Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 08.01.2019

Speyer: Pedelec Fahrer schwer verletzt - Speyer: Radfahrer stürzt ohne Fremdeinwirkung - Speyer: Eingangstür beschädigt - Landau: B10, 8.1.19 Verkehrskontrolle, Nachtfahrverbot Transitverkehr - Landau-Godramstein: Supermarktüberfall im Fernsehen - Edenkoben: Angeblicher Oldtimerkauf/Warnhinweis vor Telefonbetrüger - Ludwigshafen: Kneipenbesitzer mit Glasflaschen geschlagen - Mannheim-Innenstadt: Jugendliche angequatscht und Penis gezeigt, Zeugen gesucht! - Heidelberg-Mitte: Versuchter Angriff auf zwei Polizeibeamte - Heidelberg-Bergheim: 53-Jähriger wird handgreiflich gegenüber Polizeibeamten - Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Nebel und Regen von Straße abgekommen und überschlagen - Auto nicht zugelassen - 57-jähriger Fahrer ohne Führerschein - St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis: Alleinbeteiligt gegen Baum gefahren - leicht verletzt

Blaulicht

Speyer: Pedelec Fahrer schwer verletzt

Beim Ausfahren aus dem Parkplatz Naturfreundehaus auf die Geibstraße hat eine 50-jährige BMW Fahrerin einen Radfahrer übersehen, der den dortigen Radweg entgegen der erlaubten Richtung in Richtung Technik Museum befuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der 42-jährige Radfahrer schwer verletzt. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Speyer: Radfahrer stürzt ohne Fremdeinwirkung

In der Wormser Landstraße kam ein 18-jähriger Radfahrer auf dem Radweg mit seinem Vorderrad an die Bordsteinkante, geriet ins Schlingern und stürzte. Bei dem Sturz zog er sich Gesichtsverletzungen zu. Er wurde durch den Rettungsdienst leichtverletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Speyer: Eingangstür beschädigt

Am Montagnachmittag haben Unbekannte im Starenweg ein Fensterelement der Eingangstür zu einem Mehrfamilienhaus beschädigt. Eine Zeugin konnte die Täter beobachten, informierte jedoch zunächst die Hauseigentümerin, welche dann eine Stunde später die Polizei verständigte. Bei den Tätern soll es sich um sechs Jugendliche im Alter zwischen 14-17 Jahre handeln. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.  

Zeiskam: Tempo 30 überwacht

Zwei zu schnelle Fahrer wurden am Montagmittag in der Zeit von 11 bis 12 Uhr im Bereich der Bahnhofstraße in Zeiskam bei einer Geschwindigkeitsmessung festgestellt. Bei erlaubten 30 km/h wurde der "Schnellste" mit 43 km/h gemessen. Beide Fahrer wurden gebührenpflichtig verwarnt. Insgesamt hatten in dem o.g. Zeitraum neun Fahrzeuge die Kontrollörtlichkeit passiert. 

Germersheim: Parkverstoß endet bei der Polizei

Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung erwartet einen 60 jährigen Autofahrer aus Germersheim, da dieser einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes am Montagmittag als "Arschloch"  beleidigte. Der Fahrer hatte sein Fahrzeug in der Königstraße in zweiter Reihe abgestellt und wurde vom Mitarbeiter des Ordnungsamtes gebeten sich einen Parkplatz zu suchen. Die Suche war letztlich erfolgreich, allerdings beschädigte der Mann beim Einparken ein anderes Fahrzeug. Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten den Fahrer in einer angrenzenden Arztpraxis feststellen und überprüften dessen Verkehrstüchtigkeit. Ein Drogenvortest erbrachte einen positiven Befund auf den Konsum von Cannabis. Der Fahrer gab weiterhin an zum Jahreswechsel einen Joint mit Cannabis geraucht zu haben. Dem 60 Jährigen wurde bei der Dienststelle eine Blutprobe genommen, weiterhin wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrer erwartet zu dem ein Bußgeld in Höhe von 500 EUR sowie ein einmonatiges Fahrverbot. 

Hatzenbühl: Brandmeldeanlage ausgelöst

Am 07.01.2019 wurde um 09:00 Uhr durch die Integrierte Leitstelle hier mitgeteilt, dass in einem metallverarbeitenden Betrieb im Industriegebiet die Brandmeldeanlage ausgelöst hat. Vor Ort wurde festgestellt, dass es auf Grund einer Fehlbedienung an einer Signiermaschine zu einem Kabelschmorbrand gekommen ist. Ein Personen- oder Gebäudeschaden ist nicht entstanden.

Jockgrim: Fahrrad am Bahnhof entwendet

Der Geschädigte stellte am 03.01.19 gegen 16:30 Uhr sein Tourenrad, silber Marke Sursee verschlossen am Bahnhof ab. Als er am Abend des 04.01.2019 zurück zum Fahrrad kam, stellte er fest, dass es entwendet wurde.  

Wörth: Nach Unfall geflüchtet

 Am 07.01.2018 befuhr gegen 07:44 Uhr ein silberfarbener PKW die Hanns-Martin-Schleyer Straße in Richtung Dorschberg. Bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr an der Herren-/Abtswaldstraße kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und beschädigte ein Verkehrszeichen. Der Fahrer flüchtete von der Unfallstelle ohne sich um den Unfall zu kümmern. 

Rohrbach: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am 7.1.19, gegen 16.00 Uhr kam ein 31-jähriger Pkw bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L493 zwischen Rohrbach und Herxheim mit leichten Verletzungen und einem Schrecken davon. Er befuhr die Landstraße und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich. Der Pkw-Fahrer kam mit leichten Verletzungen vorsorglich in ein Krankenhaus. Am Pkw entstand Totalschaden. Für die Unfallaufnahme und Bergung des Pkw musste die Landstraße 1 Stunde gesperrt werden.

Landau B10: Verkehrskontrolle, Nachtfahrverbot Transitverkehr

In den frühen Morgenstunden des 8.1.19 wurde auf der B10 bei Landau das zeitlich beschränkte Nachtfahrverbot des Transitverkehrs für Lkw über 7,5 Tonnen überwacht. Es konnten 9 Lkw festgestellt werden. 5 Lkw fielen nicht unter das Verbot, 4 Lkw wurden beanstandet. Gegen die Fahrer  wurde  ein Bußgeldverfahren eingeleitet. 

Landau-Godramstein: Supermarktüberfall im Fernsehen

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und der Kriminalinspektion Landau vom 08.01.2019

Am Mittwoch den 17.01.2017 kam es zu einem Raubüberfall auf einen Supermarkt in Godramstein. Damals stürmten drei vermummte Männer mit Baseballschlägern in den Markt und erbeuteten aus der Kasse mehrere tausend Euro. Über den Fall wurde in der Zeitung, aber auch in den sozialen Medien umfangreich berichtet.

Jetzt nimmt die Fernsehsendung Aktenzeichen XY den Fall am Mittwoch, den 09.01.2019 um 20.15 Uhr ins Programm und die Kriminalpolizei Landau erhofft sich neue Hinweise auf die bisher unbekannten Täter.

Hier nochmals in Kürze die Personenbeschreibung der drei Täter:  

  •  Jeweils 16-20 Jahre alt und 160-170 groß
  • 1 Täter mit türkisfarbenem Schal

Beschreibung Phantombild (mutmaßlicher Fahrer des Fluchtfahrzeugs):

  • 18-20 Jahre alt, etwa 175 cm groß, schlank,
  • trug schwarze Baseballkappe,
  • schwarze Hose und schwarze Jacke

Unterwegs waren die Täter vermutlich mit einem dunklen, älteren Kleinwagen mit SÜW-Kennzeichen. Ein Phantombild eines Täters ist unter folgendem Link https://s.rlp.de/zr9 im Internet abrufbar.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen. 

Offenbach: Verkehrsunfall, Straßenverkehrsgefährdung

Am 7.1.19, gegen 16.10 Uhr, missglückte ein rückwärtiger Ausparkvorgang eines 80-jährigen Pkw-Fahrers. Er konnte sein Fahrzeug bei diesem Fahrvorgang nicht mehr kontrollieren und schob ein gegenüber parkendes Fahrzeug aus der benutzten Parklücke. An beiden Pkw entstand Sachschaden. Zwei Fußgänger hatten Glück, dass sie von den Fahrzeugen nicht erfasst wurden. Den Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung. Er zeigte sich einsichtig und gab seinen Führerschein freiwillig in amtliche Verwahrung. 

Edenkoben: Angeblicher Oldtimerkauf/Warnhinweis vor Telefonbetrüger

Eine 66-jährige Frau erhielt gestern (07.01.2019, 15 Uhr) einen Anruf von einer Frau, die sich als ihre Cousine ausgab und um 20.000.- bat, weil sie sich in Mannheim einen Oldtimer kaufen wollte. 

Ein Bekannter von ihr würde vorbeikommen und das Geld abholen. Der Frau kam die Sache komisch vor und setzte sich anschließend mit ihrer Cousine in Verbindung. Ganz schnell konnte sie feststellen, dass es sich bei der Anruferin um eine unbekannte Telefonbetrügerin handelte, welche sie um ihr Geld prellen wollte. Die Polizei Edenkoben hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei rät: Diese Vorgehensweise ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für die Angerufenen oftmals existentielle Folgen haben kann. Die Angerufenen können dadurch hohe Geldbeträge verlieren oder sogar um ihre Lebensersparnisse gebracht werden. Sollten sie Anrufe in der Form erhalten, verständigen Sie umgehend die Polizei und erstatten Anzeige. 

Edenkoben/Edesheim - Gartenhäuser aufgebrochen 

Die Polizei Edenkoben ermittelt derzeit gegen Unbekannte, die im Zeitraum vom vergangenen Sonntag (06.01.2019, 11.30 Uhr) bis Montag (07.01.2019, 11.30 Uhr) drei Gartenhäuser in der Schrebergartenanlage parallel zur Villastraße und sechs Gartenhäuser in den Kappesgärten in Edesheim aufgebrochen haben. Der oder die Täter schnitten zunächst mit einer Säge den Maschendrahtzaun durch und  brachen dann die Holz-und Metalltüren zu den Gartenhäusern mit einem unbekannten Hebelwerkzeug auf. Was genau entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Der Gesamtschaden wird derzeit auf über 1.000.- Euro geschätzt. Die Polizei sucht  Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu dem(n) Täter(n) oder zu sonstigen verdächtigen Wahrnehmungen in den Vortagen machen können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.    

Maikammer: Scheibe eingeschlagen

Unbekannte haben an einem Anwesen in der Friedhofstraße grundlos eine Scheibe eingeworfen und sind anschließend geflüchtet. Es entstand ein Sachschaden von 300.- Euro. Von dem Täter fehlt jede Spur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Ludwigshafen: Kneipenbesitzer mit Glasflaschen geschlagen

Am 08.01.2019 gegen 02:20 Uhr attackierte ein unbekannter Mann den 64-jährigen Besitzer einer Kneipe in der Valentin-Bauer-Straße so schwer, dass dieser ins Krankenhaus gebracht werden musste. Als der 64-Jährige Waren in die Garage räumte, stand auf einmal der Unbekannte vor ihm, nahm zwei Glasflaschen aus einem Kasten und schlug ihn damit. Dann rannte er in Richtung Deutsche Straße. Der Unbekannte war etwa 20-25 Jahre, circa 1,70 m - 1,80 m und hatte eine schmale Statur. Er trug eine dunkle Wollmütze, eine dunkle Jacke und aufgerissene blaue Jeans. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.  

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte

In der Nacht vom 07.01.2019 zum 08.01.2019 brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Hemshofstraße ein. Sie hebelten die Spielautomaten auf und nahmen das sich darin befindliche Geld in unbekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Diskothek

Unbekannte brachen von Sonntag (06.01.2018) auf Montag (07.01.2019) in eine Diskothek in der Bahnhofstraße ein. Im Innern wurde ein Zigarettenautomat aufgebrochen. Die Schadenshöhe wird derzeit noch ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Versuchter Einbruch

Über das Wochenende, zwischen dem 04.01.2019 (17 Uhr) und dem 07.01.2019 (05:30 Uhr) kam es in einer Bäckereifiliale in der Bismarckstraße zu einem versuchten Einbruch. Unbekannte hatten probiert die Tür zur Bäckerei aufzuhebeln, waren an diesem Vorhaben jedoch gescheitert.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Schule

Unbekannte brachen in den Weihnachtsferien (21.12.2019 bis 07.01.2019) in die IGS Edigheim in der Mühlaustraße ein. Aus den Räumlichkeiten wurde ein geringer Bargeldbetrag gestohlen. Insgesamt entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 130 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Innenstadt: Jugendliche angequatscht und Penis gezeigt, Zeugen gesucht!

Am Montag gegen 22 Uhr lief eine 17-Jährige mit ihrem Hund spazieren.

In der Plankenhofpassage im Quadrat P6 wurde sie von einem bislang unbekannten Mann angesprochen, worauf sie eine abwertende Handbewegung in dessen Richtung machte. Daraufhin machte der Mann in englischer Sprache auf seinen Penis aufmerksam und zeigte diesen der Jugendlichen.

Danach entfernte sich der Unbekannte in Richtung eines Baumarktes im Quadrat R 5.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben:

ca. 165 cm groß, ca. 40 Jahre, südosteuropäisches Aussehen, dunkle mittellange Haare, braune Jacke mit Kapuze, führte eine rote TK Max Tüte mit sich.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden.

Mannheim-Rheinau: Einbruch in Rohbau - Kamen die Täter zweimal? Zeugen gesucht!

In der Zeit von Freitag, 16 Uhr bis Montag, 6:30 Uhr, brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in der Relaisstraße, in Höhe der Otterstadter Straße, in den Rohbau eines Mehrfamilienhauses ein. Die Unbekannten hatten an dem Gebäude gewaltsam eine Tür aufgebrochen und aus dem Inneren eine Rüttelplatte und einen Werkzeugkoffer gestohlen. Bevor sie dann die Flucht ergriffen, durchtrennten sie im Außenbereich noch ein ca. 30 Meter langes Stromkabel und ließen dieses ebenfalls mitgehen. Der Gesamtwert des Diebesguts wird auf über 1.000 Euro geschätzt. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Bereits in der Zeit von Samstag, 22.12.18., 16 Uhr bis Mittwoch, 02.01.19., 9:30 Uhr, kam es auf dem Baustellengelände ebenfalls zum Diebstahl eines Stromkabels, welches auf gleiche Art und Weise entwendet worden war. Ob zwischen den Taten allerdings ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 zu melden. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau nimmt ebenfalls Hinweise unter Tel.: 0621/83397-0 entgegen.

Mannheim-Käfertal: 300 Meter Stromkabel von Baustellengelände gestohlen - Polizei sucht Zeugen!

Von dem Baustellengelände "Franklin" im George-Sullivan-Ring wurden im Zeitraum von Freitag, 21.12.18, 15:30 Uhr bis Montag, 07.01.19., 7 Uhr, insgesamt 300 Meter Starkstromkabel entwendet. Bislang unbekannte Täter hatten einen Teil des Bauzauns entfernt und waren so an die Kabel gelangt, welche ungesichert auf dem Gelände lagen. Wie sie das Diebesgut letztendlich abtransportierten ist bislang unklar. Es ist jedoch zu vermuten, dass sie die Kabel mit einem Gesamtgewicht von ca. 500 kg in ein größeres Fahrzeug luden und damit die Flucht ergriffen. Der Diebstahlschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.  

Heidelberg-Mitte: Versuchter Angriff auf zwei Polizeibeamte

Im Rahmen eine Personenkontrolle kam es am Montagabend gegen 17:30 Uhr in der Altstadt zu einem versuchten tätlichen Angriff auf zwei Polizeibeamte.

Eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Heidelberg-Mitte wollte in der Hauptstraße einen 31-jährigen Mann kontrollieren, der lautstark herumschrie und unkontrolliert mit seinen Beinen in die Luft trat. Im Rahmen der Kontrolle weigerte sich der Mann sich auszuweisen. Zur Feststellung seiner Identität wurden daraufhin durch einen der beiden Beamten seine mitgeführten Taschen nach einem Ausweis durchsucht. Mit dieser Maßnahme zeigte sich der junge Mann nicht einverstanden und ging in bedrohlicher Weise auf den Beamten zu. Um einen Angriff auf seinen Kollegen zu verhindern, ging der zweite Beamte dazwischen und hielt den Mann am Handgelenk fest. Der 31-Jährige holte daraufhin zum Schlag gegen den Beamten aus, welcher abgewehrt werden und der Mann im Anschluss unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Im weiteren Verlauf trat der 39-Jährige weiter um sich und konnte nur mittels Festhaltegriffen weiter unter Kontrolle gehalten auf das Polizeirevier gebracht werden. Aufgrund seines renitenten Verhaltens wurde der aus Pforzheim stammende Mann in Gewahrsam genommen und vorläufig in einer Arrestzelle untergebracht. Die eingesetzten Beamten wurden bei den Maßnahmen nicht verletzt.

Heidelberg: Ein versuchter sowie zwei vollendete Apothekeneinbrüche im Stadtgebiet - Schaden von weit über 5.000 Euro, Polizei bittet um Hinweise

Einen versuchten Apothekeneinbruch in der Heidelberger Altstadt sowie zwei vollendete Einbrüche im Stadtteil Bergheim haben derzeit die Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte zu bearbeiten. Über das Wochenende machten sich die bislang unbekannten Täter jeweils an den Glasschiebetüren zu schaffen und stiegen in zwei Fällen auch in die Räumlichkeiten ein. Schränke und Behältnisse wurden geöffnet und durchsucht, jedoch hatten es die Täter offenbar nur auf Bargeld abgesehen. Medikamente blieben bisherigen Angaben der Geschädigten zufolge unberührt. Nach dem jetzigen Stand wurde lediglich ein geringer Münzgeldbetrag aus der Apotheke in der Rohrbacher Straße gestohlen. Die beiden anderen Tatorte befanden sich in der Sofien- sowie Hauptstraße.

Die Sachschadenshöhe dürfte sich auf weit über 5.000 Euro belaufen.

Am Montagmorgen wurden die Besitzer bei Arbeitsbeginn aufmerksam und alarmierten unverzüglich die Polizei. Zeugen, die zwischen Freitag und Montag in den genannten Stadtteilen verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise gebeten können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Diverse Utensilien und Bargeld bei vier Geschäftseinbrüchen erbeutet - ein Einbruch schlug fehl Gesamtschadenshöhe von über 7.000 Euro

Während des Wochenendes brachen bislang unbekannte Täter in ein Schreibwarengeschäft in der Ladenburger Straße, in ein Restaurant in Poststraße, in ein Geschenkartikelgeschäft sowie in ein Brillenfachgeschäft in der Hauptstraße ein. Bei einem Einbruchsversuch blieb es bei einem weiteren Optikergeschäft in der Poststraße.

Zugang hatten sich die Täter über die aufgehebelten Glaseingangstüren verschafft bzw. in einem Fall durch Einschlagen der Glasscheibe mit einem Pflasterstein. Die Verkaufsräume wurden betreten, nach diversen Utensilien durchsucht und Bargeld, Briefmarken, ein MacBook und über zwei Dutzend Brillengestelle gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich ersten Angaben zufolge auf über 7.000 Euro belaufen. Bemerkt wurden die Einbrüche am Montagmorgen durch Angestellte.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Heidelberg-Mitte dauern derzeit noch an. Zeugen, die über das Wochenende verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, aufzunehmen.

Heidelberg-Bergheim: 53-Jähriger wird handgreiflich gegenüber Polizeibeamten

Ein 53-jähriger Mann wurde am Montagabend im Stadtteil Bergheim handgreiflich gegenüber Polizeibeamten. Der Mann schrie gegen 19.15 Uhr zunächst in der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofs Heidelberg laut herum und beleidigte Passanten. Durch den Bahn-Sicherheitsdienst wurde er zur Ruhe ermahnt und aufgefordert, das Gebäude zu verlassen. Dem kam er jedoch nicht nach, sondern begann nun, die Bahn-Mitarbeiter zu beleidigen. Zwei Polizeibeamte, die im Rahmen der Partnerschaft "Sicherheit in Heidelberg" auf Streife waren, wurden auf den Vorfall aufmerksam, kontrollierten den Randalierer und forderten ihn erneut auf, das Bahnhofsgebäude zu verlassen. Als er sich wiederum weigerte, wollten die Beamten ihn am Arm aus dem Gebäude zu führen. Hiergegen sperrte sich der Mann, beleidigte und bedrohte die Beamten und schlug deren Hände weg. Zudem versuchte er, einem Beamten in den Schritt zu fassen. Da er sein Verhalten auch danach nicht einstellte, wurde er in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier HD-Mitte gebracht. Auch hier beleidigte er die anwesenden Beamten. Ein Alkoholtest bei dem 53-Jährigen ergab einen Wert von über 2,6 Promille. Nachdem er seinen Rausch ausschlafen hatte, wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Die weiteren Ermittlungen gegen ihn wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Polizeibeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung werden durch die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe geführt.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Nebel und Regen von Straße abgekommen und überschlagen - Auto nicht zugelassen - 57-jähriger Fahrer ohne Führerschein

Auf nasser Fahrbahn und bei dichtem Nebel kam am Dienstagmorgen kurz nach 6.30 Uhr ein 57-jähriger Fahrer eines VW-Polo auf der L 590 zwischen Eberbach und Schwanheim von der Straße ab und überschlug sich. Das Auto blieb auf dem Dach liegen, der Fahrer blieb unverletzt, an dem VW entstand Totalschaden. Nach Angaben des Fahrers soll ihm ein dunkler Lkw teilweise auf seiner Fahrspur entgegen gekommen sein. Bei dem angeblichen Ausweichmanöver will er ins Schleudern geraten und verunfallt sein. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass an dem VW die Kennzeichen eines BMW angebracht waren. Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Eberbach ergaben, dass es sich bei dem vorgelegten Führerschein um eine Fälschung handelte, der Fahrer ist nach Auskunft der Führerscheinstelle nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Schwetzingen/Heidelberg-Süd: Sanktionierung eines altbekannten Trends: Fahren ohne Gurt

Am Montag, 07.01.2019 wurden zwischen 08:30 Uhr und 16:45 Uhr durch die Polizeireviere Heidelberg-Süd und Schwetzingen mehrere Standkontrollen durchgeführt, bei denen Verkehrsteilnehmer auf ihre Fahrtüchtigkeit und deren Fahrzeuge auf mögliche Mängel kontrolliert wurden.

Im Rahmen dieser Kontrolle zeichnete sich ab, dass mehrere Autofahrer ohne angelegten Sicherheitsgurt am Straßenverkehr teilnahmen. U.a. wurden in Schwetzingen von 20 kontrollierten Fahrzeugführern 12 Fahrer beanstandet, die nicht angeschnallt waren. Insgesamt wurden in den beiden Revierbereichen 23 Personen ohne Gurt hinter dem Steuer erwischt. Des Weiteren benutzen verbotenerweise 5 Personen während der Fahrt mit ihrem Fahrzeug ein Mobiltelefon.

Ein Hinweis Ihrer Polizei: Das wichtigste Sicherheitssystem für jeden Autofahrer ist ein Sicherheitsgurt. Beachten Sie, dass andere Systeme, wie beispielsweise ein Airbag, nur ihre volle Schutzwirkungen entfalten können, wenn der Sicherheitsgurt angelegt und die Sitzposition korrekt ist.

St. Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis: Alleinbeteiligt gegen Baum gefahren - leicht verletzt

Aufgrund bislang nicht bekannter Ursache kam am Montag gegen 16.30 Uhr eine Toyota-Fahrerin, die auf der L 546 von St. Leon-Rot in Richtung Reilingen unterwegs war, von der Fahrbahn ab und prallte schließlich gegen einen Baum. Durch den Zusammenstoß erlitt die 66-jährige zum Glück nur leichte Verletzungen, wurde aber vorsichtshalber in ein Krankenhaus gebracht. Der Toyota wurde abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 10.000,- Euro.  

Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn einseitig gesperrt. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Farbschmierer am Werk - Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise

Wegen Sachbeschädigung ermitteln derzeit die Beamten des Polizeireviers Sinsheim. Über die vergangenen 14 Tage verunzierten bislang Unbekannte mit mehreren Graffitis Gebäudewände der Theodor-Heuss-Schule "Am unteren Tor". Aufgrund der verwendeten Farbe gehen die Beamten davon aus, dass die Graffitis von ein- und derselben Person(-en) angebracht worden sind.

In welcher Höhe der Stadt Sinsheim Schaden entstand, ist derzeit noch nicht geklärt. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen an. Zeugen, die über die Weihnachtsferien evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.  

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter kontaktiert Weinheimer Bürgerinnen und gaukelt Festnahme von Einbrechern vor - Betroffene beendeten die Gespräche - kein Schaden entstanden

Am Montagabend wurden drei Weinheimer Frauen von einem bislang unbekannten Mann telefonisch kontaktiert, der mit einer sehr vertrauensvollen Stimme und akkuratem Hochdeutsch die Festnahme von zwei Männern in der Mannheimer Straße vorgab und ein Dritter noch auf der Flucht sei. Das Duo hätte eine Liste mit Objekten mitgeführt, die sich für einen Einbruch in der Nacht eigneten und bat die Angerufenen, vorhandenes Bargeld auf der Polizeiwache zu deponieren.

Den drei Frauen kam die Geschichte dann doch merkwürdig vor, gaben an, kein Bargeld und sonstige Wertgegenstände zu besitzen und beendeten schließlich die Telefonate. Zu Schäden kam es nicht.