Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 07.10.2019

Speyer: Besitzer eines Pedelec gesucht - Germersheim: Angebranntes Essen löst gemeinsamen Einsatz der Feuerwehr und der Polizei aus - Kuhardt: Polizei sucht Zeugen nach Raub auf Tankstelle - Reilingen: Lkw-Unfall; A 6 in Richtung Heilbronn voll gesperrt - Germersheim: Angebranntes Essen löst gemeinsamen Einsatz der Feuerwehr und der Polizei aus - Freimersheim: Verkehrsunfallflucht Tatort unbekannt

Blaulicht

Speyer: Besitzer eines Pedelec gesucht

Führungswechsel bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2

Speyer: Besitzer eines Pedelec gesucht (Foto)

Am gestrigen Abend wurde durch Beamte der PI Speyer im Rahmen einer Präventionsstreife unter anderem auch die Alla-Hopp-Anlage zu Fuß bestreift. Zwar konnten zur genannten Zeit keine Personen in der Anlage festgestellt werden, wohl aber ein herrenloses hochwertiges Pedelec der Marke Fischer. Aus Gründen der Eigentumssicherung wurde das Rad durch die eingesetzten Beamten sichergestellt und auf hiesiger Dienststelle verwahrt. Der Eigentümer möge sich bitte mit der PI SP in Verbindung setzen. Gegen einen Eigentumsnachweis wird ihm das Rad ausgehändigt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Angebranntes Essen löst gemeinsamen Einsatz der Feuerwehr und der Polizei aus

Zu einem gemeinsamen Einsatz rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei Germersheim in der Nacht von Sonntag auf Montag aus. Ein Bewohner eines Mehrparteienhaus in der Ludwig - Erhard-Straße hatte sein Essen auf der eingeschalteten Herdplatte vergessen und war eingeschlafen. Ein Nachbar hatte die Einsatzkräfte über die Rauchentwicklung informiert. Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Es entstand auch kein Gebäudeschaden.

Kuhardt:  Polizei sucht Zeugen nach Raub auf Tankstelle

Pressemitteilung der Kriminalinspektion Landau vom 07.10.2019:

Zwei männliche Personen betraten am Sonntag, den 06.10.2019 gegen 21.25 Uhr eine Tankstelle in Kuhardt. Unter Vorhalt einer Waffe forderte ein Täter von der Angestellten die Herausgabe von Bargeld.

Ein zweiter Täter wartete im Bereich der Eingangstür.

Nach Herausgabe der in der Kasse befindlichen Geldscheine verließen beide Täter die Tankstelle und flüchteten zu Fuß in Richtung der Straße Am Roppenbild.

Der erste Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

ca. 1,70m groß    -     20-25 Jahre alt    -   Schlanke Figur    -  Bewaffnet mit einer Pistole 

Der zweite Täter wurde wie folgt beschrieben:

ca. 1,65 m groß    -   20-25 Jahre alt 

Beide waren dunkel bekleidet mit schwarzen Sturmmasken.

Die Kriminalpolizei Landau hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise werden erbeten unter 06341-287-0 oder kilandau(at)nospampolizei.rlp.de.

Freimersheim: Verkehrsunfallflucht Tatort unbekannt

Am 06.10.2019 wurde um 22:30 Uhr auf der Bundesstraße 272 in Höhe von Freimersheim ein unbeleuchtetes und erheblich beschädigtes Fahrzeug festgestellt. An dem silbernen Opel Astra fehlten der vordere Stoßfänger sowie das Kennzeichen. Der 29-jährige rumänische Fahrzeugführer gab an auf dem Weg von Heidelberg mit einer Leitplanke kollidiert zu sein. An die genaue Unfallörtlichkeit könne er sich nicht erinnern, da er ortsunkundig sei. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Gegen den Fahrer wird wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer 06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden. 

Maikammer: Sachbeschädigung

Unbekannte Täter  beschädigten in dem Zeitraum vom 05.10.2019, 14.00 Uhr bis 06.10.2019, 14.30 Uhr die Scheibe eines Wintergartens an dem Einfamilienhaus in der Alsterweiler Hauptstraße 73 in Maikammer . Es entstand eine etwa 3 cm große kreisförmige Beschädigung mit einem kleinen Loch. 

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Edenkoben unter der Rufnummer

06323/955-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter piedenkoben@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden. 

 Neustadt: Fahrradfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Am Samstag 05.10.2019 gegen 19:00 Uhr kam es in der Spitalbachstraße Einmündung Breslauer Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 60-jährige Radfahrerin Kopfverletzungen erlitt. Eine 48-jährige Taxifahrerin befuhr mit ihrem Pkw die Spitalbachstraße in Richtung Adolf-Kolping-Straße während die Radfahrerin aus der Breslauer Straße nach links in die Spitalbachstraße einbog. Bei dem Zusammenstoß knallte die 60-Jährige mit dem Kopf in die Windschutzscheibe des Pkw. Sie trug keinen Kopfschutz und wurde mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus gebracht. Die genaue Unfallursache muss noch ermittelt werden. Die Taxifahrerin und ihre Fahrgäste blieben unverletzt. Der Gesamtsachschaden wird mit ca. 2500 Euro angegeben.

Neustadt/Weinstraße: Einbruchsdiebstahl in Cafe-Shop am Bahnhof in Haßloch

In der Nacht von Sonntag, 06.10.2019, auf Montag, den 07.10.2019, wurde in den Cafe-Shop am Bahnhof in Haßloch eingebrochen. Der oder die unbekannten Täter gelangten über ein eingeschlagenes Fenster ins Innere des Shops und durchsuchten diesen nach Wertsachen. Entwendet wurde lediglich ein geringer Bargeldbetrag. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßloch unter der Telefonnummer 06324-933-0.  

Grünstadt: Wohnungseinbruch in Hettenleidelheim

Unbekannte Täter überstiegen einen Zaun zu einem Anwesen in der Gartenstraße und hebelten eine Kellertür auf. Dort gingen sie einen Tresor an, den sie mit einem Werkzeug aufbrachen und Schmuck, sowie Goldmünzen entwendeten. Die Geschädigte bemerkte die Tat am 06.10.2019 gegen 13:00 Uhr. Nach ihren Angaben dürfte die Tat am Vortag, am 05.10. in der Zeit zwischen 19 und 22:00 Uhr verübt worden sein. Die Täter hatten es scheinbar gezielt auf den Tresor abgesehen - die restliche Wohnung blieb unberührt. Der Schaden beträgt mehrere Tausend Euro. Möglicherweise jemand am 05.10.2019 verdächtige Wahrnehmungen im Bereich Gartenstraße gemacht. Hinweise erbittet die Polizei Grünstadt: 06359-93120.

Ludwigshafen: Führungswechsel bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2

In einer Feierstunde wurde heute Morgen, 07.10.2019, der bisherige Leiter der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Herr Polizeirat Kai Antes, vom Polizeipräsidenten Thomas Ebling verabschiedet und seine Nachfolgerin, Frau Polizeirätin Katja Brill, offiziell in ihr neues Amt eingeführt.

Herr Antes hat seit 01.10.2019 im Polizeipräsidium Westpfalz die Leitung der Polizeiinspektion Pirmasens übernommen. Frau Brill war bis 30.09.2019 Leiterin eines Stabsbereiches im Führungsstab des Polizeipräsidiums Trier.

Wir wünschen unserer Kollegin und unserem Kollegen viel Erfolg in ihren neuen Ämtern.

Ludwigshafen: Mit 1,44 Promille gefahren

Am 06.10.2019 gegen 22:20 Uhr meldete ein aufmerksamer 32-Jähriger einen 68-jährigen Autofahrer, der in der Dammstraße durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen war und nun in einer Bar eingekehrt sei. Die Polizeibeamten konnten den Fahrer in der Kneipe antreffen und stellten einen deutlichen Alkoholgeruch war. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Sowohl der Führerschein als auch die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Ludwigshafen: Tragetasche geraubt

Am 06.10.2019, gegen 20:15 Uhr, kam es in der Bremserstraße Ecke Leuschnerstraße zu einem Raub. Eine 52-Jährige war gerade auf dem Weg zu ihrem Auto, als sie unvermittelt einen Stoß in den Rücken bemerkte. Gleichzeitig wurde ihr ihre Tragetasche aus der Hand gerissen. Als sie sich umsah, konnte sie eine fliehende männliche Person sehen. Den Täter konnte sie wie folgt beschreiben: Jüngere männliche Person, etwa 1,80 m groß mit sportlicher Figur und kurzen hellen Haaren. Zum Tatzeitpunkt trug der Täter dunkle Kleidung. Die Höhe der Beute beträgt mehrere hundert Euro.

Wer hat etwas beobachtet und/oder kann Hinweise zum Täter geben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Diebstahl von 40 Kilogramm Kupfer aus der BASF

Drei Mitarbeiter einer Fremdfirma versuchten am 05.10.2019, gegen 00:05 Uhr, bei Arbeiten auf dem BASF-Werksgelände insgesamt 40 Kilogramm Kupfer im Wert von etwa 1000 Euro zu entwenden. Der Versuch des Diebstahls scheiterte jedoch aufgrund einer Kontrolle des aufmerksamen BASF-Werkschutzes.

Des Weiteren erwartet einer der Mitarbeiter nun noch ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bei ihm konnte eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden.

Ludwigshafen: Rettungssanitäter verletzt

Eine 27-Jährige musste am 06.10.2019, gegen 05:40 Uhr, in der Bahnhofstraße von einem 19-jährigen und einem 27-jährigen Rettungssanitäter versorgt werden. Als die Sanitäter die Frau untersuchen wollten, verhielt sich diese zunehmend aggressiv und schlug dem 19-Jährigen mehrfach auf den Arm. Dieser wurde hierdurch leicht verletzt. Während der Fahrt ins Krankenhaus bespuckte die 27-Jährige den gleichaltrigen Rettungssanitäter und traf sein Auge. Auch er wurde leicht verletzt. Die 27-Jährige muss sich nach Paragraph 115 nun wegen tätlicher Angriffe auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen sowie wegen Körperverletzung verantworten.

Mannheim: Verkehrstraining für "Ältere Kraftfahrer" in der Jugendverkehrsschule - Anmeldung erforderlich

Ende Oktober bietet die Jugendverkehrsschule Mannheim ihr begehrtes Verkehrstraining zum letzten Mal in diesem Jahr an. Dabei handelt es sich um ein Programm der Verkehrsprävention Mannheim, welches sich an Kraftfahrerinnen bzw. Kraftfahrer über 60 Jahre richtet und auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Mannheim stattfindet. 

In dieser Veranstaltung - Dauer etwa 3 Stunden - erläutert die Polizei die Themenbereiche "Der ältere Kraftfahrer" sowie "Wichtige Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und Straßenverkehrs - Zulassungsordnung" und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch. 

Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt allerdings auf den fahrpraktischen Übungen. Voraussetzung für die Teilnahme ist daher das Mitbringen des eigenen Pkw.

Termine sind:

Dienstag, 29.10.2019 von 09.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 17.00 Uhr

Veranstaltungsort ist die Jugendverkehrsschule in Mannheim-Käfertal, Oskar-von-Miller-Str. 5. Jeder Teilnehmer erhält eine Teilnahmeurkunde. Die Veranstaltungen sind kostenlos. 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich interessierte Kraftfahrer schnellstmöglich bei der "Verkehrsprävention" des Polizeipräsidiums Mannheim, Telefon 0621/41 57 00, anmelden. 

Mannheim-Neckarstadt: Auseinandersetzungen zwischen vier Personen, Zeugen gesucht!

Am Samstag zwischen 19.20 Uhr und 19.40 Uhr kam es offensichtlich zu mehreren Auseinandersetzungen zunächst vor dem Anwesen Laurentiusstraße 15 und danach vor dem Anwesen Lortzingstraße 5. 

In der Laurentiusstraße soll ein 22-Jähriger zunächst Beleidigungen gegen eine 22-Jährige und einen 26-Jährigen ausgesprochen haben. 

Die zunächst verbalen Auseinandersetzungen sollen in der Folge sich vor das Anwesen Lortzingstraße 5 verlagert haben, dort soll die 22-Jährige zu Boden gestoßen und auf sie eingeschlagen worden sein.

Außerdem soll ein weiterer 22-Jähriger auf den 26-Jährigen eingeschlagen haben. Beide Männer wurden hierbei leicht verletzt. 

Alle vier Beteiligten wurden vor Ort festgestellt und getrennt.

Beim Eintreffen der Beamten in der Lortzingstraße 5 befanden sich viele, augenscheinlich unbeteiligte, Personen vor Ort und folgten der Auseinandersetzung.

Das Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt sucht nun nach Zeugen der Auseinandersetzungen, diese mögen sich unter 0621 33010 melden.  

Mannheim: 20-Jähriger verursacht Unfall, Drogen und Waffen sichergestellt

Am Sonntag kurz nach 0 Uhr befuhr eine 18-Jährige mit ihrem BMW den Ulmenweg in Richtung Hochuferstraße. Nach bisherigem Kenntnisstand wollte sie an der Einmündung zum Roteichenring links in diesen einbiegen. Ein hinter der 18-Jährigen fahrender 20-jähriger Audifahrer wollte offenbar den vor ihm fahrenden BMW überholen und stieß beim Abbiegevorgang des BMWs mit diesem zusammen.

Der BMW wurde über den Gehweg in die Grünfläche des Anwesens Roteichenring 2 geschleudert und prallte gegen einen Baum. 

Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Beim Eintreffen der Polizeibeamten machte der 20-Jährige einen abwesenden, verwirrten Eindruck, er wurde von einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren. Die 18-jährige BMW-Lenkerin stand unter Schock, wurde augenscheinlich jedoch nicht verletzt. 

Bei der Unfallaufnahme konnte ein Polizeibeamter beobachten, wie ein bis dato Unbekannter sich im Audi des 20-Jährigen zu schaffen machte. Er wurde aufgefordert das Fahrzeug zu verlassen. Da er zunehmend nervöser wurde, wurde der 25-Jährige durchsucht. Bei der Durchsuchung wurden fünf Plomben Kokain in einer Zigarettenschachtel versteckt aufgefunden. Bei einer anschließend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung beim 25-Jährigen wurde eine geringe Menge an Marihuana beschlagnahmt. 

Der Audi wurde aufgrund der außergewöhnlichen Gegebenheit durchsucht. Es wurden zwei Einhandmesser und ein Teleskopschlagstock sichergestellt.

Ermittlungen ergaben, dass der 20-Jährige Audi-Fahrer unter dem Einfluss von Kokain stand, weshalb ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde. Außerdem soll er die an der Örtlichkeit vorgegebene Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h erheblich überschritten haben. 

Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahren unter Drogeneinwirkung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verstöße gegen das Waffengesetz eingeleitet.  

Mannheim: Mehrere tausend Euro Schaden bei Einbruch in der Fröhlichstraße

In die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Fröhlichstraße im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt brachen in der Zeit zwischen Samstag, 10.30 Uhr und Sonntag, 18.15 Uhr bislang unbekannte Täter ein und entwendeten mehrere Wertgegenstände, dessen Gesamtschadenshöhe sich auf mehrere tausend Euro beläuft. Zutritt in die im EG gelegene Wohnung verschafften sich die Einbrecher durch Aufhebeln der Balkontüre. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, oder bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, zu melden.

Mannheim: VW Golf beschädigt und geflüchtet - Hinweise an die Polizei

Einen in der Bellenstraße in Höhe des Anwesens Nr. 60 abgestellten VW Golf beschädigte ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich danach unerlaubt. Geparkt war das Auto zwischen Donnerstag, 18.20 Uhr und Sonntag, 17 Uhr. Der Geschädigte fand eine Notiz an seinem Fahrzeug vor. Bisherigen Recherchen zufolge müsste es sich um einen roten Ford Fiesta gehandelt haben. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an.

Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4045 zu melden.

Mannheim: Gartenhauseinbrüche - Schadenshöhe noch nicht bekannt Polizei bittet um Hinweise

In der Zeit zwischen Mittwochabend und Samstagnachmittag brachen bislang unbekannte Täter ein Gartenhaus in der Kleingartenanlage "Sellweiden" in der Feudenheimer Straße auf und durchwühlten im Innern sämtliche Behältnisse. Nach ersten Angaben des Geschädigten wurde nichts gestohlen. Am Samstagnachmittag bemerkte er den Einbruch und verständigte die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt. In der vergangenen Woche wurden zwei weitere Einbrüche in Gartenhäuser zur Anzeige gebracht. Die Polizei schließt daher nicht aus, dass es sich um ein und dieselben Täter handeln könnte. Mit diversen Gegenständen bzw. Arbeitsgeräten suchten die Einbrecher anschließend wieder "das Weite".

Zeugen, die in der zurückliegenden Woche evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Beamten unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Lindenhof: Beim Ausparken gegen Mercedes E-Klasse gestoßen und geflüchtet - Zeugen gesucht!

In der Lindenhofstraße, in Höhe des Hanns-Glückstein-Platzes, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer vermutlich beim Rückwärtsausparken eine Mercedes E-Klasse, die zwischen Freitag, 22:30 Uhr bis Samstag, 12 Uhr, an der Örtlichkeit geparkt war. Im Anschluss entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle, obwohl der Mercedes an der Beifahrerseite nicht unerheblich beschädigt worden war. Der Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 zu melden.

Mannheim-Lindenhof: Auf stehendes Fahrzeug aufgefahren - Drei Personen leicht verletzt

Drei Personen wurden bei einem Unfall am Samstagabend, kurz vor 23 Uhr, an der Kreuzung "Südtangente"/Landteilstraße leicht verletzt. Ein 20-jähriger Mercedes-Fahrer war an der Kreuzung auf einen stehenden Opel aufgefahren, wobei beide Fahrzeuge nicht unerheblich beschädigt wurden. Der 21-jährige Fahrer des Opels, dessen Beifahrer sowie der Verursacher zogen sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu, die von Rettungssanitätern vor Ort erstversorgt wurden. Sie wurden im Anschluss in Krankenhäuser gebracht. Während der Unfallaufnahme musste die Ausfahrt des Fahrlachtunnels zeitweise voll gesperrt werden. Nachdem die Autos abgeschleppt wurden, konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. 

Mannheim / Wallstadt: PKW überrollt 8 -jährigen Jungen - keine lebensgefährlichen Verletzungen

Am Montagmittag, gegen 13.40 Uhr, ereignete sich ein Unfall im Stadtteil Wallstadt. Der 39-jährige Fahrer eines VW-Caddy übersah beim Rangieren im Binsenweg einen 8-jährigen Jungen, der am Boden kniete und sich die Schuhe band. Der Junge wurde von dem Auto erfasst und teilweise überrollt. Dabei erlitt er unter anderem Verletzungen am Kopf und wurde mit Verdacht auf Knochenbrüche durch den Rettungsdienst in die Kinderklinik verbracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Nach erster Untersuchung besteht nach Auskunft der Ärzte derzeit keine Lebensgefahr. 

Heidelberg-Altstadt: Polizeibeamte unvermittelt angegriffen - Zeugen schreiten ein

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden zwei Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte in der Unteren Straße unvermittelt angegriffen - Zeugen kamen zu Hilfe.   

Die beiden Uniformierten wurden um 00:30 Uhr von Passanten auf eine am Boden liegende Person aufmerksam gemacht. Als dem 24-Jährigen aufgeholfen werden sollte, schlug dieser plötzlich mit der flachen Hand in das Gesicht des Beamten. Bei der anschließenden Festnahme attackierte ein Bekannter des 24-Jährigen die Beamten, indem er einen von ihnen ins Gesicht schlug und dann von seinem Freund wegzog.  

Zeugen beobachteten das Geschehen und eilten den Beamten zur Hilfe.  

Der ebenfalls 24-jährige Angreifer wurde daraufhin festgenommen.   

Auf dem Weg zur Dienststelle leistete der Angreifer weiter Widerstand und beleidigte die Uniformierten fortwährend. Beide Männer müssen sich nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte strafrechtlich verantworten. Die leichtverletzten Beamten konnten den Dienst fortsetzen. Für die beiden Männer endete die Nacht allerdings

- der zuvor auf dem Boden liegende 24-Jährige wurde nach den erforderlichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen, sein Begleiter verblieb zur Ausnüchterung im Gewahrsam.

Heidelberg-Wieblingen: Einbruch in Gaststätte - Zigarettenautomat aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen 

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (03./04.10.)brachen unbekannte Täter min eine Gaststätte im Pariser Weg ein. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, wurde der Rollladen eines Fensters hochgeschoben und die Scheibe eingeschlagen. In der Gaststätte wurde ein Zigarettenautomat aufgebrochen und daraus die Zigaretten und die Geldkassette entwendet. Im Gastraum wurden noch zahlreiche Schränke und Schubladen geöffnet, ob weiterte Gegenstände gestohlen wurden bedarf noch weiterer Abklärungen. Die Höhe des Diebstahlsschadens steht noch nicht fest, der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. 

Ob der Gaststätteneinbruch im Zusammenhang mit der Festnahme von drei jungen Männern nach einem Einbruch in einen Discounter in der Mannheimer Straße am Samstagmorgen (05.10.)  gegen 3.20 Uhr steht, wird derzeit überprüft. (wir berichteten)

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06221/34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden. 

Heidelberg: Wohnungseinbruch in der Eichendorffstraße

In der Zeit zwischen Mittwochabend, 20 Uhr und Sonntagabend, 22.40 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in die im 2.OG gelegene Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Eichendorffstraße im Heidelberger Stadtteil Rohrbach ein. Durch Aufhebeln der Terrassentüre gelangten die Einbrecher ins Innere und durchsuchten diverse Behältnisse. Ob Gegenstände gestohlen wurden, ist bislang noch nicht geklärt, ebenso können noch keine Angaben zur Schadenshöhe getätigt werden. Zeugen bzw. Bewohner des Hauses, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg: Auf nasser Fahrbahn Kontrolle verloren

Ein 25-jähriger BMW-Fahrer verlor am Sonntagnachmittag gegen 15:30 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug als er die B37 von Neckargemünd Richtung Heidelberg befuhr.

Vermutlich fuhr er auf der nassen Fahrbahn zu schnell und kam dadurch ins Schleudern. Dabei prallte er an ein Geländer am Fahrbahnrand und kam quer auf beiden Fahrbahnen zum Stehen. Glücklicherweise wurde hierbei niemand verletzt. Es entstand allerdings ein Sachschaden von 25.000 Euro.  

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: 22-Jähriger beschäftigt Polizei, Zeugen gesucht

Bereits am Freitag gegen 23.45 Uhr stritt sich ein 22-Jähriger mit seiner Freundin am Bahnhof, weshalb die Polizei verständigt wurde. Beim Eintreffen der Beamten ließ der Mann eine Plombe mit einer geringen Menge an Amphetamin fallen. Der Streit konnte geschlichtet werden, der 22-Jährige wurde wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht. 

Am Samstag gegen 01.30 Uhr verständigte ein Zeuge die Polizei, dass ein Mann in der Bahnhofstraße an einem Fiat die Scheibenwischer abgerissen, einen Fahrradständer vor dem Sanitätshaus umgeworfen und einen Mülleimer an der Bushaltestelle "Schützenhausbrücke" demoliert hätte. 

In Höhe der Bahnhofstraße 47 konnte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Neckargemünd einen Tatverdächtigen kontrollieren und vorläufig festnehmen.

Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um den 22-Jährigen, der bereits gegen 23.45 Uhr die Polizei beschäftigte. Er stand unter dem Einfluss von Alkohol, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Außerdem führte er nun eine geringe Menge an Marihuana mit sich. 

Während der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen beleidigte der 22-Jährige die eingesetzten Polizeibeamten im Revier. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Mann entlassen und von einem Bekannten vorm Revier abgeholt. 

Am Samstag gegen 11.40 Uhr stellte ein Polizeibeamter auf dem Weg zum Polizeirevier in der Bahnhofstraße zwischen den Hausnummer 21 und 29 vier geparkte Fahrzeuge fest an denen die Außenspiegel beschädigt waren. Ein Tatzusammenhang zu den bereits in der Nacht festgestellten Sachbeschädigungen besteht. 

Die Ermittler des Polizeireviers Neckargemünd suchen nun nach weiteren Zeugen der Sachbeschädigungen, diese mögen sich unter 06223 92540 melden. 

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Mit über 1,6 Promille mit dem Auto unterwegs

Eine Zeugin meldete am Sonntag, gegen 17:15 Uhr, der Polizei, dass ein Auto von Eberbach kommend in Richtung Neckarsteinach gefahren und dabei mehrere Male in den Gegenverkehr geraten sei. Zudem hätte der Fahrer des Wagens eine rote Ampel missachtet. Die Beamten suchten die Halteranschrift auf, wo der verantwortliche Autofahrer angetroffen werden konnte. Der 44-jährige Mann gab zu, zuvor mit seinem PKW unterwegs gewesen zu sein. Da der Mann bei einem Alkoholtest einen Wert von über 1,6 Promille pustete, musste er die Beamten mit aufs Revier begleiten. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein musste der 44-Jährige abgeben. 

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: Milchautomat aufgehebelt - Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hebelte ein bislang unbekannter Täter die Fronttür eines Milchautomaten bei einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Häusserstraße auf. Aus dem Automaten entnahm er die Geldkassette mit einer geringen Bargeldsumme. Der Schaden an dem Automaten beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter Telefon 06271/92100 beim Polizeirevier Eberbach zu melden.

Lobbach/Rhein-Neckar-Kreis: Scheune aus bislang ungeklärter Ursache niedergebrannt

Am Sonntagabend, gegen 19.50 Uhr, meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer bei der Integrierten Leitstelle Rhein-Neckar, einen Gebäudebrand im Bereich Biddersbacherhof in Lobbach-Lobenfeld.  

Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehren Lobbach, Waldwimmersbach, Neckargemünd, Eschelbronn, Epfenbach und Aglasterhausen stand auf dem Gelände des dort ansässigen Golfclub Lobenfeld eine, durch den Golfclub genutzte, Scheune bereits in Vollbrand. Das Ausmaß des Brandes war bereits derart groß, dass eine aussichtsreiche Brandbekämpfung nicht mehr möglich war und die Einsatzkräfte nur noch ein kontrolliertes Niederbrennen der Scheune gewährleisten konnten. Über die Brandursache, wie auch über die Höhe des entstanden Sachschaden,  können bislang noch keine Angaben gemacht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Das Polizeirevier Neckargemünd hat die Ermittlungen aufgenommen.

Scheune niedergebrannt; ca. 70.000.- Euro Schaden; Brandursache unklar; Kriminalpolizei ermittelt; Zeugen gesucht; Pressemitteilung Nr. 2

Am Montagvormittag haben Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 70.000.- Euro. In der völlig niedergebrannten Scheune waren Arbeitsgeräte des angrenzenden Golfclubs gelagert.    Die Ursache ist nach wie vor unklar.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen rund um den Golfclub Lobbach gemacht haben, insbesondere Hinweise auf Personen oder Fahrzeuge geben können, die sich am Sonntagabend nach 19 Uhr in unmittelbarer Nähe des Brandortes aufgehalten haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen. 

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Vorfahrt missachtet - 15.000 Euro Schaden

Eine 51-jährige Mazda-Fahrerin verursachte am Samstagmittag gegen 14:30 Uhr in der Robert-Bosch-Straße/B 3 einen Verkehrsunfall. Im Einmündungsbereich missachtete sie die Vorfahrt eines 73-jährigen BMW-Fahrers, so dass es zum Zusammenstoß kam. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von mehr als 15.000 Euro. 

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Lagerhalleneinbruch - Schaden: mehrere tausend Euro Zeugen gesucht

Eine Lagerhalle im Gewann "Dreißig Morgen" suchten über die vergangenen Tage bislang unbekannte Täter heim. Zwischen Mittwoch, 12 Uhr und Samstag, 12 Uhr verschafften sich die Einbrecher durch Aufhebeln der Türe Zutritt und ließen u.a. zwei Kettensägen, ein Freischneider, Kleinwerkzeug wie auch einen Generator im Gesamtwert von mehreren tausend Euro mitgehen. Die Beamten des Polizeipostens Schriesheim haben zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06203/61301 (Polizeiposten Schriesheim) oder Tel.: 06201/10030 (Polizeirevier Weinheim) zu melden.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: 90-jährige Frau bekommt ungebetenen Besuch - Polizei sucht Zeugen

Bereits am Mittwochnachmittag erhielt eine 90-jährige Frau in Edingen-Neckarhausen ungebetenen Besuch von zwei trickreichen Dieben, die es auf die Wertgegenstände der Dame abgesehen hatten. Die beiden Männer verschafften sich unter dem Vorwand, Reparaturarbeiten am Fernseher der Seniorin vornehmen zu müssen, Zutritt zur Wohnung der 90-Jährigen. Dabei wiesen sie sich mit einem angeblichen Dienstausweis aus. Nach Betreten der Wohnräume machte sich einer der Männer sofort an Fernseher und Telefon der Frau zu schaffen. Der zweite Unbekannte verließ unter dem Vorwand, die Toilette benutzen zu wollen das Wohnzimmer und nahm aus einer Kommode in einem Nebenraum mehrere Schmuckstücke an sich. Anschließend verließen die zwei Unbekannten rasch die Wohnung. Über den Wert der entwendeten Schmuckstücke liegen noch keine Informationen vor. 

Die beiden unbekannten Männer wurden von der 90-Jährigen wie folgt beschrieben:

Ca. 35 bis 40 Jahre alt   - Ca. 170-180 cm groß   - Helle Hautfarbe   - Sprachen akzentfreies Deutsch   - Trugen normale Straßenkleidung   - Einer der Männer hatte dunkelblondes Haar, der andere braunes  Haar

Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind oder sachdienliche Hinweise zu den Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg, Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Die Polizei weist auf folgendes hin:

  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.
  • Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
  • Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und  übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Mit über 1,8 Promille in Gartenzaun gefahren

Mit über 1,8 Promille Alkohol fuhr eine 37-jährige Autofahrerin am Sonntagabend gegen 19.40 Uhr in einen Gartenzaun im Centgrafenweg. Ein Anwohner hatte einen lauten Knall vernommen und beim Nachschauen den zerstörten Zaun festgestellt, worauf er die Polizei verständigte. Die Unfallverursacherin war zunächst weiter gefahren, wurde aber von dem Zeugen unweit der Unfallstelle entdeckt. Die Fahrerin lag im Auto, sie reagierte erst auf mehrmaliges Klopfen und öffnete die Fahrertüre. Hier schlug den Beamten ein kräftiger Alkoholgeruch entgegen. An ihrem Auto waren frische Unfallspuren, sie räumte ein, den Unfallverursacht zu haben. Auf dem Revier entnahm ein Arzt eine Blutprobe, der Führerschein wurde sichergestellt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Autos nach Kollision nicht mehr fahrbereit - ein Beteiligter leicht verletzt

Ein leicht verletzter VW-Fahrer und Schaden von rund 7.000 Euro sind nach einem Verkehrsunfall am Sonntagabend kurz nach 20 Uhr auf der L 600/L 594 zu beklagen. Anhand der bisherigen Ermittlungen räumte der 18-jährige Opel Astra-Fahrer - er war von Gaiberg kommend - beim Linksabbiegen auf die Rohrbacher Straße dem entgegenkommenden VW Golf-Fahrer den Vorrang nicht ein, so dass es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß kam. Die beiden im Frontbereich beschädigten Autos transportierten Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Der 30-jährige VW-Fahrer wurde nach der Erstversorgung in einem Krankenhaus weiterbehandelt.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Mehrere Unfälle am Sonntag

In Leimen kam es am Sonntagabend zu mehreren Unfällen mit hohen Sachschäden.

Gegen 18:00 Uhr fuhr ein 55-jähriger BWM-Fahrer auf der B3 aus bislang ungeklärten Gründen auf einen wartenden Seat auf, der durch die Wucht des Aufpralls wiederum auf einen vor ihm stehenden Audi aufgeschoben wurde. An den Autos entstand ein Gesamtschaden von 10.000 Euro. Verletzt wurde keiner der Fahrer. Um 18:30 Uhr wollte eine 71 - jährige Citroen Fahrerin den Kreisverkehr in der Ernst-Naujoks-Straße in Richtung Tinqueux-Allee verlassen. Dabei erlitt sie einen Schwindelanfall und geriet deshalb in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sie mit einem Opel, der 55-jährige Fahrer konnte nicht mehr ausweichen. Die Frau wurde vor Ort vom Rettungsdienst betreut und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Durch den Unfall wurde niemand verletzt, es entstand allerdings ein Sachschaden von 6.000 Euro. Später, gegen 22.30 Uhr verursachte eine 55-jährige Smart-Fahrerin an der Kreuzung Rohrbacher Straße/Schwetzinger Straße einen Verkehrsunfall. Sie fuhr in die Kreuzung ein, obwohl die Ampel auf Rot stand. Dabei stieß sie mit einem anderen PKW, der bei Grün über die Kreuzung fuhr, zusammen. Die Beteiligten blieben unverletzt, es entstand ein Sachschaden von 12.000 Euro.

Plankstadt/Rhein-Neckar-Kreis: Unter Alkoholeinfluss Unfall gebaut - mehrere Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit - hoher Schaden

Ein 65-jähriger Autofahrer verursachte am Sonntagabend, kurz nach 20 Uhr, unter Alkoholeinfluss in der Schubertstraße einen Verkehrsunfall, bei dem mehrere Autos in Mitleidenschaft gezogen wurden. Der Mann war in Richtung Schwetzinger Straße unterwegs und fuhr aufgrund des Gegenverkehrs möglichst nah am rechten Fahrbahnrand. Er verlor dabei jedoch die Kontrolle, streifte zunächst einen geparkten VW und blieb dann am Außenspiegel eines Fords hängen. Er fuhr infolgedessen auf einen Dacia auf, welcher wiederum durch den Aufprall auf einen Mercedes geschoben wurde. Die Fahrzeuge wurden durch die Kollision allesamt beschädigt, einige davon waren nicht mehr fahrbereit. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. 

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten, dass der Verursacher stark nach Alkohol roch. Sie führten mit dem Mann einen Alkoholtest durch, der einen Wert von ca. 1,7 Promille ergab. Er musste die Beamten im Anschluss zu einer Blutprobe mit aufs Polizeirevier begleiten. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis: Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus - Polizei sucht Zeugen! 

In der Zeit von Mittwoch, 10 Uhr bis Samstag, 10 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus in der Straße "Im Brückenfeld" einzudringen. Der Täter hatte sich gewaltsam an der Eingangstür des Anwesens zu schaffen gemacht. Da sich diese aber nicht öffnen ließ, ließ er von seinem Vorhaben ab und flüchtete in unbekannte Richtung. In welcher Höhe Sachschaden entstand, steht bislang noch nicht fest. 

Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 zu melden.  

Reilingen: Lkw-Unfall; A 6 in Richtung Heilbronn voll gesperrt; Pressemitteilung Nr. 1

Aufgrund eines Lkw-Unfalls, der sich am Montagnachmittag gegen 15.45 Uhr auf der A 6, zwischen der Tank- und Rastanlage Hockenheim-West und dem Autobahnkreuz Walldorf ereignete, ist die Fahrbahn in Richtung Heilbronn voll gesperrt. Über den Unfallhergang und die Anzahl möglicher Verletzter liegen noch keine Erkenntnisse vor. Der Verkehr staut sich bereits mehrere Kilometer zurück. 

Reilingen: Lkw-Unfall auf A 6; zwei von drei Spuren in Richtung Heilbronn gesperrt; Pressemitteilung Nr. 2

Bei dem Lkw-Unfall handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um einem Auffahrunfall, an dem zwei 40-Tonnen-Sattelzüge beteiligt sind. 

Beide Fahrer wurden verletzt in klinken gebracht. Über die Schwere ihrer Verletzungen liegen noch keine Erkenntnisse vor. An einem der Fahrzeuge wurde Ladung -nach derzeitigem Kenntnisstand ein noch unbekanntes Granulat frei und verteilte sich über zwei Fahrspuren. 

Beide Sattelzüge müssen abgeschleppt werden.

Die A 6 war zunächst in Fahrtrichtung Heilbronn für 30 Minuten voll gesperrt. Derzeit sind noch die rechte und der mittlere Spur blockiert. Wie lange beide Spuren noch gesperrt bleiben, ist nicht bekannt. 

Derzeit beträgt der Stau auf der A 6 rund acht Kilometer, auf der A 61 bis zur Ausfahrt Hockenheim -rund vier Kilometer- zurück. 

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei Wiesloch ermittelt wegen Sachbeschädigung - Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht von Samstag auf Sonntag mehrere in der Ravensburgstraße und Kirchstraße abgestellte Autos und rissen zudem zwei Sitzbänke aus deren Verankerungen. In welcher Höhe Gesamtschaden entstand, ist derzeit noch nicht bekannt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Die Beamten schließen auch nicht aus, dass noch weitere Autos beschädigt wurden, die Besitzer aber noch keine Anzeige erstattet haben. Geschädigte wie auch Zeugen, die evtl. die Täter beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen. 

 Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Randalierende Jugendliche werden rabiat - Polizei sucht Zeugen 

Jugendliche Randalierer wurden am Samstagabend in Weinheim rabiat gegenüber einem 27-jährigen Mann.

Der 27-Jährige beobachtete kurz nach 23 Uhr eine Gruppe Jugendlicher, die auf dem Gelände einer Schule in der Bergstraße lautstark randalierten. Er forderte die Gruppe auf, sich ruhiger zu verhalten, woraufhin er aus der Gruppe heraus beleidigt wurde. Als er die Jugendlichen daraufhin zur Rede stellen wollte, wurden wiederum aus der Gruppe heraus zwei Glasflaschen in Richtung des 27-Jährigen geworfen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand entstand durch die Flaschen jedoch kein Schaden. Um weitere Flaschenwürfe zu verhindern, griff der 27-jährige Mann die Kapuze eines Jugendlichen und hielt diesen fest. Im weiteren Verlauf bekam er einen Schlag mit einer Glasflasche gegen den Kopf, wodurch er eine Prellung am Jochbein erlitt. Zur Anzeigenerstattung suchte der Geschädigte anschließend das Polizeirevier Weinheim auf. Er wollte sich selbständig zur ärztlichen Behandlung begeben. Durch eine Polizeistreife konnten wenig später vier Jugendliche im Alter zwischen 16 und 19 Jahren in der Friedrichstraße angetroffen werden, die als Tatverdächtige in Betracht kommen könnten. Inwiefern diese tatsächlich an der Tat beteiligt waren, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung. 

Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam wurden und sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.