Zum Hauptinhalt springen

Polizeimedungen 18.07.2019

Speyer: Person auf einer Brücke der B9 - Speyer: Brezelfest - Speyer: Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen - Schifferstadt: Diebstahl von E- Bikes - Mutterstadt: Verbaler Streit endet mit Schlägerei - Silz: Mit geparktem Transporter kollidiert - Annweiler: Laserkontrolle - Rhodt: Einbruch in Geschäftsräumlichkeiten - Maikammer: Zeugen nach ungeklärtem Vorfall gesucht - Maikammer: Fahrraddiebstahl - Ludwigshafen: Fußgängerin angefahren - Ludwigshafen: Unfall auf der Rheinuferstraße - Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte - Mannheim-Käfertal: Baucontainer aufgebrochen und Kleinmaschinen geklaut - Heidelberg-Kirchheim: Polizisten beweisen ein gutes Näschen, Drogen auf Dach gefunden - Heidelberg: Renault kontra OEG - 8.000 Euro Schaden - Heidelberg-Rohrbach: Nach Schlägerei Zeugen gesucht - Heidelberg-Handschuhsheim: Exhibitionist festgenommen - weitere Zeugen gesucht! - Waibstadt/Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs auf der B 292 Zeugen gesucht - Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Beide Unfallbeteiligte alkoholisiert -

Blaulicht

Speyer: Person auf einer Brücke der B9

Mehrere aufmerksame Verkehrsteilnehmer meldeten eine männliche Person auf einer Brücke, die über die B9 führt. Die Mitteiler waren sich, aufgrund des Verhaltens der Person, nicht sicher, welche Absichten die Person hat. Die Überprüfungen der Polizei Speyer verliefen negativ. Die Person konnte nicht mehr festgestellt werden. Zum Zwecke der Überprüfung musste die B9 in beide Fahrtrichtungen kurzzeitig gesperrt werden. Zeitgleich erhielt die Polizei die Meldung über eine betrunkene Person, die sich im Fahrzeug sitzend auf einem Mitfahrerparkplatz der B9 befindet. Der Zusammenhang mit den beiden Ereignissen konnte nach kurzer Zeit bereits ausgeschlossen werden. Aufgrund der Alkoholisierung der Person wurde ein Rettungswagen verständigt, der den Mann in ein örtliches Krankenhaus verbrachte. Wie er zu dem Mitfahrerparkplatz kam bedarf weiterer Ermittlungen.

Speyer: Brezelfest

Die Polizei zieht ein positives Resümee hinsichtlich des Festwochenendes. Bei gutem Besucheraufkommen, vor allem in den Abendstunden, kann an allen Tagen ein ruhiger Festverlauf attestiert werden. Insgesamt waren 9 Körperverletzungen zu verzeichnen, wobei hier nicht alle auf dem Festgelände ausgetragen wurden, sondern etwa die Hälfte sich auf dem Heimweg zutrug. Die Beteiligten gerieten in diesen Fällen aufgrund ihrer Alkoholisierung mit dem Kontrahenten in Streit, der schließlich in Handgreiflichkeiten ausartete. Bei keiner der Körperverletzungen kam es zu schwerwiegenden Verletzungen.

Bei etwa einem Dutzend beanzeigten Diebstahlsdelikten fällt ein Teil in die Rubrik "Gelegenheit macht Diebe". Wiederholt wurden private Gegenstände (Rucksäcke, Jacken, Mobiltelefone oder Handtasche) auf Tischen oder Sitzbänken abgelegt und unbeaufsichtigt zurückgelassen, um anschließend ungestört das Tanzbein zu schwingen oder sich an anderer Örtlichkeit des Festes aufzuhalten. In zwei Fällen konnten Streithähne erst durch das Eingreifen der Polizei voneinander getrennt werden und genauso oft mussten Randalierer beruhigt werden. In 3 Fällen wurden Betäubungsmittel bei Festbesuchern sichergestellt.

Speyer: Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen

Vier jugendliche Täter haben gestern Gartenhäuser im Freigelände eines Speyerer Baumarktes in Brand gesetzt. Der Brand führte zu erheblicher Brandentwicklung, sodass das komplette Schadensausmaß zunächst nicht einschätzbar war. Die Feuerwehr rückte mit 4 Löschfahrzeugen an und bekämpfte erfolgreich den Brand. Durch einen Mitarbeiter konnten vier männliche Jugendliche beobachtete werden, die vom Brandort flüchteten. Anhand der beschriebenen Fluchtrichtung wurde mit 4 Streifenbesatzungen im Nahbereich gefahndet und die 4 Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren letztlich an der Natostraße gestellt und festgenommen. Nach der Durchsuchung aller Personen wurden diese auf die Dienststelle verbracht und dort an ihre Eltern überstellt. Bei einem 16-jährigen Täter wurde während der Durchsuchung zudem ein Joint aufgefunden, sodass ihn nun auch ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erwartet. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Schifferstadt: Diebstahl von E- Bikes

In der Nacht von Dienstag, 16.07., auf Mittwoch, 17.07.2019, betraten bislang unbekannte Täter aus Richtung Bahndamm unberechtigt ein Wohngrundstück in der Joseph-Hayden-Straße und entwendeten aus der darauf befindlichen Garage zwei Fahrräder mit E- Bike Nachrüstung im Gesamtwert von circa 4.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mutterstadt: Verbaler Streit endet mit Schlägerei

Am frühen Donnerstagmorgen, 18.07.2019, gegen 00:50 Uhr, kam es in einer Flüchtlingsunterkunft zunächst zu einem verbalen Streit aufgrund einer Ruhestörung zwischen drei Bewohnern. Das Wortgefecht mündete schließlich in einer Schlägerei zwischen zwei sich in der Ruhe gestörten Bewohnern und dem Verursacher. Zwei Beteiligte mussten mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach derzeitigem Stand kam es zu leichten körperlichen Verletzungen. Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen vor Ort und ermittelt wegen wechselseitiger Körperverletzungsdelikte.

Kandel: Laserkontrolle auf der Landstraße 549

Am Mittwoch, dem 17.07.2019, zwischen 08.30 und 09.50 Uhr, wurde die Einhaltung der 50 km/h-Beschränkung von Kandel in Fahrtrichtung Rheinzabern überwacht. Es ergaben sich 25 Geschwindigkeitsüberschreitungen. Der schnellste Fahrzeugführer war mit 83 km/h unterwegs. 

Wörth am Rhein: Werbetafel beschädigt und geflüchtet  

In Maximiliansau fuhr der Fahrer eines Lastkraftwagens am Mittwoch, dem 17.10.2019, um 10.50 Uhr, auf Grund der verengten Fahrbahn auf den Gehweg der Raiffeisenstraße. An der Werbetafel einer Gaststätte blieb er hängen und verbog diese.  

Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Wörth am Rhein: Alter schützt vor Strafe nicht

Ein 77-jähriger Autofahrer fuhr am Mittwoch, dem 17.07.2019, um 14.25 Uhr, in der Eisenbahnstraße in Maximiliansau in Fahrtrichtung Cany-Barville-Straße trotz Gegenverkehrs an einem geparkten Auto vorbei sodass der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs anhalten und sogar zurücksetzen musste, um den 77-Jährigen vorbeifahren zu lassen. Beim Wiedereinscheren streifte er das geparkte Auto und fuhr ohne anzuhalten weiter. Ein Verkehrsunfallzeuge benachrichtigte den geschädigten Fahrzeughalter und die Polizei. Während der Unfallaufnahme passierte der Unfallverursacher erneut die Unfallstelle. Ein Teil seines Autokennzeichens konnte abgelesen werden. Im Rahmen einer Nahbereichsfahndung konnten die Polizeibeamten den Senior in der Straße Halslache antreffen, als er gerade im Begriff war eine Absperrung beiseite zu stellen, um nach Hause zu fahren. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 5700 Euro geschätzt.

Silz: Mit geparktem Transporter kollidiert

Am Mittwoch, 17.07.19, gegen 08:45 Uhr, befuhr der Fahrer eines Pkw Audi, die Hauptstraße von Vorderweidenthal kommend in Richtung Klingenmünster. In Höhe des Anwesen Hauptstraße 1a kam der 41-jährige Pkw-Fahrer im Vorbeifahren aus bislang noch ungeklärter Ursache zu weit nach rechts und prallte gegen den geparkten Peugeot-Transporter. Nach kurzer Begutachtung des Schadens setzte der Fahrer seine Fahrt fort und fuhr zur Polizei in Bad Bergzabern. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 7000.- Euro.

Annweiler: Laserkontrolle

Am 16.07.2019 führte die Polizei in Annweiler/Queichhambach eine Verkehrskontrolle mit dem Schwerpunkt "Geschwindigkeit" in der Straße "Am Bahnhof" durch. Innerhalb von ca. zwei Stunden wurden sieben Fahrzeuge mit zu hoher Geschwindigkeit festgestellt. In dem Bereich, in welchem 50 km/h vorgeschrieben sind, fuhr der "Spitzenreiter" gemessene 73 km/h. Hier wird ein Ahndungssatz von 80 EUR fällig. Auch kommt ein Punkt in Flensburg hinzu. Weitere drei Verkehrsteilnehmer müssen wegen mangelnder Bereifung mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige rechnen. Zudem wurden dreizehn Autofahrer mittels Mängelbericht an ihre Pflichten als Fahrzeugführer erinnert. 

Landau: Dreister Wechseltrick - Geld gestohlen

Pressemitteilung der Kriminalinspektion Landau vom 18.07.2019:

Ein bisher unbekannter Täter bat 75-jährigen Geschädigten an einem Parkscheinautomaten am Weißquartierplatz in Landau darum, ihm eine 1,- Euro Münze kleinere Münzen zu wechseln.

Kurze Zeit später bemerkte der Geschädigte beim Tanken, dass ihm insgesamt 125,- Euro aus seiner Geldbörse fehlten. 

Den Täter konnte der Zeuge wie folgt beschreiben:

ca. 40 Jahre alt -  1,70-1,75 m groß -  Kräftige Statur mit kurzen, schwarzen Haaren -    Südländische Aussehen -  deutsche Sprache mit ausländischem Akzent.

Vom Weißquartierplatz ging der Täter in Richtung Sparkasse.

Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalinspektion Landau unter Telefon: 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

Landau: Ladendiebstahl, Haftbefehlsvollstreckung

Am 17.7.2019, gegen 21.55 Uhr, wurde ein 39-jähriger Mann in einem Landauer Supermarkt von einem Ladendetektiv beim Diebstahl einer Jogginghose und eines Kopfhörers im Wert von ca. 70 EUR beobachtet.

Der Detektiv erkannte im Ladendieb den Täter eines Playstationdiebstahls im Wert von 400EUR. Dieser Diebstahl ereignete sich bereits vor 4 Wochen. Der Täter flüchtete, nachdem er durch den Detektiv angesprochen wurde. Es kam zu einer Rangelei bei dem der Täter überwältigt und festgehalten werden konnte. Bei den weiteren Ermittlungen zur Person des Täters konnte ein bestehender Haftbefehl zur Strafvollstreckung vollzogen werden. Der Ladendieb wurde ohne das zuvor entwendete Diebesgut in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Landau: Körperverletzung; Haftbefehlsvollstreckung beim Geschädigten

Mehrere amtsbekannte Personen gerieten am 17.7.19, gegen 18.00 Uhr am Landauer Busbahnhof in Streit. Eine  unbekannte männliche Person habe dabei einem 40-jährigen Streitbeteiligten  mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen. Alle beteiligten Personen hatten sich unmittelbar danach vom Busbahnhof entfernt, auch der Geschädigte. Dieser wurde von einer Polizeistreife dann in Tatortnähe in einem Holzverschlag aufgespürt. Aus gutem Grund wollte er nicht von der Polizei gesehen werden. Er wurde wegen zweier Haftbefehle zur Strafvollstreckung gesucht. Nach Versorgung der blutenden Kopfwunde in einem Krankenhaus wurde der Haftbefehl vollzogen und der 40-jährige zur Strafvollstreckung in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Die Fahndung nach dem Täter der Körperverletzung verlief negativ. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich unter Tel. Nr. 06341/2870 oder per Email pilandau(at)nospampolizei.rlp.de zu melden.  

Rhodt: Einbruch in Geschäftsräumlichkeiten

Gestern Abend (17.07.220119) in der Zeit zwischen 20 Uhr und 23 Uhr haben Unbekannte in der Weinstraße einen Geschäftsraum aufgebrochen. Die Streife, die unmittelbar nach Bekanntwerden des Einbruchs vor Ort war, konnte allerdings keine Tatverdächtigen mehr antreffen. Womöglich wurden die Einbrecher gestört und sind daraufhin geflüchtet. Hinweise zu dem(n) Einbrecher(n) nimmt die Polizei in Edenkoben unter Tel 06323 9550 entgegen.

Maikammer: Zeugen nach ungeklärtem Vorfall gesucht 

Die Polizei sucht derzeit nach weiteren Zeugen, die Hinweise zu einem Vorfall am frühen Morgen (18.07.2019) gegen 04.20 Uhr in der Hartmannstraße geben können. Laut derzeit vorliegenden Erkenntnissen haben zwei Bewohner der Hartmannstraße einen lauten Knall wahrgenommen. Als sie aus dem Fenster schauten, konnten sie einen am Straßenrand sitzenden Radfahrer erkennen. Ein vorbeifahrendes Fahrzeug sei dann nach zweimaligem Wenden direkt auf den Radfahrer zugefahren, wobei es zum Zusammenstoß mit dem unbekannten Radfahrer kam. Ob sich die beiden im Vorfeld verbal und/oder handgreiflich stritten, steht derzeit nicht fest. Laut Angaben des Autofahrers zufolge sei der Radfahrer lautstark auf ihn losgegangen und hätte auf ihn eingeprügelt. Nach dem Vorfall ist der Radfahrer geflüchtet. Von ihm fehlt jede Spur. Er wird wie folgt beschrieben: Ca. 1,65 Meter groß und 18 Jahre alt, südländisches Aussehen. Er trug eine blaue Trainingsjacke und eine Jogginghose und war mit einem Damenfahrrad unterwegs. Die polizeilichen Ermittlungen laufen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu dem unbekannten Radfahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Edenkoben unter der Tel.-Nr. 06323 9550 in Verbindung zu setzen.

Maikammer: Fahrraddiebstahl

Unbekannte haben aus einer Garage im Silvanerweg ein mit einem Zahlenschloss gesichertes, weiß-schwarzes Mountainbike der Marke Bulls entwendet. Die Tatzeit liegt in den zurückliegenden Tagen. Von dem Täter ist bislang nichts bekannt. Hinweise nimmt die Polizei in Edenkoben unter Tel 06323 9550 entgegen.

Ludwigshafen: Schwerer Unfall mit Motorradfahrer

Heute Morgen, gegen 9 Uhr, ereignete sich auf der Breite Straße ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Motorrad und einem Auto. Ein 67-Jähriger befuhr mit seinem Audi die Breite Straße in Richtung Speyerer Straße. An der Einmündung angekommen bog er in die Speyerer Straße nach links ab, ohne die Vorfahrt des auf der Speyerer Straße fahrenden Motorradfahrers zu beachten. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Audi und dem Motorrad. Der Motorradfahrer verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug, rutschte über die Gegenfahrbahn und prallte in die dortige Leitplanke. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich schwer. Aufgrund seiner Verletzungen musste er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung verbracht werden.

Zur Unfallaufnahme musste die Speyerer Straße bis 12 Uhr vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Frankenthal wurde ein Sachverständiger mit der Begutachtung der Unfallstelle beauftragt. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt, der Gesamtschaden beträgt rund 10.000 EUR.  

Ludwigshafen: Fußgängerin angefahren

Am 17.07.2019, gegen 11:45 Uhr, fuhr ein 53-Jähriger mit seinem LKW auf der Straße "An der Stadtmauer" in Richtung "Am Schießgraben". Als er abbog, touchierte er eine 38-Jährige, die die Straße "An der Stadtmauer" in Richtung Dürkheimer Straße überquerte. Daraufhin stürzte die 38-Jährige, verletzte sich und kam ins Krankenhaus.

Ludwigshafen: Unfall auf der Rheinuferstraße

Am 17.07.2019, gegen 19:00 Uhr, fuhr ein 36-Jähriger mit dem Auto auf der Rheinuferstraße in Richtung Zollhofstraße. Als er an der Fußgängerfurt Rheinuferstraße auf Höhe der Henry-Roos-Passage aufgrund einer roten Ampel anhielt, fuhr eine hinter ihm fahrende 22-Jährige mit ihrem Auto auf sein Auto auf. Die 22-Jährige sowie ein 34-jähriger Beifahrer des 36-Jährigen wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Ludwigshafen: Einbruch in Gaststätte

In der Zeit zwischen dem 16.07.2019, gegen 02:15 Uhr und dem 17.07.2019, gegen 07:45 Uhr, brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Ludwigstraße ein und hebelten zwei Spielautomaten auf. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Ludwigshafen: Zigarettenautomat aufgebrochen

Am 17.07.2019, gegen 11:25 Uhr, teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass auf dem Boden der Mittelpartstraße ein aufgebrochener Zigarettenautomat liegen würde. Die eintreffenden Polizeibeamten ermittelten, dass der Automat ursprünglich in der Kreuzstraße hing und dort von unbekannten Tätern von der Wand abmontiert worden war. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiwache Oggersheim unter Tel. 0621 963 - 2403 oder per Mail pwoggersheim@polizei.rlp.de.

Mannheim-Käfertal: Baucontainer aufgebrochen und Kleinmaschinen geklaut Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht ?

Arbeitsgeräte im Wert von fast 10.000 Euro stahlen bislang unbekannte Täter bei Containeraufbrüchen in der Nacht zum Mittwoch. Die fünf Baucontainer, die auf dem "Platz der Freundschaft" im Mannheimer Stadtteil Käfertal platziert waren, brachen die Täter auf und nahmen Winkelschleifer, Kettensägen, Trennschleifer, Bohrhammer und weitere Kleinmaschinen mit. 

Der Sachschaden an den aufgebrochenen Containern beläuft sich auf weitere 3.000 Euro. Als Tatzeit müsste bisherigen Ermittlungen zufolge Dienstagabend, 20 Uhr bis Mittwochmorgen, kurz nach 6 Uhr in Frage kommen. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden daher gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal, Tel.: 0621/71849-0, aufzunehmen.

Heidelberg-Kirchheim: Polizisten beweisen ein gutes Näschen, Drogen auf Dach gefunden

 Am Dienstag gegen 21 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung in den Langgarten in Kirchheim gerufen, da es dort in einem Mehrfamilienhaus offenbar zu einer Ruhestörung oder Streitereien kommen würde.

Dort eingetroffen konnten die Beamten einen Mann vor einer Wohnung antreffen aus der deutlicher Marihuanageruch wahrnehmen war. Außerdem war aus der Wohnung die Klospülung zu hören, weshalb die Beamten den Verdacht hegten, dass Betäubungsmittel entsorgt werden.

Die Wohnungstür wurde gewaltsam geöffnet.

 In der Wohnung wurden weitere neun Männer im Alter von 22 bis 36 Jahren angetroffen. 

Bei der Durchsuchung der Wohnung konnte in der Nähe des Balkons, auf dortigem Dach eine Plastiktüte gesichtet werden. Mit Hilfe der Feuerwehr und der Zuhilfenahme einer Drehleiter, konnte die Tüte gesichert werden. In ihr befanden sich insgesamt 247 Gramm Ecstasy-Tabletten. Außerdem lagen in der Wohnung weitere 29 zu Konsumeinheiten verpackte Ecstasy-Tabletten. Des Weiteren wurden geringe Mengen an Marihuana gefunden und ein Safe, aus dem es stark nach Marihuana roch. Der Safe wurde beschlagnahmt und gewaltsam geöffnet. In ihm befanden sich weitere 300 Gramm Marihuana.

Die zwei Mieter der Wohnung, ein 25-jähriger und ein 26-jähriger Mann wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Heidelberg-Süd verbracht.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurden die Männer am Mittwoch wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen des Fachdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Heidelberg: Renault kontra OEG - 8.000 Euro Schaden

Der Fahrer eines Renault-Mietfahrzeugs verursachte am Mittwoch kurz nach 15 Uhr in der Dossenheimer Landstraße/Höhe Mühlingstraße einen Verkehrsunfall mit einer OEG-Straßenbahn. Zunächst hielt der 45-jährige Autofahrer an, fuhr bei Grünlicht aber los und kam aus bislang nicht bekannten Gründen in den Gleisbereich. Er kollidierte mit einer Straßenbahn, wobei Gesamtschaden von 8.000 Euro entstand.

Ein Fahrgast, die Frau stand in der OEG, prallte gegen eine Stange und zog sich zum Glück nur leichte Verletzungen zu. 

Weitere Fahrgäste bzw. die beiden Fahrer überstanden den Zusammenprall ohne Verletzungen. Während der Unfallaufnahme kam es zu Beeinträchtigungen des Schienenverkehrs.

Heidelberg-Rohrbach: Nach Schlägerei Zeugen gesucht

Am späten Mittwochabend kam es in der Karlsruher Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung - ein 28-Jähriger wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Eine Zeugin beobachtete um 21:45 Uhr eine Schlägerei am Taxistand Karlsruher Straße Ecke Römerstraße. Dabei schlugen mehrere Personen auf den 28-Jährigen ein, der dann zusammensackte und auf dem Boden lag. Die Täter, bei denen es sich um zehn bislang unbekannte Männer halten soll, flüchteten danach. Der Verletzte musste aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Was genau geschehen war, konnte er bislang nicht sagen. Das Polizeirevier Heidelberg-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich unter 06221 34180 an die Ermittler zu wenden.

Heidelberg-Handschuhsheim: Exhibitionist festgenommen - weitere Zeugen gesucht!

Am Mittwochabend masturbierte ein Mann vor mehreren Frauen und wurde auf seiner Flucht festgenommen - die Kriminalpolizei Heidelberg sucht nach weiteren Zeugen.

Eine 59-Jähriger wurde um 19:30 Uhr auf den Mann aufmerksam, der in einem Feld am Angelweg stand und zunächst mit geschlossener, kurz darauf mit geöffneter Hose onanierte. Trotz mehrfachen Blickkontakts hörte der Exhibitionist nicht auf. Erst als die Zeugin den Mann, mit einem weiteren Zeugen ansprach, ergriff er die Flucht in Richtung Feldgebiet. In der sofort eingeleiteten Fahndung wurde der 36-jährige Täter von den Uniformierten des Polizeireviers Heidelberg-Nord festgenommen.

Im Tatzeitraum von 19:30 bis 19:50 Uhr sollen weitere Frauen den Feldweg zwischen Gewann Fischpfad und Gewann Husarenäcker passiert haben und ebenfalls Zeugen des Vorfalls geworden sein.

Der 36-Jährige kann wie folgt beschrieben werden:

augenscheinliches Alter ca. 25 Jahre, 1,85 m groß, nordafrikanisches Erscheinungsbild, dunkle Haare, offenes Jeanshemd, schwarze Hose.

Die Beamten des Dezernats für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die weiteren Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen. Zeugen, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler zu wenden.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: 32-jähriger Harley-Fahrer bei Unfall leicht verletzt

Zum Glück nur leichtere Verletzungen zog sich ein 32-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall am Donnerstag gegen 12.15 Uhr auf der B 45 zu. Nach den bisherigen Unfallermittlungen war eine 33-jährige Fahrerin eine Ford Fiesta in Richtung Bammental unterwegs und bog in Höhe der Walkmühle nach links ab. Trotz bestehendem Überholverbot überholte der Harley-Fahrer, wodurch es zur Kollision kam. Der Zweiradfahrer stürzte und zog sich eine Schnittwunde am Knie zu. Nach der ärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Heidelberg eingeliefert. Das Motorrad wurde abgeschleppt, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Gegen den Motorradfahrer wird ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. 

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Sachbeschädigung in der Stephen-Hawking-Schule Neckargemünder Beamte ermitteln und suchen dringend Zeugen

In mehrere Häuser der Stephen-Hawking-Schule in der Straße "Im Spitzerfeld" begaben sich in der Zeit zwischen Dienstag- und Mittwochmorgen bislang unbekannte Täter und richteten ein Bild der Verwüstung an. Abflüsse der Toiletten wurden mit Papiertüchern verstopft und Stockwerke geflutet.

Zudem verstreuten die Unbekannten Papiertücher, beschädigten Türen wie auch Deckenleuchten, rissen Seifenspender und Papierkörbe von den Wänden, so dass beträchtlicher Sachschaden entstanden sein dürfte.

Der Sachschaden an den beschädigten Türen dürfte sich ersten Angaben zufolge auf mehrere tausend Euro belaufen.

Am Mittwochmorgen wurde die Beschädigungen festgestellt und umgehend die Neckargemünder Polizei kontaktiert. 

Die Ermittlungen der Beamten dauern derzeit noch an. Zeugen, die in der fraglichen Zeit verdächtige Personen oder sonstige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel.: 06223/9254-0, zu melden.

BAB 656/ B 37/ Rhein-Neckar-Kreis: Einstündige Sperrung der BAB 656 in Richtung Mannheim ab 12 Uhr 

Heute Morgen gegen 02.30 Uhr verfuhr sich ein Schwerlasttransporter. Dieser fuhr auf die Bundesautobahn 656 anstatt am Autobahnkreuz Walldorf auf die Bundesautobahn 6. Der Transporter musste zunächst in einem Baustellenbereich geparkt werden, es kam in der Nacht zu Verkehrsbehinderungen. 

Der Schwerlasttransporter wird nun gegen 12 Uhr auf aus dem Baustellenbereich rückwärts auf seine ursprüngliche Route geführt. 

Der Verkehr der Bundesstraße 37/ Bundesautobahn 656 in Richtung Mannheim wird deshalb ab 12 Uhr an der Ausfahrt Wieblingen-Rittel abgeleitet. Außerdem wird die Abfahrt der Bundesautobahn 5 in Richtung Mannheim, auf die BAB 656 ebenfalls gesperrt. 

Die Sperrungen und Ableitungs-/ Umleitungsmaßnahmen sollen etwa eine Stunde andauern.

Sperrung der BAB 656 in Richtung Mannheim wieder aufgehoben!

Waibstadt/Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs auf der B 292 Zeugen gesucht

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermitteln derzeit die Beamten des Polizeipostens Waibstadt. Am späten Montagabend gegen 22.20 Uhr war ein Autofahrer auf der B 292 von Sinsheim in Richtung Waibstadt unterwegs, als ihm kurz nach dem Parkplatz zwei überholende Autos trotz durchgezogener Linie entgegenkamen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, musste der Geschädigte eine Vollbremsung einleiten. 

Die Autofahrer setzten unbeeindruckt ihre Fahrt fort. Hinweise zu den Fahrzeugen bzw. Kennzeichen konnte der Geschädigte nicht machen.

Verkehrsteilnehmer, die auf den Vorfall am Montagabend aufmerksam wurden, werden daher gebeten, sich beim Polizeiposten Waibstadt, Tel.: 07261/5807, oder beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/6900, zu melden. Insbesondere könnte der Autofahrer, der von den beiden Fahrzeugen in Richtung Sinsheim überholt wurde, wichtige Angaben machen. 

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: Ford Focus beschädigt und geflüchtet - Hinweise an die Polizei

Einen vor der Brauerei in der Keltergasse abgestellten Ford Focus beschädigte am Mittwoch ein bislang unbekannter Autofahrer, richtete Schaden von rund 1.000 Euro an und entfernte sich danach unerlaubt. Die Geschädigte parkte ihren Wagen zwischen 17.30 und 21.15 Uhr. Sie erstattete Anzeige bei den Beamten des Polizeireviers Sinsheim, die nun wegen Unfallflucht ermitteln. Zeugen, die Angaben zu dem Verursacher machen können, werden gebeten, sich unter Tel.: 07261/6900 zu melden. 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Karosserien zerkratzt - Schadenshöhe noch unklar Hinweise an die Polizei  

Die Beifahrerseiten von fünf geparkten Smart, die in der Lützelsachsener Straße in Höhe des Anwesens Nr. 25 abgestellt waren, zerkratzten am Mittwochmittag bislang unbekannte Täter. Tatzeit dürfte zwischen 12 und 12.30 Uhr gewesen sein. In welcher Höhe Gesamtsachschaden entstand, ist aktuell noch nicht geklärt und Gegenstand der weiteren Überprüfungen. Die Beamten des Polizeireviers Weinheim ermitteln und bitten Zeugen, die evtl. auf die Beschädigungen aufmerksam wurden, sich unter Tel.: 06201/10030 zu melden. 

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Beide Unfallbeteiligte alkoholisiert

Am Mittwochabend gegen 20 Uhr kam es in der Werderstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern. Verursacht hatte den Crash ein 53-jähriger alkoholisierter Radfahrer, der beim Abbiegen mit einem entgegenkommenden 69-jährigen E-Bike-Fahrer kollidierte. Dieser Radfahrer stürzte und zog sich Verletzungen zu, die nach der Erstversorgung an der Unglücksstelle in einem Mannheimer Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. 

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch bei dem Verursacher fest und ordneten eine Überprüfung an. Der aus Heppenheim stammende Mann hatte über ein Promille Alkohol intus und musste eine Blutprobe über sich gehen lassen.

Auch der verletzte E-Bike-Fahrer stand unter Alkoholeinwirkung. Im Krankenhaus wurde auch bei ihm eine Blutprobe entnommen. In welcher Höhe Schaden an den Fahrrädern entstand, ist bislang nicht bekannt.