Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 08.08.2018

Speyer: Falscher Außendienstmitarbeiter - Speyer: Kleiner Flächenbrand - Römerberg: Aus der Kurve getragen - Lingenfeld: Provokation endet in handfester Auseinandersetzung - Eußerthal: Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses - Landau: Ein VW - Passat verliert man nicht - Landau: Er ist wieder da - Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Brand in Recycling-Firma - Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Schlange ausgesetzt -

Blaulicht

Burrweiler: Diebstahl einer griechischen Landschildkröte

Speyer: Falscher Außendienstmitarbeiter

Gegen 09.30 Uhr klingelte ein Mann an der Wohnungstür einer 74-jährigen Frau in Speyer-Süd und gab an, dass er von den Stadtwerken Speyer sei und ihr neue Stromverträge anbieten will. Die Rentnerin hat die Tür nicht geöffnet, so dass sich der Mann unverrichteter Dinge entfernte. Eine Nachfrage bei den Stadtwerken ergab, dass derzeit keine Mitarbeiter im Außendienst unterwegs seien.

Speyer: Kleiner Flächenbrand

Ein Anrufer meldete einen Flächenbrand im Wald bei der Natostraße im Bereich der Walderholung. Durch die Streife konnte eine brennende Fläche von drei mal drei Meter mit einem Wasserkanister eingedämmt werden. Die Feuerwehr, die mit zwei Löschfahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort erschien, löschte die Brandstelle endgültig ab.

Römerberg:  Aus der Kurve getragen

Vermutlich zu schnell unterwegs war ein 21-jähriger Hyundai Fahrer auf der B 9 in Richtung Germersheim. Er kam mit seinem Fahrzeug in der langgezogenen Linkskurve zwischen den Anschlussstellen Römerberg/Dudenhofe und Schwegenheim nach rechts von der Fahrbahn und überfuhr den dortigen Grünstreifen. Der Fahrer wurde dabei nicht verletzt. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste
abgeschleppt werden. Schaden: 5000 Euro.

Lingenfeld: Provokation endet in handfester Auseinandersetzung

Ein 66-jähriger Verkehrsteilnehmer fühlte sich am Dienstagabend durch die offenstehende Autotür eines 20-jährigen Fahrzeugführers provoziert, sodass er den Motor seines Autos aufheulen lies. Dies wiederum ließ sich der der 20-Jährige nicht gefallen und wollte den 66-jährigen Mann zur Rede stellen. Der Streit endete in einer handfesten Auseinandersetzung, bei der sich beide Beteiligte gegenseitig durch Schläge verletzten. Als die Ehefrau des 66-Jährigen zwischen die Streithähne gehen wollte, bekam auch sie einen Schlag ab und stürzte zu Boden. Gegen beide Männer wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Lingenfeld: Illegale Müllentsorgung

Ein Zeuge beobachtete am Dienstagmorgen, wie zwei Personen in der Zufahrt zum Baggersee Lingenfeld mehrere Farbeimer abstellten. Die Verursacher wurden durch die eingesetzten Beamten nicht mehr festgestellt, lediglich ein mit Restmüll und Plastikflaschen gefüllter Farbeimer wurde aufgefunden. Der Zeuge merkte sich das Kennzeichen des abladenden Fahrzeugs und teilte dieses den Beamten mit, sodass der Verursacher ermittelt werden konnte.

Germersheim: Ladendieb wirft geklaute Whiskey-Flasche auf den Boden

Durch den Detektiv eines Supermarktes in Germersheim wurde am Dienstagnachmittag ein Ladendieb überführt. Der 20-jährige Mann ging durch den Kassenbereich, ohne eine eingesteckt Whiskey-Flasche im Wert von knapp über 30 Euro zu bezahlen. Als er durch den Detektiv gestellt wurde, warf er die Flasche auf den Boden, sodass diese zu Bruch ging. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. 

Germersheim: Diebstahl aus Auto 

Bargeld und persönliche Dokumente nahm ein unbekannter Dieb in der Nacht von Montag auf Dienstag aus einem geparkten Transporter mit. Der Eigentümer hatte vergessen, die Tür zum Laderaum abzuschließen. Durch diese gelangte der Dieb vermutlich in den Fahrerbereich und entwendete den Geldbeutel aus einer dort abgelegten Aktentasche. An dieser Stelle ein Hinweis der Polizei:  

Lassen Sie keine Wertsachen von außen sichtbar und unbeaufsichtigt in Ihren Fahrzeugen liegen!

Bad Bergzabern: Vereinsheim abgebrannt

In der Nacht auf Dienstag gingen kurz vor Mitternacht bei der Polizeiinspektion Bad Bergzabern mehrere Notrufe ein, dass hinter der Edith-Stein-Klinik im Wald ein Feuer zu sehen ist. Zunächst wurde von einem Waldbrand berichtet. Die eingesetzte Polizeistreife stellte fest, dass das Böhämmerhaus brennt. Der Schwerpunkt des Brandes lag zunächst im Bereich des Dachstuhls.

Hinweise auf Personen im Gebäude ergaben sich nicht.                 

Die Löscharbeiten der Feuerwehr aus Bad Bergzabern und umliegenden Gemeinden dauerten bis 01.30 Uhr.   

Die Höhe des entstandenen Schadens und die Brandursache stehen derzeit noch nicht fest. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Landau geführt. Auch ein Brandsachverständiger ist eingeschaltet.

Eußerthal: Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Dienstag, den 07.08.2018, gegen 16 Uhr, der Dachstuhl eines zurzeit nicht bewohnten Einfamilienhauses in Eußerthal in Brand. Die Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro. Personen wurden nicht verletzt. Ein technischer Defekt als Brandauslösung erscheint nach ersten Erkenntnissen als möglich. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Brandursache laufen.  

Landau: Zu außergewöhnlichen Mitteln gegriffen

Außergewöhnliche Mittel ergriff ein 63-jähriger Landauer in der Hainbachstraße. Als Nachbar eines Fitness-Studios störten ihn seit einiger Zeit die Musiklärmbelästigung und die Kommandos der jeweiligen Kursübungsleiter bei geöffneten Fenstern. Von seinem Dachbalkon verschoss er mit einer Softairpistole mehrere Plastikkügelchen auf die geöffneten Dachluken des Studios, damit diese geschlossen werden.

Die Polizei wurde eingeschaltet. Beide Streitparteien wurden zur Mäßigung und Beilegung des Konfliktes aufgefordert.

Landau: Ein VW - Passat verliert man nicht

Am Dienstagmittag erschien ein 76-jähriger Mann verzweifelt auf der Polizeidienststelle. Trotz längerer Suche in der Innenstadt konnte er sein geparktes Auto, einen VW Passat im Großstadtdschungel nicht mehr finden. Zusammen mit dem Hilfesuchenden wurde das Innenstadtgebiet abgesucht und nach 45 Minuten Entwarnung gegeben. Das Auto des Mannes konnte in der Reiterstraße aufgefunden werden. 

Landau: Er ist wieder da 

Recht schnell fand der stadtbekannte Zechbetrüger nach seinem Freispruch vor Gericht in das wirkliche Leben zurück. Am Dienstagmittag wurde er bei einem Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt in der Ostbahnstraße ertappt.  

Er wollte Duschgel und Socken im Wert von 5,40 Euro mit einer Payback-Karte bezahlen, was von vornherein zum Scheitern verurteilt war. Ohne zu bezahlen schnappte er sich die Sachen und wollte flüchten. Ein Kunde und Bedienstete des Geschäfts verhinderten die Flucht und brachten den 35-jährigen Mann wieder zurück. Dort verblieb er bis die Polizei eintraf. Gegenüber den Polizisten wähnte sich der Ladendieb im Recht aufgrund seines Freispruches. Ferner wurde bekannt, dass er bereits am Samstag in einem Discountermarkt auf die gleiche Art und Weise vorging. Hier versuchte er auch mehrfach mit einer Payback-Karte am Automaten zu bezahlen. Nachdem die Versuche vom Automaten abgebrochen wurden, flüchtete er fluchend und mit der Ware im Wert von 21 Euro unter dem Arm. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnte dieser Ladendiebstahl ihm zugeordnet werden. Mit weiteren Ladendiebstählen und Zechbetrügereien ist zu rechnen.    

Burrweiler: Diebstahl einer griechischen Landschildkröte

Unbekannte entwendeten aus dem frei zugänglichen Garten - aus einem vertieft gelegenen, nicht umzäunten Gehege - eine weibliche griechische Landschildkröte im Wert von 1.000.- Euro. Die Schildkröte ist 53 Jahre alt, 22 cm lang und über 2 kg schwer. Ausgeschlossen werden kann, dass die Schildkröte entlaufen ist. Von den Unbekannten fehlt bislang jede Spur. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Tel. 06323 955 120 oder via E-Mail unter piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

 Ludwigshafen: Bratwürste und Cola aus Imbisswagen gestohlen

In der Zeit vom 04.08.2018 gegen 16.00 Uhr und dem 07.08.2108 gegen 09.00 Uhr brachen unbekannte Täter die Tür eines Kühlwagens auf, der auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Oderstraße aufgestellt war. Sie stahlen eine unbestimmte Anzahl an Paletten von Bratwurst und Cola. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen. 

Ludwigshafen: Harley Davidson gestohlen

In der Zeit zwischen dem 02.08.2018 gegen 10.00 Uhr und dem 05.08.2018 gegen 20.00 Uhr stahlen unbekannte Täter eine bordeauxrote Harley Davidson, die im Dammstückerweg verschlossen abgestellt war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.  

Ludwigshafen: Einbruch in Kellerabteile

In der Zeit zwischen dem 31.07.2018 gegen 08.00 Uhr und dem 07.08.2018 gegen 08.00 Uhr brachen unbekannte Täter vier Kellerabteile eines Wohnanwesens in der Pappelstraße auf. Ob und was gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.  

Ludwigshafen: 88-Jährige beim Ausparken angefahren 

Am 07.08.2018 gegen 08.30 Uhr lief eine 88-Jährige auf dem Fußweg auf der Von-Weber-Straße in Richtung Mundenheimer Straße als eine 21-Jährige beim Ausparken leicht zurück rollte und dabei die 88-Jährige touchierte. Dadurch verlor die 88-Jährige das Gleichgewicht und fiel auf den Bordstein. Sie verletzte sich und wurde ins Krankenhaus gebracht.  

Mannheim: 22-jähriger Mann wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamt in Untersuchungshaft 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Gambier erlassen. Er hatte im Rahmen einer Personenkontrolle am frühen Freitagabend die kontrollierenden Beamten angegriffen. 

Im Rahmen von Schwerpunktkontrollen auf der Neckarwiese sollten am Freitag, 03.08.2018, gegen 17:30 Uhr, die Personalien des jungen Mannes festgestellt werden. Da er angab keinen Ausweis mit sich zu führen, wurde er zunächst durchsucht. Da auch dies nicht zur Sicherung der Personalien führte, sollte er die Beamten zum nahegelegenen Polizeirevier begleiten. Dabei attackierte er zwei Polizeibeamte unvermittelt mit den Fäusten. Ein Beamter wurde hierbei leicht im Gesicht verletzt. Der Randalierer konnte schließlich überwältigt und zum Polizeirevier gebracht werden. Er war bereits zuvor mit verschiedenen Straftaten, unter anderem mit einem Angriff auf Polizeibeamte, in Erscheinung getreten. Nach der Vorführung beim Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.   

Mannheim-Neckarstadt: Zu tief ins Glas geschaut und Unfall verursacht

Ein 60-jähriger Opelfahrer fuhr am Dienstagnachmittag gegen 14.45 Uhr von einem Parkplatz auf die Feudenheimer Straße ein. Hierbei übersah er einen 58-jährigen Radfahrer, der ordnungsgemäß von der Dudenstraße Richtung Feudenheim fuhr und erfasste ihn im Kreuzungsbereich. Während der Unfallaufnahme wehte den Beamten eine deutliche Alkoholfahne beim Verursacher entgegen. Bei einer Überprüfung stellte sich ein Wert von über 0,7 Promille heraus. Daher folgten auf der Wache eine Blutentnahme, die Einziehung des Führescheins sowie eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim. Der Radfahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt, er zog sich mehrere Schürfwunden zu. Während am Fahrrad Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro entstand, fällt der Schaden beim Pkw mit 100 Euro gering aus.

Mannheim: Verdächtiger Koffer enthielt Kleidungsstücke - Straßenbahn- und Busverkehr kurzzeitig eingestellt

Ein in einem Wartehäuschen auf dem Bahnhofsvorplatz abgestellter Koffer sorgte am Mittwochvormittag für einen Polizeieinsatz. Um 9.27 Uhr hatte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei über den verdächtigen Koffer informiert. Kurze Zeit später wurde  der Straßenbahn- und Busverkehr am Bahnhofsvorplatz bis auf weiteres eingestellt. Aufgrund der Gesamtbewertung und des Umstands, dass ein Fach des Koffers leicht geöffnet war und Kleidungsstücke sichtbar waren, überprüfte der Einsatzleiter den Koffer. Darin befanden sich lediglich Klamotten und es konnte Entwarnung gegeben werden. Um 10.15 Uhr wurden die Verkehrsbetriebe informiert, dass der Straßenbahn- und Busverkehr wieder aufgenommen werden kann.

Mannheim-Oststadt: In Kiosk eingebrochen - Polizei sucht Zeugen 

In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in einen Kiosk im Luisenpark ein. Die Unbekannten hebelten die Holzeingangstür des Kioskgebäudes auf und drangen in die Räumlichkeiten ein. Dort entwendeten sie mehrere Getränkekisten, Leergut, Eis und rund 100 Bratwürste. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der Diebstahlschaden wird auf rund 250 Euro geschätzt. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden.

Mannheim-Seckenheim: Brand hinter Trafohäuschen - Zeugen gesucht

Aufgrund von Qualmentwicklung hinter einem Trafohäuschen in der Seckenheimer Hauptstraße verständigte am Dienstagmorgen ein Zeuge die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten konnten diese kurz nach 10 Uhr feststellen, dass es hinter dem Häuschen auf einer Fläche von rund 10 Quadratmeter brannte. Die rund 10 cm hohen Flammen konnten von den Beamten rasch ausgetreten werden.

Um eine erneute Entzündung zu verhindern, führte die Berufsfeuerwehr Mannheim anschlißend Nachlöscharbeiten durch. 

Der Zeuge hatte kurz zuvor einen Mann beobachtet, der hinter dem Gebäude mit einem Feuerzeug herumhantiert haben soll. Dieser wird wie folgt beschrieben:

Ca. 20 alt   - Ca. 170 bis 180 cm groß   - Trug eine schwarze Basecap

Inwiefern dieser mit dem Brandgeschehen im Zusammenhang steht, ist derzeit unklar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden. 

Mannheim-Innenstadt: Fußgänger angefahren und abgehauen - Polizei sucht Zeugen. 

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich bereits am Montagabend in der Innenstadt ereignet hatte. Ein 18-jähriger Mann überquerte gegen 18 Uhr in Höhe der Abendakademie an der Fußgängerampel den Friedrichsring in Richtung Kurpfalzbrücke. Nach Angaben des 18-Jährigen sei er bei Grünlicht auf die Fahrbahn getreten und  dabei von einem schwarzen Auto, vermutlich einem BMW, erfasst worden. Er erlitt dabei leichte Verletzungen an der Wade. Der Autofahrer sei anschließend einfach weitergefahren.  

Der junge Mann suchte zur Behandlung ein Krankenhaus aus und erstattete am Folgetag Anzeige bei der Polizei.  

Da der genaue Unfallhergang konnte bislang noch nicht geklärt werden konnte, sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim, Tel.: 0621/174-4045 zu melden.   

 Heidelberg: 22-Jähriger wegen mehrerer Eigentumsdelikte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft 

Er steht im dringenden Verdacht, in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Heidelberg Kirchheim, einen Wohnungseinbruchdiebstahl sowie einen versuchten Diebstahl in einem besonders schweren Fall begangen zu haben. Hierbei hatte er mehrere elektronische Geräte, sowie Kleider erbeutet.  

Der Bewohner eines Hauses im Gervinusweg wurde um 01:40 Uhr aufgrund von Geräuschen auf den Beschuldigten aufmerksam, der sich über die unverschlossene Haustüre Zugang in den Wohnbereich verschaffte. Dort packte der Verdächtige mehrere Kleider in Taschen in der Absicht, diese zu entwenden. Der Bewohner konnte den Mann bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhalten.  

Nachdem der Verdächtige aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen wurde, soll er seine Diebestour fortgesetzt und sich noch in derselben Nacht, Zutritt zu den Räumlichkeiten einer Wohngemeinschaft in der Zehntstraße verschafft haben. Hier soll er gerade dabei gewesen sein, mehrere elektronische Geräte über das Fenster nach draußen zu tragen, als eine Bewohnerin das Geschehen bemerkte.  

Daraufhin soll der Verdächtige aus der Wohnung geflüchtet sein. Durch die verständigten Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Süd wurde der Beschuldigte noch in Tatortnähe festgenommen. Bei der Durchsuchung des Verdächtigen konnten die zuvor entwendeten Gegenstände beim Verdächtigen sichergestellt werden. 

Am Montagnachmittag wurde der marokkanische Staatsangehörige, der darüber hinaus dringend verdächtig ist, noch drei weitere Diebstahlstaten begangen zu haben, dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl. Anschließend wurde der Verdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Ordentlich Alkohol getankt....

Ein Verkehrsteilnehmer informierte am Dienstagabend kurz vor 22 Uhr die Eberbacher Polizei über einen vermutlich alkoholisierten Radfahrer auf der B 37 zwischen Zwingenberg und Lindach, Fahrtrichtung Eberbach. In der Lindenstraße/B 37 wurden die Beamten auf einen oberkörperfreien Fahrradfahrer aufmerksam und forderten ihn zum Anhalten auf. Den gegebenen Anhaltezeichen schenkte der Mann jedoch keine Beachtung und fuhr in Schlangenlinien weiter, wobei er fast die gesamte Fahrbahnbreite benötigte. 

Schließlich konnte er überholt und gestoppt werden. Aufgrund seines alkoholisierten Zustandes fiel der 54-Jährige mitsamt Fahrrad in den Grünstreifen.

Da er sich aggressiv den Polizeibeamten gegenüber verhalten und auch mehrfach die Kampfaltung eingenommen hatte, wurden die Eberbacher Kollegen von einer Streife des Polizeireviers Mosbach unterstützt. Schließlich konnte der 54-Jährige aus Neckarsteinach vorläufig festgenommen und zum Revier verbracht werden. Eine Alkoholüberprüfung ergab den Wert von immerhin 2,58 Promille.

Blutentnahme und die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Heidelberg folgten. 

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: 4.000 Euro Schaden an VW Passat - Hinweise an die Neckargemünder Polizei 

Ein bislang nicht ermittelter Verkehrsteilnehmer beschädigte in den vergangenen Tagen einen in der Neckarhäuserhof-/Talstraße abgestellten VW Passat Kombi und richtete Schaden von 4.000 Euro an. Ohne sich weiter um eine Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Verursacher "einfach aus dem Staub". An dem VW Passat konnten rote Lackantragungen gesichert werden. Die Polizei schließt nicht aus, dass als verursachendes Fahrzeug ein landwirtschaftliches Fahrzeug in Frage kommen könnte. Abgestellt war das Auto zwischen dem vergangenen Donnerstag (02.08.) und Dienstag, 07.08. Die Neckargemünder Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und nimmt Hinweise zum Verursacher unter Tel.: 06223/9254-0, entgegen. 

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Vier Fahrräder und zahlreiche Ladegeräte aus Radsportgeschäft entwendet - hoher Diebstahlsschaden - Zeugen gesucht 

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der vergangenen Woche (01./02.08.) brachen bislang unbekannte Täter in den Verkaufsraum eines Radsportgeschäfts in der St. Ilgener Straße ein. Nach den bisherigen Feststellungen hatten die Täter eine Tür aufgebrochen. Wie die Überprüfung der Bestände durch den Geschäftsinhaber zwischenzeitlich ergab, wurden insgesamt vier Fahrräder sowie 33 Ladegeräte im Wert von weit über zehntausend Euro gestohlen. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Leimen.  

Zeugen, die in der fraglichen Nacht verdächtige Personen oder ein Fahrzeug bemerkt haben, werden gebeten sich unter Telefon 06224/17490 bei der Polizei zu melden. 

Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis:  Bargeld aus Wohnung gestohlen 

Über ein gekipptes Fenster verschaffte sich offenbar ein bislang unbekannter Täter am Montagnachmittag bzw. -abend Zugang zu einer Wohnung eines Anwesens in der Odenwaldstraße. Räume wie auch Behältnisse wurden durchsucht und Bargeld in Höhe von über 1.500 Euro gestohlen. 

Vermutlich hatte der Täter die Wohnung über die Eingangstüre verlassen; Sachschaden entstand nach ersten Erkenntnissen nicht. Erst am Folgetag erstattete der Geschädigte Anzeige bei der Polizei. Als Einbruchszeit kommt Montag, 13 bis 18 Uhr in Frage. Zeugen und/oder Anwohner, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, das Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555, zu informieren. 

Schwetzingen/Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Hyundai iX35 beschädigt und geflüchtet 

Einen Schaden von 5.000 Euro hat nun der Besitzer eines Hyundai iX35 zu regeln, nachdem ein bislang nicht ermittelter Autofahrer seinen Wagen gerammt und sich danach unerlaubt entfernt hatte. Der Halter konnte allerdings die Unfallörtlichkeit nicht exakt bestimmen. Zum einen parkte er am Montagabend auf dem REWE-Parkplatz in der Scheffelstraße (Schwetzingen) zwischen 18.45 und 19 Uhr, bevor er seine Wohnanschrift in der Lorscher Straße in Plankstadt ansteuerte und seinen Wagen bis Dienstagfrüh, 6 Uhr abstellte. Zeugen, die evtl. auf den Anstoß aufmerksam wurden und Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, zu kontaktieren. 

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Brand in Recycling-Firma

Gegen 19.45 Uhr gingen am Dienstagabend mehrere Notrufe beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mannheim und der Integrierten Leitstelle Rhein-Neckar ein. Die Anrufer meldeten eine große Rauchwolke an der B 39 an einer dortigen Deponie.

In einem dortigen Recycling-Hof geriet in einer dortigen Müllsortierungsanlage ein Gegenstand aus bislang unbekannten Gründen in Brand. Ein vor Ort befindlicher Mitarbeiter versuchte noch selbständig den Brand zu löschen und erlitt hierbei eine Rauchgasvergiftung. Die in der Halle gelagerten Papier- und Plastikabfälle fingen dennoch Feuer und griffen auf die Halle über.

Die weithin sichtbare dunkle Rauchwolke veranlasste die Polizei vorsorglich Lautsprecherdurchsagen für anliegende Anwohner durchzuführen. Ebenso wurde über die Integrierte Leitstelle eine Meldung über KATWARN herausgegeben, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Den umliegenden freiwilligen Feuerwehren gelang es gegen 21.30 Uhr das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Um nach Glutnestern im Halleninneren zu suchen, mussten große Lüfter eingesetzt werden, damit der dortige Rauch abziehen konnte. Zu Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

Die polizeilichen Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Hockenheim mit Unterstützung der Brandexperten des Kriminalkommissariats Mannheim geführt. Nach derzeitigem Stand sehen die Ermittler kein strafbares Handeln, vielmehr ist von einer Selbstentzündung auszugehen.

Die polizeilichen Absperrmaßnahmen um den Brandort sind seit 10.30 Uhr ebenfalls aufgehoben. Entsprechende Sicherungspflichten sind ab diesem Zeitpunkt dem Betreiber übertragen worden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Dreister Motorradfahrer verursacht Unfall und flüchtet - Zeugen gesucht

Bereits am Freitag, den 03.08.2018  ereignete sich auf der Landstraße 547 ein Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer anschließend unbekannt flüchtete. Eine 80-jährige VW-Fahrerin befuhr die Landstraße von Baiertal kommend in Richtung Wiesloch. An einer Baustellenampel musste sie aufgrund Rotlichts anhalten. Ein hinter ihr fahrender Biker erkannte die Situation wohl zu spät und fuhr auf den VW auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 EUR. Der Motorradfahrer händigte der älteren Dame einen Zettel mit Name, Anschrift und Telefonnummer aus, bevor er weiterfuhr. Da die VW-Fahrerin unter der angegebenen Nummer niemand erreichen konnte, suchte diese die Wohnanschrift des Bikers auf. Dabei stellte sie fest, dass die Angaben erfunden waren und erstattete Strafanzeige beim Polizeirevier Wiesloch. Wer Hinweise zum Flüchtigen machen kann, wird gebeten sich unter 0621 174- 4140 an die Verkehrsunfallaufnahme Heidelberg zu wenden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Schlange ausgesetzt

Ein Mitarbeiter der Außenstelle des Landratsamts in Wiesloch staunte nicht schlecht, als er am Mittwochmorgen um 06:30 Uhr auf dem Parkplatz von einer Königsphyton begrüßt wurde. Durch die verständigten Beamten des Polizeireviers Wiesloch konnte das ca. 1,50 Meter lange Tier eingefangen und dem Veterinäramt übergeben werden.

Die Schlange wurde anschließend tierärztlich versorgt und untergebracht.

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Baum gefällt und Grünschnitt verbrannt - Freiwillige Feuerwehr löscht Feuer - Polizei ermittelt gegen 31-Jährigen

Anwohner meldeten am Dienstag gegen 13.20 Uhr eine Rauchentwicklung im Feldgebiet unterhalb des Branichs. Als die Freiwillige Feuerwehr am Brandort zwischen Hirschberg und Schriesheim im Gewann Untere Kehläcker eintraf, befand sich niemand im Bereich des Feuers. Wie sich herausstellte, war auf einer Fläche von etwa 7 x 7 Metern frischer, aufgeschichteter Grünschnitt von einem frisch abgeholzten Baum verbrannt worden. Das Feuer hatte die Feuerwehr schnell gelöscht.

Gegen den Grundstückseigentümer wird wegen des Verdachts des zumindest Fahrlässigen Herbeiführens einer Brandgefahr ermittelt.   

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fünf südkoreanische junge Männer in Weinheim "gestrandet" - Polizei organisiert Rückführung 

Am Dienstagmittag gegen 15.45 Uhr wurde die Polizei von einem Autofahrer über mehrere asiatische Tramper auf der B 38 informiert. Wie sich bei der Überprüfung herausstellte, handelte es sich um fünf südkoreanische junge Männer im Alter zwischen 19 und 22 Jahre, die sich derzeit im Rahmen eines Jugendaustausches in Offenbach aufhalten. Das Quintett war auf nicht nachvollziehbaren Wegen mittellos in Weinheim "gestrandet" und versuchte wieder zurück nach Offenbach zu kommen. Die Polizei nahm die jungen Männer mit auf die Wache, wo sie mit Getränken versorgt wurden. Anschließend wurde ein Rücktransport organisiert.  

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: THW-Playmobilfigur bei Kerwe gestohlen - Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter stahlen am Samstag in den frühen Morgenstunden im Zeitraum von 02:00 Uhr bis 09:30 Uhr eine 1-Meter große Playmobilfigur des THW-Ortsverbands Ladenburg. Die Figur mit THW-Uniform war auf einer Mauer in der Schlossgasse zur Zeit der Hemsbacher Kerwe als Blickfang aufgebaut worden.  Das Polizeirevier Weinheim sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib der Figur machen können. Diese werden gebeten sich unter 06201 10030 zu melden.