Zum Hauptinhalt springen

Erneut mehrere Hunde und Katzen bei Tiertransport sichergestellt

Im Inneren des Fahrzeuges befanden sich 18 Hunde und drei Katzen, welche bereits seit über 35 Stunden unterwegs waren.

Symbolbild aus früherem Fall Foto: Polizei/ Landkreis Neu-Ulm

Symbolbild aus früherem Fall Foto: Polizei/ Landkreis Neu-Ulm

Schwetzingen (ots). Ein aufmerksamer Zeuge meldete am frühen Samstagmorgen gegen 06:40 Uhr auf einem Pendlerparkplatz in Schwetzingen einen Transporter, aus welchem heraus angeblich Welpen verkauft werden. Durch eine Streife des Polizeireviers Schwetzingen konnte der Transporter festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden.

Im Inneren des Fahrzeuges befanden sich 18 Hunde und drei Katzen, welche bereits seit über 35 Stunden unterwegs waren und teilweise einen sehr lethargischen Eindruck machten. Bei der Kontrolle der Papiere ergaben sich Unstimmigkeiten, unter anderem waren die sogenannten Traces (einheitliche, europaweite Datenbank mit der die Tiertransporte innerhalb der Europäischen Union und aus Drittländern verfolgt werden können) nicht vorhanden.

Zudem war das Fahrzeug, welches aus Griechenland stammte, aber eine bulgarische Zulassung hatte, generell nicht für einen solchen Transport geeignet. Unter Mithilfe der Tierrettung Rhein-Neckar wurde der Zustand der Tiere weitergehend überprüft und daraufhin das Veterinäramt des Rhein-Neckar-Kreises hinzugezogen.

Dieses veranlasste die Sicherstellung aller Tiere, welche im Anschluss auf verschiedene Tierheime im Umkreis verteilt wurde. Ermittlungen wurden durch das Polizeirevier Schwetzingen aufgenommen.

Text: Polizeipräsidium Mannheim