Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 10.09.2019

Speyer: Kind nach Unfall leicht verletzt - Hanhofen: Streit endet in Gewahrsamszelle - Böhl-Iggelheim: Unfall auf Landesstraße - Pkw wird aufs Dach gedreht - Schweighofen: Einbruch in Halle und Bürogebäude - Germersheim: "Nicht mehr auf den Beinen halten..." - Germersheim: Brummifahrer rastet mit 1,9 Promille auf B9 - Ludwigshafen: 59-Jähriger verliert während Fahrt das Bewusstsein und stirbt - Ludwigshafen: Polizeieinsatz nach Schüssen - Ludwigshafen: Unfall und Folgeunfall auf der B44 - Ludwigshafen: Täter bei Autoaufbruch überrascht - Ludwigshafen: Cabrio-Dach zerschnitten - Ludwigshafen: Tasche während des Einkaufs gestohlen - Ludwigshafen: Werkzeug gestohlen - Mannheim-Innenstadt: Mann in Tiefgarage sexuell belästigt, Zeugen gesucht! - Mannheim-Oststadt: Kassenautomat in Tiefgarage aufgebrochen - Zeugen gesucht! - Mannheim-Innenstadt: Einbruch in Büros eines Bekleidungsgeschäfts - Polizei sucht Zeugen! - Malsch/Rhein-Neckar-Kreis: Abschleppreifes Auto nach Zusammenstoß mit Wildschwein - Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Wildtier ausgewichen und in Leitplanke gefahren, ein Verletzter

Blaulicht

Speyer: Kind nach Unfall leicht verletzt

Nachdem ein 10-jähriges Kind mit seinem Fahrrad von einem Parkplatz in der Georg-Kerschensteiner-Straße plötzlich auf die Straße eingefahren war, konnte ein 47-jähriger Pkw-Fahrer aus Speyer nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Kind samt Fahrrad. Durch den Zusammenstoß und den anschließenden Sturz verletzte sich das Kind leicht. Am Pkw des 47-jährigen entstand zudem ein Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro.

Böhl-Iggelheim: Unfall auf Landesstraße - Pkw wird aufs Dach gedreht

Am Montagmittag gegen 13:15 Uhr ereignete sich an der Einmündung Lützelstraße / L528 ein Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Ein Taxifahrer wollte aus der Lützelstraße nach links auf die L528 in Richtung Böhl einbiegen, übersah dabei aber einen aus dieser Richtung kommenden Porsche. Es kam zur Kollision. Durch die Wucht des Aufpralls ist das Taxi auf das Dach gedreht worden. Der 62-jährige Taxifahrer blieb unverletzt, sein Fahrgast erlitt leichte Schnittverletzungen am Handgelenk und klagte über Schmerzen im Brustbereich. Die beiden Insassen des Porsche trugen Schnittverletzungen, Prellungen und Hämatome davon. Alle drei sind zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht worden. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Reinigung der Fahrbahn musste die L528 in beide Richtungen bis circa 14:45 Uhr voll gesperrt werden.

Hanhofen: Streit endet in Gewahrsamszelle

Aufgrund eines Streites mussten Beamte der Polizeiinspektion Speyer kurz nach Mitternacht nach Hanhofen ausrücken. Vor Ort konnte ein verbal aggressiver 40-jähriger Mann angetroffen werden, der sich auch von den Kollegen zunächst nicht beruhigen ließ. Als er anfing, einen Beamten zu schubsen, sollte er gefesselt werden und leistete hierbei Widerstand. Im weiteren Verlauf wurden die vier vor Ort anwesenden Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten zudem mehrfach von dem 40-jährigen beleidigt. Im Anschluss durfte der Mann den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen.

Germersheim:  "Nicht mehr auf den Beinen halten..."

...konnte sich ein 63 - jähriger Autofahrer, welcher in Sondernheim eine Fahrbahnschwenkung zu spät erkannte und in Folge dessen eine Laterne sowie mehrere Verkehrsschilder beschädigte.

Der Verkehrsunfall ereignete sich am Montagabend gegen  20 Uhr. Der Fahrer hatte sich bei dem Verkehrsunfall u.a.  Schürfwunden zugezogen und wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Da aus dem nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug Betriebsstoffe austraten, wurde die Feuerwehr Germersheim hinzugezogen. Weiterhin waren Mitarbeiter der Stadtwerke im Einsatz.  

Die Fahrbahn musste zwischenzeitlich vollgesperrt werden. 

Germersheim: Brummifahrer rastet mit 1,9 Promille auf B9

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz kam es am Montagabend gegen 23.30 Uhr auf der B9 in Höhe der Ausfahrt Germersheim - Nord für zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Germersheim. Ein Zeuge hatte zunächst einen Schlangenlinien fahrenden LKW zwischen Germersheim und Speyer gemeldet. Bei einer Überprüfung der Bundesstraße konnte das Fahrzeug letztlich geparkt auf dem Seitenstreifen im Bereich der Ausfahrt Germersheim - Nord festgestellt werden. Der Fahrer hatte sich bereits schlafen gelegt und war sichtlich überrascht hinsichtlich des Erscheinens der Beamten. Nach dem die Polizisten bei dem 58 - jährigen Mann Atemalkoholgeruch wahrgenommen hatten, wurde ein Vortest durchgeführt, welcher ein Ergebnis von 1,9 Promille erbrachte. Der Fahrer wurde zur Dienststelle gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein wurde einbehalten. Ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet. Zudem wurde der LKW durch einen hinzugerufenen Fahrer von der Bundesstraße entfernt.  

Schweighofen: Einbruch in Halle und Bürogebäude 

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 08./09.09.19, hebelten bislang unbekannte Täter an einer Halle in der Hauptstraße, ein Fenster auf und gelangten in das Gebäude. Entwendet wurde aus dem Gebäude nichts. Anschließend benutzten die Täter eine 2-teilige Leiter, um an der Wand eines Bürogebäudes circa 3 Meter hoch zu steigen. Dort brachen sie gewaltsam ein weiteres Fenster auf, stiegen aber nicht in das Gebäude ein. Bei der Flucht nahmen die Täter die 2-teilige Leiter mit. Zeugen, die in der Tatnacht sich verdächtig verhaltende Personen beobachtet haben oder Angaben über den Verbleib der Leiter machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. 

Edenkoben: Verkehrskontrollen

Von 10.40 Uhr bis 11.40 Uhr wurde in Großfischlingen an der Kreuzung L 542/L507 eine Stoppschildkontrolle durchgeführt. 14 Autofahrer mussten verwarnt werden, weil sie mit ihrem Fahrzeug an der Haltelinie nicht anhielten. Bereits in der Vergangenheit kam es an dieser Örtlichkeit immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen, da die Verkehrsteilnehmer das Stoppschild missachteten. Stoppschilder sollen Unfälle an vielbefahrenen oder schlecht einsehbaren Kreuzungen verhindern. Wird das Verkehrszeichen missachtet und es kommt zu einer Gefährdung, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro und einem Punkt in Flensburg gerechnet werden. Wird durch solches Verhalten ein Unfall verursacht, erhöht sich das Bußgeld auf 85 Euro. Weil ein Autofahrer nicht angegurtet war, musste er 30 Euro bezahlen. Wegen den Baumaßnahmen auf der B 272 bei Hochstadt wurde in Kleinfischlingen das LKW-Durchfahrtsverbot überwacht. Sechs LKW-Fahrer wurden geahndet, weil sie verbotswidrig durch die Ortschaft fuhren. In Edenkoben wurden in der Weinstraße 29 Autofahrer verwarnt, weil sie zu schnell durch die 30er Zone fuhren. Ein Autofahrer erhält einen Bußgeldbescheid, weil er mit 56 km/h unterwegs war. Vier weitere Autofahrer wurden geahndet, weil sie den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Da eine Autofahrerin am Morgen ihr Kind ohne jegliche Rückhalteinrichtung zur Schule transportierte, erhält sie einen Bußgeldbescheid von 60 Euro und zudem einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Frankeneck: Polizeieinsatz nach Schüssen

Nachtrag zur Pressemitteilung vom 10.09.2019, 08.59 Uhr  

Gegen den 56-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. Die Ermittlungen hat die Kriminalinspektion Neustadt übernommen. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Mann aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die nicht unerheblichen Kosten des Polizeieinsatzes werden ihm in Rechnung gestellt.

Ludwigshafen: 59-Jähriger verliert während Fahrt das Bewusstsein und stirbt

Ein 59-Jähriger starb am Montag (09.09.2019) nachdem er das Bewusstsein im Auto verlor. Zeugen beobachteten gegen 16.30 Uhr, wie ein Auto langsam die Edigheimer Straße überquerte und an eine Hausmauer zum Stehen kam. Im Fahrzeuginnern wurde ein 59-jähriger Mann bewusstlos und nicht mehr ansprechbar festgestellt. Der Mann wurde sofort in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er später verstarb. Derzeit ist von einem medizinischen Vorfall als Unfallursache auszugehen. Dier Ermittlungen dauern an. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.  

Ludwigshafen: Polizeieinsatz nach Schüssen

Heute Nacht, kurz nach 3 Uhr, teilte eine Anwohnerin mit, dass sie vom Nachbargrundstück mehrere Schüsse gehört habe. Da der 56-järhgie Nachbar bereits polizeilich bekannt ist, war von einer ernsthaften Bedrohungssituation auszugehen. Von Kräften des Spezialeinsatzkommandos Rheinland-Pfalz konnte der alkoholisierte Mann in seiner Wohnung festgenommen werden. Nach seinen Einlassungen hätte er in der Nacht Silvesterböller gezündet. Die Ermittlungen dauern aktuell noch an, wir berichten nach.

Ludwigshafen: Unfall und Folgeunfall auf der B44

Gestern Abend, 09.09.2019, kurz nach 18 Uhr, befuhren ein Hyundai und ein Opel nebeneinander die B44. Kurz vor der Kurt-Schumacher-Brücker wollte die 21-jährige Opelfahrerin vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah sie den Hyundai. Die 30-jährige Fahrerin des Hyundai wich nach links aus, um den Zusammenstoß mit dem Opel zu vermeiden. Dadurch stieß sie aber mit dem linken Vorderreifen gegen die Leitplanke. Es entstand nur Schaden am Vorderreifen. Der Wagen war aber nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden

Während er Unfallaufnahme ereignete sich hinter der Unfallstelle ein weiterer Unfall. Die Unfallstelle war während der Aufnahme ordnungsgemäß abgesichert, der linke Fahrstreifen war gesperrt, der Verkehr floss über den rechten Fahrstreifen. Der Fahrer eines Sattelschleppers musste vom linken Fahrsteifen auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah der 55-jährige Fahrer einen Mercedes, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, an beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Gesamtschaden 3000 Euro.

 Ludwigshafen: Täter bei Autoaufbruch überrascht

Beim Aufbruch seines Autos überraschte gestern Nacht, 09.09.2019, gegen 23.30 Uhr, ein 48-Jähriger zwei Unbekannte in der Ferdinand-Freiligrath-Straße. Vom Fenster seiner Wohnung aus bemerkte der Autobesitzer zwei Männer, die sich an seinem geparkten Wagen zu schaffen machten. Einer der Beiden stand neben dem Wagen, während der zweite sich in den Wagen hinein beugte. Der 48-Jährige lief daraufhin nach draußen und sprach die Männer an. Diese rannten sofort weg. In der Stifterstraße verlor der Autobesitzer die Diebe aus den Augen. Gestohlen hatten sie den Geldbeutel aus dem Wagen. Von den Tätern ist bekannt, dass beide ca. 30 Jahre alt waren. Einer war ca. 1,70m groß, trug eine helle Jacke und eine Basecap. Der Zweite war 1,80m groß und trug eine dunkle Jacke. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Cabrio-Dach zerschnitten

Das Dach eines BMW Z3 Cabrios zerschnitten gestern Unbekannte. Der Wagen war am 09.09.2019, zwischen 9 Uhr und 14.45 Uhr am Rathausplatz abgestellt. In dieser Zeit wurde das Dach beschädigt. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Tasche während des Einkaufs gestohlen

Während ihres Einkaufs in einem Supermarkt in der Knollstraße wurde einer 28-Jährigen gestern Morgen (09.09.2019, 9 Uhr) die Handtasche gestohlen. Die Tasche hatte die Frau in ihrem Einkaufswagen abgestellt. Unbekannte Täter nutzten einen Moment der Unaufmerksamkeit und stahlen diese. In der Tasche befanden sich mehrere hundert Euro Bargeld und ein hochwertiges Mobiltelefon. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Werkzeug gestohlen

Werkzeug im Gesamtwert von circa 2000 Euro wurde in dem Zeitraum 07.09. bis 09.09.2019 aus einem abgestellten Baustellenfahrzeug gestohlen. Der Transporter war auf einem Parkplatz in der Brunhildenstraße geparkt. Bisher gibt es keine Hinweise auf die/den Täter. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Kupferdraht gestohlen

Unbekannte entwendeten in der Nacht von Sonntag (08.09.2019) auf Montag (09.09.2019) 200 kg Kupferdraht. Das Diebesgut war auf dem Gelände eines Schwimmbades in der Erzbergerstraße gelagert. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden. 

Ludwigshafen: Unfallflucht - Zeugen gesucht

3500 Euro sind das Ergebnis einer Verkehrsunfallflucht am Montag (09.09.2019). Gegen 8.30 Uhr wurde ein weißer Seat MII im Bereich des Hedwig-Laudien-Rings abgestellt. Als der Fahrer gegen 18 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er einen Schaden an der Fahrerseite fest. Am beschädigten Auto wurden blaue Lackanhaftungen festgestellt, die vermutlich vom Unfallflüchtigen stammen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachteten. Hinweise werden an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de erbeten.

Mannheim-Innenstadt: Mann in Tiefgarage sexuell belästigt, Zeugen gesucht!

In einem Parkhaus in der Mannheimer Innenstadt wurde am frühen Sonntagmorgen ein junger Mann sexuell belästigt.

Der 22-jährige Geschädigte hielte sich gegen 06:15 Uhr im Treppenhaus der Parkgarage der Universität in der Bismarckstraße auf, als er von einem Unbekannten in englischer Sprache angesprochen wurde. Anschließend habe der Unbekannte durch seine Hose an sein Geschlechtsteil gefasst und dieses in Richtung des Geschädigten gehalten. Außerdem habe er mehrfach versucht, den völlig verdutzten Mann zu küssen, um ihn schließlich von hinten zu umklammern und weitere sexuell motivierte Handlungen vorzunehmen.

Als ein bislang ebenfalls noch unbekannter Zeuge das Parkhaus betrat, flüchtete der Beschuldigte.

Er wurde wie folgt beschrieben: 30 bis 40 Jahre alt, 165 bis 170cm groß, kurz rasiertes schwarzes Haar (Stoppeln), dicke Lippen, schwarzafrikanischer Phänotyp, bekleidet mit einer grauen Jogginghose, einem grauen Pullover und einer dicken Daunenjacke.

Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen nach Zeugen der Tat, insbesondere nach dem bislang unbekannten Mann, der zur Tatzeit die Tiefgarage betrat und den Täter zur Flucht veranlasste. Hinweise an die Kriminalpolizei werden unter der Telefonnummer 0621/174-4444 erbeten.

Mannheim-Innenstadt: Einbruch in Büros eines Bekleidungsgeschäfts - Polizei sucht Zeugen!

Auf noch unbekannte Art und Weise verschafften sich bislang nicht ermittelte Täter am Montag, zwischen 21:15 Uhr und  23 Uhr, Zugang zum Treppenhaus eines Bekleidungsgeschäfts im Quadrat O5. Die Unbekannten machten sich im Obergeschoss mit brachialer Gewalt an einer Zugangstür zu schaffen und gelangten so in die Büroräume, wo sie noch insgesamt drei weitere Türen aufbrachen. Sie versuchten gewaltsam zwei Tresore zu öffnen, was allerdings scheiterte. Nachdem sie anschließend einen Schrank nach Stehlenswertem durchwühlt hatten, waren sie in unbekannte Richtung geflüchtet. Ob aus den Räumlichkeiten etwas gestohlen wurde, steht bislang noch nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben.  

Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Mannheim-Oststadt: Kassenautomat in Tiefgarage aufgebrochen - Zeugen gesucht!

In der Tiefgarage eines Hotels am Friedrichsplatz hebelte ein bislang Unbekannter am Montag, gegen 19:10 Uhr, einen Kassenautomaten auf. Aus dem Automaten stahl er eine Geldkassette, in der sich Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro befand. Es entstand lediglich geringer Sachschaden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Sandhofen: In Räumlichkeiten eines Ruderclubs eingebrochen - Zeugen gesucht!

In der Zeit von Sonntag, 21:30 Uhr bis Montag, 7:30 Uhr, drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Ruderclubs in der Straße "Riedspitze" ein. Durch Aufhebeln einer Terrassentür waren die Unbekannten ins Innere gelangt und hatten in mehreren Räumen Schubladen und Schränke durchwühlt. Aus einem Schrank im Büroraum ließen sie einen Tresor mitgehen. Was sich in diesem befand und ob die Täter noch weitere Wertgegenstände entwendeten, ist bislang unklar. Der Sachschaden steht ebenfalls noch nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Gartenstadt: Straßenverlauf zu spät erkannt, drei Leichtverletzte und hoher Sachschaden, Zeugen gesucht!

Am Dienstag kurz nach 10 Uhr befuhr eine 59-jährige Fahrerin mit ihrem Volvo den linken Geradeausfahrstreifen der Waldstraße in Richtung Käfertal. Zeitgleich befuhr ein 40-Jähriger mit seinem Lkw den rechten Geradeausfahrstreifen in gleicher Richtung.

In Höhe des Düppelwegs verlaufen die Fahrspuren S-förmig, was nach derzeitigem Kenntnisstand die 59-Jährige zu spät erkannte, nicht rechtzeitig nach links lenkte und so mit dem Lkw kollidierte. Bei dem Streifvorgang drehte sich der Volvo der Frau um 300 Grad um die eigene Achse, kollidierte mit einem Trennzaun in der Mitte der Straße und beschädigte mit dem Heck einen auf der Gegenfahrbahn verkehrsbedingt stehenden Audi A6 eines 45-Jährigen. Das Heck des Volvos schlug in die Frontscheibe des Audis ein. 

Bei dem Unfall wurde die 59-Jährige Volvofahrerin, der 45-Jährige Fahrer des Audis und ein 10-jähriges Kind, was im Audi saß, verletzt.

Alle drei leicht Verletzten wurden mit einem Krankenwagen in Krankenhäuser verbracht. 

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro.

Die Ermittler des Verkehrsunfallaufnahmedienstes Mannheim suchen nun Zeugen des Unfalls. Diese mögen sich unter 0621 174 4045 melden. 

Heidelberg-Südstadt: Unbekannte besprühen Sporthalle - Wer hat was gesehen?

Zwischen Freitagmittag und Montagmorgen besprühten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter die Sporthalle der Pestalozzi- bzw. Willy-Hellpach-Schule in der Rohrbacher Straße 96. 

Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Mitte suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können. Diese mögen sich unter 06221 991700 melden. 

Heidelberg: E-Scooter-Fahrer von Opel Corsa überholt und zu Fall gebracht Autofahrer entfernt sich - Polizei sucht Zeugen

Zu einem Unfall zwischen einem E-Scooter-Fahrer und einem bislang nicht ermittelten Opel Corsa-Fahrer kam es am Montagmittag kurz nach 14 Uhr in der Carl-Benz-Straße in Fahrtrichtung Hebelstraße. Der 23-Jährige aus Sandhausen stammende Mann war auf dem Radweg gefahren, als der Fahrer eines roten Opel Corsa ihn überholte und touchierte. Bei dem Sturz auf die Fahrbahn zog er sich leichte Verletzungen zu und begab sich im Anschluss selbst in ärztliche Behandlung.

Der Autofahrer kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit und entfernte sich.

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden und ggf. Hinweise zu dem roten Opel Corsa geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Werkstätten- und Fahrzeughalleneinbruch in Wieblingen Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht ?

In die Werkstätten der Berufschule in der Maria-Probst-Straße im Heidelberger Stadtteil Wieblingen wie auch in die Fahrzeughalle brachen bislang unbekannte Täter in der Zeit zwischen dem vergangenen Freitag, 16 Uhr und Samstagmittag, 15 Uhr brachial ein und durchsuchten verschiedene Behältnisse.

Was den Täter im Einzelnen in die Hände fiel, ist bislang noch nicht abschließend geklärt und Gegenstand der weiteren Überprüfungen.

Mit einem vorgefundenen Originalschlüssel für einen weißen Fiat Punto entfernten sie sich im Anschluss. Ob sie das Auto stehlen wollten, ist nicht geklärt. Angaben zur Gesamtschadenshöhe sind momentan noch nicht möglich.

Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Schriesheim: Geparkten Mercedes beschädigt - Polizei ermittelt wegen Unfallflucht

Einen auf dem "Festplatz"-Parkplatz in der Talstraße abgestellten Mercedes beschädigte im Laufe des Montag ein bislang unbekannter Autofahrer, richtete Schaden von rund 2.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt.

Die Geschädigte parkte ihren weißen Mercedes kurz nach 8 Uhr. Als sie gegen 16 Uhr zurückgekehrt war, stellte sie die Beschädigungen fest und erstattete Anzeige bei der Polizei. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Sandhausen: Einbruch in Möbelhaus - Zeugen gesucht

In der Nacht zum Dienstag kurz nach 3 Uhr ging bei der Polizei ein Einbruchsalarm in ein Möbelhaus in der Robert-Bosch-Straße ein. Mehrere Streifenbesatzungen rückten unverzüglich aus und stellten ein offen stehendes Fenster fest. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich die Täter noch im Innern befinden, wurde das Objekt mit Unterstützung der Polizeihundeführer durchsucht. Allerdings hatten sich die Einbrecher bereits entfernt; eine Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg. Ob Gegenstände aus dem Möbelhaus gestohlen wurden, ist bislang nicht geklärt und bedarf der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Auch Angaben zur Sachschadenshöhe können aktuell noch nicht getätigt werden.

Zeugen, die zwischen 2 und 3 Uhr in der Nacht zum Dienstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, aufzunehmen.

Nußloch: 6.000 Euro Schaden bei Unfall in der Massengasse

Nicht mehr fahrbereit war der Mercedes einer 28-Jährigen nach einem Verkehrsunfall am Montagabend kurz nach 19 Uhr. Ausgelöst hatte die Karambolage eine 65-jährige VW Touran-Fahrerin, die aus dem Westring kommend in die Massengasse eingefahren war, ohne die vorfahrtsberechtigte Mercedes-Fahrerin passieren zu lassen. Verletzt wurde glücklicherweise keine der Frauen. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf 6.000 Euro. Den nicht mehr fahrbereiten Mercedes transportierte ein Abschleppunternehmen ab. Die Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Wildtier ausgewichen und in Leitplanke gefahren, ein Verletzter

Am Montagabend, kurz nach 23:00 Uhr, befuhr ein 26-Jähriger mit seinem VW Golf die Hockenheimer Straße von Hockenheim in Richtung Ketsch. Nach ersten Ermittlungen überquerte ein Wildtier auf Höhe der Einmündung Mecklenburger Straße die Fahrbahn. Dem Fahrer gelang es durch ein Ausweichmanöver den Zusammenstoß zu verhindern.

Das Fahrzeug kam jedoch von der Fahrbahn ab und prallte gegen die linke Leitplanke. Der 26-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und kam mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus. Die alarmierte Feuerwehr Ketsch musste glücklicherweise nicht tätig werden. Am VW Golf entstand ein Sachschaden von 3000 EUR. Der Schaden an der Leitplanke beträgt 2000 EUR. Das Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst abgeschleppt.

Malsch/Rhein-Neckar-Kreis: Abschleppreifes Auto nach Zusammenstoß mit Wildschwein

Am frühen Dienstag, gegen 3:40 Uhr, kollidierte ein 51-jähriger VW-Fahrer auf der B3, in Höhe der Kreuzung zur L546, mit einem Wildschwein. Das Tier wurde von dem Auto frontal erfasst und dabei offenbar verletzt. Als die Beamten an der Unfallstelle eintrafen, war das Wildschwein jedoch weder vor Ort noch im näheren Umfeld festzustellen. Ein Jagdpächter wurde verständigt. Der Autofahrer blieb glücklicherweise unverletzt, dessen VW war allerdings durch den heftigen Aufprall massiv beschädigt worden. Er musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. 

Sinsheim: Containeraufbruch in der Adersbacher Straße

Über das vergangene Wochenende brachen bislang unbekannte Täter einen Baustellencontainer, welcher in der Adersbacher Straße platziert ist, auf und entwendeten diverse Werkzeuge und Bauzubehör im Gesamtwert von ca. 10.000 Euro.

Die Arbeiter hatten am Freitagmittag gegen 14 Uhr die Baustelle ordnungsgemäß verlassen und am Montagfrüh bei Arbeitsbeginn den Aufbruch wie auch Diebstahl der Gerätschaften bemerkt. Die Beamten des Polizeireviers Sinsheim ermitteln und bitten unter Tel.: 07261/6900 um entsprechende Hinweise.

Weinheim: Vorfahrt nicht beachtet - Unfall fordert 6.000 Euro Schaden

Im Einmündungsbereich Suezkanalweg/Bergstraße stießen am Montagmittag zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte die Kollision ein 72-jähriger Suzuki-Fahrer, der beim Linksabbiegen die Vorfahrt einer ordnungsgemäß fahrenden VW Golf-Fahrerin missachtet hatte.

Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Die Polizei beziffert den Unfallschaden mit 6.000 Euro. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.