Zum Hauptinhalt springen

Betrugsversuch durch Gewinnversprechen am Telefon

Gehen Sie deshalb auf solche Gewinnversprechen nicht ein und verständigen Sie die Polizei.

Speyer: Ein 82-jähriger Speyerer wurde am Mittwoch gegen 12:30 Uhr Opfer eines Betrugsversuchs durch Gewinnversprechen am Telefon. Eine weibliche Stimme teilte ihm einen Gewinn in Höhe von 38.000EUR mit. Zu dessen Ausbezahlung müsse er jedoch vorher eine Bearbeitungsgebühr von 1000EUR entrichten. Hierzu solle er Google-Gutscheine kaufen und die Codes dann am Telefon durchgeben. Als der 82-Jährige sich daraufhin in ein Lebensmittelgeschäft in der Speyerer Innenstadt begab und sich dort nach den Gutscheinen erkundigte, wurde zunächst die Verkäuferin stutzig und danach auch der 82-Jährige, sodass er von seinen Vorhaben absah.

Den Vorfall schilderte er dann einer Polizeistreife, die gerade an dem Geschäft vorbeikam. Diese leitete daraufhin ein Strafverfahren wegen Betrug gegen Unbekannt ein.

"Sie haben gewonnen!" Wer freut sich nicht, das zu hören. Wer aber eine solche Nachricht bekommt, per Telefon, E-Mail oder Post, sollte vorsichtig sein. Denn dabei kann es sich um eine Betrugsmasche mit Gewinnversprechen handeln. Das Versprechen angeblich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Die Methode ist immer die gleiche: Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel "Gebühren" zu bezahlen, eine kostenpflichtige Hotline (Telefondienst) anzurufen oder an Veranstaltungen teilzunehmen, auf denen minderwertige Ware zu überhöhten Preisen angeboten wird. Die vorgetäuschten Szenarien werden von den Gaunern laufend verändert. Gehen Sie deshalb auf solche Gewinnversprechen nicht ein und verständigen Sie die Polizei.

Nähere Informationen zum Thema sowie die Tricks der Täter erfahren Sie unter www.polizei-beratung.de.

Text und Bild: Polizeidirektion Ludwigshafen