Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 09.10.2018

Landau: Randalierer auf dem Bahnhofsvorplatz - Landau: Betrunkener Pkw-Fahrer - Ludwigshafen: Betrunken und ohne Führerschein - Ludwigshafen: Enkeltrick gescheitert - Fußgönheim: Seniorin wird Opfer von falschen Polizeibeamten - Mannheim-Innenstadt: Zusammenstoß zweier Straßenbahnen - Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: 16-jähriger Motorradfahrer fährt auf Jaguar auf - Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: 33-Jähriger mit über 1,4 Promille und ohne … -Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: PKW von der Fahrbahn abgekommen, Fahrer verstorben

Blaulicht

Knittelsheim: 15 Autofahrer zu schnell

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Hauptstraße in Knittelsheim mussten gestern 15 Autofahrer beanstandet werden. In dem 30er Bereich wurde während der Kontrolle zwischen 18.30 Uhr und 20.00 Uhr der schnellste mit 57 km/h gemessen. 

Bad Bergzabern: Unfallflucht  

Am Montag, den 08.10.18, gg. 16:30 Uhr, befuhr eine 57-jährige Frau mit einem Suzuki, Splash, den Rötzweg in Richtung Weinstraße. Eine Frau die am rechten Fahrbahrand geparkt hatte fuhr an ohne auf den fließenden Verkehr zu achten und kollidierte mit dem vorbeifahrenden Suzuki. Anschließend fuhr sie weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern. An dem Suzuki entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000.- EUR an der rechten hinteren Tür.  

Bei dem flüchtigen Pkw soll es sich um einen hellen (silber oder hellblau) Dacia Duster mit französischen Kennzeichen gehandelt haben. 

Dieser müsste vorne links leicht beschädigt sein. Leider konnte das Kennzeichen nur teilweise abgelesen werden. Zeugen, die Hinweise zu dem Pkw oder der Fahrerin machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter Tel.-Nr. 06343/93340  zu melden. 

Annweiler: Versuchter Metalldiebstahl

In der Nacht zum Montag, den 08.10.2018, versuchten bislang unbekannte Täter insgesamt 600 alte Wasseruhren im Wert von mehreren hundert Euro aus dem Hof der Stadtwerke Annweiler zu entwenden. Die Wasseruhren verfügen über einen hohen Anteil von Messing. Offensichtlich konnten die Täter jedoch das auf einen PKW-Anhänger aufgeladene Altmetall aufgrund eines verschlossenen Ausfahrtstores nicht wegfahren, sodass letztendlich der Diebstahl nicht vollendet werden konnte. Es ist davon auszugehen, dass die Täter längere Zeit vor Ort waren und auch Lärm verursachten. Wer diesbezüglich sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler unter 06346/9646-19 in Verbindung zu setzen.  

Landau: Randalierer auf dem Bahnhofsvorplatz

Am 8.10.18, gg. 14.00h wurde die Dienststelle über eine randalierende Person auf dem Bahnhofsvorplatz in Kenntnis gesetzt. Die Streife traf eine amtsbekannte, männliche Person an.

Dieser hatte wohl gegen einen dort aufgestellten Automaten getreten.

Den Grund für sein Verhalten konnte die Person nicht mitteilen. Ein Schaden am Automaten konnte nicht festgestellt werden. Die Person wurde eindringlich ermahnt. 

Landau: Betrunkener Pkw-Fahrer  

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde bei einem Pkw-Fahrer am 8.10.18, gg. 16.30h in Landau Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Alkomattest ergab eine AAK von 1,89 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und beim Fahrer eine Blutprobe entnommen.  Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.  

Weyher: Illegale Abfallentsorgung 

Unbekannte haben verschiedene Malerutensilien u.a. noch gefüllte Farbeimer sowie mehrere Pfandflaschen illegal am Fahrbahnrand der Kreisstraße 6, unweit des Parkplatzes "Lollosruhe", entsorgt. Derzeit ermittelt die Polizei gegen Unbekannt wegen unerlaubtem Umgang mit Abfällen. Zeugen, die Angaben zu den Verantwortlichen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. 

Edenkoben: Sachbeschädigung

Unbekannte haben in der Weinstraße ersten Ermittlungen zufolge vermutlich mit einem Böller ein Fenster einer Erdgeschosswohnung zerstört. Zeugen, die Angaben zu der Sachbeschädigung geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Betrunken und ohne Führerschein

Ein 38-Jähriger wurde am Dienstag (09.10.2018) von der Polizei erwischt, wie er betrunken Auto fuhr. Der Mann war gegen 0.20 Uhr mit einem Ford auf der Brunckstraße unterwegs, als er in eine Verkehrskontrolle fuhr. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten sofort Alkoholgeruch fest. Der 38-Jährige pustete 1,17 Promille. Im Anschluss gab er noch zu, dass er keinen Führerschein mehr besitzt. Dieser wurde ihm vor zwei Jahren entzogen. Ihn erwartet nur eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.   

Ludwigshafen: Enkeltrick gescheitert

Am 08.10.2018 gegen 14:50 Uhr rief ein Mann bei einem 77-Jährigen an und meldete sich mit "Hallo, ich bin es Thomas". Da der 77-Jährige tatsächlich einen Sohn hat, der Thomas heißt, ging er zunächst davon aus, dass es sich um ihn handelte. Der Anrufer erklärte, er stecke in finanziellen Schwierigkeiten und bräuchte Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. Deshalb vereinbarten sie eine Abholung des Geldes. Doch da die ganze Sache dem 77-Jährigen im Laufe des Gesprächs seltsam vorkam, fragte er am Ende des Telefonats noch einmal direkt nach, ob der Anrufer wirklich sein Sohn sei. Daraufhin beendete der Anrufer das Gespräch. Zu einer Übergabe des Geldes kam es nicht.  

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte

In der Nacht vom 07.10.2018 auf den 08.10.2018 brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Hauptstraße ein. Sie brachen fünf in der Gaststätte stehende Spielautomaten auf und stahlen das darin befindliche Geld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Einbruch in Kindertagesstätte 

In der Zeit zwischen dem 05.10.2018, gegen 17:00 Uhr und dem 08.10.2018 gegen 06:45 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Kindertagesstätte in der Ludwig-Bertram-Straße ein. Sie stahlen einen Computer. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Fußgönheim: Seniorin wird Opfer von falschen Polizeibeamten 

Am 07.10.2018 gegen 22.30 Uhr rief bei einer 74-Jährigen aus Fußgönheim ein unbekannter Mann an und gab sich als Polizeibeamter aus. Er erklärte, es sei ein Einbrecher festgenommen worden, der die Adresse der Seniorin bei sich gehabt habe. Deshalb müsse nun eine Kollegin überprüfen, ob die 74-Jährige eventuell auch Opfer dieses Einbrechers geworden sei und Wertgegenstände bei ihr fehlten. Noch während des Telefonats forderte der Unbekannte die Seniorin auf, die Haustür zu öffnen. Als sie dies tat, stand dort eine Frau, die direkt ins Haus hinein ging. Auf Anweisungen des Anrufers übergab die Seniorin ihr Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Daraufhin verließ die Unbekannte die Wohnung und der falsche Polizeibeamte beendete das Telefonat. Die Unbekannte war zwischen 30 und 40 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, schlank und hatte lange dunkle glatte Haare. Sie trug eine schwarze Jacke und eine helle Strickhose. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Mannheim-Innenstadt: Zusammenstoß zweier Straßenbahnen

Am Dienstagmorgen stießen in der Mannheimer Innenstadt zwei Straßenbahnzüge der rnv zusammen. Kurz vor neun Uhr stießen in Höhe der Straßenbahnhaltestelle "Universität"  eine Stadtbahn der Linie 5, die in Richtung Paradeplatz unterwegs war, mit einer Bahn der Linie 1, die in Richtung Hauptbahnhof fuhr, zusammen. Dadurch entgleiste die Bahn der Linie 5. Vier Fahrgäste erlitten leichte Verletzungen, die durch Rettungskräfte vor Ort versorgt werden konnten. Ein Fahrgast wurde schwerer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert, das er jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. 

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war ein technischer Defekt in der Weichensteuerung der Linie 5 Ursache des Zusammenstoßes. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. 

Während der Unfallaufnahme ergaben sich vorübergehende Einschränkungen im Stadtbahnverkehr. Behinderungen des Individualverkehrs ergaben sich nicht. 

Mannheim-Sandhofen: Vorfahrt missachtet. Pkw kollidiert mit Motorrad.

Am Montagabend gegen 20.00 Uhr wollte eine 22-jährige Golf-Fahrerin von der Kriegerstraße nach links in die Schönauer Straße einbiegen. Hierbei übersah sie einen von links kommenden auf der Vorfahrtsstraße fahrenden Motorradfahrer und stieß mit diesem im Einmündungsbereich zusammen. Der 18-jährige Yamaha-Fahrer zog sich beim Sturz eine Schulterfraktur zu. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert.  An beiden Fahrzeugen entsteht ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro.

Mannheim-Neckarstadt: Versuchter Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus

Am Montagnachmittag, gegen 15 Uhr, drangen unbekannte Täter in ein Mehrfamilienhaus in der Landwehrstraße ein. Darin machten sie sich an einer Eingangstür zu einer Wohnung zu schaffen. Die Tür gab nicht nach, allerdings entstanden Beschädigungen in noch nicht bekannter Höhe.

Die Wohnungseigentümerin kam kurze Zeit später nach Hause und fand die demolierte Tür vor. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Einbruchs.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Neckarstadt, Tel.: 0621 33010, entgegen. 

Mannheim-Neckarstadt: Unfallflucht auf Penny-Parkplatz 

Am Montagnachmittag, zwischen 17:30 Uhr und 17:50 Uhr, wurde auf dem Parkplatz eines Pennymarktes in der Eichendorffstraße ein Audi A7 beschädigt. Ein unbekanntes Fahrzeug streifte, vermutlich beim Ausparken, die Fahrzeugfront des Audis.  

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 2000 EUR. 

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621 33010, Kontakt aufzunehmen. 

Mannheim-Jungbusch: Einbruch in Erdgeschosswohnung - Wer hat verdächtiges beobachtet?

Über ein gekipptes Fenster verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter am Montag, zwischen 9 Uhr und 16 Uhr, Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung in der Kirchenstraße. Aus der Wohnung entwendete er Schmuckstücke im Wert von über 100 Euro.

Anschließend machte er sich, so schnell wie er hereingekommen war, wieder aus dem Staub. 

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Unbekannter Autofahrer kommt von Fahrbahn ab, rammt PKW und flüchtet - hoher Schaden - Polizei sucht Zeugen!

Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich bereits am frühen Samstag, gegen 3 Uhr, im Kiesteichweg, an der Einmündung zum Neckarauer Waldweg, ereignet hat. Ein bislang unbekannter Autofahrer befuhr den Kiesteichweg in Richtung Neckarauer Waldweg. An der Einmündung kam er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab, überfuhr den Gehweg und rammte einen geparkten Audi. Der Audi wurde durch den Aufprall leicht nach links versetzt und an der Beifahrerseite massiv beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Eine Zeugin wurde in der Nacht auf die lauten Geräusche aufmerksam, konnte allerdings keine Angaben zum Verursacher machen. Dieser war zu diesem Zeitpunkt bereits geflüchtet. Die Ermittler der Verkehrsunfallaufnahme West stellten jedoch an der Unfallstelle Fahrzeugteile fest, die einem Ford zuzuordnen sind.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Einbrecher suchen Bürogebäude heim - Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter suchten in der Zeit von Samstag, 12 Uhr bis Montag, 7:30 Uhr, ein Bürogebäude in Höhe eines Autohauses in der Weinheimer Straße heim. Auf unbekannte Art und Weise hatten sich die Täter Zutritt zum Gebäude verschafft und die Räumlichkeiten zweier Firmen aufgesucht. Mehrere Büroräume wurden dabei aufgebrochen und durchsucht. Derzeit ist lediglich bekannt, dass die Einbrecher einen Standtresor mitgehen ließen. Die Höhe des Diebstahl- und Sachschaden ist bislang unklar.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.   

Mannheim-Sandhofen: Verkehrsunfall - Junger Motorradfahrer schwer verletzt 

Am Montagabend, gegen 20 Uhr, kam es an der Einmündung Kriegerstraße/Schönauer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Autofahrerin und einem Motorradfahrer.  

Die 22-jährige VW-Fahrerin fuhr auf der Kriegerstraße und bog dann rechts in die Schönauer Straße ein. Dabei übersah sie den vorfahrtberechtigten, 18-jährigen Motorradfahrer, der sich von links nahte. Dieser versuchte noch auszuweichen, wurde aber dennoch von dem Pkw gestreift und stürzte.  

Er kam für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 5000 EUR an dem Motorrad und an dem VW Golf der Unfallverursacherin.  

Heidelberg: Versuchter Einbruch in Wieblingen - Zeugen gesucht 

Über das zurückliegende Wochenende machten sich bislang nicht ermittelte Täter an einer Seiteneingangstüre zu einem Bürogebäude in der Straße "Am Taubenfeld" im Heidelberger Stadtteil Wieblingen zu schaffen. Die Hebelversuche schlugen allesamt fehl, so dass lediglich Sachschaden, dessen Höhe auf ca. 500 Euro zu beziffern ist, entstanden ist. Am Montagmorgen bemerkten Angestellte den versuchten Einbruch und alarmierten die Polizei. Zeugen, die zwischen Freitag und Montag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Münzgeld aus Kaffeeautomat gestohlen Polizei sucht Zeugen

In die Räumlichkeiten des Berufsförderungswerks in der Englerstraße begaben sich über das vergangene Wochenende bislang unbekannte Täter und wuchteten den Kaffeeautomaten brachial auf. In welcher Höhe die Täter Kleingeld erbeutet haben, ist derzeit noch nicht geklärt und auch Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Am Montagmorgen fiel einer Schülerin der nicht funktionierende Automat auf und verständigte einen Verantwortlichen.

Ob sich die Unbekannten ggfs. Zugang über das Baugerüst verschafft und Fenster geöffnet haben, wird aktuell noch überprüft. Zeugen, die zwischen Freitag und Montag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, aufzunehmen.

Heidelberg: Weiterer 17- und 18-Jähriger a. A. der Staatsanwaltschaft Heidelberg wg. d. dring. Verd. des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gef. Körperverletzung z.N. eines 36-Jährigen in U-Haft

(vgl. hierzu gemPM vom 20.08.2018 und 20.09.2018) 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehle gegen einen 17-jährigen Jugendlichen und einen 18-jährigen Heranwachsenden wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags zum Nachteil eines 36-jährigen Mannes. 

Aufgrund der weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminaldirektion Heidelberg konnten zwei weitere Beschuldigte ermittelt und in der Folge Haftbefehle beim Amtsgericht Heidelberg beantragt werden. Der Jugendliche soll mit weiteren Begleitern den 36-jährigen Geschädigten bis in die Poststraße verfolgt und ihn dort zu Fall gebracht haben. Sodann soll er gegen den Kopf des am Boden liegenden Geschädigten "gekickt" haben. Der Heranwachsende soll den Geschädigten aus vollem Lauf gegen den Kopf getreten haben. 

Beide Beschuldigte wurden am 26.09.2018 vorläufig festgenommen. 

Der 17-jährige und der 18-jährige, beide deutsche Staatsangehörige, wurden am Donnerstag, den 27.09.2018 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ gegen beide Beschuldigte Haftbefehl wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Die Beschuldigten wurden sodann in Justizvollzugsanstalten verbracht. 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. 

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall - Keine Verletzten

Am Montagnachmittag, gegen 15:30, kam es zu einem Verkehrsunfall: Ein Seatfahrer fuhr auf der Schwanheimer Straße und wollte links in die Straße "Am Ledigsberg" abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden BMW. Beide Fahrzeuge krachten ineinander. Bei dem heftigen Zusammenstoß wurden beide Autos so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 6000 EUR. Verletzt wurde zum Glück niemand. 

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: 16-jähriger Motorradfahrer fährt auf Jaguar auf und stürzt 

Auf der Handschuhsheimer Landstraße, an der Einmündung zur Schillerstraße, kam es am Montag, gegen 17:40 Uhr, zu einem Auffahrunfall, bei dem ein 16-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Der junge Mann fuhr von der B3 kommend hinter dem Jaguar eines 62-Jährigen her. Der Autofahrer wollte in Höhe der Schillerstraße nach rechts in diese einbiegen, bremste an der dortigen Fußgängerampel jedoch zunächst ab, da mehrere Personen die Straße überqueren wollten. Der Motorradfahrer fuhr infolgedessen auf den Jaguar auf und stürzte zu Boden. Er zog sich Verletzungen zu, die vor Ort von Rettungssanitätern versorgt wurden. Die beiden Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht in Plankstadt - Geschädigte wird gesucht 

Am Donnerstag, gegen 14:00 Uhr, kam es in der Luisenstraße zu einer Unfallflucht: Ein Zeuge beobachtete, wie ein weißer Mercedes der V-Klasse beim rückwärts Ausparken, gegen einen Mini stieß. Der braune Mini Cooper, Modell Countryman, wartete gerade an einer Ampel. 

Die Minifahrerin stieg aus und rief der Mercedesfahrerin hinterher, allerdings entfernte sich diese in Richtung Eisenbahnstraße, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. 

Der Zeuge konnte sich aber das Kennzeichen der Unfallverursacherin merken, gegen die nun wegen Unfallflucht ermittelt wird. 

Gesucht wird die geschädigte Minifahrerin, der Zeuge beschreibt sie wie folgt: circa 30 - 40 Jahre alt, etwa 165 cm groß, mit mittelblonden, mehr als schulterlangem Haar. Sie wird gebeten, mit dem Polizeirevier Schwetzingen in Kontakt zu treten.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch  nicht fest, weitere Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202 2880, entgegen.

 Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Brand eines Bürocontainers auf dem Gelände eines Verwertungsbetriebes

Am Montagabend, kurz vor Mitternacht, geriet auf dem Gelände eines Eppelheimers Verwertungsbetriebs ein Bürocontainer in Brand. Dieser brannte vollständig aus. Das Feuer griff auch auf das Buschwerk entlang der nahegelegenen BAB 5 über. Hierdurch kam es zu starker Rauchentwicklung im Bereich der Autobahn. Mehrere Freiwillige Feuerwehren, sowie die Berufsfeuerwehr Heidelberg, waren mit insgesamt 60 Einsatzkräften vor Ort und hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nachtrag:

Die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben im Laufe des Dienstages die Ermittlungen zur Klärung der Ursache vor Ort aufgenommen. 

Wie die Ermittler herausfanden, dürfte es infolge des Betriebes eines Holzofens zu einer so starken Hitzeentwicklung gekommen seine, weshalb die Vertäfelung der Containerinnenwand überhitzte und sich schließlich entzündete.

Das Feuer löste einen Großeinsatz der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren (Eppelheim, Plankstadt, Brühl) und der Berufsfeuerwehr Heidelberg aus, die insgesamt mit rund 60 Helfern im Einsatz waren.

Durch das Feuer entwickelte sich starker Rauch, der über die nahegelegene A 5 zog und für Sichtbehinderungen sorgte, sowohl für den Verkehr in Richtung Karlsruhe, als auch in Richtung Frankfurt.

Nach derzeitiger Einschätzung, entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde niemand.

Leimen/Nußloch: Verkehrsunfall zwischen Bagger und Motorrad; Motorradfahrer schwer verletzt; Pressemitteilung Nr. 1 

Am Dienstagnachmittag kam es auf der L 594, zwischen Nußloch und Leimen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Baggerfahrer und einem Motorradfahrer.

Der Baggerfahrer war auf der Landesstraße in Richtung Leimen unterwegs, als er kurz vor 16 Uhr nach links in einem Feldweg abbiegen wollte. Ein Motorradfahrer war in derselben Richtung unterwegs und überholte nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen mehrere Fahrzeuge, die dem Bagger folgten. Als er schließlich an dem abbiegenden Bagger vorbeifahren wollte, kollidierte er mit diesem.

Der Motorradfahrer wurde auf die Fahrbahn geschleudert und verletzte sich schwer. Er kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik. 

Die L 594 ist derzeit in Richtung Leimen einseitig gesperrt. Der Verkehr wird an der Unfallstelle vorbeigeleitet. 

Die Unfallaufnahme wird noch bis gegen 18 Uhr andauern. Mit Verkehrsbehinderungen ist bis zu diesem Zeitpunkt zu rechnen.

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallflucht in Wohngebiet - Zeugen gesucht

Am Wochenende wurde in der Stranggasse ein 5er BMW beschädigt. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß, vermutlich beim Ausparken, gegen den geparkten PKW.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Tatzeitraum war zwischen Samstagabend 18:00 Uhr und Sonntagmittag 11:30 Uhr. Der Gesamtschaden beträgt circa 5000EUR.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222 57090, entgegen.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: 33-Jähriger mit über 1,4 Promille und ohne Führerschein unterwegs

Ohne Führerschein aber dafür mit über 1,4 Promille war ein 33-jähriger VW-Fahrer am frühen Dienstag, gegen 4:25 Uhr, auf der B291 unterwegs. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Schwetzingen hielt den Autofahrer zu einer Verkehrskontrolle an, wobei sich herausstellte, dass der Mann gar keine Fahrerlaubnis besitzt. Da der 33-Jährige zudem deutlich zu tief ins Glas geschaut hatte, musste er die Beamten mit zum Polizeirevier begleiten. Nachdem ihm dort eine Blutprobe entnommen und seine Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurden, durfte er das Revier wieder verlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Straßenverkehr.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis:  Bargeld aus Heimleiterbüro gestohlen

Durch Aufhebeln eines Fensters verschafften sich bislang Unbekannte Zugang zu dem Seniorenheim in der Parkstraße. Aus einem aufgebrochenen Schrank aus dem Büro des Heimleiters entwendeten die Täter ein Kuvert, in dem sich Bargeld von über 500 Euro befand. Als Tatzeit kommt Freitagnachmittag bis Montagmorgen in Betracht. Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit an und werden von Beamten des Polizeipostens Ketsch geführt.

Hinweise werden unter Tel.: 06202/61696 bzw. 06202/2880 (Polizeirevier Schwetzingen) erbeten. 

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisierter Autofahrer kommt von Fahrbahn ab und wird schwer verletzt

Am Montagabend gegen 19.50 Uhr befuhr ein 30-jähriger Opel-Fahrer die Brühler Landstraße von Brühl in Richtung Ketsch. Kurz vor dem Orteingang  verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug,  kam nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte dann nach links über die Gegenfahrbahn. Dort prallte er gegen einen Baum und kam schließlich in der Böschung zum Liegen.

Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Ketsch geborgen werden. Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht.  Am Pkw entstand Totalschaden. Da der Fahrer unter Alkoholeinwirkung stand, wurde eine Blutprobe angeordnet. Außerdem wird geprüft, ob der Fahrer im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. 

Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: PKW von der Fahrbahn abgekommen, Fahrer verstorben 

Am Montagabend, gegen 17.30 Uhr, fuhr ein 56-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem roten Porsche auf der L 546 von Reilingen nach Neulußheim. In Höhe des Bahnhofs Neulußheim kam er auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab und streifte die Leitplanken. Durch Verkehrsteilnehmer wurde der bewusstlose Fahrer aus dem Pkw geborgen und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte reanimiert. Unter notärztlicher Begleitung wurde er in eine Klinik eingeliefert, wo er in den Abendstunden verstarb. Am Pkw entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Mannheim unter Tel. 0621/174-4045 zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Ford Fiesta beschädigt und geflüchtet - Wer hat Beobachtungen gemacht?

Vermutlich beim Rangieren touchierte ein bislang unbekannter Autofahrer am Montag in der Straße "Ketschau" einen geparkten Ford Fiesta und flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle. Der Ford wurde im Bereich der Fahrertür und am vorderen linken Kotflügel so sehr beschädigt, dass Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstand. Aufgrund eines aufgefundenen Fahrzeugteils, gehen die Ermittler davon aus, dass als Verursacherfahrzeug ein Klein-LKW mit Trittbrett in Frage kommen könnte. Der Unfall muss sich zwischen 9 Uhr und 16:45 Uhr ereignet haben. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden. 

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: PKW von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen, Fahrerin leicht verletzt - Zeugen gesucht

Am Montagabend, gegen 20.00 Uhr, fuhr eine 28-jährige BMW-Fahrerin auf der B 39 von Angelbachtal in Richtung Mühlhausen. In einer Rechtskurve kam der PKW aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab, fuhr die Böschung hinauf und überschlug sich. Die Fahrerin zog sich leichtere Verletzungen zu und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfalldienst unter Tel.: 0621/174-4140 in Verbindung zu setzen

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Lastwagen umgekippt und Böschung heruntergerutscht - 100.000 Euro Schaden 

Ein Lastwagen ist am Montagnachmittag in Schönau bei Abkippen der Ladung umgekippt und die Bös

chung heruntergerutscht. Ein 55-jähriger Mann befuhr gegen 15.30 Uhr einen unbefestigten Waldweg in der Verlängerung der Straße "Lindenbach" um an einer genehmigten Stelle Erdaushub abzukippen.

Dabei kam er mit dem Fahrzeug zu weit nach links an die Böschung, kam zunächst in Schräglage und kippte schließlich nach links. Der Lastwagen überschlug sich, rutschte die Böschung nach unten und kam schließlich nach rund 10 Metern auf der Fahrerseite zum Liegen. Der 55-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Durch die Freiwilligen Feuerwehren Schönau und Altneudorf wurde der Lastwagen gegen weiteres Abkippen gesichert. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Die Bergung des Fahrzeugs soll am Dienstagvormittag mithilfe von Schwerlastkränen erfolgen. .

Zuzenhausen: Polizeiliche Ermittlungen dauern noch an - Unfall in der Friedrich-Ruschitzka-Straße

Zur Kollision zweier Fahrzeuge auf einem Firmenzufahrtsgelände in der Friedrich-Ruschitzka-Straße kam es am Montagnachmittag gegen 14 Uhr.

Sachschaden entstand dabei in Höhe von 3.500 Euro; verletzt wurde niemand.

Bisherigen Recherchen zufolge hielten beide Verkehrsteilnehmer, ein Skoda- wie auch ein Lkw-Fahrer - ihre rechte Fahrbahnseite nicht ordnungsgemäß ein, so dass es zur Berührung kam. 

Da weder der beteiligte Skoda-Fahrer noch der spanische Lkw-Fahrer den Verstoß gegenüber der Polizei vor Ort einräumten, dauern die Überprüfungen aktuell noch an. Den nicht mehr fahrbereiten Skoda transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab; der Spanier musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfall in der Lochberg-/Ansbachstraße - Autofahrer entfernt sich zügig - Polizei bittet um Hinweise zu Fahrer bzw.Fahrzeug  

Am Montagvormittag kurz vor 11 Uhr kam es in der Lochbergstraße im Sinsheimer Stadtteil Steinsfurt zu einem Vorfall, zu dem die Polizei nun dringend Zeugen sucht. Eine Seat Altea-Fahrerin war von der B 39 kommend in Richtung Ansbachstraße unterwegs, wobei der Fahrer eines größeren, blauen Fahrzeugs  sehr dicht aufgefahren war. Als die Frau ihre Geschwindigkeit in der 30 km/h-Zone entsprechend reduziert hatte, fuhr der Unbekannte weiter auf und überholte letztlich. Bei diesem Vorgang kam es zur Berührung der beiden Autos, wobei am Seat Sachschaden von 5.000 Euro entstand.  

Der Unbekannte bog mit hoher Geschwindigkeit in die Ansbachstraße ab und entfernt sich. Die Seat-Fahrerin wollte ihm zwar hinterherfahren, verlor das Auto jedoch aufgrund von Gegenverkehrs aus den Augen.  

Einem Zeugen fiel dieses Fahrzeug ebenfalls auf und beschrieb den Fahrer wie folgt: Mitte/Ende 20, Backenbart; trug einen Kapuzenpullover. Auch nach seinen Angaben müsste es sich um ein großes, blaues Fahrzeug, ähnlich eines Mercedes Sprinters mit HN-Kennzeichen gehandelt haben. Er schließt zudem nicht aus, dass es sich um einen "Paketdienst" handeln könnte.  

An dem silbernen Seat konnten blaue Lackantragungen festgestellt werden; die Fahrerin selbst wurde nicht verletzt. Die Ermittlungen nach diesem Fahrer führen Beamte des Polizeireviers Sinsheim, die Zeugen des Vorfalls bitten, sich unter Tel.: 07261/6900, zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Hoher Schaden bei Unfall, aber keine Verletzte

Am Montag kurz nach 9 Uhr kam es in der Friedensstraße/Am Hasenpfad zu einem Verkehrsunfall, der Sachschaden von 20.000 Euro forderte. Verursacht hatte die Kollision ein 65-jähriger Seat Ibiza-Fahrer, der beim Abbiegen den entgegenkommenden BMW-Fahrer übersehen  hatte. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß glücklicherweise niemand. Die stark beschädigten Autos transportierten Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Der Verursacher sieht einer Anzeige entgegen.

Sinsheim/Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis:  Rund 300 Liter Diesel abgezapft

 Mit einem noch nicht bekannten Gegenstand zerstörten bislang unbekannte Täter die seitliche Motorabdeckung einer Mobilramme, welche auf einem Feldgebiet unmittelbar neben der BAB 6, ca. 200 Meter nach dem Ortsausgang Balzfeld in Richtung Hoffenheim, abgestellt war und schafften sich durch diese Öffnung an den Tankverschluss vor. Aus dem Tank zapften die Unbekannten rund 300 Liter ab, so dass der geschädigten Firma Schaden von fast 500 Euro entstand. Tatzeit dürfte zwischen Freitag und Montag gewesen sein. 

Ob es dieselben Täter waren, die fast 1.000 Liter Diesel aus drei auf einem Baufeld der BAB 6, Gem. Sinsheim, abgestellten Baggern entwendet haben, wird überprüft. Die genaue Tatzeit lässt sich hier nicht eingrenzen; bemerkt wurde der Diebstahl am Montag. 

Den geschädigten Unternehmen dürfte ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden sein. Hinweise werden unter Tel.: 07261/6900 (Polizei Sinsheim) oder Tel.: 06222/57090 (Polizei Wiesloch) erbeten.   

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Ersatzräder gestohlen - hoher Schaden

Die Ersatzräder dreier polnischer Lkw, die auf der Tank- und Rastanlage Kraichgau-Süd bzw. Nord über das Wochenende geparkt waren, stahlen bislang unbekannte Täter. Die Fahrer schliefen in ihren Kabinen und bekamen von den Diebstählen nichts mit. Jeweils am Morgen stellten sie das Fehlen der Räder fest und verständigten die Polizei, die die Gesamtschadenshöhe auf ca. 2.500 Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel.: 07261/6900 erbeten.