Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 08.10.2018

Speyer: Hilfesuchender Kapitän - Dudenhofen: Verkehrskontrolle - Schifferstadt: Unfallflucht mit erheblichem Schaden - Annweiler: Verletzte Person auf Gehweg aufgefunden - Ludwigshafen: Blitzer beschädigt - Ludwigshafen: Goldkette geraubt - Heidelberg: Mercedes-Fahrer schaute zu tief ins Glas... - Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Auf Polizeibeamte losgegangen - Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Fallschirmspringer bei Landung schwer verletzt -

Blaulicht

Speyer: Hilfesuchender Kapitän

In der Schiffsschraube der MS Inspire hatte sich während einer Rheinkreuzfahrt ein Seil verfangen. Aus diesem Grund benötige er die Unterstützung eines Tauchers. Nach mehreren Telefonaten mit den Kollegen der Wasserschutzpolizei, den Rettungsdiensten und der Wasserwacht konnte letztlich ein Berufstaucher aus Würzburg mit der Aufgabe betraut werden und das Schiff des Kapitäns wieder flott machen.  

Dudenhofen: Verkehrskontrolle 

Am Sonntag wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Speyer eine Standkontrolle in der Neustadter Straße eingerichtet. Es wurden insgesamt 8 Fahrzeuge in diesem Zeitraum kontrolliert. Bis auf 3 abgelaufene und somit nicht mehr einsetzbare Verbandskästen ergaben sich keine weiteren Beanstandungen oder Verstöße der Verkehrsteilnehmer. Neben Beantwortung von Bürgerfragen und verkehrserzieherischen Gesprächen wurde die polizeiliche Präsenz durch die Fahrzeugführer als positiv zum Ausdruck gebracht.  

Schifferstadt: Unfallflucht mit erheblichem Schaden

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (06.10. auf 07.10.2018) hat ein bislang unbekanntes Fahrzeug einen im Ostring geparkten Pkw stark beschädigt. Durch die Kollision ist das stehende Fahrzeug im Fronbereich stark verformt worden, der linke Vorderreifen war platt. Außerdem ist es mehrere Meter von seiner Parkposition weggeschoben worden. Fahrbereit war es nicht mehr. Die Polizei konnte vor Ort Fahrzeugteile sichern, die vermutlich dem Unfallverursacher zuzuordnen sind und Hinweise auf einen Opel geben. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder den Beteiligten machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Annweiler: Verletzte Person auf Gehweg aufgefunden

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde gegen 01:15 Uhr ein 41-jähriger Mann verletzt auf dem Gehweg vor dem Hohenstaufensaal in Annweiler aufgefunden. Da die im Gesicht verletzte Person nicht in der Lage war, Angaben zur Herkunft der Verletzungen zu machen, werden Zeugen gesucht, welche zu diesem Sachverhalt klärende Angaben machen können. Um entsprechende Hinweise bittet die Polizeiwache Annweiler unter Tel.: 06346/9646-19 oder pwannweiler(at)nospampolizei.rlp.de.

Landau/A65: "Geisterfahrer" auf der A 65

 Weil ein 36-jähriger Autofahrer aus dem Kreisgebiet sein Navigationssystem falsch verstanden hatte, fuhr er am Sonntagabend (07.10.2018, 21.25 Uhr) verbotswidrig auf die A 65 bei LD-Nord in Fahrtrichtung Karlsruhe auf und gefährdete mehrere entgegenkommende Fahrzeuge.  Ein 25-jähriger Autofahrer konnte im letzten Moment noch ausweichen, damit es nicht zu einer folgenschweren Kollision kam.

Anhand des Kennzeichens konnte der unbekannte Autofahrer ausfindig und zu Hause aufgesucht werden. Gegenüber den Beamten räumte er sein Fehlverhalten infolge der Ablenkung ein. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet. Die Polizei Edenkoben sucht Zeugen und weitere Verkehrsteilnehmer, die durch das verkehrswidrige Verhalten gefährdet wurden. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Landau/A65: Geöffnete Dachbox

Wegen einer nicht ordnungsgemäß verschlossenen Dachbox musste gestern Mittag (07.10.2018, 12.25 Uhr) die Polizei Edenkoben auf der A 65 bei Landau-Nord regelrecht für Ordnung sorgen. Mehrere Kissen und Kinderbekleidung waren im gesamten Bereich der Fahrbahn verteilt und mussten eingesammelt werden. Gegen den 38-jährigen Autofahrer wurde wegen mangelnder Ladungssicherung ein Bußgeldverfahren eingeleitet.  

Landau: Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss

Am 8.10.18, gg. 03.35h wurde ein Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss bei einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet Landau festgestellt. Eine AAK von 1,83 Promille wurde festgestellt. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und eine Blutprobe entnommen.

Ein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da die italienische Fahrerlaubnis des Pkw-Fahrers aufgrund einer Trunkenheitsfahrt bereits im Juli diesen Jahres in Germersheim eingezogen worden war.

Landau: Pkw-Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmittel

Am 8.10.18, gg. 01.10h wurde bei einer Verkehrskontrolle ein Pkw-Fahrer festgestellt, der unter dem Einfluss von Betäubungsmittel seinen Pkw lenkte. Es konnten Drogentypischer Merkmale festgestellt werden. Der Pkw-Schlüssel und der Führerschein wurden sichergestellt und eine Blutprobe entnommen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Landau/A65 Höhe Ausfahrt LD-Süd: Fussgänger auf der Autobahn

Telefonisch erhielt die Polizei Landau einen Hinweis auf einen Fußgänger auf der A65. Eine Streife konnte den Fußgänger am 7.10.18, gg. 07.00h auf der A65 auf dem Seitenstreifen in Richtung Süden laufend feststellen.  Der orientierungslose Fußgänger wurde verwarnt und nach Hause verbracht.    

Weyher: Verkehrsunfallflucht 1

In der Zeit zwischen 10 Uhr und 18 Uhr wurde am vergangenen Freitag (05.10.2018) im Oberdorf ein hochwertiger Blumenkasten beschädigt. Ermittlungen zufolge kollidierte ein LKW-Fahrer beim Vorbeifahren mit dem Pflanzgefäß. Die Schadenshöhe liegt bei 300.- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Edenkoben: Verkehrsunfallflucht 2

In der Bahnhofstraße fuhr ein 38-jähriger Radfahrer aus Edenkoben am Samstagabend (06.10.2018, 20.50 Uhr) mit 1,02 Promille gegen einen geparkten Peugeot und flüchtete, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme konnte der Radfahrer im unmittelbaren Bereich der Unfallstelle ausfindig gemacht werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Sein Fahrrad wurde sichergestellt.

Kirrweiler: Verkehrsunfallflucht 3

Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am vergangenen Samstag (06.10.2018) in der Zeit zwischen 17 Uhr und 19 Uhr in der Staatsstraße den rechten hinteren Kotflügel eines geparkten Daimler Benz. Der Sachschaden liegt bei 1.500 Euro. Der Unfallverursacher machte sich aus dem Staub, ohne seine Personalien zu hinterlassen.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte

Ein Unbekannter brach am Montag (08.10.2018) um 03.45 Uhr in einen Gaststätte in der Schützenstraße ein. Um in das Innere der Gaststätte zu gelangen, schlug der Täter die Scheibe der Eingangstür ein. Aus einer Kasse entnahm der Dieb circa 1500 Euro Bargeld und flüchtete anschließend. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.  

Ludwigshafen: Blitzer beschädigt

Unbekannte beschädigten eine Blitzersäule an der B37 in Fahrtrichtung Bad Dürkheim, Höhe Abfahrt Bruchwiesenstraße. Die Radaranlage wurde vermutlich in der Nacht von Samstag (06.10.2018) auf Sonntag (07.10.2018) mit Farbe besprüht. Durch die Beschädigung wurde die Radaranlage aus Funktion gesetzt. Der entstandene Sachschaden wird derzeit noch ermittelt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Immer abschließen!

Eine Handtasche mit 165 Euro Bargeld wurde am Sonntag (07.10.2018) aus einem unverschlossenen PKW gestohlen. Eine 62-Jährige parkte ihren Peugeot gegen 14 Uhr in der Hugenottenstraße und verstaute ihre Handtasche unter der Fußmatte im Fahrzeug. Leider schloss sie ihren Peugeot nicht ab. Dies nutzte ein Dieb aus und stahl die Handtasche inklusive Bargeld aus dem Fahrzeug.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Reifen zerstochen

Unbekannte zerstachen von Samstag (06.10.2018) auf Sonntag (07.10.2018) vier Reifen eines abgestellten PKWs. Der schwarze Jaguar war in der Burbacher Straße geparkt. Der Schaden an den Reifen beläuft sich auf 600 Euro.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Goldkette geraubt

Einer 20-Jährigen wurde am Sonntag (07.10.2018) die Goldkette mit Gewalt entwendet. Die junge Frau war zu Fuß gegen 19.50 Uhr im Friesenpark (Sternstraße) unterwegs, als plötzlich ein unbekannter Mann sie von hinten am Arm packte und die Goldkette vom Hals riss. Ein aufmerksamer Zeuge bekam den Raub mit, griff den Räuber direkt an und schlug ihn in die Flucht. Durch den Angriff wurde die 20-Jährige leicht verletzt. Der Täter flüchtete mit der Goldkette (Wert: 150 Euro). Der Angreifer war circa 25 Jahr und 1,80 m groß. Zum Tatzeitpunkt trug er eine graue Jacke und weiße Schuhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Mannheim-Sandhofen: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Am Wochenende wurde in der Domstiftstraße ein Hyundai beschädigt. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß, vermutlich beim Ausparken, gegen den geparkten PKW.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Tatzeitraum war zwischen Freitagabend 18:30 Uhr und Sonntagnachmittag 15:00 Uhr. 

Der Gesamtschaden beträgt circa 5000EUR. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621 777690, entgegen.

Mannheim: Zusätzliche Verkehrstrainingsangebote für "Ältere Kraftfahrer" in der Jugendverkehrsschule - jetzt anmelden

Aufgrund der riesigen Nachfrage bezüglich des Verkehrstrainings für "Ältere Kraftfahrer" bietet die Jugendverkehrsschule Mannheim in diesem Jahr noch zwei zusätzliche Kurse an. Es handelt sich hierbei um ein Programm der Verkehrsprävention Mannheim, welches sich an Kraftfahrerinnen bzw. Kraftfahrer über 60 Jahre richtet und auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Mannheim stattfindet.

In dieser Veranstaltung (Dauer etwa 5 Stunden) erläutert die Polizei die Themenbereiche "Der ältere Kraftfahrer" sowie "Wichtige Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und Straßenverkehrs - Zulassungsordnung" und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch. Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt allerdings auf den fahrpraktischen Übungen. Voraussetzung für die Teilnahme ist daher das Mitbringen des eigenen Pkws.

Termine sind: Montag 29.10.2018 und Dienstag 30.10.2018

Beginn ist jeweils um 13.00 Uhr. Veranstaltungsende wird gegen 18.00 Uhr sein. 

Veranstaltungsort ist die Jugendverkehrsschule in Mannheim-Käfertal, Oskar-von-Miller-Str. 5. Jeder Teilnehmer erhält eine Teilnahmeurkunde. Die Veranstaltungen sind kostenlos. 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich interessierte Kraftfahrer schnellstmöglich bei der "Verkehrsprävention" des Polizeipräsidiums Mannheim, Telefon 0621/41 57 00, anmelden.

Mannheim-Käfertal: 60-jähriger Rollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag im Stadtteil Käfertal wurde ein 60-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt. Der 60-Jährige war kurz nach 13 Uhr mit seinem Leichtkraftrad auf der Straße "Auf dem Sand" in Richtung Käfertal unterwegs. In Höhe der Kornblumenstraße kam er aus bislang unklarer Ursache in den Gegenverkehr und streifte eine entgegenkommende 16-jährige Rollerfahrerin. Im weiteren Verlauf stieß er frontal mit einem 79-jährigen Mann zusammen, der ihm mit seinem Pedelec auf dem Radweg entgegenfuhr. Dabei erlitt der 60-Jährige schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Auch der 79-jährige Pedelec-Fahrer trug schwere Verletzungen davon und wurde ebenfalls zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Fahrzeuge der beiden Männer wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird mit rund 3.000 Euro beziffert.

Während der Unfallaufnahme war die Straße "Auf dem Sand" in Fahrtrichtung Innenstadt vorübergehend gesperrt. Es ergaben sich hierdurch keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Mannheim, Neckarstadt: Spiegelreflexkamera aus Kinderwagen gestohlen

Am Sonntagnachmittag, gegen 17 Uhr, entwendeten unbekannte Täter eine hochwertige Spiegelreflexkamera in der Maybachstraße. Der Geschädigte war gerade dabei, sein Auto zu beladen. Er hatte die Kamera in einen Rucksack gepackt und diesen auf einen Kinderwagen gelegt, welcher ebenfalls zum Beladen neben dem Fahrzeug bereit stand. Für einen kurzen Moment ließ der Geschädigte seine Sachen aus den Augen, diesen Moment nutzten die Diebe.

Der Wert der Kamera beträgt circa 3.000 EUR. Hinweise nimmt der Polizeirevier Neckarstadt, Tel.: 0621 33010, entgegen. 

Mannheim-Käfertal: Verkehrsunfall; Zwei leicht Verletzte bei Zusammenstoß zwischen Motorroller und Radfahrer

In der Straße "Auf dem Sand" in Mannheim-Käfertal kam es gegen 13 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 60 Jahre alter Rollerfahrer mit einem 79-jährigen Radfahrer frontal zusammenstieß. Hierbei geriet der Rollerfahrer, der in Richtung Waldstraße unterwegs war, aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo er zunächst eine entgegenkommende Rollerfahrerin streifte. Diese kam hierbei aber nicht zu Sturz. Anschließend kam der Rollerfahrer weiter nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pedelec-Fahrer auf dem Radweg.  Beide wurden hierbei leicht verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Mannheim-Innenstadt: Auto vermutlich beim Ausparken erheblich beschädigt - Kommt Fahrer eines weißen Pick-Ups als Verursacher in Frage? 

Ein im Quadrat K3 geparkter PKW wurde am Samstag, zwischen 12 Uhr und 15 Uhr, von einem bislang unbekannten Autofahrer erheblich beschädigt. Der Verursacher hatte vermutlich beim Ausparken den PKW im Bereich der hinteren rechten Stoßstange touchiert und war dann geflüchtet. Da im Frontbereich ebenfalls Beschädigungen festgestellt werden konnten, ist es wahrscheinlich, dass das Auto durch den Zusammenstoß nach vorne auf einen Pfosten geschoben wurde.

Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Als der Geschädigte seinen Wagen parkte, stand rechts neben ihm ein weißer Pick-Up (mit Ladefläche), welcher eventuell als verursachendes Fahrzeug in Frage kommt. Laut Angabe des Geschädigten könnte es sich um ein "Handwerkerfahrzeug" gehandelt haben. Dieses müsste auf der linken vorderen Seite beschädigt sein. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.  

Mannheim, Innenstadt: Einbruch in Kfz-Werkstatt - Dieb stiehlt Kaffeekasse

Am Wochenende brach ein unbekannter Täter in eine Kfz-Werkstatt ein und entwendete die Kaffeekasse, sowie das Münzgeld einer separaten Kasse. Der Unbekannte war durch ein Fenster eingedrungen, welches nach der Tat offen stand.

Er erbeutete Geld in Höhe von 100EUR, Schäden entstanden am Fenster nicht. Tatzeitraum war von Samstagnachmittag 16:30 Uhr bis Sonntagabend 19:00 Uhr.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621 12580, entgegen. 

Heidelberg-Handschuhsheim: Unfallflucht - Zeugen gesucht 

Am Sonntagabend, gegen 21 Uhr, kam es in der Mühltalstraße zu einer Unfallflucht: Eine 20-jährige Zeugin beobachtete, wie ein schwarzer SUV am Seitenspiegel eines, am rechten Fahrbahnrand geparkten, VW Golfs hängen blieb. 

Danach entfernte sich der Unfallverursacher in nordöstliche Richtung, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben.  

Laut Zeugin hatte der unfallversuchende PKW ein Heidelberger Kennzeichen. Der Gesamtschaden beträgt circa 250EUR. 

Weitere Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221 45690, entgegen. 

Heidelberg-Neuenheim: Unfallflucht im Parkhaus - Zeugen gesucht

Am Freitagvormittag, zwischen 10 und 12 Uhr, wurde im Parkhaus P16 ein BMW beschädigt. Das Fahrzeug wurde auf Parkdeck 5 geparkt. Ein unbekanntes Fahrzeug stieß in der Zwischenzeit, vermutlich beim Ausparken, gegen das Heck des BMWs.

Danach entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung gekümmert zu haben. Der Gesamtschaden beträgt circa 750 EUR.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221 45690, entgegen.

Heidelberg: Verkehrsunfall - Zeugen dringend gesucht

Bereits am Freitag kurz vor 12 Uhr kam es auf der L 598/L 600 (Auffahrt zur B 535) zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine beteiligte 71-jährige Nissan-Fahrerin schwer verletzt wurde.

Bisherigen Ermittlungen zufolge achtete die Dame beim Linksabbiegen nicht auf die bereits Rotlicht zeigende Ampel und stieß mit einem auf der L 598 entgegenkommenden Ford Transit-Fahrer zusammen. Die Frau zog sich bei dem Zusammenprall schwere Verletzungen zu, die eine stationäre Aufnahme in einem Heidelberger Krankenhaus erforderlich machten. 

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. 

Zum Unfallzeitpunkt müsste die Ampel bereits mehrere Sekunden "Rot" gezeigt haben. Verkehrsteilnehmer, die gegen 11.35 Uhr auf den Unfall aufmerksam wurden und ggfs. Hinweise zur Ampelschaltung geben können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140, in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg: Mercedes-Fahrer schaute zu tief ins Glas... Unfall gebaut - unglaubhafte Unfallschilderung - Schaden: über 10.000 Euro 

Ein aus Leimen stammender Mercedes-Fahrer geriet bei seiner Fahrt in der Nacht zum Sonntag gegen 4.40 Uhr auf der L 600, Judenchaussee in Richtung Bruchhausen, vermutlich infolge seiner Alkoholisierung in die Leitplanken und fuhr danach eine Böschung hinunter. Im Anschluss daran setzte er jedoch seine Fahrt fort und stellte seinen Mercedes stark unfallbeschädigt in einem Kleingarten bei der "Kirchheimer Mühle" ab. Selbst informierte der Mann die Polizei und teilte den Beamten zunächst mit, dass ein unbekannter Autofahrer seinen Mercedes beschädigt und sich unerlaubt entfernt hatte.  

Bereits bei Anfahrt konnte eine längere Ölspur, beginnend auf der L 598 bis zum Abstellort, festgestellt werden, das Auto selbst wies entsprechende Beschädigungen auf. Die Polizei beziffert den Schaden am Mercedes mit ca. 10.000 Euro. 

Die Unfallschilderungen waren allerdings für die Beamten mehr als unglaubhaft. Sie ordneten, da der Verdacht der Trunkenheitsfahrt bestand - auch eine Alkoholüberprüfung an. Nach dem Wert von 1,76 Promille folgten auf der Dienststelle die Blutentnahme sowie Sicherstellung von Führerschein und Fahrzeugschlüsseln. 

Die Unfallstelle konnte im Laufe der Nacht lokalisiert und entsprechende Fahrzeugteile aufgefunden wie auch sichergestellt werden. 

Heidelberg: Zwei Taschendiebstähle im Bereich des Bismarckplatzes Wer hat die Vorfälle beobachtet ? Hinweise an die Polizei

Zwei Taschendiebstähle, die sich bereits am Freitagmittag ereignet haben, wurden am Montag bei den Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte zur Anzeige gebracht.

Im ersten Fall täuschte gegen 13 Uhr eine bislang unbekannte Frau eine Gehbehinderung vor und sprach die spätere 48-jährige Geschädigte in der Rohrbacher Straße an, ob sie ihr beim Passieren der Straße helfen könne. Evtl. hat beim Überqueren der Straße ein weiterer Täter die Gelegenheit genutzt, um aus der umgehängten Handtasche die Geldbörse zu entwenden. Als die vermeintliche gehbehinderte Frau sogleich "das Weite" suchte, schöpfte die 48-Jährige Verdacht und stellte sogleich das Fehlen ihres Portmonees fest. 

Rund eine Stunde später ereignete sich an der Straßenbahnhaltestelle "Bismarckplatz" der zweite Vorfall. Beim Einsteigen in die Straßenbahn der Linie 22 blockierte ein unbekannter Mann die geöffnete Tür. Eine 78-jährige Frau aus Plankstadt kam bei dem Gedränge zu Sturz und stellte beim Aufrichten auch das Fehlen ihrer Geldbörse fest. Der Mann, der den Eingang versperrt hatte, entfernte sich sofort in unbekannte Richtung. 

Eine nach Bekanntwerden der Taten eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg. Da die Örtlichkeiten zu den Tatzeitpunkten, 13 bzw. 14 Uhr, stark frequentiert waren, könnten die Diebstähle beobachtet worden sein. Zeugen werden daher gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg, Pfaffengrund: Mann randaliert in Wohngebiet - Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen Mitternacht, trieb ein betrunkener Mann sein Unwesen:

Zunächst stieß er ein Motorrad der Marke Suzuki und einen Roller in der Straße "Im Entenlach" um. Dann zog er weiter und trat einen Außenspiegel eines PKWs ab, der im Kranichweg geparkt war, und warf Baustellenschilder um. Dabei wurde er von einem Zeugen beobachtet, dieser rief die Polizei.

Beim Eintreffen der Beamten, war der Mann bereits verschwunden.

Der Zeuge beschreibt ihn wie folgt:

Zwischen 20 und 30 Jahre alt, circa 1,75cm groß, schwarze Jacke, weiße Turnschuhe. 

Es entstand ein Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen von circa 1300 EUR. Weitere Zeugenhinweise nimmt das wegen Sachbeschädigung ermittelnde Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221 34180, entgegen. 

Heidelberg: Verkehrsunfall mit drei Verletzten und zwei total beschädigten Fahrzeugen 

Am Montagnachmittag kam es auf der Speyerer Straße, Höhe Grasweg zu einem Auffahrunfall zweier Fahrzeuge mit insgesamt drei Verletzten.

Beide Fahrzeuge waren total beschädigt und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt rund 8.000.- Euro.

Eine 50-jährige VW-Fahrerin war gegen 13.30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Speyerer Straße in Richtung Schwetzingen unterwegs.

Als sie an der Kreuzung Grasweg bei Grün in die Kreuzung einfahren wollte, musste sie aufgrund eines wendenden Streifenwagens abbremsen.

Der Streifenwagen war auf der B 535 von Schwetzingen in Richtung Heidelberg mit Blaulicht und Einsatzhorn unterwegs und fuhr nach dem Wendemanöver in Richtung Schwetzingen weiter. Ein 68-Jähriger Audi-Fahrer erkannte das Abbremsen der 50-Jährigen zu spät und fuhr auf deren Auto auf. 

Sowohl die 50-Jährige als auch der 68-Jährige und seine 64-jährige Beifahrerin wurden verletzt. Zur Untersuchung wurden sie in eine Klinik gebracht. 

Während der Unfallaufnahme kam es auf der Speyerer Straße stadtauswärts zu Verkehrsbehinderungen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Auf Polizeibeamte losgegangen und beleidigend geworden

Wegen einer Schlägerei wurden in der Nacht zum Sonntag Beamte des Polizeireviers Schwetzingen in die Nadlerstraße gerufen.

Dort waren gegen 02:30 Uhr zwei Männer in Streit geraten. Als die Polizei auf den Plan trat, ging einer der Streithähne, ein 25-jähriger Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis, auf einen der Uniformierten los, der hierbei leicht verletzt wurde. Nur mit Hilfe seines Streifenpartners und einer weiteren Funkstreifenbesatzung gelang es, den Mann zu überwältigen. Er wurde anschließend zur Wache gebracht. Auf dem Weg zur Polizeistation beleidigte er die Ordnungshüter in einem fort. 

Gegen den mit über zwei Promille erheblich alkoholisierten Mann wird nun wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Beleidigung ermittelt. Seinen Rausch musste er in der Arrestzelle des Schwetzinger Reviers ausschlafen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: 30-jähriger Motorradfahrer zum Glück nur leicht verletzt Unfall an der Einmündung B 291/B 39

Zu einer Kollision zweier Motorradfahrer kam es am Sonntag kurz vor 16 Uhr auf der B 291 - von der B 39 kommend in Fahrtrichtung Schwetzingen -, bei dem ein Beteiligter auch verletzt wurde. 

Aufgrund der Rotlicht zeigenden Ampel ließ der 30-jährige Honda-Fahrer seine Maschine "ausrollen", um rechtzeitig an der Haltelinie zum Stehen zu kommen. Der folgende 46-Jährige erkannte offenbar infolge Unachtsamkeit die Situation zu spät und fuhr auf.

Der 30-Jährige stürzte mitsamt Honda und schlitterte über den Einmündungsbereich hinaus. 

Mehrere Verkehrsteilnehmer eilten zur Hilfe, während der 46-Jährige auf seine Maschine wieder aufstieg und sich zunächst von der Unfallstelle entfernte.

Der Verletzte wurde an der Unfallstelle erstversorgt und zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Abend "stellte" sich der 46-Jährige beim Polizeirevier Schwetzingen.

Weder eine Fahrerlaubnis noch entsprechende Fahrzeugpapiere konnte der aus Leimen stammende Mann vorweisen, so dass die weiteren Überprüfungen derzeit noch andauern. Die Polizei beziffert den Unfallschaden auf mehrere tausend Euro.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Ladendiebstahl erwischt....

Diverse Lebensmittel und drei Unterhosen verstaute am Samstagabend kurz vor 20 Uhr ein 35-Jähriger in seinem Rucksack und passierte den Kassenbereich eines Einkaufsmarktes in der Schwetzinger Straße, ohne die Waren zu bezahlen. Eine Kassiererin sprach den Mann an, der daraufhin die Frau zur Seite schubste und aus dem Laden rannte. 

Ein Passant, der den Vorfall beobachtet hatte, hielt den 35-Jährigen bis zum Eintreffen der inzwischen verständigten Polizei fest. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle wurde der aus Brühl stammende Mann wieder entlassen.  

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Fallschirmspringer bei Landung schwer verletzt

Bei der Landung wurde ein 50-jähriger Fallschirmspringer am Sonntag gegen 12.40 Uhr auf dem Flugplatz Herrenteich an der Kreisstraße 4250 schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen landete der erfahrene Springer hart auf dem Platz und wurde anschließend durch den Fallschirm noch über die Landebahn geschleift. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Verletzte mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ludwigshafen geflogen. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeirevier Hockenheim. 

Walldorf/BAB 5: Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der A 5 bei Walldorf wurden zwei Personen leicht verletzt und es entstand beträchtlicher Sachschaden. Ein 36-jähriger Mann befuhr gegen 14.30 Uhr mit seinem Jeep den rechten Fahrstreifen der A 5 in Richtung Frankfurt. Zwischen den Anschlussstellen Walldorf/Wiesloch und Heidelberg/Schwetzingen wechselte er auf die linke Fahrspur und übersah dabei offenbar eine neben ihm befindliche 23-jährige Opel-Fahrerin und streifte deren Fahrzeug. Die 23-Jährige fuhr daraufhin einem vorausfahrenden 73-Jährigen auf dessen Citroen auf. Der Fahrer den Citroen und dessen 68-jährige Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen und wurden nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, das sie nach ambulanter Behandlung jedoch wieder verlassen konnten. Der Jeep und der Citroen waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme bildete sich ein Rückstau von bis zu zwei Kilometern Länge.

Rauenberg/BAB 6: Auffahrunfall im Baustellenbereich

Zwei Leichtverletzte und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Auffahrunfalls am Sonntagabend auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg. Eine 43-jährige Frau war gegen 21.30 Uhr mit ihrem VW-Caddy auf der linken Fahrspur der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg fuhr sie im Baustellenbereich einem vorausfahrenden 45-jährigen VW-Passat-Fahrer auf, der verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen musste. Anschließend fuhr ein nachfolgender 44-jähriger Hyundai-Fahrer auf den VW-Caddy auf und schob diesen nochmals gegen den Passat. Dabei erlitten den Fahrer des Passat sowie die Fahrerin des Caddy leichte Verletzungen. Medizinische Versorgung an der Unfallstelle war nicht erforderlich. Alle drei Fahrzeuge wurden beschädigt, blieben jedoch fahrbereit. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. 

Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrzeugbrand - Ursache noch unklar

Aus bislang noch nicht geklärter Ursache kam es am Sonntag gegen 17 Uhr zu einem Fahrzeugbrand auf der K 4178/Ortseingang von Meckesheim. An dem Mercedes des aus dem Landkreis Heilbronn stammenden Mannes entstand Totalschaden. Ein Abschleppunternehmen abtransportiert das Auto ab.

Die Freiwillige Feuerwehr Meckesheim war im Einsatz und hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Die Ermittlungen bezüglich der Brandursache dauern aktuell noch an.  

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall fordert fast 15.000 Euro Schaden - keine Verletzte  

Die Vorfahrtsregel "rechts vor links" im Kreuzungsbereich Westl. Ringstraße/In der Kappisau missachtete am Sonntag kurz vor 15 Uhr eine 44-jährige Opel Corsa-Fahrerin, so dass es zur Kollision mit einem Audi A 5 kam. Der Opel krachte in der Folge noch gegen die Metallumzäunung eines Anwesens, die ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.  

Während am Audi Schaden von 3.000 Euro entstand, schlägt der Schaden am Opel mit rund 8.000 Euro zu Buche. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Die aus Sinsheim stammende Opel-Fahrerin sieht einer Anzeige entgegen. 

Sinsheim B 292 / Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen - ein Kind leicht verletzt  

Auf der B 292 bei Waibstadt kam es gegen 14 Uhr zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten PKW. Der Fahrer eines 1-er BMW übersah das Stauende und schob drei davor stehende Pkw aufeinander. Ein 4-jähriges Kind, das ordnungsgemäß gesichert auf dem Rücksitz des Opel saß, wurde leicht verletzt und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Der Gesamtschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Die B 292 in Richtung Sinsheim war während der Unfallaufnahme zeitweise nur einspurig befahrbar. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.  

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: 17-jähriger Mann nach Verdacht des Sexualdelikts festgenommen

Am Samstagabend wurde in Weinheim ein 17-jähriger Mann aus Afghanistan wegen des Verdachts eines Sexualdelikts in einem Erlebnisbad festgenommen. Der Mann soll nach derzeitigem Erkenntnisstand gegen 18 Uhr auf der Wasserrutsche des Bades einem 12-jährigen Mädchen in den Schritt gefasst und sie im Intimbereich berührt haben. Nachdem sich die 12-Jährige ihrer Mutter anvertraut hatte und die Badeaufsicht hinzugezogen worden war, wurde der 17-jährige Tatverdächtige bis zum Eintreffen der verständigten Polizeibeamten festgehalten. Der junge Mann wurde nach Feststellung seiner Identität und Durchführung der weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Obhut eines Betreuers wieder auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim wegen des Verdachts eines Sexualdelikts dauern an.