Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 10.08.2019

Bornheim: Brand im Abstellraum eines Mehrparteienhauses - Edenkoben: Verkehrssünder verwarnt - Rhodt unter Rietburg: Brand einer Lagerhalle - Ludwigshafen-Süd: Nachbarschaftsstreit eskaliert - Mannheim: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall; ein Leichtverletzter - Mannheim: Einbruch in Prüfgesellschaft für Kraftfahrzeuge; Zeugen dringend gesucht - Mannheim: Täterfestnahme nach versuchtem Diebstahl aus Auto - Heidelberg: PKW-Fahrerin fährt zwei Fußgänger an; Zeugen gesucht - Heidelberg: Linienbus mit PKW zusammengestoßen; zwei Personen schwer verletzt - Heidelberg: Falsche Polizeibeamte mit neuer Masche - Heidelberg: Baumaschinen gestohlen; Zeugen gesucht - Heidelberg: Wohnungseinbruch; Zeugen gesucht - Heidelberg: Autoaufbruch, Zeugen gesucht - Heidelberg: 80-jährige Frau bei Unfall mit Linienbus schwer verletzt - Gem. Sandhausen/A 5: Sexualdelikt auf Rastplatz; Zeugen dringend gesucht - Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt - Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht auf Discounterparkplatz; Zeugen gesucht - St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß; wer hatte "Rot?"; Zeugen gesucht - Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit hohem Sachschaden; keine Verletzten

Blaulicht

Bornheim: Brand im Abstellraum eines Mehrparteienhauses

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden zwei Bewohner einer Kellerwohnung in der Gartenstraße durch die Rauchentwicklung eines, an ein Mehrparteienhaus angebauten Abstellraumes verletzt. Durch die zwischen Abstellraum und Kellerwohnung befindlichen Fenster war Rauch in die Wohnräume der schlafenden 25 und 28 Jahre alten Bewohner gelangt. Diese wurden durch einen weiteren Anwohner, welcher den Brand bemerkt hatte, geweckt und konnten später durch Rettungskräfte medizinisch versorgt werden. Durch den Brand wurde der Kellerraum komplett verrußt und Teile des Innenputzes im Bereich des Brandherdes beschädigt. Ebenso die beiden Fenster, welche zur Kellerwohnung gehören Neben mehreren Fahrzeugen der Feuerwehr Bornheim war die Feuerwehr Offenbach a.d. Queich  mit 5 Fahrzeugen 22 Einsatzkräften vor Ort. 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Schadenshöhe beträgt etwa 5000EUR. 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Landau unter der Telefonnummer 06341-287-0 oder per E-Mail unter pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Edenkoben: Verkehrssünder verwarnt

Am Freitagmorgen in der Zeit von 11:30 bis 12:45 Uhr wurden von der Polizei in der Staatsstraße Verkehrskontrollen durchgeführt.  

Hierbei ergaben sich fünf Gurtverstöße, einen Verstoß gegen die Ladungssicherung und vier Mängelberichte. Für zwei Autofahrer wird es teuer. Diese benutzten während der Fahrt ihr Handy. Ihnen droht ein Bußgeld von 100 Euro. 

 Rhodt unter Rietburg: Brand einer Lagerhalle

Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am Freitag gegen 9 Uhr, nachdem in einer Lagerhalle Rauch aus einer Steckdose trat. Durch die Feuerwehr wurde ein Schwelbrand hinter der Wand festgestellt. Zur Löschung des Brandes musste die Wand aufgestemmt werden. Wie hoch der Sachschaden ist, kann bislang nicht abgeschätzt werden. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache dauern an.

Ludwigshafen-Süd: Nachbarschaftsstreit eskaliert

In der Nacht von Freitag, 09.08.2019 auf Samstag, 10.08.2019 kam es gegen 23:00 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Mundenheimer Straße in Ludwigshafen zunächst aufgrund einer Ruhestörung zu einem Streitgespräch zwischen einem 30-Jährigem und seinem 26-jährigem Nachbarn. Der Streit im Treppenhaus gipfelte in einer wechselseitigen Körperverletzung. Beide Kontrahenten zogen sich oberflächliche Gesichtsverletzungen zu. Der 26-Jährige ging daraufhin in seine Wohnung zurück, holte ein Küchenmesser und drohte seinem Nachbar, welcher sich zwischenzeitlich in eine Wohnung geflüchtet hatte, damit ihn umzubringen. Der 26-Jährige wurde vor Ort festgenommen und bis zum Folgetag in Polizeigewahrsam genommen.  

Mannheim: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall; ein Leichtverletzter

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von über 10.000.- Euro war die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am frühen Freitagabend in der Speyrer Straße ereignete. Ein 67-jähriger Citroen-Fahrer war kurz nach 19 Uhr auf der Speyerer Straße in Richtung Steubenstraße unterwegs, als er an einer roten Ampel anhalten musste. Dies erkannte ein nachfolgender 73-jähriger Suzuki-Fahrer zu spät und fuhr auf. Dabei wurde der 67-Jährige leicht verletzt. Er wollte selbständig einen Arzt aufsuchen.  

Mannheim: Einbruch in Prüfgesellschaft für Kraftfahrzeuge; Zeugen dringend gesucht

Unbekannte Täter drangen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in die Büroräume einer Prüfgesellschaft für Kraftfahrzeuge in der Marie-Curie-Straße im Stadtteil Rheinau ein, flexten zwei Tresore auf und entwendeten neben mehreren hundert Euro auch 200 Prüfplaketten.

Der Gesamtschaden lässt sich noch nicht näher beziffern.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier MA-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim: Täterfestnahme nach versuchtem Diebstahl aus Auto

Ein 30-jähriger Mann wurde am frühen Samstagmorgen dabei beobachtet, wie er versuchte, aus einem VW, der im Quadrat K7 geparkt war, Gegenstände zu stehlen.

Die von Zeugen verständigte Polizei fahndete sofort mit mehreren Streifen nach dem Mann, der noch in unmittelbarer Nähe des Tatorts vorläufig festgenommen wurde.

Der Verdächtige, der mit über 1,5 Promille deutlich alkoholisiert war, wurde nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung und Erlangung seiner Nüchternheit wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen, auch wie es ihm gelang, ins Innere des Fahrzeuges zu kommen, dauern an.  

Heidelberg: PKW-Fahrerin fährt zwei Fußgänger an; Zeugen gesucht

Das Ehepaar überquerte kurz vor 21.30 Uhr die Karlsruher Straße auf Höhe der Ortenauer Straße auf einer mit Fußgängerampel geregelten Fußgängerfurt, als sie von der in Richtung Innenstadt fahrenden PKW-Fahrerin erfasst wurden. Die 31-jährige und ihr 34-jähriger Ehemann erlitten hierdurch leichte Verletzungen, die im Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Die 44-jährige Ford-Fahrerin blieb unverletzt, allerdings musste sie auf der Dienststelle eine Blutprobe abgeben, da bei ihr Alkoholbeeinflussung festgestellt wurde. Ihr PKW wurde abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 5000,- Euro geschätzt. Die Karlsruher Straße war in Richtung Innenstadt für ca. eine Stunde gesperrt.

Sowohl die Fußgänger, als auch die PKW-Fahrerin behaupten, Grün gehabt zu haben, weshalb das Verkehrskommissariat Heidelberg Zeugen benötigt, die zum Unfallhergang Angaben machen können. Telefon: 0621/174-4140. 

Heidelberg: Linienbus mit PKW zusammengestoßen; zwei Personen schwer verletzt

Rotlichtmissachtung war am Freitagabend die Ursache für einen Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Linienbus auf der Schlierbacher Landstraße. Eine 31-jährige Opel-Fahrerin fuhr kurz nach 19.00 Uhr in Richtung Neckargemünd, als sie auf Höhe der Einmündung Hausackerweg das Rotlicht übersah und mit dem auf die Schlierbacher Landstraße einfahrenden Linienbus zusammenstieß. Die 31-jährige und ihr Beifahrer wurden hierdurch schwer verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Der Busfahrer sowie seine sieben Fahrgäste blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000,- Euro. Die Schlierbacher Landstraße war während der Unfallaufnahme durch das Verkehrskommissariat Heidelberg zeitweise voll gesperrt. Nach ca.  zwei Stunden war die Fahrbahn wieder frei.

Heidelberg: Falsche Polizeibeamte mit neuer Masche

Am Donnerstagmittag wurden mehrere Heidelberger von falschen Polizeibeamten angerufen - diesmal mit einer neuen Masche.

Die angerufenen Zeugen berichteten, dass sie in der Mittagszeit von angeblichen Polizeibeamten angerufen wurden, die ihnen mitteilten, dass ein Haftbefehl gegen sie vorliege. Dabei wurden ihnen ein Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft Wuppertal, sowie eine Telefonnummer des angeblich zuständigen Staatsanwalts genannt. Bei einem Anruf teilte der angebliche Staatsdiener mit, dass der Haftbefehl gegen eine Kaution in Höhe von mehreren tausend Euro ausgesetzt werden könne. Die genannte Summe müsse dafür nur auf ein Konto überwiesen werden.

Alle Angerufenen reagierten richtig und meldeten die Vorfälle beim zuständigen Polizeirevier. Hier wurde schnell klar: Es besteht weder ein Haftbefehl, noch Zahlungsaufforderungen gegen die Zeugen. Ein finanzieller Schaden trat nicht ein.

Die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen nach weiteren Zeugen. Personen die ebenfalls angerufen wurden und ähnliche Erfahrungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler zu wenden oder jede andere Polizeidienststelle. 

Heidelberg: Baumaschinen gestohlen; Zeugen gesucht 

Baumaschinen, wie Kompressoren und Pressmaschinen im Gesamtwert von 10.000.- Euro, wurden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag von einer Baustelle in der Sofienstraße entwendet. 

Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich beim Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 zu melden. 

Heidelberg: Wohnungseinbruch; Zeugen gesucht 

Zwischen Donnerstag, 23 Uhr und Freitag, 16.30 Uhr, wurde in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Römerstraße, Höhe Blumenstraße, eingebrochen. 

Der oder die Täter brachen die Eingangstür auf und entwendeten mehrere hundert Euro Bargeld. 

Zeugen, die verdächtige Personen im Haus gesehen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg: Autoaufbruch, Zeugen gesucht 

Am Freitag wurde ein grauer Mercedes der E-Klasse aufgebrochen, der zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr in der Poststraße, Höhe Sparkasse abgestellt war. 

Aus dem Fahrzeug wurde ein Rucksack gestohlen, in dem sich neben einem Geldbeutel mit verschiedenen Kreditkarten auch zwei Sonnenbrillen und eine Spiegelreflexkamera befanden. 

Der Diebstahlsschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 2.000.- Euro. 

Hinweise bitte an das Polizeirevier HD-Mitte, Tel.: 06221/99-1700.

Heidelberg: 80-jährige Frau bei Unfall mit Linienbus schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag in der Bergheimer Straße wurde eine 80-jährige Frau schwer verletzt. 

Eine 24-jährige Audi-Fahrerin war auf der Bergheimer Straße in Richtung Bismarckplatz unterwegs, als sie gegen 13.15 Uhr nach links in die Thibautstraße abbiegen wollte. Dabei übersah sie den in gleiche Richtung im Schienenbereich fahrenden Bus der Linie 35. 

Um eine Kollision zu verhindert musste der 52-jährige Fahrer des Linienbusses eine Vollbremsung hinlegen, weshalb die 80-jährige Businsassin stürzte und sich dabei eine schwere Beinverletzung zuzog.

Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde die Frau in eine Klinik eingeliefert.

Ein Sachschaden ist bei dem Unfall nicht entstanden. Es kam zu keiner Kollision beider Fahrzeuge. 

Der Schienenverkehr war rund 45 Minuten bis gegen 14 Uhr unterbrochen.

Ladenburg: Unfallflucht; Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Freitagnachmittag  beim Ein- oder Ausparken einen Seat Alhambra, der zwischen 14.20-14.40 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in der Wallstadter Straße abgestellt war. 

Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000.- Euro. 

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Gem. Sandhausen/A 5: Sexualdelikt auf Rastplatz; Zeugen dringend gesucht

Am Freitagabend, gegen 20 Uhr, legte eine Familie aus Unterfranken auf dem Nachhauseweg aus dem Urlaub eine Pause auf der Tank- und Rastanlage Hardtwald-Ost ein, um mit den beiden Kindern in einem Schnellrestaurant zu essen. Als sich die 12-jährige Tochter anschließend eingie Zeit im Außenbereich aufhielt, bemerkte sie einen Mann, der am Treppengeländer des Eingangsbereiches lehnte und mit heruntergelassener Hose an seinem Glied spielte. 

Als das Kind die Mutter verständigte, flüchtete der Mann und fuhr in einem dunklen Auto davon. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 40-50 Jahre; ca. 175-180 cm; kurze, helle Haare. Er trug ein orange-rotes T-Shirt, eine helle Hose und eine runde Brille.

Das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder jede andere Polizeidienststelle. 

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein 32-jähriger Rollerfahrer wurde am Freitagnachmittag bei einer Kollision mit einem Auto schwer verletzt. 

Gegen 16.20 Uhr bog eine 74-jährige Peugeot-Fahrerin vom Oderweg nach links auf die Hauptstraße ein und übersah dabei den 32-Jährigen, der in Richtung Walldorfer Straße unterwegs war. 

Durch die Kollision wurde der Rollerfahrer auf die Straße geschleudert. Nach seiner Erstversorgung vor Ort, wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 2.000.- Euro. 

Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht auf Discounterparkplatz; Zeugen gesucht 

Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Freitagvormittag einen grauen VW Up, der zwischen 11.20 und 12 Uhr auf dem Parkplatz des Netto-Marktes am Bahnhof abgestellt war.  

Der Sachschaden wird auf rund 2.000.- Euro geschätzt. 

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 in Verbindung zu setzen.    

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß; wer hatte "Rot?"; Zeugen gesucht 

 Bei einem Frontalzusammenstoß auf der L 546 wurden am Freitagnachmittag zwei Autofahrer verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000.- Euro. 

Ein 57-jähriger Mitsubishi-Fahrer war auf der L 546 in Richtung St. Leon-Rot unterwegs, als gegen 13.20 Uhr, wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, bei Rot nach links in die Opelstraße abbiegen wollte. Dies hatte zur Folge, dass er mit einer entgegenkommenden 60-jährigen Smart-Fahrerin frontal kollidierte. 

 Nach ihren notärztlichen Behandlungen kamen beide Autofahrer in eine Klinik. Ihre Fahrzeuge wurden abgeschleppt. 

Da der Unfallhergang insbesondere die Ampelschaltung an der Einmündung L 546/Opelstraße noch nicht eindeutig geklärt ist, werden Zeugen gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 oder beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 zu melden. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit hohem Sachschaden; keine Verletzten

Bei einem Auffahrunfall in der Innenstadt entstand am Freitagmittag ein Sachschaden von rund 10.000.- Euro.

Ein 49-jähriger Mercedes-Fahrer war gegen 12 Uhr auf der Friedrichstraße in Richtung Bahnhof unterwegs, als er kurz vor der Einmündung zur Muthstraße verkehrsbedingt abbremsen musste. Dies erkannte ein nachfolgender 29-jähriger Opel-Fahrer zu spät und fuhr auf.   Verletzt wurde zum Glück niemand.

Während der Unfallaufnahme kam es zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen.