Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 07.09.2019

Speyer: Unfall mit verletztem E-Bike-Fahrer - Speyer: Unfall aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit - Speyer: Altstadtfest am Freitag - Dudenhofen: PKW-Aufbruch - Gleisweiler: Unfallflucht schnell geklärt - Landau: Einbruchserie Innenstadt - Edenkoben: Bei Auffahrunfall verletzt - Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit Flucht, mehrere PKW beschädigt, Täter gefasst - Mannheim-Vogelstang: Auffahrunfall bei Fahrstreifenwechsel - vier Personen leicht verletzt - Mannheim: Unfall mit vier Verletzten, darunter drei Kinder - Mannheim: Mit über 1,8 Promille erwischt; Autofahrerin muss Führerschein abgeben - Mannheim-Rheinau: Küchenbrand - drei verletzte Personen - 50.000 Euro Schaden - Mannheim: Versuchter Raub am Stephanienufer; junge Frau verletzt in Klinik eingeliefert; Zeugen gesucht - Mannheim: Unbekannte brechen in vier Wohnungen ein; Zeugen gesucht - Mannheim-Schwetzingerstadt: Dreister Dieb klaut teure Blockflöten aus Fahrradkorb - Mannheim/Heidelberg/Bammental: Fünf alkoholisierte E-Scooter-Fahrer erwischt - Heidelberg: Mann krankenhausreif geschlagen; Zeugen gesucht - Heidelberg: Verdacht des Trickdiebstahls; Zeugen gesucht - Heidelberg/Waldhilsbach: Unter Drogeneinfluss Unfall verursacht - Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis - Fahrer eines Kleintransporters verursacht mehrere Schäden und flüchtet. - Neckarbischofsheim / Rhein-Neckar-Kreis: Wildunfall - Walldorf / Rhein Neckar Kreis: Zwei Radfahrer kollidiert - Gem. Forst/A5: Auffahrunfall wegen Sekundenschlafs - St. Leon-Rot: Auto nach Unfall unter Alkoholeinwirkung ausgebrannt; wer fuhr das Fahrzeug?; Zeugen gesucht -

Blaulicht

Speyer: Unfall mit verletztem E-Bike-Fahrer

In der Iggelheimer Straße kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einer 49-jährigen E-Bike-Fahrerin, die den Radweg befuhr, und einer 50-jährigen PKW-Fahrerin, die auf den Lidl-Parkplatz abbiegen wollte und hierbei die E-Bike-Fahrerin übersah. Die Bikerin wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden beträgt ca. 3.000 Euro.

Speyer: Unfall aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit

Der 33-jährige Fahrer eines Mercedes befuhr die Lindenstraße mit nicht angepasster Geschwindigkeit in Richtung Karl-Leiling-Allee. In der Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte rechts von der Fahrbahn mit dem dortigen Anwesen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 25.000 Euro.

Speyer: Altstadtfest am Freitag

Gegen Mitternacht schlug nach vorangegangenem Streit ein 46-jähriger Mann mit der Faust ins Gesicht seines 55-jährigen Kontrahenten und flüchtete. Durch Polizeikräfte wurde er jedoch identifiziert.

Gegen 01.00 Uhr wurden Polizeibeamte auf dem Domplatz durch einen 17-jährigen Jugendlichen lautstark durch das Akronym "ACAB" beleidigt. Dies ist die gängige Abkürzung für "All Cops are Bastards".

Um 02.20 Uhr gerieten in der Widdergasse ein 26- und ein 30-jähriger Mann in Streit, welcher auch hier in einem Faustschlag ins Gesicht des Älteren der beiden seinen Höhepunkt fand.

Um 03.00 Uhr trat in der Hasenpfuhlstraße ein 29-jähriger Mann einen Stehtisch kaputt.

In allen Fällen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Dudenhofen: PKW-Aufbruch

In der Nacht zum Freitag wurde ein Mercedes-Transporter in der Johann-Walter-Straße aufgebrochen und durchwühlt. Entwendet wurde ein Elektrogerät. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge in diesem Bereich bitte an die Polizei Speyer unter der Tel.-Nr. 06232/1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de.

Gleisweiler: Unfallflucht schnell geklärt

Eine Touristin aus dem Rheinland stellte am Freitag, 06.09.2019 gegen 09:50 Uhr einen frischen Unfallschaden an ihrem Pkw fest, den sie bereits am Vortag gegen 18:00 Uhr ordnungsgemäß in der Badstraße in Gleisweiler abgestellt hatte. Die eingesetzte Streife konnte den Verursacher schnell ermitteln, dieser parkte vor dem Pkw und hatte den Pkw der Geschädigten mit der rechten Seite beim Einfahren in die Parkbucht leicht gestreift. Die verantwortliche Fahrzeugführerin konnte festgestellt werden, sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht.     

Landau: Einbruchserie Innenstadt

 In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter in mehrere gewerbliche Objekte in der Innenstadt Landau ein. Bei 3 Tatörtlichkeiten gelang es den unbekannten Tätern in das Gebäude einzudringen, es wurden kleinere Bargeldbeträge entwendet. Bei zwei Objekten blieb es im Versuchsstadium. Es entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 3000.- EUR. Die jeweiligen Eigentümer meldeten die Einbrüche am frühen Samstag Morgen bei der Polizei Landau, die Tatzeit dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand auf 01:00 - 03:30 Uhr einzugrenzen sein. Hinweise zur Tatserie, insbesondere verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zeitraum im Bereich Westbahnstraße, Stiftsplatz, Königstraße (Ecke Kramstraße) und Kronstraße (Bereich C&A) bitte der Polizei Landau melden. 06341-287-0 oder pilandau(at)nospampolizei.rlp.de.

Edenkoben: Bei Auffahrunfall verletzt 

Am Freitag, 06.09.2019 gegen 07:45 Uhr bemerkte der 39-jährige Fahrer eines Transporters auf der A65, Fahrtrichtung Karlsruhe, Anschlussstelle Edenkoben zu spät, dass die vorausfahrende 30-jährige Audi-Fahrerin verkehrsbedingt bremsen musste und fuhr auf deren Pkw auf. Die 30-jährige wurde dabei leicht verletzt. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von 2600EUR.    

Ludwigshafen: Verkehrsunfall mit Flucht, mehrere PKW beschädigt, Täter gefasst

In der Nacht von Freitag auf Samstag verursachte ein 33jähriger Citroen-Fahrer im Stadtsteil Friesenheim mit seinem PKW gleich mehrere Verkehrsunfälle mit Sachschaden und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zuerst touchierte zwei geparkte PKW in der Rheinfeldstraße, was durch Zeugen beobachtet werden konnte, welche den Fahrer zur Rede stellten. Dabei flüchtete dieser zu Fuß, er konnte jedoch im Nahbereich durch die verständigte Polizeistreife angetroffen werden. Der Fahrer stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. Zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen wurde der Fahrer zur Polizeidienststelle nach Ludwigshafen-Oppau verbracht. Dort verhielt er sich, aufgrund seines Alkohol- und Betäubungsmitteleinflusses, gegenüber den Beamten sehr aggressiv und sprunghaft. Eine Blutprobe wurde entnommen. Ob der Fahrer des PKW noch weitere Fahrzeuge beschädigt hat, ist derzeit noch unklar. Zeugen werden daher gebeten, sich bei der nächstgelegenen Dienststelle oder unter der Telefonnummer 0621/963- 2222 zu melden.

Mannheim-Vogelstang: Auffahrunfall bei Fahrstreifenwechsel - vier Personen leicht verletzt

Zu einem größeren Auffahrunfall kam es am Freitag gegen 16:20 Uhr in der Magdeburger Straße, als eine 22-jährige Audi-Fahrerin aus Hockenheim beim Fahrstreifenwechsel ungebremst auf einen verkehrsbedingt wartenden VW Touran auffuhr. Durch den Aufprall wurde der VW auf einen davor wartenden FORD Fiesta geschoben, welcher wiederum auf einen OPEL Corsa geschoben wurde. Bei dem Unfall wurden die Unfallverursacherin, ihre 7-jährige Tochter sowie zwei Kinder im Alter von drei und fünf Jahren im VW leicht verletzt. Während der Unfallaufnahme musste die Magdeburger Straße in Richtung Birkenauer Straße gesperrt werden, da zwei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und die beiden dort vorhandenen Geradeausspuren blockierten. Erst nachdem die Fahrbahnen geräumt wurden konnte der Verkehr wieder ungehindert fließen. Es entstand ein Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.  

Mannheim: Unfall mit vier Verletzten, darunter drei Kinder

Ein Verkehrsunfall im Stadtteil Vogelstang, an dem am Freitagnachmittag vier Fahrzeuge beteiligt waren, wurden vier Personen verletzt, drei davon waren Kinder im Alter von 3, 5 und 7 Jahren.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen fuhr eine 32-jährige Audi-Fahrerin gegen 16.20 Uhr in der Magdeburger Straße in Höhe einer Tankstelle auf einen vor ihr haltenden VW auf und schob diesen auf einen Ford und schließlich diesen auf einen davor stehenden Opel auf.

Sowohl die 32-Jährige, als auch ihre Tochter und beide Kinder im VW wurden leicht verletzt und mit Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Drei der vier Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 20.000.- Euro.

Die Magdeburger Straße war für etwas über eine Stunde bis gegen 17.40 Uhr voll gesperrt. Es kam zu starken Behinderungen auf den angrenzenden Straßen.  

Mannheim: Mit über 1,8 Promille erwischt; Autofahrerin muss Führerschein abgeben

Eine 48-jährige VW-Fahrerin wurde am frühen Samstagmorgen, kurz nach halb 5 Uhr in der Duisburger Straße kontrolliert.

Obwohl die Frau einen "normalen" Eindruck auf die Beamten machte und auch höflich und verständnisvoll wirkte, registrierten sie dennoch Alkoholgeruch und führten einen Test durch. Die Überraschung war groß, als das Testgerät einen Wert von über 1,8 Promille anzeigte.

Eine Blutentnahme wurde daraufhin durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Wegen Trunkenheit im Verkehr erfolgt nun eine Anzeige gegen die Frau. 

Mannheim-Rheinau: Küchenbrand - drei verletzte Personen -  50.000 Euro Schaden  

Am Freitagabend gegen 20.30 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus in die Ebernburgstraße gerufen. Durch die Feuerwehr konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und letztlich gelöscht werden. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches hielten sich die 66-jährige Mieterin, ihr 8-Jahre alter Enkel, sowie eine 28-jährige Nachbarin dort auf. Sie versuchten vergebens gegen die Flammen anzukämpfen und zogen sich hierbei leichte Rauchgasvergiftungen zu. Alle drei Personen wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Wohnung war aufgrund der Rauchgase nach dem Brand nicht mehr bewohnbar. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Nach ersten Ermittlungen war es vermutlich aufgrund eines technischen Defektes an einem Kühlschrank zum Brand gekommen. 

Mannheim: Versuchter Raub am Stephanienufer; junge Frau verletzt in Klinik eingeliefert; Zeugen gesucht

Wegen des Verdachts des Raubes eines Handys ermittelt das Kriminalkommissariat Mannheim gegen drei Männer.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen traf das Trio am Freitagabend gegen 21.40 Uhr an der Uferpromendade, zwischen Promenadenweg und Emil-Heckel-Straße auf zwei junge Frauen, die dort auf einer Parkbank saßen.

Eine der beiden, eine 25-Jährige, hielt ihr neuwertiges Iphone in der Hand, was offenbar die Aufmerksamkeit des Trios erregte. Einer aus der Personengruppe versuchte der Frau das Handy zu entreißen. Als sie durch das Gerangel zu Boden fiel, schlug und trat der Täter mehrfach auf sie ein. Jedoch ohne Beute flüchtete das Trio schließlich in Richtung Rheinpromenade.

Die 25-Jährige wurde bei der Attacke verletzt und zur Untersuchung sowie zur Beobachtung in eine Klinik eingeliefert.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Männern verlief ohne Ergebnis.

Das Trio wird als dunkelhäutig, bzw. schwarzafrikanisch beschrieben. Der Haupttäter war ca. 170 cm groß und dick. Einer der Begleiter war mit ca. 190 cm auffallend groß und trug eine Lederjacke.

Zeugen, die Hinweise zur Tat und den gesuchten Männern geben können, bzw. denen das Trio bereits vor der Tat an der Uferpromenade, bzw. nach der Tat auffiel, werden geben, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.   

Mannheim: Unbekannte brechen in vier Wohnungen ein; Zeugen gesucht

Im Laufe des Freitages, zwischen 8.15 - 15.15 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter in jeweils zwei Wohnungen in zwei gegenüberliegenden Häusern in der Langstraße, in der Nähe der Laurentiustraße ein.

Was dabei gestohlen wurde, wird noch ermittelt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf mehrere tausend Euro.

Zeugen, die Hinweise zu den Einbrüchen geben können, bei denen ein Tatzusammenhang bestehen dürfte, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Schwetzingerstadt: Dreister Dieb klaut teure Blockflöten aus Fahrradkorb

Die 61-jährige Geschädigte stand am Freitagvormittag gegen 10 Uhr mit ihrem Fahrrad vor einem Anwesen in der Burgstraße und war nur einen Moment abgelenkt, als ein Dieb in ihren Fahrradkorb griff und den darin befindlichen Rucksack entwendete. Anschließend flüchtete der Dieb mit seinem Fahrrad.

Die Geschädigte rannte ihm zwar noch hinterher, konnte ihn aber nicht mehr einholen. Im schwarzen Rucksack der Geschädigten befanden sich u.a. mehrere hochwertige Alt- und Sopranblockflöten sowie die Geldbörse, Kreditkarten und Ausweispapiere. Der Schaden beläuft sich auf über 1000 Euro. Täterbeschreibung: Ca. 15-25 Jahre alt, ca.  170-185 cm groß, kurze braune Haare, normale Figur, dunkle Kleidung.  

Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier MA-Oststadt, Tel. 0621 -  174 - 3310.  

Mannheim/Heidelberg/Bammental: Fünf alkoholisierte E-Scooter-Fahrer erwischt

Kein Kavalierdelikt ist es, wenn man unter Alkoholeinwirkung mit einem E-Scooter unterwegs ist.  

Die Erfahrung, dass man dadurch auch den Autoführerschein verlieren kann, könnten jetzt fünf Männer, drei in Mannheim und jeweils einer in Heidelberg und Bammental machen. Sie wurden alle mehr oder weniger alkoholisiert erwischt.

Am Samstagmorgen, zwischen 02.00-04.45 Uhr drei Männer bei Kontrollen im Kaiserring und kurz nach der Jungbuschbrücke in Richtung Innenstadt, wobei zwei 24- und 27-Jährige mit 1,1 und 1,8 Promille deutlich Alkohol intus hatten. De 24-Jährige stürzte zudem, als er vom Gehweg auf die Fahrbahn fuhr. Beide mussten sich Blutentnahmen unterziehen. Ein 20-Jähriger könnte gerade noch einmal Glück gehabt haben, da er nach mehrfachem Test eine Stunde nach der Kontrolle knapp unter 0,5 Promille blieb. Bei einem verschuldeten Verkehrsunfall sowie Ausfallerscheinungen läge die Promillegrenze jedoch bei 0,3.

In Heidelberg wurde am Samstag kurz nach 0 Uhr ein 22-Jähriger angehalten, der in der Fußgängerzone unterwegs war. Auch er hatte zu viel Alkohol intus. Nach einem ersten Test, der über 1,6 Promille ergab, war eine Blutprobe angezeigt.

 In Bammental, im Reilsheimer Mühlweg, war bereits am Freitagmittag, gegen 11.30 Uhr ein 31-Jähriger mit einem nicht zugelassenen E-Scooter, zudem unter Alkohol (1,3 Promille) und Drogeneinfluss unterwegs - Blutentnahme.

In allen Fällen werden die Führerschein- und Bußgeldstellen informiert. 

Heidelberg: Mann krankenhausreif geschlagen; Zeugen gesucht

Am frühen Freitagabend wurde ein Mann im Stadtteil Emmertsgrund von einem bislang unbekannten Täter krankenhausreif zusammengeschlagen.

Gegen 18.45 Uhr hatte sich offenbar zwischen den beiden Männern im Bereich des "Forum 5"  ein Streit entwickelt, worauf der noch unbekannte Täter den 46-Jährigen in der Nähe eines Einkaufsmarktes zusammenschlug und mehrfach gegen den Körper trat.

Anschließend flüchteten der Täter sowie eine mehrköpfige Personengruppe, die die Auseinandersetzung verfolgte.

Nach seiner notärztlichen Behandlung wurde der 46-Jährige mit dem Verdacht, schwere innere Verletzungen erlitten zu haben, in eine Klinik eingeliefert, wo mehrere Rippenbrüche diagnostiziert wurden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 190 cm; ca. 30 Jahre; vermutlich Türke; Vollbart; stämmige, muskulöse Figur; leichter Bauchansatz. Er trug ein gelbes T-Shirt mit Aufdruck und eine gelbe Basecap.

Zeugen, die Hinweise zum Täter und zu den Hintergründen der Tat geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Süd,  Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg: Verdacht des Trickdiebstahls; Zeugen gesucht

Wegen des Verdachts des Trickdiebstahls ermittelt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte gegen zwei Frauen.

Die beiden Unbekannten verschafften sich am Freitagnachmittag, gegen 16 Uhr, unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung einen 85-jährigen Mannes in der Blumenstraße im Stadtteil Weststadt.

Während eine der beiden Frauen den Rentner in die Küche begleitete, um sich Notizen machen zu lassen ("Zetteltrick"), verschwand die andere aus dem Sichtfeld des überforderten Mannes.  

Schließlich forderte der 85-Jährige die Frauen auf zu gehen, was sie auch befolgten.

Ob während des Wohnungsaufenthalts etwas gestohlen wurde ist noch unklar. Zumindest die Wohnungsschlüssel des Seniors sind seitdem verschwunden.

Die beiden Frauen werden wie folgt beschrieben:

1. Ca. 40 Jahre; ca. 165 cm; dunkle Haare; Pferdeschwanz; gebrochenes Deutsch mit osteuropäischem Akzent

2. Ca. 35 Jahre; ca. 175 cm; dunkle Haare, ebenfalls  gebrochenes Deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Mitte, Tel.:  06221/99-1700 in Verbindung zu setzen. 

Heidelberg/Waldhilsbach: Unter Drogeneinfluss Unfall verursacht

Unter Drogeneinfluss verursachte eine 27-jährige Frau im Bereich des Königstuhs einen Verkehrsunfall.

Sie war offenbar gegen 19.30 Uhr mit ihrem Kleinwagen auf der Kreisstra0e von Heidelberg in Richtung Waldhilsbach, als sie in Höhe des Königstzhlwegesauf bislang unbekannte Weise von der Fahrbahn abkam und so die Spurenlage wieder auf die Fahrbahn schleuderte.  

Dabei hinterließ sie starke Beschädigungen an der Fahrbahndecke und verlor einige Fahrzeugteile.

Ein Zeuge, der die frischen Spuren entdeckte, allerdings bei seiner ersten Absuche im angrenzenden Waldgebiet kein Fahrzeug auffand, verständigte er die Polizei.

Bei der Suche nach dem verunfallten Auto wurden die Beamten rund dreieinhalb Kilometer weiter, kurz vor Waldhilsbach im Neuen Hilsbacher Weg fündig. Das total beschädigte Fahrzeug stand verlassen am Straßenrand. Von dem Fahrer/der Fahrerin zunächst keine Spur.

Kurze Zeit später meldete sich die vermutliche Autofahrerin vom Heidelberger Hauptbahnhof bei der Polizei über den Notruf. Die Frau stand offenbar unter Drogen, was ein erster Test bestätigte. Eine Blutprobe wurde entnommen; ihren Führerschein musste die Frau abgeben. Die Ermittlungen dauern an.

Schriesheim / Rhein-Neckar-Kreis - Fahrer eines Kleintransporters verursacht mehrere Schäden und flüchtet.

Am Freitagabend, gegen 23:45 Uhr, bemerkte ein Zeuge einen Iveco Kleintransporter beim Rangieren im Bereich der Kirchstraße. Dabei versuchte der Fahrer zweimal die Straße rückwärts zu befahren. Beim ersten Versuch stieß er gegen einen geparkten Pkw, beim zweiten Versuch beschädigte er eine Laterne und eine Hauswand. Der Zeuge verständigte daraufhin die Polizei, die umgehend mit mehreren Streifenwagen die Örtlichkeit aufsuchte. Der Fahrer hatte sich aber zwischenzeitlich mit dem Fahrzeug aus dem Staub gemacht. Eine Fahndung verlief zunächst ergebnislos. Eine Stunde meldete sich der Zeuge erneut, weil der Fahrer für kurze Zeit an die Unfallörtlichkeit zurückgekommen war und sich die Schäden betrachtete. Hierbei fiel dem Zeugen der torkelnde Gang des Mannes auf. Die Streife konnte dann den in der Nähe verlassen abgestellten Iveco Sprinter mit frischen Unfallspuren feststellen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Der noch flüchtige Fahrer wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 1,80 cm groß, bekleidet mit schwarzem T-Shirt, osteuropäisches Aussehen, sehr kurz geschnittene Haare, evtl. Glatze.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim in Verbindung zu setzen, Tel: 06201 - 10030.

Neckarbischofsheim / Rhein-Neckar-Kreis: Wildunfall

Am Freitagabend, gegen 21.15 Uhr,  stieß eine Pkw-Fahrerin auf der L 549 zwischen Neckarbischofsheim und Helmhof mit einem Wildschwein zusammen, welches die Fahrbahn überquerte. Das Tier blieb nach dem Zusammenstoß kurz auf der Straße liegen, entfernte sich dann aber wieder in die Richtung, aus der es gekommen war. Am VW-Golf entstand Sachschaden von rund 5000 Euro. 

Walldorf / Rhein Neckar Kreis: Zwei Radfahrer kollidiert

Am Freitag, 06.09.2019, gegen 18:20 Uhr, kam es in Walldorf, Bürgermeister-Willinger-Straße, zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrradfahrern. Einer der beiden Radfahrer, ein 17 jähriger Jugendlicher, wollte auf den dortigen Radweg einbiegen und übersah einen von links kommenden 26-jährigen Radfahrer, mit dem er dann zusammenstieß.  Der Jugendliche erlitt Prellungen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der zweite Radfahrer konnte vor Ort ambulant behandelt werden. 

Gem. Forst/A5: Auffahrunfall wegen Sekundenschlafs

Offenbar ein Sekundenschlaf war die Ursache für einen Verkehrsunfall am frühen Freitagabend auf der A 5 zwischen Karlsruhe und dem Walldorfer Kreuz.

Eine 77-jährige Audi-Fahrerin war gegen 19.30 Uhr in Richtung Frankfurt unterwegs, als sie kurz einnickte und in Höhe von Forst auf eine vorausfahrende 22-jährige BMW-Fahrerin auffuhr.

Beide Frauen blieben zum Glück unverletzt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 15.000.- Euro. Der Audi musste abgeschleppt werden. 

St. Leon-Rot: Auto nach Unfall unter Alkoholeinwirkung ausgebrannt; wer fuhr das Fahrzeug?; Zeugen gesucht

Nach einem Verkehrsunfall in der Ortsmitte des Ortsteils Rot, bei dem am frühen Samstagmorgen, kurz vor 3 Uhr, ein Opel Corsa gegen einen Ampelmasten prallte, fing das Fahrzeug Feuer und prallte total aus.

Die beiden Fahrzeuginsassen konnten das Auto unverletzt und noch rechtzeitig vor Ausbruch des Feuers verlassen.

Die Freiwillige Feuerwehr aus Rot war mit rund 20 Mann im Einsatz und löschte den Brand.

Wie die bisherigen Ermittlungen des Polizeireviers Wiesloch ergaben, waren die beiden Insassen, zwei 19 und 20 Jahre alten Männer mit dem Auto auf der Hauptstraße in Richtung Bahnhofstraße unterwegs, als sie beim Linksabbiegen in die Walldorfer Straße offenbar zu schnell waren, nach rechts von der Fahrbahn abkamen und gegen einen Ampelmasten prallten.

Beide jungen Männer, die sich beim Eintreffen der ersten Streife an der nahegelegenen Kirche aufhielten, verweigerten die Aussagen zu ihrer jeweiligen Beteiligung und zur Frage, wer das Auto zum Unfallzeitpunkt fuhr.

Da beide unter Alkoholeinfluss standen und auch Drogeneinfluss nicht ausgeschlossen war, wurde ihnen auf dem Revier Blut entnommen.

Der ausgebrannte Kleinwagen wurde beschlagnahmt und abgeschleppt.

Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 8.000.- Euro.

Anwohner, die die Löscharbeiten und die Unfallaufnahme verfolgten, könnten wichtige Zeugen bei der Klärung des Unfallhergangs und der Frage sein, wer das Auto gegen den Ampelmasten setzte.

Diese sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0 in Verbindung zu setzen.