Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 09.10.2019

Speyer: Unfall mit verletzten Personen, Zeugen gesucht - Schifferstadt: Unfall mit Elektroroller - Germersheim: Ipod gestohlen - Germersheim: Tempo 30 überwacht - Bad Bergzabern: Unbelehrbarer Senior - Neustadt: 82-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt (mit Bild) - Bad Dürkheim: Diebstahl aus Pkw - Mannheim/ Heidelberg/ Rhein-Neckar-Kreis: Aktion "Sicherer Schulweg", - Mannheim-Neckarstadt: Betrunkene Autofahrerin verursacht Unfall - Mannheim/Schönau: Beim Abbiegen Vorfahrt missachtet - Mannheim-Innenstadt: 26-Jähriger bewusstlos und verletzt auf der Straße gefunden, Zeugen gesucht! - Mannheim-Vogelstang: Motorbauteile aus Wohnmobilen ausgebaut - Heidelberg: Einbruch in Schulgebäude - Heidelberg-Altstadt: Gast verlässt Lokal ohne zu bezahlen und stiehlt Geldbeutel - Zeugen gesucht! - Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Geldbörse gestohlen - Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Trickbetrüger mit Geldwechseltrick unterwegs - Malsch/Rhein-Neckar-Kreis: Ölspur auf Industriestraße/L546/B3 - Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis: Müll illegal im Gebüsch entsorgt - Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Lkw beschädigt beim Abbiegen geparkten Audi und fährt weiter - Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Durchsuchung in einem Ermittlungsverfahren;Tatverdächtiger vorläufig festgenommen; Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg im Einsatz - Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis/46-jähriger Radfahrer erliegt seinen Verletzungen / Polizei sucht Zeugen -

Blaulicht
Hagenbach: Zigarettenautomat gesprengt

Edesheim: Schwerverkehrskontrolle

Neustadt: 82-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Speyer: Unfall mit verletzten Personen, Zeugen gesucht

Der unbekannte Unfallverursacher befuhr den Rinkenbergerweg aus Rinkenbergerhof kommend in Fahrtrichtung Auffahrt B9/Otterstadt. Im Kurvenbereich geriet das Fahrzeug aus bisher nicht bekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Der 18-jährige Fahrer eines VW Golf musste daraufhin nach rechts ausweichen, das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich. In einem angrenzenden Feld kam der PKW schließlich zum Stehen.

Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der junge Mann sowie seine 16-jährige Schwester, die Beifahrerin war, erlitten einen Schock und wurden durch den Unfall nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt. Sie wurden zur weiteren medizinischen Versorgung in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

Die Mutter der Beiden fuhr in ihrem PKW hinter den verunfallten Geschwistern und konnte den Unfallhergang beobachten. Angaben zum Kennzeichen waren ihr nicht möglich. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich um einen großen schwarzen PKW, möglicherweise einen SUV, handeln.

Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug oder dessen Fahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Speyer in Verbindung zu setzen.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Schifferstadt:  Unfall mit Elektroroller

Am 08.10.2019, gegen 13:40 Uhr, befuhr ein 21-jähriger Mann mit seinem Elektroroller ("E-Scooter") die Bahnhofstraße in Richtung Hauptbahnhof. Während der Fahrt geriet der Fahrer ins Schlingern und stürzte. Durch den Sturz erlitt der 21-Jährige eine Armfraktur und wurde zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. An dem Elektroroller war kein Versicherungskennzeichen montiert. Ermittlungen haben ergeben, dass der durch den 21-Jährigen geführte Roller eine Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h aufweist. Aus diesem Grund fällt der Elektroroller nicht mehr unter die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung und es ist eine Fahrerlaubnis notwendig, welche der 21-jährige Fahrer nicht vorweisen konnte. Aufgrund des fehlenden Versicherungskennzeichens liegt auch ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz vor. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden gegen den 21-Jährigen eingeleitet und der Elektroroller wurde sichergestellt.

Germersheim: Ipod gestohlen

Ein Ipod aus einem Fahrzeug wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag gestohlen. Der PKW war im Tatzeitraum in der Erlenstraße abgestellt. Möglicherweise war das Fahrzeug zum Tatzeitpunkt nicht verschlossen. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim telefonisch unter 07274-9580 bzw. per Mail an pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen. 

Germersheim: Tempo 30 überwacht 

16 zu schnelle Autofahrer wurden am Dienstag bei einer Geschwindigkeitsmessung in der Straße An Fronte Beckers festgestellt. Die Messung erfolgte in der Zeit von 14.45 bis 15.45 Uhr. Der "Schnellste" wurde mit 55 km/h bei erlaubten 30 km/h gemessen. Die Polizeiinspektion Germersheim weist nochmals auf die dortige Geschwindigkeitsbeschränkung hin, insbesondere im Hinblick auf den dort ansässigen Kindergarten.  

Hagenbach: Zigarettenautomat gesprengt (Foto)

Am 09.10.2019 wurde um 00:28 Uhr durch unbekannte Täter ein in der Schloßgärtenstraße aufgehängter Zigarettenautomat gesprengt. Die Detonation wurde von einem Zeugen bemerkt. Zu einem Diebstahlschaden kam es jedoch nicht. An dem Automaten entstand ein Sachschaden von ca. 3000 EUR. 

Hagenbach: Zu viel getrunken

Hagenbach; Am 08.10.2019 wurde um 23:27 Uhr ein Verkehrsteilnehmer in der Straße Im Wooge kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Vortest erbrachte einen Wert von 1,7 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Bad Bergzabern: Unbelehrbarer Senior

Am Dienstagmorgen wurde bei einer Verkehrskontrolle am Bahnhofskreisel in Bad Bergzabern ein 80-jähriger Pkw-Fahrer angehalten. Dieser war nicht mehr in Besitz einer Fahrerlaubnis. Da er in den letzten Jahren mehrfach ohne Fahrerlaubnis unterwegs war, wurde sein Pkw mit dem Ziel der Verwertung eingezogen. Ein erneutes Strafverfahren wurde eingeleitet. 

Bad Bergzabern: Unfallflucht SBK-Markt

Am Montagmorgen, zw. 10:15 und 11.00 Uhr, wurde auf dem SBK-Parkplatz in Bad Bergzabern ein grauer BMW Kombi mit SÜW-Kennzeichen am linken hinteren Kotflügel beschädigt. Der beschädigte BMW war in der Nähe des Sparkassen-Pavillons  geparkt.  

Der Verursacher, der den BMW beim Ein- oder Ausparken beschädigt hat, machte sich anschließend aus dem Staub. Die Polizei Bad Bergzabern bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 06343 93340 zu melden.  

Edesheim: Schwerverkehrskontrolle 

Einsatzkräfte der Polizeidirektion Landau und des Schwerverkehrskontrolltrupps der Polizeidirektion Neustadt führten am Mittwoch in der Zeit zwischen 9 Uhr und 14 Uhr auf der A 65 bei der Rast- und Tankanlage "Pfälzer Weinstraße West" Verkehrskontrollen des Schwerverkehrs durch. Der Schwerpunkt der Kontrollen lag bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit der Fahrer, des technischen Zustands deren Fahrzeuge sowie der Ladungssicherung. Mehrere LKW-Fahrer wurden dabei kontrolliert. Erfreulicherweise waren alle Fahrer verkehrstüchtig. Dennoch mussten einige der Fahrer belangt werden, weil sie gegen die Sozialvorschriften und gegen die Ladungssicherung verstießen. Zwei LKW-Fahrer wurden geahndet, weil sie die Lenk- und Ruhezeiten nicht einhielten. Vier Fahrer erhalten einen Bußgeldbescheid in Höhe von 70 Euro, weil deren Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert war. Gleichzeitig werden in den Fällen auch gegen den Verlader und den Fahrzeughalter ein Bußgeldverfahren eingeleitet.  Einem Fahrer wurde dabei die Weiterfahrt bis zur entsprechenden Nachsicherung untersagt. Von Seiten der Bußgeldstelle wird daneben ein Verfahren der Vermögensabschöpfung gegen dessen Firma eingeleitet. 

Edenkoben: Zu Fuß über die Autobahn 

Eine Streife der Polizei Edenkoben konnte gestern Morgen (08.10.2019, 11.33 Uhr) auf der A 65 bei der Anschlussstelle Edenkoben einen 50-jährigen Mann antreffen, der nach eigenen Angaben zu Fuß nach Neustadt laufen wollte. Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten den Fußgänger zuvor über Notruf bei der Polizei gemeldet. Der Mann, der seinen Wohnsitz in Polen hat, wurde nach einer ausgesprochenen Verwarnung an den Edenkobener Bahnhof transportiert, von wo aus er mit dem Zug weiter nach Neustadt fuhr. 

Edenkoben: Überwachung des Kindergartenwegs "Kugelstern"  

Am Dienstag (08.10.2019) wurde in der Zeit zwischen 07.30 Uhr und 08.30 Uhr in der Radeburgerstraße der Kindergartenweg des Kindergartens "Kugelstern" überwacht. Obwohl sich der Großteil der Eltern ordnungsgemäß verhielt, musste eine Mutter belangt werden, da sie ihr Kind zwar auf dem vorgeschriebenen Kindersitz transportierte, aber nicht angeschnallt hatte. Sie erhält einen Bußgeldbescheid in Höhe von 60 Euro sowie einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Drei weitere Erziehungsberechtigte verhielten sich weniger vorbildlich, weil sie während der Fahrt nicht gegurtet waren. Sie mussten jeweils eine Verwarnung von 30 Euro bezahlen. 

Neustadt: 82-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt (mit Bild)

Aus bislang unbekannten Gründen fuhr am 08.10.2019 gegen 20:30 Uhr ein 82-jähriger Mann mit seinem Fahrzeug in der Winzinger Straße gegen den Mast einer Lichtzeichenanlage. Der Fahrer wurde hierbei schwer verletzt und mit Verdacht auf Schädelhirntrauma und Schädelprellung ins Krankenhaus Neustadt gebracht. Es gibt derzeit keine Hinweise auf weitere Unfallbeteiligte. Das Fahrzeug des Seniors erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Bad Dürkheim: Diebstahl aus Pkw

Bisher unbekannte Täter entwendeten in der N. z. 08.10.19 aus einem in der Friedelsheimer Straße abgestellten Opel, Kombi den Fahrzeugschein und ein altes beschädigtes IPhone 6. Aufbruchsspuren konnten an dem Pkw nicht gefunden werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

Am Nachmittag, des 08.10.19 erschien ein weiterer Fahrzeugeigentümer bei der Polizei und brachte ebenfalls einen Diebstahl aus seinem Pkw zur Anzeige. Bisher unbekannte Täter hatten im Zeitraum vom 07.10.19, 19:00 Uhr - 08.10.10, 15:45 Uhr, in der Kaiserslauterer Straße, aus einem vermutlich nicht verschlossenen Pkw, Audi einen schwarzen Rucksack mit persönlichen Gegenständen entwendet. Inhalte des Rucksackes wurden im Bereich des alten "Grethener Schwimmbades" auf einer dortigen Grünfläche aufgefunden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 150,- Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim@polizei.rlp.de

Tipps der Polizei: 

  •  Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein optisches Signal quittiert. Funkblocker können das Funksignal Ihrer Fernbedienung stören, so dass Ihr Fahrzeug dann nicht verschlossen ist.
  • Lassen Sie keine Wertgegenstände und persönliche Papiere im Fahrzeug !
  • Ist Ihr Fahrzeug mit einer Diebstahlwarnanlage ausgestattet, nehmen Sie diese auch in Betrieb 

Bad Dürkheim: Auffahrunfall

Am 09.10.19, gegen 08.30 Uhr wurde der Polizei ein Unfall auf der B 37 an der sog. Bruchwegkreuzung gemeldet. Vor Ort wurde ein Auffahrunfall festgestellt. Ein 78-jähriger VW-Fahrer, der die B 37 in Richtung A 650 unterwegs war, stand bei "Rotlicht" an der Kreuzung auf der Linksabbiegerspur, um nach links in die Bruchstraße abzubiegen. Ein 36-jähriger Opel-Fahrer, der ebenfalls nach links in die Bruchstraße abbiegen wollte, fuhr nachdem er sich auf der Abbiegespur eingeordnet hatte ungebremst auf das Fahrzeug des 78-Jährigen auf. Es liegen Hinweise vor, dass der Unfallverursacher unter Medikamenteneinfluss stand. Ihm wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Das Fahrzeug des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit. Es musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.800 Euro.

Ludwigshafen: Geld aus Auto gestohlen

 Am 08.10.2019, zwischen 11.50 Uhr und 12:15 Uhr, stahlen unbekannte Täter eine Brusttragetasche mit Bargeld aus einem Auto, das in der Bürgermeister-Grünzweig-Straße geparkt war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Unfall mit 1,1 Promille

Am 08.10.2019, gegen 20:10 Uhr, fuhren ein 60-Jähriger, eine 21-Jährige und eine 38-Jährige mit ihren Autos hintereinander auf der Zollhofstraße in Richtung Lichtenbergerstraße. Plötzlich fuhr die 38-Jährige auf das Auto der 21-Jährigen auf, so dass dieses Auto auf das Auto des 60-Jährigen geschoben wurde. Durch den starken Aufprall wurde die 21-Jährige verletzt und kam ins Krankenhaus. Ein Atemalkoholtest bei der 38-Jährigen ergab 1,1 Promille. An den Autos der 38-Jährigen und der 21-Jährigen entstand Totalschaden. Sie wurden abgeschleppt. Das Auto des 60-Jährigen war weiterhin fahrbereit. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 22.500 Euro.

Ludwigshafen: Zettel Trick an der Haustür

Am 08.10.2019, gegen 14:30 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann an der Tür einer 80-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in der Hochfeldstraße. Als sie öffnete stand ein etwa 1,70 m großer Mann mit lockigen dunkelbraunen Haaren, Jeans und dunkler Jacke vor ihr. Er bat sie um einen Zettel, da er einer anderen Bewohnerin im Hause, die gerade nicht da war, eine Nachricht schreiben wollte. Daraufhin holte die 80-Jährige einen Zettel. Als sie wieder zurück zur Tür kam, stand der Unbekannte im Flur und in der Wohnung hörte sie Schrittgeräusche. Als sie daraufhin wieder in die Wohnung ging, musste sie feststellen, dass ihr Schmuck gestohlen worden war.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

So werden Sie nicht Opfer von Trickdieben:

Für Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen: die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür.

Daher sollte man folgende Ratschläge unbedingt beherzigen:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den "Türspion" oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.
  • Rufen Sie die Polizei an und melden Sie den Vorfall.

Nutzen Sie die Angebote Ihrer Polizei! Sicherheitsbroschüren und persönliche Beratungen erhalten Sie auf allen Polizeidienststellen. Bei der Zentralen Prävention in der Bismarckstraße 116 in 67059 Ludwigshafen gibt es zudem die Opferschutzbeauftragte, die Ihnen helfen kann, wenn Sie Opfer geworden sind.

Ludwigshafen: Motorsäge aus Pritschenwagen gestohlen

In der Zeit zwischen dem 07.10.2019, gegen 17:30 Uhr und dem 08.10.2019, gegen 06:45 Uhr, stahlen unbekannte Täter aus einem Pritschenwagen, der in der Leininger Straße geparkt war, eine Motorsäge im Wert von etwa 1.500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte

Am 08.10.2019, zwischen 00:30 Uhr und 11:30 Uhr, hebelten unbekannte Täter das Fenster einer Gaststätte in der Bismarckstraße auf. In der Gaststätte brachen sie drei Spielautomaten auf und entwendeten das darin befindliche Geld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Am Bahnhof ausgeraubt

Am 08.10.2019, gegen 15:50 Uhr, verließ ein 24-Jähriger das Bahnhofsgelände in Oggersheim über den hinteren Ausgang. Plötzlich bekam er in der Prälat-Caire-Straße einen Schlag auf den Hinterkopf und fiel zu Boden. Die unbekannten Täter rissen ihm sein Handy und die Fotokamera aus der Hand. Er versuchte, sich durch Schläge gegen den Angriff zu wehren, wurde daraufhin aber zurückgeschlagen. Während er noch am Boden lag, wurde ihm zudem seine Geldbörse weggenommen. Laut Angaben des 24-Jährigen handelte es sich um drei Männer, die nach dem Angriff in Richtung Tankstelle davonliefen. Beschreiben konnte er nur einen der unbekannten Täter. Dieser war etwa 20 - 25 Jahre alt, circa 1,70 m groß und hatte schwarze Haare (oben etwas länger, seitlich kürzer). Zudem trug er einen Oberlippenbart. Er war sportlich und muskulös. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jogginghose, einer schwarzen Stoffjacke mit Reißverschluss sowie schwarzen Turnschuhen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: E-Bike aus Keller gestohlen

In der Nacht vom 08.10.2019 brachen unbekannte Täter ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in der Budapester Straße auf und stahlen ein E-Bike. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Mannheim/ Heidelberg/ Rhein-Neckar-Kreis: Aktion "Sicherer Schulweg", Ergebnisse der Kontrollmaßnahmen des Polizeipräsidiums Mannheim

Im Zeitraum vom 11.09.2019 bis 28.09.2019 wurden zu Beginn des neuen Schuljahres insgesamt knapp 260 Verkehrsüberwachungsmaßnahmen im Bereich von Schulen und Schulwegen durchgeführt. Hierbei ging es nicht nur darum Verstöße konsequent zu ahnden, sondern präventiv tätig zu werden.

Insgesamt stellten die Beamten knapp 1.300 Fehlverhaltensweisen bei Verkehrsteilnehmern fest.  Wie in den Vorjahren stellten Verstöße gegen die Vorschriften von Halten bzw. Parken, Verstöße gegen die Gurtpflicht/ Rückhalteeinrichtungen und das falsche bzw. fehlerhafte Überqueren der Fahrbahn die häufigsten Fehlverhaltensweisen dar.  

Knapp 150 Personen nutzten auch nicht den an den kontrollierten Örtlichkeiten vorhandenen Fußgängerüberweg.   

Knapp 260 Schulkinder, 49 Fußgänger, 96 Radfahrer und 844 Kraftfahrer wurden beanstandet. Es wurden 99 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 554 Verwarnungen im Ordnungswidrigkeitenbereich gefertigt.

Die Kontrollen und die Präsenz der Polizei im Bereich der Verkehrsüberwachung im Bereich von Schulen und Schulwegen wird weiterhin ein Schwerpunkt bleiben. Die Polizei ist aber auch auf die Mithilfe der Eltern angewiesen. Diese sollten, insbesondere mit den Schulanfängern, ein Schulwegtraining durchführen. Es hat sich als sehr sinnvoll erwiesen, mit den Kleinen den Schulweg mehrfach abzugehen und die Kinder hierbei auf Gefahren- und Problemstellen hinzuweisen.  

Mannheim-Neckarstadt: Betrunkene Autofahrerin verursacht Unfall

Einen Unfall verursachte am Dienstagabend eine betrunkene Autofahrerin im Stadtteil Neckarstadt.  

Die 66-jährige Frau beschädigte kurz nach 20 Uhr beim Wenden mit ihrem Auto in der Neckarpromenade einen geparkten Opel. Anschließend fuhr sie einfach davon. Der Unfall wurde durch einen Zeugen beobachtet, der die Polizei verständigte. Bei der Sachverhaltsaufnahme fuhr die 66-Jährige erneut am Unfallort vorbei.  

Die Aufforderung anzuhalten, ignorierte sie zunächst. Erst als einer der Beamten auf die Fahrbahn trat und ihr erneut zurief anzuhalten, stoppte die Frau zögerlich ihr Fahrzeug. Die Beamten bemerkten bei Gespräch mit der Frau deutlichen Alkoholgeruch in deren Atem. Da sie ihr Fahrzeug partout noch bis zu ihrem Stellplatz fahren wollte, musste sie aus dem Auto gezogen werden. Die Frau wurde anschließend zum Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt gebracht. Nach dem Aussteigen aus dem Streifenwagen wollte die Frau schließlich nicht mehr laufen und musste in das Dienstgebäude getragen werden. Ein hier durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von fast einem Promille.  

Anschließend wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein konnte nicht einbehalten werden, da sie, so ergaben weitere Ermittlungen, gar keinen mehr besaß.

Gegen die 66-Jährige wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. 

Mannheim/Schönau: Beim Abbiegen Vorfahrt missachtet - 8.000,- Sachschaden

Am Dienstagabend, gegen 19.30 Uhr, kam es nach einer Vorfahrtsverletzung zur Kollision zweier Pkw. Hier befuhr eine 53jährige VW-Fahrerin die Sonderburger Straße in Richtung Braunschweiger Allee. An der Kreuzung Sonderburger Straße/Lilienthalstraße/Braunschweiger Allee bog sie nach links in die Lillienthalstraße ab und übersah einen, ihr von der Braunschweiger Allee, entgegenkommenden, Seat einer 54Jährigen. Beide Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zusammen, wobei der Seat in der weiteren Folge abgewiesen wurde und gegen einen im Einmündungsbereich der Lilienthalstraße wartenden Opel eines 43Jährigen stieß. Entgegen ersten Meldungen wurde keiner der am Unfall Beteiligten verletzt. An den Fahrzeugen entstand dein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von ca. 8000,- Euro. Der VW und der Seat waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.  

Mannheim-Innenstadt: 26-Jähriger bewusstlos und verletzt auf der Straße gefunden, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch gegen 01.45 Uhr bemerkte eine Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt einen Mann, der in Höhe des Quadrats S 3, 6 bewusstlos am Boden lag und eine Kopfplatzwunde hatte. 

Eine Rettungswagen wurde umgehend verständigt, Erste-Hilfe Maßnahmen von den Polizisten durchgeführt. 

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde der Mann von einem bislang unbekannten Täter geschlagen und getreten, außerdem soll er mit Reizgas traktiert worden sein.

Der stark alkoholisierte 26-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. 

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt suchen nun nach Zeugen des Vorfalls und oder nach Personen, die Hinweise auf den Täter geben können.  Diese mögen sich bitte unter 0621 12580 melden. 

Mannheim-Neuhermsheim: Unbekannter versucht in mehrere Anwesen einzubrechen - Zeugen gesucht!

 In der Johannes-Hoffart-Straße versuchte ein bislang Unbekannter in der Zeit von Montag, 22:30 Uhr bis Dienstag, 7:30 Uhr, in vier Mehrfamilienhäuser zu gelangen. Der Täter hatte sich jeweils an den Hauseingangstüren zu schaffen gemacht, welche sich jedoch nicht öffnen ließ. Nachdem die Versuche allesamt scheiterten, flüchtete er ohne Beute in unbekannte Richtung. Der entstandene Sachschaden kann auf rund 4.500 Euro beziffert werden. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Vogelstang: Motorbauteile aus Wohnmobilen ausgebaut und entwendet - Wer hat Verdächtiges beobachtet?

Bislang unbekannte Täter suchten vergangenes Wochenende das Gelände eines Reisemobil-Centers in der Straße "Hinter dem Wolfsberg" heim. Die Täter waren vermutlich über einen Zaun gestiegen und hatten anschließend aus sieben Wohnmobilen insgesamt 28 Injektoren ausgebaut und mitgehen lassen. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf über 10.000 Euro. Als Tatzeit kommt Freitag, 19 Uhr bis Sonntag, 11 Uhr, in Betracht. 

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Käfertal suchen nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/71849-0 zu melden. 

Heidelberg: Einbruch in Schulgebäude - Polizei sucht Zeugen!

Auf unbekannte Art und Weise verschaffte sich ein bislang nicht ermittelter Täter im Zeitraum von Mittwoch, 02.10., bis Montag 07.10., Zugang zu einer Fachschule in der Kurfürsten-Anlage. Der Unbekannte drang im Erdgeschoss des Gebäudes in eines der Büroräume ein und brach dort gewaltsam mehrere Schränke auf. Aus diesen entwendete er einen höheren Bargeldbetrag und machte sich anschließend aus dem Staub. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang nicht fest.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg-Altstadt: Gast verlässt Lokal ohne zu bezahlen und stiehlt Geldbeutel - Zeugen gesucht!  

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Dienstagabend in einem Restaurant in der Bauamtsgasse ereignet hat. Ein bislang unbekannter Mann betrat kurz vor 22 Uhr das Lokal und gab eine Bestellung auf. Als einer der Angestellten den Gastraum kurzzeitig verließ, nutzte der Unbekannte offenbar den unbeobachteten Moment und entwendete hinter dem Tresen einen Geldbeutel mit Bargeld in Höhe von über 1.000 Euro.  

Anschließend verließ er mit dem Diebesgut und ohne seine Rechnung zu begleichen die Gaststätte und flüchtete in unbekannte Richtung. Laute Aussage eines Angestellten, habe sich der Unbekannte bereits am Vortag in der Gasstätte aufgehalten. Eine Personenbeschreibung liegt bislang nicht vor. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu der unbekannten Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Tel.: 06221/99-1700 zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Geldbörse gestohlen

Einem 84-jährigen wurde am Dienstagmittag gegen 15:00 Uhr in einem Supermarkt in der Güterbahnstraße die Geldbörse gestohlen. 

Er wurde beim Verlassen des Marktes von einem bisher unbekannten Mann angesprochen. Dieser bedrängte ihn körperlich und wedelte dabei mit einem Zettel herum, auf den eine Telefonnummer notiert war. Er sprach in gebrochenem Deutsch über ein Telefon. Als der Geschädigte deutlich machte, dass die Annäherung zu unterlassen sei, entfernte sich der Unbekannte zusammen mit einem anderen, ebenfalls noch unbekannten Mann. Kurze Zeit später bemerkte der Geschädigte, dass ihm die Geldbörse gestohlen wurde. Die unbekannten Männer werden wie folgt beschrieben:

Täter: ca. 1,85 m groß und dick. Begleiter: ca. 1,60 m groß und schlank, dunkle Haare, dunkle Kleidung. 

Wer Hinweise zu den oben genannten Personen geben kann oder die Tat beobachtet hat, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Eberbach (06271-9210-124) zu melden.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Trickbetrüger mit Geldwechseltrick unterwegs 

Am Dienstagnachmittag, gegen 16 Uhr, wurde ein 86-jähriger Mann auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes Opfer eines Trickbetrügers. Als der Mann seinen Einkaufswagen zurückbringen wollte, wurde er von einem noch unbekannten Mann angesprochen. Diese wollte Kleingeld für einen Einkaufswagen gewechselt bekommen. Der Geschädigte schaute daraufhin in seinem Geldbeutel nach. Da er nicht wechseln konnte, überließ er dem Unbekannten seinen Einkaufswagen. Kurze Zeit später stellte er fest, dass ihm das Papiergeld aus seiner Geldbörse gestohlen worden war. Er konnte den Unbekannten noch einholen und sein Geld zurückerlangen. Dieser entfernte sich daraufhin. Der Unbekannte war in Begleitung eines weiteren Mannes. Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben. Täter: ca. 50 Jahre alt, 185 cm groß, graumeliertes dunkles Haar, kräftige Statur, trug eine dunkle Hose und ein grau-braunes Sakko. Begleiter: Zwischen 30 und 40 Jahre alt, kleiner und schmächtiger als die andere Person. Wer Hinweise zu den oben genannten Personen geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Neckargemünd (06223-9210-124) zu melden.

Malsch/Rhein-Neckar-Kreis: Ölspur auf Industriestraße/L546/B3 - Zeugen gesucht 

Am Dienstagmorgen, gegen 8.30 Uhr, wurde eine Ölspur in Malsch gemeldet, deren Verursacher bisher noch nicht feststeht. 

Die Ölspur erstreckte sich über die gesamte Industriestraße, verlief zudem auf die L546 in Richtung Uhlandshöhe und auf der B3 in Richtung Bad Schönborn. Es wurde eine Fachfirma mit der Straßenreinigung beauftragt. Wer Hinweise zum Verursacher der Ölspur oder den Verbreitungsvorgang machen kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch (06222-5709-0) zu melden. 

Kronau/BAB 5: Verkehrsunfall mit Schwerlast-Autokran und Lkw-Anhänger-Gespann

Sachschaden von rund 25.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag auf der A 5 in Höhe Kronau.

Ein 39-jähriger Mann fuhr gegen 12.20 Uhr an der Anschlussstelle Kronau auf die A 5 in Fahrtrichtung Heidelberg auf. Kurz nach dem Wechsel auf die rechte Fahrspur fuhr er einem im Baustellenrückstau stehenden Lkw-Anhänger-Gespann eines 45-Jährigen auf. Dabei wurden beide Schwerfahrzeuge stark beschädigt. Das Lastwagen-Gespann wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Die beiden Fahrer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. 

Während der Unfallaufnahme waren der rechte und mittlere Fahrstreifen vorübergehend gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu 12 Kilometern Länge. Bis ca. 14.20 Uhr war die Unfallstelle wieder geräumt. 

Angelbachtal/Rhein-Neckar-Kreis: Müll illegal im Gebüsch entsorgt - Zeugen gesucht

Im Zeitraum zwischen Sonntagabend und Dienstagmorgen hat ein Unbekannter illegal Müll in einem Gebüsch im Gewann Silz entsorgt. Ein Mann, der auf der Kreisstraße 4177 zu seinem Grundstück zwischen dem Ortsteil Michelfeld und Sinsheim-Dühren unterwegs war, entdeckte die Müllablagerung und verständigte die Polizei. In dem Gebüsch lag etwa ein halber Kubikmeter Müll, darunter eine kleine Holzpalette, Kartonage, Styropor, zwei Autoreifen, Altkleider und eine Plastikbox. 

Für den Transport muss ein größeres Fahrzeug oder ein Anhänger benutzt worden sein. Der Bauhof der Gemeinde wurde informiert und kümmert sich um die Beseitigung. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 07265/911200 beim örtlichen Polizeiposten oder außerhalb dessen Öffnungszeiten beim Polizeirevier Sinsheim, Telefon 07261/6900, zu melden. 

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Lkw beschädigt beim Abbiegen geparkten Audi und fährt weiter - Polizei sucht Zeugen

Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag um 10.12 Uhr in der Rauenberger Straße/Pestalozzistraße ereignete, sucht die Polizei. Der Fahrer eines Lkw war in die Pestalozzistraße eingebogen, wobei das Heck ausscherte und einen geparkten Audi streifte. Der Lkw-Fahrer fuhr ohne anzuhalten weiter. Eine Zeugin hörte das Unfallgeräusch, konnte das Kennzeichen aber nicht erkennen. An dem Audi entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 bei der Polizei in Wiesloch zu melden.  

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Durchsuchung in einem Ermittlungsverfahren;Tatverdächtiger vorläufig festgenommen; Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg im Einsatz

 Wegen verschiedener Straftatbestände, darunter Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz sowie wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung (siehe Pressemitteilung vom 3. Oktober), ermittelt das Polizeirevier Neckargemünd gegen einen 28-jährigen Mann, der bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten war.

Am Dienstagvormittag wurde dessen Wohnung in Schönau mit Spezialkräften durchsucht. Der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen, mehrere abgeerntete Marihuana-Stauden, geringe Mengen Marihuana und Betäubungsmittelutensilien sowie mehrere Anscheinswaffen -zwei täuschend echt aussehende Softair-Maschinenpistolen und eine -pistole) sowie ein Teleskopschlagstock sichergestellt.

Das Fahrzeug, mit dem sich der Verdächtige am vergangenen Mittwochabend in Schönau einer Polizeikontrolle entzogen haben soll, wurde ebenfalls aufgefunden. An ihm waren gefälschte Kennzeichen angebracht, die ebenfalls sichergestellt wurden. 

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis/46-jähriger Radfahrer erliegt seinen Verletzungen / Polizei sucht Zeugen

Der am Dienstag gegen 10.15 Uhr auf der Kreisstraße 4108 gestürzte Fahrradfahrer erlag am Nachmittag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon  0621/174-4140 bei der Verkehrspolizei oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. 

Die Ermittlungen des Polizeipostens Schönau dauern an.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Erneute Kontrollmaßnahmen im Stadtgebiet Sinsheim

Zum wiederholten Male führte das Polizeirevier Sinsheim, mit Unterstützung durch die Autobahnpolizei Walldorf und Kräfte der Bereitschaftspolizei, am Dienstag, zwischen 15.30 Uhr und 21.00 Uhr mit rund 15 Beamten Schwerpunktkontrollen im Stadtgebiet Sinsheim zur Hebung des subjektiven Sicherheitsempfindens der Sinsheimer Bevölkerung durch.

Bei mobilen und stationären Kontrollen, bei denen das Hauptaugenmerk u.a. Fahrern hoch motorisierter Fahrzeuge galt, die in Posermanier im Stadtgebiet umherfahren, wurden insgesamt 70 Fahrzeuge und deren Insassen überprüft. Hierbei konnten vier verkehrsrechtliche Verstöße festgestellt und geahndet werden. 

Die Maßnahmen, die offenbar bereits Wirkung zeigen, werden weiter fortgesetzt.