Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 08.07.2019

Dudenhofen: Verkehrsunfallflucht durch Fahrrad - Gommersheim: Falscher Polizeibeamter - Bad Bergzabern: Betrunken gefahren - Landau/B10: Verstoß gegen das Nachtfahrverbot - Annweiler: Motorradkontrollen im Wellbachtal - Edesheim: Erneut alkoholisierte LKW-Fahrer - Hainfeld: Bettler unterwegs - Edenkoben: Mit dem Auto zur Polizei und zu Fuß nach Hause - Ludwigshafen: Ladendiebin kehrt zurück - Ludwigshafen: 18-Jährige mit Marihuana erwischt - Mannheim-Neckarstadt: Zusammenstoß zwischen Auto und Straßenbahn - zwei verletzte Personen - Mannheim-Rheinau: Mann wird von Gruppe zusammengeschlagen und durch Messer verletzt - Mannheim-Innenstadt: Hund beißt zu - Zeugen gesucht! - Heidelberg: 57-jähriger Mann verstirbt nachdem er sich mit Brennspiritus übergossen und angezündet hat - Heidelberg-Bergheim: Nach Auseinandersetzung in Straßenbahn Zeugen gesucht - Ketsch/BAB 6/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Opel-Fahrer verursacht Unfall und haut ab - Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 17-jähriger Rollerfahrer flüchtet vor Polizeikontrolle und gefährdet zahlreiche Verkehrsteilnehmer - Reichartshausen/Rhein-Neckar-Kreis: Alkohol und Drogen - von der Straße abgekommen und überschlagen -

Blaulicht

Wiesloch: "Lowrider"-Fahrrad gestohlen

Dudenhofen: Verkehrsunfallflucht durch Fahrrad

Vermutlich durch einen vorbeifahrenden Radfahrer wurde am 07.07.2019 zwischen 11:30 - 12:00 Uhr ein im Boligweg am Fahrbahnrand geparkter Pkw VW Passat beschädigt. Der Radfahrer dürfte beim Befahren der Fahrbahn des Boligweg in Richtung Speyerer Straße in Höhe des geparkten Fahrzeugs zu Fall gekommen und gegen die Fahrerseite gestoßen sein. Hierdurch entstand an dem geparkten Pkw ein Sachschaden von ca. 1000EUR. Ohne seinen Pflichten als Schadensverursacher nachgekommen zu sein, entfernte sich der Radfahrer anschließend von der Unfallstelle. Durch einen "Knallzeugen" konnte eine männliche Person mit gelben T-Shirt wahrgenommen werden, welche zur Unfallzeit mit einem Fahrrad von der Unfallstelle wegfuhr und welche daher mit dem Unfallgeschehen in Zusammenhang stehen könnte. Zeugenhinweise zu dieser Person nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Gommersheim: Falscher Polizeibeamter

Eine Frau erhielt gestern Abend einen Anruf von einem vermeintlichen Polizeibeamten. Er gab an, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden wäre, weshalb man die Frau vorwarnen möchte. Da es sich um einen anonymen Anrufer mit saarländischem Akzent handelte und die Telefonnummer nicht angezeigt wurde, legte die Frau auf und erstatte eine Strafanzeige. Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche. Kriminelle versuchen auf diese Art insbesondere ältere Menschen um deren Wertgegenstände zu bringen. Seien Sie vorsichtig.

Wenden Sie sich an ihre örtliche Polizeidienststelle, in dem sie die Notrufnummer 110 oder den Festnetzanschluss der örtlichen Polizeidienststelle anwählen. Keinesfalls sollten sie die angezeigten Rufnummern zurückrufen.

Bad Bergzabern: Betrunken gefahren

Ein 32 Jahre alter PKW-Fahrer nahm am 8.7.19 mit seinem Fahrzeug am Straßenverkehr teil, obwohl er Alkohol konsumiert hatte. Ein durchgeführter Alkohol Test ergab, dass der Fahrer fahruntüchtig war. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde eingezogen, ein Strafverfahren eingeleitet. 

Annweiler: Motorradkontrollen im Wellbachtal

Die Polizei kontrollierte über das vergangene Wochenende gezielt den Motorrad-Verkehr im Wellbachtal. In mehreren, zeitlich versetzten Kontrollen wurden vor dem Hintergrund der Erhöhung der Verkehrssicherheit insgesamt 63 Biker angehalten. Neben sieben Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen wegen mangelnder Bereifung oder verbotenen Überholens mussten auch mehrere Mängelberichte wegen fehlender Papiere ausgestellt werden. Trotz der hohen Kontrolldichte kam es am 07.07.2019 gegen Mittag zu einem Sturz eines Krad-Fahrers in einer engen, auf 30 km/h begrenzten Linkskurve, bei welchem sich der Biker am Fuß verletzte und mit Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden musste.

Landau/B10: Verstoß gegen das Nachtfahrverbot

Ein 49-jähriger Trucker aus Litauen sowie ein 49-jähriger LKW-Fahrer aus Ungarn mussten heute Nacht (01.30 Uhr) auf der B10 wenden, weil sie keine Ausnahmegenehmigung vorweisen konnten und somit gegen das bestehende Nachtfahrverbot auf der B10 verstießen.

Eine Sicherheitsleistung von 100 Euro wurden einbehalten.

Landau: Verkehrsunfallflucht

Ein an einem Verkehrsschild angeschlossenes Fahrrad wurde in Landau, in der Martin-Luther-Straße, am Samstag zwischen 19.30 Uhr und 23.30 Uhr, beschädigt. Verursacher des Verkehrsunfalles ist nach Zeugenangaben ein weißer Kleinbus. Dieser wendete im Einmündungsbereich Weißquartierstraße und beschädigte hierbei das Fahrrad und fuhr davon. Es entstand Sachschaden in Höhe von 300EUR.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Landau unter 06341/2870 oder per Email  pilandau(at)nospampolizei.rlp.de

Landau: Betrunkener Radfahrer gestürzt, schwer verletzt.

Ein 31-jähriger Radfahrer ist am frühen Sonntagabend auf dem von Impflingen nach Landau führenden landwirtschaftlichen Weg an der südlichen Ortseinfahrt gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Schnelle Fahrweise auf dem abschüssigen  Weg und Alkoholeinfluss dürften die Ursache für den Sturz des alleinbeteiligten Radfahrers gewesen sein. Der Rettungsdienst versorgte den Radfahrer zunächst vor Ort, bevor er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Dort wurden seine Verletzungen versorgt. Die festgestellte Alkoholisierung zog eine Blutentnahme und ein Ermittlungsverfahren nach sich.

Landau: Pkw mit erheblicher Geräuschentwicklung sichergestellt

Einer Polizeistreife fiel am Samstagabend im Stadtgebiet Landau ein Pkw, Marke Mercedes CL500 aufgrund seiner erheblichen Motorgeräuschentwicklung auf. Eine Kontrolle ergab, dass Veränderungen am Pkw vorgenommen wurden, die zur erhöhten Geräuschentwicklung und somit zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führt. Der Pkw wurde zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt. Der Fahrer wurde angezeigt. 

Edesheim: Erneut alkoholisierte LKW-Fahrer

19 LKW-Fahrer wurden gestern Abend (07.07.2019) in der Zeit zwischen 20.45 Uhr und 21.30 Uhr vor Beendigung des Sonntagsfahrverbots kontrolliert. Ein 46-jähriger Ungar durfte seine Fahrt gegen 22 Uhr nicht antreten, weil er 1,9 Promille intus hatte.

Bei einem weiteren LKW-Fahrer wurden 1,18 Promille festgestellt. Auch er durfte nicht wegfahren. In beiden Fällen wurden Frachtpapiere sowie Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Sechs weitere Fahrer hatten Alkoholwerte zwischen 0,05 und 0,3 Promille.  

Hainfeld: Bettler unterwegs

Zwei 1,60 Meter große, kräftige Frauen mit einem sehr ungepflegten Erscheinungsbild erschienen am Samstagmittag nach 15 Uhr an Wohnhäusern im Ortsgebiet von Hainfeld und bettelten nach Geld.

Gegenüber den Anwohnern seien die Damen dreist geworden, als man sich weigerte, ihnen 5 Euro auszuhändigen. Eine Nahbereichsfahndung verlief ergebnislos. Das zuständige Ordnungsamt der VG Edenkoben wurde in Kenntnis gesetzt. Das Betteln ist nach der Gefahrenverordnung verboten. Die Polizei bittet die Bürger um erhöhte Wachsamkeit. Bei Auffälligkeiten sollte die Polizei umgehend verständigt werden.

 Edenkoben: 36-jähriger Radfahrer verletzt sich  

Vom Friedensdenkmal am Werderberg bergab kam am Samstagmittag gegen 15 Uhr ohne Fremdeinwirkung ein 36-jähriger Radfahrer aus Stuttgart von der Fahrbahn ab und stürzte. Dabei zog er sich mehrere Schürfwunden zu. Zudem war er bewusstlos, weshalb er ärztlich versorgt werden musste. Der Radfahrer trug keinen Helm. Rund 80% der schweren Hirnverletzungen beim Radfahren könnten sich durch das Tragen eines Helms vermeiden lassen. Die Polizei empfiehlt daher immer mit Fahrradhelm zu fahren.    

Edenkoben: Mit dem Auto zur Polizei und zu Fuß nach Hause

Eine 39-jährige Autofahrerin aus dem Kreis erschien gestern Abend (07.07.2019, 19 Uhr) auf der Dienststelle, um eine Information loszuwerden. Als der Beamte mit der Frau sprach, stellte er eine Alkoholfahne fest. Er bat sie zum Test, der 0,75 Promille ergab. Ihr Führerschein wurde sichergestellt, der Fahrzeugschlüssel wurde einkassiert. Sie erhält in Kürze einen Bußgeldbescheid in Höhe von 500 Euro und zudem ein einmonatiges Fahrverbot. Den Heimweg musste sie zu Fuß antreten. 

Ludwigshafen: Ladendiebin kehrt zurück

Ludwigshafen: 18-Jährige mit Marihuana erwischt

Zwei 18-Jährige wurde am Sonntag (07.07.2019) mit Marihuana erwischt, nachdem sie zuvor von der Polizei flüchteten. Gegen 16.20 Uhr wollte eine Polizeistreife die zwei Männer auf einer Parkbank an der Haltestelle kontrollieren. Beim Erbblicken der Polizei rannten die 18-Jährigen weg. Hinter einer Mülltonne in der Ganghoferstraße kauernd fanden die Polizeibeamten die Flüchtigen vor. Auf dem Boden neben den 18-Jährigen stellten die Beamten mehrere kleine Tütchen mit Marihuana fest.

Mannheim-Neckarstadt: Zusammenstoß zwischen Auto und Straßenbahn - zwei verletzte Personen

Beim Zusammenstoß zwischen einem Auto und einer Straßenbahn am Samstagnachmittag im Stadtteil Neckarstadt wurden zwei Personen leicht verletzt und es entstand erheblicher Sachschaden. Ein 58-jähriger Ford-Fahrer missachtete kurz vor 16 Uhr an der Einmündung zur Clara-Reimann-Straße das Rotlicht der Ampel und stieß beim Abbiegen in die Clara-Reimann-Straße mit einer Straßenbahn der Linie 4a zusammen, die in Richtung Innenstadt unterwegs war.

Dabei erlitt ein Fahrgast in der Straßenbahn sowie die Beifahrerin im Ford leichte Verletzungen. Beide Verletzte wurden zur Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert.

Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr vorübergehend unterbrochen. Es war Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro entstanden. 

Mannheim-Rheinau: Mann wird von Gruppe zusammengeschlagen und durch Messer verletzt, Hintergründe unbekannt, Zeugen gesucht!

Am Sonntag kurz nach 09 Uhr belud ein 38-jähriger Mann in der Otterstadter Straße, zwischen Dänischer Tisch und Relaisstraße den Kofferraum seines Fahrzeugs.

Unvermittelt seinen dann mehrere bislang unbekannte Männer an ihn herangetreten und hätten ihn mit Schlägen und Tritten angegriffen.

Als die Täter von dem 38-Jährigen abließen, wäre er der Gruppe hinterhergerannt. Einen Täter konnte er einholen, worauf dieser ein Messer zog und ihn mit drei Stichen/ Schnitten am Oberschenkel verletzte. 

Beim Eintreffen der verständigten Streifenwagenbesatzung konnten diese lediglich den 38-Jährigen antreffen, dieser blutete stark am Kopf und am Oberschenkel. Er wurde im Anschluss mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Eine Täterbeschreibung konnte nicht erlangt werden. Auch sind die Hintergründe des Angriffs derzeit nicht bekannt. 

Die Schlägergruppe konnte trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen nicht gefunden werden, diese sollen sich nach der Tat in Richtung Relaisstraße entfernt haben.

Beamte des Polizeipostens Mannheim-Rheinau übernahmen die Ermittlungen in dieser Sache. 

Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich unter 0621 876820 zu melden. 

Mannheim-Innenstadt: Hund beißt zu - Zeugen gesucht!

Am Samstag wurde ein 14-Jähriger von einem angeleinten Hund gebissen - das Polizeirevier Mannheim-Innenstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. 

Eine 33-Jährige leinte am Samstagnachmittag gegen 16:45 Uhr ihre beiden Hunde an einer Baumumrandung bei P 7 an und entfernte sich für kurze Zeit. In ihrer Abwesenheit ging der 14-jährige Passant an den Hunden vorbei und von einem der Hunde in den Unterarm gebissen. Er erlitt leichte Verletzungen. Da die Hundehalterin vor Ort durch die Beamten nicht ausfindig gemacht werden konnte, wurde der Gehweg um die Hunde abgesperrt um weitere Verletzte bei hohem Fußgängerverkehr zu vermeiden. Noch während der Anzeigenaufnahme vor Ort, kehrte die 33-Jährige zurück und gab sich als Verantwortliche für die Hunde zu erkennen. Sie muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzungen verantworten. 

Nach Aussagen von Zeugen, soll auch ein bislang unbekanntes Mädchen von einem der Hunde gebissen worden sein. Zeugen des Vorfalls, die von einem der Hunde gebissen wurden, werden gebeten, sich unter 0621 12850 an die Ermittler zu wenden.

Mannheim-Feudenheim: Unfall mit vier verletzten Personen 

Vier leicht verletzte Personen und erheblicher Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Sonntagmorgen im Stadtteil Feudenheim. Ein 78-jähriger Mann war kurz vor 10 Uhr mit seinem VW auf der Siebenburger Straße in Richtung Banater Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Feudenheimer Straße missachtete er das Rotlicht der Ampel und stieß beim Linksabbiegen in Richtung Ilvesheim mit einem 28-jährigen Opel-Fahrer zusammen, der ihm entgegenkam. Beide Fahrer, die 28-jährige Beifahrerin im Opel sowie deren 6 Monate alte Tochter erlitten leichte Verletzungen. Bis auf den Opel-Fahrer wurden alle Verletzten zur Behandlung vorsorglich in Krankenhäuser eingeliefert.  

Beide Autos mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.  

Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme um die Unfallstelle herumgeleitet. Es ergaben sich keine Verkehrsbeeinträchtigungen.  

Mannheim-Schönau: In Baustellencontainer eingebrochen - Polizei sucht Zeugen

Wie erst jetzt bekannt wurde, brachen unbekannte Täter bereits in der Nacht von Donnerstag, 4. Juli, 14.30 Uhr auf Freitag, 5. Juli, 6 Uhr in einen Baustellencontainer im Stadtteil Schönau ein. Die Unbekannten flexten zunächst den Absicherungszaun der Baustelle im Gryphiusweg auf und drangen so auf das Baugelände ein. Hier flexten sie das Vorhängeschloss eines Baucontainers auf und entwendeten daraus hochwertige Baumaschinen der Marke Hilti im Wert von rund 10.000 Euro. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Sandhofen, Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim-Neckarstadt: 26-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 26-jährigen deutschen Staatsangehörigen.

Am Dienstag, 02.07.2019 überprüften Beamte des Polizeipräsidiums Mannheim einen Gebäudekomplex in der Industriestraße, nachdem es Hinweise gab, dass dort regelmäßig Drogen konsumiert werden sollen. 

Beim Betreten des unverschlossenen Gebäudes, in dem sich ausschließlich Party- und Proberäume befanden, konnten die Beamten intensiven Marihuanageruch wahrnehmen. Aufgrund dessen wurde eine Durchsuchungsanordnung über die Staatsanwaltschaft Mannheim beim Amtsgericht Mannheim erwirkt. Nach dem Öffnen eines Kellerraums konnte in diesem der 26-jährige dringend Tatverdächtige angetroffen werden. 

In dem als Proberaum eingerichteten Kellerraum konnten die Beamten einen verschlossenen Tresor feststellen, aus dem starker Marihuanageruch drang. Der Tresor wurde gewaltsam geöffnet. In ihm befanden sich u.a. ein Kilogramm Amphetamin, 50 Gramm Marihuana, 40 Gramm Haschisch, 84 Ecstasy-Tabletten, elf Gramm kristallines MDMA, zwei LSD-Trips. 

Aufgrund der Ermittlungen der Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, wurde der dringend Tatverdächtige am Folgetag vorläufig festgenommen. Er soll alleiniger Besitzer des Tresors und dessen Inhalt sein und auch vorübergehend in dem Proberaum gewohnt haben. 

Bei seiner Verhaftung hatte er weitere 15 Gramm Amphetamin und sechs Gramm Marihuana bei sich. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde der 26-Jährige am 04.07.2019 der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt. Diese erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen aufgrund von bestehender Flucht- und Verdunkelungsgefahr. 

Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an. 

Mannheim-Waldhof: Sonnenbadende Frau von Unbekanntem bedrängt, Zeugen gesucht!

Wegen eines Sexualdelikts zum Nachteil einer jungen Frau ermitteln derzeit die Beamten des Dezernats für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim.

Die Geschädigte, eine 23-jährige Mannheimerin, hielt sich am Samstagnachmittag im Bereich des Altrheins auf, um ein Sonnenbad zu nehmen. Hierzu hatte sich die Frau auf eine von der Straße nicht einsehbare Plattform unterhalb der Sandhofer Straße, etwa in Höhe der Strabhaltestelle "Altrheinstraße" zurückgezogen.

Gegen 15:30 Uhr näherte sich ein bislang Unbekannter der Sonnenanbeterin und sprach sie an. Nachdem die Geschädigte ein eindeutiges "Angebot" des Mannes abgelehnt hatte, begann sie sich anzuziehen. Daraufhin trat der Fremde an die Quadratestädterin heran und wurde zudringlich. Die Geschädigte setzte sich zur Wehr und rief um Hilfe, bis ein Radfahrer auf das Geschehen aufmerksam wurde, der Angegangenen zu Hilfe kam und der Täter die Flucht ergriff.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben:

dunkler Teint (vergleichbar nordafrikanischer Phänotyp)   -  seitlich kurz rasiertes schwarzes Haar (Sidecut)    -     auffallend große Hände    -  athletische Statur, wirkte "durchtrainiert"    -    ca. 1,80 m groß, 20 bis 25 Jahre alt    -   trug eine kastenförmige Sonnenbrille, eine dunkle kurze Hose sowie ein graues quer-gestreiftes Tanktop    -     kam mit einem auffällig grell lackierten Fahrrad (orange-roter Neon-Farbton) zum Tatort 

Nach dem Vorfall entfernte sich der Mann auf dem mitgeführten Fahrrad in Richtung Luzenberg.

Die wegen versuchter Vergewaltigung ermittelnde Kriminalpolizei bittet Zeugen der Tat oder Personen, welchen der Tatverdächtige auf dem Weg zur Tatörtlichkeit bzw. der Flucht von dort aufgefallen ist, um telefonische Meldung unter 0621/174-4444.

Heidelberg: 57-jähriger Mann verstirbt nachdem er sich mit Brennspiritus übergossen und angezündet hat - Suizid - Pressemeldung Nr. 2

Der 57-jährige Mann, der sich am Samstag gegen 11.20 Uhr im Helaweg im Stadtteil Rohrbach mit Brennspiritus übergossen und anschließend angezündet hat, ist am Sonntag um 19.35 Uhr im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg  handelt es sich um einen Suizid, Hintergrund dürfte eine psychische Erkrankung sein. Das Feuer war durch Anwohner gelöscht worden. Nach der ärztlichen Notfallversorgung war der Mann mit lebensgefährlichen Brandverletzungen zur Weiterbehandlung mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen geflogen worden. Die Angehörigen waren informiert worden, die Helfer wurden durch Seelsorger betreut.

Heidelberg-Bergheim: Nach Auseinandersetzung in Straßenbahn Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in einer Straßenbahn auf der Fahrt zum Hauptbahnhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung unter mehreren Heranwachsenden - das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. 

Ein 18-Jähriger stieg mit seinen zwei Begleitern in Handschuhsheim in die Bahn der Linie 5 ein. Kurz darauf kam es auf Höhe des Bismarckplatz zu Streitigkeiten mit einer vierköpfigen Gruppe, wovon mindestens einer der Unbekannten auf den 18-Jährigen einschlug und eintrat. Der Straßenbahnführer meldete um 02:19 Uhr den Vorfall über Notruf. Die vierköpfige Gruppe flüchtete daraufhin am Bismarckplatz in Richtung eines Schnellrestaurants. Der leicht Verletzte und seine Begleiter konnten die Flüchtigen wie folgt beschreiben: 

   1.Täter: männlich, 1,80 m groß, 20-22 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, trug einen weißen Kapuzenpullover mit roter Aufschrift

    2.Begleiter: männlich, 1,70 m gorß, 20-22 Jahre, dunklerer Hautteint, trug einen schwarzen Kapuzenpullover 

   3.Weiterer Begleiter: männlich, weiteres nicht bekannt 

   4.Begleiterin: weiblich, 1,70 m groß, südländisches Erscheinungsbild, trug Jeans

Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber, werden gebeten, sich unter 06221 99-1700 an die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Mitte zu wenden.

Heidelberg-Rohrbach: Über Küchenfenster in Wohnung eingedrungen - Bewohner erwischt Einbrecher auf frischer Tat - Zeugen gesucht!

Über das offenstehende Küchenfenster gelangte ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zum Montag, gegen 3 Uhr, in eine Erdgeschosswohnung in der Freiburger Straße. Während die Bewohner schliefen, betrat der Unbekannte das Schlafzimmer und entwendete dort eine Geldbörse mit Bargeld. Doch einer der Geschädigten wurde kurz darauf wach und bemerkte den Fremden, der sich noch in den Räumlichkeiten aufhielt. Dieser ergriff daraufhin mit seiner Beute die Flucht. 

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 20-25 Jahre alt, etwa 180 cm groß, kräftig gebaut, bekleidet mit weißem T-Shirt und einer Jeans.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden.

Heidelberg-Kirchheim: Mehrere Autos in der Schwarzwaldstraße beschädigt - Wer hat Verdächtiges beobachtet

Insgesamt sieben in der Schwarzwaldstraße geparkte Autos wurden im Zeitraum von Donnerstag, 15 Uhr bis Sonntag, 11 Uhr, beschädigt. Ein bislang nicht ermittelter Täter hatte mit einem unbekannten Gegenstand den Lack der Fahrzeuge zerkratzt und dabei Sachschaden verursacht. Die Höhe des Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. 

Die Ermittler des Polizeireviers Heidelberg-Süd suchen nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 06221/3418-0 zu melden. 

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Autofahrer beschädigt zwei geparkte Autos und flüchtet von der Unfallstelle - Zeugen gesucht

Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am vergangenen Mittwoch (03.07.2019) zwischen 9.30 und 14.30 Uhr in der Kirchstraße ereignete, sucht die Polizei. Ein bislang unbekannter Autofahrer streifte beim Vorbeifahren an einem abgestellten VW den Außenspiegel, durch die umherfliegenden Fahrzeugteile wurde ein weiterer geparkter Mercedes beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro. Ein Anwohner hatte gegen 10 Uhr einen lauten Schlag vernommen, konnte dies aber nicht zuordnen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

 Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: zwei Personen bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der K 4147 bei Plankstadt wurden zwei Beteiligte leicht verletzt. Eine 27-jährige Frau war kurz vor 6 Uhr mit ihrem BMW auf der K 4147 von Wieblingen in Richtung Plankstadt unterwegs.

Aus bislang unklarer Ursache kam sie zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in den Gründstreifen. Beim Gegenlenken kam sie in den Gegenverkehr und stieß mit einer entgegenkommenden 29-jährigen Audi-Fahrerin zusammen. Der BMW blieb an der Einmündung zur Eppelheimer Straße an der Böschung stehen. Der Audi drehte sich um 180 Grad und blieb entgegengesetzt zur ursprünglichen Fahrtrichtung stehen. Beide Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen und wurden zur eingehenden Untersuchung vorsorglich in Krankenhäuser eingeliefert. Über Art und Schwere ihrer Verletzungen liegen keine weiteren Informationen vor. 

Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. 

Während der Unfallaufnahme war die K 4147 bis ca. 8.45 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde durch Polizeikräfte umgeleitet. 

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Abbiegen mit entgegenkommenden Auto kollidiert - Hoher Sachschaden

Zwei abschleppreife Autos und Sachschaden in Höhe von über 15.000 Euro, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag, gegen 15:15 Uhr, in der Grenzhöfer Straße ereignet hat. Ein 25-jähriger BMW-Fahrer befuhr aus Richtung Schwetzingen kommend die Grenzhöfer Straße und wollte an der Abfahrt zur B535 nach links in Richtung Mannheim abbiegen. Hierbei nahm er allerdings einem entgegenkommenden 38-jährigen Hyundai-Fahrer die Vorfahrt und kollidierte mit diesem. Verletzt wurde glücklicherweise keiner der Beteiligten, deren Fahrzeuge waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.  

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Sturz nach Auseinandersetzung zwischen zwei Hunden - Zeugen gesucht!

Zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei Hunden kam es am Sonntagmorgen, zwischen 9 Uhr und 10 Uhr, im Gewann "Kohlwald". Ein 75-jähriger Mann war mit seinem Vierbeiner spazieren, als ihm hinter dem Friedhof ein unbekannter Mann mit einem freilaufenden grauen Mischlingshund entgegenkam. Die beiden Hunde gingen aufeinander los, woraufhin die Hundehalter versuchten, diese voneinander zu trennen. Der 75-Jährige, der sich dabei einige Kratzer zuzog, fiel beim Trennungsversuch zu Boden und blieb dort liegen.

Währenddessen konnte der unbekannte Hundehalter seinen Vierbeiner nach mehrmaligen Versuchen anleinen und entfernte sich danach zügig in Richtung Oftersheim, ohne dem gestürzten Mann zu Hilfe zu kommen.

Er konnte nach einer Weile selbstständig wieder aufstehen und mit seinem Hund den Weg fortsetzten. Der Geschädigte teilte den Sachverhalt im Anschluss der Polizei mit und wird ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. 

Er beschrieb den unbekannten Hundehalter wie folgt: ca. 35-40 Jahre alt, etwa 175 cm groß, graue Haare, bekleidet mit einem T-Shirt und einer langen Hose. Bevor der Unbekannte davonlief, äußerte er, gebissen worden zu sein.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem Hundehalter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

Ketsch/BAB 6/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Opel-Fahrer verursacht Unfall und haut ab

Einen Verkehrsunfall verursachte am frühen Montagmorgen ein betrunkener Opel-Fahrer auf der A 6 bei Ketsch. Eine 21-jährige Frau war kurz nach Mitternacht mit ihrem VW-Transporter in Richtung Heilbronn unterwegs, als sie vor sich plötzlich einen vollkommen unbeleuchteten Opel Astra wahrnahm. Die Frau konnte trotz eingeleiteter Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr dem Opel auf. In der weiteren Folge prallte der Opel in die Mittelleitplanken und bewegte sich anschließend in Richtung Standstreifen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand war der Opel mittig zwischen dem rechten und linken Fahrstreifen unterwegs. Die 21-Jährige, sowie ein Unfallzeugen hielten auf dem Standstreifen an, während der 37-jährige Lenker des Opel einfach weiterfuhr. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte er jedoch wenig später jedoch durch eine Polizeistreife des Polizeireviers Hockenheim auf der K 4250 festgestellt werden. Das unfallbeschädigte Auto war nach wie vor unbeleuchtet, qualmte stark und war mit knapp 20 km/h unterwegs. Bei der Kontrolle des 37-jährigen Fahrers konnten die Beamten sofort starken Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Darüber hinaus zeigte der Mann deutliche Anzeichen für vorangegangenen Drogenkonsum. Zudem war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ein Versicherungsschutz für das Fahrzeug bestand ebenfalls nicht. 

Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht abschätzen.

Während der Unfallaufnahme war die rechte Fahrspur der A 6 vorübergehend gesperrt, konnte jedoch nach Reinigung der Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Gegen den 37-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Anhänger und Rüttelplatte gestohlen, wer kann Hinweise geben?

Zwischen Donnerstag, 04.07.2019, 13 Uhr und heute Morgen, 11 Uhr entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter einen einachsigen Anhänger mit blauer Plane, mit dem amtlichen Kennzeichen MA-K 1179, der in der Sachsenstraße Ecke Vorpommernstraße abgestellt war. 

Der Anhänger hatte einen Wert von ca. 2.000 Euro und war teilweise mit Bauschutt gefüllt. 

Zwischen Freitag, 05.07.2019, 16 Uhr und Samstag, 06.07.2019, 08 Uhr wurde von einer Baustelle in der Thüringer Straße Ecke Sachsenstraße eine 750 kg schwere Rüttelplatte des Fabrikats Bobcat im Wert von 10.000 Euro entwendet.

Die Ermittler des Polizeipostens Ketsch gehen derzeit davon aus, dass der Diebstahl der Rüttelplatte mit dem Diebstahl des Anhängers in Zusammenhang stehen könnte und prüfen, ob der Anhänger zum Abtransport der Rüttelplatte verwendet wurde.

Zeugen der Diebstähle und Personen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in diesem Zusammenhang festgestellt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten in Ketsch unter 06202 61696 in Verbindung zu setzen.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: 17-jähriger Rollerfahrer flüchtet vor Polizeikontrolle und gefährdet zahlreiche Verkehrsteilnehmer - Geschädigte und Zeugen gesucht

Weil ein 17-Jähriger am Sonntag gegen 17.30 Uhr in der Heidelberger Straße offensichtlich mit einem "frisierten" Roller unterwegs war, flüchtete er vor einer Polizeikontrolle und gefährdete dabei mehrere Passanten. Zunächst war er in die Blumenstraße abgebogen und knickte dort das Versicherungskennzeichen um, um es unleserlich zu machen. 

Mit etwa 70 km/h ging es weiter über mehrere Straßen, bevor der Fahrer über die Hesselgasse in die Fußgängerzone fuhr. Hier mussten mehrere Passanten ausweichen, eine ältere Frau musste von Fußgängern auf die Seite gezogen werden. Weiter ging es über eine "rote" Ampel, bevor der Fahrer in der Gerbereistraße aus den Augen verloren wurde.

Aufgrund von Zeugenhinweisen konnte der Roller auf einem Parkplatz in der Großwiese in der Nähe des Bauhofes aufgefunden werden.  Etwa 20 Minuten später konnte der Tatverdächtige zu Fuß auf einem Radweg in der Nähe angetroffen und festgenommen werden. Weitere Zeugen und insbesondere Geschädigte, die durch den Rollerfahrer gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Telefon 06222/57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Fahrer eines E-Bikes prallt gegen Auto, stürzt und flüchtet anschließend von der Unfallstelle - Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Fahrer eines Fahrrads, vermutlich ein E-Bike, kam am Sonntag gegen 4.10 Uhr in der Schwetzinger Straße nach links von der Straße ab, prallte gegen einen geparkten Smart und stürzte zu Boden. Während ein Zeuge die Polizeiverständigte, stieg der Mann auf das Rad und entfernte sich von der Unfallstelle. An dem Auto entstand Sachschaden von ca.  1.500 Euro.

Eine Fahndung nach dem Fahrer verlief erfolglos. Der Mann war ca. 45 Jahre alt, ca. 173 cm groß und hatte eine Glatze. Das E-Bike war auffallend orangefarben lackiert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefonnummer 06222/5

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: "Lowrider"-Fahrrad gestohlen (Foto) - Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Samstag, 21 Uhr bis Sonntag, 7:30 Uhr, stahl ein bislang unbekannter Täter ein sog. "Lowrider"-Bike, welches unverschlossen vor einem Anwesen in der Straße "Zum Hahnenschrei" abgestellt war. Der Wert des Fahrrads ist bislang nicht bekannt. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des gestohlenen Fahrrads geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 zu melden. 7090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Reichartshausen/Rhein-Neckar-Kreis: Alkohol und Drogen - von der Straße abgekommen und überschlagen - Polizei sucht Zeugen

Am Samstagmorgen kurz vor 4 Uhr kam ein 25-jähriger Autofahrer auf der L 532 zwischen Reichartshausen und Aglasterhausen nach rechts von der Straße ab.

Dabei überschlug sich das Auto und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer konnte sich selbstständig befreien und wurde leicht verletzt.

Nachdem eine Zeugin mitteilte, die Polizei zu verständigen, lief der Fahrer weg. Nachdem die Rettungskräfte eingetroffen waren, durchsuchte die Freiwillige Feuerwehr das angrenzende Waldstück sowie die nähere Umgebung. Kurze Zeit später kehrte der Fahrer in Begleitung von  zwei Angehörigen an den Unfallort zurück. Der 25-jährige bestritt, zum Unfallzeitpunkt am Steuer des Autos gesessen zu haben. Er gab an, dass ihnen ein Auto auf ihrer Spur entgegengekommen sei und sie ausweichen mussten und dabei die Kontrolle über ihr Auto verloren hätten. Anschließend sei er zusammen mit einem Begleiter weggelaufen um Hilfe zu holen, dabei seien sie vom Fahrer eines schwarzen Autos mitgenommen worden. Ein Alkoholtest bei dem 25-Jährigen ergab einen Wert von über 1,3 Promille, da er einräumte, zuvor auch Marihuana zu sich genommen zu haben, entnahm ein Arzt Blutproben. Das Auto wurde abgeschleppt und sichergestellt.

Weitere Zeugen, insbesondere  der Fahrer der die Personen mitgenommen haben soll, werden gebeten sich unter Telefon 07261/6900 beim Polizeirevier Sinsheim zu melden.  

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mobiliar in Biergarten mit blauer Farbe beschmiert - Wer kann Hinweise geben?

In dem Biergarten einer Bar in der Talstraße/Ecke Heidelberger Str. beschmierten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter am Sonntag, zwischen 4 Uhr und 9 Uhr, zwei Tische und mehrere Stühle mit blauer Farbe. Dabei richteten die Unbekannten Sachschaden an, der derzeit noch nicht beziffert werden kann.

Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich an den Polizeiposten Schriesheim unter Tel.: 06203/61301 oder an das Polizeirevier Weinheim unter Tel.: 06201/1003-0 zu wenden.  

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Gartenhütte gerät in Brand

In der Nacht von Samstag auf Sonntag musste die Freiwillige Feuerwehr Hirschberg mit drei Fahrzeugen und 18 Mann zu einem Brand in die Galgenstraße ausrücken.

Ein Zeuge meldete über Notruf den Brand eines Strauches. Das Feuer griff aber schnell auf eine daneben stehende Gartenhütte über.

Glücklicherweise wurde der Brand schnell gelöscht, sodass nur eine der vier Holzwände beschädigt wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro. Was den Brand auslöste, ermitteln nun die Beamten des Polizeireviers Weinheim. 

Weinheim-Lützelsachsen/Rhein-Neckar-Kreis: In Gaststätte Geldbörse gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Am Freitagabend entwendete ein unbekannter Täter in einer Gaststätte im Weinheimer Ortsteil Lützelsachsen den Bedienungsgeldbeutel. Der Unbekannte bestellte kurz nach 21 Uhr in der Gaststätte ein Bier. Dieses konsumierte er im Schankraum und wartete einen passenden Augenblick an, in dem er sich alleine im Raum befand. Er begab sich daraufhin zur Kasse und entnahm daraus den Bedienungsgeldbeutel, verließ fluchtartig die Räumlichkeiten und rannte in Richtung Bahnhof davon. Der Wirt konnte dies noch beobachten und nahm noch die Verfolgung auf, konnte den Unbekannten aber nicht mehr einholen. 

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Ca. 28 Jahre alt   - Ca. 165 cm groß   - Süd- bis südosteuropäisches Aussehen   - Sportliche Figur   - Kurze schwarze Haare   - Vollbart   - Trug eine kurze schwarz-blaue Hose und eine schwarz-blaue Joggingjacke 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.