Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 07.01.2019

Speyer: Klärung einer Straftat durch DNA-Treffer - Speyer: Suche nach beschädigtem PKW - Germersheim: Mit 1,22 Promille erwischt - Germersheim: Widerstand geleistet - Germersheim: Bei Einbruch Schmuck gestohlen - Steinfeld: Dachrinne beschädigt - Bad Bergzabern: Betrunken und keinen gültigen Führerschein - Landau: Brand einer Doppelhaushälfte - Edesheim: Geschlossene Bahnschranke/Warnhinweis der Polizei - Edesheim/A65: Verkehrsunfall mit einer Rotte Wildschweine - Edenkoben: Zigarettenstummel aus dem Auto geworfen/Nichtrauchen lohnt sich - Ludwigshafen: Alkoholisierter LKW-Fahrer - Ludwigshafen: Während Raub verletzt - Mannheim-Neckarau: In Kellerräume eingebrochen und hochwertiges Musikequipment entwendet - Mannheim-Käfertal: Rücksichtslos überholt und Unfall verursacht - Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Schwelbrand in Einfamilienhaus - Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisiert hinters Steuer gesetzt - Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Spritztour mit Mamas Auto endet an geschlossenem Garagentor -

Blaulicht

Landau: Baulich verändertes Fahrzeug führt zur Sicherstellung

Speyer: Klärung einer Straftat durch DNA-Treffer

Im August 2017 kam es am Gänsedrecksee in Speyer zum Diebstahl eines Geldbeutels und eines Mobiltelefons. Im Rahmen der Tatortaufnahme wurde damals durch die Beamten der PI Speyer eine DNA-Spur gesichert. Die DNA-Spur führte in der Folge jedoch nicht zu einem Treffer. Etwa ein Jahr und vier Monate später kam es nun doch zu einem Ermittlungserfolg, da der mittlerweile 18-jährige mutmaßliche Täter durch die Polizei in Frankreich einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen wurde. Die Ermittlungen wurden nun wieder aufgenommen.  

Speyer: Suche nach beschädigtem PKW

Zur genannten Zeit beschädigte ein junger Autofahrer auf dem Parkplatz des Pfalzkellers, Auestraße 17 in Speyer, einen anderen geparkten PKW. Dieser geparkte PKW konnte kurze Zeit später nicht mehr festgestellt werden. Es soll sich dabei um einen roten Kleinwagen der Marke Chrysler handeln und ein Kennzeichen des Zulassungsbezirks Speyer (SP) tragen. Der PKW dürfte vorne links, in einem Bereich von 58 - 68 cm Beschädigungen aufweisen. Der Fahrzeughalter wird gebeten, sich mit der Polizei Speyer in Verbindung zu setzen.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Germersheim: Mit 1,22 Promille erwischt 

Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet eine 39 jährige Frau aus Baden-Württemberg, welche am Montagmorgen gegen 1.30 Uhr im Stadtgebiet Germersheim kontrolliert wurde. Die Fahrerin roch nach Alkohol und räumte im Zuge der Kontrolle den Konsum von Bier und Vodka ein. Ein Vortest erbrachte ein Ergebnis von 1,22 Promille. Daraufhin wurde der Frau eine Blutprobe bei der Dienststelle entnommen und der Führerschein einbehalten. Die Weiterfahrt wurde ihr untersagt.

Germersheim: Widerstand geleistet

Bei einem Polizeieinsatz am Sonntagmittag in der Ludwigstraße in Germersheim leistete ein 34 jähriger Mann Widerstand. Der Germersheimer hatte zunächst eine Gaststätte aufgesucht und dort erheblich dem Alkohol zugesprochen. Da er auf Bitten der Wirtin das Lokal nicht verließ wurden Beamte der Polizeiinspektion Germersheim hinzugerufen. Da der Gast im Verlauf des Einsatzes zunehmend aggressiver wurde, musste er durch die Beamten zu Boden gebracht werden, hiergegen widersetzte sich der 34 jährige. Der Mann kam zur Ausnüchterung in die Gewahrsamszelle. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. 

Germersheim: Bei Einbruch Schmuck gestohlen 

Bei einem Einbruch in eine Wohnung im Bereich der Geschwister-Scholl-Straße in Germersheim wurde Schmuck im Wert von zirka 5000 EUR gestohlen. Die Tat ereignete sich am Sonntagabend zwischen 17 und 20 Uhr. Der bis dato unbekannte Täter gelangte vermutlich über den Balkon beziehungsweise die Terrassentür in die Wohnung. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Germersheim telefonisch unter 07274/9580 oder per Mail unter pigermersheim(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Steinfeld: Dachrinne beschädigt

In der Zeit von 04.01.19 bis 06.01.19, gegen 10:30 Uhr, wurde in Steinfeld, in der Unteren Hauptstraße, an dem Anwesen 95a, die Dachrinne beschädigt. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer entfernte sich, ohne um den entstandenen Sachschaden in Höhe von  300.- Euro zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06343-93340 oder per Email unter pibadbergzabern(at)nospamPolizei.rlp.de zu melden. 

Bad Bergzabern: Betrunken und keinen gültigen Führerschein

Am 07.01.19, gegen 01:15 Uhr, wurde in Bad Bergzabern, in der Kapeller Straße, der Fahrer eines Peugeot Partner kontrolliert. Bei dem 54-Jährigen wurde Atemalkoholgeruch festgestellt. Der anschließende Test ergab einen Wert von fast einer Promille. Dem Fahrzeugführer wurde außerdem das Recht aberkannt, in Deutschland ein Fahrzeug zu führen. Deshalb muss sich der Mann einem Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. 

Landau: Schwerer Verkehrsunfall mit Fußgänger; Unfallopfer verstorben

Wie bereits berichtet ereignete sich am 21.11.18, gegen 6.30 Uhr in Landau an der Kreuzung Neustadter-/Zeppelinstraße ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Hierbei bog ein Pkw nach rechts in die Zeppelinstraße ein und fuhr aufgrund schlechter Sicht durch die beschlagene/vereiste Frontscheibe über den Gehweg. Dort stand ein Fußgänger vor dem Ampelmast. Der Pkw erfasste den stehenden Fußgänger, klemmte diesen zwischen Pkw und Ampelmast ein und verletzte ihn schwer. Wie nun mitgeteilt wurde verstarb das Unfallopfer am 5.1.19 in Folge der schweren Verletzungen.

Landau: Baulich verändertes Fahrzeug führt zur Sicherstellung 

Während einer Streifenfahrt fiel am 4.1.19, gegen 16.30 Uhr, in Landau in der Hainbachstraße ein SUV auf, an dessen Front und Heck nachträglich durch angebrachte Bleche und Aufbauten am Heck und Kühlerbereich Veränderungen durchgeführt wurden. Die nachträglichen Veränderungen führen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Die kantigen Bleche stellen zudem eine erhöhte Verletzungsgefahr im Falle eines Verkehrsunfalles dar. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt. Der Halter des Fahrzeuges wird wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis und der Fahrer wegen des Betriebes des Fahrzeuges angezeigt.

Landau: Brand einer Doppelhaushälfte 

 Am Sonntagabend kam es zum Brand einer Doppelhaushälfte in Landau in der Berwartsteinstraße. Die Feuerwehr Landau und die Polizei wurden zu einem Kaminbrand gerufen. Bis zu deren Eintreffen hatte das Feuer bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr zügig gelöscht werden. Kleine Brandnester mussten noch im Nachgang bekämpft werden. Das THW verschloss anschließend notdürftig den Dachstuhl. Da die Doppelhaushälfte vorerst nicht mehr bewohnbar ist, wurden die 8 Bewohner, darunter eine Familie mit 4 Kindern,  in einem Landauer  Hotel untergebracht.  

Die Brandursache ist noch unklar. Personen kamen nicht zu Schaden.  

Die materielle Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.  

Ermittlungen zur Brandursache dauern an. 

Edesheim: Geschlossene Bahnschranke/Warnhinweis der Polizei

Eine geschlossene Bahnschranke am Bahnübergang in der Eisenbahn-/Jahnstraße rief die Polizei gestern Abend (06.01.2019, 17.44 Uhr) auf den Plan. Autofahrer meldeten, dass sie bereits über 20 Minuten vor dem geschlossenen Bahnübergang warten würden.

Mittlerweile hätten bereits mehrere Fußgänger den geschlossenen Bahnübergang überquert. Die Gefahrenstelle wurde abgesichert, bis der Notfalldienst der Deutschen Bundesbahn eintraf und die Störung beseitigte. Die Polizei appelliert, den Bahnübergang bei geschlossenen Schranken nicht zu überqueren. Die  zweigleisige Anlage wird von der Deutschen Bundesbahn teilweise als Direktverbindung zwischen Landau und Neustadt genutzt, wobei die Züge den dortigen Gleiskörper ungebremst passieren.

Edesheim/A65: Verkehrsunfall mit einer Rotte Wildschweine

Ein Verkehrsunfall mit einer Rotte Wildschweine beschäftigte gestern Abend (06.01.2019, 19.41 Uhr) die Polizeiinspektion Edenkoben auf der A 65 bei Edesheim in Fahrtrichtung Karlsruhe. Ein 37-jähriger Mercedesfahrer erwischte die drei Schwarzkittel, als sie die A 65 überqueren wollten. Sein Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Die Streife war für fast zwei Stunden an der Unfallstelle gebunden, bis die Fahrbahn gereinigt und freigegeben werden konnte.

Edenkoben: Zigarettenstummel aus dem Auto geworfen/Nichtrauchen lohnt sich

Ein Bußgeldbescheid von je 50.- Euro erhalten eine 57-jährige Autofahrerin sowie deren 65-jährigen Beifahrer, weil sie am vergangenen Samstag (05.01.2019, 17.11 Uhr) in der Luitpoldstraße ihre brennenden Zigarettenstummel vor einem hinterherfahrenden Streifenwagen auf die Straße warfen. Während die Fahrerin einsichtig war und beteuerte, aus ihrem Fehlverhalten gelernt zu haben, zeigte sich ihr Beifahrer völlig uneinsichtig. Aus diesem Grund wurde die für ihn zuständige Führerscheinstelle informiert. Nach dem Straßenverkehrsgesetz kann die Polizei die Führerscheinstelle informieren, wenn Informationen über Tatsachen vorliegen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen. Einfache Regelung: Wer nicht aufs Rauchen verzichten kann, soll für die Kippenpause lieber einen Parkplatz-Stopp einlegen. Mit frischer Luft qualmt sichs viel angenehmer. 

Ludwigshafen: Alkoholisierter LKW-Fahrer

Am 06.01.2019 gegen 20:44 Uhr touchierte ein LKW in der Kaiser-Wilhelm-Straße im Vorbeifahren den Außenspiegel eines Autos, wodurch dieser abgerissen wurde. Dies beobachtete ein 33-jähriger Zeuge und sprach den LKW-Fahrer an. Der zeigte sich unbeeindruckt und fuhr weiter. An der Kreuzung Lorientenallee/Pasadenaallee konnte der Fahrer durch die Polizei schließlich gestoppt und einer Kontrolle unterzogen werden. Der LKW-Fahrer gab an, dass er den Unfall mitbekommen habe aber nicht anhielt, weil er keinen Platz zum Halten finden konnte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,98 Promille.  

Ludwigshafen: 2300 Euro Schaden nach Verkehrsunfall

Gegen 23 Uhr meldete am 06.01.2019 ein 55-Jähriger, dass er soeben festgestellt habe, dass sein Auto Öl verlieren würde. Er habe gegen 22:30 Uhr die L524 aus Richtung Schifferstadt befahren, als ihm kurz vor dem Kreisverkehr L524/Waldstraße der linke Vorderreifen geplatzt sei. Der 55-Jährige habe daraufhin die Kontrolle über sein Auto verloren und sei über die Verkehrsinsel gefahren und schließlich auf dem rechten Grünstreifen zum Stehen gekommen. Danach sei er mit dem kaputten Reifen nach Hause gefahren und habe dort bemerkt, dass er Öl verliere. An der Verkehrsinsel entstand lediglich ein Flurschaden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 2300 Euro

Ludwigshafen: Während Raub verletzt

Ein 16-Jähriger musste am Samstag (05.01.2019) mit Stichverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Jugendliche wartete gegen 22 Uhr an einer Haltestelle in der Maudacher Straße (Haltestelle "Marienkrankenhaus), als er von einer Person von hinten festgehalten wurde und Geld forderte. Gleichzeitig erschien eine zweite Person und stach mehrmals in den Oberschenkel des 16-Jährigen. Anschließend ließen die beiden Täter von ihm ab und flüchteten ohne Beute. Der Jugendliche wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt. Der 16-Jährige konnte sich nur noch daran erinnern, dass einer der Täter einen Kapuzenpullover trug. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder E-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.    

Mannheim-Neckarau: In Kellerräume eingebrochen und hochwertiges Musikequipment entwendet - Zeugen gesucht 

Im Zeitraum von Samstag 05.01.2019, 19:45 Uhr bis Sonntag 06.01.2019, 08:45 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in die Kellerräume eines Mehrparteienhauses in der Steubenstraße im Stadtteil Neckarau ein. Der Unbekannte schlug dabei ein Kellerfenster im Hinterhof des Gebäudes ein und gelangte so in die Kellerräume, welche u.a. als Musikräume genutzt wurden. Aus diesen entwendete der Dieb u.a. mehrere hochwertige Musikinstrumente, technisches Equipment und ein Flachbildfernseher. Die Höhe des Diebstahlschadens lässt sich zum Berichtszeitpunkt nicht beziffern. 

Das zuständige Polizeirevier Mannheim-Neckarau bittet Zeugen, die im besagten Zeitraum verdächtige Wahrnehmung gemacht haben, sich unter Tel. 0621/83397-0 zu melden. Aufgrund der Menge des Diebesgutes ist davon auszugehen, dass der Täter mit einem Fahrzeug in den Hinterhof gefahren war und mit diesem nach der Tat von der Örtlichkeit flüchtete. 

Mannheim: Brand eines Gartenhauses

Beim Brand eines Gartenhauses in der Kleingartenanlage zwischen Herzogenriedstraße und Straße "Zum Herrenried" entstand am späten Sonntagabend ein Schaden von rund 10.000 Euro. Das Feuer waren gegen 22.30 Uhr bemerkt worden. Die Berufsfeuerwehr Mannheim hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.   

Mannheim-Käfertal: Rücksichtslos überholt und Unfall verursacht - Polizei sucht Zeugen 

Ein bislang unbekannter Autofahrer überholte am frühen Sonntagnachmittag im Stadtteil Käfertal einen anderen Verkehrsteilnehmer in rücksichtsloser Weise und verursachte hierdurch einen Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger Mann war gegen 14.30 Uhr mit seinem Mercedes in der Neustadter Straße in Richtung der Straße "Am Aubuckel" unterwegs, als ihn der Fahrer eines schwarzen Fahrzeugs im Kurvenbereich in Höhe der Zufahrt zur "Alten Au" rücksichtslos überholte. Nach dem Überholvorgang scherte er so knapp vor dem Mercedes des 25-Jährigen wieder nach rechts ein, sodass dieser stark bremsen mussten, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Hierdurch verlor der 25-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Dabei kam er in den Gegenverkehr und kollidierte schließlich mit einer Straßenlaterne am linken Fahrbahnrand. Dabei wurden der Mercedes und der Laternenmast stark beschädigt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit nicht beziffern.

Beim unfallverursachenden Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen Mercedes der C-Klasse mit schwarzen Felgen gehandelt haben. Über das Kennzeichen ist nichts bekannt. 

Gegen den Unbekannten wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0 zu melden. 

Mannheim-Oststadt: Unbekannter bricht in Buchhandlung ein und stiehlt Briefmarken - Zeugen gesucht! 

In der Zeit von Samstag, 14:15 Uhr bis Sonntag, 9:20 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in eine Buchhandlung in der Lameystraße ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Täter durch Aufhebeln der Eingangstüre ins Innere gelangt und hatte eine noch unbekannte Anzahl an Briefmarken entwendet. Anschließend war er mit dem Diebesgut geflüchtet. Die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens kann bislang nicht beziffert werden. 

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Neckarau: Automaten bei Gaststätteneinbruch aufgebrochen - Zeugen gesucht!

Bislang unbekannte Täter suchten in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagabend in der Rheingoldstraße/Ecke Wörthstraße eine Gaststätte heim und brachen im Inneren zwei Geldspielautomaten auf. Die Täter hatten sich mit brachialer Gewalt an einer Tür zu schaffen gemacht und waren über diese in das Lokal eingedrungen. Im Gastraum hebelten sie zwei von drei Automaten auf und entnahmen aus diesen das gesamte Bargeld in noch unbekannter Höhe. Anschließend waren sie geflüchtet. Der geschätzte Schaden dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen. 

Schönau/Rhein-Neckar-Kreis: Schwelbrand in Einfamilienhaus

Am Sonntag, gegen 17.00 Uhr, alarmierte ein Hausbesitzer aus dem Ringmauerweg die Feuerwehr, da er in seinem Haus eine starke Rauchentwicklung, aber kein Brand feststellen konnte. Die Feuerwehren aus Schönau, Altneudorf, Neckargemünd und Neckarsteinach rückten an. Nachdem eine Holzdecke unter der Dachterrasse demontiert worden war, wurde festgestellt, dass die Deckenbalken um den Kamin verkohlt waren und es sich hier um den Brandort handelte. Durch die enorme Rauchentwicklung und den Löschwassereinsatz ist das Haus vorerst nicht mehr bewohnbar. Durch die stellv. Bürgermeisterin der Stadt Schönau wurde die vierköpfige Familie anderweitig untergebracht. Während der Löscharbeiten mussten die direkten Nachbarhäuser kurzzeitig evakuiert werden. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden vom PRev. Neckargemünd aufgenommen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Aufgrund von Unachtsamkeit von der Straße abgekommen

Am Sonntag 06.01.2019 ereignete sich gegen 18:00 Uhr ein Unfall auf der Kreisstraße 4178 kurz vor dem Ortseingang Dielheim/Unterhof. Der 37-jährige Fahrer eines Renaults befuhr dabei die Kreisstraße von Meckesheim kommend in Richtung Unterhof. Aufgrund von Unachtsamkeit kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidiert dabei mit einem Leitpfosten. Neben dem beschädigten Leitpfosten entstand am Fahrzeug des 37-Jährigen ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Alkoholisiert hinters Steuer gesetzt und Unfall verursacht - Gesamtschaden von fast 10.000 Euro

In der Nacht zum Montag war ein 18-Jähriger mit seinem BMW in der Überführungsstraße in Fahrtrichtung Talhausstraße unterwegs, als er vermutlich infolge seiner Alkoholisierung den Wagen übersteuerte, nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen das dortige Brückengeländer krachte. Der BMW schleuderte zurück auf die Fahrbahn und kam auch dort zum Stillstand.

Ein herannahender 63-jähriger Opel Movano-Fahrer nahm die nicht gesicherte Unfallstelle zu spät wahr und krachte gegen den BMW. An den Autos entstand Schaden von mehreren tausend Euro; das Brückengeländer wurde ebenfalls in Mitleidenschaft zogen. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf fast 10.000 Euro.

Zum Unfallzeitpunkt hatte der 18-Jährige 1,12 Promille Alkohol intus. Auf der Dienststelle des Polizeireviers Hockenheim wurde ihm da

Die Freiwillige Feuerwehr Hockenheim wie auch ein Verantwortlicher des Bauhofes Hockenheim waren vor Ort. Der 63-Jährige klagte zudem über Verletzungen, allerdings ist über die Schwere derzeit nichts bekannt. Der 18-Jährige sieht einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Mannheim entgegen. 

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Spritztour mit Mamas Auto endet an geschlossenem Garagentor

In den Morgenstunden, gegen 02.00 Uhr, entschloss sich ein 14-Jähriger in Mühlhausen, gemeinsam mit zwei gleichaltrigen Freunden eine Spritztour mit dem Audi A4 seiner Mutter zu machen. Nachdem er sich den Autoschlüssel "ausgeliehen" hatte, holte  er seine Kumpels im Alter von 14 und 17 Jahren zu Hause ab. Anschließend kurvte das Trio durch die Straßen von Mühlhausen. An der Abzweigung Speyer Straße / Hauptstraße überschätzte der 14-jährige in einer Linkskurve seine fahrerischen Fähigkeiten und raste geradeaus in ein Hofeinfahrt, wo er gegen ein geschlossenes Garagentor krachte. Anschließend nahmen die Drei reißaus, legten den Autoschlüssel der Mutter vor die Haustür, und versteckten sich anschließend bei einem Bekannten. Aufgrund eines Hinweises konnten sie dort dingfest gemacht werden. Der 14-Jährige räumte die Taten ein. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Der A 4 ist nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach Verständigung seiner Mutter zog es der Missetäter vor, die nächsten Tage bei seiner Tante unterzukommen. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Ausweichmanöver gegen Stein gekracht - 57-Jährige unter Alkoholeinwirkung

Nach ihren eigenen Angaben wich eine 57-jährige Fiat-Fahrerin bei ihrer Fahrt auf der K 4277 zwischen Sinsheim-Reihen und Sinsheim-Weiler in der Nacht zum Montag kurz nach Mitternacht einem Reh aus und krachte in der Folge gegen den dortigen Naturkalkstein. Ihr Fiat wurde im Frontbereich erheblich beschädigt; die Frau überstand den Aufprall ohne Verletzungen. 

Bei der Kontaktaufnahme durch die Beamten des Polizeireviers Sinsheim wehte diesen eine Alkoholfahne entgegen. Sie ordneten eine Überprüfung an. Nach mehreren erfolglosen Versuchen vor Ort wurde die 57-Jährige schließlich zur Dienststelle verbracht, wo eine erneute Alkoholüberprüfung mit einem Wert von über einer Promille, Blutentnahme sowie Einbehaltung des Führerscheines folgten. 

Ihren nicht mehr fahrbereiten Fiat transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.