Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 07.11.2019

Dudenhofen: Transporter beim Vorbeifahren beschädigt - Waldsee: Verkehrsunfall - Fahren ohne Fahrerlaubnis - Waldsee: Diebstahl von Kennzeichen - Schifferstadt: Verkehrssicherheitswoche der Polizeiinspektion Schifferstadt - Germersheim: Zwölf Flaschen Schnaps passen nicht unter ein T - Shirt - Germersheim: Polizeidienststelle mit Taxizentrale verwechselt - Bad Bergzabern: Mit 1 Promille unterwegs - B10/Birkweiler: Verstoß gegen das Nachtfahrverbot - Edesheim: Vorfahrt missachtet, Handgelenk geprellt - Edenkoben: Unfall beim Überholen auf der Autobahn - Edenkoben: 69-Jähriger missachtet Anhaltezeichen - Lindenberg B39: Verkehrsunfall mit vier Leichtverletzten führt zur Vollsperrung - Haßloch: Verkehrsunfall mit Skateboard -Neuhofen: Rollerdiebstahl - Limburgerhof: Kontrollmaßnahmen der Polizei - Limburgerhof: Diebstahl von Elektrorollern - Ludwigshafen: Betrug auf Parkplatz - Ludwigshafen: Tiere von Jugendfarm gestohlen - Ludwigshafen: Fahrradfahrerin von Straßenbahn erfasst - Ludwigshafen: Tischplatte gestohlen - Ludwigshafen: Falscher Handwerker unterwegs - Ludwigshafen: Unfall zwischen Zivilstreife und Leichtkraftradfahrer - Mannheim-Neckarstadt: Abschleppaktion in der Neckarstadt West - Mannheim-Seckenheim, Rhein-Neckar-Kreis: Großkontrolle des Polizeipräsidiums Mannheim - Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Autofahrer flüchtet nach Unfall -- Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Schmuck und Laptop bei Einbruch gestohlen - Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Vermeintliche Nichte benötigte 4.000 Euro... - Brühl/ Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrerin wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt - Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Rettungswagens - drei Personen leicht verletzt - Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Eigentümer von Kinderfahrrad gesucht - Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Männer springen auf Autos herum - Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Anrufe falscher Polizeibeamte -

Blaulicht

Lindenberg B39: Verkehrsunfall mit vier Leichtverletzten führt zur Vollsperrung

Haßloch: Verkehrsunfall mit Skateboard

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Eigentümer von Kinderfahrrad gesucht

Dudenhofen: Transporter beim Vorbeifahren beschädigt

Am Mittwochmorgen kurz nach 8 Uhr kam es in der Carl-Zimmermann-Straße in Dudenhofen zu einer Verkehrsunfallflucht. Dort streifte ein roter Seat Alhambra mit RP-Kennung beim Vorbeifahren den Fahrerspiegel eines am Fahrbahnrand parkenden Citroen Jumper und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Am Spiegel des Parkenden entstand ein Schaden von ca. 250 EUR. Zeugen die Angaben zu dem unfallverursachenden Fahrzeug bzw. dessen Fahrer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de zu melden.  

Waldsee: Verkehrsunfall - Fahren ohne Fahrerlaubnis

Mittwochnacht, 06.11.2019, gegen 23:30 Uhr, befuhr ein 32-jähriger Fahrzeugführer die Schifferstadter Straße in Richtung Schifferstadt. In dem dortigen Kreisverkehr kam der Fahrer offensichtlich aus Unachtsamkeit von der Fahrbahn ab. Beim Abkommen setzte der PKW auf dem Untergrund auf, sodass Sachschaden entstand. Während der Unfallaufnahme händigte der 32-Jährige einen polnischen Führerschein aus. Nach bisherigen Ermittlungsstand handelt es sich bei dem Führerschein jedoch um eine Fälschung. Der Führerschein wurde sichergestellt und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Waldsee: Diebstahl von Kennzeichen

In der Nacht von Mittwoch, 06.11.2019 (21:00 Uhr), auf Donnerstag, 07.11.2019 (01:30 Uhr), wurden durch bislang unbekannte Täter die hinteren Kennzeichen von zwei auf dem Friedhofsparkplatz geparkten Fahrzeugen entwendet. Zeugen, die Hinweise zu dem Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Schifferstadt: Verkehrssicherheitswoche der Polizeiinspektion Schifferstadt

Die Polizeiinspektion Schifferstadt wird in der Woche vom 25.11.2019 bis zum 01.12.2019 ihre Kontrollmaßnahmen im Bereich des Straßenverkehrs intensivieren. Mit dem Ziel, schwere Unfallfolgen zu reduzieren, führen die Polizisten eine Woche lang Kontrollen im gesamten Dienstgebiet durch, um unter anderem Verstöße gegen die Gurtpflicht, das Verbot elektronische Geräte zu benutzen und die Radwegebenutzungspflicht zu ahnden.

Außerdem werden Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt und Fahrzeuge und Fahrer auf ihre Verkehrstüchtigkeit hin überprüft. Bereits im Vorfeld sind mehrere Laserkontrollen durchgeführt worden, beispielsweise am 04.11.2019 in Mutterstadt und in Neuhofen. In der Schifferstadter Straße in Mutterstadt haben die Beamten 34 Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h geahndet. In der Woogstraße in Neuhofen haben sogar 43 Autofahrer gegen Tempo-30 verstoßen. Dort haben die Polizisten zudem einen Fahrzeugführer erwischt, der gar keine Fahrerlaubnis hatte. Interessierte Vertreter der Presse sind eingeladen, an einer Kontrolle während der Verkehrssicherheitswoche teilzunehmen. Zur Terminabsprache werden sie gebeten sich mit dem Ansprechpartner der Polizeiinspektion Schifferstadt, Herrn Polizeihauptkommissar Marc Klenk, unter 06235 495-209 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Germersheim: Zwölf Flaschen Schnaps passen nicht unter ein T - Shirt

Alkoholika im Wert von ca. 300 EUR entwendete ein 20 - jähriger Mann am Mittwochmittag gegen 15.40 Uhr aus einem Einkaufsmarkt im Stadtgebiet. Der Ladendieb hatte versucht zwölf Flaschen Schnaps unter dem T-Shirt bzw. im Hosenbund zu verstecken. Überraschenderweise schlug der Versuch fehl, da der Ladendetektiv auf den Vorfall aufmerksam wurde und den Dieb nach Passieren des Kassenbereichs ins Büro bat. Ein Ermittlungsverfahren wurde durch die hinzugerufenen Polizeibeamten eingeleitet. 

Germersheim: Polizeidienststelle mit Taxizentrale verwechselt  

Sichtlich überrascht war ein Polizeibeamter der Polizeiinspektion Germersheim als am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr ein 35- jähriger Mann an der Eingangstür läutete und nach Hause gefahren werden wollte.  

Auf Nachfrage des Beamten gab der "Germersheimer" zu verstehen, dass er keine Lust mehr habe zu laufen. Bei näherer Betrachtung des Besuchers stellte der Beamte fest, dass dieser betrunken war. Ein entsprechender Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 3,65 Promille. Trotz des hohen Promillewertes konnte sich der Mann problemlos auf den Beinen halten. Abschließend wurde dem Mann erläutert, dass die Polizeidienstelle keine Taxizentrale ist. Zu guter Letzt wurde die Mutter verständigt, welche ihren Sohn abholte. 

Kandel: Gebäude in Brand

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Kriminalinspektion Landau Nachtrag zur Pressemeldung der Polizei Wörth vom 31.10.19

Am 30.10.19 geriet in der Hauptstraße Kandel ein unbewohntes Gebäude in Brand. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalinspektion Landau übernommen. Bei einer gemeinsamen Begehung des Tatortes mit einem von der Staatsanwaltschaft Landau beauftragten Brandsachverständigen, stellte dieser Hinweise auf Brandstiftung fest. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Landau unter 06341/2870 oder kilandau(at)nospampolizei.rlp.de entgegen. 

Bad Bergzabern: Mit 1 Promille unterwegs

Am Donnerstag, 07.11.2019, gegen 01:40 Uhr, wurde in der Friedrich-Ebert-Straße, der Fahrer eines Pkw Audi A3 einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten stellten bei der 44-jährigen Fahrzeugführerin Alkoholgeruch fest. Der anschließend durchgeführte gerichtsverwertbare Alkoholtest ergab 1,04 Promille. Gegen die Fahrerin wurde ein Bußgeldverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Neben einem Bußgeld erwartet die Fahrerin ein 1-monatiges Fahrverbot.

B10/Birkweiler: Verstoß gegen das Nachtfahrverbot

Gegen 02.15 Uhr wurde heute Morgen ein 39-jähriger LKW-Fahrer aus dem oberbayrischen Landkreis Erding kontrolliert. Da er keine Genehmigung für das Befahren der B10 zur Nachtzeit vorzeigen konnte, musste er wenden. Zudem erhält er einen Bußgeldbescheid in Höhe von 75.- Euro.

Edesheim: Vorfahrt missachtet, Handgelenk geprellt

Am 05.11.2019, gegen 17:05 Uhr, befuhr die 24-jährige Chrysler-Fahrerin die Eisenbahnstraße in Edesheim und wollte nach links in die Staatsstraße in Richtung Landau einbiegen. Die Vorfahrt hätte sie gemäß Zeichen 205 gewähren müssen. Sie übersah jedoch die 42-jährige Skoda-Fahrerin, die ihrerseits die Staatstraße in Richtung Edenkoben befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Skoda-Fahrerin prellte sich hierbei das Handgelenk und wurde vor Ort medizinisch durch einen Rettungswagen versorgt. Es entstand zudem Sachschaden von insgesamt 3500 Euro an den verunfallten Fahrzeugen, diese waren noch fahrbereit. Die Chrysler-Fahrerin wird sich nun in einem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen.

Edenkoben: Scheibe am Gleis 2 eingeworfen

Vermutlich in der Nacht vom 04.11. auf den 05.11.2019 wurde durch unbekannte Täter eine Scheibe am Gleis 2 (Fahrtrichtung Neustadt) an einem Unterstand des Bahnhofes in Edenkoben eingeworfen. Es entstand Schaden in Höhe von 500 Euro, die DB Regio wurde zwecks Beseitigung der Scherben informiert. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 entgegen. 

Edenkoben: Unfall beim Überholen auf der Autobahn  

Eher glimpflich ging ein Unfall auf der A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe am 05.11.2019 gegen 08:40 Uhr aus, welcher sich kurz nach der Anschlussstelle Edenkoben ereignete. Hierbei wollte der 32-jähgrige BMW-Fahrer einen vor ihm fahrenden LKW überholen. Beim Ausscheren auf die Überholspur übersah dieser jedoch den 25-jährigen Mercedes-Fahrer, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Glücklicherweise entstand nur Sachschaden in Höhe von insgesamt  800 Euro, bei solchen Unfallhergängen auf der Autobahn muss aufgrund der gefahrenen Geschwindigkeiten normalerweise mit schlimmsten Folgen gerechnet werden. Der Unfallverursacher muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro sowie einem Punkt im Flensburg rechnen.  

Edenkoben: 69-Jähriger missachtet Anhaltezeichen

Ein 69-jähriger Autofahrer aus dem Kreis DÜW missachtete gestern Abend (06.11.2019, 23 Uhr) in der Luitpoldstraße das Haltezeichen einer Streife, weshalb das Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet werden musste. Bei der anschließenden Kontrolle war klar, warum der Mann nicht reagierte. Starker Alkoholgeruch, schwankender Gang verbunden mit einer verwaschenen Aussprache und ein Alkotest von 0,91 Promille führten letztendlich dazu, dass eine Blutprobe angeordnet werden musste. Seine Fahrerlaubnis wurde sichergestellt. Seine nichtalkoholisierte Beifahrerin brachte den 69-Jährigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Hause.

Neustadt: Sonderaktion #gegenHeizerimHerbst - Geschwindigkeitskontrollen Tag 3

Am Mittwoch den 06.11.2019 fand der dritte Tag der Aktion gegen Raser statt, der aus polizeilicher Sicht erfreulicher war als die beiden Tage zuvor. Zwischen 15:40 Uhr und 17:00 Uhr wurde in der Gimmeldinger Straße (30 km/h) kontrolliert, 17 Verwarnungen und eine Anzeige waren das Resultat. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 59 km/h.

Zwischen 18:20 Uhr und 19:30 Uhr wurde in Mußbach in der Straße An der Eselshaut (50 km/h) die Kontrollstelle aufgebaut. Hier gab es bei zeitweisem starkem Verkehrsaufkommen nur sechs Verwarnungen, die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 68 km/h.

Zwischen 21:00 Uhr und 21:50 wurde in der Martin-Luther-Straße (50 km/h) aufgrund Beschwerden von Anwohnern die Geschwindigkeit gemessen. Bei ca. 35 gemessenen Fahrzeugen lag die gemessene Höchstgeschwindigkeit bei 58 km/h. Hier musste keine Verwarnung ausgesprochen werden.

Lindenberg B39: Verkehrsunfall mit vier Leichtverletzten führt zur Vollsperrung

Am Mittwoch, den 06.11.19, gegen 15.45 Uhr fuhr eine 28-jährige BMW-Fahrerin von einem Firmenparkplatz in Lindenberg auf die B 39 auf und übersah hier eine 25-jährige Opel-Fahrerin, die die B 39 von Lambrecht in Richtung Neustadt/Wstr. befuhr. Der BMW rammte den Opel, wodurch der Opel über die Fahrbahn schleuderte und in der Böschung zum Stehen kam. Beide Fahrerinnen, sowie das im Fahrzeug der 28-jährigen befindliche 1-jährige Kind und eine 33-jährige Mitfahrerin wurden leicht verletzt und mittels Krankenwagen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 25.000 Euro. Da die Fahrzeuge die komplette Fahrbahn blockierten, musste die Fahrbahn für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt und in der Folge für eine weitere halbe Stunde halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr staute sich mehrere Kilometer in beide Fahrtrichtungen. Im Einsatz befanden sich drei Rettungsfahrzeuge, die freiwillige Feuerwehr Lambrecht mit drei Fahrzeugen und 14 Mann, sowie die Straßenmeisterei Neustadt.

Deidesheim: Kontrollen im Herbst

Am Vormittag des 06.11.2019 wurden in Deidesheim, im Bereich des Bahnhofs, Verkehrskontrollen durchgeführt. Die Tage werden immer kürzer und die Dunkelheit bricht früher herein. Gerade jetzt führt der Heimweg von der Arbeit bereits durch die Dunkelheit. Deshalb sind funktionsfähige Beleuchtungseinrichtungen umso wichtiger. So garantieren sie nicht nur eine bessere Sicht für den Fahrer, sondern sind für andere Verkehrsteilnehmer ebenfalls besser sichtbar. Auch die Temperaturen fallen nun immer weiter ab, weshalb auch die Bereifung der Fahrzeuge angepasst werden muss. Im Rahmen der Verkehrskontrolle wurde daher ein erhöhtes Augenmerk auf die Beleuchtungseinrichtung sowie die Bereifung der Fahrzeuge gelegt. Durch die Polizei Haßloch konnte festgestellt werden, dass es hier, erfreulicher Weise, zu keinen Verstößen gekommen ist. Die Polizei rät allen, die etwas spät dran sind, zeitnah auf eine angemessene Winterbereifung zu wechseln und ihre Beleuchtungseinrichtungen regelmäßig zu überprüfen, damit auch sie sicher durch den Winter kommen.

Wattenheim: Polizeieinsatz nach Wohnungseinbruch

Am Dienstag, 05.11.2019, kam es in der Hettenleidelheimer Straße und Umgebung zu einem Polizeieinsatz, bei dem auch Polizeihunde eingesetzt waren. Ein Hausbesitzer kam kurz nach 18.00 Uhr nach Hause und ihm begegnete auf seiner Terrasse ein fremder Mann , dunkel gekleidet mit einem Rucksack auf dem Rücken. Der Fremde rief etwas in Richtung Haus, was vermutlich für seinen Mittäter, der sich wohl noch im Haus aufgehalten hat, galt. Bei der Nachsuche im umstellten Haus durch die eingesetzten Polizeikräfte konnten ein geöffnetes Fenster und eine offene Wintergartentür festgestellt werden. Die Einbrecher, die durch Aufhebeln eines Fensters in das Anwesen gelangten, wurden offensichtlich durch die aktivierte Alarmanlage von ihrem weiteren Vorhaben abgehalten und flüchteten über das angrenzende Feld. Entwendet wurde nichts. Täterbeschreibung: männlich, schmächtig, ca. 175-180 cm groß, schwarzes Oberteil mit Kapuze bis über die Stirn, trug schwarzen Rucksack mit daran befestigten Kletterseilen und Handschuhe.

Haßloch: Verkehrsunfall mit Skateboard

Ein 16-jähriger Schüler überquerte am Mittwoch, den 06.11.2019, gegen 07:30 Uhr, auf seinem Skateboard fahrend, die Krämergasse, unmittelbar vor der Einmündung Langgasse, als ein von der Krämergasse kommender, nach rechts in die Langgasse abbiegender Autofahrer über das Heck des Skateboards fuhr und dabei dessen Hinterachse abriss. Nach kurzem Verweilen entfernte sich der Autofahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden am Skateboard beläuft sich auf ca. 120 Euro. Der Junge blieb unverletzt.

Neuhofen: Rollerdiebstahl

In dem Zeitraum von Dienstag, 05.11.2019 (20:00 Uhr), bis Mittwoch, 06.11.2019 (06:30 Uhr), wurde vor einem Mehrfamilienhaus in der Ludwigshafener Straße ein blauer Roller der Marke Aprilia durch Unbekannte entwendet. Auffällig an dem Roller sind die roten Spiegelgehäuse. Zeugen, die Hinweise zu dem Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Limburgerhof: Kontrollmaßnahmen der Polizei

Am gestrigen Mittwochnachmittag hat die Polizeiinspektion Schifferstadt mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei bis in die Abendstunden zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität Kontrollen in Limburgerhof durchgeführt. Hierzu wurde unter anderem eine Kontrollstelle in der Mainzer Straße eingerichtet. Hinweise zu Einbruchsdelikten konnten jedoch nicht erlangt werden. Während der Kontrollmaßnahmen wurden Verstöße gegen die Gurtpflicht geahndet.

Limburgerhof: Diebstahl von Elektrorollern

Am Dienstag, den 05.11.2019, haben Unbekannte zwischen 07:00 Uhr - 20:00 Uhr zwei am Bahnhof (Speyerer Straße) abgestellte, schwarz/weiße Elektroroller ("City-Scooter") der Marke Micro entwendet. Zeugen, die Hinweise zu dem Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: Betrug auf Parkplatz

Am 06.11.2019, gegen 11:00 Uhr, wurde ein 62-Jähriger auf einem Parkplatz eines Baumarktes in der Oderstraße angesprochen, ob er hochwertige Messer sowie Kochtöpfe kaufen wolle, die normalerweise einen Wert von über 2.000 Euro hätten, er aber nur 150 Euro zahlen müsse. Der 62-Jährige ging auf den Kauf ein und zahlte 150 Euro. Als er zuhause ankam, musste er feststellen, dass die Ware von minderwertiger Qualität war. Der unbekannte Verkäufer war etwa 58 Jahre alt, circa 1,90 m groß und hatte helle Haare. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Werkzeuge aus Keller gestohlen

In der Zeit zwischen dem 06.11.2019, gegen 21.00 Uhr und dem 07.11.2019, gegen 04:50 Uhr, brachen unbekannte Täter zwei Kellerabteile eines Mehrfamilienhauses in der Gudrunstraße auf und stahlen Werkzeuge. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Tiere von Jugendfarm gestohlen

Wie erst jetzt bekannt wurde, stahlen unbekannte Täter in der Zeit zwischen dem 02.11.2019, gegen 22:00 Uhr, und dem 03.11.2019, gegen 07:00 Uhr, freilaufende Enten, Gänse und Pfaue von der Jugendfarm Pfingstweide in der Athener Straße. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.500 Euro und 3.000 Euro. Wer hat etwas gesehen? Wer kann etwas zu dem Verbleib der Tiere sagen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Fahrradfahrerin von Straßenbahn erfasst

Am 06.11.2019, gegen 06.20 Uhr, überquerte eine 35-Jährige mit ihrem Fahrrad zunächst die Fußgängerfurt der Brunckstraße und danach die Straßenbahnschienen der Haltestelle Rottstückerweg. Zur gleichen Zeit fuhr eine Straßenbahn der Linie 8 in den Haltestellenbereich ein. Da die 35-Jährige trotz Klingeln der Straßenbahn die Straßenbahnschienen überquerte, leitete der Straßenbahnfahrer eine Notbremsung ein. Er erfasste die 35-Jährige allerdings trotzdem frontal, so dass sie stürzte und sich verletzte. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Windschutzscheibe der Straßenbahn ist durch den Zusammenstoß gesprungen. Die Fahrgäste der Straßenbahn blieben unverletzt.

Ludwigshafen: Rucksack aus Auto gestohlen

Am 05.11.2019, zwischen 09.30 Uhr und 10:00 Uhr, stahlen unbekannte Täter aus einem Müllauto, das in der Pfalzgrafenstraße unterwegs war, einen Rucksack. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Einbruch in Kellerabteil

In der Zeit zwischen dem 29.10.2019, gegen 00:00 Uhr, und dem 05.11.2019, gegen 10:00 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in der Salzburger Straße ein. Sie stahlen verschiedene Geräte sowie eine Flasche Whiskey im Gesamtwert von etwa 900 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Tischplatte gestohlen

In der Zeit zwischen dem 05.11.2019, gegen 20:00 Uhr und dem 06.11.2019, gegen 06:30 Uhr, versuchten unbekannte Täter einen im Boden festgeschraubten Tisch vor einer Bäckerei in der Mundenheimer Straße zu stehlen. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Vermutlich die gleichen Täter nahmen dann aber etwa 50 Meter weiter eine Tischplatte mit, die vor einem Supermarkt stand. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Handy und Geldbeutel aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 05.11.2019, gegen 19:00 Uhr, und dem 06.11.2019, gegen 06:00 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Autos ein, das in der Carl-Friedrich-Gauß-Straße geparkt war. Sie stahlen ein Handy sowie ein Geldbeutel. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Kellerabteil

In der Nacht vom 05.11.2019 auf den 06.11.2019 brachen unbekannte Täter in ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in der Hermann-Hofmann-Straße ein. Sie stahlen einen PC Rechner. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Falscher Handwerker unterwegs

Am 06.11.2019, gegen 08:30 Uhr, klopfte ein unbekannter Mann an das Erdgeschossfenster einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Von-der-Tann-Straße. Er erklärte der 85-jährigen Bewohnerin, dass die Wasserleitungen im Haus verstopft seien und er ins Haus und in ihre Wohnung müsse. Nachdem die 85-Jährige den Unbekannten in ihre Wohnung hineinließ, drehte er die Wasserhähne in der Küche und der Toilette auf. Nach etwa 15 Minuten verließ der Unbekannte fluchtartig die Wohnung. Daraufhin stellte die 85-Jährige fest, dass er mehrere hundert Euro aus ihrem Geldbeutel gestohlen hatte. Er war etwa 25 Jahre alt, circa 1,60 m groß und hatte schwarze mittellange Haare. Er trug eine blaue Jeans und einen weiß-blau gestreiften Pullover. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Polizeieinsatz nach Drohanrufen

4. Nachtrag zur Pressemitteilung vom 01.11.2019, 15.21 Uhr

Im Wege von umfangreichen Ermittlungen ist es der speziell eingerichteten Arbeitsgruppe bei der Kriminalinspektion Ludwigshafen gelungen, den Tatverdächtigen zu ermitteln. Bei der Person, die am 01.11.2019, zwischen 12 Uhr und 13 Uhr, bei zehn Objekten in Ludwigshafen, Limburgerhof und Mannheim angerufen und Drohungen ausgesprochen hatte, handelt es sich um einen 41-jährigen wohnsitzlosen Deutschen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Die Kosten des Polizeieinsatzes vom 01.11.2019 werden dem 41-Jährigen in Rechnung gestellt.

Ludwigshafen: Unfall zwischen Zivilstreife und Leichtkraftradfahrer

Am 06.11.2019, gegen 23.55 Uhr, fuhr eine Zivilstreife der Polizei auf der Maudacher Straße in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung Maudacher Straße / Bruchwiesenstraße wollte die Zivilstreife ein Auto wegen eines Rotlichtverstoßes kontrollieren. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß zwischen der Zivilstreife und einem 17-jährigen Leichtkraftradfahrer, der ebenfalls auf der Maudacher Straße unterwegs war, so dass dieser und sein ebenfalls 17-jähriger Socius stürzten und sich verletzten. Sie kamen ins Krankenhaus. Es entstand geringer Sachschaden an den Fahrzeugen. Der Fahrer, der über rot gefahren war, entkam. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Mannheim-Neckarstadt: Abschleppaktion in der Neckarstadt West

Pressemeldung der Stadt Mannheim 

Rücksichtslos auf Gehwegen abgestellte Autos oder zugeparkte Feuerwehrzufahren - gegen diese und weitere Parkverstöße geht der städtische Ordnungsdienst gemeinsam mit der Polizei Mannheim am morgigen Donnerstag, 7. November, erneut mit einer schwerpunktmäßigen Abschleppaktion vor.   

"Allein in der Neckarstadt wird das die inzwischen neunte Abschleppaktion seit August letzten Jahres sein", berichtet Erster Bürgermeister und Sicherheitsdezernent Christian Specht. "In den ersten drei Quartalen dieses Jahres wurden in der Neckarstadt 12.666 Falschparker verwarnt, rund 200 Fahrzeuge direkt abgeschleppt. Und auch diesmal werden wir diejenigen, die sich noch immer als schwer belehrbar zeigen und rücksichtslos ihre Fahrzeuge abgestellt haben, ins Visier nehmen und ihre Fahrzeuge entfernen lassen."   

Drei Außendienst-Teams des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung werden hierzu am Donnerstagabend gemeinsam mit Kräften der Mannheimer Polizei zwischen 18 und 21 Uhr die Neckarstadt überprüfen. Sie legen besonderes Augenmerk auf Fahrzeuge, die im absoluten Haltverbot, auf Gehwegen, an unübersichtlichen Ecken oder in Feuerwehrzufahrten abgestellt sind. Flankierend dazu wird die Polizei Personen- und Fahrzeugkontrollen durchführen.   

Im Abschleppfall werden 242 Euro Abschleppkosten (157 Euro bei Leerfahrten) fällig sowie eine Verwaltungsgebühr von ca. 33 Euro. Ein Verwarnungsgeld von ca.  25 bis 35 Euro, je nach Verstoß, kommt noch hinzu.  

Mannheim-Gartenstadt: Über Fenster in Einfamilienhaus eingedrungen - Zeugen gesucht! 

In ein Einfamilienhaus im Anemonenweg, in Höhe der Straße "Langer Schlag", wurde am Mittwoch, zwischen 15:40 Uhr und 20:30 Uhr, eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hatten auf der Terrasse ein Fenster aufgehebelt und waren so in das Anwesen gelangt. Sie durchwühlten im gesamten Haus mehrere Räume und ließen nach ersten Erkenntnissen einen Rucksack mit zwei Kameras, einem Blitzgerät und zwei Objektiven mitgehen. Ob noch mehrere Gegenstände gestohlen wurden, ist derzeit unklar. Die Höhe des Sachschadens steht ebenfalls noch nicht fest.   

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Seckenheim, Rhein-Neckar-Kreis: Großkontrolle des Polizeipräsidiums Mannheim und dem Kooperationspartner Rhein-Neckar-Verkehr

Am gestrigen Nachmittag führten Beamte des Polizeireviers Ladenburg, des Polizeipostens Mannheim-Seckenheim und des Einsatzzuges Mannheim gemeinsam mit Kontrolleuren der rnV GmbH (Rhein-Neckar-Verkehr) eine Großkontrolle am Bahnhof in der Seckenheimer Hauptstraße durch. 

Im Zeitraum von 14 Uhr bis 18 Uhr wurden 130 Personen ohne gültigen Fahrschein festgestellt. Die RNV war mit einer Vielzahl von Fahrausweisprüfern vertreten und wurde bei ihren Maßnahmen durch die Polizei unterstützt. Gegen die Fahrgäste ohne gültigen Fahrschein wurden Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen eingeleitet. Ein 19-Jähriger zeigte sich mit den Maßnahmen nicht einverstanden und leistete Widerstand gegen drei Beamte, diese wurden allerdings nicht verletzt. Der junge Mann muss sich nun neben dem Erschleichen von Leistungen auch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamten strafrechtlich verantworten. Zudem wurde drei Personen von den Uniformierten festgenommen, nach denen gefahndet wurde. Bei einer weiteren Person wurde ein gefälschter Personalausweis sichergestellt - der Mann gelangt nun wegen Urkundenfälschung zur Anzeige. 

Zu Verspätungen im Fahrplan der Straßenbahnen kam es nicht. 

Auch zukünftig sind Großkontrolle mit dem Kooperationspartner RNV vorgesehen und wurden in der Vergangenheit bereits zahlreich umgesetzt. 

Mannheim-Innenstadt: Farbschmierei an Gebäude - Zeugen gesucht

 In der Zeit von Donnerstag bis Dienstag sprühte ein Unbekannter einen Schriftzug (sogenanntes tag) an ein Gebäude im Quadrat F3,4.

Der dadurch verursachte Schaden beläuft sich auf 800 Euro. Zeugen, die sachverhaltsbezogene Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 0621 12580 beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt zu melden.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Autofahrer flüchtet nach Unfall - Zeugen gesucht

Am Mittwochmorgen parkte eine Opelfahrerin gegen 10 Uhr ihren Wagen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes im Neuen Weg-Nord. Als sie gegen 10:45 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie an diesem Unfallschäden an der linken Seite. 

Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter 06271 92100 beim Polizeirevier Eberbach zu melden. 

Neckarbischofsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in der Alten Hasselbacher Straße Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter brachen am Mittwoch in ein Einfamilienhaus in der Alten Hasselbacher Straße ein. Eine Nebeneingangstüre, welche sich an der Gebäuderückseite befindet, brachen die Einbrecher auf und durchsuchten nach Betreten des Anwesens im Erd- sowie Dachgeschoß verschiedene Räume und Behältnisse. Nach bisherigen Feststellungen ließen die Unbekannten mehrere Ringe mitgehen. Ob noch weitere Gegenstände aus dem Objekt gestohlen wurden, ist bislang nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Die Geschädigten, die zwischen 14.15 und 20.45 Uhr außer Haus waren, verständigten unverzüglich die Polizei. 

Zeugen und/oder Anwohner, die verdächtige Wahrnehmungen in dieser Zeit gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Der an der Türe angerichtete Schaden schlägt mit mehreren hundert Euro zu Buche.

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Schmuck und Laptop bei Einbruch gestohlen - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Ein Anwesen in der Straße "Oberer Burggarten" suchten in der Zeit zwischen dem vergangenen Donnerstag, 31. Oktober und Montag, 04. November 2019 bislang unbekannte Täter heim. Zugang verschafften sich die Einbrecher bisherigen Ermittlungen zufolge über die Haustüre und ließen eine Goldkette sowie ein Laptop mitgehen. 

Angaben zur Gesamtschadenshöhe können aktuell noch nicht getätigt werden.

Zeugen bzw. Anwohner, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord, Tel.: 06221/4569-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 06221/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Vermeintliche Nichte benötigte 4.000 Euro...

Am Mittwochnachmittag erhielt eine Dame, die in der Karlsruher Straße wohnhaft ist, einen Anruf ihrer vermeintlichen Nichte "Anna", die zur Zahlung einer Eigentumswohnung 4.000 Euro benötige und im Laufe des Nachmittags auch vorbeikommen wolle. Nachdem die Frau mitteilte, über eine solche Summe nicht zu verfügen, beendete "Anna" das Telefonat. Die Dame meldete den Vorfall der Polizei. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen hierzu übernommen.

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruchsversuch gescheitert - Wer kann Hinweise geben ?

In eine im 1. OG eines Mehrfamilienhauses in der Mannheimer Straße gelegene Wohnung versuchten in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter einzubrechen. Die Abschlusstüre hielt jedoch den Aufhebelversuchen stand, so dass ein Eindringen nicht möglich war. Die Geschädigte war zwischen 1.30 und 4.30 Uhr mehrmals wach und nahm auch Geräusche wahr, schenkte diesen zunächst keine weitere Beachtung. Am Morgen stellte sie dann Beschädigungen an der Türe fest und verständigte die Polizei. Die Ermittlungen dauern noch an.

 Bewohner des Hauses oder sonstige Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

Brühl/ Rhein-Neckar-Kreis: Radfahrerin wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt, Zeugen gesucht!

Am Mittwoch kurz nach 11.30 Uhr kam es auf der Mannheimer Landstraße in Höhe eines Discounters zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 62-jährige Radfahrerin schwer verletzt wurde. 

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr die 62-Jährige mit ihrem Fahrrad vom Parkplatz des Discounters über den parallel zur Fahrbahn verlaufenden Radweg auf die Fahrbahn in Richtung Rohrhof. Hierbei kollidierte sie mit einem Seat, der von einem 31-jährigen Mann gefahren wurde. 

Die Radfahrerin verletzte sich schwer und wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren. 

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Mannheimer Landstraße zeitweise voll gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.200 Euro.

 Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim unter 0621 174 4045 in Verbindung zu setzen.

Brühl/Rhein-Neckar-Kreis: Zeuge beobachtet Unfallflucht - Verursacher flüchtet mit Ford Transit - Hinweise erbeten

Ein Zeuge beobachtete am Mittwochabend, gegen 20:10 Uhr, in der Schwetzinger Straße eine Unfallflucht und meldete dies der Polizei. Ein bislang unbekannter Ford-Fahrer war in Höhe der Bachstraße mit einem geparkten BMW zusammengestoßen und hatte sich danach aus dem Staub gemacht. Zuvor sei der Mann noch aus seinem Fahrzeug ausgestiegen und habe den Schaden am BMW begutachtet. 

Der Zeuge konnte den Flüchtigen wie folgt beschreiben: männlich, ca. 45 Jahre alt, trug schwarze Kleidung, evtl. Arbeitskleidung. Er fuhr einen silbernen Ford Transit neueren Baujahrs. 

Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden. 

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Rettungswagens - drei Personen leicht verletzt

Drei leicht verletzte Personen und erheblicher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagvormittag auf der L 722 bei Hockenheim. Ein 81-jähriger Mann war kurz vor elf Uhr mit seinem Daihatsu auf der Talhausstraße von Hockenheim in Richtung Ketsch unterwegs. An der Kreuzung zur L 722 kam ihm ein Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn entgegen und bog nach links in Richtung B 39 ab. Nach derzeitigem Erkenntnisstand war der Rettungswagen bei Rotlicht mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn langsam in die Kreuzung eingefahren. Der 81-Jährige räumte dem Rettungswagen nicht freie Fahrt ein. Dabei kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision beider Fahrzeuge. Der 81-Jährige sowie der 21-jährige Fahrer des Rettungswagens und dessen 37-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung durch eine Fachfirma war die L 722 zwischen B 39 und Talhausstraße bis ca. 14.30 Uhr gesperrt.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Eigentümer von Kinderfahrrad gesucht

Am Donnerstagabend fiel einer Streife der Polizei in der Bahnhofstraße in Walldorf ein Jugendlicher auf einem Kinderfahrrad auf, der bei ihrem Anblick davonfuhr. Er konnte von der Streife eingeholt und gestoppt werden. Er gab an, das Fahrrad von einer Freundin geschenkt bekommen zu haben, die dieses in einem Gebüsch gefunden hätte. Es handelt sich um ein silber/blaues 18 Zoll Kinderfahrrad mit Polizeiaufkleber. Die Rahmennummer lautet H14351652. 

Der Eigentümer oder Personen, die das Rad einer Person zuordnen können, werden gebeten, sich unter 06227 8419990 beim Polizeiposten Walldorf oder unter 06222 57090 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden.

Eschelbronn/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter BMW-Fahrer flüchtet nach Unfall - Zeugen gesucht

Eine 37-jährige Hyundai-Fahrerin befuhr am Mittwochabend gegen 18:45 Uhr die Bahnhofstraße in Richtung Epfenbach. Als sie auf Höhe des Mühlweges der abknickenden Vorfahrtsstraße folgte, kam ihr ein schwarzer BMW entgegen, der teilweise auf der Gegenfahrbahn fuhr. Die Autos streiften einander, wobei an dem Hyundai ein Schaden von 1.500 Euro entstand.

Der BMW fuhr ohne anzuhalten weiter. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem BMW oder dessen Fahrer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim unter 07261 6900 zu melden.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Männer springen auf Autos herum und beschädigen diese 

Am Mittwochabend beschädigten zwei Männer im Alter von 25 und 27 Jahren in Sinsheim mindestens fünf Autos, indem sie auf deren Motorhauben herumsprangen. Ein Verkehrsteilnehmer bemerkte kurz vor 23 Uhr die beiden Männer, als diese auf dem Parkplatz eines Autohauses in der Hauptstraße auf abgestellten Gebrauchtfahrzeugen herumsprangen und verständigte die Polizei. Als die Polizeibeamten wenige Minuten später eintrafen, konnten sie die beiden Männer antreffen. Der 27-Jährige lag verletzt am Boden. Auf den regennassen Motorhauben von fünf Fahrzeugen waren schmutzverschmierte Wischspuren feststellbar. Der am Boden Liegende war offenbar zuvor auf Autos rumgesprungen und schließlich auf der durch Nässe und Schmutz rutschigen Motorhaube eines Fahrzeugs ausgerutscht und auf den Boden gestürzt. Die beiden Männer wurden festgenommen und zum Polizeirevier Sinsheim gebracht. Ein Alkoholtest bei dem 27-Jährigen ergab einen Wert von fast 1,7 Promille. Sein 25-jähriger Begleiter hatte fast 2,4 Promille. Da der 27-Jährige über starke Schmerzen am Knöchel klagte, wurde ein Krankenwagen angefordert, der den Mann zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach erster Diagnose hatte er sich bei dem Sturz von der Motorhaube eine Fraktur am Knöchel zugezogen.   

Gegen die beiden Männer wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Anrufe falscher Polizeibeamte im Bereich des Polizeireviers Weinheim - Kontaktierte durch Medien sensibilisiert und beendeten die Gespräche

Am Mittwochabend erhielten drei Weinheimer Bürger Anrufe von vermeintlichen Polizei-/Kriminalbeamten, die in den Gesprächen Einbrüche in den Straßen Eichenweg, Konrad-Adenauer-Straße und "In der Steig" (Lützelsachsen) vorgaukelten. Sie erkundigten sich nach entsprechenden Sicherungen an Türen und Fenstern und in einem Fall nach vorhandenem Bargeld.

Alle Betroffenen, die auch durch die ständige Berichterstattung der Polizei in den Medien entsprechend sensibilisiert waren, ließen sich nicht weiter auf die Dialoge ein und beendeten die Telefonate. 

Alle Anrufe erfolgten mit unterdrückter Rufnummer. 

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und warnt aufgrund der aktuellen Fälle die Bevölkerung. Beenden Sie stets solche Telefonate und informieren Sie umgehend die Polizei.