Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 04.12.2018

Speyer: Wieder falscher Polizeibeamter - Speyer: Radfahrer mit 2,10 Promille gestürzt - Speyer: Zu früh abgebogen -Speyer: Radfahrerin leicht verletzt - Speyer: PKW Brand - Speyer: Vorfahrt missachtet - Hanhofen: Vorfahrt missachtet - Annweiler: Nach Sekundenschlaf Unfall im Barbarossatunnel verursacht - Ludwigshafen: Auto durchbricht Schulwand - Ludwigshafen: 71-Jährige wird Opfer von falschem Anlagenberater und falschem Handwerker - Ludwigshafen: Streit eskaliert - Mannheim-Neuostheim: Drei Unfälle in kurzer Zeit an gleicher Stelle - Heidelberg-Handschusheim: 11-Jähriger auf dem Weg zur Schule angefahren - Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Für Betrunkenen endet die Bahnfahrt im Polizeigewahrsam -

Blaulicht

Ludwigshafen: Auto durchbricht Schulwand

Speyer: Wieder falscher Polizeibeamter

Einen Anruf von einem angeblichen Kriminalbeamten namens Schneider aus Speyer erhielt ein 78-jähriger Mann in Speyer West. Angeblich seien Einbrecherbanden und Betrüger in dem Gebiet unterwegs, die es auf sein Geld abgesehen hätten. Er solle sein Geld Zivilkräften übergeben, die nach Absprache bei ihm vorbeikommen würden. Der Rentner wurde stutzig und informierte die hiesige Dienststelle. Im Laufe des Dienstagvormittags meldeten sich acht weitere Bürger aus Speyer, die Anrufe und Forderungen gleichen Inhalts erhalten haben. Die Polizei rät dringend, sich nicht auf derartige Forderungen einzulassen und sich mit der Polizei Speyer in Verbindung zu setzten.

Speyer: Radfahrer mit 2,10 Promille gestürzt 

Durch eine Zeugin wurde ein auf dem Boden liegender Radfahrer in der Kurt-Schumacher-Straße gemeldet. Vor Ort konnte der Radfahrer wie geschildert angetroffen werden. Er gab an, nach einer Studenten Party auf dem Heimweg von der Universität mit seinem Fahrrad gestürzt zu sein. Bei ihm wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,10 Promille. Dem 27-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Der Radfahrer trug bei dem Vorfall eine Damenjacke. Offensichtlich hat er die Jacke beim Verlassen der Party mit seiner Jacke verwechselt.

Speyer: Zu früh abgebogen

Durch einen Verkehrsteilnehmer wurde mitgeteilt, dass in der Wormser Landstraße ein PKW auf den Schienen stehen würde. Vor Ort konnte ein Skoda auf dem Industriegleis festgestellt werden. Die 23-jährige Fahrerin teilte mit, dass sie versehentlich zu früh nach rechts abgebogen sei, ursprünglich wollte sie zum Media Markt fahren. Das Fahrzeug konnte eigenständig von den Schienen gezogen werden. Ein Schaden entstand nicht.

Speyer: Radfahrerin leicht verletzt

Leicht verletzt wurde am Montagmorgen eine 45-jährige Radfahrerin in der Gutenbergstraße. Um einen Zusammenstoß mit einem LKW zu vermeiden, der rückwärts in eine Parklücke einparken wollte, wich die Radfahrerin nach links auf den Bürgersteig aus und stürzte. Nach dem Unfall öffnete der LKW Fahrer das Fenster, nahm Blickkontakt mit der Radfahrerin auf und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer(at)nospampolizei.rlp.de entgegen.

Speyer: PKW Brand

Aus bislang unbekannten Gründen geriet in der Magergasse ein geparkter PKW der Marke Hyundai Tucson in Brand. Der Brand wurde durch die eingesetzten Polizeibeamten mit einem Feuerlöscher gelöscht. Die Ermittlungen nach der Brandursache dauern an. Die genaue Schadenshöhe kann derzeit nicht beziffert werden.

Speyer: Vorfahrt missachtet

Die Fahrerin eines Peugeot 206 wollte aus der Schandeinstraße geradeaus über den Kreuzungsbereich der Josef-Schmitt-Straße in die Gerhard-Hauptmann-Straße fahren. Dabei hat sie einen von rechts kommenden Mercedes übersehen, der auf der Josef-Schmitt-Straße in Richtung Burgstraße unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 4500 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt.

Schifferstadt: Thementisch der Polizeiinspektion Schifferstadt und der Sicherheitsberater für Senioren - Prävention in der Vorweihnachtszeit

Die Polizeiinspektion Schifferstadt informiert gemeinsam mit den ehrenamtlichen Sicherheitsberatern für Senioren über aktuelle Gefahren und Risiken in der dunklen Jahreszeit. Daneben kommen die Themen Trickbetrug, sicheres Einkaufen und Taschendiebstahl, die gerade den älteren Teil der Bevölkerung treffen zur Sprache. An den Tischen können individuelle Beratungen stattfinden und Fragen direkt vor Ort beantwortet werden. Zudem ist die Vermittlung einer professionellen Einbruchsschutzberatung bei Interessenten zu Hause möglich.  

Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat sich die Sicherheit von Senioren als besonderes Ziel gesetzt. Das im Jahr 2014 ins Leben gerufene Projekt für Seniorensicherheit wird speziell in diesem Bereich tätigen Polizeibeamten koordiniert mit dem Ziel, das Selbstvertrauen und Sicherheitsgefühl der älteren Mitbürger zu stärken. Die ehrenamtlichen Sicherheitsberater fungieren dabei als Bindeglied zwischen Bürger, Gemeinde und Polizei und sind für diesen Bereich besonderes ausgebildet.

 Die Termine im Überblick:
   - Donnerstag, den 06.12.2018, 10:00 - 14:00 Uhr, Am Schwarzweiher
     11, 67459 Böhl-Iggelheim
   - Freitag, den 07.12.2018, 10:00 - 14:00 Uhr, Landauer Straße 8,
     67117 Limburgerhof
   - Samstag, den 08.12.2018, 16:00 - 20:00 Uhr, Oggersheimer Straße
     10, 67112 Mutterstadt
   - Mittwoch, den 12.12.2018, 10:00 - 14:00 Uhr, Slevogtweg 11-17,
     67122 Altrip
   - Freitag, den 21.12.2018, 09:00 - 13:00 Uhr, Kurpfalzstraße /
     Weinbietstraße, 67125 Dannstadt-Schauernheim

Rückfragen werden an die Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de erbeten. Die Polizei und die Sicherheitsberater freuen sich auf Ihren Besuch.

Hanhofen: Vorfahrt missachtet

An der Kreuzung Heinrich-von-Kleist-Straße / Hölderlinstraße hat ein 39-jähriger Toyota Fahrer einen von rechts kommenden Mercedes übersehen, der die Hölderlinstraße in Richtung Hauptstraße befuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 1100 Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.  

Annweiler: Nach Sekundenschlaf Unfall im Barbarossatunnel verursacht

Die Fahrerin eines Skoda-PKW´s  befuhr am 03.12.18 gegen 13:50 Uhr den Barbarossatunnel in Fahrtrichtung Pirmasens. Nach der dortigen Nothaltebucht kam die Fahrerin im Bereich einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte dabei mit dem Auflieger eines noch unbekannten Sattelzuges, der die Bundesstraße 10 in Fahrtrichtung Landau befuhr.

Auch ein hinter dem LKW fahrender, unbekannter PKW wurde am rechten, vorderen Rad beschädigt. Während der unfallverursachende Skoda nicht mehr fahrbereit in einer Nothaltebucht abgestellt werden musste, hielten die Führer der geschädigten Fahrzeuge nicht an, sondern fuhren weiter, ohne eine Schadensregulierung sicherzustellen. Nach ersten Unfallermittlungen dürfte ein sogenannter Sekundenschlaf als Unfallursache wahrscheinlich gewesen sein. Wer Beobachtungen zum Unfallhergang, insbesondere zu den noch unbekannten geschädigten Fahrzeugen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler unter Tel.: 06346/9646-20 in Verbindung zu setzen. 

Albersweiler: Nach Parkrempler geflüchtet

Am 03.12.2018, zwischen 11:00 Uhr und 11:45 Uhr, parkte eine Mitsubishi-Fahrerin ordnungsgemäß auf dem Hermann-Sauter-Platz in Albersweiler. Ein silberfarbenes Fahrzeug stieß offensichtlich beim Rangieren seitlich an den hinteren Stoßfänger des parkenden PKW. Obwohl hierbei ein Schaden in mittlerer, dreistelliger Höhe entstand, verließ der Verursacher die Unfallörtlichkeit, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Wer Angaben zum Unfallflüchtigen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiwache Annweiler unter Tel.: 06346/9646-20 in Verbindung zu setzen.

Landau: Verkehrsbehinderung durch liegengebliebenes DRK-Fahrzeug

Am 3.12.2018 bestand während des Feierabendverkehrs ab 18:20 Uhr für ca. 30 Minuten im Kreisverkehr Landau Nord (L516) eine Verkehrsbehinderung. Die anderen Verkehrsteilnehmer mussten sich gedulden, bis ein DRK-Fahrzeug aus dem Kreisverkehr abgeschleppt worden war. Grund des "Liegenbleibens"  war ein technischer Defekt am DRK-Fahrzeug. Die Polizeibeamten griffen verkehrsregelnd ein, bis das "Verkehrshindernis" abgeschleppt war. 

Landau: Verkehrsunfall mit schwer verletztem, Rad fahrenden Kind 

Am 3.12.2018, gegen 07.25 Uhr, befuhr ein 10-jähriges Mädchen mit dem Fahrrad den Radweg in östlicher Richtung. 

Beim Queren der  Einmündung zur Madenburgstraße wurde sie von einem aus der untergeordneten Straße kommenden Pkw-Fahrer erfasst. Das Kind stürzte und zog sich hierbei schwere Beinfrakturen zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Landauer Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand kein sichtbarer Schaden. Am Fahrrad entstand leichter Sachschaden.  

Landau/A65: Nothaltebucht zugeparkt  

Weil ein ausländischer LKW-Fahrer die Nothaltebucht an der A65 bei der Anschlussstelle LD-Süd zuparkte, um seine Ruhezeit einzuhalten, wurde er gestern (03.12.2018, 18 Uhr) mit einer Sicherheitsleistung von 100.-Euro belegt. Zudem wurde er zur Weiterfahrt zu einer geeigneten Rastanlage aufgefordert. In einer Nothaltebucht darf nur im Notfall oder bei einer Panne gehalten werden.    

St. Martin: Einbruch in Geschäftsräume

Unbekannte hebelten in der Totenkopfstraße in der Nacht zum Montag (TZ: 02.12.2018, 19 Uhr bis 03.12.2018, 8 Uhr) an einem Geschäft ein Kellerfenster auf und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Aus dem Ladenlokal wurde eine elektrische Kasse entwendet, die nach Entnahme des Bargelds im Garten zurückgelassen wurde. Ob ein Tatzusammenhang mit dem Einbruchsdiebstahl in der Maikammerer Straße besteht, wird derzeit geprüft.  Die Polizei sucht Zeugen oder Hinweisgeber, die im Tatzeitraum oder davor verdächtige Personen oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

St. Martin: Einbruch in Hotelgaststätte und Vinothek

Von Sonntag (02.12.2018, 23 Uhr) auf Montag (03.12.208, 08.30 Uhr) drangen unbekannte Täter in der Maikammerer Straße in eine Hotelgaststätte ein, brachen verschiedene Schränke und Rollcontainer auf und entwendeten Bargeld. Anschließend konnten sie unerkannt fliehen. Bei einem weiteren Einbruchsdiebstahl in der Maikammerer Straße verschafften sich Unbekannte über eine Glasschiebetür Zugang in eine Vinothek, brachen mit einem Hebelwerkzeug eine Kasse auf und plünderten das Bargeld. Anschließend wurde die darüber liegende Terrassentür aufgehebelt und weitere Geschäftsräume nach Bargeld abgesucht. Ob ein Tatzusammenhang mit dem Einbruchsdiebstahl in der Totenkopfstraße besteht, wird derzeit geprüft.  Die Polizei sucht Zeugen oder Hinweisgeber, die im Tatzeitraum oder davor verdächtige Personen oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben(at)nospampolizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. 

Freimersheim: Trinkgelage artet aus

In einer Wohnung in der Hauptstraße frönten ein 53- und 54-Jähriger dem Alkohol, bis der Vermieter und sein Bekannter eintrafen und es zu einem handfesten Streit kam, weil der 53-jährige Mann in der Wohnung nicht geduldet wurde. Es kam dabei zu massiven Schlägen und Tritten gegen den 53-Jährigen, weshalb dieser ein Großteil des Inventars der Wohnung auf die Straße warf und anschließend mit dem Fahrzeug wegfuhr. Kurz danach kam er zurück und lenkte den PKW gegen sein Trinkkumpane, der inzwischen die Straße aufräumte. Nach einer leichten Kollision flüchtete er Richtung Neustadt. Dort konnte er von einer Streife kontrolliert werden.

Neben 2,04 Promille hatte er zudem keinen gültigen Führerschein. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Durch die zuvor zugefügten Schläge und Tritte durch den Vermieter und dessen Bekannten wies der 53-Jährige schwere Verletzungen auf, weshalb er in ein Krankenhaus kam. Die polizeilichen Ermittlungen laufen. 

Altdorf: Kompletter Reifensatz gestohlen 

Unbekannte haben im Zeitraum vom vergangenen Donnerstag (29.11.2018, 17 Uhr) bis Freitag (30.11.2018, 10 Uhr) an einem abgestellten Anhänger in der Hauptstraße alle vier Räder abmontiert und entwendet. Die Reifen samt Felgen hatten wegen ihrer Spezialgröße einen  Gesamtwert von 720.- Euro. Von den Tätern fehlt jede Spur.  

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Telefonnummer 06323 9550 oder per E-Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. 

 Ludwigshafen: Auto durchbricht Schulwand

Mindestens 17.000 Euro Sachschaden verursachte ein 64-Jähriger am Montag (03.12.2018), als dieser mit seinem Auto gegen eine Mauer eines Schulgebäudes in der Jaegerstraße fuhr. Laut Zeugen verließ der 64-Jährige gegen 10.30 Uhr mit seinem Auto den Parkplatz in der Jaegerstraße, fuhr direkt auf das gegenüberliegende Schulgebäude zu und durchbrach dort die Wand. Der 64-Jährige musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Derzeit kann davon ausgegangen werden, dass der Unfall auf eine medizinische Ursache zurückzuführen ist.

Ludwigshafen: 71-Jährige wird Opfer von falschem Anlagenberater und falschem Handwerker

Am 03.12.2018 gegen 14.30 Uhr stellte sich ein Unbekannter einer 71-jährigen Bewohnerin eines Seniorenheims als Anlagenberater vor. Er erklärte ihr, dass das Finanzamt an diesem Tag von allen Konten 30 Prozent abbuchen würde und gab ihr den Ratschlag, sofort ihr Bargeld von ihrem Konto abzuheben. Die 71-Jährige befolgte den Rat, begab sich zur Bank und hob mehrere tausend Euro ab. Als sie wieder nach Hause kam, sprach sie ein Unbekannter vor ihrer Wohnungstür an und gab sich als Handwerker aus. Er erklärte ihr, dass es in dem Haus einen Wasserrohrbruch gegeben hätte und dass er in ihre Wohnung müsse. Als die 71-Jährige ihn mit in ihre Wohnung nahm, forderte er sie auf, den Wasserhahn in der Küche aufzudrehen. Die 71-Jährige legte daraufhin ihre Tasche mit dem abgehobenen Bargeld ab, ging in die Küche und drehte den Wasserhahn auf. Als sie ein paar Sekunden später die Küche wieder verließ, um nach dem Unbekannten zu schauen, war dieser weg mitsamt ihrer Handtasche, in der sich das Bargeld befand. Die Polizei warnt eindringlich vor Trickdieben! Für Trickdiebe, die Geld oder Wertsachen aus Wohnungen stehlen wollen, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen - die abgesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Daher sollte man niemals Fremde in die Wohnung lassen! Sicherheitsbroschüren und persönliche Beratungen erhält man auf allen Polizeidienststellen. Bei der Zentralen Prävention in der Bismarckstraße 116 in 67059 Ludwigshafen gibt es zudem eine Opferschutzbeauftragte, die helfen kann, wenn man Opfer geworden ist. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.  

Ludwigshafen: Streit eskaliert

Ein Streit zwischen einer 37-Jährigen und einem 44-Jährigen eskalierte am Montag (03.12.2018) und endete für den Mann auf einer Polizeidienststelle. Beide verabredeten sich zunächst gegen 16.15 Uhr auf einem Parkplatz in der Bruchwiesenstraße. Das Gespräch endete in einem handfesten Streit. Hierbei ging der 44-Jährige auf die 37-Jährige los und griff diese an. Darüber hinaus beleidigte er sie. Zwei aufmerksame Zeugen eilten der Frau zu Hilfe und gingen dazwischen. Die Frau wurde durch den Vorfall leicht verletzt. Der 44-Jährige wurde im Anschluss zur Polizeidienststelle gebracht, wo ihm eine Blutprobe, aufgrund seines starken Atemalkoholgeruchs, entnommen wurde. Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 1,08.

Ludwigshafen: Einbruch in Mobilfunkshop 

Unbekannte brachen am Montag (03.12.2018) gegen 23.15 Uhr in einen Mobilfunkladen im Hedwig-Laudien-Ring ein, indem sie die Schaufensterscheibe einschlugen. Aus dem Innern wurden mehrere Mobiltelefone im Gesamtwert von mehreren tausend Euro gestohlen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Sicherheitsnetz von Trampolin beschädigt

In der Nacht vom 02.12.2018 auf den 03.12.2018 beschädigten unbekannte Täter das Sicherheitsnetz eines Trampolins, das auf dem Abenteuerspielplatz in der Speyerer Straße steht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Fallrohr gestohlen 

In der Zeit zwischen dem 30.11.2018 gegen 19.00 Uhr und dem 03.12.2018 gegen 09.00 Uhr stahlen unbekannte Täter auf dem Firmengelände einer Getränkefirma in der Mannheimer Straße ein verzinktes Fallrohr der Regenrinne, welches außen am Hauptgebäude angebracht war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de entgegen.

Mannheim-Neckarstadt: Taxifahrer kommt beim Abbiegen von Fahrbahn ab und bleibt im Kiesbett liegen 

Ein 55-jähriger Taxifahrer verursachte am Montagmittag, gegen 14 Uhr, in der Hochuferstraße einen Verkehrsunfall und blieb mit seinem Mercedes im Kiesbett der Straßenbahnschienen liegen. Der Mann war von der Jakob-Trumpfheller-Straße nach rechts in die Hochuferstraße abgebogen und dabei aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Zwei Pfeiler wurden durch den Unfall in Mitleidenschaft gezogen. Auch das Taxi wurde so beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt.

Mannheim-Innenstadt: Cabrioverdeck aufgeschlitzt und Lack zerkratzt - Zeugen gesucht!

Ein bislang nicht ermittelter Täter schlitzte mit einem unbekannten Gegenstand das Cabrioverdeck eines Audi TT auf, der in der Zeit von Samstag, 14 Uhr bis Sonntag, 16 Uhr, im Quadrat L8, in Höhe der "Lauergärten", geparkt war. Zudem hatte der Unbekannte im Bereich des hinteren linken Radkastens den Lack zerkratzt. Die geschätzte Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen.  

Mannheim-Käfertal: Fahrraddiebstahl - Tatverdächtiger festgenommen

Zwei unbekannte Männer, die sich im Stadtteil Käfertal an mehreren Fahrrädern zu schaffen machten, wurden am frühen Dienstagmorgen der Polizei gemeldet. Eine Zeugin konnte gegen 1.45 Uhr beobachten, wie die Unbekannten in der Rollbühlstraße nahe der Straßenbahnhaltestelle "Käfertal Süd" an abgestellten Fahrrädern herumhantierten und verständigte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten entfernten sich die Unbekannten langsam vom Tatort. Ein der beiden, ein 26-jähriger Mann, wollte auf einem Fahrrad, das er offenbar zuvor entwendet hatte, flüchten. Die Beamten konnten ihm allerdings den Weg versperren und ihn festnehmen. Bei der Festnahme bemerkten die Polizisten ein Messer, dass der 26-Jährige griffbereit bei sich trug. Sein Komplize konnte unerkannt entkommen.

Bei einer Nachschau am Tatort konnte ein aufgeschnittenes Fahrradschloss in einem Altglascontainer und zwei weitere bei den dortigen Fahrradständern aufgefunden werden. Zudem wurden zwei unverschlossene Fahrräder festgestellt. Die Schlösser sowie die Fahrräder wurden sichergestellt.

Gegen den Tatverdächtigen wird nun wegen Diebstahls mit Waffen ermittelt. 

Mannheim-Neuostheim: Drei Unfälle in kurzer Zeit an gleicher Stelle - Polizei sucht Zeugen 

Drei Verkehrsunfälle ereigneten sich am Montagabend innerhalb kurzer Zeit an gleicher Örtlichkeit im Stadtteil Neuostheim. 

Zunächst befuhr eine 20-jährige Frau kurz nach 18 Uhr mit ihrem Seat Ibiza die Hans-Thoma-Straße von Seckenheim in Richtung Will-Sohl-Straße. Als es plötzlich anfing, stark zu regnen, erschrak die Frau und überfuhr die Verkehrsinsel in Höhe der Xaver-Fuhr-Straße. Dabei lösten im Auto beide Airbags aus und eines der dortigen Verkehrsschilder wurde beschädigt. 

Zwischen 19.40 Uhr und 21 Uhr überfuhr ein unbekannter Fahrzeugführer die Verkehrsinsel erneut und beschädigte die beiden Verkehrsschilder, so dass die Verkehrsinsel nur noch schwer erkennbar war. Der Unbekannte fuhr anschließend einfach weiter, ohne den Unfall zu melden. 

Gegen 21 Uhr verlor ein 22-jähriger, der in der Hans-Thoma-Straße in Richtung Will-Sohl-Straße fuhr, auf der regennassen mit Laub bedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und überfuhr die Verkehrsinsel ebenfalls. 

Zeugen, die beobachtet haben, wie die Verkehrsinsel zwischen 19.40 Uhr und 21 Uhr überfahren wurde und sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden. 

Mannheim-Neckarstadt: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen 

Am Montag, um 09:45 Uhr, verursachte eine 28-jährige Skoda-Fahrerin einen Unfall in der Röntgenstraße, Ecke Cheliusstraße. Sie fuhr in Fahrtrichtung Innenstadt als zwei Fahrzeuge vor ihr aufgrund der Verkehrslage anhalten mussten. Die 28-Jährige erkannte die Situation nicht rechtzeitig und fuhr auf einen Citroen auf, welcher wiederrum auf einen BMW geschoben wurde.

Durch den Unfall erlitten die Unfallverursacherin und die 26-jährige Fahrerin des Citroens leichte Verletzungen. Die Fahrerin des BMW blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000,- Euro. 

Mannheim-Neckarstadt: Einbruch in Discounter

Am Montag wurde zwischen 21 Uhr und 23 Uhr in ein Lebensmittelgeschäft im Ulmenweg eingebrochen. Der oder die unbekannte/n Täter verschafften sich über die Schiebetüren Zugang zum Verkaufsraum. Das Diebesgut, wie auch die Schadenshöhe ist noch ungeklärt. 

Personen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0621/3301-0 beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zu melden.

Mannheim-Neuhermsheim: VW Polo überschlägt sich in Auffahrt zur B38a, drei Leichtverletzte

Am Dienstag gegen 13.20 Uhr befuhr ein 29-jähriger Fahrer eines VW Polo die Auffahrt zur Bundestraße 38a in Richtung Feudenheim, von der Ludwigshafener Straße kommend. Aus bislang unbekannter Ursache brach in einer Rechtskurve der Auffahrt das Heck des Polos aus, das Fahrzeug überschlug sich. Die drei Insassen konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Der 29-Jährige Fahrer und sein 24-jähriger Beifahrer wurden, wie der hinten sitzende 33-jährige Mitfahrer, leicht verletzt und mit Rettungswägen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Der Polo wurde totalbeschädigt, es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Das Fahrzeug wird derzeit noch geborgen. Der Verkehr kann die Unfallstelle passieren. 

Die Ermittlungen des Polizeireviers Mannheim-Neckarau zur Unfallursache dauern an.

 Heidelberg: Versuchter Einbruch in Universitätsgebäude Zeugen gesucht

Am Montagmorgen stellte der Hausmeister eines Universitätsgebäudes in der Voßstraße einen Einbruchsversuch in Büroräumlichkeiten im 1. OG fest und alarmierte die Polizei.

Bisherigen Angaben zufolge hielten sich die Unbekannten nicht in den Innenräumen auf, so dass lediglich Sachschaden entstanden sein dürfte. Diesen beziffern die Verantwortlichen mit rund 1.000 Euro. Da am Samstag eine Veranstaltung in diesem Objekt stattfand, hatten eine Vielzahl von Personen Zutritt. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen der Polizei noch an. Zeugen, die verdächtige Personen bemerkt haben oder sonst Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Handschusheim: 11-Jähriger auf dem Weg zur Schule angefahren

Am Dienstag um 07:35 Uhr fuhr ein 11-Jähriger mit seinem Rad auf der Steubenstraße  in Richtung Innenstadt. Eine 31-jährige Skoda-Fahrerin fuhr in gleicher Richtung ebenfalls die Steubenstraße entlang und wollte an der Kreuzung zur Haydnstraße nach rechts abbiegen. Hierbei übersah sie den jungen Radler an ihrer rechten Flanke, obwohl er intakte Beleuchtung am Rad hatte und einen neonfarbenen Helm trug. Der Junge verletzte sich bei dem darauffolgenden Sturz leicht, weshalb ein Rettungswagen hinzugezogen wurde. Er musste jedoch nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An dem Fahrzeug der Unfallverursacherin entstand ein Schaden von ca. 500,-EUR. 

Eberbach/Schwanheim/Rhein-Neckar-Kreis: Werkzeugkiste von Arbeitsmaschine abmontiert und gestohlen

Eine Aluminiumkiste mit diversem Werkzeug stahlen bislang unbekannte Täter über das vergangene Wochenende von einer Arbeitsmaschine, die auf dem Waldparkplatz "Hansewiese" zwischen Eberbach und Schwanheim (L 590) stand. Am Montagmorgen stellte ein Verantwortlicher den Diebstahl der Werkzeugbox fest und informierte die Beamten des Polizeireviers Eberbach. Zuletzt war der Inhalt dieser Box am Donnerstagnachmittag in Gebrauch. Darin befanden sich verschiedene Schlüsselsätze, Maßbänder, diverse Farbmarkierungsdosen und Sonstiges im Gesamtwert von über 1.000 Euro.

Hinweise zum Diebstahl bzw. Verbleib der ca. 80x60x40 cm großen Box mit einem Kantenschutz aus schwarzem Kunststoff nimmt die Polizei in Eberbach unter Tel.: 06271/92100 entgegen. 

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte gehen bei Einbruch in Baumarkt leer aus - Zeugen gesucht!

In einen Baumarkt im Neuen Weg-Nord wurde am frühen Sonntag, gegen 1 Uhr, eingebrochen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter hatten an der Gebäudeseite zum Ohrsbergweg zwei Aluprofile einer Fensterfront beschädigt, um anschließend die 120 cm x 120 cm große Glasscheibe aus der Fassung zu nehmen. Sie verschafften sich so Zutritt zum Baumarkt und suchten den Bürotrakt auf, wo die Unbekannten an einer Brandmeldeanlage herumhantierten.

Sie lösten hierbei einen Alarm aus und ergriffen daraufhin über die Notausgangstür die Flucht. Nach ersten Erkenntnissen wurde aus dem Markt nichts gestohlen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eberbach unter Tel.: 06271/9210-0 in Verbindung zu setzen.

 Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Für Betrunkenen endet die Bahnfahrt im Polizeigewahrsam

Am Montagmorgen gegen 10:30 Uhr bat der Fahrer einer Straßenbahn die Polizei um Hilfe, da ein randalierender Fahrgast die Bahn nicht verlassen wollte. Als die Beamten des Polizeireviers Wiesloch das Abteil an der Haltestelle Friedhof aufsuchten, stellten diese einen stark betrunkenen 24-Jährigen fest. Der junge Mann hatte sich mehrfach übergeben und damit den gesamten Bereich verunreinigt. Nachdem er aus der Bahn begleitet wurde, versuchte dieser immer wieder einzusteigen. Den ausgesprochenen Platzverweis befolgte er nicht und zeigte wiederholt den Hitlergruß. Der Somalier wurde daraufhin in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers gebracht. Ein Alkoholtest, der aufgrund der Trunkenheit erst um 18:00 Uhr möglich war, ergab einen Wert von 1,8 Promille. Er muss sich nun wegen des Zeigen des Hitlergrußes strafrechtlich verantworten. 

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Waren dieselben Täter am Werk ? Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Einen versuchten und einen vollendeten Einbruch registrierten die Beamte des Polizeireviers Wiesloch am Montagnachmittag in einem Anwesen "Im Hirschmorgen".

Bislang unbekannte Täter machten sich an einer Wohnungstüre im 6. OG des Mehrparteienhauses zu schaffen und durchsuchten im Innern die Räume und Behältnisse. Ob Utensilien aus der Wohnung gestohlen wurden, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

Gescheitert ist jedoch ein weiterer Einbruchsversuch auf derselben Etage. Hier entstand lediglich Sachschaden an der Abschlusstüre. 

Einer Zeugin fiel gegen 14.20 Uhr eine unbekannte männliche Person auf und beschrieb diese weiter wie folgt: 16 - 17 Jahre alt, 165 cm groß, schwarze Haare; trug schwarzen Kapuzenpullover  - Kapuze war über den Kopf gezogen -, dunkle Hose und auffällig rote Turnschuhe. 

Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zeugen, die am Montagnachmittag verdächtige Beobachtungen/Personen bemerkt haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen. 

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Citroen beim Vorbeifahren gestreift und weitergefahren Hinweise an die Polizei

Eine Nußlocher Citroen-Fahrerin hatte sich am Montagabend kurz vor 21 Uhr bereits zum Abbiegen nach Nußloch in der Theodor-Heuss-Straße eingeordnet, musste jedoch wegen Rotlichts anhalten. Ein bislang unbekannter Autofahrer touchierte ihren Wagen und kümmerte sich nicht weiter um die Angelegenheit. Die Citroen-Fahrerin wendete daraufhin, konnte den verursachenden Wagen aber nicht mehr einholen. Aufgrund der Witterung konnte die Geschädigte keine Angaben zum Fahrzeugtyp bzw. Kennzeichen geben. An ihrem Auto entstand Schaden von 2.000 Euro.

Verkehrsteilnehmer, die evtl. Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06222/57090 zu melden. 

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Anhänger von Firmengelände gestohlen - Hinweise erbeten!

In der Zeit von Samstag, 12 Uhr bis Montag, 10 Uhr, wurde von einem Firmengelände im Stralsunder Ring ein PKW-Anhänger gestohlen. Die bislang unbekannten Täter waren über das Tor auf das umzäunte Gelände gelangt und hatten den Anhänger, der mit einem Schloss versehen war, auf unbekannte Art und Weise abtransportiert.

Der silberne Anhänger der Marke Brian James Trail, an welchem das Kennzeichen HD-ME216 angebracht war, hatte einen Wert von ca. 5.000 Euro. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des Anhängers geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 oder beim Polizeiposten Leimen unter Tel.: 06224/1749-0 zu melden. 

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis: Smart beschädigt - Verursacher entfernt sich

Einen im Ostpreußenring in Höhe des Anwesens Nr. 15 abgestellten Smart beschädigte in der Zeit zwischen Samstagabend und Montagmorgen ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Die Geschädigte stellte am Morgen die Beschädigungen an ihrem Auto - die komplette Beifahrerseite weist Beschädigungen auf - fest, erstattete Anzeige beim Polizeirevier Schwetzingen und hat zudem einen Schaden von ca. 3.000 Euro zu regeln. 

Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/2880, in Verbindung zu setzen.

Ketsch/Rhein-Neckar-Kreis: Eingangstür eines Einkaufmarktes beschädigt - Handelt es sich um einen versuchten Einbruch? Polizei sucht Zeugen!

Die Scheibe der Eingangstür eines Einkaufmarktes in der Gassenäckerstraße versuchte ein bislang Unbekannter in der Nacht von Samstag auf Sonntag einzuschlagen. Mit einem großen Stein wollte der unbekannte Täter die Scheibe zerstören, welche stark beschädigt, aber nicht zu Bruch ging. Ob der Unbekannte auf diese Art und Weise in den Markt einbrechen wollte oder ob es sich um Vandalismus handelt, ist bislang unklar. Eine Verantwortliche des Marktes stellte die beschädigte Scheibe am Sonntagmorgen, gegen 10 Uhr, fest und verständigte die Polizei. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tat mit dem Ketscher Weihnachtsmarkt in Verbindung stehen könnte. 

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 zu melden.

St.Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall verursacht weil die Vorfahrt missachtet wurde

Am Montag gegen 15:40 Uhr fuhr eine 29-jährige Mercedes-Fahrerin die Friedensstraße entlang und verursachte im Kreuzungsbereich Gartenstraße einen Unfall, weil sie die Vorfahrtsregel "Rechts vor Links" missachtete. Sie stieß mit einem 45-jährigen BMW-Fahrer zusammen. Beim BMW wurden Airbags ausgelöst, wodurch der Fahrer leichte Verletzungen erlitt. Die Fahrzeuge waren noch fahrbereit, es entstand jedoch ein Schaden von insgesamt 5.000,- Euro.

St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis: Münzstaubsauger aufgebrochen - Zeugen gesucht!

Vergangenes Wochenende wurden an einer Tankstelle in der Bahnhofstraße und auf dem Gelände eines Autohauses in der Kirrlacher Straße zwei Münzstaubsauger aufgebrochen. 

In der Kirrlacher Straße/Ecke Beethovenstraße brachen der oder die bislang unbekannten Täter im Zeitraum von Samstag, 17 Uhr bis Montag, 10 Uhr, die Frontverkleidung des Staubsaugers auf, um daraus das enthaltene Münzgeld zu stehlen. Vermutlich wurden sie hierbei jedoch gestört, da sie von dem Automaten abließen und ohne Beute flüchteten. 

Im zweiten Fall waren die Täter allerdings erfolgreich und entwendeten aus dem Münzstaubsauger mehrere 50-Cent-Stücke. Die Tatzeit kann hier auf Freitag, 22 Uhr bis Montag, 8 Uhr, eingegrenzt werden. Es ist wahrscheinlich, dass zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten St. Leon-Rot unter Tel.: 06227/881600 zu melden. Auch das Polizeirevier Wiesloch nimmt Hinweise unter Tel.: 06222/5709-0 entgegen. 

Mühlhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Rammte Transporter Begrenzungsmauer "In den Hofwiesen"

Beim Rangieren beschädigte am Montagabend ein bislang nicht ermittelter Autofahrer die Begrenzungsmauer eines Anwesens "In den Hofwiesen". Zunächst schaute sich der Fahrer den Schaden an, stieg dann aber wieder in das Fahrzeug - vermutlich in einen Transporter einer Autovermietung - und entfernte sich unerlaubt.

Die Geschädigten wurden gegen 20 Uhr durch ein Geräusch aufmerksam und konnten im Einfahrtsbereich des Anwesens das Fahrzeug wahrnehmen.

Ein Kennzeichen konnten sie jedoch der Polizei nicht übermitteln, so dass diese u.a. auch auf Hinweise angewiesen ist. Anwohner oder sonstige Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06222/57090 zu melden.  

 Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Abwesenheit der Hausbesitzer genutzt - versuchter Einbruch  

In ein Anwesen im Kapellenweg im Sinsheimer Stadtteil Eschelbach versuchten über die vergangenen Tage bislang unbekannte Täter einzubrechen. Diese hatten sich an einem Fenster an der Gebäuderückseite zu schaffen gemacht, konnten es allerdings nicht öffnen. Sachschaden entstand in Höhe von mehreren hundert Euro. Am Montagmorgen bemerkten die Geschädigten die Aufhebelversuche und alarmierten die Polizei.  

Als Tatzeit kommt der 25. November bis Sonntag, 02. Dezember in Frage. 

Zeugen und/oder Anwohner, die in dieser Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, aufzunehmen.