Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 09.09.2019

Speyer: Barbesuch endet in körperlichen Auseinandersetzung - Dudenhofen: Verkehrsunfallflucht unter Alkohol mit Traktor - Römerberg-Mechtersheim: Diebstahl eines Weidezaungeräts - Bad Bergzabern: Anrufe durch falsche Microsoft-Mitarbeiter - Bad Bergzabern: Einbruch erheblichen Sachschaden angerichtet - Freckenfeld: Alkoholisiert die Vorfahrt genommen - Ludwigshafen: Überfall auf Tankstelle - Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Bank - Ludwigshafen: Mehrere Sachbeschädigungen an Pkw - Ludwigshafen: E-Scooter gestohlen - Grünstadt: Betrug durch falsche Polizisten - Ihre Polizei informiert! -

 

Blaulicht

Speyer: Barbesuch endet in körperlichen Auseinandersetzung

Ein Barbesuch in der Maximilianstraße endete für einen 24jährigen Mann aus Speyer in den frühen Morgenstunden des Sonntag mit dem Verdacht einer Armfraktur. Einem 22jährigen und einem 24jährigen Speyerer missfiel dort, dass der Geschädigte mit einer jungen Dame tanzte. Daraufhin kam es zum Streit, in dessen Verlauf der Geschädigte von den beiden Beschuldigten zu Boden gebracht und von ihnen gemeinschaftlich geschlagen und getreten wurde. Die Streitenden wurden dann vom Barpersonal voneinander getrennt und der Bar verwiesen. Dies führte dazu, dass es wenig später in der Kutschergasse beinahe zu einem erneuten Übergriff der Beschuldigten gegenüber dem Geschädigten kam. Dieser konnte jedoch durch das Eintreffen einer Polizeistreife verhindert werden, bei deren Erkennen die Beschuldigten umgehend die Flucht ergriffen. Sie konnten dann durch eine weitere Streife in Höhe des Stiftungskrankenhauses gestellt und kontrolliert werden. Bei beiden Beschuldigten, welche offensichtlich alkoholisiert waren, wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe entnommen. Der Geschädigte begab sich zu medizinischen Untersuchung seiner Verletzung in ein örtliches Krankenhaus.

Dudenhofen: Verkehrsunfallflucht unter Alkohol mit Traktor

Durch Zeugen wurde am Sonntag gegen 12:45 Uhr ein schlangenlinienfahrender Traktor mit Anhänger auf der L528 von Böhl-Iggelheim kommend Richtung 4-Wege-Kreuzung mitgeteilt. Dieser solle mehrfach auf die Gegenfahrbahn geraten sein und ein Straßenschild am Fahrbahnrand gerammt haben, ehe er seine Fahrt in Richtung Dudenhofen fortsetzte. Der Traktor konnte durch eine Polizeistreife in Dudenhofen am Ortsausgang nach Harthausen festgestellt und angehalten werden. Bei dem 46jährigen Fahrer war deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar. Einen Atemalkoholtest beatme er mit mehr als 1,1 Promille. Deshalb wurde bei diesem die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Römerberg-Mechtersheim: Diebstahl eines Weidezaungeräts

Unbekannte Täter entwendeten zwischen dem zurückliegenden Samstag und Sonntag im Schwarzwaldweg Römerberg-Mechtersheim von einer Pferdekoppel ein Weidezaungerät. Dieses war durch eine Kette gegen Wegnahme gesichert. Durch das Durchtrennen der Sicherungskette und dem Diebstahl des Weidenzaungeräts entstand ein Schaden in Höhe von ca. 180EUR. Derzeit liegen der Polizei keinerlei Täterhinweise vor. Solche nimmt die Polizei jedoch unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Schwegenheim: Fahrzeuge zerkratzt

Sachschaden in Höhe von zirka 600 EUR entstand bei einer Sachbeschädigung in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Der bis dato unbekannte Täter zerkratzte mit einem spitzen Gegenstand zwei in der Bahnhofstraße abgestellte Fahrzeuge. 

Hinweise nimmt die Polizei Germersheim unter 07274/958-0 oder pigermersheim.presse@polizei.rlp.de entgegen.

Bad Bergzabern: Anrufe durch falsche Microsoft-Mitarbeiter

In den vergangen Tagen gingen bei mehreren Personen aus Bad Bergzabern und Umgebung, Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern ein. Die Anrufe haben zum Ziel an Informationen zu gelangen und sich damit unberechtigt Zugang zum Computer des Anrufers zu verschaffen. Diese Betrugsmasche ist bereits seit Jahren bekannt. Niemals würde ein Mitarbeiter von Microsoft anrufen. Es wird nochmals darauf hingewiesen, Fremden keinen Zugriff auf seine digitalen Endgeräte wie PC, Tablet oder Handy zu geben. In den bekanntgewordenen Fällen ist es dem Anrufer nicht gelungen sich Zugang zu verschaffen.

Bad Bergzabern: Einbruch erheblichen Sachschaden angerichtet

In der Zeit zwischen 02.09.19 und 06.09.19, wurde in der Schloßgasse in ein kirchliches Gebäude eingebrochen. Die bislang unbekannten Täter hebelten gewaltsam ein Fenster auf und gelangten in den Innenbereich. Dort wurde eine Tür an einem Holzschrank gewaltsam geöffnet. Beim Aufhebeln einer weiteren Zwischentür scheiterten die Täter. Insgesamt wurde ein Sachschaden von 2000.- Euro angerichtet. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizeiinspektion Bad Bergzabern unter 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Freckenfeld: Alkoholisiert die Vorfahrt genommen

Am 08.09.2019 befuhr um 14:00 Uhr ein PKW Fahrer den Sportplatz weg in Richtung Freckenfeld. An der Einmündung zur Hauptstraße missachtete der 69-jährige Fahrer die Vorfahrt eines von links kommenden Fahrers. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei dem Unfallverursacher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000EUR.

Kleinfischlingen: Betäubungsmittel im Zimmer gebunkert

Kurz vor 17 Uhr wurde gestern Abend (08.09.2019) in der Hauptstraße ein 21-jähriger Autofahrer aus dem Kreisgebiet einer Verkehrskontrolle unterzogen. Weil sein Gesamtverhalten auf betäubungsmitteltypische Ausfallerscheinungen hindeutete, wurde ein Schnelltest durchgeführt. Dieser bestätigte, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Seinen Angaben zufolge hatte er am Vorband gekifft.  Er musste mit zur Dienststelle, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Der Fahrzeugschlüssel wurde einkassiert.  Da er zu Hause nach eigenen Angaben weiteres Cannabis gelagert hatte, wurde ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt. Die Streife war erstaunt, was der Mann in seinem Zimmer in verschiedenen Verstecken deponiert hatte.

Frisch abgeerntete Cannabispflanzen, mehrere Gramm Marihuana sowie verschiedene Utensilien für den Betäubungsmittelkonsum konnten sichergestellt werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die Ermittlungen laufen.

Hainfeld: Dämmwolle gerät in Brand

Bei Renovierungsmaßnahmen entzündete sich bei Lötarbeiten an einem Wasserrohr die Dämmwolle in einem Anwesen in der Edesheimer Straße, weshalb am Freitagabend (23.15 Uhr) die Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen wurden. Wegen gesundheitsschädlichen Dämpfen mussten die Bewohner das Anwesen verlassen. Es entstand leichter Gebäudeschaden.

Die Kriminalpolizei wurde eingeschaltet.  

Edesheim: Fensterscheibe eingeschlagen  

In der Luitpoldstraße haben Unbekannte die hintere linke Fensterscheibe eines geparkten Ford Mondeos eingeschlagen. Die Tatzeit war am Sonntag zwischen 16.30 Uhr und 18 Uhr. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 955 entgegen.

Ludwigshafen: Überfall auf Tankstelle

In einer Tankstelle in der Wegelnburgstraße forderte am Sonntag (08.09.2019) gegen 22:15 Uhr ein 29-Jähriger von der Kassiererin Geld und erbeutete mehrere hundert Euro. Anschließend gelang ihm zunächst die Flucht. Durch Ermittlungen der Kriminalpolizei konnte die Identität des 29-Jährigen festgestellt werden. Gegen 02:40 Uhr konnte dieser in der Bayernstraße festgenommen und für weitere Maßnahmen auf die Dienststelle gebracht werden. Da kein Haftgrund vorlag, konnte der 29-Jährige im Anschluss gehen.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Bank

Unbekannte versuchten am Sonntag (08.09.2019), zwischen 8.30 Uhr und 15.20 Uhr, in eine Bank eines Einkaufszentrums am Rathausplatz einzubrechen. Das Vorhaben misslang. Es entstand lediglich Sachschaden an der Zugangstür. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Mehrere Sachbeschädigungen an Pkw in der Athener Straße

Am Sonntag, den 08.09.2019, wurden zwischen 03:00 Uhr und 10:00 Uhr, in der Athener Straße, in Ludwigshafen am Rhein, Stadtteil Pfingstweide, mehrere Autos beschädigt. Unbekannte Täter zerkratzte die Fahrzeuge jeweils an der Fahrerseite. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Rufnummer 0621/963-2222 zu melden.

Ludwigshafen: E-Scooter gestohlen

In der Valentin-Bauer-Straße brachen zwischen dem 04.09.2019, 12 Uhr, und dem 08.09.2019, 20:30 Uhr, Unbekannte in einen Kellerverschlag ein. Sie entwendeten einen E-Scooter. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail

Ludwigshafen: Waffen und Drogen gefunden

Eine Schreckschusspistole, eine Machete sowie 300 Gramm Marihuana und eine geringe Menge an Amphetamin fand die Polizei zufällig bei einem 19-Jährigen im Stadtteil Oggersheim. Eigentlich wollten die Polizeibeamten einen Haftbefehl am Freitag (06.09.2019) in einem Haus vollstrecken. Dort stießen sie zufällig in der Dachgeschosswohnung auf die Drogen und Waffen, die im Anschluss sichergestellt wurden. Der 19-Jährige muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz verantworten. n2(at)nospampolizei.rlp.dezu melden.

Ludwigshafen: Einbruch in Schule

Unbekannte gelangten am Sonntag (08.09.2019), gegen 13.30 Uhr, in das Gebäude einer Schule in der Schlesier Straße. Aus dem Schulkiosk wurden diverse Nahrungsmittel und Getränke entwendet. Darüber hinaus wurde ein Fahrrad gestohlen. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

Grünstadt: Betrug durch falsche Polizisten - Ihre Polizei informiert!

Immer wieder sind Betrüger unterwegs, die sich als Polizisten ausgeben, um in den Besitz von Geld und anderen Wertgegenständen ihrer Opfer zu gelangen. Immer wieder sind Betrüger unterwegs, die sich als Polizisten ausgeben. Manche erscheinen an der Haustür und zeigen gefälschte Dienstausweise vor, andere rufen an und geben sich als Polizeibeamte aus. Die Masche ist stets gleich: Mit verschiedenen "Geschichten" erschleichen sich die Betrüger das Vertrauen der Personen und bringen sie dazu, Geld- und Wertgegenstände an einen Unbekannten zu übergeben.

Wie können Sie sich schützen? Was genau hat es mit den falschen Amtsträgern auf sich? Woran erkennen Sie den Betrüger an der anderen Seite des Telefons? Wie sollen Sie reagieren und sich verhalten? Schon wenige Kernbotschaften und Merksätze können dabei äußerst effektiv Hilfe und Antworten geben. Informationen und Verhaltenshinweise bieten wir Ihnen bei einem Informationsnachmittag des Seniorenkreises der Pfarrei Heilige Elisabeth in Grünstadt an. Der Leiter der Zentralen Prävention im Polizeipräsidium Rheinpfalz, Kriminalhauptkommissar Horst Gesell wird sie dort zum Thema informieren und Ihre Fragen beantworten.

Wann: Donnerstag, 12. September 2019, 15 Uhr Wo: Katholische Pfarrheim, Sankt-Peter-Saal, Obersülzer Straße 1, 67269 Grünstadt.    

Mannheim: Nachtrag zur Pressemitteilung vom 07.09.2019 - Frau verletzt sich bei Sturz in den Neckar

Die am 06.09.2019 nach einem Sturz auf einem Freizeitboot in Mannheim in den Neckar gefallene 78jährige Frau ist am 08.09.2019 gegen 08:15 Uhr in einer Mannheimer Klinik verstorben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

Mannheim-Sandhofen: Frau auf Heimweg angegriffen, Zeugen gesucht!

Zu einem sexuell motivierten Übergriff zum Nachteil einer jungen Frau kam es am Sonntagabend im Mannheimer Stadtteil Sandhofen. 

Die Geschädigte, eine 27-jährige Mannheimerin, war gegen 20:00 Uhr zu Fuß in der Domstiftstraße in Richtung Bürstadter Straße unterwegs, als sie kurz vor Erreichen der Bürstadter Straße von einem bislang Unbekannten von hinten gepackt wurde. Der Mann versuchte, die Frau zu küssen. Bei dem anschließenden Gerangel wurde die Halskette der Geschädigten ebenso beschädigt, wie Teile der Oberbekleidung. Als ein Mann mit Hund auf das Geschehen aufmerksam wurde und die um Hilfe rufende Frau ansprach, ob alles in Ordnung sei, flüchtete der Unbekannte in Richtung Bürstadter Straße. 

Folgende Personenbeschreibung wurde bekannt:

 Ca. 1,80m groß, normale Statur, südländischer Phänotyp, auffällig grüne Augen, Dreitagebart, schmales Gesicht, buschige Augenbrauen, dunkelbraunes kurzes Haar, bekleidet mit schwarzem Sportanzug und roten Nike-Turnschuhen

Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen nach Zeugen der Tat, insbesondere aber nach dem bislang ebenfalls unbekannten Mann mit Hund. Diese werden gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen. 

Mannheim: Streit in Straßenbahn eskaliert am Bahnhofsvorplatz, Zeugen gesucht!

Am Sonntag gegen 07 Uhr kam es im Bereich des Vorplatzes des Mannheimer Hauptbahnhofs zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen zwischen mehreren Männern. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten ein 20-jähriger Iraner und ein 24-jähriger Iraker in der Straßenbahnlinie 1, in Fahrtrichtung Rheinau mit drei weiteren Fahrgästen aus Schwarzafrika in Streit, der zunächst verbal ausgefochten wurde.

Als der 20- und 24-Jährige die Straßenbahn am Hauptbahnhof Mannheim verließen, soll der 24-Jährige von einem Schwarzafrikaner verfolgt und mit der Faust mehrfach ins Gesicht geschlagen worden sein. Die anderen Begleiter hielten sich zunächst zurück, ergriffen dann jedoch jeweils Partei und versuchten ihren Begleitern zu helfen.

Angestellte der DB-Sicherheit konnten die Personen kurzeitig trennen.

Die Schwarzafrikaner liefen danach in Richtung eines Schnellimbisses, wurden von dem 20- und 24-Jährigen jedoch verfolgt. Im Bereich des Imbisses kam es dann zu einer weiteren Schlägerei zwischen den fünf Männern. Hier kamen noch weitere zwei bis drei Schwarzafrikaner hinzu und mischten bei der Auseinandersetzung mit.

Bei Eintreffen der Polizei, hatten sich alle Beteiligte bereits von der Tatörtlichkeit entfernt. Nach Zeugenhinweisen konnten der 20- und der 24-Jährige im Bereich L 15 vorläufig festgenommen werden.

Beide Personen waren leicht verletzt, für den 24-Jährigen wurde vorsorglich ein Krankenwagen verständigt. 

Die Schwarzafrikaner wurden wie folgt beschrieben:

1. TV: hohe Stirn, blaues T-Shirt, schwarze Lederjacke

2. TV: Jeans, rotes Hemd, Lederjacke

3. TV:   ca. 25-30 Jahre, dicke Statur, Rastalocken, grüne Blumenjacke, dunkle Lederjacke 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden die Vorfälle durch die am Hauptbahnhof installierte Videoüberwachung aufgenommen, gesichert und werden entsprechend ausgewertet. 

Die weiteren Ermittlungen übernahm der Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt. Zeugen des Vorfalls und Personen die Hinweise auf die flüchtigen Täter geben können, werden gebeten, sich unter 0621 441125 zu melden.  

Mannheim-Lindenhof: Hilfsbereite Seniorin betrogen, Präventionshinweise der Polizei

Am Freitag zwischen 15 Uhr und 15.30 Uhr wurde eine über 80 Jahre alte Frau um 5.000 Euro betrogen. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde die Seniorin gegen 15 Uhr von einem angeblichen Mitarbeiter einer Bank angerufen. Dieser gab vor, dass eine sehr gute Freundin der Seniorin bei ihm derzeit in der Bank wäre und 8.000 Euro wegen eines Notfalls benötige. Diese würde jedoch nicht über das Geld verfügen, weshalb die Freundin das Geld von der Seniorin leihen wolle. 

Die Seniorin gab an nur 5.000 Euro besorgen zu können, womit sich der angebliche Mitarbeiter der Bank als Anzahlung zufrieden gab und eine Abholerin vorbeischicken wollte. 

Sodann suchte die Seniorin eine Bank auf, hob 5.000 Euro ab und übergab es einer ihr unbekannten Frau, die vor ihrem Wohnanwesen wartete, in der Annahme, dass es sich um besagte Abholerin des angeblichen Bankmitarbeiters handelte. 

Zwei Tage später bemerkte die Seniorin, dass sie einem Betrug zum Opfer gefallen war. 

Die Polizei rät dringend:

  • Seien Sie misstrauisch!
  • Fragen Sie den Anrufer nach Details des Familienlebens, die er als Fremder nicht wissen kann!
  • Nennen Sie am Telefon nie Namen oder machen Angaben zu ihrem     Vermögen!
  • Rufen sie den echten Enkel oder Verwandten, der vermeintlich am Telefon gewesen sein soll, unter seiner bekannten Nummer an und fragen Sie nach, ob er es wirklich war, der kürzlich anrief.
  • Halten sie nach einem Anruf, bei dem es um finanzielle Forderungen ging, in jedem Fall Rücksprache mit ihrer Familie.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Rufen Sie im Zweifel die Polizei an.
  • Wer Opfer des Enkeltricks oder anderer Trickbetrügereien geworden ist, sollte dies auf jeden Fall der Polizei melden.
  • Prüfen Sie ihren Eintrag im Telefonbuch und lassen Sie ggf. ihren Vornamen löschen oder nur Anfangsbuchstaben eintragen. 

Mannheim-Oststadt: Geschädigter einer Unfallflucht im Quadrat N7/M7 gesucht!

Bereits am Dienstag, den 16.07.19, gegen 9:30 Uhr, ereignete sich im Quadrat N7/M7 eine Verkehrsunfallflucht. Ein Passant war gerade in Höhe der Musikhochschule unterwegs, als er auf einen Mercedes aufmerksam wurde, der beim Vorbeifahren einen geparkten PKW gestreift hatte. Der Fahrer des Mercedes fuhr zunächst langsam weiter und bog dann zwischen den Quadraten N7 und N6 in Richtung Kunststraße ab. Er hatte sich von der Unfallstelle entfernt, obwohl am geparkten PKW der linke Außenspiegel zerstört worden war.

Der Zeuge meldete den Vorfall samt Kennzeichen des Flüchtigen der Polizei. Als diese vor Ort eintraf, konnten sie den beschädigten PKW allerdings nicht mehr feststellen.

Der geschädigte Autohalter konnte bislang nicht ermittelt werden.

Über den beschädigten PKW ist lediglich bekannt, dass es sich um einen schwarzen Kleinwagen mit Ludwigshafener Kennzeichen gehandelt hat.

Der Halter des betroffenen PKWs sowie Zeugen, die Hinweise zum Geschädigten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.  

Mannheim-Oststadt: KIA-Fahrer von rücksichtslosem Mercedes-Fahrer genötigt - Personen stiegen aus Fahrzeug aus, traten gegen KIA und flüchteten - Zeugen gesucht  

Die Polizei sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Freitag, gegen 14:35 Uhr, kurz vor der Friedrich-Ebert-Brücke, in Höhe der Collinistraße, ereignet hat. Ein 63-jähriger KIA-Fahrer war im Luisenring unterwegs und wurde bereits hier auf einen dunkelgrauen Mercedes aufmerksam, in welchem drei männliche Personen saßen. Der Mercedes sei dem KIA-Fahrer aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit und der rücksichtslosen Fahrweise aufgefallen. In Höhe der Abendakademie wollte der KIA-Fahrer die Spur wechseln, was ihm aber aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens nicht möglich war.  

Der Fahrer der E-Klasse habe den Autofahrer im weiteren Verlauf genötigt und diesen mindestens zwei Mal scharf geschnitten, sodass er nur durch starkes Bremsen einen Auffahrunfall verhindern konnte. An der Ampelanlage in Höhe der Collinistraße seien dann der unbekannte Fahrer sowie dessen Beifahrer aus der E-Klasse ausgestiegen und hätten gegen die Karosserie des KIAs getreten. Anschließend stiegen sie wieder in das Fahrzeug ein und fuhren davon, obwohl der KIA beschädigt worden war. Der Geschädigte teilte der Polizei das Kennzeichen des Flüchtigen mit, welches allerdings nicht zum beschriebenen Fahrzeug passte. Ein Kennzeichendiebstahl kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Mannheim-Oststadt übernommen. 

Die Ermittler suchen nun weitere Geschädigte und Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu dem rücksichtslosen Mercedes-Fahrer geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-3310 zu melden.  

Mannheim-Käfertal: In Büroräume eines Restaurants eingedrungen - Zeugen gesucht! 

In die Büroräume eines Restaurants im Waldeckweg brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter am Sonntag, zwischen 1 Uhr und 11 Uhr, ein. Die Unbekannten hatten nach derzeitigem Kenntnisstand eine Metalltür aufgehebelt und waren so ins Innere gelangt. Nachdem sie einen der Büroräume komplett durchwühlt hatten, machten sie sich an einer Zwischentür zu schaffen und durchsuchten auch das zweite Büro nach Brauchbarem. Ob die Täter hierbei fündig wurden, steht bislang noch nicht fest. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.  

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg: Unbekannte brechen in Restaurant ein und stehlen Alkoholika - Zeugen gesucht!  

In der Zeit von Samstag, 16:30 Uhr bis Sonntag, 11 Uhr, wurde in der Tiergartenstraße, in Höhe des Schwimmbads, in ein Restaurant eingebrochen. Bislang unbekannte Täter hatten die Terrassentür des Restaurants aufgebrochen und waren so ins Innere gelangt. Sie durchsuchten den gesamten Thekenbereich nach Stehlenswertem und ließen einen geringen Bargeldbetrag mitgehen.  

Neben dem Bargeld entwendeten die Unbekannten noch neun Flaschen Alkoholika und ergriffen damit schließlich die Flucht. Die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens steht derzeit noch nicht fest.  

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord unter Tel.: 06221/4569-0 zu melden.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: In Schulgebäude randaliert - Polizei sucht Zeugen!

In der Zeit von Freitag, 16 Uhr bis Sonntag, 14:30 Uhr, gelangten bislang Unbekannte auf noch nicht geklärte Art und Weise in eine Förderschule in der Straße "Im Spitzerfeld" und verwüsteten dort mehrere Klassenräume. Die Unbekannten suchten in dem Gebäude vier Klassenzimmer auf und verteilten dort u.a. mehrere Kleidungsstücke, Bücher und Lehrmittel. Weiterhin leerten sie Flüssigkeiten über einige Computer aus. Ob hierbei Sachschaden entstand, steht bislang nicht fest. Ein Zeuge stellte am Sonntagmittag im Foyer der Schule drei Jugendliche fest, die sich verdächtig verhielten und sich schnellen Schrittes entfernten. Ob diese mit der Tat im Zusammenhang stehen, ist bislang unklar. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd unter Tel.: 06223/9254-0 in Verbindung zu setzen.

 Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Linksabbiegen mit entgegenkommenden Auto kollidiert - Zwei leicht verletzte Personen

Zwei leicht verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag, gegen 20:30 Uhr, an der Kreuzung Hauptstraße/Theodor-Heuss-Straße/Carl-Benz-Straße ereignet hat. Ein 21-jähriger VW-Fahrer befuhr die Carl-Benz-Straße und wollte an der Kreuzung nach links in die Hauptstraße abbiegen. Hierbei nahm er einem entgegenkommenden 50-jährigen Audi-Fahrer, der die Kreuzung überqueren wollte, die Vorfahrt und kollidierte mit diesem. Der VW-Fahrer sowie dessen 32-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und in eine Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Die Fahrbahn musste von einer verständigten Fachfirma gereinigt werden.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei Schwetzingen sucht Zeugen

In der Nacht zum vergangenen Dienstag (02.09./03.09.) nahm der Geschädigte, der in der Schönauer Straße wohnhaft ist, einen lauten Knall wahr und schaute nach dem Rechten. Auffälliges an bzw. rund um sein Anwesen konnte der Mann zunächst nicht feststellen, bemerkte am Morgen allerdings die beschädigte Glasscheibe seiner Haustüre sowie dass die Heckscheibe eines geparkten Audi Q5 eingeschlagen worden war. Er alarmierte die Beamten des Polizeireviers Schwetzingen, die im Laufe der Überprüfungen auch im Eingangsbereich des Nachbaranwesens Beschädigungen feststellen konnten. 

Die Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0, zu melden. 

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Trio bricht Zigarettenautomat auf und entwendet Bargeld - Weitere Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter hebelten am frühen Montag, gegen 4:20 Uhr, in der Hauptstraße, in Höhe der Blautannenstraße, einen Zigarettenautomaten auf. Ein Zeuge hatte die Unbekannten auf frischer Tat erwischt und die Polizei verständigt.

Als diese vor Ort eintraf, waren die Täter allerdings schon geflüchtet. Aus dem Automaten hatten sie das gesamte Bargeld in noch unbekannter Höhe gestohlen. Eine Fahndung nach dem Trio blieb ergebnislos. Die Höhe des Sachschadens konnte bislang noch nicht beziffert werden. 

Der Zeuge beschrieb die Unbekannten wie folgt:

1. Täter: männlich, etwa 25-30 Jahre alt, ca. 1, 85 m groß, schlank, kurze Haare, rote Hose. 

2. Täter: männlich, etwa 25-30 Jahre alt, ca. 1, 75 m groß, kurze Haare, dunkle Kleidung. 

3. Täter: männlich, etwa 25-30 Jahre alt, ca. 1, 80 m groß, korpulent, trug eine schwarze Regenjacke. 

Weitere Zeugen, die Hinweise zu dem Trio geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter Tel.: 06205/2860-0 zu melden. 

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Rad kontra Auto  

Glück im Unglück hatte am Sonntagnachmittag ein 33-jähriger Radfahrer. Der aus Wiesloch stammende Mann befuhr kurz nach 16 Uhr den Radweg parallel zur Walldorfer Straße und achtete beim Einfahren in die Impexstraße nicht auf die bevorrechtigte 29-jährige Opel Meriva-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß; es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Der Radfahrer entfernte sich zunächst von der Unfallstelle, wurde aber von einem Zeugen "gestellt" und aufgefordert, zurückzukehren. Er sieht einer Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht entgegen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in das Jugendhaus in der Lilienthalstraße Wer hat Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Sinsheimer Polizei

Über ein Fenster stiegen in der Zeit zwischen Samstagvormittag und Sonntagmorgen bislang unbekannte Täter in das Jugendhaus in der Lilienthalstraße ein und versuchten im Innern weitere Türen zu öffnen. Dies misslang allerdings, so dass die Unbekannten lediglich die Abstellkammer durchsuchten, bisherigen Erkenntnissen zufolge aber nichts entwendeten. 

Die Ermittlungen der Polizei sind aktuell noch im Gange. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen in der Zeit zwischen Samstag, 10 Uhr und Sonntag, 7.30 Uhr gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel.:07261/6900 zu melden. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Gespann kippte zur Seite - Sperrung der Straße für ca. zwei Stunden

Polizei und Freiwillige Feuerwehr Reihen mussten am Samstag gegen 18.30 Uhr zu einem Unfall in der Ernst-Wegenroth-Straße ausrücken. Ein 34-Jähriger war mit seinem VW samt Anhänger, auf welchem sich ein Radlader befand, auf der L 592 von Ittlingen in Richtung Reihen unterwegs, als er kurz nach dem Ortsschild in einer Rechtskurve aus bislang nicht bekannten Gründen von der Fahrbahn abkam und in die Böschung geriet. Das Gespann kippte um und kam auf der Seite zum Liegen. Aus dem Bagger lief das komplette Benzin aus, welches in das Erdreich sickerte. Die Freiwillige Feuerwehr Reihen war mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann im Einsatz. Zur Bergung des Gespanns mittels Kran war die Sperrung der Fahrbahn für rund zwei Stunden erforderlich. Eine Besatzung des Polizeireviers Eppingen unterstützte zudem die Sinsheimer Kollegen.

Sachschaden dürfte in Höhe von 1.000 Euro entstanden sein.

A 659/Gem. Weinheim: Polizei Weinheim ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung und bittet um Hinweise

Verkehrsteilnehmer, die auf den Fahrer eines Audi A 6 am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr auf der A 659 in Fahrtrichtung Weinheim aufmerksam oder gar ebenfalls durch diesen gefährdet wurden und auch Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. 

Der noch nicht ermittelte Audi-Fahrer überholte einen Mercedes zunächst über den Standstreifen, scherte dann direkt vor diesem wieder ein und wechselte unverzüglich auf den linken Fahrstreifen.

Der 34-jährige Mercedes-Fahrer war über dieses Fahrverhalten derart überrascht; zu einem Unfall kam es aber zum Glück nicht. Der Audi-Fahrer überholte im weiteren Verlauf mehrere Fahrzeugführer über den Standstreifen bzw. über die rechte Fahrspur mit deutlichst überhöhter Geschwindigkeit. Ebenfalls soll der A 6-Fahrer mehrfach Autofahrer durch dichtes Auffahren zum Spurwechsel bzw. zu Abbremsmanöver gedrängt haben.  Ein Teilkennzeichen liegt der Polizei vor.

Verkehrsteilnehmer, die Angaben zu dem Fahrzeug bzw. zu dem Fahrer selbst geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Reifen geparkter Autos zerstochen

Die Reifen zweier in der Schollstraße geparkten Autos stachen in der Nacht zum Sonntag bislang unbekannte Täter platt, so dass den Geschädigten Sachschaden in bislang nicht bekannter Höhe entstand. Abgestellt waren die Autos in der Zeit zwischen Samstagabend, 23 Uhr und Sonntagvormittag, 11 Uhr.

Die Beamten des Polizeireviers Weinheim ermitteln wegen Sachbeschädigung und nehmen unter Tel.: 06201/10030 sachdienliche Hinweise entgegen. 

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis:  Einbruch in der Hildastraße Zeugen gesucht

Eingebrochen wurde am Samstagmittag in die Wohnung eines Mehrparteienhauses in der Hildastraße. Zwischen 12 und 13.30 Uhr verschafften sich bislang Unbekannte Zugang zu der Erdgeschosswohnung und durchwühlten im Innern diverse Behältnisse. Nach ersten Angaben der Geschädigten wurde allerdings nichts gestohlen. Der an der Türe angerichtete Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an. Zeugen oder Bewohner des Hauses, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/10030, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.