Zum Hauptinhalt springen

Polizeimeldungen 02.12.2019

Speyer: Trunkenheit im Verkehr - Speyer: Pkw-Fahrer unter Betäubungsmitteleinfluss - Römerberg-Heiligenstein: Betäubungsmittel bei Personenkontrolle aufgefunden - Gleiszellen-Gleishorbach: Brems- mit Gaspedal verwechselt - Neustadt: Bauwagen auf Spielplatz angezündet - Neustadt: Nach Streit angetrunken Auto umgeparkt - Neustadt: Feuer in Garage - Haßloch: Alkohol am Steuer - Grünstadt: Mann traktiert Ehefrau - Gewalt in engen sozialen Beziehungen - Grünstadt: Einbruch in Kindertagesstätte Kinderkiste - Grünstadt: Betrüger ergaunern 12.000 EUR mit Trick "Gewinner Eurolotterie" - A 61 - Lambsheim: Schwerer Verkehrsunfall nach Handynutzung - Ludwigshafen: Tötungsdelikt - Ludwigshafen: E-Scooter-Fahrer kontrolliert - Mannheim: Falsche Handwerker verschaffen sich Zutritt zu Wohnungen, Zeugen gesucht und Tipps der Polizei - Heidelberg-Grenzhof: Vermisste Elvira G. tot aufgefunden - Ludwigshafen: Schwerer Unfall im Bereich Zollhoftunnel -

Blaulicht

Neustadt: Bauwagen auf Spielplatz angezündet

Neustadt: Feuer in Garage

Ludwigshafen: Taxifahrt ohne Ziel

A 61 - Lambsheim: Schwerer Verkehrsunfall nach Handynutzung

Speyer: Trunkenheit im Verkehr

Am Sonntag kam es kurz vor Mitternacht in der Heinrich-Heine-Straße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle eines Peugeot 307. Im Rahmen der Kontrolle konnte bei dem 49-jährigen Fahrzeugführer Speyer deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab letztlich einen Wert von 1,14 Promille. Daraufhin wurde dem 49-Jährigen die Weiterfahrt untersagt, sein Fahrzeugschlüssel und sein Führerschein wurden sichergestellt. Zudem musste er die Polizei auf die Dienststelle begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Speyer: Pkw-Fahrer unter Betäubungsmitteleinfluss

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle einer Mercedes C-Klasse im Georg-Kerschensteiner-Weg in den frühen Morgenstunden des Montags konnte aus dem Fahrzeug durch die kontrollierenden Polizeibeamten starker Marihuana-Geruch wahrgenommen werden. Im weiteren Verlauf der Kontrolle waren bei dem 24-jährigen Fahrer aus Speyer deutliche drogentypische Auffallerscheinungen festzustellen. Ein von ihm freiwillig durchgeführter Urintest reagierte positiv auf THC, Bei seiner Durchsuchung sowie der Durchsuchung seines Fahrzeugs waren jedoch kein Betäubungsmittel aufzufinden. Anders verhielt sich dies bei seiner Beifahrerin. Die 20-jährige Heranwachsenden aus Lingenfeld führte ca. 2,4 Gramm Marihuana/Haschisch mit sich, welches beschlagnahmt wurde. Diese erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, weil er unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilgenommen hat. Er musste eine Blutprobe abgeben und es wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

Römerberg-Heiligenstein: Betäubungsmittel bei Personenkontrolle aufgefunden

Im Rahmen der Streife wurde am Sonntag gegen 23:20 Uhr ein 20-jähriger Mann aus Speyer in der Heiligensteiner Straße in Römerberg kontrolliert. Bereits bei der Kontrolle fiel den Polizeibeamten deutliche Cannabisgeruch auf, der vom Kontrollierten ausging. Der junge Mann sowie der von ihm mitgeführte Rucksack wurde daraufhin nach Betäubungsmitteln durchsucht. Hierbei konnten ca. 25 Gramm Cannabis in seinem Rucksack aufgefunden und beschlagnahmt werden. Zur Herkunft des Betäubungsmittels wollte der Beschuldigte gegenüber der Polizei keine Angaben machen. Gegen ihn wird nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt ermittelt.

Schifferstadt: Fazit zur Verkehrssicherheitswoche der Polizeiinspektion Schifferstadt

Eine Woche lang haben sich Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt ausschließlich dem Thema Verkehrssicherheit gewidmet. Sie haben dazu im gesamten Dienstgebiet 19 Kontrollstellen eingerichtet und unter anderem die Geschwindigkeit, die Verkehrstüchtigkeit, die Gurtpflicht, die Kindersicherung, die Ladungssicherung und das Handyverbot überwacht. 207 Autofahrer haben sich in dieser Zeit nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit gehalten und wurden entsprechend mit einem Verwarnungs- oder einem Bußgeld belegt. Besonders hervorgetan hat sich dabei ein Verkehrssünder in der Schifferstadter Straße in Mutterstadt, der wegen zu hoher Geschwindigkeit angehalten worden ist. Nach der Kontrolle fuhr er mit überhöhter Geschwindigkeit davon und ist gleich wieder gemessen worden. Es folgt nun eine zweite Ordnungswidrigkeitenanzeige. Außerdem haben die Polizisten vier alkoholisierte Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Sie erwartet nun alle ein Strafverfahren. Erfreulich war, dass bei der Vielzahl an kontrollierten Fahrzeugen und Personen lediglich acht nicht geschnallt waren und nur einer ein Handy benutzt hat. Beanstandungen in Bezug auf die Ladungssicherung, insbesondere bei landwirtschaftlichen Fahrzeugen, gab es keine zu verzeichnen. Die Polizeiinspektion Schifferstadt zieht insgesamt ein positives Fazit. Schon allein deshalb, weil durch die Kontrollen das Verständnis der Verkehrsteilnehmer für deren eigenen Beitrag zur Verkehrssicherheit gestärkt werden konnte. Auch wenn die Verkehrssicherheitswoche nun beendet ist, möchte die Polizei klarstellen, dass es die Kontrollen nicht sind. Sie werden in andere Weise weitergeführt. Die Polizei hofft, dass zumindest die Verkehrsteilnehmer, die direkt von den Kontrollen betroffen waren, wachgerüttelt wurden und sich zukünftig ordnungsgemäß und dadurch verkehrssicher verhalten.  

Schifferstadt: Thementisch der Polizeiinspektion Schifferstadt und der Sicherheitsberater für Senioren - Prävention in der Vorweihnachtszeit

Die Polizeiinspektion Schifferstadt informiert gemeinsam mit den ehrenamtlichen Sicherheitsberatern für Senioren über aktuelle Gefahren und Risiken in der dunklen Jahreszeit. Daneben kommen die Themen Trickbetrug, sicheres Einkaufen und Taschendiebstahl, die gerade den älteren Teil der Bevölkerung treffen, zur Sprache. An den Tischen können individuelle Beratungen stattfinden und Fragen direkt vor Ort beantwortet werden. Zudem ist die Vermittlung einer professionellen Einbruchsschutzberatung bei Ihnen Zuhause möglich. Die Polizeiinspektion Schifferstadt hat sich die Sicherheit von Senioren als besonderes Ziel gesetzt. Das im Jahr 2014 ins Leben gerufene Projekt für Seniorensicherheit wird von speziell in diesem Bereich tätigen Polizeibeamten koordiniert mit dem Ziel, das Selbstvertrauen und Sicherheitsgefühl der älteren Mitbürger zu stärken. Die ehrenamtlichen Sicherheitsberater dienen dabei als Bindeglied zwischen Bürger, Gemeinde und Polizei und sind für diesen Bereich besonders ausgebildet. Die Termine im Überblick:

Mittwoch, den 04.12.2019, 10:00 - 12:00 Uhr, Schlichtstraße 1, 67165 Waldsee

Montag, den 09.12.2019, 10:00-12:00 Uhr, Ludwigshafener Straße 3, 67125 Dannstadt-Schauernheim

Dienstag, den 10.12.2019, 10:00 - 12:00 Uhr, An der Fohlenweide 21, 67112 Mutterstadt

Samstag, den 14.12.2019, 10:00 - 12:00 Uhr, Waldspitzweg 1, 67105 Schifferstadt

Montag, den 16.12.2019, 10:00 - 12:00 Uhr, Am Schwarzweiher 11, 67459 Böhl-Iggelheim

Rückfragen bitte unter Telefon: 06235 4950. Die Polizei und die Sicherheitsberater freuen sich auf Ihren Besuch.

Mutterstadt: Unfallflucht auf Supermarktparkplatz - Polizei sucht Geschädigten

Am Samstagnachmittag gegen 17:45 Uhr parkte ein Pkw rückwärts von einem Mutter-Kind-Parkplatz am Real-Markt aus und beschädigte beim Zurücksetzen ein auf der gegenüberliegenden Seite geparktes Fahrzeug. Der Pkw entfernte sich danach in Richtung Mutterstadt. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall, folgte dem Wagen und notierte sich das Kennzeichen. Anschließend verlor sie das Fahrzeug aus den Augen. Als sie zum Parkplatz zurückkehrte, war das beschädigte Auto verschwunden. Die Zeugin verständigte dann die Polizei. Als die Beamten später die Anschrift des Verursachers aufsuchten, fanden sie das gesuchte Fahrzeug vor. Es wies frische Unfallspuren auf. Den Halter hat die Polizei bislang noch nicht sprechen können. Die Polizei sucht nun das Fahrzeug, das auf dem Parkplatz beschädigt wurde. Der Halter / die Halterin wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Germersheim: Einbruch in Second-Hand-Shop

Bei einem Einbruch in einen Second-Hand-Shop am Sonntagabend im Bereich Zur Wörthspitze wurde ein Fernsehgerät sowie Kleidung gestohlen.

Gegen 19.30 Uhr hatte ein bis dato unbekannter Tatverdächtiger eine Scheibe eingeworfen und war hierdurch in die Geschäftsräumlichkeiten gelangt. Der Täter war anschließend fußläufig in Richtung Hafenstraße geflüchtet. Das Diebesgut hatte er letztlich im Bereich der B35 zurückgelassen. Eine Absuche mit mehreren Streifenwägen nach dem flüchtigen Tatverdächtigen verlief negativ. Der Täter wird wie folgt beschrieben: - männlich, zirka 170 cm groß, keine Altersangabe, Dreitagebart. Weiterhin trug der Tatverdächtige eine dunkle Wollmütze.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Germersheim telefonisch unter 07274-9580 oder per Mail an pigermersheim(at)nospampolizeir.lp.de entgegen.

Gleiszellen-Gleishorbach: Brems- mit Gaspedal verwechselt

Am Sonntag, 01.12.2019, gegen 11:50 Uhr, verwechselte der Fahrer eines Pkw Toyota, beim Einparken in der Brühlstraße, das  Brems- mit dem Gaspedal. Der 79-jährige Fahrer fuhr mit seiner linken Fahrzeugfront gegen zwei ordnungsgemäß geparkte Fahrzeuge. Hierbei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 9000.- Euro.

Eschbach: Verkehrsunfallflucht, Zeugenhinweise erbeten.

Bereits am 26.11.2019 ereignete sich zwischen 10.00 und 18.00h in Eschbach, Weinstraße 8, ein Verkehrsunfall. Hier fuhr vermutlich ein LKW gegen ein derzeit unbewohntes Anwesen und beschädigte den, in den Verkehrsraum ragenden, Dachüberstand. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich unter Tel. Nr.06341/2870 oder per Email an pilandau(at)nospampolizei.rlp.de zu wenden.

B10/Birkweiler: 59-jähriger LKW-Fahrer muss wenden

Weil ein 59-jähriger LKW-Fahrer aus dem Kreis Offenburg heute Morgen gegen 04.55 Uhr auf der B 10 bei Birkweiler keine Genehmigung vorzeigen konnte, musste er wenden. Zudem erwartet ihn ein Bußgeldbescheid in Höhe von 75 Euro. Während Lastwagen über 7,5 Tonnen Gesamtgewicht aus den Kreisen Pirmasens und Südliche Weinstraße sowie den Städten Landau und Zweibrücken die Bundesstraße 10 nachts (zwischen 22 Uhr und 6 Uhr) befahren dürfen, muss der anderweitige Schwerverkehr den Umweg über die BAB 6 in Anspruch nehmen.

Landau: Sachbeschädigung an Pkw

Bislang unbekannte Täter beschädigten am 30.11.2019, gegen 23.15 Uhr, einen in der Mozartstraße vor dem Anwesen Nr. 42 in Landau einen abgestellten Pkw. Der Außenspiegel wurde abgetreten. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email an pilandau@polizei.rlp.de zu wenden.

Edenkoben: Radler muss zur Blutprobe 

 Ein 53-jähriger Radfahrer fiel gestern Nachmittag (16.30 Uhr) im Stadtgebiet auf, weil er alkoholisiert in Schlangenlinien mehrmals eine Hauswand streifte. Zu Hause konnte der Mann angetroffen werden. Aufgrund seiner Alkoholfahne wurde ihm ein Alkotest angeboten, der 1,24 Promille ergab. Aufgrund seiner Ausfallerscheinungen musste er mit auf die Dienststelle, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Auf einem Tankstellengelände in der Staatsstraße war gestern Abend (21 Uhr) ein 39-jähriger Autofahrer auffällig, weil er neben dem Betanken seines Fahrzeugs nach eigenen Angaben zuvor zwei Flaschen Weißherbst konsumiert hatte.  Da der Alkotest 1,77 Promille ergab, wurde eine Blutprobe angeordnet. Die Fahrerlaubnis wurde beschlagnahmt. 

Edenkoben: Der beste Freund des Menschen

Weil ein 55-jähriger Mann am frühen Sonntagmorgen (01.12.2019, 00.30 Uhr) überfällig war, meldete ihn seine Frau bei der Polizei vermisst. Mit mehreren Streifen wurde bei kalter Witterung in den Weinbergen bei Edenkoben nach dem Vermissten gesucht, bis die Streifen auf seinen Vierbeiner traf. Dieser führte die Ermittler an eine Erdmulde, in welche sein Herrchen vermutlich infolge überhöhten Alkoholkonsums gestürzt war und sich dabei Gesichtsverletzungen zugezogen hatte. Der hinzugerufene Rettungsdienst kümmerte sich um den Vermissten und überstellte ihn zusammen mit seinem treuen Begleiter an seine Ehefrau. 

Maikammer: Eingebrochen  

Unbekannte haben gestern in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 20.30 Uhr in der Maxburgstraße an einem Anwesen das Küchenfenster aufgehebelt und sind in das Objekt eingestiegen. Dort durchwühlten sie sämtliche Schränke und Kommoden. Ersten Ermittlungen zufolge wurde Schmuck entwendet. Die Schadenshöhe beträgt mehrere tausend Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder sonstige Wahrnehmungen, insbesondere vor der angegebenen Tatzeit, geben können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Edenkoben unter der Rufnummer 06323 9550 oder mit der Kriminalpolizei Landau unter der Telefonnummer 06341 2870 in Verbindung zu setzen.

Neustadt: Bauwagen auf Spielplatz angezündet

Am 01.12.2019 gegen 15:45 Uhr wurde durch Zeugen ein Brand auf dem Spielplatz Am Hägfeld in Geinsheim gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein Kunststofffenster an einem Spielbauwagen auf dem Spielplatzgelände durch Unbekannte in Brand gesteckt wurde. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhinderte einen größeren Schaden. Die Höhe des Sachschadens wird mit ca. 500 Euro angegeben.

Neustadt: Nach Streit angetrunken Auto umgeparkt

Am 01.12.2019 gegen 20:30 Uhr wurde die Polizei zu einem Streit in die Winzinger Straße gerufen. Ein 25-jähriger Beteiligter parkte beim Eintreffen der Polizei gerade sein Fahrzeug auf der Straße um. Bei der anschließenden Kontrolle wurde Atemalkohol festgestellt. Ein entsprechender Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,8 Promille. Den Betroffenen erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige (ein Monat Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg sowie 500 Euro Bußgeld).

Neustadt: Feuer in Garage

Am 02.12.2019 gegen 00:45 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in einer Garage in der Straße In der Achen gerufen. Eine Bewohnerin des Einfamilienhauses bemerkte zufällig den Brand und rief die Feuerwehr. Nach derzeitigem Kenntnisstand brach das Feuer in einem Mülleimer in der Garage aus bislang ungeklärter Ursache aus, griff aber dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr nicht auf das Gebäude über. Auch das in der Garage geparkte Fahrzeug wurde nur unwesentlich beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.  

Haßloch: Alkohol am Steuer

Am Sonntag den 01.12.2019 wurde ein 23-jähriger Pkw-Fahrer gegen 23:15 Uhr in der Langgasse einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Fahrzeugführer aus Haßloch wurden Atemalkoholgeruch und Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,48 Promille, weshalb die Mitnahme zur Dienststelle zwecks Blutentnahme erforderlich wurde. Der 23-jährige wird sich strafrechtlich verantworten müssen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Bad Dürkheim Ellerstadt - Geschwindigkeitsmessungen

Am 30.11.19 wurde im Zeitraum von 11:00 - 12:00 Uhr eine Laserkontrolle in der Sonnenwendstraße in Bad Dürkheim durchgeführt. Es wurden 30 Fahrzeuge gemessen. Sechs Fahrzeugführer wurden gebührenpflichtig verwarnt. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 47 km/h. Dieser Verstoß wurde mit einem Verwarnungsgeld von 35,- Euro geahndet.

Am 30.11.19, in der Zeit von 16:00 - 17:00 Uhr wurde in der Gem. Ellerstadt, an der Kreuzung L 527 / L 526 (sog. Feuerbergkreuzung) ebenfalls eine Laserkontrolle durchgeführt. Es wurde der Verkehr vom Kreisel an der A 650 in Richtung Maxdorf gemessen. Insgesamt wurden 61 Fahrzeuge überprüft. Es wurden drei Fahrzeuge festgestellt, die schneller als die erlaubten 70 km/h gefahren waren. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 103 km/h. Dies wird mit einem Bußgeld von 120 Euro und einem Punkt in Flensburg sanktioniert.

Bad Dürkheim: Trunkenheitsfahrt verhindert

Am 01.12.19, gegen 07:10 Uhr wurde die Polizei von einer Mitarbeiterin einer Tankstelle in der Gutleutstraße darüber informiert, dass sie bei einem Kunden Alkoholgeruch wahrgenommen habe und dieser möglicherweise mit einem Pkw wegfahren wolle. Vor Ort konnte der 53-jährige Kunde durch die Funkstreifenbesatzung angetroffen werden. Dieser hatte sich in seinem geparkten Pkw aufgehalten, bevor er die Tankstelle aufgesucht hatte. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 1,4 Promille. Eine Teilnahme am Straßenverkehr konnte dem 53-Jährigen nicht nachgewiesen werden, so dass letztendlich aus präventiven Gründen der Fahrzeugschlüssel des Mannes sichergestellt wurde.

Ellerstadt: Unfälle an der sog. "Feuerbergkreuzung" L 526 L 527

Am 29.11.19, gegen 15:50 Uhr befuhr ein 61-jähriger BMW Fahrer die L 526 aus Erpolzheim kommend in Richtung "Feuerbergkreuzung". An dieser bog er nach links in Richtung Maxdorf ab, ohne auf die Vorfahrt eines aus Maxdorf kommenden 47-jährigen Skoda-Fahrers zu achten, der i.R. Kreisel an der Anschlussstelle zur A 650 unterwegs war. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich aber auf ca. 18.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Am 01.12.19, gegen 16:05 Uhr befuhr ein 32-jähriger VW-Fahrer die L 526 vom Ellerstadt kommend in Richtung Erpolzheim. Beim Überqueren der "Feuerbergkreuzung" beachtete er nicht die Vorfahrt einer vom Kreisel an der Anschlussstelle der A 650 kommenden und in Richtung Maxdorf fahrenden 55-jährigen Opel-Fahrerin und es kam zum Unfall. Die Beifahrerin im Fahrzeug des Unfallverursachers wurde leicht verletzt. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 20.000,- Euro.

Grünstadt: Mann traktiert Ehefrau - Gewalt in engen sozialen Beziehungen

Eine 32-Jährige aus Obrigheim erschien am 01.12.2019 ziemlich aufgelöst bei hiesiger Dienststelle, um Anzeige gegen ihren 35-Jährigen Ehemann zu erstatten. Dieser griff seine Frau am Morgen unvermittelt an. Er soll sie geschlagen und getreten, sowie Gegenstände nach ihr geworfen haben. Die Frau hatte bei der Anzeigenaufnahme sichtbare Verletzungen (Hämatome, Kratzwunden) und wurde anschließend zum Krankenhaus Grünstadt verbracht. Bereits am Vorabend hatte sich "der Krach" angekündigt, weshalb die Geschädigte in ihrem PKW übernachtete. Beim 35-Jährigen, der unter Alkoholeinwirkung stand, wurde eine Gefährderansprache durchgeführt. Ihm wurde eine Verfügung nach dem Gewaltschutzgesetz ausgehändigt. Weitere betroffenen Stellen wurden über den Vorfall informiert.

Grünstadt: Einbruch in Kindertagesstätte Kinderkiste

Unbekannte haben über's Wochenende einen Einbruch in eine Kindertagesstätte in Carlsberg verübt. Sie sind offensichtlich durch ein Toilettenfenster eingestiegen. In der Küche waren mehrere Schränke geöffnet. Wertgegenstände wurden nicht vorgefunden - es waren auch keine vorhanden. Letztlich wurde die Glastür des Backofens beschädigt - umso mehr schade, weil die Erzieherinnen diese Woche mit den Kids Plätzchen backen wollten. Der angerichtete Sachschaden wird auf ca. 500 EUR geschätzt.

Grünstadt: Betrüger ergaunern 12.000 EUR mit Trick "Gewinner Eurolotterie"

Ein 79-Jähriger wurde letzte Woche Opfer eines Betruges, bei dem er um 12.000 EUR erleichtert wurde. Unbekannte haben sich telefonisch als Mitarbeiter der Europäischen Zentralbank Berlin (Sitz ist in Frankfurt..) vorgestellt und den Geschädigten als Gewinner einer Eurolotterie beglückwünscht. Vor Auszahlung des Gewinns müsse der Geschädigte allerdings notwendige Zertifikats- und Notargebühren überweisen, was er auch tat. Nachdem der Geschädigte erst bei einer dritten Teilzahlung einen guten Bekannten informierte - entlarvte dieser das Ganze als Betrugsmasche.

A 61 - Lambsheim: Schwerer Verkehrsunfall nach Handynutzung

Am 02.12.2019 gegen 10:52 Uhr befuhr eine 30-jährige Fahrzeugführerin aus dem Rhein-Pfalz-Kreis mit ihrem PKW die BAB 61 in Fahrtrichtung Koblenz. In Höhe des Parkplatzes "Auf dem Hahnen" musste der vor ihr fahrende 35-jährige Lastkraftwagenfahrer verkehrsbedingt bremsen. Dies bemerkte die PKW-Fahrerin zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf den Auflieger auf.

Ermittlungen ergaben, dass die PKW-Fahrerin zum Unfallzeitpunkt vermutlich durch ihr Mobiltelefon abgelenkt wurde. Der Personenkraftwagen wurde durch den Verkehrsunfall komplett zerstört, die Fahrerin kam glücklicherweise nahezu unverletzt davon. Am Auflieger des Sattelschleppers entstand lediglich geringer Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme mussten die beiden Fahrbahnen zeitweise komplett gesperrt werden wodurch es zu erheblichem Rückstau sowie mehreren Folgeunfällen kam. An der Unfallaufnahme waren neben zwei Funkstreifenwagenbesatzungen der Polizeiautobahnstation Ruchheim, ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei Ruchheim sowie 28 Einsatzkräfte und sieben Fahrzeuge der Feuerwehren Ludwigshafen, Frankenthal und Ruchheim eingesetzt.

Die Unfallbeteiligte wurde vorsorglich mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik der Berufsgenossenschaft Ludwigshafen verbracht.

Ludwigshafen: Tötungsdelikt

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz

Am Mittwochnachmittag, 20.11.2019, entdeckte die Polizei in einer Wohnung in der Kurfürstenstraße in Ludwigshafen eine männliche Leiche. Aufgrund der Gesamtumstände ist davon auszugehen, dass der 42-jährige Bewohner Opfer eines Tötungsdeliktes wurde. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Kriminalpolizei Ludwigshafen haben die Ermittlungen aufgenommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621 963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Schwerer Unfall im Bereich Zollhoftunnel

Heute gegen 13:40 Uhr kam es in der Rheinuferstraße im dortigen Zollhoftunnel zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Frau verletzt wurde. Eine 60-Jährige befuhr mit ihrem Kleinwagen die Rheinuferstraße in Richtung Lagerhausstraße. Kurz vor Ende des Zollhoftunnels fuhr der hinter ihr fahrende Betonmischer auf sie auf und schob den Kleinwagen vor sich her. Der Pkw der Frau stieß gegen die Bordsteinkante und wurde auf die Gegenfahrbahn auf einen entgegenkommenden Ford geschleudert. Die 60-Jährige wurde am Arm verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Alle anderen Personen blieben unverletzt. Am Betonmischer lief Diesel aus dem aufgerissenen Tank, der von der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen gebunden wurden. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro. Neben dem Rettungsdienst und Polizei war die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen mit 12 Mann und 4 Fahrzeugen im Einsatz. Derzeit ist die Straße noch wegen Reinigungsarbeiten gesperrt.

Ludwigshafen: E-Scooter-Fahrer kontrolliert

Gleich zwei junge Männer wurde am Sonntag, 01.12.2019, kontrolliert, weil ihre E-Scooter keine Versicherungskennzeichen hatten. Es handelt sich dabei um einen 38-Jähriger, der gegen 14:40 Uhr in der Roonstraße sowie um einen 30-Jährigen, der gegen 18:15 Uhr in der Bismarckstraße kontrolliert wurde. Während der Verkehrskontrollen ergaben sich Hinweise, dass beide unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Eine Blutprobe wurde entnommen.

Sie erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen des Führens eines Fahrzeugs unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln sowie wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die E-Scooter wurde sichergestellt.

Ludwigshafen: Unbekannte Flüssigkeit verursacht Atembeschwerden

Eine unbekannte Flüssigkeit verursachte heute Morgen, gegen 9 Uhr, Atembeschwerden bei Bewohnern einer Wohnung im 11. Stock eines Mehrfamilienhauses in der Saarlandstraße. Bisher noch unbekannter Täter verschüttete im Treppenhaus des Anwesens eine braune Flüssigkeit. Diese lief unter der Tür in die Wohnung einer Familie. Zu diesem Zeitpunkt waren die Eltern und das einjährige Kind zuhause. Sie klagten kurzzeitig über Atembeschwerden. Als die Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen konnten keine Feststellungen getroffen werden. Die Flüssigkeit war geruchlos. Auch die Messungen der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen verliefen ergebnislos. Unklar bleibt, um welche Flüssigkeit es sich gehandelt hatte. Das Kleinkind wurde vorsorglich zur Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht.

Die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet. Die Polizei sucht nun Zeugen: Wer hat Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail piludwigshafen1(at)nospampolizei.rlp.de.

Ludwigshafen: Taxifahrt ohne Ziel

Bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 schlug am Samstagmorgen ein Taxifahrer auf, der mit seinen beiden Fahrgästen in Streit geraten war. Im Gepäck hatte er zwei Männer im Alter von 54 und 58 Jahren. Zunächst gingen die Polizeibeamten davon aus: Hier will bestimmt jemand die Zeche prellen. Aber weit gefehlt. Tatsächlich weigerten sich die Fahrgäste partout, ihr Ziel zu nennen. Da die Sache in so einem Falle nun mal einfach ist - ohne Ziel keine Taxifahrt - konnten die Beamten den Streit schnell lösen. Sie schickten die beiden los, zu Fuß ihren Weg zu finden. Um welches Ziel es sich schließlich handelte, blieb unklar.

Mannheim-Innenstadt: Wohnungsbrand in den Mannheimer Quadraten 

Bei einem Wohnungsbrand in den Abendstunden in einem 5-geschossigen-Wohnhaus im Quadrat H 7 entstand Sachschaden von 50.000 Euro.

Eine Person wurde leicht verletzt. Das Feuer war gegen 18 Uhr auf dem Balkon einer Wohnung im 2. OG ausgebrochen und hatte dann auf die Wohnung übergegriffen. Ein 20-jähriger Mieter der Wohnung hielt sich zum Brandzeitpunkt in einem anderen Zimmer in der Wohnung auf. Er wurde mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenaus eingeliefert. Die übrigen Hausbewohner wurden während der Löscharbeiten vorsorglich evakuiert. Die Berufsfeuerwehr Mannheim hatte das Feuer um 18.30 Uhr gelöscht. Nach Belüften des Hauses konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Brandwohnung ist unbewohnbar.

Die Ermittlung der Brandursache hat das Polizeirevier Innenstadt übernommen. Die Standfestigkeit der Balkone im zweiten und dritten Obergeschoss wird derzeit durch einen Techniker geprüft. Während der Löscharbeiten war die Zufahrt vom Luisenring her gesperrt. 

Mannheim: Weihnachtsbaum in Seniorenwohnanlage in Brand geraten, eine Person verletzt 

Am ersten Adventsabend, gegen 23.30 Uhr, geriet ein im Treppenhaus aufgestellter Weihnachtsbaum in einer Seniorenwohnanlage in der Parsevalstraße in Brand. Die Berufsfeuerwehr Mannheim brachte den künstlichen Baum ins Freie, wo er gelöscht wurde. Die 32 Heimbewohner konnten in ihren Zimmern bleiben. Ein 75-jähriger Bewohner unternahm zuvor einen Löschversuch und atmete hierbei Rauchgas ein. Er wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Am Gebäude entstand kein Sachschaden. Das Polizeirevier Mannheim-Sandhofen hat die Ermittlungen der Brandursache übernommen.  

Mannheim-Seckenheim: Jugendliche setzten PKW mit Feuerwerkskörper in Brand - Zeugen gesucht

Am Samstag, gegen 14:15 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Fahrzeugbrand auf einem Parkplatz in der Kehler Straße gerufen. Zeugen teilten den Beamten mit, dass drei unbekannte Jugendliche mehrere Feuerwerkskörper angezündet hatten und kurz darauf aus der Motorhaube eines geparkten Fords Rauch aufstieg. Durch einen der Feuerwerkskörper, den die Unbekannten vermutlich in einen Lüftungsschlitz des PKWs gelegt hatten, gerieten im Motorraum Plastikteile in Brand. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen, sodass ein Übergreifen auf den Fahrzeuginnenraum verhindert werden konnte. Dennoch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Das Trio hatte sich in unbekannte Richtung von der Örtlichkeit entfernt. Eine Personenbeschreibung liegt der Polizei nicht vor. 

Zeugen, die Hinweise zu den unbekannten Jugendlichen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 zu melden.

Mannheim: Falsche Handwerker verschaffen sich Zutritt zu Wohnungen, Zeugen gesucht und Tipps der Polizei

Bereits am Freitag gegen 15 Uhr verschaffte sich ein vermeintlicher Wasserwerker Zutritt zu einer Wohnung in der Hochuferstraße. Dort beschäftigte der "Handwerker" den älteren Wohnungsinhaber und verschaffte offenbar einem weiteren Täter die Möglichkeit die Wohnung des Seniors zu betreten. Dieser Mittäter durchsuchte die Wohnung und entwendete 12 Herrenarmbanduhren, unbekannten Wertes.

Der angebliche Handwerker wurde wie folgt beschrieben:

 ca. 30 bis 35 Jahre, 160 cm, korpulente Figur, schwarzer Vollbart, gebräunter Teint, schwarz bekleidet, trug eine Mütze, sprach gutes Deutsch mit Akzent.

Zeugen oder Personen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter 0621 33010 zu melden.

Am Samstagvormittag erhielt ein Senior aus dem Ida-Dehmel-Ring einen Anruf von einem vermeintlichen Mitarbeiter einer Heizungsablesefirma, dass man bei ihm vorbei kommen werde um die Heizungsstände abzulesen. Ein konkreter Termin wurde nicht vereinbart. 

In der Mittagszeit klingelte dann ein bislang unbekannter Täter bei dem Senior und gab sich als Heizungsableser aus. Der Senior führte den Mann durch seine Räumlichkeiten, währenddessen stand die Wohnungstür offen, was offenbar ein zweiter Täter zum unbefugten Betreten der Wohnung nutzte.

Als der vermeintliche Heizungsableser die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte der Senior, dass Schränke durchstöbert wurden. 

Es wurden zwei Aktenkoffer mit alten Papieren und Unterlagen entwendet.

Der vermeintliche Heizungsableser wurde wie folgt beschrieben:

 Ca. 50 Jahre, 170 cm, dunkle kurze Haare, stämmige Figur, "Boxergesicht", schwarze Jacke, dunkle Hose 

Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter 0621 718490 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei rät dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen:

  • Seien Sie nicht vertrauensselig!
  • Hinterfragen Sie stets kritisch!
  • Vor allem lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung!
  • Bewahren Sie nie mehr Geld als unbedingt nötig in ihrer Wohnung auf!
  • Nutzen Sie Ihre Türsprechanlage!
  • Sollten Fremde an der Wohnungstür klingeln, schauen Sie durch den Türspion!
  • Öffnen Sie nur mit vorgelegter Sperrvorrichtung (Kette/Riegel)!
  • Stehen Amtspersonen in Zivil vor der Tür: Lassen Sie sich Dienstausweise vorzeigen!
  • Lassen Sie keine von Ihnen nicht bestellte Handwerker ins Haus oder die Wohnung!
  • Halten Sie telefonisch Rücksprache mit der betreffenden Firma.
  • Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei!
  • Prägen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen oder Tätern ein!

Ausführlich beraten werden Sie auch bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim in Mannheim unter 0621/174-1212.

Mannheim-Innenstadt: Exhibitionist, Kriminalpolizei sucht nach Zeugen!

Wegen eines Exhibitionisten ermitteln die Beamten des Kriminalkommissariats Mannheim. 

Am Sonntagabend, gegen 21:00 Uhr entblößte sich im Bereich des Stadthauses ein bislang Unbekannter vor zwei jungen Frauen. Der Mann trat hinter einer der massiven Säulen im Bereich eines der Seiteneingänge hervor und manipulierte dann an seinem Geschlechtsteil. Dabei suchte er bewusst den Blickkontakt zu den beiden 19 und 20 Jahre alten Frauen, die gerade im Begriff waren, ihr Auto zwischen N 1 und N 2 einzuparken. 

Diese konnten folgende Personenbeschreibung abgeben: 45 bis 50 Jahre alt, 170 bis 175cm groß, Bauchansatz, osteuropäischer Phänotyp. Der Mann hatte eine schwarze Basecap auf dem Kopf und war mit einer dunklen Jacke, einem beige-farbenen Pullover sowie einer Jeans bekleidet. 

Zur Tatzeit hätten mehrere Personen die Tatörtlichkeit passiert und könnten auf den Mann aufmerksam geworden sein. 

Diese werden ebenso, wie eventuelle weitere Geschädigte, gebeten, die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 anzurufen.

Mannheim-Neckarstadt: Polizei nimmt junge Männer nach versuchtem Einbruch in Friseursalon fest

Beamte des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt nahmen am Samstagabend, gegen 22:40 Uhr, zwei junge Männer im Alter von 17 und 20 Jahren fest, die in einen Friseursalon in der Laurentiusstraße einbrechen wollten.

Zeugen hatten zuvor beobachtet, wie das Duo die Glasscheibe der Eingangstür einschlug und verständigten die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung stellte bei der Anfahrt zwei junge Männer fest, auf welche die Personenbeschreibung zutraf.

Die beiden ergriffen sofort die Flucht, konnten aber an der Ecke zur Mittelstraße vorläufig festgenommen werden. Die Tatverdächtigen wurden mit zum Polizeirevier genommen. Nach derzeitigem hatten sie nichts aus dem Salon gestohlen. Dennoch entstand Sachschaden, der derzeit nicht beziffert werden kann. Das Haus des Jugendrechts hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Mannheim-Vogelstang: Unbekannte besprühen Boden an Haltestelle mit Graffiti - Zeugen gesucht!

Im Zeitraum von Samstag, 23.11., bis Mittwochmittag, 27.11., besprühten bislang unbekannte Täter an der Haltestelle "Vogelstang West" in Fahrtrichtung Mannheim-Vogelstang den Boden mit diversen "Tags" und Schriftzügen in roter Farbe. Dabei verursachten sie Sachschaden, der bislang nicht näher beziffert werden kann. 

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zu den Tätern geben können. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Mannheim-Oststadt: Unsittlich zur Schau gestellt, Zeugenhinweise erbeten!

Auf einen Exhibitionisten traf am späten Sonntagabend eine 59-jährige Frau im Bereich des Collini-Centers. 

Die Frau war gegen 23:30 Uhr mit ihrem Hund unterwegs, um Gassi zu gehen, als sie am Treppenaufgang zu dem Hochhauskomplex von einem bis dahin Unbekannten angesprochen wurde. Der Mann stellte sich der Geschädigten mit entblößtem Glied unsittlich zur Schau. Auch als die Frau die Straßenseite wechselte, folgte ihr der Exhibitionist und sprang unvermittelt hinter einem Automaten hervor, um sich erneut vor ihr in Szene zu setzen. 

Ein Sicherheitsmitarbeiter, den die Geschädigte nach den Vorfällen angesprochen hatte, hielt den 34-jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. 

Personenbeschreibung: Altersgemäßes Aussehen, 170cm groß, schlank, Dreitagebart, nordafrikanischer Phänotyp, kurzrasierter Haarkranz 

Die Polizei sucht nun nach weiteren Geschädigten. Diese können die Kriminalpolizei unter 0621/174-4444 erreichen und ihre Wahrnehmungen mitteilen. 

Mannheim-Schwetzingerstadt: Mülltonne geriet in Brand - Wer kann Hinweise geben?

Ein bislang unbekannter Täter zündete auf nicht bekannte Art und Weise am frühen Montag, gegen 2:20 Uhr, in der Möhlstraße eine Papiertonne an, die nahezu komplett niederbrannte. Noch bevor die Feuerwehr vor Ort eintraf, griff ein aufmerksamer Zeuge in das Geschehen ein und versuchte den Brand zu löschen. Die hinzueilenden Wehrmänner hatten das Feuer dann schließlich im Griff und konnten den Brand endgültig löschen. Durch die Flammen wurde nicht nur die Mülltonne, sondern auch eine angrenzende Hauswand sowie ein Stromkasten in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Schadens kann derzeit nicht beziffert werden. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mannheim-Schwetzingerstadt unter Tel.: 0621/441125 oder dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter Tel.: 0621/174-3310 in Verbindung zu setzen. 

 Heidelberg-Grenzhof: Vermisste Elvira G. tot aufgefunden

 Die seit Donnerstag vermisste Elvira G. wurde am Montagmorgen im Bereich des Grenzhöfer Wegs tot aufgefunden.  

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg ist momentan mit den Ermittlungen zu den genauen Todesumständen befasst. Derzeit liegen der Polizei keine Hinweise auf Fremdverschulden vor. 

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Verursacher entfernt sich unerlaubt - Hinweise an die Polizei

 Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Wegen Verkehrsunfallflucht ermitteln die Beamten des Eberbacher Polizeireviers. Zwischen Freitagmorgen und Samstagvormittag war die Geschädigte mit ihrem roten Renault Clio im Stadtgebiet unterwegs und parkte auch an verschiedenen Örtlichkeiten. Demnach ist für sie auch nicht ganz klar, in welchem Straßenzug ihr Auto angefahren bzw. beschädigt wurde. Der Verursacher flüchtete unerlaubt. Sachschaden dürfte in Höhe von rund

500 Euro entstanden sein. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 06271/92100 zu melden. 

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs - Vorfall am Freitagnachmittag auf dem Bahnhofsvorplatz - weitere Geschädigte wie auch Zeugen gesucht  

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt seit Freitagnachmittag die Eberbacher Polizei. Nach bisherigen Ermittlungen bzw. Angaben einer Zeugin war ein Renault Clio-Fahrer gegen 15.30 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit von der Bahnhofstraße kommend in den Bahnhofsvorplatz eingefahren. Diesen passierte er, führte auf dem angrenzenden Pendlerparkplatz ein riskantes Wendemanöver durch und verließ die Örtlichkeit im Anschluss wieder in Richtung Luisenstraße.  

Ein Passant, der in Begleitung seines 3-jährigen Enkelkindes war, konnte sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Bislang ist noch nicht bekannt, ob weitere Fußgänger oder Autofahrer durch den Renault Clio-Fahrer gefährdet wurden.  

Diese werden daher gebeten, sich mit den Beamten des örtlichen Polizeireviers unter Tel.: 06271/92100, in Verbindung zu setzen. Ein Kennzeichen des blauen Wagens liegt der Polizei vor; diesbezüglich dauern die Überprüfungen noch an.   

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Toyota Auris beschädigt - Verursacher flüchtet 

An verschiedenen Örtlichkeiten im Stadtgebiet parkte am Samstagmorgen eine Eberbacherin ihren silbernen Toyota Auris. Als sie kurz nach 8 Uhr wieder zu Hause war, bemerkte sie einen Schaden an der Stoßstange und erstattete am Mittag Anzeige bei der Polizei. Nach ihren Angaben parkte sie u.a. in der Friedrich-Ebert-Straße, Bahnhofstraße, Neuer Markt sowie auf dem Parkplatz des Krankenhauses. Bisherigen Schätzungen zufolge dürfte Schaden von mehreren hundert Euro entstanden sein. Zeugen, die zwischen 7 und 8 Uhr am Samstagmorgen evtl. auf den Verursacher, der sich unerlaubt entfernte, geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100, aufzunehmen. 

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Sachbeschädigungen und Verwüstungen an der Neckaranlage, Polizei sucht Zeugen  

Am Freitagabend gegen 21:45 Uhr meldete sich eine Zeugin beim Polizeirevier Eberbach und teilte mit, dass eine Gruppe Jugendlicher im Bereich der Neckaranlage Alkohol konsumieren würde. Vor Ort stellten die Beamten etliche zerschlagene Bierflaschen, sowie eine beschädigte Laterne fest. Die Suche nach den Jugendlichen an den umliegenden Örtlichkeiten verlief ergebnislos. An der Laterne entstand ein Sachschaden von 400 Euro. Die Polizei bittet nun Zeugen oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den Jugendlichen geben können, um telefonische Rücksprache unter 06271 9210-0. 

Heddesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Fahrer eines 5er BMW prallt frontal gegen geparkten BMW und entfernt sich - Autofahrer und weitere Zeugen gesucht!

Erheblich beschädigt wurde am Sonntag, 01.12.2019, gegen 22.15 Uhr, ein BMW Z3, der ordnungsgemäß in der Werderstraße geparkt war. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie ein bislang unbekannter BMW-Fahrer in Höhe des Anwesens 25 aus unbekannter Ursache nach links von der Straße abgekommen war und am Fahrbahnrand frontal gegen den geparkten BMW prallte. Im Anschluss setzte der Unbekannte seine Fahrt einfach fort, obwohl der PKW im gesamten Frontbereich beschädigt worden war. Es ist lediglich bekannt, dass der Verursacher eine dunkelfarbige BMW Limousine, vermutlich der 5er Baureihe fuhr. Der Unfall müsste von einem nachfolgenden noch unbekannten Autofahrer beobachtet worden sein. 

Die Polizei sucht nun diesen Autofahrer und weitere Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ladenburg unter Tel.: 06203/9305-0 in Verbindung zu setzen.

Meckesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Einfamilienhaus - Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

Eingebrochen wurde am Freitag in ein Einfamilienhaus in der Königsberger Straße. Die Täter nutzten die Abwesenheit der Hausbesitzer zwischen 16 und 22 Uhr aus, hebelten ein Fenster brachial auf und stiegen so in das Anwesen ein. Den im Keller befindlichen Tresor flexten die Einbrecher auf und ließen Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro mitgehen. Ob noch weitere Utensilien aus dem Objekt gestohlen wurden, ist noch nicht abschließend geklärt. 

Zeugen bzw. Anwohner, die zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen. 

Ketsch/BAB 6: Rücksichtsloser Autofahrer verursacht Unfall und haut ab - Polizei sucht Zeugen

Ein rücksichtsloser Autofahrer verursachte am Samstagabend auf der A 5 bei Ketsch einen Verkehrsunfall und fuhr anschließend einfach weiter. Ein 59-Jähriger war gegen 18 Uhr mit seinem BMW auf der linken Fahrspur der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs und überholte zwischen den Anschlussstellen Schwetzingen/Hockenheim und Mannheim/Schwetzingen einen anderen Pkw. Als er gerade im Begriff war, wieder auf den rechten Fahrstreifen zu wechseln, kam von hinten ein dunkler SUV mit hoher Geschwindigkeit angefahren.

Dieser fuhr dem 59-jährigen Mann sehr dicht auf. Der Abstand soll nur noch rund fünf Meter bei einer gefahrenen Geschwindigkeit von 120 km/h betragen haben.

Zudem gab der unbekannte SUV-Fahrer in der weiteren Folge Signale mit der Lichthupe. Hierdurch wurde der BMW-Fahrer geblendet und erschrak, sodass er mit einer ruckartigen Lenkbewegung sein Fahrzeug nach rechts zog und ins Schleudern geriet. Dabei prallte er in die rechten Leitplanken. Der SUV-Fahrer setzte seine Fahrt einfach fort. 

Bei dem SUV soll es sich nach Angabe des Geschädigten um einen dunklen Porsche Cayenne gehandelt haben. 

Eine Fahndung nach dem flüchtigen Fahrzeug verlief ergebnislos. 

Es entstand Sachschaden von rund 3.000 Euro. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariats Walldorf, Tel.: 06227-35826-0 zu melden.

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis: Navigationsgerät aus BMW gestohlen - Hinweise an die Polizei

Die Scheibe eines im Binauer Weg in Höhe des Anwesens Nr. 6 abgestellten schwarzen BMW 520d schlug in der Zeit zwischen Sonntag, 17.30 Uhr und Montagfrüh, ca. 5 Uhr ein bislang unbekannter Täter ein und entwendete das fest eingebaute Navigationsgerät. Die Höhe des Gesamtschadens ist derzeit noch nicht bezifferbar. 

Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Hockenheim, Tel.: 06205/2860-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen. 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Einbrüche in Hohensachsen, Polizei bittet Zeugen um Hinweise

Zu gleich zwei Einbrüchen kam es am Sonntagmittag im Ortsteil Hohensachsen. 

Einer ereignete sich in der Kaiserstraße zwischen 11:45 Uhr und 20:45 Uhr. Dort gelangten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln der Terrassentüre in das Einfamilienhaus des Geschädigten. Anschließend durchsuchte der oder die Unbekannten das gesamte Haus und fanden einen Tresor. Dieser wurde vermutlich mit einer Flex geöffnet und darin befindliche Gegenstände entnommen.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. 

Der zweite Fall ereignete sich zwischen 16:35 Uhr und 19:35 Uhr in der Straße Am Weiheracker. Hier verschafften sich die Einbrecher durch Aufhebeln eines Kellerfensters Zugang zu einem Einfamilienhaus. Vermutlich während die Räume im Erd- und Untergeschoss durchsucht wurden, kam ein Bewohner nach Hause, wodurch die weitere Tatausführung gestört wurde. Trotzdem wurde hochwertiger Damenschmuck entwendet. Der Sachschaden konnte auch hier noch nicht genau beziffert werden. 

Ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. 

Diese übernahm die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg. Sie bittet Zeugen oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu dem oder den Tätern geben können, um Rückruf unter 0621 174-4444.

Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis: Einbruch in Reihenhaus, Zeugen gesucht

Am Sonntagmittag kam es in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 20:00 Uhr in Großsachsen zu einem Einbruch in der Lobdengaustraße. 

Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter verschafften sich Zugang zu den Räumlichkeiten eines Reihenhauses. Nachdem sie zunächst vergeblich versucht hatten eine Terrassentüre aufzuhebeln, gelang es ihnen ein im Souterrain gelegenes Fenster des Anwesens zu öffnen. Der oder die Täter durchwühlten diverse Schränke und erbeuteten hierbei Schmuck, Uhren und eine Geldkassette.

Der genaue Sachschaden konnte bisher nicht ermittelt werden. 

Nun hat die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter 0621 174-4444 zu melden.