Zum Hauptinhalt springen

74-jährige Autofahrerin verirrt sich in Straßenbahntunnel

Vom Paradeplatz folgte sie weiter der Straßenbahn und fuhr in den Straßenbahntunnel

Mannheim-Innenstadt: Am Donnerstagvormittag verirrte sich in der Mannheimer Innenstadt eine 74-jährige Frau aus dem Rhein-Neckar-Kreis mit ihrem Auto in einen Straßenbahntunnel. Die Frau war gegen 9.15 Uhr mit ihrem Skoda in der Verlängerung der Planken vom Paradeplatz zunächst in Richtung Rathaus unterwegs. Nach derzeitigem Erkenntnisstand folgte die Ortsunkundige einer Straßenbahn. Anschließend fuhr sie hinter der Straßenbahn weiter in eine Sackgasse für den Autoverkehr zwischen den Quadraten D6 und E6. Anstatt am Ende der Straße zwischen den Quadraten D7und E7 wieder zurück in Richtung Paradeplatz umzukehren, folgte sie weiter der Straßenbahn und fuhr in den Straßenbahntunnel ein.

Von der Haltestelle Rheinstraße und anschließend an der Haltestelle Dalbergstraße vorbei, fuhr sie dabei im Schotterbett der Gleise. Erst kurz vor der Haltestelle MVV-Hochhaus, bereits außerhalb des Tunnels, verlor der Skoda aufgrund des dort fehlenden Schotterbetts den Bodenkontakt und blieb liegen. Wie durch ein Wunder entstanden weder an den Gleisen, noch an der im Tunnel verbauten Elektronik Beschädigungen.

Lediglich am Fahrzeug der 74-Jährigen riss die Ölwanne auf. Das Fahrzeug wurde durch Hilfsfahrzeuge der rnv aus dem Gleisbett geborgen. Der Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Der Straßenbahnverkehr war bis ca. 11 Uhr zwischen den Haltestellen Rheinstraße und Abendakademie unterbrochen.

Text und Foto: Polizeipräsidium Mannheim