Zum Hauptinhalt springen

45 "neue" Polizistinnen und Polizisten im Polizeipräsidium Rheinpfalz

Sie wurden den Polizeidirektionen Ludwigshafen (25), Landau (10) und Neustadt (10) zugewiesen.

Im Zuge des landesweiten Versetzungsgeschehens der Polizei Rheinland-Pfalz wurden mit Wirkung zum 1. Mai 2021 neun Absolventinnen und 32 Absolventen des 19. Bachelor Studienganges der Hochschule der Polizei sowie zwei Polizeibeamtinnen und zwei Polizeibeamte von anderen Polizeibehörden zum Polizeipräsidium Rheinpfalz versetzt.

Gerne hätte Behördenleiter Georg Litz die neuen Kolleginnen und Kollegen persönlich mit den Führungskräften der Behörde in einer kleinen Feierstunde im Polizeipräsidium begrüßt. Leider ist das Corona bedingt nicht möglich, so dass Georg Litz die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer persönlichen Nachricht herzlich willkommen hieß.

Darin wünschte er einen guten Start in den Dienststellen und verdeutlichte, wie sehr sich die Belegschaft auf die Verstärkung freut. Gleichzeitig machte der Behördenleiter aber auch seine Erwartungen an die "Neuen" klar: "Sie haben aus meiner Sicht den schönsten, aber auch einen sehr fordernden Beruf gewählt. Die Menschen erwarten von Ihnen Hilfe und Unterstützung. Dafür wurden Sie sehr gut ausgebildet."

Die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten werden den Polizeidirektionen Ludwigshafen (25), Landau (10) und Neustadt (10) zugewiesen.

Gleichzeitig verließen das Polizeipräsidium insgesamt 14 Polizeikräfte, die zu anderen Polizeibehörden versetzt wurden.

Text und Logo: Polizeipräsidium Rheinpfalz