Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 05.12.2018

Speyer: Beim Ausparken auf Gegenfahrbahn gekommen - Speyer: Zeugen gesucht - Böhl-Iggelheim: Pkw aufgebrochen, Stofftasche entwendet - Rödersheim-Gronau: Diebstahl von Weihnachtsbäumen - Limburgerhof: Mutwilliger Wasserschaden in der Rudolf-Wihr-Schule - Landau: Raubdelikt am frühen Abend - Edenkoben/Rhodt: 19 Autofahrer zu schnell - Mannheim-Sandhofen: Drei verletzte Personen nach Verkehrsunfall - Mannheim-Rheinau: Unbekannter Räuber scheitert an Gegenwehr - Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrerin bei Zusammenstoß mit Straßenbahn verletzt -

 

Blaulicht

Landau: Vermutlich entwendetes MTB; Geschädigte Person gesucht

Ludwigshafen: Betrunken mit Straßenbahn kollidiert

Mannheim: Handtaschenraub - Wer kennt diese männliche Person?

Speyer: Beim Ausparken auf Gegenfahrbahn gekommen

Beim Anfahren vom rechten Fahrbahnrand geriet ein 35-jähriger Kia Fahrer in der Kurt-Schumacher-Straße auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem 35-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 11500 Euro. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Speyer: Zeugen gesucht

Auf Anraten seiner Chefin hat ein 32-jähriger Leichtkraftradfahrer einen Verkehrsunfall gemeldet, der sich am Samstagmittag ereignet hat. Demnach befuhr er mit seinem Fahrzeug die Wormser Landstraße stadteinwärts. Vor der Kreuzung zur Petschengasse sei ihm ein PKW aufgefahren, so dass er von seinem Leichtkraftrad fiel und sich leicht verletzte. Der Unfallverursacher hat sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfern. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Böhl-Iggelheim: Pkw aufgebrochen, Stofftasche entwendet

Am Dienstagmittag zwischen 14:00 und 14:30 Uhr ist bei einem Pkw, der auf dem Friedhofparkplatz in der Haßlocher Straße stand, von einem unbekannten Täter die Beifahrerscheibe eingeschlagen und eine Stofftasche aus dem Fußraum entwendet worden. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Rödersheim-Gronau: Diebstahl von Weihnachtsbäumen 

Zwischen Sonntagabend, 20:00 Uhr und Montagmittag, 14:30 Uhr, haben bislang unbekannte Täter vier Weihnachtsbäume von einem Verkaufsstand in der Schulstraße entwendet. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Limburgerhof: Mutwilliger Wasserschaden in der Rudolf-Wihr-Schule 

In einem Klassensaal im ersten Obergeschoss der Rudolf-Wihr-Schule ist am späten Dienstagnachmittag oder am frühen Dienstagabend der Abfluss eines Waschbeckens mit Papier verstopft und der Wasserhahn geöffnet worden. Als das um etwa 19:50 Uhr festgestellt wurde, stand der Klassensaal bereits unter Wasser. Außerdem ist das Wasser schon über das Treppenhaus nach unten gelaufen. Die Brandschutzdecke im Treppenhaus war durchnässt. Die Feuerwehr musste das Wasser mittels speziellen Saugern aufnehmen. Der geschätzte Gebäudeschaden liegt bis jetzt bei 10.000 Euro. Ob noch mehr Schäden entstanden sind, muss erst noch überprüft werden. Am Nachmittag und Abend haben insgesamt 12 Kurse in der Schule stattgefunden. Die Polizei ermittelt nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.  

Neuhofen: Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Am Dienstagmittag haben Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt eine Laserkontrolle in der Woogstraße durchgeführt. In einer Stunde sind 20 Verkehrsverstöße wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit geahndet worden. Die höchstgemessene Geschwindigkeit lag bei 60 km/h - erlaubt sind 30. Das zieht ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro und einen Punkt nach sich.  

Schweigen-Rechtenbach: Brand einer Garage

Am Dienstagmittag kurz nach 12.00 Uhr wurden die Rettungskräfte über den Brand einer Garage in der Burgunderstraße in Schweigen-Rechtenbach alarmiert. Die eingesetzten Feuerwehrkameraden konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen und das Feuer löschen. Jedoch wurde die Garage selbst und daneben gelagertes Brennholz beschädigt. Bislang war die Brandursache noch nicht zu klären. Die Ermittlungen dauern noch an. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf ca.  20.000 Euro geschätzt. 

Landau: Raubdelikt am frühen Abend

Pressemitteilung der Kriminalinspektion Landau

Bereits am 03.12.2018 gegen 19.45 Uhr wurde ein 71-jähriger Mann Opfer eines Raubüberfalls. Über den Rettungsdienst wurde bekannt, dass das Opfer wegen einer Platzwunde über einem Auge behandelt wurde und man von einem Sturz ausging. Erst im Verlauf der Behandlung erzählte der Mann, dass er umgestoßen worden sei und seine Umhängetasche fehlen würde. Der Vorfall habe sich im Bereich der Langstraße in Landau abgespielt. Eine Zeugin berichtete noch, dass sie den unbekannten Täter nur kurz gesehen habe. Er habe eine dicke Statur und sei mit einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Mütze bekleidet gewesen. Weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

Landau: Vermutlich entwendetes MTB; Geschädigte Person gesucht

Am Vormittag des 3.12.2018 wurde der Polizei ein herrenloses MTB auf dem Gelände des Spielplatzes in Landau-Queichheim im Wohngebiet neben dem Sportplatz gemeldet. An dem MTB der Marke Centurion, Farbe schwarz, dessen Vorderrad fehlte, ist die Rahmennummer abgefeilt worden und nicht mehr lesbar. Ein besonderes Detail sind die Scheibenbremsen in grüner Farbe. Wer ein solches Fahrrad vermisst kann sich an die Polizei in Landau unter der Tel. Nr. 06341/2870 wenden.

Herxheim: Tresor aufgebrochen-  Portokasse gestohlen 

Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht vom Sonntag 03.12. auf Montag, den 04.12.2018 in einen Betrieb in der Industriestraße in Herxheim ein. Nach gewaltsamem Öffnen des Tresors fiel den Einbrechern nur die Portokasse mit einem geringen Bargeldbetrag in die Hände.

Bei dem Einbruch entstand jedoch ein Schaden von ca. 20.000 Euro. Bisher gibt es keine Hinweise auf die Täter Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Landau unter Telefon 06341-287-0 in Verbindung zu setzen. 

Edenkoben/Rhodt: 19 Autofahrer zu schnell

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Dienstagmorgen (04.12.2018, 10 Uhr bis 11.30 Uhr) in der Weinstraße mussten 19 Autofahrer verwarnt werden, weil sie die Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h missachteten. Der schnellste Autofahrer war mit 53 km/h unterwegs. In Rhodt in der  Theresienstraße wurde die "20 km/h-Zone" kontrolliert. Dabei wurde ein Verkehrsteilnehmer gebührenpflichtig verwarnt, weil er mit 32 km/h unterwegs war. Weitere Geschwindigkeitskontrollen folgen.

Ludwigshafen: Bargeld aus Auto gestohlen

Unbekannte stahlen am in der Nacht von Montag (03.12.2018) auf Dienstag (04.12.2018) 150 Euro Bargeld samt Geldbörse aus einem Auto. Der silberne SEAT war im Tatzeitraum in der Brenngewannstraße abgestellt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: 100 Euro nach Wechseltrick erbeutet 

Einem 87-Jährigen wurde bereits am Montag (03.12.2018) 100 Euro gestohlen. Der Senior war zu Fuß im Beriech Am Fügenberg unterwegs, als er von einem unbekannten Mann angesprochen wurde, ob er ihm einen Euro wechseln würde. Der 87-Jährige holte daraufhin sein Geldbeutel hervor. Der Unbekannte gab daraufhin vor ihm helfen zu wollen und wühlte ebenfalls im Geldbeutel herum. Nachdem der Mann verschwand, bemerkte der 87-Jährige das Fehlen von 100 Euro. Der Betrüger war zirka 60 Jahr alt und ungefähr 1,75 m groß. Er hatte ein rundes Gesicht und trug einen dunklen Hut und eine beige Hose. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Grauer Kleinwagen nach Unfallflucht gesucht 

Ein 18-jähriger Motorradfahrer wurde am Dienstag (04.12.2018) nach einem Verkehrsunfall leicht verletzt, als er eine Vollbremsung machte. Der 18-Jährige war mit seinem Motorrad um 15.50 Uhr auf der K1 aus Richtung der Wormser Straße kommend unterwegs, als plötzlich ein entgegenkommender grauer Kleinwagen vor ihm in die Schnabelbrunnengasse abbog. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden musste der junge Mann stark bremsen, verlor die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Hierbei zog er sich Schürfwunden zu. Der Kleinwagen fuhr weiter. Der Unfall wurde von Zeugen beobachtet. Am Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Die Polizeiwache Oggersheim sucht nun nach dem grauen Kleinwagen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Angriff auf Ordnungshüterin 

Weil er mit dem Knöllchen nicht einverstanden war, spuckte ein noch unbekannter Mann einer Politesse der Stadt Ludwigshafen an. Der Mann hielt mit seinem Auto am Dienstag (04.12.2018), gegen 16.30 Uhr, direkt vor einer Ordnungshüterin in einem absoluten Halterverbot in der Leuschnerstraße. Die Politesse machte den Mann direkt aufmerksam, dass er hier nicht parken dürfe und verwarnte ihn. Damit war er wohl nicht einverstanden, beleidigte und spuckte die Ordnungshüterin an. Anschließend fuhr er davon. Das Kennzeichen wurde notiert. Die Polizei ermittelt nun den Fahrer.  

Ludwigshafen: Betrunken mit Straßenbahn kollidiert 

Mit 2,07 Promille rammte am Dienstag (04.12.2018) ein 56-Jähriger eine Straßenbahn und verursachte einen hohen Sachschaden. Der 56-Jährige missachtete gegen 0 Uhr an der Kreuzung Ludwigsstraße/Kaiser-Wilhelm-Straße die Vorfahrt einer Straßenbahn und fuhr ungebremst in diese hinein. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß legte der 56-Jährige den Rückwärtsgang ein und kollidierte mit einem Mast einer Hochleitung. Dort endete die Fahrt des Betrunkenen. Dem 56-Jährigen musste eine Blutprobe entnommen werden. Sein Führerschein wurde direkt einbehalten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 14.000 Euro. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt.  

 Mannheim-Sandhofen: Drei verletzte Personen nach Verkehrsunfall - Zeugen gesucht 

Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, befuhr eine 35-Jährige mit ihrem Hyundai die Karl-Imhof-Straße in Fahrtrichtung Großgehrenstraße. An der Kreuzung Karl-Imhof-Straße / Frankenthaler Straße / Großgehrenstraße bog sie nach links auf die Frankenthaler Straße ab. Hierbei übersah sie den VW eines 28-Jährigen, der von der Großgehrenstraße in Richtung Karl-Imhof-Straße fuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge wurden durch den Verkehrsunfall total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von 20.000.- Euro.

Die Hyundai-Fahrerin, der VW-Fahrer wie auch dessen 25-jährige Beifahrerin wurden verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste ein Fahrstreifen gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es entstanden nur geringfügige Verkehrsbeeinträchtigungen. Vor Ort befanden sich zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes, ein Notarzt sowie ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr Mannheim zur Ausleuchtung der Unfallörtlichkeit. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrsunfallaufnahmedienst Mannheim, Tel.: 0621 / 174 4045, in Verbindung zu setzen.

Mannheim: A 656 nach Kollision mit vier Fahrzeugen im Frühverkehr zeitweise voll gesperrt; vier Verletzte 

Nach dem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen, gegen 7.30 Uhr, bei dem vier Fahrzeuge beteiligt waren, war die A 656 zwischen dem Kreuz Mannheim und der Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim zeitweise voll gesperrt. 

Die Fahrer der Fahrzeuge wurden mit Rettungsfahrzeuge zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Während drei von ihnen nach ihrem Check die Klinik wieder verlassen werden konnten, wurde ein 31-Jähriger zur Beobachtung stationär aufgenommen.

Drei der vier Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen über 40.000.- Euro. 

Kurz nach den Kollisionen, zwischen 7.30-08.00 Uhr und während des Abschleppvorgangs, zwischen 8.30-8.40 Uhr wurde die Autobahn zeitweise voll gesperrt. Gegen 9 Uhr war sie in Richtung Heidelberg wieder frei befahrbar.

Mannheim-Rheinau: Unbekannter Räuber scheitert an Gegenwehr des Opfers - Polizei sucht Zeugen 

Ein unbekannter Täter versuchte am Montagabend vergeblich, eine 55-jährige Frau im Stadtteil Rheinau zu berauben. Die 55-Jährige war kurz vor 18 Uhr zu Fuß in der Stengelhofstraße unterwegs, als sich ihr ein unbekannter Mann von hinten näherte und versuchte, ihr die umgehängte Handtasche zu entreißen. Das Opfer begann zu schreien, stemmte sich gegen den Täter und schlug diesem mit ihrem Rucksack ins Gesicht. Der Täter ließ daraufhin von der weiteren Tatausführung ab und flüchtete in Richtung Karlsruher Straße. 

Der männliche Täter wird demnach wie folgt beschrieben:

Ca. 20 Jahre alt   - Ca. 180 bis 190 cm groß   - schlank   - Schwarze Hautfarbe   - Trug ein dunkles Kapuzenshirt oder eine dunkle Jacke mit Kapuze

 Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Mannheim: Über zwei Dutzend Fälle von Sachbeschädigungen an abgestellten Autos Ermittlungen der Polizei dauern an Schaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro - Zeugen gesucht !

Mit einer ganzen Reihe von Sachbeschädigungen an abgestellten Autos haben es seit der Nacht zum Mittwoch Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt zu tun.

Bislang sind der Polizei 25 (!) Fälle bekannt, bei denen derzeit noch unbekannte Täter die Scheiben abgestellter Autos eingeschlagen und somit erheblichen Sachschaden angerichtet haben. Nach ersten Angaben der Beamten dürfte sich der Schaden auf rund 10.000 Euro belaufen. 

Die Autos verschiedenster Fabrikate waren in folgenden Straßen abgestellt: Soironstraße, Weylstraße, Nebeniusstraße, Mainstraße, Murgstraße, Carl-Benz-Straße, Pflügersgrundstraße, Humboldtstraße sowie Riedfeldstraße.   

Zeugen, die in der Nacht zum Mittwoch verdächtige Beobachtungen in den genannten Straßen gemacht haben und/oder Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel.: 0621/3301-0, in Verbindung zu setzen. 

Mannheim-Neuostheim: Brand in Bildungseinrichtung - Keine Verletzten

Wegen Rauchentwicklung in einem Anwesen im Stadtteil Neuostheim wurden am frühen Mittwochnachmittag Polizei und Feuerwehr alarmiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen gerieten in einem Lagerraum im Keller einer Bildungseinrichtung in der Coblitzallee mehrere Batterien vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Wegen der Rauchentwicklung schlug auch der Rauchmelder an. Die Berufsfeuerwehr konnte den Schwelbrand rasch löschen. Dennoch wurde vorsorglich das Gebäude geräumt. Zu Schaden kam niemand. 

Während der Löscharbeiten war die Coblitzallee durch die abgestellten Feuerwehrfahrzeuge blockiert. Verkehrsbeeinträchtigungen ergaben sich nicht.

Mannheim-Seckenheim: Handtaschenraub vom 12. November, wer kennt die abgebildete Person oder kann Hinweise zu dem Mann geben?

(wie bereits am 13.November berichtet)

Am Abend des 12. November wurde einer 83-Jährigen im Heckweg die Handtasche von einem bislang unbekannten Mann entrissen. Dieser flüchtete anschließend. Die Seniorin ging gegen 19:30 Uhr zu Fuß von der Bushaltestelle Mannheim Suebenheim in Richtung Heckweg. Dabei bemerkte sie, dass sich ein Unbekannter von hinten näherte und an ihrer Handtasche zog. Die Dame konnte diese zuerst noch festhalten, weshalb der Täter mehr Kraft aufbrachte und beide zu Boden stürzten.

Dabei gelang es dem Mann die Tasche zu entreißen und anschließend zu flüchten. Die 83-Jährige wurde leicht verletzt, zog sich Prellungen zu. Neben diversen Scheckkarten befanden sich ca. 800 bis 850 Euro Bargeld in der Handtasche.

Der unbekannte Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

männlich, westeuropäisches Aussehen, ca. 40 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, kurze Haare, rundes Gesicht und kräftige Statur. Der Mann war mit einem weißen Kurzarmhemd und einer langen dunklen Hose bekleidet. 

Das Kriminalkommissariat Mannheim konnte in diesem Zusammenhang ermitteln, dass die 83-Jährige vor der eigentlichen Tat in der Mannheimer Innenstadt mehrere tausend Euro an einem Bankautomaten abgehoben und in der Folge bei einer anderen Bank in der Innenstadt ein Teil ihres Geldes wieder eingezahlt hatte. Das restliche Bargeld führte sie mit sich. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde die Geschädigte hierbei observiert und in der Straßenbahnlinie 5 und Bus 43 verfolgt. Hier konnte eine tatverdächtige Person per Bild ausgemacht werden.

Es handelt sich um eine männliche Person mit Glatzkopf und weißem T- Shirt.

Das Kriminalkommissariat Mannheim sucht nun via Bildveröffentlichung nach dieser Person. 

Zeugen oder Personen die Hinweise zum Geschehen oder zur dem Tatverdächtigen auf den veröffentlichten Fotos geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen. 

Mannheim: Roller-Fahrer bei Unfall verletzt - Verursacher entfernt sich Hinweise an die Polizei

Verletzt wurde ein 72-jähriger Roller-Fahrer bei einem Unfall am Dienstag kurz nach 13 Uhr in der Landteilstraße. In Höhe des Anwesens Nr. 16 fuhr ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer vom Fahrbahnrand in Richtung Südtangente an und achtete nicht auf den herannahenden Roller-Fahrer. Der Senior wich zwar beim Erkennen aus, stieß allerdings gegen einen abgestellten BMW und stürzte schließlich auf die Fahrbahn. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu, benötigte aber keine ärztliche Versorgung. Der Autofahrer kümmerte sich nicht um den Verletzten und setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit noch an. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich mit den Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarau, Tel.: 0621/83397-0, in Verbindung zu setzen. 

Mannheim: Unfall im Kreuzungsbereich Frankenthaler Straße/Karl-Imhoff-Straße - Schaden über 20.000 Euro  

Drei Verletzte und zwei nicht mehr fahrbereite Autos sind nach einer Karambolage am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr im Kreuzungsbereich Frankenthaler-/Karl-Imhoff-Straße zu beklagen. Eine 35-jährige Hyundai-Fahrerin bog zwar bei Grünlicht nach links in Richtung Lampertheim ab, achtete aber nicht auf den entgegenkommenden VW Golf eines 27-Jährigen. Die 35-Jährige, ihr Kontrahent wie auch seine 25-jährige Mitfahrerin zogen sich Verletzungen zu, die durch den Notarzt an der Unfallstelle erstversorgt werden mussten. Danach erfolgte eine Weiterbehandlung in einem Mannheimer Krankenhaus. Die nicht mehr fahrbereiten Autos, an denen Sachschaden von rund 20.000 Euro entstand, transportierten Abschleppunternehmen ab. Die durch ausgelaufene Betriebsstoffe verschmutzte Fahrbahn säuberte eine Spezialfirma. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Autos war die Sperrung eines Fahrstreifens notwendig.  

Mannheim-Innenstadt: Bei Einbruch in Bistro drei Geldspielautomaten aufgehebelt - Zeugen gesucht!

Im Quadrat T3 wurde am Dienstag, zwischen 1:30 Uhr und 12 Uhr, in ein Bistro eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hatten sich über die Eingangstür gewaltsam Zutritt zur Gaststätte verschafft und im Inneren drei Geldspielautomaten aufgebrochen. Nachdem sie aus diesen die gesamten Tageseinnahmen entwendeten, waren sie in unbekannte Richtung geflüchtet. Der genaue Diebstahl- und Sachschaden kann derzeit noch nicht genau beziffert werden, dürfte sich aber auf mehrere Tausend Euro belaufen. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Heidelberg-Rohrbach: Vielzahl von Autos mit Farbe verschmiert - Zeugen gesucht! 

Am Dienstag, in einem Zeitraum zwischen 06:30 Uhr und 21:30 Uhr,  beschmierten bislang unbekannte Täter in der Freiburger Straße nach derzeitigem Stand elf Fahrzeuge mit Farbe. Für die Entfernung werden Kosten in Höhe von mehreren Tausend Euro erwartet. 

Personen, die Hinweise zu dem Geschehen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06221/3418-0 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd zu melden.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrerin bei Zusammenstoß mit Straßenbahn verletzt; 40.000.- Euro Schaden

Zum Glück leichter verletzt als zunächst angenommen, wurde am Diens-tagnachmittag eine 46-jährige BMW-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall mit einer Straßenbahn.

Die Frau war kurz nach 14 Uhr von der Moltkestraße in die Römerstraße abgebogen, wobei sie eine herannahende Straßenbahn übersah, die mit zehn Fahrgästen besetzt war. Durch den anschließenden Aufprall zog sich die 46-Jährige Verletzungen zu, die nach ihrer notärztlichen Erstbehandlung in einer Klinik weiterbehandelt wurden.

Ihr Fahrzeug wurde total beschädigt, sodass es abgeschleppt werden musste. Auch die Straßenbahn wurde stark beschädigt, sodass ein Weiterbetrieb unmöglich war und sie zurück ins Depot fahren musste. 

Sowohl der 62-jährige Straßenbahnfahrer als auch seine Fahrgäste blieben unverletzt. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 40.000.- Euro. 

Der Unfall war gegen 16 Uhr aufgenommen. Der Straßenbahnbetrieb konnte anschließend wieder aufgenommen werden.

Schwetzingen, BAB 6, Rhein-Neckar-Kreis: Im Berufsverkehr in Stauende gefahren

Am Mittwoch um 07:05 Uhr erkannte ein 23-jähriger Opel-Fahrer das Stauende auf der A6 zwischen Hockenheim und Schwetzingen nicht, und verursachte einen Unfall. Der vor ihm fahrende 34-jährige VW-Fahrer verringerte seine Geschwindigkeit wegen des Staus, was der Fahrer des Opels nicht bemerkte und mit hoher Geschwindigkeit auffuhr. Hierdurch verkeilten sich die Fahrzeuge ineinander und kamen nach ca. 100 Metern zum Stehen. Der linke Fahrstreifen musste wegen der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn bis 09:05 Uhr gesperrt werden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, jedoch mussten beide Fahrzeuge mit einem Schaden von jeweils 6000,- Euro abgeschleppt werden.

Walldorf/Rhein-Neckar-Kreis: Vermisste Diana Ingeborg B. wohlbehalten angetroffen, Fahndungsmaßnahmen eingestellt! (vgl. PM vom 20.November 2018)

Die seit dem 12. November vermisste Diana Ingeborg B. konnte aufgrund akribischer Ermittlungsarbeit der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wohlbehalten angetroffen.

Die Fahndungsmaßnahmen wurden eingestellt.

Weitere Informationen bspw. zum Antreffort, Umstände des Antreffens oder Beweggründe ihres Verschwindens werden aufgrund der Wahrung von Persönlichkeitsrechten nicht veröffentlicht.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Nach Auffahrunfall eine leicht verletzte Person

Am Dienstag gegen 20 Uhr verursachte ein 31-jähriger Opel-Fahrer an der Ampel der Kreuzung L598/L546 einen Unfall mit einem 33-Jährigen, welcher ebenfalls mit einem Opel unterwegs war. Der Unfallverursacher erkannte infolge Unachtsamkeit den verkehrsbedingt haltenden Geschädigten zu spät und fuhr diesem von hinten auf. Hierbei erlitt der 33-Jährige Verletzungen, welche vorsorglich in einem Krankenhaus weiter behandelt wurden. Das Ausmaß der Verletzungen, wie auch der Schadenshöhe, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Kronau A 5: Ungenügender Sicherheitsabstand - Unfall

Sachschaden von über 15.000 Euro forderte ein Unfall am Dienstag kurz vor 17 Uhr auf der A 5, Gem. Kronau. Der Fahrer eines BMW musste seine Geschwindigkeit stark reduzieren, was ein nachfolgender Opel Astra-Fahrer offenbar nicht rechtzeitig erkannt hatte und auch aufgrund zu geringen Sicherheitsabstandes aufgefahren war. Die Beteiligten überstanden den Unfall ohne Verletzungen. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und wurde von einem Abschleppunternehmen entfernt. Für die Dauer der Bergung war die Sperrung des linken Fahrstreifens erforderlich.

Malsch/Rhein-Neckar-Kreis: Firmeneinbruch - Einsatz von mehreren Streifenbesatzungen - Zeugen gesucht

Unberechtigten Zutritt auf ein Firmenareal "Am Bahnhof" verschafften sich in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Täter und schlugen an der Gebäuderückseite mit einem evtl. vor Ort aufgefundenen Gegenstand eine Scheibe ein. Im Innern drangen die Unbekannten bis in die Verkaufsräume vor und stahlen zumindest aus einer Vitrine einen Pyroinhalator im Wert von mehreren hundert Euro. Ob aus einer weiteren Vitrine ebenfalls Gegenstände gestohlen wurden, bedarf der weiteren Ermittlungen.

Kurz vor 2 Uhr löste der Alarm aus, so dass die Polizei nach Bekanntwerden mit mehreren Streifen das Objekt angefahren hatte.

Kräfte umstellten das Gebäude, gemeinsam mit dem Polizeihund wurden die Innenräume durchsucht, allerdings hatten die Unbekannten bereits "das Weite" gesucht. 

Die Ermittlungen dauern derzeit noch an; Angaben zur Schadenshöhe sind daher noch nicht möglich. 

Zeugen, die gegen 2 Uhr in der Nacht zum Mittwoch verdächtige Personen bemerkt oder sonstige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen.

Bammental/Rhein-Neckar-Kreis: 81-jährige Fußgängerin von Auto angefahren

Am Dienstag um 10:15 Uhr ereignete sich in der Hauptstraße auf Höhe des EDEKA-Marktes ein Unfall. Eine 61-jährige Audi-Fahrerin bog vom Parkplatz auf die Hauptstraße ein und übersah die 81-Jährige, die mit ihrem Rollator dabei war die Straße zu überqueren. Der Audi streifte die Fußgängerin, woraufhin diese stürzte. Gemeinsam begaben sie sich zu einem nahegelegenen Arzt, woraufhin die ältere Dame vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht wurde. Zu der Art der Verletzungen ist zum Berichtzeitpunkt nichts Näheres bekannt.

Hilsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos, Landestraße 550 derzeit zwischen Hilsbach und Adelshofen gesperrt (Pressemeldung 1)

Am Mittwoch gegen 15.10 Uhr stießen aus bislang unbekannter Ursache zwei Pkw auf der Landesstraße 550 zwischen Adelshofen und Hilsbach frontal zusammen.

Zwei Personen wurden hierbei verletzt.

Die Landesstraße ist in diesem Bereich derzeit gesperrt.

Rettungskräfte sind im Einsatz, ein Rettungshubschrauber im Anflug.

Die Unfallaufnahme des Polizeireviers Sinsheim dauert an.

Epfenbach, L532, Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall zwischen Aglasterhausen und Lobbach

Am Dienstag um 11:58 Uhr fuhr eine 27-jährige VW-Fahrerin aus noch ungeklärter Ursache auf eine verkehrsbedingt wartende 62-jährige Audi-Fahrerin auf. Die 62-Jährige war mit ihrem Wagen von Aglasterhausen kommend Richtung Waldwimmersbach unterwegs. An der Einmündung zur K4190 wollte die Audi-Fahrerin Richtung Epfenbach abbiegen und hielt an. Hiernach fuhr die Unfallverursacherin auf die Wartende auf und verursachte einen Gesamtschaden von 8000,- Euro. Verletzt wurde niemand. Die näheren Umstände des Vorfalls sind Gegenstand der Ermittlungen.

Rauenberg/Rhein-Neckar-Kreis: Unfallfahrer lässt Auto mit Totalschaden zurück und entfernt sich - Zeugen gesucht 

Am Mittwoch um 01:45 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer einen VW-Golf, der zwischen Rauenberg und Malschenberg in einem Graben stand. Der unbekannte Fahrer des Golfs kam nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen Leitpfosten und prallte in einem Graben gegen einen Erdwall. Der PKW wurde durch den Aufprall total beschädigt, wobei ein Schaden von ca. 6000,- Euro am Fahrzeug und 150,- Euro an dem Leitpfosten entstand. Der Unfallverursacher war nicht mehr vor Ort. Die Ermittlungen zum Fahrer und den Umständen des Unfalls dauern an.

Personen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06222/5709-0 beim Polizeirevier Wiesloch zu melden. 

Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Warnung vor Enkeltrickanrufen!

Seit Mittwochmittag häufen sich Telefonanrufe in Hemsbach, bei denen es sich um sogenannte Enkeltrickbetrüger handelt.

Nach Auskunft des Polizeipostens Hemsbach meldeten sich bislang sechs Anzeigeerstatter, die mit dem Anfangsbuchstaben "M" im Familienname beginnen und mit älteren Vornamen im Telefonbuch verzeichnet sind.

Die Beamten des Polizeireviers Weinheim wurden entsprechend sensibilisiert und zeigen Präsenz. 

Die Polizei rät dringend:

  • Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch!
  • Versichern Sie sich beispielsweise per Telefon rück mit wem genau Sie es zu tun haben! Nutzen Sie dabei nur von Ihnen selbst erfasste Rufnummern, niemals die von Unbekannten per Telefon mitgeteilten Erreichbarkeiten!
  • Rufen Sie bereits bei kleinsten Zweifeln die Polizei!
  • Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte!

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien ausführlichen Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1234 sei hingewiesen.