Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 08.11.2018

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss - Mannheim, Innenstadt: Tageswohnungseinbruch - Heidelberg: Zimmerbrand in Altstadt - Sandhausen, BAB 5: Unfallflucht im Baustellenbereich - Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall auf der B 39 - BAB 6/ Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall-Verkehrsbeeinträchtigungen - Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Hast Du Haschisch in der Tasche...

Blaulicht

Speyer: Fahrt unter Drogeneinfluss

Im Rahmen einer Kontrolle in der Spaldinger Straße wurden bei einem 29-jährigen BMW Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Test reagierte positiv auf Kokain. Dem aus Schwegenheim stammenden Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Bei der Durchsuchung seines Fahrzeugs wurde ein Beutel mit mehreren abgepackten Portionen Kokain aufgefunden. Wegen des Fundes bestand der Verdacht, dass es sich beim Mann um einen Drogendealer handeln könnte. Nach Rücksprache mit der Bereitschaftsstaatsanwältin wurde die Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Dabei konnten weitere 250g Cannabis und 28g. Kokain aufgefunden und sichergestellt werden.  

Freimersheim: Diebstahl von Kompressorteilen

Unbekannte verschafften sich in der Zeit zwischen vergangenen Montag und Mittwoch (05.11.2018 - 07.11.2018, 16 Uhr bis 07.30 Uhr) in der Zeiskamer Straße Zugang in eine Scheune und entwendeten an einem abgestellten Kompressor die vorhandenen Einspritzdüsen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Kleinfischlingen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Gegen 18.45 Uhr kam es gestern Abend (07.11.2018) auf der L 540 bei Kleinfischlingen zu einem Verkehrsunfall, bei dem beide Fahrzeuge so stark beschädigt wurden, dass sie abgeschleppt werden mussten. Ein 71-jähriger Mann aus dem Kreis GER missachtete an der Kreuzung L 507/L 540 die Vorfahrt eines 54-jährigen Autofahrers aus dem Kreis SÜW, wobei es zum Zusammenstoß kam. Dabei geriet das Fahrzeug des 54-Jährigen ins Schleudern und landete im Straßengraben. Bei der Unfallaufnahme  konnten die Beamten Atemalkohol bei dem Unfallverursacher feststellen. Ein Alko-Test ergab 0,57 Promille, weshalb eine Blutprobe angeordnet werden musste.

Landau-Nußdorf: Verkehrsunfall mit Flucht

In der Zeit zwischen 5. und 7. November 2018 wurde an einem geparkten Pkw ein Schaden verursacht. Dieser war in der Verlängerung der Lindenbergstraße Richtung Landau auf dem Feldweg abgestellt. Ein Fahrzeug, auch ein Fahrrad, könnte diesen Schaden verursacht haben. Das unbekannte Fahrzeug fuhr gegen das linke Heck des Pkw und beschädigte diesen im Bereich der Heckklappe, Stoßfänger und Rücklicht. Es entstand ein Schaden von 2500.--EUR. Zeugen können sich unter Tel. 06341/2870 an die Polizei in Landau wenden. 

Landau: Körperverletzungen  

Zu zwei Einsätzen musste die Polizei Landau und die Bundespolizei am frühen Abend des 7.11.2018 am Bahnhofsvorplatz in Landau. Gegen 17.00 Uhr meldeten Passanten Handgreiflichkeiten zwischen mehreren Beteiligten. Der Einsatz der Bundespolizei und mehrere Streifen der Polizei Landau fanden einen stark alkoholisierten Geschädigten vor, der am Kopf und Hand blutete. Er gab an von mehreren Personen geschlagen worden zu sein. Diese flüchteten dann. Eine Fahndung im örtlichen Bereich verlief ergebnislos. Hinweise auf die Identität der Täter liegen vor. Ein Ermittlungsverfahren gegen die Täter wurde eingeleitet. Gegen 20.00 Uhr beobachteten Einsatzkräfte der Bundespolizei eine Auseinandersetzung zweier Personen die sich gegenseitig schlugen und am Boden wälzten. In gemeinschaftlicher Unterstützung der Bundespolizei konnte die Streife der Polizei Landau die Streitenden trennen und ihnen einen Platzverweis erteilen. Hier werden ebenfalls Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Herxheim: Verkehrsunfall mit Flucht

Einen rücksichtslosen Fahrstil  bevorzugte ein Pkw-Fahrer eines dunklen Pkw mit dem Teilkennzeichen SÜW-U???? am 3.11.2018, zwischen 23.15 und 23.45 Uhr. Dessen männlicher Fahrer, so der Fahrer des geschädigten Pkw, fuhr im Ortsbereich schon  sehr dicht auf. Bei Erreichen des östlichen Ortsendes überholte der dunkle Pkw im Bereich der dortigen Verkehrsinsel auf der linken Fahrbahnhälfte und scherte nach der Verkehrsinsel wieder vor dem geschädigten Pkw ein. Hierbei touchierten sich die beiden Pkw. Der verursachende Pkw erhöhte seine Geschwindigkeit und fuhr davon. Dieser könnte auf der rechten Seite Unfallschäden aufweisen. 

Zeugen können sich unter Tel. 06341/2870 an die Polizei in Landau wenden.

Hainfeld: Streitigkeiten unter Männer

Am Schloßberg kam es gestern Abend (07.11.2018, 18 Uhr) zu einem Verkehrsereignis, zu dem die Polizei Edenkoben 4 - 5 Personen sucht, die den Vorfall beobachtet haben. Ein 40-jähriger Autofahrer verfolgte mit seinem PKW einen 52-jährigen PKW-Fahrer, überholte das Fahrzeug und bremste es anschließend aus. Der jüngere Autofahrer stieg in aggressiver Art und Weise aus seinem Fahrzeug und versuchte, die Tür des Fahrzeugs des 52-Jährigen aufzureißen und schlug dabei mehrfach gegen die Seitenscheibe. Private Uneinigkeiten dürften mitursächlich für das Verhalten des 40-Jährigen gewesen sein. Ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eingeleitet. Zudem wird die Führerscheinstelle über das Fehlverhalten des 40-Jährigen in Kenntnis gesetzt. 

Hainfeld: Verkehrsunfallflucht 1

Am Dorfplatz kam es gestern Mittag (07.11.2018, 12.50 Uhr) zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 77-jähriger Autofahrer aus dem Kreis GER beim Wenden gegen einen geparkten PKW stieß. Eine Zeugin beobachtete den Zusammenstoß und wollte in einem Gespräch den Autofahrer an der Weiterfahrt hindern. Nach einer verbalen Auseinandersetzung setzte sich der Verursacher in sein Fahrzeug und flüchtete, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Gegen den 77-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

Von Seiten der Polizei wird zudem die Führerscheinstelle informiert.

Nach dem Straßenverkehrsgesetz hat sie Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der übermittelnden Stelle erforderlich ist.

 St. Martin: Verkehrsunfallflucht 2

In der Einlaubstraße beschädigte vermutlich ein LKW beim Wenden die Hausfassade eines Anwesens und machte sich anschließend aus dem Staub, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Unfallzeit liegt zwischen dem vergangenen Samstag (03.11.2018, 10.45 Uhr) und gestrigen Mittwoch (07.11.2018, 11 Uhr). Ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen  Unfallflucht wurde eingeleitet. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Venningen: Verkehrsunfallflucht 3  

In der Hauptstraße kollidierte ein bislang unbekannter Autofahrer mit einem am Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeug und beschädigte dabei den Außenspiegel. Anschließend machte er sich aus dem Staub. Die Unfallzeit liegt zwischen Dienstag, 06.11.2018, 18.45 Uhr und Mittwoch, 07.11.2018, 08.20 Uhr. Ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen  Unfallflucht wurde eingeleitet. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Kirrweiler: Brand in einer Lagerhalle

Aus noch ungeklärter Ursache gerieten am 08.11.2018 gegen 15:00 Uhr palettierte Glasflaschen in einer Lagerhalle einer Flaschengroßhandlung in Brand. Personen kamen nicht zu schaden. Der Sachschaden auf Grund der Verunreinigung durch Rauchgase wird bisher auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Edenkoben, Kirrweiler und Maikammer mit insgesamt 11 Fahrzeugen und 43 Mann, das DRK sowie die Polizei. Die weitere Bearbeitung sowie die Erforschung der Brandursache hat die Kriminalpolizei übernommen. 

Mutterstadt: Geschwindigkeitskontrolle der Polizei

Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt haben am Mittwochnachmittag eine Laserkontrolle im Pfalzring durchgeführt. Einsatzbedingt dauerte die Kontrolle nur eine halbe Stunde. In dieser Zeit kam es jedoch zu zehn Beanstandungen. Der Schnellste war bei erlaubten 30 km/h mit 49 "Sachen" unterwegs. Das zieht ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro nach sich.  

Ludwigshafen: Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel

In der Nacht zum Donnerstag um 01:12 Uhr kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung einen 22 jährigen Ludwigshafener mit seinem PKW auf dem Bereich des Tankstellengeländes in der Heinigstraße. Während der Verkehrskontrolle fielen den Beamten bei dem Fahrzeugführer drogentypische Auffallerscheinungen auf. Ein Drogentest verlief positiv auf Kokain, infolge dessen ein Ermittlungsverfahren wegen Führen eines Kraftfahrzeugs unter dem Einfluss von Betäubungsmittel eingeleitet wurde.  

Ludwigshafen: Jugendlicher beschädigt mutwillig 11 Fahrzeuge 

Am Mittag des 07.11.2018 gegen 13:30 Uhr, wurden in der Pranckstraße insgesamt 11 geparkte Fahrzeuge durch einen männlichen Jugendlichen mutwillig zerkratzt. Der ca. 10-15 jährige Tatverdächtige mit südländischem Erscheinungsbild verursachte einen Schaden von mindestens 2200EUR. Im Anschluss flüchtete er zu Fuß in Richtung Wittelsbachstraße.

Personen die Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Rufnummer 0621/963-2122 zu melden.

Mannheim, Innenstadt: Tageswohnungseinbruch - Zeugen gesucht

Am Mittwoch zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in B 5 ein. Die Unbekannten gelangten über eine Leiter auf den Balkon einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Vermutlich konnten danach die Täter ein gekipptes Fenster vollständig öffnen und sich so Zugang zur Wohnung verschaffen.

Es wurde unter anderem Bargeld, mehrere Uhren und ein I-Pad entwendet. Die Höhe der Beute beträgt mehrere Hundert Euro.

Hinweise zur Tat nimmt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621 12580, entgegen.

Mannheim: Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Unfall zwischen einer 17-jährigen Radfahrerin und einem 37-jährigen Autofahrer am Mittwoch gegen 9.40 Uhr an der Einmündung Käfertaler/Röntgenstraße wurde die Radlerin leicht verletzt. Nach den bisherigen Unfallermittlungen hatte die Jugendliche das Rotlicht der Radfahrer- und Fußgängerampel in Höhe der Straßenbahnhaltestelle nicht beachtet und war nach links abgebogen. Dies hatte zur Folge, dass der 37-Jährige die Radfahrerin mit seinem Toyota erfasste. Die Radfahrerin wurde in einem Krankenhaus behandelt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Hergang geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/33010 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden. 

Heidelberg-Bergheim: 35-Jähriger flüchtet vor der Polizei

Am Dienstagabend flüchtete im Stadtteil Bergheim ein 35-jähriger Mann aus zunächst unbekannten Gründen vor der Polizei, konnte jedoch nach kurzer Verfolgung gestellt und festgenommen werden. Im Rahmen der Partnerschaft "Sicher in Heidelberg" wurden am Dienstagabend in der Parkanlage in der Kurfürstenanlage schwerpunktmäßige Kontrollen durchgeführt. Dabei sollte auch der 35-Jährige kontrolliert werden. Dieser versuchte jedoch, sich schnellen Schrittes zu entfernen und sich aus dem Staub zu machen. Beamte der Bereitschaftspolizei Bruchsal nahmen jedoch sofort die Verfolgung zu Fuß auf und konnten den Mann wenig später stellen und vorläufig festnehmen. Bei der Flucht entledigte sich der Mann noch seines Rucksacks. Darin befanden sich neben einer Armbanduhr und einer Jacke auch ein präparierter Schraubendreher.

Deren Herkunft ist derzeit noch unklar. Nahe des Kontrollorts konnte zudem im Rahmen einer weiteren Überprüfung ein aufgebrochenes Auto aufgefunden werden.

Der 35-jährige Mann wurde zur weiteren Sachverhaltsklärung zum Polizeirevier Heidelberg-Mitte gebracht. Dabei beleidigte er die Beamten mit Ausdrücken der Gossensprache und kündigte an, sich gegen weitere Maßnahmen zu wehren. Er wurde in der weiteren Folge aufgrund mehrerer bestehender Haftbefehle in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen dauern an. 

Heidelberg: Zimmerbrand in Altstadt - keine Verletzten

Am Mittwochabend gegen 20.40 Uhr brach in einem Ladengeschäft in der Kettengasse aus bislang unbekannter Ursache ein Brand aus. Durch eine Verbindungstür zog der Rauch über das Treppenhaus in die darüber liegenden Wohnungen. Deren Bewohner verließen das Gebäude rechtzeitig, sodass niemand verletzt wurde.

Durch die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr HD-Altstadt konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Alle Bewohner konnten im Anschluss in ihre Wohnungen zurückkehren. Der genaue Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache werden durch das Polizeirevier Heidelberg-Mitte geführt.

Heidelberg: Ohne Fahrerlaubnis Unfall verursacht...

Ein Mannheimer Ford Turneo-Fahrer verursachte am Mittwoch gegen 13 Uhr in der Bergheimer Straße/Thibautstraße einen Zusammenstoß infolge Unachtsamkeit mit einer in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn. Verletzte waren bei dem Unfall nicht zu beklagen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 18.000 Euro.

Der Schienenverkehr war bis gegen 13.45 Uhr blockiert. Bei der Unfallaufnahme gab der 49-jährige Ford-Fahrer den Polizeibeamten zu verstehen, seinen Führerschein "vergessen" zu haben. Eine Recherche ergab allerdings, dass ihm die Fahrerlaubnis kürzlich entzogen worden war. Er sieht nun einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Heidelberg: Radfahrer von Skoda-Fahrerin erfasst

An der Einmündung Handschuhsheimer Landstraße/Gutenbergstraße kam es am Mittwoch kurz vor 17 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem der beteiligte 19-jährige Radfahrer verletzt wurde. Beim Abbiegen achtete die Autofahrerin nicht ausreichend auf den Verkehr und erfasste den ordnungsgemäß fahrenden Radfahrer. Dieser versuchte zwar noch dem Auto auszuweichen, schleuderte dann allerdings über die Motorhaube und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der aus Dossenheim stammende junge Mann in einem Krankenhaus ambulant weiterbehandelt. An Skoda und Rad entstand Schaden von über 1.000 Euro. Die Verursacherin aus Neckarsteinach muss mit einer Anzeige rechnen.

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auspuffanlage verloren - anschließend Verkehrsunfall 

Am Mittwochabend, gegen 21 Uhr, verlor ein unbekannter Autofahrer auf der Werderstraße in Richtung Hirschberg seine Auspuffanlage. Der Fahrer setzte nach dem Verlust seine Fahrt fort, ohne den Gegenstand von der Straße zu räumen.

Anschließend fuhr ein 22-jähriger VW-Fahrer versehentlich über das Fahrzeugteil. Hierbei wurden der Unterboden und die Ölwanne des VWs beschädigt, Öl verteilte sich auf der Straße. Der VW musste abgeschleppt und die Straße von einer Spezialfirma gereinigt werden.

Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Die Polizei fahndet nun nach dem Unbekannten.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203 93050, entgegen.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerpunktkontrollen im öffentlichen Nahverkehr in Zusammenarbeit mit der rnv

Das Polizeirevier Ladenburg führte am Mittwochnachmittag zwischen 13.30 Uhr und 20.00 Uhr in Zusammenarbeit mit der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) an der Haltestelle Edingen Bahnhof in Edingen-Neckarhausen Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Kriminalität im Zusammenhang mit dem öffentlichen Personennahverkehr sowie zur Steigerung des subjektiven Sicherheitsempfindens der Fahrgäste durch. 

Neben rund 30 Beamten des Polizeipräsidiums Mannheim war die rnv mit fast 50 Mitarbeitern an den Kontrollen beteiligt. Dabei wurden die Straßenbahnen der Linie 5 in beiden Fahrtrichtungen komplett hinsichtlich gültiger Fahrausweise überprüft. Darüber hinaus wurden durch Polizeibeamte ergänzend stichprobenartige Personenkontrollen durchgeführt. 

Bei den Kontrollen wurden nachfolgende Ergebnisse erzielt: 

  • Sämtliche Fahrgäste wurden durch Fahrausweisprüfer der rnv hinsichtlich gültiger Fahrscheine überprüft
  • Rund 300 ergänzende Personenkontrollen durch die Polizei
  • 160 Fahrgäste wurden ohne gültigen Fahrausweis angetroffen und sehen nun einer Anzeige wegen Erschleichens von Leistungen entgegen
  • 7 Drogendelikte
  • 2 ausländerrechtliche Verstöße
  • 1 Anzeige wegen Hehlerei

Darüber hinaus wurden drei Personen einer erkennungsdienstlichen Behandlung zugeführt und in der Folge wurden zwei Wohnungsdurchsuchungen wegen Drogenbesitzes durchgeführt. Die Beamten der Kriminalpolizei überprüften insgesamt 52 Dokumente auf ihre Echtheit überprüft. Dabei konnten keine Verstöße erkannt werden. Die Maßnahmen werden fortgesetzt. 

Sandhausen, BAB 5: Unfallflucht im Baustellenbereich - Zeugen gesucht

Am Mittwochmittag, gegen 13 Uhr, ereignete sich auf der BAB 5 in Fahrtrichtung Karlsruhe im Baustellenbereich ein Verkehrsunfall: Ein 29-jähriger Seat-Fahrer fuhr auf der rechten Fahrbahn, als ein unbekannter Autofahrer ihn auf der linken Spur überholte. Dabei kam er leicht mit seinem Fahrzeug nach rechts ab, sodass der Seat-Fahrer, um eine Kollision zu vermeiden, ebenfalls nach rechts lenken muss. Hierbei kollidierte er leicht mit der rechten Leitplanke. Es entstand ein Sachschaden von 5000 EUR.

Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei fahndet nun nach dem Unbekannten.

Zeugen werden gebeten, mit dem Verkehrskommissariat Walldorf, Tel.: 06227 35826-0, Kontakt aufzunehmen.    

Schwetzingen/Rhein-Pfalz-Kreis: Von Motorrad gestürzt

Am Donnerstagvormittag, gegen 07:30 Uhr, ereignete sich auf der B 291 zwischen Hockenheim und Schwetzingen ein Verkehrsunfall. Auf Höhe des Einfädelungsstreifens der Anschlussstelle Schwetzingen/Hockenheim kam es verkehrsbedingt zu stockendem Verkehr. Ein 17-jähriger Motorradfahrer erkannte dies zu spät und musste so stark abbremsen, dass er stürzte. 

Er verletzte sich bei dem Sturz leicht, an seinem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von 1000 EUR.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall mit Motorradfahrer

Am Mittwochnachmittag, gegen 16:45 Uhr, ereignete sich auf der Mannheimer Landstraße in Richtung Plankstadt ein Verkehrsunfall. Ein 52-jähriger Motorradfahrer fuhr infolge von Unachtsamkeit auf einen stehenden VW Golf auf, der aufgrund stockenden Verkehrs bis zum Stillstand abbremsen musste. 

Der Motorradfahrer stürzte bei dem Aufprall und verletzte sich leicht. Es entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Im Feierabendverkehr kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Altlußheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall auf der B 39 - Mercedes nicht mehr fahrbereit

Am Mittwochnachmittag kurz nach 14.30 Uhr kam es auf der B 39/L 722 zu einem Auffahrunfall, der einen Leichtverletzten und Sachschaden von über 20.000 Euro forderte.

Verursacht hatte den Crash ein 26-jähriger Mercedes-Fahrer, der den verkehrsbedingt vor der Ampelanlage stehenden Wagen eines aus Germersheim stammenden Mannes zu spät wahrgenommen hatte. Dieser Mann zog sich durch die Aufprallwucht leichte Verletzungen zu und wurde durch eine zufällig an der Unfallstelle vorbeikommenden Rettungswagenbesatzung erstversorgt. Eine weitere Behandlung in einem Krankenhaus war nicht erforderlich. Der nicht mehr fahrbereite Mercedes des Verursachers, der zudem einer Anzeige entgegensieht, musste von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. 

BAB 6/ Rhein-Neckar-Kreis: Tödlicher Verkehrsunfall, drei Lkws beteiligt (Pressemeldung 3)

Am Donnerstag kurz nach 11.30 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 6 kurz nach der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt in Fahrtrichtung Mannheim zu einem tödlichen Verkehrsunfall. 

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen staute sich der Verkehr auf der rechten Spur unmittelbar nach der Auffahrt der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt. Ein polnischer Lkw übersah offenbar das Stauende, wollte noch nach rechts ausweichen, fuhr jedoch auf dem vor ihm stehenden Sattelzug auf, welcher wiederrum auf einen anderen, vor ihm stehenden Sattelzug, aufgeschoben wurde. Der Fahrer des polnischen Lkws verstarb an der Unfallstelle. Die beiden anderen Lkw Fahrer wurden offensichtlich nicht verletzt. 

Bei dem verstorbenen Lkw-Fahrer handelt es sich um einen 49-jährigen polnischen Staatsangehörigen, der einen polnischen Sattelzug führte. Dieser fuhr auf einen Sattelzug eines 56-jährigen Lkw-Lenkers auf, der wiederrum auf einen Sattelzug eines 38-Jährigen aufgeschoben wurde. Es entstand ein Sachschaden von 150.000 Euro.

Der Autobahnverkehr Richtung Mannheim wurde während der Unfallaufnahme an der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt auf eine Umleitungsstrecke abgeleitet. Die Bergung und Reinigung der Unfallstelle ist im Gang, derzeit wird der Verkehr auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeführt. 

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall am Donnerstag kurz nach 11.30 Uhr auf der Bundesautobahn 6 kurz nach der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt in Fahrtrichtung Mannheim ist die A 6 wieder frei befahrbar. Die Reinigungs- und Abschleppmaßnahmen sind abgeschlossen. Derzeit besteht immer noch ein erheblicher Rückstau bis in den Bereich Bad Rappenau. 

A 6 - AS Sinsheim/AS Wiesloch-Rauenberg: Mehrere hundert Liter Kraftstoff aus abgestellten Baufahrzeugen abgezapft - Polizei sucht Zeugen

Aus zwei Lkw sowie zwei Baggern, die auf dem Baustellenareal entlang der A 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch-Rauenberg abgestellt waren, zapften in der Nacht zum Mittwoch bislang Unbekannte mehrere hundert Liter Diesel ab.   

Die Tankdeckel wurden teilweise brachial aufgebrochen; die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar. 

Das Baustellengebiet wurde am Dienstagabend von den Arbeitern verlassen. Bei Arbeitsbeginn am Mittwochmorgen wurden diese auf die Diebstähle aufmerksam und verständigten die Polizei. Das Verkehrskommissariat Walldorf bittet evtl. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Hast Du Haschisch in der Tasche...

...hast Du doch nur Ärger - zumindest mit dem Gesetz. Ein 21-Jähriger muss sich - nach einer Personenkontrolle am Sinsheimer Bahnhof - nämlich genau deswegen verantworten. Der junge Mann wurde um 15:30 Uhr in der Bahnhofstraße einer Personenkontrolle unterzogen. Als die Beamten auf ihn zugingen, nahm er seinen zuvor getragenen Rucksack vom Rücken und legte diesen auf einem Fahrradcontainer ab. Den Uniformierten entging jedoch nicht, dass der 21-Jährige während der Kontrolle immer wieder nervös zu diesem blickte. Wohl in der Hoffnung, dass die Staatsdiener die darin befindlichen 81,9 Gramm Haschisch bei der Durchsuchung nicht finden würden. Aber auch in der Jackentasche hatte der Heranwachsende noch 1 Gramm Marihuana  in einem kleinen Tütchen. Er wurde daraufhin festgenommen und ein Durchsuchungsbeschluss für seine Wohnung beantragt. Hier konnten allerdings keine weiteren Drogen sichergestellt werden. Er gelangte wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln zur Anzeige.

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Brand einer Gartenhütte, Zeugen gesucht!

Am Donnerstag kurz vor 03 Uhr brannte im Berlingweg auf einem Gartengrundstück eine Gartenhütte. 

Beim Eintreffen der Polizei stand die Hütte im Vollbrand. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr Hemsbach gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Die Ermittlungen zur Brandursache übernahm der Polizeiposten Hemsbach. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 06201 71207 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.