Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 10.01.2019

Speyer: Wie gewonnen, so zerronnen - Speyer: Wildunfall auf der Wormser Landstraße - Speyer: Vorfahrt missachtet - Speyer: Mit Promille unterwegs - Speyer: Richtigstellung zur Pressemitteilung - Lustadt: Betrunken im Auto genächtigt - Annweiler: Weiterfahrt für LKW untersagt - Landau: Diebstahl im Krankenhaus, Täterfestnahme - Edenkoben: Surfen im Internet wird zur Betrugsfalle - Ludwigshafen: Einbruch in Grundschule - Ludwigshafen: 20.000 Euro Sachschaden verursacht - Ludwigshafen: Autofahrer nimmt Straßenbahn die Vorfahrt - Ludwigshafen: Mut tut gut - Mannheim-Luzenberg: Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen - Heidelberg-Kirchheim: Trickdiebe bestehlen 84-jährige Frau - Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter erlangt Zugriff auf Computer und erpresst 20-Jährigen, Tipps der Polizei! - Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Waffenfund in Plankstadt- zwei weitere Tatverdächtige wieder auf freiem Fuß -

 

Blaulicht

Mannheim-Neckarstadt: Vor Supermarkt angeleinter Hund gestohlen - Polizei sucht Zeugen - Bild des entwendeten Hundes "Gizmo" 

Speyer: Wie gewonnen, so zerronnen

Nachdem ein 30-jähriger Mann sein Fahrrad seit November 2018 vermisste, fand er es bei einer Nachfrage am 07.01.18 beim Fundbüro Speyer wieder. Von dort nahm er es mit nach Hause und stellte es einen Tag lang unverschlossen auf der Straße ab. Ein Fahrradschloss wollte er sich am Folgetag besorgen. Dieses Kaufvorhaben erübrigte sich jedoch, da das Fahrrad über Nacht von seinem Abstellort in der Gilgenstraße erneut gestohlen wurde. Bei dem Fahrrad handelt sich um ein Damen-Trekking-Rad der Marke Gudereit in der Farbe grün. Als einziges besonderes Merkmal wäre ein loses Vorderblech zu nennen.

Speyer: Wildunfall auf der Wormser Landstraße

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Honda Jazz und einem Reh kam am Mittwochmorgen in der Wormser Landstraße. In Höhe des Mediamarktes rannte ein Reh auf die Fahrbahn und lief nach dem Zusammenstoß über die Bahngleise in Richtung Armensünderweg. An dem Honda entstand bei dem Aufprall Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Speyer: Vorfahrt missachtet

Beim Einbiegen aus der Sophie-de-la-Roche-Straße in die Dudenhofer Straße hat eine 21-jährige VW Polo Fahrerin einen vorfahrtsberechtigten VW Golf übersehen, der die Dudenhofer Straße in Richtung Dudenhofen befuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachaschaden in Höhe von 1500 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

Speyer: Mit Promille unterwegs

Bei der Kontrolle eines Audi Fahrers in der Schützenstraße wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 0,65 Promille. Der 30-jährige Fahrer wurde zur Durchführung eines gerichtsverwertbaren Atemalkoholtests zur Dienststelle verbracht. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.

Speyer: Richtigstellung zur Pressemitteilung vom 08.01.2018, Pedelec Fahrer schwer verletzt

Eine nochmalige Überprüfung der Unfallstelle ergab, dass der Radweg in der Geibstraße an der Einmündung zum Parkplatz Naturfreundehaus in beide Fahrtrichtungen freigegeben ist und der Radfahrer somit ordnungsgemäß unterwegs war.

Lustadt: Betrunken im Auto genächtigt

Nachdem sich ein 36 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim  aus seinem Fahrzeug heraus übergeben musste, verständigte am Mittwochabend gegen 23 Uhr ein  Zeuge die Polizeiinspektion Germersheim. Zwei Beamte suchten daraufhin die Örtlichkeit auf und konnten den Mann schlafend in seinem Fahrzeug feststellen. Der 36 Jährige gab im Rahmen der Befragung an, dass er mit seinem Auto zu einer nahegelegenen Gaststätte fuhr und dort einen über den Durst getrunken hatte. Daher wollte er nun seinen Rausch ausschlafen. Ein angebotener Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 1,42 Promille. Die Polizisten stellten die Fahrzeugpapiere vorsorglich sicher, der Mann begab sich zu Fuß auf den Heimweg.

Annweiler: Weiterfahrt für LKW untersagt

Am 09.01.2019 kontrollierte die Polizeiwache Annweiler gegen 17:00 Uhr im Rahmen einer Schwerverkehrskontrolle einen Sattelauflieger auf der Bundesstraße 10 in Höhe des Parkplatzes Rinnthal und stellte bei diesem derart gravierende Mängel fest, dass dem Fahrer die Weiterfahrt bis hin zur vollständigen Mängelbeseitigung untersagt werden musste. Insbesondere war die Ladung von über 20 Tonnen entweder nicht oder nur unzureichend gesichert. Sowohl der Fahrer, der Fahrzeughalter als auch der für die Verladung Verantwortliche werden entsprechend mit Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen bedacht.

Landau: Diebstahl im Krankenhaus, Täterfestnahme

Am 8.1.19, gegen 21.00 Uhr, wurde die Polizei von einem Landauer Krankenhaus verständigt, dass sich eine männliche Person unberechtigt auf einer Station aufhalten würde. Bei der Kontrolle der Station konnte ein 28-jähriger, unter Alkoholeinfluß stehender Mann kontrolliert werden. Dieser hatte neben einen kleinen Geldbetrag und mehrere Medikamente bei sich, die eindeutig dem Krankenhaus zu zuordnen waren. Die Ermittlungen hinsichtlich des Diebstahls dauern an. 

Landau, B10,:  LKW-Kontrolle Nachtfahrverbot

Am 8.1.2019 wurde am zwischen 1.00 und 3.00 Uhr, sowie zwischen 22.00 und 00.00 Uhr das Nachtfahrverbot auf der B10 für Lkw über 7,5t bei Landau überwacht. In diesen beiden Kontrollen wurden insgesamt 9 Lkw kontrolliert. 7 Lkw wurden beanstandet. Gegen die Fahrer werden Ordnungswidrigkeitsanzeigen vorgelegt.

Landau: Geschwindigkeitskontrolle

In den Abendstunden des 9.1.19 wurde  in Landau in der Rheinstraße eine  Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Die Messungen ergaben 2 Pkw-Fahrer die sich nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkung gehalten haben. Diese mussten ein Verwarnungsgeld entrichten. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 65km/h.

Landau-Godramstein: Supermarktüberfall im Fernsehen - Nachtrag

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau vom 10.01.2019:

Nach der gestrigen Ausstrahlung eines Filmbeitrages in der Fernsehsendung Aktenzeichen XY zu einem Raubüberfall auf einen Supermarkt in Godramstein am Mittwoch, den 18.01.2017, erhielt die Kriminalpolizei Landau bisher 14 neue Hinweise.

Einige der Hinweise bezogen sich auf das Phantombild, das mutmaßlich den Fahrer des Fluchtfahrzeugs zeigt (abrufbar im Internet unter folgendem Link https://s.rlp.de/zr9). Weitere Ermittlungsansätze ergeben sich aus Hinweisen zu privaten Veröffentlichungen in den sozialen Netzwerken. Alle Hinweise werden jetzt umfassend geprüft und weitere Ermittlungen durchgeführt.

Für die Hinweise, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Täterermittlung führen, haben die Staatsanwaltschaft sowie der geschädigte Supermarkt eine Belohnung von insgesamt 1000.- Euro ausgesetzt.

Weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0, bzw. 06341-287-555 in Verbindung zu setzen.

Edenkoben: Unbekannte brechen in Wohnhaus ein

Zwischen 16 Uhr und 20.30 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der August-Croissant-Straße ein. Mit einem Hebelwerkzeug wurde ein Fenster gewaltsam geöffnet und anschließend die Räumlichkeiten nach Bargeld und Wertgegenständen abgesucht. Was genau entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Zeugen oder Hinweisgeber, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

 Edenkoben: Surfen im Internet wird zur Betrugsfalle 

Die Polizei Edenkoben bearbeitet eine Betrugsanzeige, bei dem ein Minderjähriger im Internet eine kostenfreie Webseite geöffnet hatte und die Eltern jetzt eine Rechnung für knapp 400.- Euro für ein Jahresabo zugestellt bekamen. Der Medienkonsum von Kindern bedeutet für die Erziehungsberechtigten eine ebenso intensive Auseinandersetzung mit den vielen Möglichkeiten und Gefahren des Internets. Um Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien beizubringen, gibt es unter www.polizei-beratung.de nützliche Tipps in den Bereichen Sicherheit, Verantwortung und Information.  

Edenkoben/Edesheim: Akku-Bohrschrauber aufgefunden

An der Bushaltestelle in der Staatsstraße (Bereich der Sparkasse) hat am vergangenen Mittwoch (09.01.2019, 06.53 Uhr) eine 49-jährige Frau einen Akku-Bohrschrauber aufgefunden und bei der Polizei abgegeben. Ob es sich bei diesem Elektrogerät um Diebesgut von der Aufbruchsserie in Gartenhäusern in den Kappesgärten (wir berichteten am 08.01.2019) handelt, wird derzeit geprüft. Inzwischen wurden vier weitere Einbrüche in Gartenhäuser  bei der Schrebergartenanlage in Edenkoben zur Anzeige gebracht. Dabei wurde bekannt, dass auch ein Rasenmäher, welcher außerhalb eines Gartenhauses abgestellt war, massiv beschädigt wurde. Zeugen oder Hinweisgeber, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Herxheim: Geschwindigkeitskontrolle

Am Vormittag des 9.1.19 wurde in Herxheim, Am Kleinwald, die  zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50km/h überwacht.

Es wurden 40 durchfahrende Fahrzeuge gemessen. 21 Geschwindigkeitsüberschreitungen mussten geahndet werden. Die höchste Geschwindigkeit wurde mit 79km/h gemessen.

Walsheim: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am 9.1.2019, gegen 09.20h, ereignete sich auf der L516 bei Walsheim ein Verkehrsunfall. Ein in Richtung Landau fahrender Pkw-Fahrer musste verkehrsbedingt abbremsen. Der dahinter fahrende Pkw-Fahrer konnte aufgrund Unachtsamkeit bzw. nicht ausreichendem Sicherheitsabstand mit seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten. Es kam zum Auffahrunfall bei dem der Fahrer des vorausfahrenden Pkw leicht verletzt wurde.

Schweigen-Rechtenbach: Versuchter Einbruch in Weingut

In den letzten Tagen versuchten unbekannter Täter in das Büro eines Weingutes in der Hauptstraße in Schweigen einzubrechen. Das neuwertige bodentiefe Fenster hielt den zahlreichen Hebelversuchen jedoch stand. Die hochwertigen Pilzkopfbeschläge zahlten sich aus. Die Hebelspuren wurden erst am Donnerstagmorgen festgestellt. Daher kann die Tatzeit nicht näher eingegrenzt werden. Als Hebelwerkzeug dürfte ein größerer Schraubendreher verwendet worden sein. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000.- Euro. Falls Mitbürger in den letzten Tagen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, so werden sie gebeten sich mit der Polizei in Bad Bergzabern, Tel. 06343 93340 oder www.pibadbergzabern@polizei.rlp.de, in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Einbruch in Grundschule

In der Zeit zwischen dem 08.01.2019 gegen 18.00 Uhr und dem 09.01.2019 gegen 06.00 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Grundschule in der Adolf-Kolping-Straße ein. Sie stahlen verschiedene Geräte aus dem Büro des Hausmeisters. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: 20.000 Euro Sachschaden verursacht

Auf Grund einer Unachtsamkeit kam eine 75-jährige Autofahrerin am 09.01.2019 gegen 12:20 Uhr auf der Lagerhausstraße von ihrer Fahrspur ab und geriet in den Gegenverkehr. Dabei stieß sie mit dem Auto eines 55-Jährigen zusammen. Durch den Unfall entstand an den Autos ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise keiner der beiden Fahrer 

Ludwigshafen: Autofahrer nimmt Straßenbahn die Vorfahrt 

An der Kreuzung Kaiser-Wilhelm-Straße/Ludwigstraße nahm am 09.01.2019 gegen 18:15 Uhr ein 50-jähriger Autofahrer einer Straßenbahn die Vorfahrt und es kam zum Zusammenstoß. Am Auto und an der Bahn entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 4000 Euro. Es wurde niemand verletzt. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich gesperrt und der Straßen- und Linienverkehr umgeleitet werden.  

Ludwigshafen: Mut tut gut

"Wer nicht wagt, der nicht gewinnt", dachte sich am 09.01.2019 wohl ein Fünfjähriger, als er im Kindergarten aus Neugier den Knopf des Brandmelders drückte. Mit Blaulicht rauschte die Feuerwehr an, suchte nach dem vermeintlichen Feuer und konnte schnell Entwarnung geben. Nachdem alle Kinder und Erzieher wieder in das Gebäude gehen durften, hielt der Fünfjährige sein schlechtes Gewissen nicht mehr aus. Er "stellte" sich seinen Erzieherinnen und erwies sich damit als wahrhaft mutig.   

Mannheim-Luzenberg: Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen - Zeugen gesucht

Am Donnerstagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, kam es auf der B 44 in Fahrtrichtung Waldhof, in Höhe der Straßenbahnhaltestelle Luzenberg, zu einem Verkehrsunfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen. Hierbei wurden fünf Personen verletzt. Drei weibliche Verletzte im Alter von 36, 37 und 63 Jahren mussten zur stationären Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Ein 14 Monate altes Mädchen, sowie ihre 31-jährige Mutter verblieben zur Beobachtung ebenfalls im Krankenhaus.  Zur Schwere der Verletzungen ist bislang nichts bekannt. Lebensgefahr bestand bei keinem der Beteiligten. Insgesamt sechs Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von ca. 25.000 Euro. Die B 44 war für die Dauer der Unfallaufnahme in Richtung Waldhof bis ca. 20.20 Uhr gesperrt. Bei der Anfahrt zum Unfallort geriet ein Fahrzeug des Rettungsdienstes ins Gleisbett der Straßenbahn, was einen Ausfall des Straßenbahnverkehrs von 17.15 Uhr bis 18.55 Uhr zur Folge hatte.

Zu den genauen Umständen und der Unfallursache gibt es bislang noch keine gesicherten Erkenntnisse. Die Verkehrsunfallaufnahme Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrsunfallaufnahme Mannheim, Tel. 0621/174-4045, in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Innenstadt: Polizeibeamten bei einer Personenkontrolle angegangen und beleidigt

In der Nacht zu Donnerstag, 10.01.2019, fiel einer Streifenbesatzung des Polizeireviers Mannheim Innenstadt kurz nach 03:00 Uhr eine Frau auf, die sich im Bereich mehrerer geparkter Fahrzeuge verdächtig umschaute. Bei der Kontrolle der 26-jährigen Frau verhielt diese sich äußerst unkooperativ und beleidigte die eingesetzten Beamten mehrfach. Nur widerwillig übergab sie den Beamten ihre Ausweispapiere. Während des weiteren Verlaufs der Kontrolle versuchte sie nach einem der Beamten zu schlagen.

Dieser konnten den Schlag noch abwehren und blieb dadurch unverletzt. 

Aufgrund dessen wurden der Frau Handschließen angelegt und sie zum Zwecke weiterer polizeilicher Maßnahmen auf das Polizeirevier Innenstadt verbracht. Bei einer Durchsuchung ihrer mitgeführten Sachen konnten die Beamten eine geringe Menge Marihuana auffinden.

Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde die 26-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Mannheim-Lindenhof: Unbelehrbarer Buntmetalldieb

In der Nacht von Mittwoch, 09.01.2019,19:58 Uhr auf Donnerstag, 10.01.2019, 01:59 Uhr hatten es die Beamten des Polizeireviers Neckarau mit einem unbelehrbaren Dieb zu tun.

Dieser wurde durch Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma dabei beobachtet, wie er auf einem umzäunten Baustellengelände im Stadtteil Lindenhof aus einem Baustellencontainer ein Kupferkabel entwendete.

Eine über den Notruf alarmierte Streife konnte den Dieb samt abgetrenntem Kabel und mitgeführter Metallsäge noch auf dem Gelände stellen und festnehmen. Zum Zwecke der Einsicht seines Ausweisdokuments, welches sich in seiner Wohnung befand, wurde dessen Wohnanschrift aufgesucht und der 25-Jährige in seine Wohnung begleitet. In dieser konnten die Beamten ein weiteres, offensichtlich ebenfalls entwendetes Kupferkabel vorfinden. 

Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann von den Beamten wieder entlassen. Jedoch war dies nicht das letzte Aufeinandertreffen: ca. 1 ½ Stunden später informierte dieselbe Sicherheitsfirma erneut die Polizei und meldete ein weiteres Mal eine unberechtigte Person auf dem Baustellengelände, welche sich später als der bereits bekannte Dieb herausstellte. Dieser konnte an seiner Wohnanschrift mit dem von der Baustelle entwendeten Kupferkabel angetroffen und auf ein Neues festgenommen werden. Das Polizeirevier Neckarau hat gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls von Buntmetall in mindestens zwei Fällen in die Wege geleitet.

Mannheim-Innenstadt: Geschäftseinbruch im Quadrat Q2 - Zeugen gesucht!

Über ein Seitenfenster verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Dienstag, 19:30 Uhr bis Mittwoch, 7:30 Uhr, Zutritt zu einem Teefachhandel im Quadrat Q2. Der Täter hatte neben Bargeld, welches er aus der der Kasse nahm, einen Laptop gestohlen und war dann in unbekannte Richtung geflüchtet.

Während der Diebstahlschaden auf mehrere hundert Euro geschätzt wird, kann der Sachschaden noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Oststadt: Unbekannter Autofahrer verursacht Unfall und flüchtet - Zeugen gesucht!  

Die Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwochmittag, gegen 13:40 Uhr, in der Augustaanlage, an der Einmündung zur Gluckstraße, ereignet hat. 

Ein 34-jähriger Peugeot-Fahrer war in Richtung Innenstadt unterwegs, als ihm plötzlich an der Einmündung zur Gluckstraße ein Autofahrer die Vorfahrt nahm. Der Unbekannte war unachtsam nach rechts in die Augustaanlage abgebogen, sodass der 34-Jährige diesem ausweichen musste, um eine Kollision zu vermeiden. Er kam nach rechts von der Fahrspur ab und fuhr am Fahrbahnrand auf einen stehenden Skoda auf. 

Der unbekannte Autofahrer hatte ohne anzuhalten seine Fahrt einfach fortgesetzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Peugeot sowie der Skoda wurden allerdings leicht beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 2.000 Euro. Zu dem Flüchtigen ist lediglich bekannt, dass er ein schwarzes Auto fuhr. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Erneut Airbags aus zwei Mercedes gestohlen - Polizei sucht Zeugen!

Im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt wurden in der Nacht auf Mittwoch zwei Mercedes-Benz, eine A-Klasse sowie ein GLA, aufgebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hatten in der Jakob-Trumpfheller-Straße und in der Mainstraße/Ecke Moselstraße an den beiden Fahrzeugen jeweils eine Scheibe eingeschlagen und waren so in den Innenraum gelangt. Anschließend bauten sie aus dem Lenkrad den Airbag aus und entwendeten diesen. Als Tatzeit kommt Dienstag, 18:30 Uhr bis Mittwoch, 8:10 Uhr, in Frage. Der Schaden kann derzeit nicht beziffert werden. 

Die Ermittler vermuten, dass es sich um dieselben Täter handeln könnte. Ob die Fahrzeugaufbrüche jedoch im Zusammenhang mit den Aufbrüchen vom 04.01. stehen (wir berichteten), ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: Vor Supermarkt angeleinter Hund gestohlen - Polizei sucht Zeugen 

Ein unbekannter Täter entwendete am frühen Mittwochnachmittag im Stadtteil Neckarstadt einen kleinen Hund, der im Vorraum eines Supermarktes angebunden war. Eine 59-jährige Frau ging kurz vor 14 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Waldhofstraße zum Einkaufen und band ihren Hund, einen Chihuahua-Pinscher-Mix, der auf den Namen "Gizmo" hört, im Vorraum des Marktes an. Die Marktleiterin wurde kurz darauf auf den angeleinten Hund aufmerksam und fragte nach dessen Besitzer. Daraufhin meldete sich ein unbekannter Mann bei ihr und gab vor, Mitarbeiter des Tierheims zu sein und dass er den Hund nun mitnehme. Entgegen aller Aufforderungen weiterer Kunden, den Hund sitzenzulassen, nahm dieser das Tier an sich und verschwand in Richtung Lortzingstraße. 

Der unbekannte Mann, der sich in Begleitung einer weiblichen Person befand, wird wie folgt beschrieben: 

Ca. 25 Jahre alt   - Schlank   - Dunkelblonde Haare   - Bekleidet mit grauer Kapuzenweste

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem unbekannten Mann und dessen Begleiterin geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0 zu melden. 

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Waffenfund in Plankstadt- zwei weitere Tatverdächtige wieder auf freiem Fuß

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Landeskriminalamt Baden-Württemberg:

Wie berichtet, waren drei Tatverdächtige wegen Verdachts des illegalen Waffenbesitzes und der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat am 20. Dezember 2018 festgenommen worden. In den Abendstunden des 22. Dezembers 2018 wurde der 53-jährige Bruder eines bereits in Haft sitzenden 49-Jährigen bei seiner Einreise am Frankfurter Flughafen auf Grund eines bereits zuvor von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkten Haftbefehls durch LKA-Ermittler festgenommen. Er war ins Visier der Ermittler geraten, weil er im Verdacht stand, in die Übergabe bzw. Verwahrung der aufgefundenen Kriegswaffe mit eingebunden gewesen zu sein.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe vom heutigen Tag wurden die Haftbefehle gegen das Brüderpaar aufgehoben. Die zwischenzeitlich durchgeführten weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass gegen sie derzeit kein dringender Tatverdacht mehr besteht.

Bereits am 3. Januar 2019 war der Haftbefehl gegen den am 20. Dezember 2018 festgenommenen 33-jährigen Tatverdächtigten aufgehoben worden.

Die 39-jährige Frau, die ebenfalls am 20. Dezember 2018 festgenommen worden war, bleibt in Untersuchungshaft. In dem Wohnanwesen der Frau war die Kriegswaffe aufgefunden worden.

Nach wie vor laufen die Ermittlungen zu den Hintergründen, in intensiver Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Mannheim, auf Hochtouren.

Heidelberg: Unbekannter Täter entwendet Rucksack aus Fahrzeug - Zeugen gesucht  

Am gestrigen Mittwoch entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einem am Wehrsteg der Schleuse Heidelberg abgestellten Dienstfahrzeug des Wasserschifffahrtsamts einen im Fußraum auf der Beifahrerseite liegenden Rucksack. Daraus entnahm er die Geldbörse und das Mobiltelefon. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 350 EUR. Höchstwahrscheinlich passierte der Täter dann das Schleusengebäude, begab sich über die Abfahrtsrampe zu den dortigen Schleusenkammern und legte den Rucksack unter einem parkenden Fahrzeug ab. Dort wurde er von der Fahrerin aufgefunden, als diese zu ihrem Pkw zurückkehrte. Die Tat kann daher auf die Zeit zwischen 13.15 Uhr und 13.45 Uhr eingegrenzt werden. 

Zeugen, die sich in diesem Zeitraum im Bereich des Wehrstegs und der Schleuse aufgehalten haben und sachdienliche Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich mit der Wasserschutzpolizei Heidelberg unter 06221 137483 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Kirchheim: Trickdiebe bestehlen 84-jährige Frau - Polizei sucht Zeugen

Eine 84-jährige Frau wurde am Mittwochvormittag im Stadtteil Kirchheim Opfer eines Trickdiebs. Kurz nach 10 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an der Tür der Seniorin und verschaffte sich unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung der Frau im Brennerweg. Er verwickelte diese in ein Gespräch und verließ nach einiger Zeit die Wohnung wieder. Danach erst bemerkte die Frau, dass ihre Geldbörse mit persönlichen Ausweisen und Bargeld, sowie eine Tasche, in der sich ebenfalls Bargeld befand, fehlten. Inwiefern sich in der Zwischenzeit eine zweite Person unbemerkt in die Wohnung geschlichen hatte, ist derzeit nicht bekannt. 

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben:

Ca. 50 Jahre alt   - Kurze Haare, evtl. auch Glatze   - Kräftige Statur   - War bekleidet mit einer dunklen Jacke und dunklen Hose

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden. 

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf folgendes hin:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis:  Unfall in der Bahnhofstraße

Bei ihrer Fahrt durch die Bahnhofstraße kam am Mittwochvormittag eine 36-jährige Ford Focus-Fahrerin aus bislang nicht bekannten Gründen in Höhe des Anwesens Nr. 85 von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Skoda. Beide Autos, an denen Schaden von über 20.000 Euro entstand, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ein Test auf Drogen bzw. Alkohol verlief negativ. Weshalb die Frau von der Fahrbahn abkam, ist bislang unklar. 

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Kind bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Mittwoch, 09.01.2019, ereignete sich gegen 13:27 Uhr ein Verkehrsunfall in der Lessingstraße in Dossenheim. 

Ein 7-jähriges Mädchen bog mit ihrem City-Roller aus dem Schulweg kommend in die Lessingstraße ein und achtete dabei nicht auf den fließenden Verkehr. Ein 60-jähriger Autofahrer konnte dabei nicht mehr rechtzeitig bremsen oder dem Mädchen ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde die 7-Jährige, die einen Schutzhelm trug, leicht verletzt und nach der Unfallaufnahme in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Über das Ausmaß der Verletzungen war zum Berichtszeitpunkt nichts bekannt. 

An dem Mazda des 60-Jährigen entstand kein Sachschaden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis:  Zwei Einbrüche in derselben Nacht - hoher Schaden Polizei sucht Zeugen 

Ob es sich bei den beiden Einbrüchen in der Nacht zum Mittwoch in der Römer- und Heidelberger Straße um dieselben Täter handelt, ist derzeit noch nicht geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.  

Bislang unbekannte Täter hebelten in dem Mehrparteienhaus in der Heidelberger Straße die Türe zu dem Lokal auf und durchsuchten Schränke bzw. Schubladen. Aus einem Ledergeldbeutel entwendeten sie Bargeld von rund 100 Euro; ob weitere Utensilien gestohlen wurden, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Den Schaden an der Türe beziffert die Polizei mit rund 500 Euro. 

Wesentlich höher ist die Schadenshöhe im zweiten Fall. Die Geschädigte wurde am Mittwochmorgen auf den Einbruch aufmerksam und verständigte die Polizei. Unbekannte verschafften sich über ein Fenster Zugang zu dem Cafe und ließen zwei Tablets, die Tageseinnahmen des Vortages, die Kaffeemaschine, die -mühle sowie eine Milchaufschäummaschine mitgehen. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich nach ersten Angaben der Geschädigten auf ca. 10.000 Euro. 

Die Tatzeiten liegen zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen. 

Zeugen und/oder Anwohner, die in der Nacht zum Mittwoch verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, aufzunehmen.

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter erlangt Zugriff auf Computer und erpresst 20-Jährigen, Tipps der Polizei!

Am Dienstagnachmittag meldete sich bei einem 20-jährigen Nußlocher telefonisch ein vermeintlicher Mitarbeiter einer Softwarefirma.

Der bislang unbekannte männliche Anrufer übernahm bereits nach kurzer Zeit die Kontrolle über den Computer des 20-Jährigen.

Der Unbekannte bestellte im Internet mehrere Gutscheine und löschte, offenbar um den 20-Jährigen von seiner "Macht über den Computer" zu überzeugen, mehrere Dateien vom Desktop des Computers.

Danach forderte der Unbekannte den 20-Jährigen auf zwei i-Tunes Karten im von je 50,- Euro zu kaufen und die darauf stehenden Codes ihm zu übermitteln. Um seinen Forderung Nachdruck zu verleihen, gab der Unbekannte an, mit den Daten des 20-Jährigen strafbare Handlungen im Internet zu begehen und sein Konto "leer zu räumen". 

Der 20-Jährige ging deshalb auf die Forderungen ein und übermittelte die geforderten Codes. 

Danach versuchte der Unbekannte erneut Gutscheincodes über Spieleseiten zu bestellen und auf einen Online-Zahldienst des 20-Jährigen zuzugreifen. Da dies scheiterte nötigte er den 20-Jährigen dazu weitere Gutscheincodes im Wert von 300 Euro zu übermitteln. 

Wie der Unbekannte Zugriff auf den Computer des 20-Jährigen erlangte, ist u.a. Gegenstand der Ermittlungen.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

  • Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.
  • Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.

    Wenn Sie Opfer wurden:

  •  Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter.
  • Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter.
  • Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen.
  • Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Sie können den Betrugsversuch zusätzlich bei Microsoft melden: https://www.microsoft.com/de-DE/reportascam/

(Quelle: polizei-beratung.de)    

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: Ford kontra Fiat - 12.000 Euro Schaden

Im Einmündungsbereich Massengasse/Mühlstraße stießen am Mittwochvormittag zwei Fahrzeuge zusammen. Verursacht hatte die Karambolage eine 64-jährige Ford-Fahrerin, die den Fiat der vorfahrtsberechtigten 30-Jährigen übersehen hatte. Glücklicherweise zogen sich beide Frauen keine Verletzungen zu. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 12.000 Euro.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei sucht dringend Zeugen ? 6-jähriges Mädchen bei Vorfall in der Hauptstraße verletzt

Ein 6-jähriges Mädchen befand sich am Mittwoch kurz nach 13 Uhr zusammen mit den Klassenkameraden auf dem Fußweg von der Theodor-Heuss-Schule zum dortigen Kinderhort in der Seegasse, als sich im Bereich der Sparkasse/Pizzeria ein Motorradfahrer näherte und über den Fuß des Mädchens fuhr.

Der unbekannte Motorradfahrer hielt an, schaute nach dem Kind, zuckte mit den Schultern und fuhr in Richtung Stadion/Ortsausgang davon. Nach Angaben des Mädchens handelte es sich um ein rotes Motorrad, der Fahrer selbst trug einen roten oder schwarzen Helm sowie rot-schwarze Kleidung.

Nachdem die Kinder im Hort Bescheid gegeben hatten, verständigten diese die Erziehungsberechtigten, welche sich umgehend in ein Krankenhaus begaben.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die auf den Unfall am Mittwochmittag evtl. aufmerksam geworden sind. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090 in Verbindung zu setzen.

Mauer/Rhein-Neckar-Kreis: Gaststätteneinbruch - hoher Schaden Polizei ermittelt und sucht Zeugen

In der Nacht zum Mittwoch brachen bislang unbekannte Täter brachial in eine Gaststätte in der Kirchenstraße ein. Nachdem die Aufhebelversuche an der Eingangstüre fehlschlugen, wuchteten die Täter ein Fenster auf und begaben sich zielgerichtet zu den  Automaten. Drei Geldspielautomaten wurden aufgebrochen und Münzgeld sowie die Dispenser im Gesamtwert von mehreren tausend Euro gestohlen. Der Schaden an den Automaten wie auch an dem Fenster und der Türe schlägt mit weiteren 3.000 Euro zu Buche. Als Einbruchszeit dürfte demnach 3 Uhr bis ca. 3.30 Uhr in Frage kommen. 

Die Ermittlungen der Polizei dauern aktuell noch an.

Zeugen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Meckesheim, Tel.: 06226/1336, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen. 

Sinsheim: Handtasche entrissen - Täter flüchtet

Einer 40-jährigen Sinsheimerin, die am Mittwoch gegen 20.30 Uhr in der Bahnhofstraße in Höhe der Rhein-Neckar-Zeitung unterwegs war, wurde durch einen bislang Unbekannten die Handtasche gerissen. Der Täter flüchtete in Richtung Bahnhof. 

Die Geschädigte alarmierte sogleich via Notruf die Polizei, die eine Fahndung nach dem ca. 165 cm großen Mann mit dunkler Kleidung und rotem Pullover eingeleitet hatte. Passanten, die evtl. auf den Vorfall aufmerksam geworden sind und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Eppelheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Firma, Polizei sucht Eigentümer einer Leiter! (vgl. PM vom 28.11.2018)

Bereits am 27.11.2018, zwischen 22 Uhr und 23.30 Uhr brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in eine Firma in der Handelstraße ein.

Sie erbeuteten mehrere tausend Euro.

In diesem Zusammenhang konnten die Ermittler eine Aluminiumleiter in der Nähe des Tatorts auffinden, die der oder die Täter offenbar beim Einbruch benutzten.

Es handelt sich um einen oberen Teil einer Auszugsleiter.

Die Kriminalpolizei sucht nun nach dem Eigentümer der Leiter oder nach Personen, die Hinweise auf diesen geben können. Diese mögen sich bitte unter 0621 174 4444 melden.