Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 10.08.2018

Blaulicht

Heuchelheim-Klingen: Linienbus streift Hauswand

Zu einem erneuten Unfall kam es am Donnerstagmorgen in der Kirchstraße, wo ein Linienbus eine Hauswand beschädigte. Diesmal jedoch nicht in der 90-Grad- Kurve sondern an der Einmündung zur Hauptstraße. Ein Linienbusfahrer wollte in einem weiten Bogen nach links in die Hauptstraße einbiegen und stieß an die Hausfassade des Eckhauses. Am Haus entstand ein Schaden von mindesten 1.000 Euro. Am Bus zersprang die Scheibe an der Tür. Trotz des Schadens entfernte sich der Busfahrer zunächst unerkannt. Über einen Augenzeugen und mit Hilfe des Fahrplanes konnte dann die Buslinie und auch der Fahrer ermittelt werden, so dass der geschädigte Hausbesitzer nicht auf seinem Schaden sitzen bleibt. 

Rohrbach: Wie spielte sich der Unfall wirklich ab?

Unterschiedliche Aussagen der beiden Unfallbeteiligten beschäftigen zurzeit die Polizei. Am Donnerstagabend kurz vor Mitternacht wurde ein 49-jähriger Fußgänger -nach seinen Angaben - von einem vorbeifahrenden Golf gestreift, so dass er hinfiel und sich dabei verletzte. Die Fahrerin, eine 56-jährige Frau fuhr weiter. Der Fußgänger klagte über Schmerzen an der Hüfte. Obwohl er sich gründlich im Krankenhaus untersuchen ließ, konnte der behandelnde Arzt keine Verletzungen feststellen. Die zu Hause aufgesuchte Autofahrerin behauptete, die Landauer Straße mit mäßiger Geschwindigkeit befahren zu haben. Plötzlich sei ein Fußgänger mit einer Taschenlampe auf sie zugelaufen und habe auf ihre Windschutzscheibe geschlagen. Aus Angst wäre sie weitergefahren. Am Auto konnten keine Beschädigungen festgestellt werden, die die Behauptung stützen. Die beiden Unfallbeteiligten kennen sich.

Landau: Wut an Autos ausgelassen

In der Nacht zum Freitag wurden in der Woogstraße drei männliche Personen gemeldet, die an geparkte Autos treten. Im Rahmen der Suche wurden drei verdächtige Männer im Alter von 20 bis 22 Jahren in der Queichheimer Hauptstraße festgesellt und kontrolliert. Die jungen Männer aus Freiburg und Stuttgart stammend, stritten eine Tatbeteiligung ab, obwohl ein Teilabdruck auf einem Audi mit den Schuhprofilsohlen eines der Tatverdächtigen übereinstimmte. An dem Audi entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. In der Nacht konnten keine weiteren beschädigten Autos in der Woogstraße festgestellt werden. Mögliche weitere Geschädigte können sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06341- 2870 melden.

Landau: Blumenkübel fällt auf Auto

Aufgrund des gestrigen Unwetters fiel ein Blumenkübel vom Balkon eines Hauses in der Königstraße auf einen davor geparkten VW Golf. Dabei wurde die Windschutzscheibe des Autos beschädigt. Zwecks Schadensersatzansprüche wurden die Personalien ausgetauscht.

Landau-Nußdorf: Wer hat "Karl den Großen" gesehen?

Der Förderverein "Weinerlebnispfad" erstattete nachträglich Anzeige. Über das vergangene Wochenende kam eine Skulptur von "Karl dem Großen" am Weinerlebnispfad weg. Die Skulptur aus Kunststoff hatte eine Größe von 110 x 43 x 39 cm und war goldfarben. Sie hatte einen Wert von rund 500 Euro. Hinweise über den momentanen Standort nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341 - 2870 entgegen.

Edenkoben: Einsätze wegen Gefahrenstellen im Straßenverkehr

Mit insgesamt fünf Gefahrenstellen im Straßenverkehr war gestern die Polizei Edenkoben beschäftigt. Bereits am frühen Morgen waren die Beamten wegen einer Ölspur auf der A 65 in Höhe Neustadt - Nord tätig. Kurze Zeit später musste eine verloren gegangene Abdeckplane auf der B 10 bei Birkweiler beseitigt werden. Wegen eines defekten Reifens am Anhänger eines LKW wurde gegen 11.40 Uhr die Gefahrenstelle auf der A 65 bei Rohrbach bis zum Eintreffen der Autobahnmeisterei abgesichert. Eine weitere Mitteilung um 14.30 Uhr war ein Spanngurt auf der Überholspur der A 65 in Höhe Landau. Gegen 19.25 Uhr wurde abschließend ein Pannenfahrzeug auf der A 65 bei Insheim gemeldet.

Edenkoben: Ereignisreicher Nachmittag infolge des Unwetters

Das gestrige Unwetter hielt die Polizeiinspektion Edenkoben in Atem. In der Rappenstraße kam es gegen 14.30 Uhr in einem Altenheim infolge des Sturms zu einer Feueralarmmeldung. Die Örtlichkeit wurde zusammen mit der Feuerwehr überprüft. Gegen 14.35 Uhr wurde der Polizei ein größeres Kunststoffteil auf den Bahngleisen in Kirrweiler gemeldet, welches sich von einer Hauswand gelöst hatte. Kurzfristig musste der Bahnverkehr eingestellt werden. Wenig später - gegen 14.40 Uhr - wurde die Polizei von einem umgestürzten Baum in der Rappengasse in Edenkoben informiert, welcher auf ein Fahrzeug fiel. Gegen 14.52 Uhr wurde in St. Martin ein umgestürzter Baum gemeldet. Weil die Stromleitung beeinträchtigt wurde, musste die Feuerwehr verständigt werden. Um 15.39 Uhr wurde über Notruf gelöste bzw. herunterfallende Dachziegeln eines Anwesens in der Bahnhofstraße in Edenkoben gemeldet. Dabei wurde die Windschutzscheibe eines Fahrzeugs beschädigt. In der Venninger Straße wurde ein herabhängendes Geäst auf dem Radweg gemeldet, weshalb auch hierzu die Feuerwehr informiert werden musste. Um 20.15 Uhr entfernten Beamte in der Villastraße mehrere Äste, die den Fahrzeugverkehr behinderten.

Maikammer: Fahrraddiebstahl

Unbekannte entwendeten gestern zwischen 07.25 Uhr bis 16.16 Uhr am Bahnhof ein verschlossen abgestelltes CUBE - Mountainbike im Wert von 610.- Euro. Von dem Täter fehlt bislang jede Spur. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen

Maikammer: Diebstahl an Pedelec

Unbekannte entwendeten im Bachwiesenweg aus einer dortigen Tiefgarage an zwei Pedelecs der Marke Bulls jeweils das Bediendisplay im Wert von 200.- Euro. Die Tatzeit liegt zwischen Mittwochabend (08.08.2018, 20 Uhr) und Donnerstagmittag (09.08.2018, 13 Uhr). Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Maikammer:  Straßenverkehrsgefährdung

Ein 26-jähriger Autofahrer hat sich gestern Morgen eine Strafanzeige u.a. wegen Straßenverkehrsgefährdung eingehandelt. In einer Kurve auf der L 512 zwischen Maikammer und Edenkoben überholte er einen Radfahrer so eng, dass es fast zur Berührung gekommen wäre. Beim Überholen betätigte der 26-Jährige absichtlich die Spritzanlage seiner Frontscheibe, um den Radfahrer auf den Radweg aufmerksam zu machen. Der 18-jährige Radfahrer fühlte sich dadurch genötigt und erstattete bei einer Streife die Strafanzeige. Weil der 26-jährige neben seinem Verhalten auch die erforderliche Sehhilfe (Brille) nicht mitführte, wurde ihm nach der Anzeigenaufnahme die Weiterfahrt untersagt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Verdächtiger Koffer am Hauptbahnhof

Am Freitagmorgen wurde der Polizei ein verdächtiger Koffer am Willy-Brand-Platz/Bahnhofsvorplatz gemeldet. Im Bereich des Abgangs zur Tiefgarage wurde gegen 6.30 Uhr ein herrenloser schwarzer Koffer aufgefunden. Vorsorglich wurde der linke Bereich des Bahnhofsvorplatzes, insbesondere die Taxihalteplätze abgesperrt und geräumt. Ebenso wurde die Tiefgarage unterhalb des Willy-Brand-Platzes geräumt. Auch der Hauptzugang zum Bahnhofsgebäude wurde abgesperrt. Fahrgäste konnten über die Seiteneingänge dennoch zu ihren Zügen gelangen.

Von den Sperrungen war der Busverkehr der BRN betroffen. Fahrgäste mussten in der Reichskanzler-Müller-Straße zu- und aussteigen. Der Straßenbahn- und Busverkehr der rnv wurde durch die Absperrmaßnahmen nicht beeinträchtigt.

Der Koffer wurde durch die Delaborierer des Landeskriminalamtes untersucht. Dabei konnte im Koffer lediglich eine Reiseschreibmaschine aufgefunden werden.

Nach der Untersuchung des Koffers wurden alle Sperrungen wieder aufgehoben.

Hinweise auf den Verursacher, der den Koffer stehen gelassen hatte, liegen derzeit nicht vor.

Mannheim-Innenstadt: Wetter schlägt auf's Gemüt, Autofahrer aggressiv unterwegs

Das Wetter tat am Mittwochmittag einem 44-Jährigen Autofahrer in der Mannheimer Innenstadt offensichtlich nicht gut. Nachdem er so zügig durch die Quadrate fuhr, dass ein Fußgänger dem Auto gerade noch ausweichen konnte, nahm er auch die Nachfrage zu seinem Fahrstil scheinbar sehr persönlich. Er versuchte nach dem Passanten zu schlagen. Da dies misslang, stieg er aus und verpasste ihm einen Kopfstoß. Ein Polizeibeamter, welcher privat unterwegs war, wurde Zeuge des Vorfalls und brachte die Beteiligten zum nahe gelegenen Polizeirevier in H4. Dort stellte sich heraus, dass auch der Beifahrer unter den Auswirkungen des Wetters litt.

Dieser äußerte sich noch im Polizeirevier beleidigend gegenüber dem bereits Geschädigten. Sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer müssen mit einer Strafanzeige rechnen. Die Polizei rät daher dringend, bei Hitze ausreichend zu trinken.

Mannheim-Friedrichsfeld: Starke Rauchentwicklung nach Fahrzeugbrand

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Donnerstag den 09.08.2018, gegen 17:50 Uhr, ein auf einem Anhänger in der Lembacher Straße abgestellter Pkw in Brand. Trotz einer frühzeitigen Brandentdeckung durch Passanten brannte das Fahrzeug vollständig aus. Durch das Feuer wurden zudem der Anhänger sowie ein weiterer Pkw in Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit griff das Feuer auch auf den angrenzenden Grünstreifen über. Die durch den Brand entstandene Rauchsäule war weithin sichtbar. Das Feuer wurde letztendlich durch die hinzueilende Feuerwehr gelöscht. Der Schaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Mannheim-Sandhofen: Mehrere Straftaten im Bereich der Kalthorststraße und Fahrgasse zu verzeichnen - Kommen dieselben Täter in Frage? Zeugen gesucht!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es in der Kalthorststraße und der Fahrgasse zu mehreren Straftaten. Neben zwei Sachbeschädigungen an einem Mercedes und einem Pritschenwagen, welche bislang unbekannte Täter in der Fahrgasse auf dem Parkplatz einer Kleingartenanlage mit Graffiti besprühten, hat die Polizei drei Einbrüche zu verzeichnen.

In der Kalthorststraße drangen bislang Unbekannte auf dem Gelände eines Vereinsheims in zwei Lagerräume ein, machten sich dort an mehreren Getränkeautomaten und Kassen zu schaffen und entwendeten aus diesen Bargeld in noch unbekannter Höhe. Weiterhin wurde an dem Vereinsheim die Scheibe einer Zugangstür eingeworfen. Im selben Tatzeitraum wurde nur einige Meter von der Tatörtlichkeit entfernt in einer Gartenanlage ein Gartenhaus aufgebrochen. Entwendet hatte der Täter aus der Gartenhütte nach ersten Erkenntnissen jedoch nichts.

Auch in der Fahrgasse verschafften sich bislang Unbekannte mit brachialer Gewalt Zutritt zu einer Gaststätte. Über die Eingangstür drangen sie ins Innere ein und ließen aus dem Lokal eine Spardose mit einem unbekannten Bargeldbetrag mitgehen.

Ob für alle Taten der oder dieselben Täter in Frage kommen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Heidelberg-Rohrbach: Betrug durch falschen Bekannten

Eine 64-jährige Frau wurde am Donnerstag, 09.08.2018, von einem bislang unbekannten Täter um einen kleineren Bargeldbetrag betrogen. 

Der ca. 50-jährige Mann sprach die Geschädigte gegen 18:30 Uhr in der Ortenauer Straße in Heidelberg-Rohrbach unter dem Vorwand ein alter Bekannter zu sein, an. Er bestätigte den von ihr vermuteten Namen und erschlich sich so das Vertrauen der Dame. Eine Notlage vortäuschend, erleichterte er die hilfsbereite Geschädigte um einen kleineren Bargeldbetrag. Erst die nachträgliche Kontaktaufnahme mit dem tatsächlichen Bekannten brachte den Betrug ans Licht, weshalb sich die Geschädigte an die Polizei wendete.

Sie konnte den Mann wie folgt beschreiben: ca. 50 Jahre alt, etwa 170 cm groß, kurzes, lichtes und helles Haar, leicht untersetzt, bekleidet mit grauem Anzug und hellem Hemd, sprach Hochdeutsch.

Personen die den Mann gesehen haben oder ggf. selbst geschädigt wurden, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Heidelberg-Süd, 06221/34180, zu wenden.

Heidelberg-Altstadt: Unfallflucht, Geschädigter gesucht!

Zu einer Verkehrsunfallflucht im Parkhaus am Theater in der Friedrich-Ebert-Anlage 51C kam es bereits am Dienstag, den 07. August.

Gegen 11:30 Uhr stieß der Fahrer eines Opels mit Mannheimer Zulassung beim Ausparken gegen ein anderes Auto. Doch anstatt anzuhalten und sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der 21-jährige Fahrer zunächst aus dem Staub. Später plagte ihn das Gewissen und er meldete sich bei der Polizei. Zu diesem Zeitpunkt stand der beim Zusammenstoß beschädigte Wagen des Unfallgegners aber schon nicht mehr im Parkhaus.

Die Ermittler der Verkehrsunfallaufnahme Ost in Heidelberg suchen daher nun nach dem geschädigten Besitzer des anderen Fahrzeugs.

Dieser wird gebeten, sich unter 0621/174-4140 bei der Polizei zu melden.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: SV Sandhausen erwartet den Hamburger SV - Polizei ist vorbereitet - Stadion ausverkauft - Shuttleverkehr vom Bahnhof und vom Parkplatz "Lichtenau"

Zum ersten Heimspiel  in der 2. Fußballbundesliga der Saison 2018/19 erwartet der SV Sandhausen am Sonntag, 12.08.2018 um 13.30 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald den Hamburger SV. Das Stadion ist ausverkauft, es werden etwa 14.000 Zuschauer erwartet. Das Spiel stößt auch bei den HSV-Fans auf großes Interesse, es wird mit bis zu 5.000 Gästefans gerechnet.

Aufgrund des großen Zuschauerinteresses müssen alle Parkplatzkapazitäten ausgeschöpft werden. Da am Spieltag die Ausweichparkfläche in der Heidelberger Straße in Walldorf nicht zur Verfügung steht, wird der Ausweichparkplatz "Lichtenau" im Industriegebiet Leimen/Nußloch angeboten, die Anfahrt ist ausgeschildert. Dort steht ein Shuttlebus bereit, der die Besucher zum Stadion und auch wieder zurück bringt. Für Ortsunkundige:   Navi-Eingabe unter 69226 Nußloch, Rudolf-Harbig-Straße

Besucher aus dem Nahbereich wird empfohlen, die Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs zu nutzen. Am Bahnhof St. Ilgen/Sandhausen stehen deshalb am Sonntag ab 10.30 Uhr fünf Shuttlebusse zur Verfügung, die zwischen dem Bahnhof und dem Stadion pendeln. Situationsabhängig muss die Leimbachstraße dann zwischen Kreisverkehr und Bahnhofstraße/Julius-Becker-Straße während der Ankunftszeiten gesperrt werden.

Zugangebot unter: https://www.svs1916.de/fans/zugangebot.html

Shuttle von Leimen und Nußloch zum BWT-Stadion am Hardtwald Der SV Sandhausen bietet in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) ein Busangebot für Zuschauer aus dem Raum Leimen und Nußloch an, welches die Anfahrt zu Heimspielen erleichtern wird.  

Ein Busshuttle führt durch die Orte Leimen und Nußloch, jeweils eine Stunde und eine halbe Stunde vor Anpfiff wird das BWT-Stadion am Hardtwald in Sandhausen erreicht. Im Anschluss an das Spiel fährt der Busshuttle unmittelbar nach Abpfiff (1. Fahrt) sowie 40 Minuten (2.  Fahrt) nach Spielende die gleiche Route wieder zurück. Mit dem Erwerb des Heimspieltickets, welches ebenfalls als VRN-Kombiticket Gültigkeit besitzt, ist die Fahrt mit dem Busshuttle am Spieltag kostenlos.

Linienplan unter:  https://www.svs1916.de/fans/busshuttle-leimen-nussloch.html 

Helmstadt-Bargen/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in der Friedhofstraße

Am frühen Donnerstagmorgen versuchten bislang unbekannte Täter sich über die Haustüre Zugang zu einer Einliegerwohnung eines Anwesens in der Friedhofstraße zu verschaffen. Die Versuche schlugen jedoch fehl, so dass die Einbrecher von ihrem Vorhaben abließen und flüchteten.

Die Geschädigte, die sich zwischen 4.30 und 5 Uhr auf dem Balkon im 1. OG befand, nahm Kratzgeräusche wahr, schenkte diesen zunächst aber keine weitere Beachtung. Als ihr Ehemann am Morgen die Haustüre nicht öffnen konnte und auch Kratzer bemerkt hatte, stellten sie eine Verbindung mit der nächtlichen Wahrnehmung her.

Sie alarmierten die Beamten des Polizeireviers Sinsheim, die die Ermittlungen zwischenzeitlich aufgenommen haben.

In welcher Höhe Schaden entstand, ist aktuell noch nicht geklärt. Anwohner, die zur genannten Zeit Verdächtiges evtl. bemerkt haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, aufzunehmen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisiert und ohne Fahrerlaubnis unterwegs...

Am späten Donnerstagabend kurz vor Mitternacht wurde eine Streife des Polizeireviers Sinsheim auf einen BMW in der Neulandstraße aufmerksam, dessen Fahrer beim Erkennen seinen Wagen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes auch gleich stoppte.

Eine Fahrerlaubnis konnte der 22-jährige Sinsheimer nicht vorweisen. Bei dem Gespräch wehte den Beamten eine Alkoholfahne entgegen. Sie ordneten einen Alco-Test an. Nach dem Ergebnis von über einem Promille, folgten auf der Wache die Blutentnahme sowie die Anzeige bei der Heidelberger Staatsanwaltschaft. Seinen BMW transportierte ein Abschleppunternehmen ab. Der Sinsheimer trat in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Trunkenheit im Straßenverkehr auf.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Scheibe in Schmuckatelier eingeschlagen - zwei Tatverdächtige festgenommen

Zwei Tatverdächtige im Alter von 18 und 27 Jahren aus Afghanistan wurden am Freitag nach einem Einbruch in ein Schmuckatelier in der Mannheimer Straße festgenommen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte gegen 3.45 Uhr klirrende Geräusche vernommen, anschließend zwei dunkelhäutige Männer in Richtung Heidelberger Straße davon rennen sehen und sofort die Polizei gerufen. Vor Ort wurde ein großes Loch in der Scheibe der Schmuckauslage festgestellt. Im Rahmen der Fahndung konnten die beiden Tatverdächtigen kurz nach 4 Uhr in der Mühlenstraße festgenommen werden. Beide waren alkoholisiert, bei dem 27-Jährigen ergab ein Test 1,9 Promille, bei dem 18-Jährigen über 0,6 Promille, zudem war der 27-Jährige am rechten Unterarm verletzt. Das Duo wurde auf dem Revier erkennungsdienstlich behandelt. Ob etwas aus der Auslage entwendet wurde, ist Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen des Polizeireviers Schwetzingen.