Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 08.10.2019

Speyer: Alkoholisierter Fahranfänger - Speyer: Fahrradkontrollen - Lustadt: Rettungshubschrauber im Einsatz - Rülzheim: Vorfahrtsverstoß führt zu Verkehrsunfall - Neustadt: Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall - Neustadt: Geschwindigkeit in der Landwehrstraße gemessen - Landau: Sachbeschädigung an Pkw - Edenkoben: Betrunken auf der Straße - Edenkoben: Verkehrskontrollen - Germersheim: 5.000 EUR Schaden an beschädigten Autos - Germersheim: Handyverbot überwacht - Wörth: Grenzübergang Lauterbourg auf der B9 gesperrt für LKW - Ludwigshafen: Streit auf Supermarkt Parkplatz - Ludwigshafen: Unfall mit Straßenbahn auf Kaiser-Wilhelm-Straße - Ludwigshafen: Unfall mit Straßenbahn auf Ludwigstraße - Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Friseursalon - Ludwigshafen: Handy und Geld aus LKW gestohlen - Mannheim-Innenstadt: Unbekannte versprühen Reizgas in der Straßenbahn - Mannheim / BAB6: Auffahrunfall auf A6 - 10.000 Euro Schaden - Zeugen und Geschädigte gesucht! - Mannheim-Wohlgelegen: 19-jähriger Rollerfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt - Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter dringt während der Anwesenheit von Bewohnerin in Wohnung ein - Zeugen gesucht! - Mannheim-Neckarau: Arbeitsgeräte aus dem Stadtökologischen Zentrum gestohlen - Zeugen gesucht! - Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Jugendliche nach Sachbeschädigung festgenommen - Sinsheim: Geparkten BMW beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht - Edingen-Neckarhausen/Heidelberg: Warnung vor falschen Polizeibeamten und vermeintlichen Enkeln - Wiesloch: Pedelec-Fahrer stürzt und verletzt sich - Wieslocher Polizei sucht Zeugen des Unfalls - Heidelberg-Weststadt: 29-Jähriger durch hinabgeworfenen Baum verletzt - Heidelberg: Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen Polizei sucht Zeugen - Heidelberg: Einbruch in Heidelberger Autohaus - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise - Heidelberg: Beim Ausparken Audi A 4 beschädigt und anschließend geflüchtet - Heidelberg-Wieblingen: Unfallflucht - 4.000 Euro Sachschaden - Zeugen gesucht - Heidelberg-Schlierbach: Unfallflucht - 3.000 Euro Sachschaden - Zeugen gesucht - Heidelberg-Pfaffengrund: Unbekannter zerkratzte zwei PKW - Zeugen gesucht! - Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Transporter-Fahrer streift beim Überholen Mercedes und flüchtet - Zeugen gesucht! - Schriesheim, Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf B3 durch Vorfahrtsmissachtung - Gem. Reilingen: Lkw-Unfall auf A 6; Aufhebungen der Sperrungen

Blaulicht

Speyer: Alkoholisierter Fahranfänger

Durch rasante Fahrweise fiel der 18-jährige Fahrer eines VW Polo aus dem Rhein-Pfalz-Kreis den Beamten heute Nacht in der Iggelheimer Straße auf. Im Rahmen der Verkehrskontrolle erzählte er, dass er mit einigen Mitschülern am Rhein Alkohol konsumiert habe. Er selber habe dabei eine Flasche Wein getrunken, was ihm einen Atemalkoholwert von 0,77 Promille, die Sicherstellung seines Führerscheins und des Fahrzeugschlüssels sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr einbrachte.

Speyer: Fahrradkontrollen

Regelmäßig wird durch die Polizei Speyer im Rahmen von Verkehrskontrollen auch das korrekte Verhalten von Fahrradfahrern und die Verkehrssicherheit deren Räder überprüft. So wurden am gestrigen Nachmittag im Stadtgebiet 14 Radfahrer festgestellt, bei denen es zu Auffälligkeiten kam. 9 Radfahrer mussten wegen Mängeln an der Beleuchtungseinrichtung und 5 Radler wegen Benutzung des Radweges entgegen der Fahrtrichtung verwarnt werden.

Die Polizei möchte erneut darauf hinweisen, dass in der einsetzenden dunklen Jahreszeit eine ordnungsgemäße Beleuchtung am Rad nicht nur vorgeschrieben sondern im Sinne der eigenen Sicherheit im Straßenverkehr unverzichtbar ist.

Lustadt: Rettungshubschrauber im Einsatz

Wegen eines medizinischen Notfalls landete am Montag gegen 13.50 Uhr ein Rettungshubschrauber in Lustadt. Ein 34 - jähriger Mann hatte sich bei Arbeiten an seinem Auto verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Rülzheim: Vorfahrtsverstoß führt zu Verkehrsunfall

Wegen der Missachtung der Vorfahrtsregel "Rechts vor Links" kam es am Montag gegen 10.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Rülzheim. Die 44 - jährige Unfallverursacherin hatte an der Einmündung Schubertring/Römerstraße einer 31 - jährigen Autofahrerin die Vorfahrt genommen. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 5000 EUR. Glücklicherweise wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt.

Kirrweiler: Zigarettenautomat aufgebrochen

Wie erst heute bekannt wurde, brachen unbekannte Täter im Zeitraum vom 17. September bis 26. September 2019 am Bahnhof einen Zigarettenautomaten auf und entwendeten daraus mehrere hundert Euro Bargeld. Die Tabakwaren selbst wurden nicht angegangen. Der Sachschaden durch den brachialen Aufbruch wird auf 1500.- Euro beziffert. Wer im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder Hinweise zu den Unbekannten geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 in Verbindung zu setzen.

Neustadt: Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall

Eine 42-jährige Frau mit vier Kindern im Alter zwischen acht und 11 Jahren im Fahrzeug, befuhr am 07.10.2019 gegen 15:30 Uhr die K16 von Lindenberg kommend Richtung B39 und wollte auf diese nach links abbiegen. Hierbei übersah sie den von links kommenden vorfahrtsberechtigen 68-jährigen Fahrer mit seinem Pkw. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sowohl zwei Kinder aus dem unfallverursachenden Fahrzeug als auch die Beifahrerin des 68-Jährigen an der Halswirbelsäule verletzt wurden. Über Verletzungen der beiden Fahrer ist derzeit nichts bekannt. Die verletzten Kinder wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Neustadt gebracht. Die Gesamtschadenshöhe wird mit ca. 10.000 Euro beziffert. Das Fahrzeug der 42-Jährigen musste abgeschleppt werden.

Neustadt: Geschwindigkeit in der Landwehrstraße gemessen

Am 07.10.2019 gegen 10:00 Uhr wurde die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer in der Landwehrstraße in Neustadt gemessen. Bei erlaubten 30 km/h waren insgesamt acht Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Die Spitzengeschwindigkeit lag bei 49 km/h.

Landau: Sachbeschädigung an Pkw

Am 7.10.2019, in der Zeit zwischen 13.30 Uhr und 15.45 Uhr, wurde in Landau in der Kolmarer Straße ein geparkter Pkw, blauer Ford Fiesta, beschädigt. Beide Fahrzeugseiten wurden zerkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 EUR.

Landau: Sachbeschädigung an Pkw

Im Zeitraum vom 5./6.10.2019 wurde in Landau in der Waffenstraße ein geparkter Pkw, schwarzer Daimler-Benz, beschädigt.  

Die rechte Fahrzeugseite wurde zerkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 EUR.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Landau unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email an pilandau(at)nospampolizei.rlp.de

Edenkoben: Betrunken auf der Straße

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten gestern Abend (07.10.2019, 19.52 Uhr) zwei dunkel bekleidete und betrunkene Personen auf der Landstraße zwischen Edesheim und Edenkoben. Auf einem parallel zur Landstraße 516 laufenden Wirtschaftsweg konnte die Streife die beiden  21- und 22-jährigen Männer antreffen und kontrollieren. Beide waren alkoholisiert und gaben an, auf dem Heimweg nach Edenkoben zu sein.  

Autofahrer, die durch das Verhalten der beiden Betrunkenen gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer  06323 9550 in Verbindung zu setzen.  

Edenkoben: Verkehrskontrollen

In der Staatsstraße erhielten gestern Morgen (07.10.2019, 10 Uhr bis 11 Uhr) drei Autofahrer einen Bußgeldbescheid in Höhe von 100 Euro sowie jeweils einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei, da sie während der Fahrt telefonierten. Weil sechs weitere Autofahrer nicht gegurtet waren, mussten sie 30.- Euro bezahlen. Innerhalb 30 Minuten (13.25 Uhr bis 13.55 Uhr) wurden 8 Autofahrer mit einer gebührenpflichtigen Verwarnung sanktioniert, weil sie das Stoppschild an der Kreuzung L542/L507 bei Großfischlingen missachteten. Bereits in der Vergangenheit kam es an dieser Örtlichkeit immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen, da die Verkehrsteilnehmer ungebremst über den Kreuzungsbereich fuhren.  

Stoppschilder sollen Unfälle an vielbefahrenen oder schlecht einsehbaren Kreuzungen verhindern. Wird das Verkehrszeichen missachtet und es kommt zu einer Gefährdung, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro und einem Punkt in Flensburg gerechnet werden.  

Wird durch solches Verhalten ein Unfall verursacht, erhöht sich das Bußgeld auf 85 Euro. Zudem erhielten 9 Autofahrer eine Kontrollaufforderung, weil sie den Führerschein nicht mitführten. 

Bad Dürkheim: Diebstahl aus Pkw

Am 08.10.19, gegen 04:00 Uhr teilte eine Anwohnerin der Kaiserslauterer Straße mit, dass sich soeben zwei dunkel gekleidete Personen an einem geparkten Pkw zu schaffen machen würden. Weiterhin gab sie an, dass die Personen geflüchtet seien, als sie ihr Fenster geöffnet habe. Vor Ort wurde durch die Funkstreifenbesatzung festgestellt, dass die Täter auf bisher nicht bekannte Art und Weise in einen Audi gelangt waren und den Fahrzeuginnenraum durchsucht hatten. Nach bisherigen Feststellungen wurde lediglich aus dem Handschuhfach ein Fahrzeugschein entwendet. Durchgeführte Fahndungsmaßnahmen nach den Täter, an denen Funkstreifenbesatzungen aus Neustadt, Grünstadt sowie der Polizeiautobahnstation Ruchheim und ein Polizeidiensthundeführer beteiligt waren, verliefen ohne Erfolg. An dem Pkw wurden keine Aufbruchsspuren festgestellt.

Ebenfalls unbekannte Täter gelangten auf bisher nicht bekannte Art und Weise im Zeitraum vom 07.10.19, 14:00 Uhr - 08.10.19, 08:00 Uhr in einen in der Chemnitzer Straße verschlossen abgestellten Pkw und entwendeten aus diesem ca. 5 - 10 Euro Münzgeld, einen Führerschein und einen Fahrzeugschein. Aufbruchspuren waren auch hier nicht feststellbar.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Dürkheim, Tel. 06322/963-0, oder pibadduerkheim(at)nospampolizei.rlp.de  

Germersheim: 5.000 EUR Schaden an beschädigten Autos

Sachschaden in Höhe von 5000 EUR sind die Folge einer Beschädigung von zwei Fahrzeugen im Bereich eines Autohauses in der Bellheimer Straße. Ein bis dato unbekannter Täter hatte am vergangenen Wochenende Pflastersteine auf die Fahrzeuge geworfen und hierdurch den Schaden verursacht.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail an pigemersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen. 

Germersheim: Handyverbot überwacht

13 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen widerrechtlicher Nutzung des Mobiltelefons am Steuer registrierte die Polizeiinspektion Germersheim bei einer Kontrolle am Montag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr im Bereich der Rheinbrückenstraße in Germersheim. Weiterhin hatten zwei Fahrer keinen Sicherheitsgurt angelegt. Wegen technischer Mängel wurden noch zwei Kraftfahrzeuge beanstandet. 

Wörth: Grenzübergang Lauterbourg auf der B9 gesperrt für LKW

Auf Grund einer aktuellen Veranstaltung in Frankreich ist eine Einreise für LKW am Grenzübergang Lauterbourg (Bundesstraße 9) nicht möglich. Die Sperrung soll voraussichtlich bis 16:00 Uhr andauern.

Dem Verkehr wird empfohlen den Grenzübergang weiträumig zu umfahren und an der BAB 65 Anschlussstelle Kandel-Süd nicht abzufahren. 

Ludwigshafen: Streit auf Supermarkt Parkplatz

Am 07.10.2019, gegen 10:30 Uhr, lief ein 26-Jähriger auf einem Supermarkt Parkplatz in der Fontanestraße entlang als ein weißer Transporter sehr nah an ihm vorbeifuhr. Als der 26-Jährige dem unbekannten Fahrer eine Geste der Empörung zeigte, stieg dieser aus und es kam zum Streitgespräch. Als der Unbekannte immer aggressiver wurde, flüchtete der 26-Jährighe. Daraufhin rannte der Unbekannte ihm hinterher, nahm ihn in den Schwitzkasten und schlug ihm ins Gesicht. Dann ging er wieder zu seinem weißen Transporter und fuhr weg. Er war zwischen 50 und 60 Jahre alt, circa 1,70 m groß, hatte eine kräftige Statur und graue kurze Haare. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Unfall mit Straßenbahn auf Kaiser-Wilhelm-Straße

Am 07.10.2019, gegen 15:30 Uhr, fuhr ein 44-Jähriger mit seinem Auto auf der Kaiser-Wilhelm-Straße in Richtung Rheinuferstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine Straßenbahnfahrerin mit der Linie 8 (Expresszug Richtung Oppau) auf der Ludwigstraße in Richtung Rathauscenter. Im Kreuzungsbereich Kaiser-Wilhelm-Straße / Ludwigstraße kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand. Das Auto und die Straßenbahn waren weiterhin fahrbereit. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 4.500 Euro.

Ludwigshafen: Unfall mit Straßenbahn auf Ludwigstraße

Am 07.10.2019, gegen 20:50 Uhr, fuhr ein Straßenbahnfahrer auf der Ludwigstraße in Richtung Berliner Platz. Zur gleichen Zeit fuhr eine 69-Jährige mit ihrem Auto auf der Kaiser-Wilhelm-Straße in Richtung A 650. An der Kreuzung Ludwigstraße / Kaiser-Wilhelm-Straße kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 8.000 Euro. Die Kreuzung war für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch in Friseursalon

In der Zeit zwischen dem 04.10.2019, gegen 16:00 Uhr und dem 07.10.2019, gegen 16.45 Uhr, versuchten unbekannte Täter die Eingangstür eines Friseursalons in der Comeniusstraße aufzuhebeln. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Auto Alarmanlage vertreibt Dieb

Am 07.10.2019, gegen 16:10 Uhr, brach ein unbekannter Täter ein Auto auf, das in der Ludwig-Reichling-Straße stand. Als er die Tür öffnete, ging die Alarmanlage des Autos an und ein Zeuge sah, wie der Unbekannte die Tür offen stehen ließ, auf die andere Straßenseite rannte und dann mit einem Fahrrad in Richtung Christian-Weiß-Straße wegfuhr. Er war etwa 35-40 Jahre alt und hatte braunes kurzes Haar. Er trug eine dunkle Jacke und eine graue Jeans. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Handy und Geld aus LKW gestohlen

Am 07.10.2019, zwischen 15:00 Uhr und 15:45 Uhr, stahlen unbekannte Täter aus einem LKW, der in der Riedstraße geparkt war, ein Handy und Bargeld. Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

Mannheim-Innenstadt: Unbekannte versprühen Reizgas in der Straßenbahn - Zeugen und Geschädigte gesucht!

Am Montagabend versprühten Unbekannte in einer Straßenbahn der Linie 1 Reizgas. Polizeibeamten fiel während ihrer Streifentätigkeit gegen 20 Uhr am Marktplatz eine Straßenbahn auf, in deren Inneren zahlreiche Personen stark husteten. Auf Nachfrage bei aussteigenden Fahrgästen hatten diese einen merkwürdigen Geruch in der Bahn bemerkt.

Bei einer Überprüfung der Beamten konnten diese den Geruch als Reizgas- bzw.  Pfefferspray-Geruch identifizieren. Zahlreiche Fahrgäste wiesen stark gerötete Augen aus und husteten stark. Die Fahrgäste wurden aufgefordert, die Bahn zu verlassen. Der Straßenbahnzug wurde nach Absprache mit der rnv umgehend aus dem Verkehr genommen.

Hinweise auf einen Verursacher ergaben sich bislang nicht. Da sich die ausgestiegenen Fahrgäste rasch entfernt hatten, liegen noch keine Informationen zur Anzahl der Geschädigten vor.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, bzw. Geschädigte, die Atemwegs- und Augenreizungen erlitten haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.:  0624/1258-0 zu melden.  

Mannheim / BAB6: Auffahrunfall auf A6 - 10.000 Euro Schaden

Auf der A6 kam es am Montag gegen 16 Uhr am Autobahnkreuz Mannheim zu einem Auffahrunfall. Ein 34-jähriger Audi-Fahrer musste  wegen des stockenden Verkehrs plötzlich stark abbremsen. Ein 27-jähriger Peugeot-Fahrer, der dicht hinter dem Audi fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Audi auf. Der Audi-Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Sein Auto musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Mannheim-Wohlgelegen: 19-jähriger Rollerfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen im Stadtteil Wohlgelegen wurde ein 19-jähriger Rollerfahrer leicht verletzt. Der Mann war kurz vor acht Uhr mit seinem Roller auf der rechten Fahrspur der Friedrich-Ebert-Straße stadteinwärts unterwegs. Kurz vor der Abzweigung zur Zielstraße verlor er, vermutlich aufgrund der nicht den Witterungsverhältnissen angepassten Geschwindigkeit, beim Bremsen die Kontrolle über den Roller und prallte gegen den vor ihm fahrenden und verkehrsbedingt bremsenden 36-jährigen Opel-Fahrer. Dabei zog sich der 19-Jährige Verletzungen in Form von Körperprellungen zu. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Sein Roller war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme waren vorübergehend beide stadteinwärts führenden Fahrspuren gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau, der kurzzeitig bis zur Brücke in Höhe der Waldstraße reichte.

Mannheim-Neckarstadt: Unbekannter dringt während der Anwesenheit von Bewohnerin in Wohnung ein - Zeugen gesucht!

Am Montag, gegen 8:50 Uhr, drang ein bislang unbekannter Täter in eine Erdgeschosswohnung in der Lutherstraße ein. 

Der Unbekannte hatte sich vermutlich über die Wohnungstür Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft. Die Geschädigte hielt sich zum Tatzeitpunkt im Schlafzimmer auf und nahm plötzlich Geräusche wahr.  

Als sie dann die Tür öffnete um nachzusehen, traf sie auf den unbekannten Mann, der daraufhin sofort aus der Wohnung flüchtete.  

Gestohlen hatte der Einbrecher nach ersten Erkenntnissen nichts. Eine Fahndung nach dem Mann blieb ergebnislos. 

Er wurde wie folgt beschrieben: ca. 1,85 m groß, etwa 30-40 Jahre alt, helle Haut, blasses Gesicht, abrasierte helle Haare evtl. Glatze, trug eine schwarze Stoffjacke, eine schwarze Hose und dunkle Schuhe.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden. 

Mannheim-Gartenstadt: Nach Pkw-Aufbruch im Juli 2019 - zwei Tatverdächtige ermittelt

Wie bereits berichtet, brachen am Donnerstagabend, 04. Juli, gegen 23 Uhr unbekannte Täter im Rindenweg im Stadtteil Gartenstadt einen weißen VW-Golf auf und entwendeten daraus eine Geldbörse. Die Geldbörse wurde wenig später in Tatortnähe von einem Zeugen wieder aufgefunden. Aufgrund gesicherter Fingerspuren an der Geldbörse konnte zwischenzeitlich ein 17-jähriger Jugendlicher als Tatverdächtiger ermittelt werden.

In der Tatnacht wurde zudem, ebenfalls unweit des Tatorts, ein 18-Jähriger festgestellt und kontrolliert. Inwiefern er an der Tat beteiligt war, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen vom Haus des Jugendrechts Mannheim bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Mannheim-Neckarau: Arbeitsgeräte aus dem Stadtökologischen Zentrum gestohlen - Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter suchten in der Zeit von Samstag, 17 Uhr bis Montag, 7 Uhr, das Gelände des Stadtökologischen Zentrums in der Alberichstraße heim und entwendeten mehrere forstwirtschaftliche Arbeitsgeräte im Wert von ca. 7.000 Euro. Die Unbekannten hatten sich durch Übersteigen eines Zaunes Zugang verschafft und rissen anschließend an einem Gerätehaus die Verkleidung eines Fensters herunter. Nachdem sie die dahinterliegende Fensterscheibe eingeschlagen hatten, drangen sie ins Innere ein und ließen u.a. drei Freischneider, zwei Motorsägen und zwei Heckenscheren mitgehen. Im Anschluss machten sie sich an einem weiteren Fenster zu schaffen, über welches sie in der Werkstattraum gelangten. Auch hier nahmen die Täter mehrere Arbeitsgeräte mit. Wie sie das Diebesgut abtransportierten, ist bislang unklar. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.:  0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.   

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Jugendliche nach Sachbeschädigung festgenommen

Am Montagmittag wurden in Eberbach drei Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren nach einer Sachbeschädigung festgenommen. Ein Zeuge teilte gegen 13 Uhr mit, dass an der Rückseite einer Altenwohn- und Pflegeeinrichtung in der Luisenstraße drei Jugendliche mit Steinen auf Fensterscheiben werfen würden. Beim Eintreffen der Beamten befanden sich die Jugendlichen noch vor Ort, flüchteten beim Erblicken der Ordnungshüter jedoch rasch. Einer der drei Jugendlichen konnte noch vor Ort festgenommen werden, ein zweiter wurde durch einen Beamten zu Fuß bis in die Bussemerstraße verfolgt, wo er schließlich gestellt werden konnte.  

Der dritte im Bunde konnte schließlich im Rahmen einer eindringlichen Befragung ermittelt werden.

Durch die Steinwürfe des Trios wurde an dem Anwesen die Scheibe einer Balkontür zerstört. Der Schaden wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Gegen die drei Jugendlichen wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.  

Edingen-Neckarhausen/Heidelberg: Warnung vor falschen Polizeibeamten und vermeintlichen Enkeln

Am Montagnachmittag kontaktierten vermeintliche Polizeibeamte bzw. Enkel fünf ältere Damen, die in Edingen-Neckarhausen und in den Heidelberger Stadtteilen Pfaffengrund und Handschuhsheim wohnhaft sind. Zum einen gaukelten die männlichen Anrufer den Frauen das Vorliegen eines Haftbefehls vor, zum anderen gaben sich die Anrufer als deren Enkel aus, die für einen Autokauf dringend Bargeld benötigten. In allen Fällen ließen sich die Frauen nicht weiter auf die Gespräche ein und beendeten die Telefonate. Zu weiteren Anrufen bzw. Schäden kam es nicht. 

Beachten Sie folgende Hinweise der Polizei:

  • Seien Sie grundsätzlich misstrauisch Personen gegenüber, deren Stimme Sie nicht kennen. Stellen Sie gezielte Fragen.
  • Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte über Besitzverhältnisse und beenden Sie umgehend die Gespräche.
  • Alarmieren Sie die Polizei unter 110.
  • Wer Opfer eines falschen Polizeibeamten oder anderer Trickbetrügereien geworden ist, sollte dies auf jeden Fall der Polizei melden.

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter Tel.: 0621/174-1212 wird zudem hingewiesen.

Sinsheim: Geparkten BMW beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht

Auf dem Parkplatz des Golfclub "Buchenauerhof" wurde in der Zeit zwischen Freitagmorgen, 8 Uhr und Samstagvormittag, 10 Uhr ein ordnungsgemäß abgestellter 1-er BMW beschädigt. Vermutlich beim rückwärtigen Ausparken rammte der Unbekannte den Wagen und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Schaden am BMW entstand in Höhe von über 1.500 Euro.  

Die Beamten des Polizeireviers Sinsheim ermitteln wegen Unfallflucht und bitten Zeugen, die evtl. Hinweise zum Flüchtigen geben können, sich unter Tel.: 07261/6900 zu melden. 

Wiesloch: Pedelec-Fahrer stürzt und verletzt sich - Wieslocher Polizei sucht Zeugen des Unfalls

Am Montagabend kurz vor 21 Uhr kam es in der Gerbersruh-/Bergstraße zu einem Unfall, bei dem der beteiligte Pedelec-Fahrer stürzte und sich Verletzungen zugezogen hatte. Der 52-jährige Pedelec-Fahrer war in Fahrtrichtung Schloßstraße unterwegs, als er kurz vor dem Kreuzungsbereich zur Bergstraße einen entgegenkommenden VW Golf wahrgenommen hatte, dessen Fahrer nach links abbiegen wollte.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, führte der 52-Jährige eine Vollbremsung durch, schleuderte über den Lenker und landete auf der Fahrbahn. Er zog sich dabei Verletzungen zu und wollte sich am nächsten Tag selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.

Zum einen bog zum Unfallzeitpunkt ein weiterer Autofahrer von der  Berg- in die Gerbersruhstraße ab, zum anderen eilten Passanten an die Unfallstelle. Möglicherweise könnten diese Personen auch Hinweise zum Unfallablauf geben. Zur eindeutigen Klärung werden diese oder sonstige Zeugen gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, aufzunehmen.  

Heidelberg-Weststadt: 29-Jähriger durch hinabgeworfenen Baum verletzt

Am Montagmittag wurde in der Heidelberger Weststadt ein 29-jähriger Mann durch einen unachtsam hinabgeworfenen Baum verletzt. Ein 43-jähriger Mitarbeiter einer Gartenbaufirma war gegen 12 Uhr in einem Anwesen im Hasenbühler Weg mit Gartenarbeiten betraut. Er sägte einen kleinen Baum mit einem Stammdurchmesser von rund 25cm ab und warf diesen zum Abstransport anschließend über einen Vorsprung mehrere Meter in die Tiefe. Dabei wurde ein 29-jähriger Passant am Kopf getroffen. Dieser erlitt dadurch schwere Kopfverletzungen und musste zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. Durch ein Gebüsch war der Passant offenbar für den Gartenbauarbeiter verdeckt. Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Mitte wegen fahrlässiger Körperverletzung dauern an. Das Gewerbeaufsichtsamt wird über den Vorfall informiert.  

Heidelberg: Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen Polizei sucht Zeugen

Ein Anwesen in der Straße "Sandwingert" im Heidelberger Stadtteil Wieblingen suchten am Montag bislang unbekannte Täter heim. Die Geschädigte hatte ihr Haus kurz nach 11 Uhr verlassen und bei Rückkehr, gegen 14.15 Uhr, die aufgehebelte Terrassentüre festgestellt. Sie alarmierte umgehend die Polizei.

Bislang unbekannte Täter durchsuchten das ganze Haus und stahlen Schmuck im Wert von mehreren 10.000 Euro.

Zeugen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.:  0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.  

Heidelberg: Einbrüche in sechs Wohnungen; Zeugen dringend gesucht

Vermutlich ein und dieselben Täter brachen zwischen Mittwoch, den 2. Oktober und Sonntag, den 6. Oktober in insgesamt sechs Wohnungen in der Südstadt ein. Betroffen waren vier Wohnungen in der Görresstraße (Tatzeit: Do., 13 Uhr - Fr., 09 Uhr) und jeweils eine Wohnung in der Panoramastraße (Tatzeit: Do., 09 Uhr - Fr., 19.30 Uhr) und der Eichendorffstraße (Tatzeit: Mi., 20 Uhr - Sonntag, 22.40 Uhr) 

Über einzelne Taten wurde bereits in den vergangenen Tagen berichtet.

Der oder die Täter durchsuchten Räume, Schränke und Kommoden. Auch einige Tage nach den Taten steht der Diebstahlschaden noch nicht fest. Der Sachschaden dürfte sich allerdings auf mehrere tausend Euro belaufen, da zum Teil Türen und Fenster brachial aufgebrochen wurden.

Zeugen, denen während der Tatzeiträume, insbesondere am Donnerstag, dem Tag der deutschen Einheit (Feiertag), zwischen 09 - 21.30 Uhr, verdächtige Personen und Fahrzeuge in der gesamten Südstadt auffielen, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.  

Heidelberg: Einbruch in Heidelberger Autohaus - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

In ein Autohaus in der Tullastraße brachen in der Zeit zwischen Freitagabend, 18.30 Uhr und Samstagfrüh, 5.45 Uhr bislang unbekannte Täter ein. Durch Einschlagen einer Glasscheibe gelangten die Unbekannten ins Innere des Objekts und durchsuchten Werkstatt- wie auch Verkaufsräume. Die Türe zu einem Lagerraum hielt den Aufbrechversuchen allerdings stand, so dass die Täter vermutlich ohne Beute "das Weite" suchten. Die Höhe des Gesamtschadens ist aktuell noch nicht bekannt. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd ermitteln und bitten Zeugen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.:  06221/3418-0 zu melden. 

Heidelberg: Beim Ausparken Audi A 4 beschädigt und anschließend geflüchtet

Ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer beschädigte am Montagabend beim Ausparken einen auf dem Parkplatz der Rudergesellschaft in der Vangerowstraße/Verlängerung Bluntschlistraße ordnungsgemäß abgestellten Audi A 4. Der Geschädigte parkte seinen Wagen gegen 19 Uhr und stellte bei Rückkehr, kurz nach 22 Uhr, die Beschädigungen fest. Er verständigte daraufhin die Polizei.

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden, teilten dem Geschädigten ein Kennzeichen mit. Die Überprüfungen diesbezüglich dauern an.

An dem Audi A 4 entstand Schaden von mindestens 1.500 Euro.  

Zeugen, die Hinweise zum verursachenden Wagen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Tel.: 0621/174-4140, in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg-Wieblingen: Unfallflucht - 4.000 Euro Sachschaden  - Zeugen gesucht

In der Zeit von Montagmorgen, 6:45 Uhr bis Montagmittag, 13:00 Uhr, beschädigte der noch unbekannte Fahrer eines schwarzen Autos mehrere geparkte PKWs. Die beschädigten Fahrzeuge, ein Peugeot und ein Volvo, waren hintereinander am Fahrbahnrand der Straße "Sandwingert", Einmündung Karolingerweg, geparkt. Eine Zeugin konnte beobachten, wie ein schwarzer PKW mit unbekanntem Kennzeichen die beiden geparkten Autos im Vorbeifahren beschädigte und dann davonfuhr. Der Sachschaden an den beiden Autos beträgt 4.000 Euro. Wer nähere Angaben zu dem schwarzen Auto machen kann, wird gebeten sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd(06221-3418-0) zu melden.

Heidelberg-Schlierbach: Unfallflucht - 3.000 Euro Sachschaden - Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Sonntagmorgen, kurz nach Mitternacht, bis Montagabend 21.30 Uhr, kam es zu einem Unfall im Stadtteil Schlierbach mit anschließender Unfallflucht. Ein in der Straße "Im Grund"  geparkter Daimler E350 CDI wurde von einem unbekannten Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren beschädigt. Über den Unfallverursacher ist momentan nichts bekannt. Der Sachschaden beträgt 3.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte (06221-99-1700) zu melden. 

Heidelberg-Handschuhsheim: Reifen von geparktem Auto gestohlen - Zeugen gesucht

Eine unangenehme Entdeckung machte die 51-jährige Besitzerin eines Mercedes-Benz am Montagmorgen in Handschuhsheim. Als sie mit ihrem Auto, das sie am Sonntagabend auf einem Parkplatz in Handschuhsheim abgestellt hatte, wegfahren wollte, musste sie feststellen, dass alle vier Reifen mitsamt Felgen gestohlen worden waren. Das Auto stand nur noch auf Backsteinen aufgebockt auf dem Parkplatz. Wer Angaben zu dem Diebstahl machen kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Nord (06221-4569-0) zu melden.

Heidelberg-Pfaffengrund: Unbekannter zerkratzte zwei PKW - Zeugen gesucht!

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte in der Zeit von Sonntag, 22 Uhr bis Montag, 8 Uhr, zwei PKW, die vor einem Anwesen in der Straße "Im Buschgewann" geparkt waren. Der Täter zerkratzte u.a. an einem der beiden Fahrzeuge die komplette Fahrertür. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: 46-jähriger Radfahrer lebensgefährlich verletzt - Polizei sucht Zeugen

Bei einem Unfall am Dienstag gegen 10.15 Uhr zog sich ein 46-jähriger Radfahrer lebensgefährliche Verletzungen zu.  Der Radfahrer war mit seinem Pedelec auf der Kreisstraße 4108 von Schwanheim in Richtung Allemühl unterwegs. Auf der Gefällstrecke stürzte der Radler, der ohne Helm unterwegs war, in einer Rechtskurve und prallte mit dem Kopf auf die Fahrbahn. Ein Zeuge fand den Verletzten auf der Fahrbahn und verständigte die Rettungsdienste. Der Verletzte musste durch einen Notarzt reanimiert werden, er wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Mannheim geflogen. Nach den bisherigen Ermittlungen des Verkehrskommissariats Heidelberg kann eine Fremdbeteiligung bislang ausgeschlossen werden. Die Kreisstraße war während der medizinischen Versorgung und der Verkehrsunfallaufnahme bis 12.10 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde durch das Polizeirevier Eberbach örtlich umgeleitet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0621/174-4140 bei der Verkehrspolizei oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Transporter-Fahrer streift beim Überholen Mercedes und flüchtet - Zeugen gesucht!

Auf der B291 ereignete sich am Montag, gegen 8:40 Uhr, eine Unfallflucht, zu der die Polizei Zeugen sucht. Eine 60-Jährige befuhr mit ihrem Mercedes die rechte Fahrspur der B291 in Richtung Schwetzingen. Kurz vor einer Fahrbahnverengung wurde die Mercedes-Fahrerin auf der linken Spur von einem weißen Transporter überholt. Der unbekannte Fahrer des Transporters streifte beim Vorbeifahren die Fahrertür des Mercedes und ordnete sich dann vor dem Fahrzeug ein. Die beiden Beteiligten setzten ohne anzuhalten ihre Fahrt zunächst fort. Einige Meter weiter hielt die Mercedes-Fahrerin dann an, doch der unbekannte Transporter-Fahrer fuhr einfach weiter und flüchtete in unbekannte Richtung. Zu dem Fahrzeug oder dem Fahrer liegen der Polizei bislang keine weiteren Informationen vor.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 zu melden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Reifen von Auto gestohlen - ZEUGEN GESUCHT

In der Zeit von Sonntagabend, 19.30 Uhr bis Montagmorgen, 07:00 Uhr montierten eine oder mehrere unbekannte Personen die Reifen samt Felgen eines Daimler-Benz ab, der auf einem P+M Parkplatz an der B3 in Schriesheim abgestellt war. Das Auto wurde anschließend auf vier Steinen abgestellt. Ob ein Zusammenhang zu einem Reifendiebstahl in Heidelberg-Handschuhsheim im gleichen Tatzeitraum besteht, wird derzeit geprüft. Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Schriesheim (06203-61301) oder dem Polizeirevier Weinheim (06201-10030) zu melden.

Schriesheim, Rhein-Neckar-Kreis: Unfall auf B3 durch Vorfahrtsmissachtung

Ein 32-jähriger Citroen-Fahrer verursachte am Montag gegen 17 Uhr in Schriesheim einen Unfall. Als er von der Robert-Bosch-Straße auf die B3 fahren wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem 37-jährigen Opel-Fahrer, der auf der B3 in Richtung Weinheim unterwegs war und wegen der ausgeschalteten Ampel Vorfahrt hatte. Der Opel war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Außerdem erlitt der Opel-Fahrer durch das Auslösen der Airbags ein Knalltrauma.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrzeug in Brand geraten - Polizei sucht Zeugen

Am frühen Sonntagmorgen geriet in Oftersheim ein Opel Corsa in Brand. Ein Zeuge wurde gegen 2.30 Uhr wegen eines lauten Knalls auf den in Brand geratenen Opel aufmerksam und verständigte zunächst Polizei und Feuerwehr. Daraufhin bekämpfte er die Flammen mit einem Feuerlöscher. Durch die Freiwillige Feuerwehr Oftersheim wurden die Löschmaßnahmen anschließend fortgeführt. Der hintere Reifen platzte durch die Hitzeentwicklung, die Plastikverkleidung wurde in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Erste Ermittlung ergaben, dass Vorder- und Hinterrad auf der rechten Fahrzeugseite in Brand geraten waren. Inwiefern diese von unbekanntem Täter entzündet worden waren, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Gem. Reilingen: Lkw-Unfall auf A 6; zwei von drei Spuren in Richtung Heilbronn gesperrt; Pressemitteilung Nr. 3 / Aufhebungen der Sperrungen

Am Dienstagmorgen, gegen 00.30 Uhr, waren die Bergungs-, und Reinigungsarbeiten beendet. Alle drei Fahrstreifen sind wieder befahrbar. Zeitweise bildete sich ein Rückstau von rund acht Kilometer Länge.

Ein 60-jähriger Sattelzugfahrer hatte offensichtlich das Stauende übersehen und war auf einen stehenden Sattelzug aufgefahren. Dessen 50-jähriger Fahrer blieb unverletzt - entgegen der ersten Meldung.

Der Unfallverursacher wurde in eine Klinik eingeliefert, konnte diese  jedoch in den Abendstunden wieder verlassen. Beim Unfall wurde Plastikgranulat freigesetzt, welches sich über zwei Fahrstreifen verteilte. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.