Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 09.01.2019

Speyer: Beifahrer leicht verletzt - Speyer: Versuchter Diebstahl aus Kühlanhänger - Speyer: Berauscht unterwegs - Otterstadt, Römerberg, Dudenhofen: Kontrollen nach Wohnungs- und Tageswohnungseinbrüchen - Römerberg: Leichtkraftradfahrerin leicht verletzt - Ludwigshafen: Gegen Betonpfeiler gefahren - Ludwigshafen: Tablet gestohlen - Mannheim-Innenstadt: Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehle gegen Ehepaar - Mannheim-Neckarstadt: 21-Jähriger wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls in Haft - Heidelberg: Senior bestohlen - Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Beleuchtung nicht eingeschaltet - Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Skorpion entdeckt -

Blaulicht

Speyer: Beifahrer leicht verletzt

Zu spät erkannt hat eine 22-jährige Audi Fahrerin einen vor ihr im Berufsverkehr abbremsenden Toyota Yaris auf der B 39 zwischen Dudenhofen und Speyer. Bei dem folgenden Auffahrunfall wurde der Beifahrer in dem Toyota leicht verletzt. Er wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 1100 Euro.

Speyer: Versuchter Diebstahl aus Kühlanhänger 

Auf einem angemieteten Grundstück bei der Halle 101 in der Straße "Am neuen Rheinhafen" haben Unbekannte versucht, insgesamt sieben Kühlanhänger aufzubrechen. Nach jetzigem Kenntnisstand wurde aus den Anhängern nichts entwendet. Vermutlich versuchten der oder die Täter anschließend über die neben den Fahrzeugen gelagerten Biertischgarnituren auf das Gelände der Halle 101 zu gelangen. Dabei kippte die Palette mit den Biertischgarnituren um und fielen auf einen Kühlanhänger und ein dort abgestelltes Fahrzeug und beschädigten diese erheblich. Der Gesamtschaden wird auf ca. 15.000,- EUR geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Speyer: Berauscht unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle in der Industriestraße wurde bei einem 19-jährigen Renault Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein entsprechender Test verlief positiv auf THC. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. In seinem Fahrzeug wurde zudem eine Teleskopschlagstock aufgefunden und sichergestellt.

Otterstadt, Römerberg, Dudenhofen: Kontrollen nach Wohnungs- und Tageswohnungseinbrüchen

Unterstützt von der Bereitschaftspolizei führte die Polizeiinspektion Speyer am 08.01.2019 in der Zeit von 14.00 - 18.00 Uhr gezielte Kontrollen in den Ortslagen Otterstadt, Römerberg und Dudenhofen durch. Ziel war es in erster Linie durchreisenden Wohnungs- und Tageswohnungseinbrecher zu erkennen und zu überführen. Insgesamt wurden acht Fahrzeuge und 18 Personen kontrolliert. Keine der Personen hatte Erkenntnisse im Deliktsbereich Wohnungseinbrüche.

Römerberg: Leichtkraftradfahrerin leicht verletzt

In der Germersheimer Straße musste eine 17-jährige Honda Fahrerin ihr Leichtkraftrad verkehrsbedingt abbremsen. Dabei geriet das Hinterrad ins Schlingern, so dass sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und stürzte. Bei dem Sturz hat sie sich leicht verletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 400 Euro.

Edenkoben: Langfinger stehlen Kennzeichen

Ein 22-jähriger Mann aus Edenkoben staunte, als er am frühen Dienstagmorgen (08.01.2019, 04.45 Uhr) mit seinem VW Passat zur Arbeit fahren wollte und dabei feststellte, dass Unbekannte das vordere und hintere Kennzeichen seines Fahrzeugs entwendet hatten.

Seinen PKW hatte er abends auf dem Vorplatz der Sparkasse in der Weinstraße abgestellt. Von den Unbekannten fehlt jede Spur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Edenkoben/Maikammer: Verkehrskontrollen 

Weil zwei Autofahrer den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt während der Fahrt nicht angelegt hatten, wurden sie gestern Morgen in der Radeburgerstraße mit jeweils 30.- Euro verwarnt.  Der Sicherheitsgurt ist nach wie vor Lebensretter Nr. 1. Wenn Autofahrer in ihren PKW steigen, muss der Griff zum Gurt alltägliche Gewohnheit sein.

Da an 14 Fahrzeugen die Hauptuntersuchung abgelaufen war, wurden die Fahrer mit einer Aufforderung zur Vorführung bei einer Prüfstelle sowie einer gebührenpflichtigen Verwarnung belegt.

Kirrweiler: Flüchtiger LKW-Fahrer

Beim Einfahren in die Straße "Am Bahnhof" musste gestern Morgen (08.01.2019, 08.40 Uhr) ein Fahrer eines Sattelzugs rangieren und schob dabei einen geparkten Toyota fast fünf Meter zur Seite. Er setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern. Zeugen notierten sich das Kennzeichen. Der Fahrer konnte mittlerweile ausfindig gemacht werden. Derzeit wird im Rahmen der Unfallfluchtermittlung geprüft, ob er den Zusammenstoß überhaupt wahrgenommen hat. 

Ludwigshafen: Gegen Betonpfeiler gefahren

Am 09.01.2019 gegen 00:50 Uhr fuhr ein 38-Jähriger mit seinem Auto von Mannheim kommend auf der Konrad Adenauer Brücke in Richtung Ludwigshafen. Vor der Fahrbahnverengung fuhr er zu weit links und prallte gegen den Betonpfeiler, der sich an der Einfahrt zur Fahrbahnverengung befindet. Dabei wurden vier mobile Warnbaken beschädigt und der Betonpfeiler umgestoßen. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.  

Ludwigshafen: Tablet gestohlen 

Am 08.01.2019 gegen 18:45 Uhr ging ein unbekannter Täter in den Mitarbeiterraum eines Euroshops im Rathauscenter und stahl ein Tablet. Er war etwa 30 Jahre alt, circa 1,80 m groß, hatte eine Glatze und trug eine beigefarbene Jacke. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.  

Mannheim-Innenstadt: Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehle gegen Ehepaar

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehle gegen ein Ehepaar mit türkischer Staatsangehörigkeit aus Mannheim.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befanden sich beide Beschuldigte am Sonntag in einem Lokal in den Quadraten in Mannheim. Gegen 21:50 Uhr soll der 31-Jährige überraschend auf einen 41-jährigen Gast mehrfach eingeschlagen haben. Seine 37-jährige Ehefrau soll währenddessen zunächst unter Vorhalt eines Messers unbeteiligte Gäste davon abgehalten haben, dem 41-Jährigen zu Hilfe zu eilen. Danach habe die 37-Jährige dem 41-Jährigen zwei Stiche in den Oberkörper zugefügt und soll hierbei zumindest billigend in Kauf genommen haben, dem 41-Jährigen tödliche Verletzungen zuzufügen. Der 41-Jährige wurde notärztlich versorgt, seine Verletzungen waren anfänglich lebensbedrohlich. 

Aufgrund von eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurde die 37-jährige Beschuldigte am Montag im Polizeirevier Mannheim-Innenstadt vorstellig und wurde dort vorläufig festgenommen. Der 31-jährige Ehemann konnte kurze Zeit später vorläufig festgenommen werden. 

Die Ermittlungen u. a. zum Tatmotiv dauern an. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gab es jedoch eine Vorbeziehung unter den drei beteiligten Personen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurden beide Beschuldigte am Dienstagnachmittag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese erließ gegen die 37-jährige Beschuldigte Haftbefehl wegen Verdachts des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung aufgrund bestehender Fluchtgefahr.

Gegen den 31-jährigen Beschuldigten erging ein Haftbefehl wegen Verdachts der Körperverletzung, der gegen Auflagen und eine Kaution außer Vollzug gesetzt wurde. Anschließend wurde die 37-jährige Beschuldigte in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an. 

Mannheim-Neckarstadt: 21-Jähriger wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Haft 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim  

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 21-jähriger Mann der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl. 

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, in der Nacht von Montag auf Dienstag im Zeitraum von 01:00 bis 01:45 Uhr mehrere Fahrzeuge in der Mannheimer Neckarstadt aufgebrochen und diese nach Bargeld und stehlenswertem Gut durchsucht zu haben.  

Hierbei soll er insgesamt neun Pkw geöffnet haben, indem er die Seitenscheiben einschlug. Dabei entstand ein Sachschaden von mindestens 9.000 EUR. Aus einem Transporter entnahm der Mann drei Elektrogeräte samt Zubehör im Wert von ca. 2.000 EUR, die er in einem Vorgarten zum späteren Abtransport bereitgelegt haben soll. 

Durch die von Zeugen verständigten Polizeibeamten wurde der Beschuldigte noch in Tatortnähe festgenommen. 

Am Dienstagmittag wurde er der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl wegen bestehender Fluchtgefahr erließ. 

Der französische Staatsangehörige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Mannheim: 46-Jähriger erhielt Schlag ins Gesicht - Täter flüchtet Zeugen gesucht

In den S-Quadraten kam es am Dienstagabend kurz vor 20 Uhr zu einem Vorfall, zu dem die Polizei Zeugen sucht. 

Ein bislang unbekannter Mann lief an einem geparkten Fiat eines 46-Jährigen vorbei und wollte die Türe öffnen. Da der im Wagen sitzende Mannheimer der Annahme, war dass es sich um seine Frau handelte, stieg er aus seinem Auto aus und nahm den Unbekannten wahr.

Er sprach ihn auf sein Tun an, bekam allerdings einen Faustschlag ins Gesicht. Bei dem Gerangel stürzte der Mannheimer, verlor dabei seine Brille und konnte keine genaue Beschreibung des Unbekannten abgeben.

Im Zuge der ersten Recherchen konnte eine vage Beschreibung des Mannes erhoben werden. Er dürfte ca. 45 Jahre alt gewesen sein und etwa 170 cm groß. Ferner trug er eine dunkle Jacke, Basecap und Brille. 

Passanten, die auf den Vorfall gegen 19.45 Uhr in den S-Quadraten aufmerksam wurden und Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Senior bestohlen - Polizei sucht Zeugen

Bei einem 74-jährigen in der Theodor-Körner-Straße wohnenden Senior klingelte am Dienstag gegen 12.45 Uhr ein bislang unbekannter Mann, gab sich als "Heinz" und ehemaliger Nachbar aus. Der Rentner gewährte dem Unbekannten Einlass, der im Verlauf belanglose Dinge erzählte und schließlich einen 100 Euro-Schein gewechselt haben wollte. Der Geschädigte stimmte zu, worauf der Unbekannte zudem nach einem Glas Wasser bat. Die kurze Abwesenheit des 74-Jährigen nutzte der Unbekannte und entnahm aus einer Schublade das Portmonee, in dem sich rund 500 Euro Bargeld, EC-Karten und diverse persönliche Ausweispapiere befanden. 

Als der Geschädigte mit dem Glas Wasser zurückkam, "verabschiedete" sich der Unbekannte. Kurz darauf stellte er den Diebstahl seiner Börse fest und alarmierte die Polizei.   

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden: Ca. 70 - 75 Jahre alt, 175 - 180 cm groß, normale Statur, sprach Deutsch mit sächsischem Dialekt; bekleidet mit knielangem, grauen Mantel und grauen "Datschkappe". 

Zeugen bzw. Passanten, die evtl. auf den Mann am Dienstag kurz vor 13 Uhr aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Einbruch in Hotelgaststätte - Duo flüchtet

In der Nacht zum Mittwoch hebelten bislang unbekannte Täter eine Türe zu der Hotelgaststätte in der Dossenheimer Landstraße auf und verschafften sich so Zutritt. Aus einer Schublade stahlen die Täter eine Börse, in der sich rund 100 Euro Bargeld befanden. 

Einer zufällig die Dossenheimer Landstraße passierenden Polizeistreife fiel das Duo, beide waren dunkel gekleidet und trugen dunkle Wollmützen, auf, doch diese flüchteten sofort bei Erkennen der Polizeibeamten. Auf ihrer Flucht entledigten sich die Männer der Geldbörse sowie eines hochwertigen Besteckmessers. Diese Utensilien wurden sichergestellt. 

Eine sofort nach den Männern eingeleitete Fahndung im Bereich Johann-Fischer-Straße/Burgstraße verlief ohne Erfolg. Als Einbruchszeit dürfte die Nacht zum Mittwoch, Mitternacht bis ca. 3.45 Uhr in Frage kommen. 

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

1. Person: Ca. 20 - 25 Jahre alt, normale Statur, ca. 170 - 180 cm groß, schwarze Steppjacke, dunkle Jeans.

2. Person: Gleiches Alter und Größe, schwarze Winterjacke/Parka mit Kapuze.

Zeugen, die evtl. auf die Täter aufmerksam wurden und Hinweise zu deren Aufenthalt geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Vermeintliche Giftköder ausgelegt, Warnhinweise der Polizei

Heute gegen 09.50 Uhr ging eine 37-jährige Frau mit ihrer Hündin im Bereich der Pädagogischen Hochschule Im Neuenheimer Feld spazieren.

Als sie über eine dortige Wiese lief, konnte sie im Gras ausgelegtes Hundefutter erkennen, in welchen sich ein auffälliges weißes Granulat befand. Ihre Hündin fraß von dem Futter. 

Prophylaktisch wurde die 37-Jährige bei einem Tierarzt vorstellig, der ihrer Hündin ein Brechmittel verabreichte, worauf sich das Tier auch übergab. Symptome für eine Vergiftung konnte die Ärztin nicht feststellen. 

Eine Probe des ausgelegten Hundefutters wurde der Polizei übergeben.

Nach Rücksprache mit dem Veterinäramt und Schilderung des Sachverhalts wird die Probe dort labortechnisch untersucht. 

Dem Verdacht des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gehen nun Beamte der Polizeihundeführerstaffel in Walldorf nach. 

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang dringend:

Achten Sie darauf, dass Ihr Hund beim Auslaufen nicht unkontrolliert Nahrung aufnimmt. Wenn Hunde Verhaltensauffälligkeiten zeigen oder Vergiftungserscheinungen haben, sollten sie unverzüglich ein Tierarzt aufsuchen.

Heidelberg: Kontroll- und Einsatzmaßnahmen der Polizei Mannheim im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft "Sicher in Heidelberg" und der Sicherheitskooperation mit der Bundespolizei 

Am Dienstag, 18. Januar fanden in der Zeit von 13:00 bis 20:00 Uhr unter der Führung des Polizeipräsidiums Mannheim kombinierte Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft mit der Stadt Heidelberg und der Sicherheitskooperation mit der Bundespolizei am Hauptbahnhof sowie am Zentralen Omnibusbahnhof Heidelberg statt. Der kommunale Ordnungsdienst der Stadt Heidelberg beteiligte sich ebenfalls im Zeitraum von 13:00 bis 15:00 Uhr an den Kontrollen. 

Der Schwerpunkt der durchgeführten Einsatzmaßnahmen lag auf der Bekämpfung der Wohnungseinbruchs-, Betäubungsmittel- und Eigentumskriminalität und darüber hinaus auf der Bekämpfung von Ordnungsstörungen. 

An den Maßnahmen waren Polizeikräfte des Polizeipräsidiums Mannheim, Polizeibeamte der Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal und Kräfte der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe beteiligt. 

Im Verlauf der Einsatzmaßnahmen konnten diverse Straftaten festgestellt und geahndet werden. U.a. konnten Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht werden. Ferner kam es zu vier Festnahmen aufgrund bestehender Haftbefehle und einem Körperverletzungsdelikt.

Insgesamt wurden bei den Einsatzmaßnahmen 150 Personen kontrolliert.

Aufgrund der erzielten Ergebnisse, ist eine erneute Durchführung solcher Kontrollmaßnahmen in der naheliegenden Zeit angedacht.

Eppelheim/Rhein-Neckar -Kreis: Zwei schwer verletzte Personen nach Verkehrsunfall

Am 08.01.2019, um 19.40 Uhr, fuhr eine 55-jährige Frau mit ihrem DB vom Grenzhof kommend auf der K 9709. An der Einmündung zur K 9702 wollte sie nach links in Fahrtrichtung Wieblingen abbiegen, wobei sie einen vorfahrtsberechtigten Skoda übersah, dessen 20-jähriger Fahrer von Wieblingen nach Eppelheim unterwegs war. Der Skoda wurde durch den Zusammenstoß nach links abgewiesen und streifte im weiteren Verlauf noch eine Scheune. Die 55-Jährige erlitt mehrere Prellungen und ein HWS-Trauma, der 20-Jährige eine Bauch- und Beinverletzung. Beide schwer Verletzten wurden jeweils mit einem RTW in die Chirurgie Heidelberg verbracht.

Sowohl am Daimler-Benz als auch am Skoda entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Der Schaden an der Scheune wurde auf 500 Euro geschätzt.

Bis zur Beendigung der Unfallaufnahme gg. 21.20 Uhr wurde der Verkehr örtlich umgeleitet. Größere Verkehrsbehinderungen ergaben sich nicht. 

Dossenheim/Rhein Neckar Kreis: Einbruch in Bäckereifiliale

In der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch verschaffte sich ein bislang Unbekannter Zugang in die Innenräume einer Bäckereifiliale am Bahnhofplatz. Der Täter hebelte die elektrische Schiebetür auf und gelang so in die Räumlichkeiten, dort wurden zwei Kassen aufgebrochen und ein Tresor entwendet. Der Sachschaden am Inventar und den Kassen beträgt mindestens 3000.- Euro. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf 1500.- Euro. 

Hinweise zur Tat Bitte an das Polizeirevier Heidelberg - Nord 06221 / 45690.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall fordert 7.000 Euro Schaden - keine Verletzte

Eine 40-jährige Skoda-Fahrerin aus Sinsheim befuhr am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr die K 4160 aus Richtung Bammental und wollte nach links in Richtung Schatthausen abbiegen. Dabei achtete sie nicht auf den bevorrechtigten 46-jährigen Skoda Rapid-Fahrer und stieß mit diesem Wagen zusammen. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf 7.000 Euro. Glücklicherweise wurde bei der Karambolage niemand verletzt. Die Autos waren zudem noch fahrbereit.

Schwetzingen/Rhein-Neckar -Kreis: Nach Kollision mit Ampelmast wurde zunächst ein Radfahrer verletzt, bei Folgeunfall wurde noch ein Rollerfahrer verletzt.

Am 08.01.2019, gg. 17.20 Uhr, befuhr ein 23-Jähriger Seat-Fahrer die B 291 von Oftersheim kommend und wollte nach links in Richtung Hockenheim abbiegen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er in Schleudern und überfuhr die Fußgängerampel auf der gegenüberliegenden Seite. Ein Fahrradfahrer, der an dieser Ampel stand, wollte noch ausweichen, wobei der Pkw das Fahrrad noch am Hinterreifen touchierte. Der 47-jährige Fahrradfahrer kam zu Fall, der umstürzende Ampelmast fiel zudem auf den am Boden liegenden Fahrradfahrer. Er wurde mit Verletzungen an beiden Beinen in das KKH Schwetzingen verbracht. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Am Seat entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro, der Schaden an der LZA kann noch nicht beziffert werden. Es kam zu einem Totalausfall der Ampelanlage, wobei aber Verkehrsregelungsmaßnahmen nicht erforderlich waren. 

Kurz danach kam es an der Kreuzung zum Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorroller. Eine 50-jährige Frau wollte mit ihrem Pkw von Schwetzingen kommend nach links in Richtung Oftersheim abbiegen und übersah aus Unachtsamkeit einen entgegenkommenden 62-jährigen Rollerfahrer. Der 62-Jährige erlitt eine Handverletzung und Prellungen im Brustbereich. Er wurde ebenfalls in das KKH Schwetzingen verbracht. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro, am Motorroller wurde der Schaden auf 4.000 Euro geschätzt.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Beleuchtung nicht eingeschaltet und Unfall verursacht

Am Dienstagabend, 08.01.2019, kam es auf der Friedrichsfelder Landstraße gegen 18:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen.

Ein Citroen-Fahrer befuhr dabei die Friedrichsfelder Landstraße mit seinem Fahrzeug in Richtung Schwetzingen. Aus entgegengesetzter Richtung kam ihm ein 38-jähriger Mann mit seinem Mazda entgegen, welcher auf Höhe der Rheintalstraße in Richtung Hirschacker abbiegen wollte. Bei diesem Abbiegevorgang kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, wodurch das 8-jährige Kind, welches sich im Auto des Mazda Fahrers befand, leicht verletzt wurde. Der 38-Jährige klagte ebenfalls über Schmerzen nach dem Unfallgeschehen. Der 26-jährige Fahrer des Citroens zog sich eine Schürfwunde an der Hand zu. 

Nach den bisherigen Ermittlungen des zuständigen Polizeireviers Schwetzingen hatte der Fahrer des Citroens seine Beleuchtung nicht eingeschaltet. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 3000 Euro. 

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Abbiegen Unfall verursacht

Am Dienstagmittag ereignete sich im Kreuzungsbereich der Schwetzinger und der Rheinstraße ein Verkehrsunfall bei dem 6.000 EUR Sachschaden entstand. Eine 80-jährige KIA-Fahrerin wollte gegen 11:10 Uhr von der Schwetzinger Straße in Die Rheinstraße abbiegen. Dabei fuhr die Seniorin zu weit links und streifte einen 55-jährigen VW-Fahrer, der am Haltestreifen wartete. Verletzt wurde beim Zusammenstoß niemand.

Dielheim/Rhein-Neckar-Kreis: Skorpion entdeckt

Einen Schreck bekam am Dienstagnachmittag eine 39-jährige Frau in Dielheim, als sie kurz vor 16 Uhr einen Skorpion in ihrer Wohnung entdeckte. Sie fing das Tier mit einem Einmachglas ein und übergab es später der Polizei. Zuvor hatte sie jedoch bereits mit der Giftzentrale Kontakt aufgenommen.

Aufgrund der Beschreibung wurde festgestellt, dass es sich um einen ca. 3 cm großen harmlosen Alpen- oder Mittelmeerskorpion handelte.

Dessen Stich zeigt weniger Auswirkungen als der einer Wespe. Auf welchem Wege das Tier nach Dielheim gelangte, ist derzeit unbekannt.

Es ist von einem unbemerkten Einschleppen durch Import von Obst oder Gemüse oder aber auch mittels Reisegepäck auszugehen. 

Das Tier fand ein neues Zuhause im Reptilium in Landau. 

Epfenbach/Rhein-Neckar-Kreis: Von der Fahrbahn abgekommen und in Gartenzaun gekracht

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person kam es am Mittwochmorgen auf der K 4279 bei Epfenbach. Eine 30-jährige Frau war kurz nach neun Uhr mit ihrem Peugeot auf der K 4279 von Epfenbach in Richtung Eschelbronn unterwegs. Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn  die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren, war ins Schleudern geraten und nach links von der Fahrbahn abgekommen. Sie prallte schließlich gegen einen Gartenzaun und kam dort zum Stehen. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wir auf rund 5.000 Euro geschätzt. Nach Abschluss der Unfallaufnahme und Abschlepparbeiten musste die Fahrbahn gereinigt werden.

Sinsheim: Schwerer Verkehrsunfall auf B 292; zwei Schwerverletzte

Zwei Schwerverletzte -Mutter mit Kind- und ein Sachschaden von mehre-ren zehntausend Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag auf der B 292 bei Sinsheim ereignete. 

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war eine 32-jährige VW-Fahrerin mit ihrem Kind auf der B 292 aus Richtung Waibstadt in Richtung Sinsheim-Dühren unterwegs, als sie gegen 13.30 Uhr zunächst auf dem Linksabbiegerstreifen der Kreuzung B 292/B 39 -Dührener Straße/Anschlusstelle Sinsheim zur A 6 bei Rot an der Ampel anhielt. 

Aus bislang unbekannten Gründen fuhr sie bei Rot plötzlich los, bog nach links ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden, auf der B 292 in Richtung Waibstadt fahrenden holländischen Tanklaster. 

Mutter und Kind wurden bei dem Aufprall schwer verletzt. Das Kind wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Kinderklinik geflogen.

Ihre Mutter wurde zur Weiterbehandlung in das Sinsheimer Krankenhaus transportiert. Der 55-Jährige Fahrer des Tanklastzuges wurde nicht verletzt.

Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Die B 292 ist an der Unfallstelle in Richtung Waibstadt noch blockiert. In Richtung Sinsheim-Dühren ist ein einspuriges Fahren möglich. Für den Verkehr auf der Dührener Straße aus der Stadt Sinsheim heraus ist lediglich ein Rechtsabbiegen in Richtung Waibstadt möglich. Nach links in Richtung Sinsheim-Dühren und geradeaus auf die A 6 in Richtung Mannheim ist der Verkehr ebenfalls blockiert. 

Während des Feierabendverkehrs kommt es momentan aus allen Richtungen zu erheblichen Behinderungen. 

Nach dem schweren Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten und einem Sachschaden von mehreren zehntausend Euro ist der Kreuzungsbereich B 292/B 39/Auffahrt A 6 nach dem Landen eines Rettungshubschraubers, dem Abschleppen zweier Fahrzeuge und dem Reinigen der Fahrbahn, seit 16 Uhr wieder frei befahrbar.

Hirschberg an der Bergstraße/Rhein-Neckar-Kreis: In Tankstelle eingebrochen und mit Beute aus dem Staub gemacht

Drei bislang unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Mittwoch, 09.01.2019, gegen 03:34 Uhr in eine Tankstelle in der Hohensachsener Straße in Großsachsen ein.

Die Täter schlugen dabei ein Loch in die Eingangstür der Tankstelle und gelangten so in den Verkaufsraum. Aus diesem entwendeten sie zahlreiche Zigarettenschachteln und flüchteten anschließend zu Fuß von der Örtlichkeit. Dabei wurden sie von einem Zeugen beobachtet, welcher einen der Täter

wie folgt beschreiben konnte:

schlanke Statur   - ca. 1,70-1,80 Meter groß   - bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke, einer dunklen Hose  und einer weiß-grauen Mütze.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen kam es bereits am 04.01.2019 zu einem versuchten Aufbruch der Eingangstür der Tankstellenanlage. 

Das zuständige Polizeirevier Weinheim bittet nun Zeugen, die weitere Hinweise zum Tatgeschehen oder zu den Tätern machen können, sich unter Tel. 06201/1003-0 zu melden.

Weinheim - Lützelsachsen/Rhein Neckar Kreis: Einbruch in Jugendeinrichtung

Am Dienstag im Zeitraum von 16:00 Uhr bis 16:50 Uhr verschaffte sich ein bislang Unbekannter Zugang in die Innenräume einer Jugendeinrichtung in der Sommergasse.

Der oder die Täter drückten eine verschlossene Terrassentüre auf und gelangte so in die Räumlichkeiten. Darin wurden dann mehrere Zimmer und Spinde nach Wertgegenstände durchsucht. Der entstandene Sachschaden, sowie der Wert der entwendeten Gegenstände kann bislang nicht beziffert werden. Hinweise zur Tat nimmt das Polizeirevier Weinheim 06201 / 10030 entgegen.