden in der Wohnung noch kleine Mengen von Drogen aufgefunden die nach derzeitigem Stand dem 26-jährigen Beschuldigten zugeordnet werden.

Ob er sich - wie von ihm angegeben - mit Einverständnis des eigentlichen Mieters in der Wohnung befand bedarf noch weiterer Ermittlungen.

Bis auf eine leichte Schürfwunde beim Beschuldigten blieben die
Beteiligten unverletzt.

Lingenfeld/Germersheim: Verkehrskontrollen

Am Vormittag des 10.01.2020 wurden im Dienstgebiet der PI Germersheim diverse Verkehrs- und Personenkontrollen durchgeführt. U.a. wurde von 09:00 bis 09:40Uhr der Verbindungsweg in der Verlängerung des Hirschgrabens zwischen Lingenfeld und Westheim überwacht. Hier wurde lediglich ein Verstoß gegen das Durchfahrtsverbot festgestellt. In der Germersheimer Rheinbrückenstraße wurden u.a. fünf Fahrzeugführer wegen nicht angelegtem Sicherheitsgurt verwarnt. An einem Pkw Seat Cordoba wurden bei einer Überprüfung so viele Mängel festgestellt, dass die Betriebserlaubnis erloschen ist und die Weiterfahrt untersagt werden musste. Auch Am alten Hafen mussten vier Gurtmuffel verwarnt werden. Zudem wurden noch mehrere weitere Ordnungswidrigkeiten geahndet und Mängelberichte ausgestellt. 

Germersheim: Körperverletzung

Am 11.01.2020, gegen 00:45 Uhr, gingen ein 21jähriger und eine 21jährige über den Hof der Uni Germersheim. Dort wurden sie aus einer ca. sechsköpfigen Personengruppe angepöbelt. Zwei junge Männer kamen auf sie zu und einer der beiden schlug dem 21jährigen unvermittelt mit der Faust in sein Gesicht. Dadurch erlitt dieser eine Platzwunde an der Lippe. Die beiden 21jährigen ergriffen sofort die Flucht und verständigten die Polizei. Diese konnte die Täter vor Ort und im Nahbereich nicht mehr feststellen.

Zeugen, welche die Tat beobachtet und Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden. 

Germersheim: Trunkenheit im Verkehr

Am 10.01.2020, gegen 22:30 Uhr, wurde ein Pkw der Marke BMW in der Josef-Probst-Straße in Germersheim fahrend festgestellt und im Römerweg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurde bei dem 43jährigen Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab vor Ort 1,21 Promille. Er wurde zu hiesiger Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Seinen Führerschein ist der 43jährige nun bis auf Weiteres los. Er muss sich strafrechtlich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. 

Germersheim: Verstoß gegen das BtmG

Am 09.01.2020, gegen 11:00Uhr, wurde durch Polizeikräfte die Wohnung eines 27jährigen An der Hochschule in Germersheim aufgesucht. Eigentlich sollte ihm nur ein Schriftstück persönlich übergeben werden, aber als die Beamten vor der Wohnungstür standen, nahmen sie starken Marihuanageruch wahr.  

Ein Durchsuchungsbeschluss wurde erwirkt und die Wohnung durchsucht. In dieser konnte eine komplette Indoor-Cannabis-Plantage aufgefunden und sichergestellt werden. Der nicht anwesende Wohnungsinhaber muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten. 

Germersheim: Verstoß gegen das BtmG II

Am 10.01.2020, gegen 17:00 Uhr, wurden im Bereich der Wohnmobilstellplätze, in der Rudolf-von-Habsburg-Str. in Germersheim drei Heranwachsende einer Personenkontrolle unterzogen. Die jungen Männer befanden sich auf dem Verbindungsweg zum FMZ. Hierbei konnte bei einem 18jährigen eine Plastiktüte mit knapp 20g Marihuana aufgefunden werden. Das Marihuana wurde sichergestellt und ein Strafverfahren gegen den 18jährigen eingeleitet. Er wollte überraschenderweise bei der Polizei keine Angaben zur Sache machen. 

Rülzheim: Einbruch in Baucontainer

Im Zeitraum vom 09. auf den 10.01.2020 gelangten unbekannte Täter durch Durchtrennen einer Eisenkette und eines Zahlenschlosses in einen Baucontainer auf der Großbaustelle im  Beethovenring in Rülzheim und entwendeten einen Motortrennjäger der Marke Stihl. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca.  2.000,-EUR.   

Zeugen, welche die Tat beobachtet und Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.

Zeiskam: Sachbeschädigung an Kfz

In der Nacht vom 09. auf den 10.01.2020 beschädigten unbekannte Täter drei parkende Fahrzeuge im Zeiskamer Heimbachring. An zwei Pkw wurden alle vier Reifen, an einem Pkw der rechte Hinterreifen zerstochen. Möglicherweise steht die Sachbeschädigung in Verbindung zu einer zeitgleich stattfindenden privaten Feierlichkeit in der Straße.

Zeugen, welche die Tat beobachtet und Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden. 

Bellheim: Diebstahl in Sporthalle

Am 10.01.2020, im Zeitraum von 18:00 bis 19:45 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter ein Paar Schuhe der Marke Adidas "UltraBoost" in der Größe 48, Farbe weiß, sowie eine schwarze Calvin Klein Steppjacke in der Größe XL aus der Herrenumkleide der Fortmühlhalle in Bellheim. In genanntem Zeitraum fand ein Handballtraining in der Halle statt. Der Wert der entwendeten Gegenstände liegt bei ca. 500,-EUR.

Zeugen, welche die Tat beobachtet und Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim@polizei.rlp.de zu melden.  

Großfischlingen: Illegal Müll entsorgt

Am 10.01.2020 wurde der Polizeiinspektion Edenkoben gegen 10:05 Uhr eine illegale Müllentsorgung in der Nähe einer Schutzhütte gemeldet. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass auf einer Fläche von circa 2 m² Hausmüll verteilt war. Im Rahmen der Ermittlungen konnte der Umweltsünder festgestellt werden. Dieser wird nun für die Kosten der Entsorgung aufkommen müssen. Ferner erwartet diesen ein entsprechendes Bußgeldverfahren.

Offenbach a.d. Queich: Diebstahl von Bargeld

Am 08.01.2020, in der Zeit von 21:46 - 21:56 Uhr, kam es in einem Fitnessstudio in 76877 Offenbach zu einem Diebstahl. Hierbei wurde eine 18-jährige Frau bei Ausübung ihrer guten Vorsätze für das neue Jahr um 100,- EUR erleichtert. Die Frau ließ in der Umkleide eines Fitnessstudios in gutgläubiger Weise ihren Geldbeutel unter ihrer Sporttasche versteckt liegen, während sie sich zum Duschen begab. Als sie daheim in ihren Geldbeutel schaute, musste sie feststellen, dass die zuvor darin befindlichen 100,- EUR entwendet wurden.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Frankweiler: Sachbeschädigung an Pkw - Zeugenaufruf

Am 09.01.2020, in der Zeit von 15:40 - 18:00 Uhr, kam es in 76833 Frankweiler, Orensfelsstraße, Höhe Anwesen 11, zur einer Sachbeschädigung an einem geparkten Pkw. Bislang unbekannte Täter zerkratzten die rechte Fahrzeugseite mit einem nicht bekannten, aber vermutlich spitzen Gegenstand. Der dadurch entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1000 EUR. 

Herxheim: Verkehrsunfall auf regennasser Fahrbahn mit leicht verletzter Person

Bei einem Verkehrsunfall verletzte sich im Laufe des Freitagnachmittags eine Leichtkraftradfahrerin leicht.

Die 16-jährige Fahrzeugführerin aus dem Raum Germersheim befuhr mit ihrem Leichtkraftrad die St.-Christophorus-Straße aus Richtung Luitpoldstraße kommend. 

Vor ihr fuhr eine 74-jährige Fahrzeugführerin, aus dem Raum Germersheim, mit ihrem Pkw. Als diese nach links in die Siedlungsstraße abbiegen wollte, musste sie zunächst verkehrsbedingt halten.

Vermutlich in Folge zu geringen Abstandes zum Pkw, musste die 16-jährige abrupt bremsen um nicht gegen den vor ihr zum Stehen kommenden Pkw zu stoßen. Hierbei blockierten die Räder des Leichtkraftrades auf der regennassen Fahrbahn und sie stürzte zu Boden.

Bei dem Sturz verletzte sich die 16-jährige an der linken Hand und wurde schließlich zur ärztlichen Begutachtung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 500 Euro.

Herxheim: Bei der Autofahrt unter Drogeneinfluss aufgefallen

Im Rahmen der Streifenfahrt führten Polizeibeamte der PI Landau am 10.01.2020, um 20:09 Uhr, eine Verkehrskontrolle wegen eines defekten Rücklichtes durch. Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich bei der Fahrtüchtigkeitsüberprüfung des 42-jährigen Fahrers aus dem Raum Südl.  Weinstraße, Hinweise auf eine aktuelle Betäubungsmittelbeeinflussung. Ein freiwilliger Drogentest verlief positiv auf die Aufnahme Kokain und Cannabis.

Der Fahrer wurde daraufhin zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Landau: Kamel "Zabo" inspiziert die Stadt Landau

Am 10.01.2020 gegen 15:30 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Polizei Landau ein. Ein freilaufendes Kamel sei im Bereich Albert-Einstein-Straße in Landau gesichtet worden. Schnell wurde bei einem in Landau gastierenden Zirkus in Erfahrung gebracht, dass das Tier kurz zuvor aufgrund eines umgefallenen Elektrozauns das Weite suchen konnte. Das Kamel mit Namen Zabo konnte von Zirkusmitarbeitern und einer Streife der Polizei Landau im Bereich der Filmwelt Landau festgestellt und eingefangen werden. Vermutungen der Polizei, dass das Tier den aktuellen Kinofilm "Jumanji 2" besuchen wollte, bestätigten sich nicht. Zabo wurde wieder zurück zum Zirkus gebracht. 

Landau: Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden - Zeugenaufruf

Am Freitagmorgen, um 09:40 Uhr,  kam es im Nußdorfer Weg in Landau zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Unfallverursacher flüchtete. Eine 27-jährige Verkehrsteilnehmerin befuhr den Nußdorfer Weg aus der Hindenburgstraße kommend in Fahrtrichtung Nußdorf. Dort kam ihr ein anderer Verkehrsteilnehmer entgegen. An einer Fahrbahnverengung fuhr dieser, trotz seiner Wartepflicht, weiter. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste die 27-jährige Verkehrsteilnehmerin ausweichen. Hierbei touchierte sie ein geparktes Fahrzeug. Der bislang unbekannte Verkehrsteilnehmer entfernte sich sodann von der Unfallörtlichkeit.

Der Sachschaden ist in einer Höhe von insgesamt etwa 300 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau(at)nospampolizei.rlp.de sowie die Polizeiwache Annweiler, Tel.: 06346/9646-0 entgegen.

Edenkoben / Venningen / Gommersheim: Wildunfälle

Insgesamt drei Wildunfälle wurden der Polizeiinspektion Edenkoben im Laufe des 10.01.2020 gemeldet. Die Wildunfälle ereigneten sich alle in den Abendstunden auf Landstraßen bei Edenkoben, Venningen und Gommersheim. Bei zwei Unfällen kam es zu einer Kollision mit Rehen, bei einem Unfall zu einer Kollision mit einer Wildschweinrotte. Bei den gemeldeten Wildunfällen verendeten zwei Rehe und zwei Wildschweine. Der Sachschaden an den unfallbeteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt 2750 Euro. In der dunklen Jahreszeit kommt es vermehrt zu Wildunfällen. Besonders in der Abenddämmerung, zur Nachtzeit und am frühen Morgen ist Vorsicht auf den Straßen geboten. Dann ziehen die Tiere zur Äsung vom Wald auf die Felder und suchen schließlich wieder Schutz in den Wäldern.  

Übergangsbereiche zwischen Wald- und Feldzonen stellen daher besondere Gefahrenpunkte dar. Folgende Verhaltensregeln will die Polizei Edenkoben ihren Autofahrern mit auf den Weg geben:

  • Blenden Sie ab, wenn ein Tier vor dem Scheinwerferlicht auftaucht.
  • Leiten Sie einen kontrollierten Bremsvorgang ein.
  • Weichen Sie dem Tier nicht aus. Denn dadurch besteht die Gefahr, dass Sie in den Gegenverkehr geraten und/oder die Kontrolle über Ihr Fahrzeug verlieren.
  • Wenn möglich versuchen Sie durch Hupen das Tier zu verscheuchen.
  • Wichtig: Ein Tier kommt selten allein. Jeder Autofahrer muss damit rechnen, dass weitere Tiere folgen.
  • Wenn es zum Wildunfall kommt, sofort den Warnblinker einschalten, die Unfallstelle absichern und die Polizei verständigen.
  •  Vorsicht bei angefahrenen oder noch lebenden Tieren! Sie können zur Gefahr werden.

Maikammer: Einbruch in Pfälzerwald-Hütte mit hohem Sachschaden

Zwischen dem 08.01.2020 und 10.01.2020 drangen unbekannte Täter in das Kalmithaus ein. Dabei gelangten diese in das Objekt, indem sie eine Scheibe einschlugen. Die Täter hatten es offenbar auf Bargeld abgesehen. Hierbei blieben diese jedoch erfolglos, es konnte durch die Täter kein Bargeld entwendet werden. Durch den Einbruch wurde jedoch massiver Sachschaden verübt. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich dieser auf circa 15.000 Euro. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet und die Ermittlungen wurden aufgenommen. Hinweise auf die Täter bzw. verdächtige Wahrnehmungen zur Tatzeit werden von der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 entgegengenommen. 

Neustadt/Weinstraße: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am frühen Morgen des 11.01.2020 überfuhr gegen 02:37 Uhr eine bislang unbekannte Person eine Fußgängerinsel im Bereich des Kreisverkehrs der B38 (dortiger AVG-Kreisel). Der unbekannte Unfallverursacher wollte augenscheinlich aus dem Kreisverkehr in Fahrtrichtung Mußbacher Landstraße ausfahren und verlor hierbei aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nachdem das Fahrzeug mehrere Verkehrsschilder und einen Leitpfosten beschädigt hatte, setzte es seine Fahrt in Fahrtrichtung Innenstadt fort. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Neustadt zu melden. Die Ermittlungen dauern an.  

Neustadt/Weinstraße: Ohne Führerschein, dafür mit 1,93 Promille unterwegs...

... war am 10.01.2020, um 18:20 Uhr, ein 31-jähriger Neustadter. Der Mann befuhr mit einem Pritschenwagen die Robert-Stolz-Straße, wo er einer Streife auffiel, weil er ohne jegliche Beleuchtung unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle konnte der Fahrer keinen Führerschein aushändigen, was daran lag, dass ihm bereits vor vielen Jahren die Fahrerlaubnis behördlich entzogen wurde. Im Rahmen der Kontrolle konnte zudem deutlicher Atemalkohol wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Schnelltest ergab hierbei den genannten Wert. Zur Beweissicherung wurde dem Mann auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Beide strafrechtlich relevanten Handlungen werden nun zur weiteren Prüfung der Staatsanwaltschaft vorgelegt. Zudem wird unverzüglich die Führerscheinstelle über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.  

Neustadt/Weinstraße: Zwei unabhängige Trunkenheitsfahrten bei Verkehrskontrollen festgestellt

In der Nacht vom 10.01. auf den 11.01.2020 konnte bei zwei Fahrzeugführern im Rahmen von allgemeinen Verkehrskontrollen im Stadtgebiet Neustadt Alkoholeinfluss festgestellt werden. Der Wert eines Atemalkoholtests einer 36-jährigen Frau betrug 0,86 Promille. Ein 30-jähriger Mann wurde ein Wert unter 0,5 Promille zum Verhängnis. Der Mann hatte erst vor kurzem die Fahrerlaubnis erworben und befindet sich aus diesem Grund in der Probezeit. In der Dauer der Probezeit gilt ein absolutes Alkoholverbot am Steuer. Die beiden Betroffenen aus Neustadt erwartet nun ein Bußgeld und ein Fahrverbot. Die Autos mussten an den Kontrollörtlichkeiten verbleiben.  

Freinsheim: Trunkenheit im Verkehr

Am Samstag, 11.01.2020, gegen 02:50 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizei Bad Dürkheim in der Bahnhofstraße einen 30-jährigen PKW-Fahrer. Bei dem Fahrzeugführer konnte im Rahmen der Kontrolle Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 1,31 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde einbehalten.

Ludwigshafen-Edigheim: Verfolgungsfahrt mit Roller 

Am Freitag, 10.01.2020, gegen 23:30 Uhr, kam es in Ludwigshafen-Edigheim zu einer Verfolgungsfahrt zwischen zwei Funkstreifenwagen und einem mit zwei Jugendlichen besetzten Roller. Der Fahrer wollte sich durch starkes Beschleunigen einer Verkehrskontrolle entziehen. Bereits nach kurzer Zeit stürzte der Roller auf der regennassen und rutschigen Fahrbahn, so dass die beiden Jugendlichen festgenommen werden konnten. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle und Durchsuchung stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein für den Roller besitzt und zusätzlich noch unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand, weshalb ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen wurde. Im Rahmen der Durchsuchung konnte des Weiteren eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden, sodass letztlich gegen beide Personen Strafverfahren eingeleitet wurden. Nach ersten Erkenntnissen zogen sich die Jugendlichen keine Verletzungen bei dem Sturz zu.

Ludwigshafen: Nach Widerstand die Nacht in der Zelle verbracht

Am Freitagabend, 10.01.2020, gegen 21:50 Uhr, wurde ein leicht alkoholisierter 18-jähriger Mann aus Ludwigshafen einer Kontrolle unterzogen, nachdem er wegen vorangegangener Streitigkeiten aus einer Bar in der Innenstadt verwiesen wurde. Die Rechtmäßigkeit der Kontrolle zweifelte er an. Er verweigerte die Preisgabe seiner Personalien und versuchte sich einer Durchsuchung nach seinem Personalausweis zu entziehen, indem er die Beamten von sich wegstieß. Der 18-jährige Mann verbrachte daraufhin die Nacht in einer Zelle und muss sich wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte verantworten.

Ludwigshafen: Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

Am Freitagnachmittag, 10.01.2020, gegen 17:15 Uhr, ereignete sich in der Meckenheimer Straße in Ludwigshafen ein Verkehrsunfall. Hierbei fuhr ein 41-jähriger BMW-Fahrer auf den vor ihm fahrenden Mercedes-Benz eines 59-jährigen Fahrers auf. Noch vor dem Eintreffen der Polizei zur Unfallaufnahme entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallörtlichkeit. Der Fahrer konnte im Anschluss erheblich alkoholisiert an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Es erwartet ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Verkehrsunfallflucht. Verletzt wurde bei dem Unfall keiner der Beteiligten.  

Mannheim-Innenstadt: Räuberischer Diebstahl in Parfümerie - Zeugen gesucht 

Einen räuberischen Diebstahl begingen zwei unbekannte Täter am Freitagnachmittag im Stadtteil Innenstadt. In einer Parfümerie im Quadrat P 7 steckten die Unbekannten Parfüms im Gesamtwert von fast 400 Euro in ihre Jackentaschen und verließen anschließend den Laden, ohne vorher zu bezahlen. Sie waren jedoch vorher durch eine Mitarbeiterin der Parfümerie beobachtet worden. Ein Täter wurde nach dem Verlassen vor der Mitarbeiterin angesprochen und festgehalten. Der andere Täter versuchte zu flüchten, wurde aber von einem Passanten festgehalten. Nachdem es beiden jedoch gelungen war, sich loszureißen flüchteten diese. Die Verkäuferin verfolgte die Beiden noch, verlor sie jedoch nach kurzer Zeit aus den Augen.  

Eine Beschreibung der beiden Personen liegt bislang nicht vor. 

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und sachdienliche Hinweise zu den beiden unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Rheinau: Verdacht des Einbruchs; Einsatz Polizeihubschrauber; Zeugen gesucht!

Am Freitagabend, gegen 22.40 Uhr, wurden der Polizei zwei verdächtige Personen auf dem abgeschlossenen Gelände eines Schrotthändlers im Mannheimer Rheinau Hafen gemeldet. Das weitläufige Gelände wurde durch mehrere Streifenwagenbesatzungen abgeriegelt und anschließend durchsucht.  

Hierbei kamen Polizeihunde und der Polizeihubschrauber zum Einsatz. Trotz intensiver Suche konnten die Personen nicht festgestellt werden. Hinweise auf eine Straftat konnten bislang nicht erlangt werden. Die Suchmaßnahmen wurden gegen 00.30 Uhr eingestellt. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621 83397-0 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Neckarstadt: Jugendschutzkontrollen in der Neckarstadt-West; Aktion "Sichere Neckarstadt"; Ergebnis

Am Donnerstag, zwischen 16 und 21 Uhr, wurden im Rahmen der Aktion "Sichere Neckarstadt" Jugendschutzkontrollen durchgeführt.

Besonderer Augenmerk der in zivil eingesetzten Beamten lag auf den Spielplätzen und deren unmittelbaren Umgebung in der Neckarstadt-West.

Im Ergebnis wurde 35 Jugendliche und junge Erwachsene überprüft. Ein 12 und ein 13-Jähriger wurden kurz nach 17 Uhr auf dem Spielplatz "Am Sonnengarten" beim Rauchen eines Joints erwischt. Während der 12-Jährige, der den Beamten namentlich bekannt ist, entwischen konnte, wurde der 13-Jährige festgehalten und nach Ende der polizeilichen Maßnahmen zu seiner Mutter gebracht.

Kurz vor 19 Uhr wurden fünf Jugendliche, darunter auch ein 12-Jähriges Kind kontrolliert, da sie durch Zigarettenrauchen auf dem Spielplatz in der Elfenstraße aufgefallen waren. Dabei wurde bei einem 15-Jährigen ein Schlagring entdeckt und sichergestellt. Ermittlungen wegen des Verdachts, gegen das Waffengesetz verstoßen zu haben sind eingeleitet. Die Eltern des Jugendlichen wurden informiert. Der Vater holte seinen Filius von der Wache ab.

Weitere Kontrollen in der Neckarstadt-West, darunter auch ähnliche Jugendschutzkontrollen, die zur Sicherheit im öffentlichen Raum beitragen sollen, sind im Rahmen der Aktion "Sichere Neckarstadt" bereits in Planung und werden zeitnah durchgeführt.    

Heidelberg-Altstadt: Exhibitionist im Supermarkt - Zeugen gesucht 

Ein Exhibitionist trat am Freitagabend in einem Supermarkt in der Altstadt auf. Eine Zeugin beobachtete kurz vor 20 Uhr, wie der Mann in der Schlange an der Kasse des Marktes in der Plöck stand, den Reißverschluss seiner Hose öffnete, sein Geschlechtsteil entblößte und an ihm herummanipulierte. Vor ihm stand ein junges Mädchen, dass davon jedoch nichts mitbekam. Als er bemerkte, dass ihn die Zeugin beobachtete, verdeckte er sein Geschlechtsteil, bezahlte und verließ den Supermarkt. 

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

 - Ca. 50 bis 60 Jahre alt,    - Ca. 175 bis 180 cm groß    - Kurze dunkle Haare    - Kurzer Bart    - Sprach unauffälliges Deutsch    - Trug eine graue Hose und braune Schuhe    - War mit einem silbernen Fahrrad unterwegs. 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Brand in Kleingartenanlage 

Am Samstagmorgen wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Brands in einer Kleingartenanlage in Hockenheim alarmiert.  

Zeugen teilten gegen 6.20 Uhr mit, dass in der Kleingartenanlage zwischen Kaiserstraße und Karlsruher Straße Flammen zu sehen seien. Beim Eintreffen der Beamten stand eine Gartenhütte lichterloh in Flammen. Durch die Freiwillige Feuerwehr Hockenheim wurde der Brand gelöscht. Nach rund zwei Stunden waren die Löscharbeiten abgeschlossen. Eine Gartenhütte war komplett abgebrannt, weitere Lauben wurden durch die Flammen beschädigt. Das genaue Schadensausmaß lässt sich derzeit noch nicht absehen. Die Ursache für den Brandausbruch ist noch unklar.  

Während der Löscharbeiten war die Karlsruher Straße wegen abgestellter Einsatzfahrzeuge komplett gesperrt. 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte bringen 90-Jährige um ihre Ersparnisse, weitere Fälle in Mannheim und im Rhein-Neckar-Kreis; - Zeugen gesucht

Am Freitag brachten unbekannte Täter eine 90-jährige Frau in Weinheim um ihre Ersparnisse und weitere Vermögenswerte.

Die Seniorin erhielt gegen 12.45 Uhr einen Anruf einer männlichen Person, die sich als ihr Enkel ausgab. Er gab vor, in Darmstadt einen Verkehrsunfall gehabt zu haben und benötige nun dringend 15.000 Euro für die Reparatur und die weitere Schadensabwicklung. Da die 90-Jährige entgegnete, dass sie nicht so viel Bargeld zu Hause hätte, schickte der Unbekannte ein Taxi, das die Dame zur Bank fuhr. 

Nachdem diese weiteres Bargeld abgehoben hatte und wieder daheim angekommen, klingelte, wie vom angeblichen Enkel angekündigt, eine unbekannte Frau (angebliche Mitarbeiterin der Autowerkstatt) bei der Seniorin und nahm das Geld sowie mehrere Schmuckstücke in Empfang.

Die Geldabholerin wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 50 Jahre alt
  • Helle blonde schulterlange Haare
  • Schlank
  • Mitteleuropäisches Aussehen

Bei dem Anrufer handelt es sich der Stimme nach um eine männliche Person mit höherer Stimmlage. Sprach keinen Dialekt und es ergaben sich keine Besonderheit in dessen Sprachgebrauch.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Geldabholerin geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Am selben Tag ereigneten sich weitere Vorfälle in Hirschberg, Rauenberg, Sinsheim, Neckargemünd, Brühl, Mannheim und Hockenheim, bei denen Unbekannte versuchten, lebensältere Menschen um ihr Vermögen zu bringen. Dabei kamen neben der Enkeltrick-Masche, angebliche Polizeibeamte, sogenannte Gewinnversprechen und die angebliche Vermögensanlage zu zinsgünstigen Konditionen zum Tragen. 

Hierbei kam es jedoch zu keinen Vermögensschäden.

Die Polizei bittet aus gegebenem Anlass eindringlich, nachfolgende Hinweise zu beherzigen:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehende Personen.
  •  Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
  • Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.
  • Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom.
  • Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere     Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im      Bankschließfach.