Zum Hauptinhalt springen

Die Zentralen Verkehrsdienste sind auf den Hund gekommen

Die beiden Hunde wurden durch die Tierrettung in ein Tierheim gebracht

Neustadt/Mutterstadt: Durch die Beamten des Schwerverkehrskontrolltrupps der Polizeidirektion Neustadt wurde am Nachmittag des 22.02.2021, gg. 16:30 Uhr, im Gewerbegebiete in Mutterstadt ein Kleintransporter kontrolliert. Der Fahrzeugführer konnte keinerlei Genehmigung für seinen gewerblichen Gütertransport vorlegen und hatte das Fahrzeug, zum Zwecke der Gewinnmaximierung um 31 Prozent überladen. Somit war für ihn nach der Fahrt auf die Waage der Arbeitstag beendet.

Aufgrund gravierender technischer Mängel an den Fahrzeugen mussten zwei weitere Fahrzeugführer die Fahrt noch vor Ort beenden und die Mängel beheben.

Nicht schlecht staunten die Beamten allerdings bei der letzten Kontrolle. Aus einem Kleintransporter wurde leises Hundebellen wahrgenommen. Die beiden tierischen Verursacher waren schnell gefunden. Es handelte sich um zwei junge Hunde, die unter grenzwertigen Bedingungen im Laderaum transportiert wurden. Der Fahrer händigte den Beamten die EU-Impfausweise aus. Durch das Auslesen der Chip-Nummern der Hunde und den Abgleich der Pässe konnte nachvollzogen werden, dass für das eine Tier keinerlei Dokumente vorlagen und bei dem anderen das Alter vermutlich erheblich von den Angaben im Pass abwich. Die beiden Hunde wurden durch die Tierrettung in ein Tierheim gebracht und der Fahrer konnte die Fahrt ohne die Hunde, aber mit einer Anzeige wegen Urkundenfälschung und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz fortsetzten. Text und Foto: Polizeidirektion Neustadt