Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 09.06.2019

Speyer: Sachbeschädigung an Motorrad - Speyer: Ausgehobene Gullydeckel - Otterstadt: Trunkenheitsfahrt - Mutterstadt: Pedelec-Fahrer von PKW erfasst und tödlich verletzt - Landau: Brand in Metallverarbeitungsfirma - Landau: Omnibus mit Farbe besprüht - Kandel - A65: Vollbrand eines Pkw - Rohrbach: Nach Schlag ins Gesicht mit Messer bedroht - Rohrbach: Ruhestörung entwickelt sich zur Schlägerei - Dannstadt-Schauernheim: Betrunkener Autofahrer gestoppt - Ludwigshafen: Mehrere Kinder von Mann an Straßenbahnhaltestelle bedroht - Ludwigshafen: Wohnungsbrand - Mannheim/Jungbusch: Betrunken falsch abgebogen und frontal zusammengestoßen - Mannheim/Wohlgelegen: Mit Messer bewaffneter Mann bedroht Mieter - Sandhausen (Rhein-Neckar-Kreis) BAB 5: Auffahrunfall mit vier beteiligten PKW und vier Verletzten, davon eine Schwerverletzte - Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorsegler beim Landeanflug im Acker gelandet - Weinheim: Prügelei bei Jugendfußballturnier; 6 verletzte Personen

 

Kandel - A65: Vollbrand eines Pkw

Wörth am Rhein: Sachbeschädigung an Bagger

Blaulicht

Speyer: Sachbeschädigung an Motorrad

Ein augenscheinlich Jugendlicher hat in der Mühlturmstraße ein Motorrad umgeworfen, welches dadurch beschädigt wurde. Anschließend ist er davongerannt. Dies wurde von einem Zeugen beobachtet. Der Schaden wird auf etwa 350 Euro beziffert. Der Jugendliche war bekleidet mit rotem Pullover und blauen Jeans. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Ausgehobene Gullydeckel

Laut Zeugen haben vier Jugendliche im Alter von ca. 14 bis 18 Jahren vier Gullydeckel in der Rheinhäuser Straße ausgehoben und sind in Richtung Industriestraße weggelaufen. Das Ausheben von Gullydeckeln ist ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und somit eine Straftat. Hinweise auf diese Jugendliche nimmt die Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Otterstadt: Trunkenheitsfahrt

09.06.2019, 01.50 Uhr. Der 30-jährige Fahrer eines PKW wurde in der Nemeterstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen, nachdem er den Beamten durch unsichere Fahrweise auffiel. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,55 Promille. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Dem Fahrer wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt.

Mutterstadt: Verkehrsunfall mit Flucht

Am 08.06.19 kam es im Zeitraum von 18:15 Uhr bis 22:00 Uhr in der Waldstraße am Tennisclub in Mutterstadt zu einer Verkehrsunfallflucht. Hier wurde vermutlich beim Ausparken ein parkendes Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern.

Zeugen, die Angaben zu der dem Unfallhergang und Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der 06235-4950 oder per Email unter pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mutterstadt: Pedelec-Fahrer von PKW erfasst und tödlich verletzt

Am frühen Samstagabend des 08.06.2019, gegen 18:30 Uhr, kam es an der L524 zwischen Mutterstadt und Ludwigshafen zu einem Unfall zwischen einer 25-jährigen Autofahrerin und einem 57-jährigen Pedelec-Fahrer. Der Radfahrer wollte in Höhe eines Aussiedlerhofes die Straße überqueren, wobei er durch einen PKW erfasst wurde. Durch den Zusammenstoß verletzte sich der Radfahrer, welcher einen Fahrradhelm trug, so schwer, dass dieser trotz sofort eingeleiteter Erste Hilfe Maßnahmen, noch am Unfallort seinen Verletzungen erlag.

Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter der 06235-4950 oder per Email unter pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Büchelberg: Versuchter Einbruch in Grundschule

Unbekannte Täter versuchten im Zeitraum von Freitag, 07.06., auf Samstag, 08.06.2019, durch Verwendung eines gebogenen Drahts, ähnlich einem Dietrich, das Türschloss der Grundschule Büchelberg in der Turmstraße zu öffnen. Dies misslang jedoch, so dass der oder die Täter von ihrem Vorhaben abließen. Der Draht blieb verklemmt im Schloss zurück. Sachschaden entstand nicht.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth am Rhein unter der 07271/92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. 

Landau: Brand in Metallverarbeitungsfirma

Bei der Polizei wurde ein Brand in einer Firma "in den Waldstücken"  gemeldet. Beim Eintreffen der Funkstreife war bereits starke Rauchentwicklung aus einer Lagerhalle festzustellen. Die Feuerwehr war ebenfalls vor Ort und bereitete die Löschmaßnahmen vor. Nach kurzer Zeit hatte sich die Feuerwehr Zugang zum Objekt und Brandherd verschaff und diesen schnell unter Kontrolle. Noch brennende und glühende Teile konnten aus der Lagerhalle verbracht und mit Löschschaum bedeckt werden. Offensichtlich war ein Gerät, welches Metall von Kunststoff trennt, aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Ein technischer Defekt des Gerätes kann nach ersten Ermittlungen nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. Die Feuerwehr war mit 11 Fahrzeugen und 36 Kräften im Einsatz. Zusätzlich war das DRK mit 3 Fahrzeugen und 8 Einsatzkräften vor Ort. Zu Personenschaden ist es nicht gekommen. Der Sachschaden dürfte insbesondere durch den Schaden an dem technischen Gerät einen 6-stelligen Betrag erreichen.  

A 65 / Landau: Schlangenlinienfahrender Transporter erheblich überladen

Am Samstag, den 08.06.19, gegen 16.00 Uhr wurde die Polizei durch mehrere Verkehrsteilnehmer über einen schlangenlinienfahrenden, bulgarischen Kleintransporter mit Anhänger in Kenntnis gesetzt. Der Anhänger war mit zwei Pkws beladen. Bei der Überprüfung des Gespanns wurde festgestellt, dass die Anhängelast des Zugfahrzeugs um 73,5 Prozent überschritten war, weswegen die Weiterfahrt untersagt wurde und der Anhänger stehen bleiben musste.

Beim Fahrzeugführer wurde  vor der Weiterfahrt eine Sicherheitsleistung einbehalten. Den Halter des Gespanns erwartet zudem eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. 

Landau: Omnibus mit Farbe besprüht

Für den Landauer Kindertag war im Bereich des Rathausplatzes ein Omnibus abgestellt worden, damit dieser von den Kindern im Rahmen des Kindertages mit abwaschbarer Farbe bemalt werden konnte. Unbekannte Täter sprühten in der Nacht vor der Veranstaltung zwei vierstellige Zahlenkombinationen mit grauer Farbe auf den Bus. Diese Farbe muss professionell entfernt werden. Der Schaden dürfte ca. 500EUR betragen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.  

Landau: Fahrzeug durch unbekannten Täter zerkratzt

Durch einen unbekannten Täter wurde ein in der Godramsteiner Straße abgestellter Ford Fiesta offensichtlich mutwillig am linken vorderen Radkasten und der vordere Bereich der rechten Fahrzeugseite zerkratzt. Die Schadenshöhe dürfte 1000EUR deutlich überstiegen.  

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.

Edesheim: Verkehrsunfallflucht am Gartencenter

Am Freitag, den 07.06.19, in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr, wurde ein blauer Mercedes-Benz Kombi auf dem Parkplatz des Gartencenters in Edesheim durch einen vermutlich roten Pkw beschädigt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, verließ der Verursacher die Unfallörtlichkeit. Der Mercedes war in der mittleren Parkreihe geparkt und es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. 

Zeugen, die Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter 06323-9550 oder piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Freimersheim: Mit frisiertem Roller erwischt

Am Samstag, den 08.06.19, gegen 13.30 Uhr wurde ein 16-jähriger aus der Verbandsgemeinde Edenkoben mit seinem Motorroller einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass er technische Veränderungen an seinem Roller vorgenommen hatte. Durch diese war die Betriebserlaubnis seines Rollers erloschen. Eine erforderliche Fahrerlaubnis konnte er nicht vorlegen. Er muss sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Den Roller musste er im Anschluss an die Kontrolle nach Hause schieben.

Kandel - A65: Vollbrand eines Pkw

Am 09.06.2019, gegen 09:00 Uhr, wurde von mehreren Verkehrsteilnehmern ein Pkw-Brand auf der A 65 in Höhe Kandel gemeldet. Der Fahrer konnte sich aus dem brennenden Pkw retten. Zur Zeit ist die rechte Spur der A65 für die Dauer der Löscharbeiten der Feuerwehr gesperrt. Die Straßenmeisterei Kandel ist auf der Anfahrt, um die Absicherung zu übernehmen. 

Kandel - A65: Fahrbahn wieder frei

Nach umfangreichen Bergungs- und Reinigungsarbeiten wurde die Fahrbahn der A65 nach Fahrzeugbrand durch die Autobahnmeisterei Kandel gegen 12:20 Uhr wieder frei gegeben.

Rhodt unter Rietburg: Schlägerei auf Weinfest

Am Sonntag, den 09.06.19, gegen 02.50 Uhr kam es auf dem "Rhodter Heimat- und Blütenfest" zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen. Aus noch ungeklärten Gründen gingen die zwei Beschuldigten, 22 und 17 Jahre alt, auf zwei 17-jährige los und schlugen mit Fäusten auf diese ein. Ein Geschädigter verlor hierdurch den Teil eines Schneidezahns und der andere Geschädigte wurde durch einen Schlag auf den Brustkorb für kurze Zeit bewusstlos. Insgesamt konnten 12 Personen festgestellt werden, die an der Auseinandersetzung beteiligt bzw. Zeuge von dieser waren.

Alle Personen waren stark alkoholisiert, weswegen sich die Sachverhaltsaufnahme sehr schwerlich gestaltete. Im Anschluss erhielten alle Personen einen Platzverweis, welchem sie nachkamen.

Rohrbach: Nach Schlag ins Gesicht mit Messer bedroht

Nachdem zwei ortsansässige Männer zeitweise gemeinsam auf dem Rohrbacher Weinfest unterwegs waren und zechten, kam es zwischen den  34- und 36-jährigen "Freunden" auch immer wieder zu verbalem Streit.  

Ein erneuter Streit vor der Wohnanschrift der Beiden eskalierte und es kam zu einer handfesten Auseinandersetzung aus welcher der 34-jährige mit blutender Nase und aufgeplatzter Oberlippe herausging. 

Verärgert über seine vorläufige Niederlage rannte der 34-jährige in die Wohnung, nahm ein Messer aus dem Messerblock und hielt es Wort- und Tatenlos vor seinen Kontrahenten. Anschließend begab er sich zurück in die Wohnung. Dort konnte er von einem Nachbarn und der Security des Weinfestes aufgegriffen, in den Hof verbracht und bis zum Eintreffen der Polizei fixiert werden. Die beiden an der Schlägerei beteiligten Personen hatten mit über 1,8 und 2,8 Promille erheblich den Alkohol zugesprochen. Die freundschaftliche Beziehung der Beiden dürfte nun aufgrund gegenseitiger Strafanzeigen ein einstweiliges Ende gefunden haben.  

Rohrbach: Ruhestörung entwickelt sich zur Schlägerei

Am 08.06.2019 wurde bei der Polizei Strafanzeige gegen einen unbekannten Täter erstattet. Der Vorfall soll sich am 07.06.2019 gegen 23.00 Uhr zugetragen haben. Mehrere Besucher des Rohrbacher Weinfestes unterhielten sich lautstark vor einem Anwesen in der Wüstgasse.

Ein Anwohner, welcher sich gestört fühlte, ging vor die Tür und wollte um Ruhe für seine schlafenden Kinder bitten. Dabei kam es zu einem Disput mit einer unbekannten männlichen Person, welche gegen die Treppe des Anwesens urinierte. Plötzlich erhielt der 37-jährige Anwohner von einer weiteren unbekannten männlichen Person einen Faustschlag ins Gesicht. Der Angegriffene stürzte zu Boden, schlug mit dem Hinterkopf auf und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Bei einer Untersuchung im Krankenhaus wurde ein Jochbeinbruch am linken Auge festgestellt. Die männliche Person welche an dem Anwesen urinierte wäre ca. 20 - 25 Jahre alt gewesen, kräftige Statur mit kurzen leicht gelockten Haaren. Er trug eine Zahnspange und sprach pfälzischen Dialekt. 

Wer kann Hinweise auf die o.g. Person oder den ebenfalls unbekannten Schläger geben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Landau unter der Telefonnummer 06341-2870 oder pilandau@polizei.rlp.de entgegen.  

Dannstadt-Schauernheim: Betrunkener Autofahrer gestoppt

Am 07.06.2019, gegen 15:15 Uhr, konnte durch einen Zeugen, ein PKW gemeldet werden, welcher deutliche Schlangenlinien fuhr. Durch die Polizei konnte der PKW gefunden und kontrolliert werden. Atemalkoholgeruch und Ausfallerscheinungen konnten beim Fahrer festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,94 Promille, so dass die Weiterfahrt untersagt, im Anschluss eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Da bei dem Fahrer Ausfallerscheinungen festzustellen waren, droht dem Fahrer nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Konsequenzen im Hinblick auf den Führerschein.

Wörth am Rhein: Sachbeschädigung an Bagger 

Eine aufmerksame Bürgerin meldete am 09.06.2019, gegen 00:00 Uhr, dass sie soeben eine dunkelgekleidete Person auf dem Spielplatz in der Vinumstraße in Wörth am Rhein gesehen habe. Der Spielplatz ist aufgrund von Bauarbeiten umzäunt und auf diesem befinden sich mehrere Baumaschinen. Die Zeugin fragte die Person, was sie dort mache.  

Daraufhin rannte diese weg. Bei genauerer Betrachtung stellte sie fest, dass die Front- und Seitenscheibe eines auf dem Gelände abgestellten Baggers eingeworfen wurde.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Wörth am Rhein unter der 07271/92210 oder piwoerth@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Mehrere Kinder von Mann an Straßenbahnhaltestelle bedroht

Am Samstagnachmittag, den 08.06.2019 gegen 14:45 Uhr, bedrohte ein 51-jähriger Mann vier Kinder im Alter von 12-14 Jahren an der Straßenbahnhaltestelle des Hauptbahnhofs Ludwigshafen. Passanten wurden auf die Situation aufmerksam und versuchten, den Mann von seinem Handeln abzubringen. Dies schien dem 51-Jährigen jedoch nicht zu gefallen, woraufhin er einem Helfer in den Bauch trat. Auch nach dem Eintreffen der Polizei verhielt sich der Mann weiterhin aggressiv, weshalb er mit auf die Dienststelle genommen wurde. Wie sich herausstellte, war der Herr mit 2,55 Promille so stark alkoholisiert, dass ihm eine Blutprobe entnommen werden musste. Aufgrund des anhaltenden aggressiven und sprunghaften Verhaltens wurde der 51-Jährige schließlich in einer Einrichtung für Verhaltensauffällige untergebracht. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Ludwigshafen: Wohnungsbrand

Am 08.06.2019 gegen 18:00h wurden 4 Personen bei einem Wohnungsbrand, in der Frankenthaler Straße, durch Rauchgasinhalation leicht verletzt. Nach aktuellem Stand der Ermittlung brach das Feuer in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses aus. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei übernommen. Eine 29 jährige Mutter und ihr 3 Monate altes Baby, die sich in einer Wohnung im 1.Obergeschoß aufhielten, mussten zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht werden. Zwei weitere Personen verweigerten die ärztliche Versorgung durch den Rettungsdienst. Der Sachschaden wird auf ca. 20 000.- Euro geschätzt. Die restlichen Wohnungen waren weiterhin bewohnbar. 

Ludwigshafen: Gasgeruch am Güterbahnhof

Am gestrigen Samstag, den 08.06.2019, kam es gegen 15:30 Uhr zu einer kurzzeitigen Sperrung des Bahnverkehrs in Ludwigshafen. Kurz zuvor wurde durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn Gasgeruch am Güterbahnhof gemeldet. Grund für den Gasgeruch war eine Leckage an einem Kesselwagen. Diese konnte letzten Endes abgedichtet und der Bahnverkehr wieder freigegeben werden. Durch die Berufsfeuerwehr konnte eine Gefährdung für Anwohner ausgeschlossen werden.  

Mannheim/Jungbusch: Betrunken falsch abgebogen und frontal zusammengestoßen

Am Sonntagmorgen, gegen  02:00 Uhr, kam es in der Dalbergstraße zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw. Ein 22 jähriger VW Fahrer befuhr zunächst den Luisenringring in Richtung Jungbusch. An der Einmündung zur Dalbergstraße bog der VW Fahrer verbotswidrig nach rechts in die Dalbergstraße ab und setzte seine Fahrt, entgegen der Fahrtrichtung, in Richtung Jungbuschbrücke fort.  

Hier kamen ihm bereits eine 54 jähriger VW Fahrer und ein 32 jähriger Ford Fahrer entgegen. Dem, auf der linken Spur fahrenden, VW Fahrer gelang es noch auszuweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.  

Jedoch stieß er mit dem rechts neben ihm fahrenden Pkw Ford zusammen. Unbeirrt setzte der Geisterfahrer seine Fahrt fort. Im Bereich der Auffahrt zur Jungbuschbrücke kam ihm ein 22 jähriger BMW Fahrer entgegen. Dieser versuchte ebenfalls noch dem Entgegenkommenden auszuweichen, was in diesem Falle nicht gelang und beide Fahrzeuge zusammenstießen. Dadurch lösten an beiden Fahrzeugen die Airbags aus. 

Der Unfallverursacher, wie auch die anderen beteiligten Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf 40  000,-  Euro geschätzt. Im Zuge der Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass der Unfallverursacher zum Unfallzeitpunkt unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Ein Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,88 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Unfallfahrer sieht  nun einem Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs entgegen. 

Mannheim/Wohlgelegen: Mit Messer bewaffneter Mann bedroht Mieter

Am Samstagabend, gegen 18.30 Uhr, riefen Mieter eines Mehrfamilienhauses der Käfertaler Straße die Polizei um Hilfe, da sie von einem mit einem Messer bewaffneten 45 jährigen Mann bedroht wurden. Zudem drohte der 45 Jährige einen der Mieter und auch die Polizei zu erschießen, falls dieser diese verständigt. Aufgrund der Gefährdungslage wurde der 45 Jährige, der sich in seine Wohnung zurückgezogen hatte, durch Beamte des SEK widerstandslos in Gewahrsam genommen. Verletzte waren bei der Polizeiaktion nicht zu verzeichnen. 

Neben dem Messer konnten in der Wohnung noch ca. 21 Gramm Betäubungsmittel aufgefunden werden. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Neckarstadt geführt.  

Sandhausen (Rhein-Neckar-Kreis) BAB 5: Auffahrunfall mit vier beteiligten PKW und vier Verletzten, davon eine Schwerverletzte

Am Samstag, gegen  14.40 Uhr, ereignete sich auf dem linken Fahrstreifen der BAB 5 in Fahrtrichtung Heidelberg zwischen den Anschlussstellen Walldorf und Schwetzingen ein Auffahrunfall. Der 47-Jährige Fahrer eines Citroens fuhr auf einen abbremsenden Jeep auf. Dieser wurde auf einen davor befindlichen Hyundai aufgeschoben. Ein dem Citroen nachfahrender VW-Golf Fahrer konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig anhalten und wich nach links aus. Hier streifte er zunächst die Leitplanken bevor er links an dem Citroen vorbei schlitterte und mit dem davor stehenden Jeep kollidierte. Die 33-Jährige Beifahrerin im Citroen wurde mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen, Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Citroen, sowie die Beifahrerinnen des Jeeps und des Hyundai erlitten leichtere Verletzungen und wurden zur Untersuchung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 35.000 Euro. Der linke Fahrstreifen war bis 16.15 Uhr gesperrt. Es bildete sich zeitweise ein Rückstau von bis zu 4 Kilometer Länge. 

Heidelberg-Kirchheim: Betrunkene beschädigten geparktes Auto und werfen Halteverbotsschild auf die Straße - Zeugen gesucht!

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 04.00 Uhr, verständigte eine Anwohnerin aus der Schäfergasse in HD-Kirchheim die Polizei, da sie beobachtete wie zwei Personen an einem geparkten Auto beide Außenspiegel beschädigten. Im weiteren Fortgang rissen sie ein Halteverbotsschild aus der Verankerung und warfen es auf die Fahrbahn. Beide Täter konnten im Bereich der Schäfergasse durch die Polizei festgenommen werden.  Die beiden Männer im Alter von 20 und 26 Jahren waren alkoholisiert und hatten ein Fahrrad dabei. Unklar ist bislang ob das Duo noch weitere Straftaten begangen hat. Das PRev. HD-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen.

Weitere Zeugen und Geschädigte werden gebeten sich mit dem PRev. HD-Süd unter Tel.: 06221-3418-0 in Verbindung zu setzen.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Motorsegler beim Landeanflug im Acker gelandet

Am Samstagabend, gegen 18.50 Uhr, endete am Sonderlandeplatz "Auchtweid"  der Segelflug eines Motorseglers in einem Acker. Zu diesem Zeitpunkt setzte ein 58jähriger Pilot eines Motorseglers zur Landung an. Nachdem der Pilot bereits mit seinem Fluggerät auf der Landebahn aufgesetzt war bemerkte er beim Ausrollen, dass der Motorsegler zu schnell war und die Landeklappen und Luftbremsen nicht ausgefahren waren. Um nicht über den Landeplatz hinaus zu geraten, zog der Pilot die Maschine wieder in Luft, um eine Linkskurve zu fliegen und um erneut zur Landung anzusetzen.  

Vermutlich aufgrund zu geringer Höhe setzte der Motorsegler in einem benachbarten Acker auf und kam hier zum Stehen. Der Pilot, der unverletzt blieb, konnte selbständig aus seinem Segler steigen. Der Schaden an diesem wird auf ca. 50 000,- Euro geschätzt. Bei der Bruchlandung wurde eine Bewässerungsleitung  beschädigt. Hier wird der Schaden mit ca. 120,- Euro beziffert. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist von einem Pilotenfehler auszugehen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.  

Weinheim: Prügelei bei Jugendfußballturnier; 6 verletzte Personen

Bei einem Jugendfußballturnier im Sepp-Herberger-Station in Weinheim kam es am Samstag, gegen 17.40 Uhr kurz nach Spielende von einem U 17 Spiel, zu einer Auseinandersetzungen zwischen Spielern und Betreuer zweier Mannschaften aus Duisburg und Frankreich. Anlass für die anfänglichen Meinungsverschiedenheiten war offensichtlich eine Elfmeter Entscheidung kurz vor Spielende. Danach kam es auf dem Spielfeld zu einer Prügelei von rund elf Personen beider Mannschaften bei der auch der 42-Jährige Präsident der französischen Mannschaft und der 45-Jährige Trainer der Duisburger Mannschaft beteiligt waren. Sechs Personen wurden hierbei verletzt. Zwei Personen, mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Beide Mannschaften wurden vom Turnier ausgeschlossen. Das PRev. Weinheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sich zu melden (06201-1003-0) die sachdienliche Angaben zum Vorfall machen können.