Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 09.08.2019

Speyer: Verkehrsunfallflucht "Im Neudeck 1" - Germersheim: Nächtliche Ruhestörung löst Polizeieinsatz aus - Germersheim: Betriebserlaubnis erloschen - A 65 / Edesheim: Unbeleuchtetem Lkw wird Weiterfahrt untersagt - Edenkoben: Verkehrsunfallfluchten - Kirrweiler: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer - Ludwigshafen: Kette gestohlen und Verfolger bedroht - Ludwigshafen: Unfall mit Straßenbahn - Ludwigshafen: Seil über die Fahrbahn gespannt - Zeugen gesucht - Ludwigshafen: Anrufe von falschen Microsoft Mitarbeitern - Ludwigshafen: Diebstahl aus Gartenhaus - Mannheim-Neckarstadt: 39-Jähriger geht mit abgeschlagener Flasche auf Polizeibeamte los - Mannheim-Neckarstadt: Polizist will in Straßenbahn Streit schlichten und wird selbst angegriffen - Mannheim, Rhein-Neckar-Kreis: Jugendschutzkontrollen und Testkäufe - Mannheim-Waldhof: Autofahrer kommt von Straße ab und kollidiert mit Straßenbahn - Mannheim: 36-jähriger Tatverdächtiger wegen Verdachts des bewaffneten Drogenhandels in nicht geringer Menge u.a. in Haft - Mannheim-Schönau: Radfahrer kollidiert mit BMW und wird mit Verletzungen in Klinik eingeliefert - Mannheim-Herzogenried: Fußgänger überquert bei roter Ampel die Straße - Rollerfahrer stürzt zu Boden und wird schwer verletzt - Heidelberg: 28-jähriger Mann schwer verletzt auf Grundstück aufgefunden; - Heidelberg: Alkoholisierter Radfahrer an Crash beteiligt - Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Übergriff Zeugen gesucht! - Hockenheim: Lkw machte sich selbstständig...-

 

Blaulicht

Mannheim: 36-jähriger Tatverdächtiger wegen Verdachts des bewaffneten Drogenhandels in nicht geringer Menge u.a. in Haft

Speyer: Verkehrsunfallflucht "Im Neudeck 1"

Am Donnerstag, dem 08.08.2019, kam es zwischen 07:30 Uhr und 10:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Straße "Im Neudeck 1" in Speyer. Hierbei beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen am rechten Fahrbahnrand geparkte PKW BMW 318d am hinteren linken Heck. Hierdurch ist ein Sachschaden von ca. 500 Euro entstanden. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher ohne sich um den Schaden zu kümmern. Bisher liegen keinerlei Erkenntnisse zu dem verursachenden Fahrzeug vor. Daher bitten wir um sachdienliche Hinweise zu dem Unfallverursacher.

Zeugenhinweise werden unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen genommen.

Germersheim: Nächtliche Ruhestörung löst Polizeieinsatz aus

Gegen Mitternacht mussten Beamte der Polizeiinspektion Germersheim ausrücken, da seitens eines Anwohners eine Ruhestörung im Bereich des Weißenburger Tor gemeldet wurde. Vor Ort konnten mehrere Personen festgestellt und kontrolliert werden.  

Nach Beendigung der Kontrolle war die Nachtruhe wieder hergestellt. 

Germersheim: Betriebserlaubnis erloschen

Eine erloschene Betriebserlaubnis ist die Folge einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr im Stadtgebiet Germersheim. Der Fahrer, ein 21 jähriger Mann aus dem Kreis Germersheim, gab gegenüber den Polizeibeamten an, dass er von dem Einbau der zusätzlich angebrachten Distanzscheiben nichts wusste. 

Da keine Änderungsabnahme vorlag wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Weiterhin wird die Zulassungsstelle über den Vorfall unterrichtet. Der Fahrer muss nun die Mängel beseitigen, damit das Fahrzeug nicht stillgelegt wird. 

Dörrenbach: Lkw-Reifen illegal entsorgt

Am Donnerstag, gg. 06.00 Uhr, haben Unbekannte in der Gemarkung Dörrenbach, unweit der B 38 in Richtung Oberotterbach, fünfzehn Lkw-Reifen illegal entsorgt. Möglicherweise nutzten die Täter einen weißen Kastenwagen, der in diesem Bereich gesehen wurde. Hinweise zu dem oder den Umweltfrevlern nimmt die Polizei in Bad Bergzabern unter 06343 93340 oder ibadbergzabern(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

A 65 / Edesheim: Unbeleuchtetem Lkw wird Weiterfahrt untersagt

Am Freitag, 9. August 2019, gegen 01:15 Uhr wurde durch mehrere Verkehrsteilnehmer ein Sattelzug auf der A 65, Fahrtrichtung Karlsruhe, gemeldet, an dessen Trailer die komplette Beleuchtung nicht funktionsfähig sein solle. Der Sattelzug wurde an der Raststätte Pfälzer Weinstraße ausgeleitet und kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass tatsächlich die komplette rückwärtige Beleuchtung nicht funktionierte. Als Grund wurde durch den Lkw-Fahrer ein fehlender Adapter genannt. Da der Fahrer das technische Problem vor Ort nicht umgehend beheben konnte, wurde die Weiterfahrt untersagt. Der Fahrer ließ daraufhin den Trailer vor Ort stehen. 

Edenkoben: Verkehrsunfallfluchten

In der Zeit zwischen Donnerstag, 08.08.19, 00:15 Uhr und 07:30 Uhr, parkte der Geschädigte seinen schwarzen Renault Clio in der Rhodter Straße, in Höhe der Hausnummer 14. Durch den unbekannten Unfallverursacher wurde vermutlich beim Ein- oder Ausparken die Beifahrertür des Renault Clio beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Bereits am Mittwoch, 07.08.19, in der Zeit zwischen 09.00 Uhr und  16.00 Uhr, beschädigte, vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken, ein unbekannter Fahrzeugführer einen auf dem Parkplatz des Friedensdenkmals geparkten Ford Kuga im Frontbereich. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Der Verkehrsunfall wurde erst am  08.08.19 nachgemeldet.

Zeugen, die Hinweise zu den Unfallverursachern geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter  06323-9550 oder piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Kirrweiler: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Am Donnerstag, den 08.08.19, gegen 10.30 Uhr befuhren ein Pkw-Fahrer und ein Motorradfahrer die Straße "Am Bahnhof" in Kirrweiler in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Der 61-jährige Pkw-Fahrer fuhr an einem geparkten Pkw vorbei und streifte dabei den entgegenkommenden 65-jährigen Motorradfahrer. Dieser stürzte und verletzte sich leicht am Bein. Eine medizinische Versorgung der Verletzung vor Ort war nicht erforderlich. Der Pkw und das Motorrad waren nicht mehr fahrbereit. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf etwa 4500 Euro. 

Ludwigshafen: Kette gestohlen und Verfolger bedroht

Am 08.08.2019, gegen 15:30 Uhr, betrat ein unbekannter Mann ( etwa 17-19 Jahre alt, circa 1,70 m groß und schmale Statur) ein Mineralien- und Schmuckgeschäft in der Ludwigstraße. Er trug eine graue Kapuzenjacke und hatte die Kapuze aufgezogen. Zudem hatte er seinen Mund und die Nasenpartie mit einem weißen Tuch abgedeckt. Er nahm sich eine Panzerkette im Wert von 140 Euro aus der Auslage und flüchtete.

Als er von einem Zeugen verfolgt wurde, drehte er sich um und richtete mit einer Drohgebärde einen nicht näher definierbaren spitzen Gegenstand gegen ihn. Nachdem der Zeuge deshalb stehen blieb, setzte der unbekannte Täter seine Flucht fort durch den Bürgerhof in Richtung Kaiser-Wilhelm-Straße.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Unfall mit Straßenbahn

Am 08.08.2019, gegen 12:50 Uhr, fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Auto auf der Carl-Bosch-Straße in Richtung Brunckstraße. Als er nach links über die Straßenbahnschienen in die Bremserstraße fahren wollte, stieß er mit einer Straßenbahn der Linie 7 zusammen. Der Straßenbahnfahrer leitete eine Notbremsung ein. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in bisher noch unbekannter Höhe. 

Ludwigshafen: Seil über die Fahrbahn gespannt - Zeugen gesucht

Am 08.08.2019, gegen 23:45 Uhr, meldete ein 19-Jähriger der Polizei, dass in der Riedsaumstraße ein Seil über die Fahrbahn gespannt sei und er nur durch eine Vollbremsung einen Unfall habe verhindern können. Als die Polizeibeamten eintrafen, sahen sie das Seil, das von einer Straßenlaterne zu einem Baum über die Straße in Höhe von etwa 115-130 cm gespannt worden war. Eine Zeugin gab an, dass sie gegen 22:15 Uhr durch die Riedsaumstraße gelaufen sei und zu diesem Zeitpunkt noch kein Seil gespannt gewesen war. Die Polizei sucht nun Zeugen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.  

Ludwigshafen: Anrufe von falschen Microsoft Mitarbeitern

Am 07.08.2019 wurde ein 62-Jähriger aus Ludwigshafen von einem unbekannten Mann angerufen, der sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgab. Er erklärte, es hätte diverse Hackerangriffe auf den Computer des 62-Jährigen gegeben und nun sei sowohl sein PC als auch sein Online Banking gefährdet. Daraufhin erlangte der unbekannte Anrufer mit Einverständnis des 62-Jährigen Zugriff auf dessen PC und loggte sich in seinem Online Banking ein. Nach Beendigung des Telefonats stellte der 62-Jährige fest, dass mehrere Überweisungen getätigt wurden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Ebenfalls am 07.08.2019 wurde eine 58-Jährige aus Ludwigshafen von einem unbekannten Mann angerufen, der sich als angeblicher Microsoft Mitarbeiter ausgab. Er erklärte ihr, dass ihr Programm veraltet sei und dass sie ein neues Programm brauche. Die 58-Jährige beendete sofort das Gespräch und informierte die Polizei, nachdem sie in er Zeitung gelesen hatte, dass es sich um eine Betrugsmasche handelte. Die Polizei warnt eindringlich von falschen Microsoft Mitarbeitern am Telefon! Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf!

Ludwigshafen: Diebstahl aus Gartenhaus

In der Nacht 07.08.2019, 19:30 Uhr, bis 08.08.2019, 06:45 Uhr, dringen bislang unbekannte Täter auf das Grundstück eines Anwohners der Sohlstraße in Maxdorf und entwenden Werkzeug im Gesamtwert von ca. 405,00 Euro aus einem unverschlossenen Gartenhaus.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-1100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pwmaxdorf@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.  

Mannheim-Neckarstadt: 39-Jähriger geht mit abgeschlagener Flasche auf Polizeibeamte los

Am frühen Freitagmorgen ging ein 39-jähriger Mann im Stadtteil Neckarstadt mit einer abgeschlagenen Weinflasche auf Polizeibeamte los.

Gegen 0.30 Uhr hatte der Mann am Neuen Messplatz einen 36-jährigen Autofahrer gestoppt und anschließend mit einer Weinflasche die Heckscheibe dessen Fahrzeugs eingeschlagen. Im Zuge einer sofortigen Fahndung konnte der 39-jährige Tatverdächtige in der Waldhofstraße, in Höhe der Heinrich-Zille-Straße, angetroffen werden. Eine Aufforderung, stehenzubleiben, ignorierte er zunächst. Auf wiederholte Ansprache durch die Polizeibeamten zerschlug er die Flasche auf der Fahrbahn und ging schließlich mit dem abgebrochenen Flaschenhals drohend auf die Beamten zu. Da der Mann diesen bereits bedrohlich nah gekommen war, kündigten diese den Gebrauch der Schusswaffe an. Daraufhin ließ sich der 39-Jährige widerstandslos festnehmen. Er wurde anschließend zum Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt gebracht. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Erhebung einer DNA-Probe wurde der Mann nach ärztlicher Untersuchung in eine Fachklinik eingeliefert.

Gegen den Mann wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie wegen Sachbeschädigung ermittelt. 

Mannheim-Neckarstadt: Polizist will in Straßenbahn Streit schlichten und wird selbst angegriffen und leicht verletzt, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag kurz vor 23 Uhr kam es in der Straßenbahn Linie 4, in Fahrtrichtung Waldfriedhof in Höhe der Haltestelle Universitätsklinikum zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 19-Jährigen und einem 50-jährigen Mann.

Um die Auseinandersetzung zu beenden gab sich ein in seiner Freizeit befindlicher 27-jähriger Polizist als solcher aus und versetzte sich in den Dienst. Der Polizist zeigte seinen Ausweis und forderte das Duo auf den Disput zu beenden. Der 50-Jährige zeigte sich unbeeindruckt. Nach der zweiten Ansage des Polizisten und erneutem Zeigen des Dienstausweises richtete der 50-Jährige seine Angriffe gegen den Polizeibeamten und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Hierbei verletzte sich der Polizist leicht.

Der Straßenbahnfahrer hatte zwischenzeitlich die Polizei verständigt.

Beim Eintreffen von vier Funkwagenbesatzungen lag der 50-Jährige vom Polizeibeamten fixiert am Boden der Straßenbahn.

Der 50-Jährige wurde zu Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen ins Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt verbracht. Ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,32 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen.

Warum es zu der ursprünglichen Auseinandersetzung in der Bahn gekommen war, ist nun u.a. Gegenstand der Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt.

Die Ermittler suchen außerdem Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich unter 0621 33010 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen. 

Mannheim, Rhein-Neckar-Kreis: Jugendschutzkontrollen und Testkäufe - Stadt Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim im Einsatz

Am Donnerstagnachmittag führten Beamten des Haus des Jugendrechts des Kriminalkommissariats Mannheim und Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Mannheim gemeinsame Jugendschutzkontrollen im Stadtgebiet durch. Neben den Personenkontrollen wurden auch Testkäufe durchgeführt - mit erschreckendem Ergebnis.

Mit Hilfe eines 17-jährigen Testkäufers wurden Supermärkte, Kioske und Einzelhändler auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes kontrolliert. In sieben von neun Fällen wurde dem Jugendlichen Alkohol und Tabakwaren verkauft. Lediglich zwei Verkäufer hielten die Richtlinie ein, fragten nach dem Ausweis und verweigerten anschließend den Verkauf. Der Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Mannheim hat gegen die betroffenen Angestellten und Inhaber der einzelnen Geschäfte Ermittlungen eingeleitet. Diese haben jetzt mit empfindlichen Bußgeldern zu rechnen. So liegt der Regelsatz für den betroffenen Angestellten bei 300 Euro - für den Inhaber sogar bei  2000 Euro.

Zusätzlich wurden 44 Personenkontrollen an bekannten Jugendtreffs im gesamten Stadtgebiet durchgeführt. Hier zogen die Beamten insgesamt eine positive Bilanz. Die Jugendlichen zeigten sich in den informatorischen Gesprächen mit den Beamten des Haus des Jugendrechts interessiert und neugierig.

Allerdings war ein vermeintlich Jugendlicher mit den Maßnahmen nicht einverstanden: Der 19-Jährige wurde im Lamey-Garten einer Personenkontrolle unterzogen werden. Weil er aber keinen Ausweis dabei hatte, sollte seine Identität in einem Polizeirevier festgestellt werden. Auf dem Weg zum Streifenwagen riss sich der junge Mann los und versuchte zu flüchten. Im Gerangel schlug er mit der Faust auf den Oberkörper einer Beamtin und versuchte diese zu beißen. Der 19-Jährige konnte zu Boden gebracht und festgenommen werden. Eine spätere Überprüfung ergab, dass der Mann bereits in der Vergangenheit auffällig war.

Die Einsatzmaßnahmen werden auch in Zukunft intensiv fortgesetzt.  

Mannheim-Waldhof: Autofahrer kommt von Straße ab und kollidiert mit Straßenbahn - Ein Fahrgast leicht verletzt

Aus bislang unbekannter Ursache kam ein 55-jähriger Skoda-Fahrer am Donnerstag, gegen 14:25 Uhr, in der Schienenstraße von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer parallel fahrenden Straßenbahn. Der Autofahrer war in Richtung Mannheim-Sandhofen unterwegs und hielt an der Einmündung zur Luzenbergstraße an einer roten Ampel an. Als diese auf Grün schaltete, setzte er seinen Weg fort und kam plötzlich nach links von der Straße ab, wobei es zum Zusammenstoß mit der Tram kam. Der 57-jährige Straßenbahnfahrer leitete eine Bremsung ein, woraufhin eine 66-jährige Frau stürzte und sich leicht verletzte. Beide Fahrzeuge wurden durch die Kollision beschädigt. Der Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt.

Mannheim: Diebstahl von Utensilien aus BMW - Wer kann Hinweise geben ?

In der Nacht zum Donnerstag verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zu einem in der Augustaanlage/Höhe "Bilfinger" ordnungsgemäß geparkten grauen BMW 630 und stahlen daraus einen "Rimowa"-Alukoffer sowie eine schwarze "Porsche-Design"-Aktentasche. In dieser Tasche befanden sich diverse Geschäftsunterlagen, ein Diktiergerät sowie verschiedene Büromaterialien.

Die Gesamtschadenshöhe ist bislang noch nicht exakt bekannt.

Geparkt war das Auto in der Zeit zwischen Mittwochabend, 19.45 Uhr und Donnerstagmorgen, kurz nach 7 Uhr. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 aufzunehmen.  

Mannheim: 36-jähriger Tatverdächtiger wegen Verdachts des bewaffneten Drogenhandels in nicht geringer Menge u.a. in Haft

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 36-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, mindestens seit Januar 2018 einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln in Mannheim und Ludwigshafen betrieben zu haben. Zudem soll er bei seiner Festnahme am 08.08.2019 Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet haben.

Der Tatverdächtige soll im Zeitraum zwischen Januar und Dezember 2018 in einer Diskothek im Stadtteil Neckarau in mindestens vier Fällen an eine gesondert verfolgte 24-Jährige jeweils ein bis zwei Gramm Amphetamin verkauft haben. 

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen in Ludwigshafen am Donnerstag, 08.08.2019, wurden rund 330 Ecstasy-Tabletten, rund 500 Gramm Amphetamin, ca. 45 Gramm Haschisch und Marihuana sowie rund 1.000 Euro mutmaßliches Dealgeld aufgefunden und sichergestellt. Zudem soll der 36-Jährige ein Butterfly-Messer griffbereit in der Wohnung bereitgehalten haben.

Während der Durchsuchungsmaßnahmen konnte der Tatverdächtige durch Polizeibeamte in Zivil in unmittelbarer Umgebung seiner Wohnung festgestellt werden. Einer Kontrolle versuchte er sich durch Flucht zu entziehen, konnte jedoch nach kurzer Verfolgung eingeholt und festgenommen werden. Gegen seine Festnahme setzte er sich vehement zur Wehr und verletzte dabei einen Polizeibeamten.

Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurde beim Amtsgericht Mannheim ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erwirkt. Er wurde am Freitag, 09.08.2019, dem Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

Mannheim-Neuostheim: Gitterboxen von Firmengelände gestohlen  - Wer hat Verdächtiges beobachtet? 

Von einem Firmengelände in der Hans-Thoma-Straße, Höhe Coblitzallee, entwendeten bislang Unbekannte im Zeitraum von Mittwoch, 14 Uhr bis Donnerstag, 8 Uhr, insgesamt 30 Gitterboxen in einem Wert von ca. 3.000 Euro. Die Täter waren auf noch ungeklärte Art und Weise auf das Gelände gelangt und hoben die ca. 1,20 m langen x 0,80 m breiten Boxen vermutlich über einen Zaun, um diese dann abzutransportieren.

 Die Ermittler des Polizeipostens Mannheim-Seckenheim haben die Ermittlungen aufgenommen und suchen Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.:  0621/48971 zu melden. 

Mannheim-Schönau: Radfahrer kollidiert mit BMW und wird mit Verletzungen in Klinik eingeliefert

Ein 83-jähriger Radfahrer musste am Donnerstag, gegen 16:20 Uhr, nach einem Zusammenstoß mit einem BMW in eine Klinik eingeliefert werden. Der Mann befuhr mit seinem Fahrrad in Höhe der Königsberger Allee einen Wirtschaftsweg und wollte in die Lilienthalstraße einbiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem vorfahrtsberechtigten BMW eines 55-Jährigen, der in Richtung Mannheim-Schönau unterwegs war. Der 83-Jährige stürzte zu Boden und erlitt eine Kopfplatzwunde und eine Knöchelfraktur. Er wurde aufgrund der Verletzungen in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von über 2.000 Euro. 

Mannheim-Herzogenried: Fußgänger überquert bei roter Ampel die Straße - Rollerfahrer stürzt zu Boden und wird schwer verletzt 

Schwere Verletzungen zog sich ein 41-jähriger Rollerfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, gegen 13:45 Uhr, in der Waldhofstraße zu. Der Mann war in Richtung Luzenberg unterwegs, als in Höhe der Haltestelle "Neuer Meßplatz" ein 54-jähriger Mann bei roter Ampel die Straße überquerte. Der Rollerfahrer leitete eine Vollbremsung ein und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er stürzte zu Boden und wurde schwer verletzt. Der Mann musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Sachschaden an dessen beschädigtem Roller wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Heidelberg: 28-jähriger Mann schwer verletzt auf Grundstück aufgefunden; Zeugen gesucht

Ein 28-jähriger Mann wurde am Donnerstagvormittag, gegen 9.40 Uhr mit schweren Verletzungen auf einem Grundstück am "Kurzen Buckel" aufgefunden. Wie er sich diese Verletzungen zugezogen haben könnte, ist Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.  

Vielmehr gehen die Ermittler momentan von einem Sturzgeschehen aus größerer Höhe aus.

Wie sie bereits herausfanden, hatte der Mann gegen 7 Uhr eine nahegelegene Betreuungseinrichtung verlassen und war von Zeugen dabei beobachtet worden. Wo sich der Mann in der Zwischenzeit aufhielt und wann er sich diese Verletzungen zuzog, ist noch nicht bekannt. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 175 cm; schlank; ¾-lange Jeans; blaues T-Shirt. Er war barfuß unterwegs.

Zeugen, denen der Mann nach 7 Uhr im Bereich des "Kurzen Buckels"  aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst,  Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg: Alkoholisierter Radfahrer an Crash beteiligt

Ein 51-jähriger Mercedes-Fahrer war am Donnerstagabend gegen 21.45 Uhr in der Straße "Am Bächenbuckel"  unterwegs, fuhr an einem haltenden Fahrzeug vorbei, ohne allerdings den entgegenkommenden Radfahrer durchfahren zu lassen. Der 37-jährige Heidelberger, der ohne Beleuchtung mit seinem Bike fuhr, versuchte durch ein Ausweichmanöver eine Kollision zu verhindern. Dabei prallte er jedoch gegen eine Grundstücksbegrenzung und anschließend gegen die Fahrertür des Mercedes. Er verletzte sich dabei, entfernte sich zunächst von der Unfallstelle, kehrte aber noch vor Eintreffen der alarmierten Polizeistreife wieder zurück.

Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord eine deutliche Alkoholfahne fest und ordneten eine Überprüfung an. Nach dem Ergebnis von immerhin 2,4 Promille wurde ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen.

Da der 37-Jährige zudem über Verletzungen klagte, wurde eine Rettungswagenbesatzung hinzugezogen. Eine Einweisung in ein Krankenhaus lehnte der Mann ab.

An dem Mercedes dürfte Schaden von 1.000 Euro entstanden sein.  

Nach Abschluss der Ermittlungen werden Anzeigen vorgelegt.  

Heidelberg: Audi A 4 Avant massiv beschädigt - Verursacher flüchtet Zeugen gesucht

Einen am Straßenrand der Ladenburger Straße/Wilhelm-Blum-Straße abgestellten Audi A 4 Avant beschädigte in der Nacht zum Donnerstag ein bislang unbekannter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Der Geschädigte stellte seinen Wagen am Abend gegen 18 Uhr ab und musste am Donnerstagfrüh, gegen 6.40 Uhr die Beschädigungen im Frontbereich feststellen. Den Schaden beziffert die Polizei auf mindestens 5.000 Euro.

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden und Hinweise zum Flüchtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, zu melden. 

Heidelberg: Radfahrer kann Kollision mit Auto verhindern, stürzt und verletzt sich leicht, Zeugen gesucht!

Am Freitag gegen 08.50 Uhr stürzte ein 45-jähriger Radfahrer an der Kreuzung Kurfürsten-Anlage/ Mittermaierstraße, am Hauptbahnhof und verletzte sich leicht.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr ein 62-jähriger Fahrer eines Ford Galaxys die Lessingstraße und wollte links in die Kurfürsten-Anlage abbiegen. Bei Abbiegevorgang kam der 45-Jährige mit seinem Rennrad aus der Mittermaierstraße und wollte geradeaus in Richtung Lessingstraße fahren.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen versuchte der Radfahrer eine Kollision mit dem Ford zu verhindern, dies gelang, jedoch verlor er hierbei die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte.

Es entstand lediglich geringer Sachschaden am Rad des 45-Jährigen.

Das Verkehrskommissariat Heidelberg sucht nun Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich unter der Telefonnummer 0621 174 4140 melden.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Übergriff Zeugen gesucht!

In der Nacht am Samstag, den 03.08.2019, wurde ein 24-Jähriger in der Hauptstraße von bislang unbekannten Tätern bedroht und später körperlich angegangen - die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der junge Mann war um 02:30 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg, als plötzlich ein weißer Transporter neben ihm hielt und ein Unbekannter die seitliche Schiebetüre öffnete und ausstieg. Dieser bedrohte ihn mit einem Messer und zwang ihn in das Auto, das mit mindestens zwei weiteren Unbekannten besetzt war, einzusteigen. Aus Angst kam der 24-Jährige der Aufforderung nach. Noch während der Fahrt wurde er mit der Faust ins Gesicht geschlagen. An einem Feldgebiet nahe Eppelheim stiegen die Täter mit dem jungen Mann aus dem Fahrzeug, hielten ihn fest und schlugen auf diesen ein. Anschließend flüchteten die unbekannten Männer mit dem Transporter. Der 24-Jährige konnte zu Fuß nach Hause laufen und erstattete kurz darauf Strafanzeige. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.   

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die Hinweise zu den Tätern, dem Fahrzeug oder Tat selbst geben können. Diese werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Beamten zu wenden. 

Hockenheim: Lkw machte sich selbstständig...

Verletzt wurde der Fahrer seines Lkw bei einem Vorfall am Donnerstagnachmittag in der Beethovenstraße. Der Mann war gerade damit beschäftigt, bei laufendem Motor und geöffneter Fahrzeugtüre ein Betonmischgerät auf die Ladefläche seines Lkw zu laden. Urplötzlich setzte sich der Lkw in Bewegung und rollte dem Mann über den Fuß. In der Folge schob der Lkw einen geparkten Seat Ibiza nach hinten und kracht im weiteren Verlauf auf einen ebenfalls abgestellten Mercedes.

An allen drei Fahrzeugen entstand Schaden, den die Polizei mit über 8.000 Euro beziffert.

 Der Lkw-Fahrer wurde durch eine Rettungswagenbesatzung vor Ort erstversorgt und danach in ein Krankenhaus verbracht.  

Neulußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte beschädigen Geräte auf Spielplatz - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag beschädigten unbekannte Täter Spielgeräte auf einem Spielplatz in Neulußheim. Die Unbekannten beschmierten in der Nacht u.a. die "Seilbahn" des Spielplatzes in der Reilinger Straße, indem sie Sitzteller und Haltestange mit schwarzer Bitumenmasse beschmierten. Kurz vor 13 Uhr beschmutzte sich ein 9-jähriges Mädchen hierdurch Hände und Oberbekleidung mit der schwarzen, klebrigen Masse. Es entstand Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0 zu melden. 

Reilingen/Kirrlach: Polizei sucht dringend Zeugen für Verkehrsunfall - Pressemeldung Nr. 2

 Wie bereits am Donnerstag, 08.08.2019 berichtet, ereignete sich am Mittwochvormittag, gegen 10 Uhr auf der K 4255 in Fahrtrichtung Kirrlach ein Verkehrsunfall, bei dem sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte. Dabei war Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro entstanden.

Erste Ermittlungen sowie intensive Spurensuche am Unfallort ergaben, dass es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen weißen Kleintransporter der Marke Opel, Modell Movano gehandelt haben muss. Dieser muss erhebliche Beschädigungen vorne und seitlich rechts aufweisen. Zudem fehlen Außenspiegel und eine Radkappe. Diese wurden an der Unfallstelle aufgefunden.   

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug und dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.   

Malsch/Rauenberg: Roller-Fahrer bei Unfall auf der B 3 verletzt

Verletzt wurde ein aus dem Landkreis Karlsruhe stammender Roller-Fahrer bei einem Unfall am Donnerstag kurz nach 19 Uhr auf der B 3/"Uhlandshöhe". Sowohl der 35-jährige Roller-Fahrer als auch die unfallverursachende Audi A 4-Fahrerin standen zunächst an der Rotlicht zeigenden Ampel. Als diese auf "grün" umschaltete, setzte die Autofahrerin zum Überholen des Roller-Fahrers an, wobei es in der Folge zur Kollision und zum Sturz des 35-Jährigen kam.

Rettungssanitäter und Notarzt waren im Einsatz und kümmerten sich um die Verletzungen.

Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf 3.500 Euro. Die aus Nußloch stammende Verursacherin sieht einer Anzeige entgegen.    

Schriesheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Suche nach einem Schriesheimer, der sich in einer hilflosen Lage befinden könnte, Hinweise aus der Bevölkerung erwünscht! (Pressemeldung 1)

Heute Morgen gegen 07.00 Uhr fand ein Mitarbeiter des Bauhofs Schriesheim ein Fahrrad, Rucksack und ein Keyboard, welche an einer Parkbank seitlich der Ladenburger Straße auf dortigen Parkplatz/ Hundeplatz lagen.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeipostens Schriesheim sollen diese Sachen Eigentum eines 56-Jährigen Schriesheimers sein, der an einer psychischen Erkrankung leiden soll.

Der Mann soll in Schriesheim bekannt sein und wird folgendermaßen  beschrieben:

ca. 170 cm/ hagere Statur/ mitteleuropäischer Phänotyp, schulterlanges, gewelltes bis lockiges grau-schwarzes Haar, macht im Allgemeinen einen ungepflegten Eindruck.

Nachdem die Wohnung des Mannes aufgesucht wurde und dieser dort nicht angetroffen werden konnte, wurden umfangreiche Suchmaßnahmen nach dem Mann eingeleitet. Es besteht der Verdacht, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befinden könnte. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll der 56-Jährige auf Medikamente angewiesen sein.

Zurzeit suchen mehrere Polizeibeamte ein Feldgebiet westlich von Schriesheim in Richtung Ladenburg ab. U.a. wird ein Mantrailer-Hund und ein Polizeihubschraubers zur Suche nach dem Mann eingesetzt.

Personen, die Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mannes geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174  4444 in Verbindung zu setzen. 

Schriesheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Schriesheimer wohl behalten angetroffen, Suchmaßnahmen wurden eingestellt (Pressemeldung 2, vgl. PM vom 09.08.2019, 11.27 Uhr)

Die Suchmaßnahmen nach dem seit heute Morgen gesuchten Schriesheimer wurden gegen 12.30 Uhr wieder eingestellt. Der Mann wurde am Kriegerdenkmal wohlbehalten angetroffen. Der Mann befand sich in keiner hilflosen Lage.

Dem Schriesheimer wurden seine sichergestellten Gegenstände wieder ausgehändigt.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Skoda beschädigt und aufgebrochen - Wertgegenstände geklaut - Zeugen gesucht!

In der Talstraße, auf einem Parkplatz nahe des Sportschützenvereins, schlug ein bislang unbekannter Täter zwischen Dienstag und Donnerstag an einem Skoda die Heckscheibe sowie die Scheibe der hinteren Tür der Beifahrerseite ein. Zudem wurde das Auto an der Heckklappe, im Frontbereich und am rechten hinteren Kotflügel beschädigt. Der Täter entwendete aus dem Fahrzeug CDs, Adapter, Kabel und eine Handyhalterung im Wert von mehreren hundert Euro und machte sich damit schließlich aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim unter Tel.: 06203/61301 oder dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zeuge macht Autohalter auf Unfallflucht aufmerksam - Weitere Zeugen gesucht

Am Donnerstagnachmittag, kurz nach 16 Uhr, beobachtete ein aufmerksamer Zeuge auf einem Supermarktparkplatz in der Bergstraße, Höhe Hopfenstraße, eine Smart-Fahrerin, die beim Ausparken gegen einen Audi A6 gestoßen war und dann davonfuhr. Der Zeuge teilte dies dem geschädigten Autohalter mit, der daraufhin einen Schaden an seinem Fahrzeug feststellte. Der Sachschaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs sowie eine Beschreibung der Insassen sind der Polizei bekannt. Die Ermittlungen zu dem verantwortlichen Fahrer dauern an.

Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu melden. 

Hemsbach: Zwei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall, der zwei Leichtverletzte und Schaden von rund 10.000 Euro forderte, kam es am Donnerstagabend kurz vor 20 Uhr in der Schloßparkstraße. Ein Fahranfänger aus Lorsch erkannte einen vorfahrtsberechtigten Mercedes zu spät und versuchte, zu bremsen und auszuweichen. Aufgrund mangelnder Fahrpraxis kracht er beim Ausweichmanöver mit seinem Nissan gegen den Gartenzaun eines Anwesens sowie einen Baum. Zu einer Berührung mit dem Mercedes kam es jedoch nicht. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich ersten Angaben zufolge auf 10.000 Euro belaufen.   

Der 18-Jährige wie auch eine Mitfahrerin zogen sich Verletzungen zu, wurden an der Unfallstelle erstversorgt und danach in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Die Freiwillige Feuerwehr Hemsbach war zudem mit 16 Mann im Einsatz.