Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 06.11.2019

Speyer: Geldbeuteldiebstahl und anschließende Abhebung von Bargeld - Schweigen-Rechtenbach: Fußgängerin angefahren - Landau: Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer - Landau: Ampelausfall, Verkehrsregelung - Landau: Verkehrsunfall mit verletztem Schulkind - Landau: Verkehrsunfall mit verletztem Pkw-Fahrer - Neustadt: Stoppschild missachtet - Limburgerhof: Versuchter Diebstahl aus PKW - Hochdorf-Assenheim: Verkehrsunfall mit Linienbus - Ludwigshafen: Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht - Ludwigshafen: Honig gestohlen und Bienen getötet - Ludwigshafen: Rucksäcke aus Auto gestohlen - Ludwigshafen: Handy und Navigationsgeräte aus Auto gestohlen - Ludwigshafen: Gegenstände aus Fahrradkorb gestohlen - Ludwigshafen: Versuchter Raub in Friseursalon - Mannheim: Brennendes Fahrzeug auf der Konrad-Adenauer-Brücke, Vollsperrung der Brücke - Mannheim-Neckarstadt: Trio geht mit Fäusten auf 51-jährigen Mann los - Mannheim-Waldhof: Rollerfahrer kommt auf Ölspur zu Fall - Mannheim-Käfertal: Betrunkener Autofahrer verursacht ungewöhnlichen Verkehrsunfall - Mannheim-Neckarstadt: 25-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizeibeamte - Mannheim-Neckarstadt-Ost: Falscher Handwerker bestiehlt Seniorin in ihrer Wohnung. Warnhinweise der Polizei - Heidelberg-Ziegelhausen: Verkäuferin abgelenkt und Dummies, anstatt Echtschmuck, gestohlen - Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit einer verletzten Person in der Mannheimer Straße - Einsatz des Rettungshubschraubers - Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Senior von unbekannter Frau angerufen -

Blaulicht

Speyer: Geldbeuteldiebstahl und anschließende Abhebung von Bargeld

 Am Montagmittag wurde einer 97-jährigen Frau aus Speyer während ihres Einkaufs in einem Lebensmitteldiscounter in der Else-Krieg-Straße der Geldbeutel aus der Jackentasche entwendet. Als diese an der Kasse bezahlen wollte, stellte sie das Fehlen des Geldbeutels fest, in welchem sich Bargeld in kleiner 3stelliger Höhe sowie ihre Bankkarte und der dazugehörige PIN befanden. Als sie am Folgetag ihre Bankkarte sperren ließ wurde bekannt, dass zwischenzeitlich eine unberechtigte Abhebung über 1210 EUR von ihrem Konto erfolgte.

Täterhinweise liegen derzeit nicht vor.

In diesem Zusammenhang ergeht der Hinweis der Polizei, dass gerade ältere Menschen immer wieder Opfer von Diebstählen und Betrügereien werden, da sie von Tätern oftmals als leichte "Beute" angesehen werden. Bitte beachten Sie folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben zu schützen:

Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. Unterlassen sie es, sich den PIN für ihre Geldkarte zu notieren und mit sich zu führen. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, Kaufhaus oder Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Schweigen-Rechtenbach: Fußgängerin angefahren

Am Dienstag, 05.11.2019, gegen 20:45 Uhr, wendete eine 64-jährige Pkw-Fahrerin vor dem Anwesen Hauptstraße 1 und übersah hierbei eine Fußgängerin. Es kam zur Berührung, wodurch die 41-jährige Fußgängerin leicht verletzt wurde. Bei der Pkw-Fahrerin wurde im Rahmen der Unfallaufnahme Atemalkoholgeruch festgestellt. Der 64-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Landau: Verkehrsunfall mit verletztem Fahrradfahrer

Ein 18-jähriger Fahrradfahrer befuhr am 5.11.2019, gegen  07:50 Uhr den Radweg in der Hainbachstraße in nördlicher Richtung. In Höhe einer Bushaltestelle hielt ein Pkw am rechten Fahrbahnrand an, um Personen einsteigen zu lassen. Die einsteigenden Personen verengten den Radweg, so dass der Radfahrer ausweichen musste. Durch nasses Laub und Verwenden der Vorderradbremse stürzte der Fahrradfahrer auf die Fahrbahn unter das anhaltende Fahrzeug und verletzte sich an der Hand. Sachschaden entstand nicht.

Landau: Ampelausfall, Verkehrsregelung

Während des morgendlichen Berufsverkehrs fiel in Landau an der viel befahrenen Kreuzung Weißenburger-/Eutzingerstraße für 45 Minuten die Ampel aufgrund eines Defekts aus. Durch das hohe Fahrzeugaufkommen war  das Überqueren der Fahrbahn für Fußgänger nicht mehr möglich, weshalb verkehrsregelnd eingegriffen werden musste.  

Landau: Verkehrsunfall mit verletztem Schulkind

Am 5.11.2019, gegen 07.35 Uhr, betrat ein 11-jähriges Schulkind in der Zeppelinstraße in Landau vom Gehweg aus die Fahrbahn, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Ein in westlicher Richtung fahrender, 17-jähriger Leichtkraftradfahrer, konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit der Schülerin zusammen. Er stürzte mit seinem Leichtkraftrad auf die Fahrbahn. Beide Unfallbeteiligte erlitten Verletzungen. Sie wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Am Kraftrad entstand Sachschaden.

Landau: Verkehrsunfall mit verletztem Pkw-Fahrer

Ein Unfall mit einem  verletzten 84-jährigen Pkw-Fahrer ereignete sich am 4.11.2019, gegen 14.10 Uhr in Landau an der Einmündung Neustadter-/Oskar-von-Miller-Straße. Der 84-jährige missachtete aus der untergeordneten Oskar-von-Miller-Straße herausfahrend, die Vorfahrt eines von Norden kommenden PKWs auf der Neustadter Straße. Es kam zur Kollision. Der 84-jährige verletzte Pkw-Fahrer musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Zeitweise musste die Neustadter Straße gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Der Sachschaden an den beiden Pkw wird auf ca. 23.000.-geschätzt.

Landau: Geschwindigkeitskontrolle

Bei einer einstündigen Geschwindigkeitskontrolle im Berufsverkehr am frühen Dienstagabend in der Zweibrücker Straße in Landau mussten 10 Kraftfahrzeugführer beanstandet werden. In der auf 30km/h begrenzten Strecke wurde die höchst gefahrene Geschwindigkeit mit 58km/h registriert.

Neustadt: Sonderaktion #gegenHeizerimHerbst - Geschwindigkeitskontrollen Tag 2

Auch am 05.11.2019, dem zweiten Tag der Aktion, gab es für die Polizei einiges zu tun.

Zwischen 09:45 und 11:15 Uhr wurde die Kontrolle in der Branchweilerhofstraße durchgeführt. Bei erlaubten 50 km/h gab es 22 Verwarnungen. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag hier bei 71 km/h. Es gab drei Anzeigen wegen Benutzung des Mobiltelefons während der Fahrt.

Zwischen 12:30 Uhr und 13:50 Uhr wurde die Geschwindigkeit auf der L516 bei der Abfahrt Königsbach (erlaubte 70 km/h) überprüft. Hier ergaben sich 16 Verwarnungen und sechs Anzeigen. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 110 km/h.

Die dritte Geschwindigkeitsmessung wurde zwischen 14:30 Uhr und 15:50 Uhr in der Talstraße (50km/h) in Frankeneck durchgeführt. Hier gab es 10 Verwarnungen. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 69 km/h. Es gab eine Anzeige wegen Benutzung des Mobiltelefons während der Fahrt.

Neustadt: Stoppschild missachtet - leicht verletzte Person bei Verkehrsunfall

Am 05.11.2019 kam es gegen 06:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Von-der-Tann-Straße / Gartenstraße, nachdem ein 27-jähriger Autofahrer die Gartenstraße befuhr und die Vorfahrt einer 44-jährigen Autofahrerin missachtete, die die Von-der-Tann-Str. befuhr. Der Mann hielt nicht vorschriftsmäßig an der Kreuzung, die durch Zeichen 206 (Stopp-Schild)ausgeschildert ist. Die Frau verletzte sich leicht im Brustbereich, an beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Gesamthöhe von ca. 10.000 Euro.

Heuchelheim: Verkehrsunfall

Am 05.11.2019, gegen 07.40 Uhr, befährt ein 66-jähriger Opel Fahrer die L453 von Heuchelheim kommend in Richtung Dirmstein. Kurz vor der Ortseinfahrt Heuchelheim verfällt der Fahrzeugführer in einen Sekundenschlaf, kommt von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum. Der aus Grünstadt stammende Fahrer wird kurzzeitig bewusstlos, erleidet aber keine schwerwiegenden Verletzungen. Der Mann wird durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entsteht Totalschaden in Höhe von ca. 15000EUR.

 Limburgerhof: Versuchter Diebstahl aus PKW

Am Dienstag, den 05.11.2019, haben Unbekannte zwischen 15:00 Uhr - 16:00 Uhr erfolglos versucht, in einen auf dem Parkplatz des Golfplatzes in Limburgerhof abgestellten BMW einzubrechen. Zeugen, die Hinweise zu dem Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Hochdorf-Assenheim: Verkehrsunfall mit Linienbus

Ein Linienbus fuhr am 05.11.2019, gegen 09:00 Uhr, die Kurze Straße in Fahrtrichtung Langstraße. Ein 81-jähriger PKW-Fahrer fuhr in diesem Augenblick rückwärts aus seinem Grundstück auf die Fahrbahn und stieß hierbei mit dem Linienbus zusammen. Durch das starke Abbremsen des Linienbusses trug ein 80-Jähriger Fahrgast leichte Schmerzen im Nackenbereich davon. Eine ärztliche Behandlung war jedoch nicht notwendig. An beiden Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Ludwigshafen: Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht

Leichter Sachschaden in Höhe von 2000 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag (05.11.2019) in der Saarlandstraße ereignete. Gegen 12.20 Uhr bog ein 69-Jähriger mit seinem Auto im Kreuzungsbereich Adlerdamm und Saarlandstraße nach rechts in die Saarlandstraße ab und kollidierte mit einem entgegen kommenden 62-jährigen Pkw-Fahrer. Um den Unfall rekonstruieren zu können, sucht die Polizei nun den Fahrer eines silbernen oder grauen Renault Trafic, der sich zum Unfallzeitpunkt ebenfalls im Kreuzungsbereich befand. Er könnte den Unfall gesehen haben. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de .

Ludwigshafen: Honig gestohlen und Bienen getötet

In dem Zeitraum zwischen dem 31.10.2019, gegen 16:00 Uhr, und dem 04.11.2019, gegen 16:30 Uhr, brachen unbekannte Täter in einen Schuppen in einer Kleingartenanlage "Am Riedsaumpark" in der Kopernikusstraße ein. Sie stahlen mehrere Eimer mit jeweils 14 Liter Honig. Aufgrund der Anzahl der Eimer ist davon auszugehen, dass die unbekannten Täter entweder einen Abstellort in der Umgebung besitzen oder mit einem Fahrzeug, einer Schubkarre oder ähnlichem die Honigeimer abtransportiert haben.

Wer etwas beobachtet hat oder Hinweise zum Abtransport oder auch Verbleib der Honigeimer geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Zudem verschlossen unbekannte Täter in der Zeit zwischen dem 04.11.2019, gegen 17.45 Uhr und dem 05.11.2019, gegen 16:00 Uhr, fünf freistehende und zwölf an einem Gebäude verbaute Bienenkästen mit schnell härtendem Schaum (vermutlich Bauschaum). Als der Inhaber der Bienenkästen dies feststellte und den Schaum aufbrach, hingen verendete Bienen daran. Dies könnte dafürsprechen, dass die Tat möglicherweise im "Flugbetrieb" und somit bei Tageslicht durchgeführt wurde. Auf Grund der fehlenden Luftzirkulation in den Bienenstöcken ist davon auszugehen, dass auch in den Bienenstöcken Bienen gestorben sind. Eine Nachschau ist aufgrund der Witterung nicht möglich. Die Bienenkästen stehen innerhalb eines umfriedeten Bereichs der Kleingartenanlage "Am Riedsaumpark" in der Kopernikusstraße.

Wer hat etwas beobachtet? Hat jemand eventuell eine oder mehrere Personen gesehen, die vermutlich mit mehreren Dosen Schaummaterial herumgelaufen sind? Sachdienliche Hinweise bitte ebenfalls an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Rucksäcke aus Auto gestohlen

Am 05.11.2019, zwischen 10.00 Uhr und 11:40 Uhr, führten zwei Beschäftigte der Stadtverwaltung Ludwigshafen im Hemshof Mäharbeiten durch. Während dieser Zeit parkten sie ihr Fahrzeug (Citroen Jumper) von 10.00 Uhr bis 11:00 Uhr am Wendehammer Rohrlachstraße und von 11:00 Uhr bis 11:40 Uhr am Wendehammer Schanzstraße. In dieser Zeit stahlen unbekannte Täter die beiden Rucksäcke (einer schwarz und einer braun) der Beschäftigten aus dem Auto. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Arbeitsgeräte aus Auto gestohlen

In der Zeit zwischen dem 04.11.2019, gegen 17:30 Uhr und dem 05.11.2019, gegen 06:30 Uhr, stahlen unbekannte Täter aus einem Fiat Doblo, der in der Achtmorgenstraße geparkt war, mehrere Arbeitsgeräte im Gesamtwert von etwa 8.700 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Handy und Navigationsgeräte aus Auto gestohlen

Am 05.11.2019, zwischen 10:30 Uhr und 10:40 Uhr, stahlen unbekannte Täter aus einem Auto, das in der Rohrlachstraße geparkt war, ein Handy sowie zwei Navigationsgeräte. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen .

Ludwigshafen: Gegenstände aus Fahrradkorb gestohlen

Am 05.11.2019, zwischen 15:00 Uhr und 16:30 Uhr, führte ein 68-Jähriger Gartenarbeiten in seinem Schrebergarten in der Kallstadter Straße durch. Als er damit fertig war, stellte er fest, dass aus seinem Fahrradkorb sein Bargeld sowie sein Mobiltelefon gestohlen worden waren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 400 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Motorrollerfahrerin verletzt

Am 05.11.2019, gegen 11:00 Uhr, fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Auto auf der Berliner Straße in Richtung Jägerstraße. Zur gleichen Zeit fuhr eine 46-Jährige mit ihrem Motorroller hinter ihm. Als der 21-Jährige nach rechts in einen Parkplatz einfuhr, leitete die 46-Jährige eine Notbremsung ein und stürzte daraufhin. Sie verletzte sich und kam ins Krankenhaus. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Berliner Straße kurzzeitig gesperrt. Am Motorroller entstand Sachschaden in Höhe von etwa 400 Euro.

Ludwigshafen: Einbrüche in Kellerabteile

In der Zeit zwischen dem 01.11.2019, gegen 11:00 Uhr und dem 05.11.2019, gegen 09:30 Uhr, brachen unbekannte Täter vier Kellerabteile in einem Mehrfamilienhaus in der Schützenstraße auf. Aus einem Kellerabteil stahlen sie etwa 100 kg Kupferkabel, eine Kiste mit Puppen, einen schwarzen Koffer sowie eine Videokamera. Ob und was aus den anderen Kellerabteilen gestohlen worden ist, steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1@polizei.rlp.de entgegen .  

Ludwigshafen: Versuchter Raub in Friseursalon

Am 06.11.2019, gegen 09:05 Uhr, betrat ein unbekannter Mann ein Friseurgeschäft in der Lisztstraße, in der sich die 54-jährige Besitzerin und eine 30-jährige Kundin aufhielten. Er forderte von der Besitzerin unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Geld. Als die Besitzerin sich weigerte, verließ er den Friseursalon ohne Beute. Er lief die Lisztstraße entlang und flüchtete in Richtung Südweststadion. Der unbekannte Täter war etwa 20-25 Jahre alt, circa 1,70 m groß und hatte kurze dunkle Haare sowie einen schwarzen Bart. Er trug einen schwarzen Kapuzenpullover und eine Jogginghose. Wer hat etwas in dem genannten Zeitraum gesehen? Wer kann Angaben zu dem Täter machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim: Brennendes Fahrzeug auf der Konrad-Adenauer-Brücke, Vollsperrung der Brücke

Am Mittwoch gegen 11.15 Uhr brannte ein Mercedes auf der Auffahrt der Konrad-Adenauer-Brücke aus Richtung Parkring kommend völlig aus.

Während der Löscharbeiten war die Brücke nach Ludwigshafen zeitweise voll gesperrt, die Vollsperrung wurde wieder aufgehoben.

Nach derzeitigem Kenntnisstand geriet der Pkw aufgrund eines technischen Defekt in Brand, die Ermittlungen dauern an. 

Es entstanden Fahrbahnschäden, die zeitnah behoben werden müssen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Nach der Reinigung der Fahrbahn wird auch die Auffahrt vom Parkring wieder für den Verkehr freigegeben.

Während des Brandes, der Löscharbeiten, Bergung des Fahrzeugs und der Aufräumarbeiten kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Mannheim-Neckarstadt: Trio geht mit Fäusten auf 51-jährigen Mann los - Polizei sucht Zeugen!

Am Dienstagabend, gegen 21:30 Uhr, wurde ein 51-jähriger Mann in der Langstraße, in Höhe der Laurentiusstraße, von drei unbekannten Männern grundlos angegangen und geschlagen. Das Trio hieb mit den Fäusten gegen den Kopf und den Körper des Geschädigten, wobei dieser am Hinterkopf leicht verletzt wurde. Anschließend gingen die Unbekannten flüchtig. Laut Aussage des Geschädigten war einer der Täter schwarz gekleidet und hatte einen Bart. Eine Fahndung nach den Männern blieb ergebnislos. 

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Waldhof: Rollerfahrer kommt auf Ölspur zu Fall und zieht sich Verletzungen zu - Verursacher der Ölspur und Zeugen gesucht! 

Der Polizei wurde am Dienstagvormittag eine Ölspur gemeldet, die sich von der Karl-Feuerstein-Straße bis zur Bahnunterführung in Richtung Speckweg erstreckte. 

Neben dem Anrufer meldete sich auch ein Rollerfahrer, der angab, am Morgen gegen 6 Uhr auf der Ölspur ins Rutschen gekommen und dabei gestürzt zu sein. Der 53-Jährige war in einer Rechtskurve unter der Unterführung auf dem Schmierfilm ausgerutscht und zu Boden gefallen. Der Roller des 53-Jährigen schlitterte quer über die Fahrbahn, prallte auf der anderen Straßenseite zunächst gegen den Bordstein und dann gegen eine Mauer. Durch den Sturz zog sich der Mann Prellungen und Schürfwunden zu. Er suchte einen Arzt auf. Sein motorisiertes Zweirad wurde bei dem Unfall beschädigt.  

Die Beamten stellten vor Ort die Verunreinigung fest und verständigten eine Firma, die die Fahrbahn säuberte. Währenddessen musste die Straße in Richtung Speckweg komplett gesperrt werden.  

Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen suchen nun den Verursacher oder Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/77769-0 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Betrunkener Autofahrer verursacht ungewöhnlichen Verkehrsunfall

Einen ungewöhnlichen Verkehrsunfall verursachte am frühen Dienstagnachmittag ein betrunkener 68-jähriger Autofahrer im Stadtteil Käfertal. Der Mann war kurz vor 15 Uhr mit seinem Mercedes in der Straße "Auf dem Sand" unterwegs. An der Linksabbiegerampel in Höhe der Oberen Riedstraße hielt er bei Rotlicht an. Bei Umschalten auf Grünlicht blieb er weiterhin stehen. Auch die nächste Grünphase ließ er verstreichen, ohne dass er weiterfuhr. Erst als die 47-jährige Fahrerin des dahinter stehenden VW ausgestiegen war und gegen dessen Scheibe klopfte, legte der Mann einen Gang ein und fuhr zwei Meter nach vorne. Anschließend legte er den Rückwärtsgang ein und fuhr gegen den VW. Danach fuhr er wieder nach vorne, um kurz darauf wieder zurückzufahren. Die 47-Jährige, die zwischenzeitlich zwischen beiden Fahrzeugen stand, musste sich durch einen beherzten Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Um eine Flucht des Mannes zu verhindern, stellte ein Zeuge sein Fahrzeug quer vor den Mercedes und verständigte die Polizei. 

Beim Eintreffen der Beamten stellten diese sofort starken Alkoholgeruch im Atem de Mannes. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Ob der Mann zudem unter dem Einfluss von Medikamenten stand, wird derzeit geprüft. 

Gegen den 68-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Mannheim-Neckarstadt: 25-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Ein 25-jähriger Mann leistete am frühen Mittwochmorgen bei einer Polizeikontrolle Widerstand gegen Polizeibeamte. Der Mann fiel den Beamten auf, als er kurz vor ein Uhr ein Lokal in der Mittelstraße betreten wollte und beim Erblicken des Streifenwagens seinen Schritt beschleunigte und in die Hosentasche griff. Bei der anschließenden Kontrolle konnte er sich nicht ausweisen. Bei einer Durchsuchung bemerkten die Beamten harte Gegenstände in der Unterhose des 25-Jährigen. Als die Beamten ihn aufforderten, die Gegenstände herauszuholen, versuchte der Mann zu flüchten, konnte jedoch von den Beamten festgehalten werden. Hiergegen setze sich dieser zur Wehr und versuchte, sich loszureißen. Er wurde durch die Beamten zu Boden gebracht. Dabei gelang es ihm, einen Gegenstand in den Gully zu werfen. Er wurde anschließend zum Polizeirevier Mannheim-Innenstadt gebracht. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief ohne Befund, ein Drogenvortest reagierte positiv auf Kokain und Cannabis. Bei den Widerstandshandlungen zogen sich die Beamten leichte Verletzungen an Knie, Ellenbogen und Hand zu. Der 25-Jährige erlitt ebenfalls leichte Verletzungen an Arm und Bein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der junge Mann wieder auf freien Fuß entlassen. 

Bei einer späteren Nachsuche im Gully konnte eine Kanüle mit Kokain aufgefunden werden. 

Gegen den 25-jährigen Mann wird nun wegen Drogenbesitzes und Widerstands gegen Polizeibeamte ermittelt.

Mannheim-Neckarstadt-Ost: Falscher Handwerker bestiehlt Seniorin in ihrer Wohnung. Warnhinweise der Polizei. Zeugen gesucht!

Am Montag kurz vor 12 Uhr klingelte ein bislang unbekannter Täter bei einer Seniorin, die in einem Mehrfamilienhaus in der Holzbauerstraße wohnt.

Der Unbekannte gab an, dass er aufgrund eines Wasserschadens dringend in die alleingenutzte Wohnung der Seniorin müsste. Die Dame ließ den Unbekannten in ihre Wohnung, im Glauben, dass dieser ein Gas-Wasserinstallateur sei. Dort beschäftigte der vermeintliche Handwerker die Frau. Er wies sie an, in verschiedenen Räumen das Wasser laufen zu lassen, damit er den vorgetäuschten Schadensort lokalisieren könne. Durch diese Ablenkung hatte der Täter die Möglichkeit unbemerkt aus dem Wohnzimmerschrank der älteren Dame eine Schatulle, gefüllt mit Goldschmuck und eine größere Summe an Bargeld zu entwenden. 

Nachdem der Täter die Wohnung verlassen hatte, bemerkte die Seniorin die offene Wohnzimmerschranktür und danach den Diebstahl ihres Bargelds und ihres Schmucks. 

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

 Mitte 20, ca. 165 cm, schlank, rundes Gesicht, schwarze bzw. dunkelbraune gelockte Haare, Wuschelkopf, kein Bart, dunkler Teint, sprach gutes Deutsch mit Akzent

 Die Ermittler des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt suchen nun nach Zeugen und oder nach Personen, denen verdächtige Personen und Fahrzeuge zum Tatzeitpunkt aufgefallen sind. Diese mögen sich bitte unter 0621 33010 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen. 

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: 

  • Seien Sie nicht vertrauensselig!
  • Hinterfragen Sie stets kritisch!
  • Vor allem lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!
  • Bewahren Sie nie mehr Geld als unbedingt nötig in ihrer Wohnung auf!
  • Nutzen Sie Ihre Türsprechanlage!
  • Sollten Fremde an der Wohnungstür klingeln, schauen Sie durch den Türspion!
  • Öffnen Sie nur mit vorgelegter Sperrvorrichtung (Kette/Riegel)!
  • Stehen Amtspersonen in Zivil vor der Tür: Lassen Sie sich Dienstausweise vorzeigen!
  • Lassen Sie keine von Ihnen nicht bestellte Handwerker ins Haus oder die Wohnung!
  • Halten Sie telefonisch Rücksprache mit der betreffenden Firma. Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei!
  • Prägen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen oder Tätern ein!

Ausführlich beraten werden Sie auch bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim in Mannheim unter 0621/174-1212.

 Weitere Präventionstipps unter www.polizei-beratung.de

Heidelberg-Ziegelhausen: Verkäuferin abgelenkt und Dummies, anstatt Echtschmuck, gestohlen. Zeugen gesucht!

Am Montag zwischen 10 Uhr und 11 Uhr betraten zwei bislang unbekannte männliche Täter die Räumlichkeiten eines Juweliers in der Peterstaler Straße.

Die Täter lenkten die Verkäuferin ab, täuschten ein Kaufinteresse vor und ließen sich Ketten aus der Schaufensterauslage zeigen und verpacken.

Nachdem die Verkäuferin die Ketten als Geschenk verpackt hatte, gaben die Männer vor, Geld bei einer Bank abheben zu müssen und verließen das Geschäft.

Am Abend stellte die Inhaberin des Juweliergeschäfts fest, dass sieben Trauringpaare aus der Schaufensterauslage entwendet wurden. 

Es handelte sich jedoch nicht um Echtschmuck, sondern um sog. Dummies im Wert von ca. 200 Euro. 

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

 Ca. 20 Jahre alt, einer war 160 cm klein, der andere 175 cm, schlank. Beide unterhielten sich untereinander in einer osteuropäischen Sprache. Der größere Täter sprach die Verkäuferin in schlechten Englisch an.

Zeugen des Vorfalls und oder Personen, denen die Täter aufgefallen sind und eventuell Hinweise zu deren Flucht geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Nord unter 06221 45690 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg: Einbrecher entwendet Geld aus Wohnung

Am Dienstag brach eine unbekannte Person im Zeitraum von 12 Uhr bis 22:30 Uhr in ein Appartement in der Blücherstraße in Bergheim ein.

Der Einbrecher gelangte zunächst auf unbekannte Weise in das Treppenhaus des Wohnkomplexes. Dort hebelte er die Wohnungstüre eines Appartements auf.

Anschließend entwendete er mehrere Hundert Euro Bargeld.

Wer Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten, sich unter 06221 991700 beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte zu melden. 

Dossenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannter Autofahrer beschädigt parkenden PKW 

Eine Toyota-Fahrerin stellte ihr Auto am Montag gegen 18 Uhr in der Theodor-Heuss-Straße in Dossenheim ab. Als sie am Dienstag gegen 8:20 Uhr zurückkehrte, stellte sie Unfallbeschädigungen an ihrem Wagen fest. An der linken Seite waren mehrere Streifspuren und Eindellungen zu sehen.  

Wer Angaben zum Unfallverursacher machen kann, wird gebeten, sich unter 06221 45690 beim Polizeirevier Heidelberg-Nord zu melden.

Eppelheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte brechen in Kita ein

In der Zeit zwischen Donnerstag, 17 Uhr und Montag, 10.30 Uhr brachen Unbekannte in eine Kindertagesstätte in der Justus-von-Liebig-Straße in Eppelheim ein.

Die Einbrecher überstiegen hierfür zunächst einen 1, 80 Meter hohen Zaun.

Anschließend öffneten sie ein Gartenhaus und entwendeten daraus mehrere Kinderfahrzeuge im Wert von 1.900 Euro. Eines der Fahrzeuge wurde von einer Anwohnerin in deren Vorgarten gefunden. 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise liefern können, werden gebeten, sich unter 06221 34180 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit einer verletzten Person in der Mannheimer Straße - Einsatz des Rettungshubschraubers

Am Montagmittag, gegen 12:20 Uhr, ereignete sich in der Mannheimer Straße ein Auffahrunfall, bei dem eine 19-jährige Autofahrerin leicht verletzt wurde. Die Frau war mit ihrem VW in Richtung Mannheim-Seckenheim unterwegs, als in Höhe der Speyerer Straße ein vorausfahrender 67-jähriger Mitsubishi-Fahrer an einer roten Ampel sein Fahrzeug abbremste. Die VW-Fahrerin erkannte dies offenbar zu spät und kam aufgrund der regennassen Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Sie fuhr von hinten auf den Mitsubishi auf und zog sich bei dem Aufprall Verletzungen zu. Da sie kurzzeitig das Bewusstsein verlor, wurde auch ein Rettungshubschrauber hinzugezogen. Die Frau wurde jedoch schließlich mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. 

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Senior von unbekannter Frau angerufen - Gespräche unverzüglich beendet

Am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr rief eine Frau einen Sandhäuser Senior an, der in der Kleinen Ringstraße wohnhaft ist. Sie meldete sich mit den Worten "Hier die Polizei", woraufhin der Mann das Telefonat umgehend beendete und ihr keine Gelegenheit zu weiteren Forderungen gab. Wenige Sekunden später meldete sich die Frau erneut; der Mann legte wieder auf. 

Die angezeigte Rufnummer übergab er der Polizei. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Mühlhausen/RNK: Vorfall in der Schützenstraße/Eschelbacher Straße: Busfahrer und Passant mit Hund involviert

Wie mit polizeilicher Meldung vom 05. November 2019 berichtet, kam es am Montag kurz vor 18 Uhr in der Schützenstraße in Höhe des Anwesens Nr. 17 zu einem Vorfall im Straßenverkehr, zu dem die Polizei Zeugen suchte.

Nach Eingang zahlreicher Hinweise bei den Beamten des Verkehrskommissariats Heidelberg und Recherchen, auch unter Beteiligung des betreffenden Busunternehmens, konnte der verantwortliche Linienbusfahrer zwischenzeitlich ermittelt werden. 

Bammental/Reilsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Betrügerischer Schädlingsbekämpfer, Tipps der Polizei! 

Am Dienstag meldete sich eine Seniorin bei Polizeirevier Neckargemünd und teilte den Beamten mit, dass sie einem betrügerischen Schädlingsbekämpfer zum Opfer gefallen sei.  

Die ältere Dame hatte einen Kammerjäger beauftragen wollen, da sie einen Marder unter dem Dach habe und wählte daraufhin eine "0800"-Telefonnummer. Entgegen der Annahme der Seniorin, erreichte sie jedoch keinen in der Gegend ansässigen Speziallisten, sondern wurde an eine offenbar zwielichtige Firma weitervermittelt. 

Am Dienstag gegen 14 Uhr wäre dann ein Mann zu ihr gekommen, habe sich als Mitarbeiter der eigentlich von der Frau gewünschten Firma ausgegeben und habe dann 30 Minuten bei ihr am Haus "Arbeiten" durchgeführt. Der Mann verlangte für seine Dienste knapp 2.000 Euro, den Betrag beglich die Seniorin mittels EC-Kartenzahlung. Anschließend verlangte der Mann noch ein Trinkgeld in Höhe von knapp 200 Euro, dies lehnte die Frau ab.  

Die Frau erstattete wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Wuchers Anzeige.

Die Ermittlungen des Polizeipostens Meckesheim dauern an.

 Die Polizei rät in solchen Fällen:

 Wählen Sie einen Anbieter mit Festnetznummer aus Ihrer Region. Beauftragen Sie niemanden, der nur eine 0800-Nummer angibt. 

Wenn Sie im Internet recherchieren, klicken Sie auf das Impressum der Seiten.  

Dort erfahren Sie, ob der Anbieter tatsächlich in Ihrer Nähe sitzt. 

Schauen Sie sich über Berufsverbände nach Notdiensten in Ihrer Umgebung um. 

Machen Sie sich vorher für Notfälle in Ihrer Umgebung schlau. Schreiben Sie sich die Nummern für wichtige Notdienste auf, wenn Sie die Ruhe für eine Recherche haben. 

Sinnvoll sind z.B. auch Schlüsseldienste, deren Nummern sie am besten im Portemonnaie mitnehmen. 

Zahlen Sie niemals sofort. Sie haben das Recht, die Rechnung prüfen zu lassen. 

Ein Profi stört oder tötet Wildtiere nicht unbegründet und arbeitet mit den Naturschutzbehörden zusammen. 

Imker, zugelassene Schädlingsbekämpfungsunternehmen, Kammerjäger sowie einige Umweltschutzorganisationen sind die richtigen Ansprechpartner - mit der passenden Ausrüstung und sachkundigen Erfahrung.