Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 06.02.201

Speyer: Vorfahrt missachtet - Schifferstadt: Unfall auf Verkehrsinsel - LimburgerhofRödersheim-Gronau:Telefonanrufe mit Betrugsabsichten - Limburgerhof: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kind - Germersheim: Unfall mit einer leicht verletzten Person und 34 000.- Euro Sachschaden - Wörth: Diebstahl von zwei Zuchtvögeln - Bad Bergzabern: Zahlreiche Verkehrssünder ertappt - Bad Bergzabern: Untaugliche Kochversuche lösen Feuerwehreinsatz aus - Wernersberg: Ohne Fahrerlaubnis mit PKW überschlagen - Landau: "Wheelie-Start" mit Motorrad und die Folgen - Landau/A65: Pause auf dem Standstreifen - Edesheim: Verkehrsunfall mit höherem Sachschaden in der Staatsstraße - Edenkoben: Aggressiver Ladendieb - Edenkoben: 24-jähriger Hollandbesucher - Ludwigshafen: 44-Jähriger bedroht 29-Jährige mit Messer - Ludwigshafen: 23-Jähriger begeht Fahrerflucht - Ludwigshafen: 11-Jährige verscheucht Einbrecher - Mannheim-Sandhofen: Defekter Staubsauger sorgt für Zimmerbrand - Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Geruch von Marihuana im Mehrparteienhaus löst Polizeieinsatz aus -

Blaulicht

Germersheim: Unfall mit einer leicht verletzten Person und 34 000.- Euro Sachschaden

Wernersberg - Ohne Fahrerlaubnis mit PKW überschlagen

Edesheim: Verkehrsunfall mit höherem Sachschaden in der Staatsstraße

Speyer: Vorfahrt missachtet

15000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls in der Iggelheimer Straße. Eine 39-jährige Opel Astra Fahrerin wollte aus der Straße "Im Erlich" nach rechts auf die Iggelheimer Straße einbiegen und übersah dabei einen vorfahrtsberechtigten BMW, der hier in Richtung Friedrich-Ebert-Straße unterwegs war. Der Opel war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

Schifferstadt: Unfall auf Verkehrsinsel

Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr eine 45-Jährige mit ihrem PKW die Salierstraße in Richtung Waldspitzweg. Beim Verlassen des Kreisverkehrs in den Waldspitzweg, verlor die Fahrzeugführerin, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr auf die angrenzende Verkehrsinsel auf. Dabei wurde ein Verkehrsschild beschädigt. Das Fahrzeug konnte nicht mehr selbstständig von der Verkehrsinsel bewegt werden, weshalb ein Abschleppunternehmen verständigt werden musste. Aufgrund des Unfalls wurde der Kreisverkehr an der Ausfahrt Waldspitzweg für etwa 10 Minuten gesperrt. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 1000 Euro belaufen.

LimburgerhofRödersheim-Gronau:Telefonanrufe mit Betrugsabsichten 

Am 05.02.2019, kam es in den Ortschaften Limburgerhof und Rödersheim-Gronau zu typischen betrügerischen Telefonanrufen. Im ersten Fall wurde ein 51-Jähriger von einem angeblichen Mitarbeiter von Microsoft angerufen und in ein Gespräch verwickelt. In der Folge wurde dem Täter Vollzugriff auf PC und Handy des Geschädigten gewährt, wodurch es zu einer Überweisung von 1.515,00 Euro kam. Im zweiten Fall wurde eine 56-Jährige angerufen und mitgeteilt, dass sie bei einem Lottospiel gewonnen hätte. Um den Gewinn zu erhalten, müsse sie 84 Euro Beitrag nachzahlen. Da dies der 56-Jährigen verdächtig vorkam, meldete sie den Vorfall der Polizei. Zu einem Schaden ist es nicht gekommen. Im dritten Fall wurde ein 69-Jähriger von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen. Der Anrufer stellte sich als "Polizei" vor und fragte nach Bargeld. Das Gespräch wurde von dem 69-Jährigen daraufhin sofort beendet.  

Limburgerhof: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kind

Gestern, 05.02.2019, gegen 18:00 Uhr, befuhr eine 48-Jährige mit ihrem PKW die Speyerer Straße in Richtung Ortsausfahrt Limburgerhof/Kohlhof. Auf Höhe der Hausnummer 85 lief unvermittelt ein 5-jähriges Kind auf die Straße. Der anwesende Vater konnte seinen Sohn nicht zurückhalten. Es kam zur Kollision zwischen dem PKW und dem Kind. Durch den Zusammenstoß erlitt der 5-Jährige eine Unterschenkelfraktur des linken Beins und musste in ein Krankenhaus verbracht werden.

Germersheim: Unfall mit einer leicht verletzten Person und 34 000.- Euro Sachschaden

Heute Morgen kam es um  06.30 Uhr zu einem Unfall zwischen zwei LKW, bei dem ein Fahrer leicht verletzt wurde. Der 22-jährige Fahrer eines Peugeot Pritschenwagen fuhr auf der Kreisstraße von Sondernheim in Richtung eines ansässigen Möbelbetriebes. In einer Rechtskurve geriet er aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidiert mit einem entgegenkommen Lastkraftwagen. Der Unfallverursacher wurde hierbei leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 35 000.- Euro. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die Zufahrt zum Möbelbetrieb für Reinigungsarbeiten bis 10.30 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. 

Wörth: Diebstahl von zwei Zuchtvögeln 

In der Zeit vom 04.-05.02.2019 wurde durch einen unbekannte Täter auf dem Gelände des Vogelzucht- und Waldvogelliebhaberverein eine Voliere gewaltsam geöffnet und zwei Königsittiche entwendet. 

Neuburg: Kupferkabel entwendet

Am 05.02.2019 wurde gegen 19:25 Uhr mitgeteilt, dass es zu einem Einbruch auf dem Gelände der Quarzwerke in Neuburg gekommen ist. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass an einem Beförderungsband ca. 25 Meter Kupferkabel entwendet wurde.

Bad Bergzabern: Zahlreiche Verkehrssünder ertappt

Bei verschiedenen Verkehrskontrollen stellten Beamte der Polizeiinspektion Bad Bergzabern am Dienstag zahlreiche Verkehrsverstöße fest. Vormittags ergab eine Geschwindigkeitsmessung in der Ortsdurchfahrt von Klingenmünster, dass fünf Autofahrer zu schnell unterwegs waren. Weiterhin konnten hier fünf Gurtverstöße dokumentiert und verfolgt werden. Bei einer weiteren Kontrolle mit der Laserpistole wurden dann in den Nachmittagsstunden auf der Landstraße bei Steinfeld vierzehn Autofahrer ertappt, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. Alle Autofahrer wurden verwarnt. Am frühen Abend wurde in der Hauptstraße in Kapellen-Drusweiler noch ein Rollerfahrer kontrolliert, welcher mit einer auffallend hohen Geschwindigkeit unterwegs war. Die Überprüfung ergab, dass das Zweirad zu schnell fährt und der Jugendliche zum Führen eine Fahrerlaubnis benötigt, welche er aber nicht besitzt. Die Ermittlungen dauern noch an, das Gefährt wurde aus dem Verkehr gezogen. Auch tags zuvor überprüften die Beamte der Inspektion Bad Bergzabern zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Der Hauptaugenmerk lag dabei auf einer ordnungsgemäßen Beleuchtung. Vier Verkehrsteilnehmer waren mit defektem Licht unterwegs und bekamen Mängelberichte ausgestellt.

Außerdem war ein Autofahrer nicht angeschnallt und führten Andere nicht die vorgeschriebenen Papiere mit. 

Bad Bergzabern: Untaugliche Kochversuche lösen Feuerwehreinsatz aus 

Kurz vor Mittag versuchte am Dienstag ein Anwohner in einem Wohnblock in der Landauer Straße mit einem Gasbrenner Speisen anzurichten, wobei das Gerät überhitzte und sich nicht mehr abschalten ließ. In seiner Verzweiflung warf der 43jährige Mann den brennenden Gasbrenner in seine Badewanne, wo er aber mehrere Rollen Toilettenpapier gelagert hatte. Das Papier geriet in Brand und es entstand eine größere Rauchentwicklung, welche die Feuerwehr auf den Plan rief. Dem Mann gelang es aber selbst, das Feuer zu löschen.Verletzt wurde niemand und ein Gebäudeschaden entstand ebenfalls nicht. Neben der Polizei war auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Bergzabern mit mehreren Fahrzeugen und 15 Kameraden sowie der Rettungsdienst des DRK im Einsatz.  

Wernersberg: Ohne Fahrerlaubnis mit PKW überschlagen

Am 05.02.2019 befuhr ein 39-jähriger Mann gegen 22:30 Uhr die Bundesstraße 48 aus Waldrohrbach kommend in Fahrtrichtung Annweiler.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Fahrzeugführer, welcher nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, von der Fahrbahn ab, überschlug sich mit seinem PKW und kam anschließend auf der Straße wieder zum Stehen. Hierbei entstand an dem nicht zugelassenen Renault Twingo Totalschaden. Der Fahrzeugführer selbst wurde aufgrund unklarer Verletzungslage vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

Die B 48 musste zur Unfallaufnahme und Reinigung der Straße über eine Stunde voll gesperrt werden.  

Herxheim und Herxheimweyher: Verkehrskontrollen

Am Dienstag(5.2.19) wurde in Herxheimweyher in der Ortsdurchfahrt (L493/zul. Höchstgeschwindigkeit 30km/h) die gefahrene Geschwindigkeit überwacht. Es wurden 26 Verstöße geahndet. Der gemessene Höchstwert lag bei 68km/h. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der  Richard-Flick-Straße in Herxheim wurden 5 Gurtverstöße und eine Mobiltelefonbenutzung während der Fahrt verwarnt bzw. angezeigt.

Landau: Verkehrskontrollen  

Bei einer Geschwindigkeitsüberwachung in der Ortsdurchfahrt von LD-Mörlheim mussten gestern (5.2.2019) 19 Fahrzeugführer geahndet werden, welche die zul. Höchstgeschwindigkeit von 30km/h überschritten hatten. Diese wurden verwarnt bzw. angezeigt. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 63km/h.

Landau: "Wheelie-Start" mit Motorrad und die Folgen

Pech hatte ein 20-jähriger Motorradfahrer gestern (5.2.2019, 16.15Uhr) in Landau in der Weißenburger Straße. Dieser stand mit anderen Motorradfahrern in einer Gruppe  an einer roten Ampel. Ein dahinter stehender Funkstreifenwagen wollte diese Gruppe einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen und war bis dahin durch die Gruppe nicht bemerkt worden. Als die Ampel grün zeigte, startete einer der Motorradfahrer mit einen sogenannten "Wheelie"  (Fahrt auf dem Hinterreifen). Eine Anzeige ist die Folge. Die Beweissicherung führte der Betroffene übrigens mit seiner Helmkamera selbst durch. Die SD-Karte wurde sichergestellt.

Landau/A65: Pause auf dem Standstreifen

Gebührenpflichtig verwarnt wurde am Dienstagabend (05.02.2019, 20.50 Uhr) ein LKW-Fahrer, der auf dem Standstreifen der A 65 bei Landau-Süd eine Ruhepause einlegte. Zudem musste er umgehend mit seinem Gespann die Autobahn verlassen und seinen Rast auf einem geeigneten Parkplatz fortsetzen. 

Edesheim: Verkehrsunfall mit höherem Sachschaden in der Staatsstraße

Am Dienstag, den 05.02.2019, gegen 16:05 Uhr befuhr der 25-jährige BMW-Fahrer aus dem Landkreis Neustadt an der Weinstraße die Staatsstraße in Edesheim von Landau kommend und wollte in die Straße Kirchberg abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden 37-jährigen VW-Fahrer aus dem Landkreis Südliche Weinstraße, welcher bereits die bevorrechtigte Staatsstraße in Richtung Landau befuhr.

Daraufhin erfasste der VW-Fahrer den BMW-Fahrer frontal an der Seite und schob diesen an das dort befindliche Eckhaus. Es entstanden Sachschäden an beiden Fahrzeugen und an der Hauswand des Eckhauses.

Trotz des starken Aufpralls wurde nach jetzigem Kenntnisstand glücklicherweise niemand verletzt und alle Fahrzeuginsassen konnten sich aus den Fahrzeugen von alleine befreien. Der BMW-Fahrer wurde zu Vorsorgeuntersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwecks des Abschleppvorgangs musste die Staatsstraße zeitweise zwei Mal für circa 10 Minuten voll gesperrt werden. Gegen 17:00 Uhr waren die Abschleppvorgänge beendet und die Staatsstraße war wieder uneingeschränkt befahrbar. Es entstanden Sachschäden von ca. 17.000 Euro.

Edenkoben: Aggressiver Ladendieb

Mit einer ungültigen EC-Karte wollte am Dienstagabend (05.02.2019, 19.22 Uhr) ein 35-Jähriger aus dem Landkreis in einem Lebensmitteldiscounter in der Luitpoldstraße zwei Packungen Zigaretten und eine Flasche Limonade bezahlen. Als ihn die Kassiererin auf die EC-Karte ansprach, packte er seine Waren ein und verließ den Discounter ohne zu bezahlen. Zwei weitere Angestellten folgten dem Dieb, woraufhin dieser die Flasche nach ihnen warf. In einer nahegelegenen Tankstelle konnte die mittlerweile verständigte Streife den Mann festnehmen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. 

Edenkoben: 24-jähriger Hollandbesucher 

In der Bahnhofstraße wurde heute Morgen (06.02.2019, 07.40 Uhr) ein 24-jähriger Peugeotfahrer angehalten. Aufgrund seiner atypischen Verhaltensweise gab er gegenüber den Beamten an, vor zwei Wochen in Holland mehrere Joints geraucht zu haben. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Fahrzeugs konnte zudem über 1 Gramm Amphetamin aufgefunden und sichergestellt werden. Die Weiterfahrt war beendet. Eine Blutprobe wurde angeordnet. 

Maikammer: Diebstahl von Bauzaunelementen 

Unbekannte haben gestern (05.02.2019) in der Zeit zwischen 4 Uhr und 17.30 Uhr zwei Bauzaunelemente mit Veranstaltungsbannern "Rockfasching 2019"  entwendet. Von den Tätern fehlt jede Spur.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Ludwigshafen: 44-Jähriger bedroht 29-Jährige mit Messer 

Am 05.02.2019 gegen 15:00 Uhr betrat ein 44-Jähriger ein Fotogeschäft in der Bismarckstraße in der Annahme, dass er ein Fotoshooting Termin habe. Als ihn die Geschäftsführerin darüber aufklärte, dass sein Termin erst am 09.02.2019 sei, holte er während des Gesprächs plötzlich ein Messer hervor, das er ihr an den Hals hielt. Dann verließ er das Geschäft. Die 29-Jährige rief sofort die Polizei und schaute, wohin der 44-Jährige ging. Als die Polizeibeamten eintrafen, erklärte die 29-Jährige, dass der Mann in einem Geschäft drei Häuser weiter sei. Die Beamten trafen ihn an und forderten ihn auf, die Hände aus den Taschen zu nehmen. Während er die Hände aus den Taschen nahm, holte er ein Messer hervor. Die Beamten forderten ihn auf, das Messer fallen zu lassen. Da er dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde er unter Vorhalt der Schusswaffe und mit Androhung der Verwendung eines Distanz-Elektro-Impuls Gerätes (DEIG) nochmals aufgefordert, das Messer fallen zu lassen. Daraufhin steckte er das Messer zurück in seine Tasche. Als die Beamten ihn aufforderten, erneut die Hände aus den Taschen zu nehmen, holte er abermals das Messer hervor. Nach wiederholter Androhung der Benutzung des DEIG, schmiss er das Messer letztendlich auf den Boden und ihm wurden Handfesseln angelegt. Das Messer wurde sichergestellt. Der 44-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,07 Promille. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung.

Ludwigshafen: 23-Jähriger begeht Fahrerflucht

Am 05.02.2019 parkte ein 23-Jähriger gegen 18:15 Uhr in der Bertolt-Brecht-Straße aus und streifte dabei die Heckstoßstange eines parkenden Autos. Er schaute sich den Schaden an den Fahrzeugen an und fuhr anschließend davon, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern.

Der Unfall wurde durch zwei unbeteiligten Zeugen beobachtet, die sich das Kennzeichen des 23-Jährigen notierten. Die informierten Polizeibeamten konnten den Fahrer darüber ermitteln. In einer Vernehmung gestand der 23-Jährige, den Unfall verursacht zu haben. Er gab an, noch in der Probezeit zu sein und deswegen die Flucht ergriffen zu haben. Bereits im November hatte er eine Verkehrsunfallflucht begangen.

Aufgrund des verursachten Schadens von mindestens 2000 Euro wurde der Führerschein des 23-Jährigen sichergestellt.

Ludwigshafen: 11-Jährige verscheucht Einbrecher

Am 05.02.2019 gegen 21:00 Uhr wurde ein Einbruch in der Liebigstraße gemeldet. Der Hausbesitzer gab an, dass seine 11-jährige Tochter zufällig durch den Hausflur gelaufen sei und die Täter durch das Betätigen des Lichtschalters verscheucht habe. An der Haustür fanden sich Einbruchspuren. Entwendet wurde nichts.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de zu melden.

Ludwigshafen: Geldbeutel gestohlen

Am 05.02.2019 zwischen 13:30 Uhr und 16:00 Uhr war eine 81-Jährige in einem Begegnungszentrum eines Seniorenwohnheims im "Hoher Weg". Sie stellte ihre Handtasche auf den Boden neben sich. Als sie wieder zu Hause war, stellte sie fest, dass ihr Geldbeutel aus der Handtasche gestohlen worden war. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Laptop aus Auto gestohlen

Am 01.02.2019 zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr stahlen unbekannte Täter einen Laptop aus einem BMW MINI, der in der Von-Kieffer-Straße geparkt war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte

Bislang Unbekannte brachen am Dienstag, 05.02.2019 zwischen 00:30 Uhr und 09:30 Uhr, in eine Gaststätte in der Hartmannstraße ein. Aus Spielautomaten wurde Bargeld in Höhe von etwa 1000 Euro gestohlen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Transporter aufgebrochen

Unbekannte hebelten in der Nacht von Montag (04.02.2019) auf Dienstag (05.02.2019) einen Transporter auf. Dieser war in der Richard-Dehmel-Straße geparkt. Aus dem Auto entwendeten die Täter Werkzeuge von bislang unbekanntem Wert. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 50 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Sandhofen: Defekter Staubsauger sorgt für Zimmerbrand

Am Dienstagvormittag kam es in der Domstiftstraße in Sandhofen zu einem Zimmerbrand. Der Bewohner und seine Lebensgefährtin hatten die Wohnung in den frühen Morgenstunden verlassen. Als die 21-jährige Frau gegen 13:00 Uhr in die Wohnung zurückkehrte, nahm sie beim Betreten starken Rauchgeruch wahr. Beim Öffnen der Küchentür entdeckte sie den Grund der Geruchsbildung. Die gesamte Küche war stark mit Ruß bedeckt. Ein offenes Feuer konnte die junge Frau nicht mehr erkennen. Sie alarmierte daraufhin umgehend die Feuerwehr, welche lediglich eine Restwärme in der Küche feststellte.

Weitere Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein defekter Staubsauger, der in der Küche abgestellt worden war, Ursache für den Brand gewesen sein könnte. Weitere Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Das ausgelöste Feuer breitete sich, aufgrund fehlender Luftzufuhr, nicht auf den Rest der Wohnung aus. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Mannheim-Rheinau: Kleinbus fährt auf Pkw auf - eine Person schwer verletzt

Eine schwerverletzte Beteiligte und Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro sind das Ergebnis eines Auffahrunfalls am Mittwochmorgen im Stadtteil Rheinau. Ein 37-jähriger Mann war kurz nach sieben Uhr mit seinem Ford-Kleinbus auf der Relaisstraße in Richtung Schifferstadter Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Neuhofer Straße fuhr er einer 30-jährigen Ford-Fiesta-Fahrerin auf, die an der roten Ampel wartete. Die Fahrerin des Ford erlitt dabei Verletzungen an der Halswirbelsäule und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde.

Fahrgäste im Kleinbus kamen nicht zu Schaden. Der Ford Fiesta wurde durch den Zusammenstoß so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. 

Während der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr auf der Relaisstraße bis ca. 8.30 Uhr unterbrochen.

Heidelberg: 28-jähriger Tatverdächtiger wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Untersuchungshaft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 28-jährigen Mann aus Indien erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, in einem nicht bekannten Zeitraum vor dem 04. Februar 2019 unerlaubt mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel getrieben zu haben. 

Der Beschuldigte wurde am Donnerstagabend, den 04.02.2019, kurz nach 18 Uhr durch Polizeikräfte im Rahmen der Partnerschaft "Sicheres Heidelberg" im Heidelberger Hauptbahnhof am Willy-Brand-Platz kontrolliert. Dabei führte er unter anderem über 200 Gramm Heroin und einen Plastikbeutel mit halluzinogenen Pilzen zum gewinnbringenden Weiterverkauf mit sich. Zudem fanden die Polizeikräfte über 400 EUR mutmaßliches Dealgeld in szenetypischer Stückelung, zwei Mobiltelefone und Verpackungsmaterial. 

Die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Heidelberg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg am Dienstagnachmittag, den 05.02.2019, Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Im Anschluss wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Schönbrunn/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in der Waldstraße - Zeugen gesucht 

In ein Anwesen in der Waldstraße brachen über die vergangenen Tage bislang nicht ermittelte Täter ein und durchsuchten sämtliche Räume wie auch Behältnisse. 

Was letztlich aus dem Einfamilienhaus gestohlen wurde, ist bislang noch nicht abschließend geklärt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Als Tatzeit kommt Sonntagnachmittag, 16.30 Uhr bis Dienstagnachmittag, 17 Uhr in Frage. Ein Familienangehöriger bemerkte den Einbruch am Dienstag und verständigte sogleich die Polizei.  

Zeugen und/oder Anwohner, die zur besagten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.  

Sandhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Beim Rechtsabbiegen Jugendlichen mit Außenspiegel erfasst 

Ein bislang unbekannter Fahrer eines schwarzen BMWs mit Heidelberger Kennzeichen war am Dienstagmorgen sehr unachtsam unterwegs. Er befuhr gegen 06:50 Uhr die Konrad-Adenauer-Straße und wollte nach rechts in die Stranggasse abbiegen. Dabei nahm er die Kurve wohl zu eng und erfasste mit seinem Außenspiegel einen 17-Jährigen an dessen Oberarm. Nach dem Zusammenstoß blieb der Autofahrer jedoch nicht stehen, sondern setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Der Jugendliche klagte nach dem Vorfall über Schmerzen im Oberarm und Ellenbogen und begab sich zusammen mit seiner Mutter zur Polizei, um den Vorfall zu melden. Der 17-Jährige gab gegenüber den Beamten an, dass es sich um einen männlichen Fahrer gehandelt haben muss, welcher alleine im Fahrzeug unterwegs war.

Nähere Angaben zum Kennzeichen oder dem BMW konnte der Jugendliche nicht machen. 

Das zuständige Polizeirevier Wiesloch bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und dem schwarzen BMW geben können, sich unter Tel. 06222/5709-0 zu melden. 

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: 58-jährige Autofahrerin bei Auffahrunfall schwer verletzt 

Ungebremst prallte eine 58-jährige Autofahrerin am Mittwoch gegen 11.45 Uhr an der Einmündung Ringstraße/L 631 mit ihrem Kia ins Heck eines Sattelaufliegers. Der 58-jährige Fahrer des Sattelzuges hatte an der Haltelinie angehalten, als die Fahrerin aus unbekannter Ursache auffuhr und sich dabei schwere Verletzungen zuzog. Nach der medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt wurde die Frau in eine Klinik nach Mannheim eingeliefert und stationär aufgenommen. An dem Kia entstand Sachschaden von ca. 5.000 Euro, das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Eine Spezialfirma musste die durch Betriebsstoffe verunreinigte Straße säubern.

Schwetzingen/Oftersheim: Schwetzinger Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung - Hinweise erbeten

Die Beamten des Polizeireviers Schwetzingen ermitteln seit Dienstag wegen Sachbeschädigung in mehreren Fällen sowohl in Schwetzingen als auch in Oftersheim. Bislang unbekannte Täter warfen mit Steinen gegen abgestellte Autos bzw. gegen die Fenster mehrerer Anwesen. Die Sachbeschädigungen wurden in der Hölderlinstraße, Carl-Benz-Straße, der Unterführung der Südtangente sowie in der Goethestraße, Helmholtzstraße und Königsäcker Straße registriert. Bisherigen Angaben nach dürfte Sachschaden von weit über 5.000 Euro entstanden sein. Die Polizei schließt zudem nicht aus, dass es weitere Geschädigte gibt, die jedoch noch keine Anzeige bei der Polizei erstattet haben. Zeugen, wie auch weitere Geschädigte, werden daher gebeten, sich mit der Schwetzinger Polizei unter Tel.: 06202/2880, in Verbindung zu setzen.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Lkw mit Auflieger umgekippt - Fahrer unverletzt; Pressemeldung Nr. 2

Die Bergungsarbeiten des umgekippten Sattelzuges dauerten mehrere Stunden an und waren um 20.20 Uhr beendet. Danach war die Roter Straße zwischen B 291, Südumgehung und St. Leon wieder frei befahrbar.  Die Unfallermittlungen haben Beamte des Polizeireviers Wiesloch zusammen mit Spezialisten des Verkehrskommissariats Walldorf übernommen. Die Unfallursache ist noch unklar.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrerflucht begangen - Zeugen gesucht!

Einen Verkehrsunfall verursachte am Dienstagvormittag ein bislang unbekannter Autofahrer in Wiesloch. Eine 54-jährige Frau hatte ihren Hyundai gegen 07:30 Uhr in der Hauptstraße, Kreuzung Werderstraße, ordnungsgemäß geparkt. Als sie etwa 5 Minuten später zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass dieses im hinteren Bereich der Fahrerseite beschädigt wurde. Der Verursacher des 2.000-Euro-Schadens kam jedoch seiner Feststellungspflicht nicht nach, sondern entfernte sich vom Unfallort.

Das zuständige Polizeirevier Wiesloch bittet unter Tel. 06222/5709-0 um Zeugenhinweise.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Wohnungseinbruch im Sinsheimer Stadtteil Dühren

In die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Augrund" brachen in der Zeit zwischen dem vergangenen Freitag (01.02.) und Dienstagmorgen bislang unbekannte Täter ein. Diese begaben sich auf die freizugängliche Gebäudeseite des Objektes, überstiegen einen Balkon und hebelten schließlich das Fenster der Wohnung auf. Durchsucht wurden sämtliche Räumlichkeiten wie auch Behältnisse.

Ob bzw. was im Einzelnen gestohlen wurde, steht aufgrund der Abwesenheit der Geschädigten bislang noch nicht fest. Dies bedarf der weiteren Abklärungen. Tatzeit war Freitagnachmittag, ca. 16.30 Uhr bis Dienstag, kurz nach 9 Uhr. Zeugen oder aber Bewohner des Mehrfamilienhauses, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Mercedes SLK gerammt und geflüchtet - Polizei ermittelt wegen Unfallflucht, Hinweise an die Polizei 

Ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer beschädigte vermutlich beim Ausparken am Dienstag kurz nach 13 Uhr einen im Karlsplatz vor dem Anwesen Nr. 8 abgestellten Mercedes und entfernte sich danach unerlaubt.

Der Geschädigte hat nun einen Schaden von rund 4.000 Euro zu regeln. Ob als verursachendes Fahrzeug ein VW Golf Kombi in Frage kommt, bedarf der weiteren polizeilichen Überprüfungen. Zeugen, die auf den Vorfall aufmerksam geworden sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Geruch von Marihuana im Mehrparteienhaus löst Polizeieinsatz aus

Beamte des Polizeireviers Weinheim hatten am Dienstagabend ein feines Näschen. Im Zusammenhang mit einem anderen Einsatz, betraten die beiden Beamten gegen 21:45 Uhr ein Mehrparteienhaus in der Bachwiesenstraße. Im Treppenhaus angekommen, wehte ihnen eine starke Brise Marihuanageruch entgegen, worauf die Polizeibeamten die Wohnung ausmachten, aus welcher der Geruch herrührte. Mit Einverständnis des Wohnungseigentümers wurde die Wohnung betreten und durchsucht. Der 33-jährige Eigentümer gab an, dass er berechtigt sei, Marihuana zu besitzen. Eine entsprechende Genehmigung konnte er allerdings nicht vorweisen. Im Rahmen der Durchsuchung fanden und beschlagnahmten die Beamten dann nicht nur ca. 70 Gramm Marihuana, sondern ferner eine Amphetamintablette sowie zwei verbotene Elektroimpulsgeräte.

Gegen den Mann wird ein Ermittlungsverfahren wegen illegalem Drogenbesitzes und Waffenbesitzes eingeleitet.