Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 10.10.2018

Speyer: Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin - Speyer: Verkehrsunfall mit verletztem Rollerfahrer - Ludwigshafen/Schwegenheim: Trucker Hangover - Mannheim-Neckarstadt: Elfjähriger Junge wird beim Überqueren der Straße von Auto erfasst und schwer verletzt

Blaulicht

Ludwigshafen/Schwegenheim: Trucker Hangover

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: 17-Jähriger wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen

Speyer: Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin 

Eine 46-jährige Radfahrerin aus Römerberg befährt die Landauer Straße in Richtung Römerberg. Etwa in Höhe der ARAL-Tankstelle touchiert sie mit einem Pedal die Bordsteinkante, verliert das Gleichgewicht und fällt in Richtung Fußgängerweg vom Fahrrad. Eine aufmerksame 48-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Bürstadt beobachtet das Geschehen, verständigte Polizei und Rettungsdienst und kümmerte sich bis zu deren Eintreffen um die Radlerin. Die Römerbergerin zog sich bei dem Sturz neben aufgeplatzten Lippen und multiplen Schürfwunden auch eine Fraktur des rechten Handgelenks zu. Sie konnte nach ambulanter Versorgung ihrer Verletzungen das Krankenhaus wieder verlassen.  

Speyer: Verkehrsunfall mit verletztem Rollerfahrer 

An der Kreuzung Heinrich-Heine-Straße/Albert-Einstein-Straße bekam ein 54-jähriger Rollerfahrer aus Speyer von einem 44-jährigen Germersheimer in seinem Honda Jazz die Vorfahrt genommen. Während der Honda-Fahrer noch versuchte nach links auszuweichen, bremste der Seyerer seinen Piaggio-Roller bis zum Blockieren des Vorderrades ab. Trotzdem konnten sie eine Kollision nicht mehr verhindern. Der Rollerfahrer stürzte und verletzte sich dabei im Gesicht und klagte über Schmerzen im Brustbereich. Er wurde mittels Rettungswagen in ein Ludwigshafener Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme musste die Kreuzung aus Richtung Ludwig-Uhland-Straße für etwa 20 Minuten gesperrt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 1.100 EUR.  

Speyer: Kontrollstellen 

Im Laufe des Tages richteten Beamte der PI Speyer zwei Kontrollstellen ein. Zunächst wurde sich in der Zeit von 10.00-11.00 Uhr in der Bahnhofstraße der Verkehrssicherheit und dem korrekten Verhalten von Fahrradfahrern in der Bahnhofstraße gewidmet. Bei fast 50 Radfahrern wurden lediglich 6 Verstöße festgestellt. So wurde 1 Mal die Beeinträchtigung des Gehörs durch Tragen eines Kopfhörers, in 3 Fällen die Benutzung des Radweges in falscher Richtung und 2 Handyverstöße geahndet. In der Zeit von 22.50 - 00.50 Uhr wurden in der Wormser Landstraße rund 40 Fahrzeuge und mehrere Radfahrer kontrolliert. Hierbei wurden an 15 Fahrzeugen Mängel festgestellt, welche die Fahrzeugführer nun in einer vorgegebenen Frist zu beheben haben. Weiter wurden wegen diverser Verstöße gegen die Straßenverkehrsvorschriften 8 Verwarnungen ausgestellt, darunter auch an 2 Fahrradfahrer.

Germersheim: Geschwindigkeits- und Lichtkontrollen

Gestern wurde in der Zeit von 08.30 Uhr bis 09.40 Uhr die Geschwindigkeit in der Mozartstraße überwacht. Die Polizisten mussten neun Autofahrer verwarnen die bei erlaubten 30 km/h zu schnell gefahren waren. Der schnellste wurde mit 56 km/h gemessen.

Eine weitere Messung fand in der Zeit von 23.05 Uhr bis 23.55 Uhr in der Königstraße statt. Hier wurden bei erlaubten 20 km/h fünf Autofahrer beanstandet. Der schnellste von Ihnen war mit 41 km/h unterwegs. Zudem fielen sieben Fahrzeuge mit defektem Licht auf.

Rülzheim: Geschwindigkeitskontrolle 

Bei Geschwindigkeitskontrollen gestern in der Römerstraße wurden sieben Autofahrer festgestellt, die schneller als die erlaubten 30 km/h fuhren. Die Höchstgeschwindigkeit wurde mit  48 km/h gemessen. In der Kontrollzeit von 11.30 Uhr bis 12.50 Uhr waren zudem zwei Autofahrer und ein mitfahrendes Kind nicht angeschnallt.

Zwei weitere Fahrer telefonierten mit Handy.

Landau: Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle

Ein in der Ludowicistraße gegenüber Anwesen Nr. 5 in Landau geparkter Pkw wurde am 8.10.18, in der Zeit zwischen 9.00 und 9.30h beschädigt. Dies stelle die Halterin des geparkten Pkw fest, als sie zu ihrem Pkw zurück kam. Am Kotflügel und Stoßstange hinten links bemerkte sie tiefe Kratzer, welche zuvor noch nicht vorhanden waren. Den Unfallschäden nach müsste ein Kraftfahrzeug eventuell bei einem Einparkvorgang diese verursacht haben. 

Augenzeugen des Unfallhergangs mögen sich bitte an die Polizei in Landau 06341/2870 wenden. 

Landau: Brand eines Kartons in der Stadthausgasse

Am Dienstagnachmittag gegen 16.45 Uhr bemerkte eine aufmerksame Zeugin, dass in der Stadthausgasse in Landau vor einem Wohn- und Geschäftshaus abgestellte Kartonage anfing zu brennen. Die leeren Kartons standen zur Abholung durch die Müllabfuhr auf der Straße. Die hinzugerufene Polizei und die Feuerwehr konnten den Brand schnell löschen. Es kam weder zu einem Personen- noch zu einem Gebäudeschaden. Die Kriminalpolizei Landau hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen und bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung geben können, sich unter der Telefonnummer 06341/287-0 zu melden.

Edesheim/Raststätte Pfälzer Weinstraße Ost: Ungesicherte Ladung

Mit einer Sicherheitsleistung von 85.- Euro wurde gestern Nachmittag (09.10.2018, 16.20 Uhr) ein 42-jähriger polnischer LKW- Fahrer belegt, weil er sein Transportgut mit den vorhandenen Spanngurten nur lose fixiert hatte. Der Fahrzeugschlüssel sowie die Frachtpapiere wurden sichergestellt und erst nach ordnungsgemäßer Nachsicherung der Ladung wieder ausgehändigt. Eine Sicherheitsleistung wird verhängt, wenn beispielsweise der Betroffene im Inland keinen festen Wohnsitz oder Aufenthaltsort hat. Zudem erwartet den Verlader ein Bußgeld in Höhe von 60.- Euro, da auch er nach der StVO verpflichtet ist, dass das Frachtgut ordnungsgemäß gesichert wird.

Rhodt: Defekte Heckscheibe

Warum gestern Mittag (09.10.2018, 14 Uhr) die Heckschreibe eines geparkten VW Up in der Weinstraße zu Bruch ging, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Aufgrund des vorgefundenen Spurenbildes kann derzeit eine Unfallflucht oder aber auch eine Sachbeschädigung nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. 

Rhodt: Verlorene Fruchtladung 

Ein unbekannter Winzer verlor gestern (09.10.2018, 14 Uhr) in der Weinstraße ein Teil seiner Traubenladung. Verkehrsteilnehmer teilten der Polizei mit, dass die Fahrbahn zum Teil sehr rutschig wäre. Die Gefahrenstelle musste abgesperrt werden, bis der Bauhof der VG Edenkoben die Straße gereinigt hatte. Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizei Edenkoben unter der Tel. 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen. Verlorene Fruchtladung birgt eine große Gefahr für die Verkehrsteilnehmer. Dabei steigt die Rutschgefahr - einspurige Fahrzeuge fahren wie auf Glatteis. Deshalb muss jeder Fahrzeugführer seine Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen anpassen. 

Limburgerhof/Mutterstadt) Vollendeter und versuchter Einbruch durch Männer in blauer Kleidung

In Limburgerhof und Mutterstadt kam es im Laufe des Dienstags zu einem vollendeten und einem versuchten Wohnungseinbruch. Auffällig waren dabei die damit in Verbindung gebrachten Personen. In der Paul-Münch-Straße in Limburgerhof haben gegen 13:00 Uhr zwei Männer in blauer Kleidung eine Schraube in das Türschloss einer Wohnung gedreht. Die Bewohnerin bemerkte das, sah durch den Türspion und verjagte die Männer, indem sie laut rief und klopfte. In der Ginsterstraße in Mutterstadt hatten die Täter mehr Erfolg. Als der Bewohner am Abend wieder zurückkam, fand er die Wohnungstür aufgebrochen und die Schränke und Schubladen durchwühlt vor. Eine Nachbarin gab gegenüber der Polizei an, dass ihr gegen 15:00 Uhr zwei Männer in Jeanshosen und Jeansjacken, also in blauer Kleidung, aufgefallen seien. Einer davon sei etwa 35 Jahre alt und 180 cm groß gewesen. Zeugen, die weitere Angaben zu den Taten oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Ludwigshafen/Schwegenheim: Trucker Hangover 

An einem Samstag (06.10.2018) war ein 45-Jähriger mit seinem LKW unterwegs und lieferte Waren aus. Nach getaner Arbeit lotste ihn sein Navigationssystem zu einem unbekannten Autohof. Um sich für seine Arbeit zu belohnen, schaute er in einer unbekannten Gaststätte zu tief ins Glas. Was im Anschluss passierte, weiß keiner. Der Trucker wachte nämlich am nächsten Tag vollkommen orientierungslos und ohne seinen LKW in Ludwigshafen auf. Zudem trug er eine Jacke, die ihm nicht gehörte. Von dem LKW fehlte jede Spur. In Hangover-Manier schlug er schließlich auf der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 auf. Dort machte man sich auf die Suche nach dem vermissten LKW. Die Polizeibeamten versuchten die Fahrtroute zu rekonstruieren, leider zunächst ohne Erfolg. Erst als die Polizeibeamten eine Landkarte hervorholten, erinnerte sich der 45-Jährige, dass er mit seinem LKW im Bereich Landau unterwegs war. Mit einer vagen LKW-Beschreibung machte sich nun eine Polizeistreife im Bereich Landau auf die Suche nach dem vermissten LKW. Die Streife wurde schließlich auf dem Autohof im 23 km entfernten Schwegenheim fündig. Dort stand der gesuchte LKW. Überglücklich wurde der 45-Jährige zu seinem LKW gebracht, von wo aus er seine Fahrt am Montag fortsetzen konnte. Wie der 45-Jährige vom Autohof in Schwegenheim nach Ludwigshafen kam, wird wohl ein ewiges Geheimnis bleiben...  

Ludwigshafen: Gestohlener Fernseher zerstört 

In der Zeit zwischen dem 07.10.2018 gegen 18:00 Uhr und dem 08.10.2018 gegen 12:00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Hallenbad in der Erzbergerstraße ein. Dort stahlen sie einen 75-Zoll Fernseher Beim Verlassen des Grundstücks fiel der Fernseher auf den Boden und wurde dabei komplett zerstört. Die unbekannten Täter ließen ihn dort liegen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Einbruch in Nagelstudio

In der Zeit zwischen dem 08.10.2018 gegen 20:00 Uhr und dem 09.10.2018 gegen 10:00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Nagelstudio in der Berliner Straße ein. Sie stahlen mehrere hundert Euro Bargeld, ein Bluetooth Lautsprecher sowie zwei Kartons mit Fertignudeln. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Wohnhausbrand

In den Nachmittagsstunden des 09.10.2018 kam es im Stadtteil West in Ludwigshafen am Rhein zu einem Wohnhausbrand. Bezüglich der möglichen Brandursache können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden. Das Wohnhaus ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 200.000 EUR. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.  

Ludwigshafen: Wohnhaus erneut in Brand

Heute (10.10.2018) um 6.40 Uhr kam es in der Sieglindenstraße zu einem Vollbrand eines Wohnhauses. Die Feuerwehr löschte den Brand. Aufgrund des Brandes mussten umliegende Nachbargebäude geräumt werden. Das Wohnhaus brannte bereits am Vortag (siehe Pressemeldung https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117696/4083458 ). Da das Wohnhaus aufgrund des vorangegangenen Brand unbewohnbar war, wurden keine weiteren Personen verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 200.000 Euro. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern weiter an.  

Ludwigshafen: Dreister Trickdiebstahl

Zwei unbekannte Frauen stahlen am Dienstag (09.10.2018) einen Radiowecker aus der Wohnung eines 89-Jährigen. Der Senior wurde um 12.30 Uhr von den zwei Täterinnen vor seinem Anwesen in der Bexbacher Straße angesprochen. Sie gaben an, dass sie einen Zettel und einen Stift benötigen würden, um einem Nachbarn eine Nachricht zu hinterlassen. Der 89-Jähriger bat die beiden Frauen in seine Wohnung und suchte anschließend nach Zettel und Stift. Diesen Moment nutzten die Diebinnen aus, durchwühlten das Schlafzimmer und machten sich mit einem Radiowecker aus dem Staub. Das Fehlen des Radioweckers bemerkte der 89-Jährige erst, nachdem die beiden Frauen sich bereits aus dem Staub gemacht hatten. Beide Täterinnen waren zwischen 45 und 50 Jahre alt und circa 1,65 m groß. Auffällig wären lange dunkle rote Fingernägel gewesen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen. 

Ludwigshafen: Endstation Zelle 

Am Dienstag (09.10.2018) musste ein 30-Jähriger die Nacht in der Polizeizelle verbringen, weil er einen Platzverweis nicht befolgte. Die Polizei wurde um 23.15 Uhr zu einem lauten Streit vor einer Bar in der Maudacher Straße gerufen. Dort schrie der 30-Jähriger vor der Bar herum, weil ihm dort ein Hausverbot auferlegt wurde. Der junge Mann war damit nicht einverstanden und bewegte sich nicht von der Bar weg. Die Polizei erteilte ihm ein Platzverweis, dem er auch nicht folgte. Stattdessen beleidigte er die Beamten. Da er sich nicht aus dem Staub machte, musste er letztendlich zu einer Polizeidienststelle gebracht werden, wo er die Nacht verbrachte. Der junge Mann war alkoholisiert und pustete 1,44 Promille. Gegen den 30-Jährigen wurde eine Anzeige wegen Beleidigung erstattet.  

Ludwigshafen: Seniorin bestohlen 

Einer 78-Jähriger wurde am Dienstag (09.10.2018) der Geldbeutel mit 70 Euro Bargeld gestohlen. Die Seniorin war gegen 16 Uhr in einem Supermarkt am Rathausplatz unterwegs, als sie von einer unbekannten Frau angesprochen wurde, die ihr half die Einkäufe einzupacken. Anschließend bemerkte sie das Fehlen ihres Geldbeutels. Die Diebin war zwischen 20 und 30 Jahren alt, circa 1,65 m groß und hatte lange dunkle Haare.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Käfertal: VW Bus gestohlen

Das verschlossen abgestellte Neufahrzeug auf einem Firmengelände in der Weinheimer Straße stahlen in der Zeit zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen, 8.30 Uhr bislang unbekannte Täter. Der schwarze VW Bus T6 Multivan hat einen Wert von über 60.000 Euro. Ferner ließen die Unbekannten die beiden Kennzeichen "BS-FS 1567" eines weiteren Fahrzeugs mitgehen. 

Die Polizei hat zwischenzeitlich die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel.: 0621/71849-0 um Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib des Fahrzeugs und/oder gestohlenen Kennzeichen. 

Mannheim-Innenstadt: Vorbeifahrender Fahrradfahrer klaut Tasche eines Fußgängers - Zeugen gesucht!

Einem 58-jährigen Mann wurde am Dienstag, gegen 17 Uhr, im Bereich Q5/Q6 dessen Tasche gestohlen. Der Geschädigte war zu Fuß in der Straße zwischen den beiden Quadraten unterwegs und hielt seine schwarze Ledertasche in der rechten Hand, als von hinten ein Mountainbike-Fahrer angefahren kam. Der Unbekannte entriss ihm beim Vorbeifahren die Tasche und flüchtete mit dieser in unbekannte Richtung. In der Tasche befanden sich mehrere Hundert Euro, ein iPhone und persönliche Dokumente. Der Geschädigte konnte lediglich beschreiben, dass es sich um einen Mann, mittlerer Größe und von normaler Statur handelte. Er trug einen blauen Kapuzenpulli und hatte zum Tatzeitpunkt die Kapuze über dem Kopf. 

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden. 

Mannheim-Neckarstadt: Elfjähriger Junge wird beim Überqueren der Straße von Auto erfasst und schwer verletzt

In der Herzogenriedstraße, in Höhe der Waldhofstraße, wurde am Dienstag, gegen 16:20 Uhr, ein elfjähriger Junge von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt. Der Junge wollte die Herzogenriedstraße zwischen stehenden Autos hindurch überqueren, die aufgrund einer roten Ampel warteten. Dabei achtete er nicht auf den fließenden Verkehr und wurde von dem Renault einer 55-Jährigen erfasst, die in Richtung Zielstraße unterwegs war. Der Elfjährige stürzte auf die Fahrbahn und zog sich eine Unterschenkelfraktur zu. Er wurde vor Ort erstversorgt und anschließend stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Am Auto entstand kein Sachschaden.

Mannheim: 3. Kleintransporterkontrolle im Jahr 2018, hier Ergebnisse

Am Mittwoch zwischen 07.30 Uhr und 12 Uhr führten Beamte der Verkehrsüberwachung Mannheim und Heidelberg, der Verkehrsüberwachung Karlsruhe gGuP, der Wasserschutzpolizei Mannheim und Heidelberg und dem Autobahnpolizeirevier Mannheim die Dritte Kleintransporterkontrolle im Jahr 2018 durch.

Von den 45 kontrollierten Fahrzeugen wurden 19 bemängelt, was eine Beanstandungsquote von 42 Prozent entspricht.

Elf Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt bis zur Mängelbeseitigung untersagt, knapp ein Viertel musste also ihre Fahrzeug stehen lassen.

Es wurden zwei Strafanzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, sieben Anzeigen wegen mangelnder Ladungssicherung, acht Anzeigen nach der StVZO, acht Anzeigen nach der FPersVO, vier Anzeigen nach GGVSEB/ADR erstattet.

An einem Fahrzeug gab es mehrere erhebliche Mängel, ein Fahrzeug war überladen. Außerdem wurden zwei Verwarnungen und sechs Mängelberichte gefertigt.

BAB 656/ Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit drei Leichtverletzten  

Am Mittwoch gegen 07.45 Uhr fuhr ein 27-jähriger Fahrer eines Mazda 6 die Bundesautobahn 656 von Heidelberg in Richtung Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr er auf einen vor ihm stehenden Opel Corsa eines 18-Jährigen auf, der aufgrund eines Rückstaus vor einer Baustelle zum Stillstand gekommen war. Der Mazdafahrer, der Opellenker und dessen 18-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 6.000 Euro. 

Während der Unfallaufnahme gab es einen Rückstau bis zum Kreuz Heidelberg.  Die Ermittlungen zur Unfallursache des Autobahnpolizeireviers Mannheim dauern an.   

Heidelberg/A 5: Verkehrsunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden 

Eine verletzte Person und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagabend auf der A 5 bei Heidelberg ereignet hat. Ein 24-jähriger Mann war gegen 17.45 Uhr mit seinem Fiat Kleinlaster auf der A 5 in Richtung Frankfurt unterwegs. Am Autobahnkreuz Heidelberg wollte er auf die A 656 in Richtung Mannheim wechseln. Dabei kam er am Beginn des Abbiegestreifens nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen den Fahrbahntrenner. Anschließend schleuderte er nach rechts, prallte gegen die Leitplanken und kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der 24-Jährige wurde dabei verletzt und zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Heidelberg: 44-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizeibeamte - Über zwei Promille am helllichten Tag 

Wegen Verkehrsunfallflucht, Fahrens unter Alkoholeinwirkung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte muss sich seit Dienstagnachmittag ein 44-jähriger Heidelberger verantworten. 

Zeugen verständigten gegen 15 Uhr die Polizei und teilten mit, dass ein vermutlich alkoholisierter Mann rückwärts mit seinem Wagen gegen eine Beleuchtungseinrichtung im "Forum" gestoßen sei und sich zu Fuß zunächst entfernt hatte. Kurze Zeit später sei er zurückgekommen und sitze nun mit weiteren Männern auf einer Parkbank. 

Eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Süd fuhr sofort an und konnte den 44-jährigen Heidelberger auf der Parkbank sitzend - nachdem er von Zeugen zweifelsfrei identifiziert worden war - antreffen. Er konsumierte Alkohol und weigerte sich, seine Personalien herauszugeben, weshalb er zur Durchführung der weiteren Maßnahmen zur Dienststelle mitgenommen wurde. Nach der Alkoholüberprüfung, die schließlich über zwei Promille ergab, folgten zwei Blutentnahmen. Während dem Transport zu seiner Wohnanschrift im Heidelberger Stadtteil Emmertsgrund wurde der 44-Jährige zunehmend aggressiver und nahm teils eine drohende Haltung ein, weshalb die Fahrt gestoppt und dem Mann die Handschließen angelegt werden sollten. Zwischenzeitlich war eine Streife des Polizeireviers Heidelberg-Mitte hinzugezogen worden. Der 44-Jährige leistete dabei erheblichen Widerstand, verhielt sich stets unkooperativ und pflegte einen "verbal aggressiven Ton" gegenüber den Beamten. Die Widerstandshandlung überstanden die Beamten allesamt unverletzt.

Der Heidelberger wurde zunächst in einer Gewahrsamseinrichtung untergebracht. Am Abend erschien die Ehefrau und übergab den kasachischen Reisepass, so dass nun endlich die Identität des Mannes erfolgen konnte. Wie sich zudem herausstellte, war ihm die Fahrerlaubnis im vergangenen Jahr entzogen worden.  Vor der Heidelberger Justiz muss sich der 44-Jährige nun verantworten. 

Heidelberg-Boxberg: Versuchter Zigarettenautomatenaufbruch - Täter kam gleich zweimal - Zeugen gesucht! 

Am frühen Mittwoch, gegen 2 Uhr, versuchte ein bislang Unbekannter im Boxbergring einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Ein Zeuge konnte den Täter dabei beobachten, wie er mit einem Gegenstand am Automaten hantierte. Auf Ansprache erklärte der Unbekannte dem Zeugen, dass sein Geld eingezogen worden sei. Als der Zeuge dann vorschlug, die Polizei zu rufen um die Angelegenheit zu klären, ergriff der Mann die Flucht.

Etwa eine Stunde später erschien derselbe Mann am Automaten und machte sich erneut an diesem zu schaffen. Der Zeuge sprach den Unbekannten nochmals auf sein Vorhaben an, woraufhin dieser sofort wieder flüchtete. Eine Fahndung nach dem Flüchtigen blieb ergebnislos.

Er wurde wie folgt beschrieben: 

männlich, ca. 1,70 m - 1,75 m groß, bekleidet mit blauer Jeans, einem schwarzen langärmligen Pullover und braunen Turnschuhen. 

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden. 

Heidelberg: Scheiben eingeschlagen in Grundschule

An der Grundschule Emmertsgrund wurden im Laufe der letzten beiden Wochen mehrere Fensterscheiben durch Steinwürfe eingeschlagen. Insgesamt sind elf Scheiben zu Bruch gegangen, neun am Durchgang des Schulgebäudes zum Anbau, eine am Eingang und eine auf der Nordseite des Gebäudes.

Die entstandene Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Hinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221 34180, entgegen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Sachbeschädigung an Suzuki Swift - Zeugen gesucht

Die Beifahrerseite eines vor dem Anwesen Alte Dielbacher Straße 15 geparkten roten Suzuki Swift zerkratzte am Dienstag ein bislang unbekannter Täter mit einem spitzen Gegenstand. Die Geschädigte parkte ihren Wagen gegen 13 Uhr und musste kurz nach 15 Uhr die Beschädigungen, den Schaden beziffert die Polizei auf 2.500 Euro, feststellen. Die Beamten des Polizeireviers Eberbach ermitteln nun wegen Sachbeschädigung und nehmen unter Tel.: 06271/92100 sachdienliche Hinweise entgegen. 

Schriesheim: Kompletter Zigarettenautomat gestohlen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten unbekannte Täter, zwischen 02:00 Uhr und 07:00 Uhr, einen Zigarettenautomaten in der Talstraße. Vermutlich wickelten sie ein Abschleppseil um den Pfosten, an dem der Automat befestigt war.

Mithilfe eines Fahrzeuges rissen sie dann gewaltsam den Metalpfahl aus dem Erdreich. Danach flexten sie den Automaten ab und luden ihn in das Täterfahrzeug.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf 3.500 EUR. Hinweise nimmt das Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201 10030, entgegen.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: 91-jährige Frau vermisst

Mit mehreren Streifenbesatzungen, Personenspürhunden und einem Hubschrauber suchte die Polizei am Dienstagabend nach einer  91-jährigen dementen Frau. Sie verließ gegen 18.00 Uhr das Altenwohnheim in der Talstraße, was zunächst nicht unüblich ist. Da sie allerdings nach über einer Stunde noch nicht zurückkehrte ging die Heimleitung von einer hilflosen Lage aus.

Die anschließende Suchaktion dauerte bis gegen 02.00 Uhr an und erstreckte sich auf das Waldgebiet rund um das Heim, sowie Schriesheim und Altenbach. Die Personenspürhunde der Rettungsleitstelle hatten kurzfristig eine Fährte aufgenommen, diese aber wieder verloren. Die Suche musste abgebrochen werden und wird am Mittwochvormittag fortgesetzt.

91-jährige Vermisste wohlbehalten aufgefunden - Pressemeldung Nr. 2

Seit Dienstagabend wurde in einem Seniorenwohnheim im Schriesheim eine 91-jährige Frau vermisst.

Sie hatte gegen 18 Uhr das Heim verlassen und war nicht mehr zurückgekehrt. Nachdem die Suche gegen zwei Uhr am Mittwochmorgen vorübergehend unterbrochen worden war, konnte die Dame am Mittwochmorgen, kurz vor zehn Uhr, durch Polizeibeamte im Wald nahe dem Schwimmbad wohlbehalten aufgefunden werden. Die 91-Jährige hatte die Nacht offenbar im Freien verbracht und wird nun vorsorglich von Rettungskräften versorgt. 

An der großangelegten Suchaktion von Polizei und Rettungskräften waren neben Personenspürhunden auch ein Polizeihubschrauber beteiligt.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Wohnhaus - Hoher Schaden - Zeugen gesucht!

Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro richtete ein bislang unbekannter Täter bei einem Wohnungseinbruch am Dienstagabend im Alemannenweg an. Der Unbekannte hatte zunächst versucht die Eingangstür des Anwesens aufzuhebeln, was allerdings misslang. Da auch der Versuch, über das Küchenfenster in die Wohnung zu gelangen, fehlschlug, machte er sich an einem weiteren Fenster zu schaffen und war da schließlich erfolgreich. Nachdem er die Fensterscheibe eingeschlagen hatte, stieg er in die Wohnung ein und durchsuchte sämtliche Schränke nach Brauchbarem. Nach derzeitigem Kenntnisstand entwendete er mehrere Schmuckstücke von noch unbekanntem Wert. Als Tatzeit kommt 18:40 Uhr bis 21:15 Uhr in Frage. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Leimen/Nußloch: Verkehrsunfall zwischen Bagger und Motorrad auf der L594; Pressemitteilung Nr. 2

Der 66-jährige Motorradfahrer, welcher bei einem Verkehrsunfall auf der L594 schwer verletzt wurde, ist derzeit außer Lebensgefahr. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3000,- Euro. Der 26-jährige Baggerfahrer blieb unverletzt. Die L594 wurde während der Unfallaufnahme nur halbseitig gesperrt. Es ergaben sich keine Verkehrsbehinderungen.     

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: 17-Jähriger wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen

Am Dienstagmittag wurde in Schwetzingen ein 17-jähriger Mann wegen des Verdachts des Drogenbesitzes und Drogenhandels festgenommen. Der junge Mann fiel gegen 11.30 Uhr Polizeibeamten im Rahmen eines Zivileinsatzes auf, als er auf dem Hof einer Schule in der Lessingstraße mit weiteren Jugendlichen einen Joint rauchte. Bei der anschließenden Kontrolle konnten bei ihm typische Drogen-Utensilien, wie ein Crusher, aufgefunden werden.

Er wurde zunächst zum Polizeirevier gebracht, wo er in seiner Vernehmung angab, das Rauschgift am Vortag in Plankstadt gekauft zu haben. Anschließend wurde das Zimmer des 17-Jährigen in der elterlichen Wohnung durchsucht. Hierbei konnten weitere Drogen, eine Waage, Zubehör für Drogenkonsum sowie mutmaßliches Dealgeld in szenetypischer Stückelung aufgefunden werden. Zur Herkunft des Geldes konnte der junge Mann keine plausible Erklärung geben.

Das Rauschgift, das Geld sowie die weiteren Gegenstände wurden sichergestellt. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der 17-Jährige wieder auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Drogenbesitzes und Drogenhandels ermittelt. 

BAB6/ Rhein-Neckar-Kreis: Sattelzug fährt auf anderen auf, ein Leichtverletzter, hoher Sachschaden, erhebliche Verkehrsbeeinträchtigung! (Pressemeldung 1)

Am Mittwoch gegen 13.40 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Süd und Wiesloch/ Rauenberg, ein Auffahrunfall, der derzeit zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen in Fahrtrichtung Mannheim führt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein Lkw mit Sattelauflieger auf einen vor ihm stehenden Sattelschlepper auf. Der auffahrende Lkw hatte auf seinem Sattelanhänger Pkws geladen, der Fahrer wurde beim Aufprall leicht verletzt.

Aufgrund einer etwa 100m langen Ölspur und der nicht mehr fahrbereiten, beschädigten Fahrzeuge muss die Unfallstelle geräumt und gesäubert werden. Dies kann noch mehrere Stunden andauern und führt zu einem erheblichen Rückstau, da der Verkehr nur einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden kann.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis:  Unfall im Kreuzungsbereich Hoher Schaden, keine Verletzte

Eine aus Brühl stammende Mercedes-Fahrerin verursachte am Dienstag kurz vor 16 Uhr im Kreuzungsbereich Hardtwald-/Gutenbergstraße einen Verkehrsunfall.

Beim Abbiegen streifte sie den verkehrsbedingt haltenden Mercedes, so dass an beiden Autos ein Gesamtschaden von rund 12.000 Euro entstand. 

Verletzt wurde zum Glück niemand; die Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Beschädigte Lkw geparkten Ford ? Hinweise an die Polizei 

Möglicherweise kommt ein Lkw-Fahrer als Unfallverursacher in Betracht, der am Dienstag beim Abbiegen bzw. Vorbeifahren einen in der Edisonstraße in Höhe des Anwesens Nr.1 geparkten Ford S-Max gerammt und sich danach unerlaubt entfernt hatte. 

Den Schaden beziffert die Polizei auf 3.000 Euro; geparkt war das Auto in der Zeit zwischen 10.30 und 13.30 Uhr. Anhand des Schadensbildes schließt die Polizei nicht aus, dass als Verursacher ein Lkw in Frage kommen könnte. Zeugen, die zur genannten Zeit den Vorfall evtl. beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Walldorf: Zwei Einbrüche - mehrere Glücksspielautomaten aufgebrochen

In der Nacht von Montag auf Dienstag drangen unbekannte Täter in ein Café und eine Gaststätte ein. Die Täter hatten es auf die Glücksspielautomaten abgesehen.

Der erste Tatort war ein Billardcafé in der Hauptstraße in Wiesloch. Die Täter verschafften sich Zugang über das Dach des Cafés.

Darin brachen sie zwei Glücksspielautomaten auf und entwendeten das darin befindliche Bargeld.

Der zweite Tatort befindet sich sechs Kilometer weiter in Walldorf, in einem Pub in der Schwetzinger Straße. Zunächst öffneten die Täter gewaltsam die verschlossenen Eingangstüren. Dann machten sie sich an insgesamt vier Glücksspielautomaten zu schaffen. Auch hier konnten die Täter Bargeld entwenden.

Die Höhe des erbeuteten Diebesgutes und des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest, dürfte sich aber auf mehrere Tausend Euro belaufen. 

Ob ein Tatzusammenhang besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Der Tatzeitraum war zwischen 0:00 Uhr und 05:00. Hinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222 57090, entgegen.

Epfenbach/Rhein-Neckar-Kreis: In Tennisheim eingebrochen und randaliert, Zeugen gesucht!

Zwischen Sonntag 13 Uhr und Dienstag 15.30 Uhr brachen ein oder mehrere unbekannte Täter in das Tennisheim des VfB Epfenbach in der Westlichen Ringstraße 2 ein und randalierten im Tennisheim. Ob etwas gestohlen wurde, bedarf der weiteren Ermittlungen. Auch im angrenzenden Nebengebäude wurden Scheiben eingeworfen.

Der Sachschaden geht in die Tausende. 

Zeugen und Personen, denen verdächtige Personen im Zeitraum aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Waibstadt unter 07263 5807 in Verbindung zu setzen und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.   

Sinsheim: Auffahrunfall nahe Autobahnauffahrt - eine Person leicht verletzt

Am Dienstag, gegen 11 Uhr, kam es auf der B292, in Höhe der Autobahnauffahrt zur A6 Richtung Heilbronn, zu einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen.

Aufgrund einer roten Ampel musste der Verkehr an der Einmündung B292/"Am Leitzelbach" abbremsen. Ein 41-jähriger Fahrer eines Kleintransporters übersah das und prallte mit seinem Citroën auf einen langsam fahrenden BMW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW auf den vor ihm fahrenden Daimler Chrysler mit Anhänger aufgeschoben.

Der Fahrer des BMW, ein 79-Jähriger, wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Sowohl der BMW, als auch der Citroën des Verursachers, mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Am Daimler Chrysler wurde lediglich das Heck des Anhängers leicht beschädigt.

Es entstand ein Gesamtsachschaden an allen Fahrzeugen von circa 13.000 EUR.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zaun beschädigt - Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Hinweise zum Verursacher geben ? 

Den Zaun eines Anwesens in der Kreuzstraße beschädigte in der Zeit zwischen Montag- und Dienstagvormittag ein bislang unbekannter Autofahrer. Der Zaun befindet sich auf der Rückseite des Anwesens und stellt eine Trennung zwischen dem Kundenparkplatz der dortigen Apotheke/Arztpraxis zur Sinsheimer Straße hin dar. Die Höhe des Schadens lässt sich aktuell nicht exakt beziffern, dürfte sich jedoch auf mehrere hundert Euro belaufen.  

Der Verursacher kümmerte sich nicht um eine Schadensregulierung und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.  

Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen. 

Hemsbach: Verkehrsunfall hinter Autobahnausfahrt - keine Verletzten

Am Montagabend, um 18:00 Uhr, kam es zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge hinter einer Autobahnausfahrt.

Ein Opelfahrer, der auf der A5 in Richtung Frankfurt unterwegs war, fuhr an der Autobahnausfahrt "Hemsbach" ab und wollte an der Einmündung Ausfahrt A5/Hüttenfelder Straße links Richtung Lampertheim abbiegen. Dabei krachte er in einen Kia, der ebenfalls auf der Hüttenfelder Straße in Richtung Ortsmitte Hemsbach fuhr.

Es entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro, verletzt wurde zum Glück niemand.  Der Opel musste, aufgrund der Kollision, abgeschleppt werden.